• Online: 3.749

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.11.2008 15:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.048)    |   Stichworte: Kfz-Steuer, Neuwagen, Steuer, Umfrage

Steuerbefreiung für "saubere Neuwagen" sinnvoll?

Die Regierung will ein 16-Punkte-Notprogramm beschließen, das die Wirtschaft ankurbeln, Arbeitsplätze sichern und die Konjunktur beleben soll.

 

Geplant ist unter anderem, dass für Neuwagen keine Kfz-Steuer fällig werden soll. In der Presse lässt sich folgendes schon nachlesen:

 

Käufern von Neuwagen wird die Kfz-Steuer zwölf Monate lang erlassen. Beim Kauf eines schadstoffärmeren Autos (Euro-5 und Euro-6), zahlt man 24 Monate lang keine Kfz-Steuer. Erst ab 2011 soll die Steuer von Hubraum auf Schadstoffausstoß umgestellt werden. Die Befreiung soll laut Presse bereits ab November gelten. Diese Regelung ist nicht nur auf Fahrzeuge deutscher Hersteller beschränkt.

 

Für diesen Vorschlag der Regierung gibt es nicht nur Zuspruch. Warum das so ist, sieht man an dem Rechenbeispiel des Bundesgeschäftsführers Deutsche Umwelthilfe (DUH) Jürgen Resch (gelesen im Spiegel):

 

Der Erwerb des spritsparenden Kleinwagens Smart würde mit 40,50 Euro subventioniert, der knapp drei Tonnen schwere Geländewagen Q7 mit 500 PS und 298 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer hingegen mit 1.852,80 Euro.

 

Das heißt, vom Steuernachlass wird wohl nur der Käufer von Neuwagen mit großen Hubraum und hohem Kraftstoffverbrauch profitieren. Statt also den Kauf von Autos mit geringem CO2-Austoß zu fördern, werden die Spritfresser bezuschusst und die Automobilindustrie noch dafür „belohnt“, dass sie den Anschluss an die Entwicklung von kraftstoffarmen Autos verpasst hat.

 

Zudem wirft es die Frage auf, ob man nur deswegen ein neues Auto für mehrere 1000 Euro kaufen will, weil man 100 oder 200 Euro Steurern sparen kann? Wohl kaum! Oder?

 

Wie siehst Du das? Findest Du das Paket der Regierung sinnvoll? Würdest Du Dir unter diesen Gesichtspunkten einen Neuwagen kaufen? Welche Lösung würdest Du bevorzugen?


11.11.2008 17:53    |    shehab

...der Hansi25 - der sieht es mit meinen Augen.

die ganzen Politiker müßten ausgetauscht werden, nicht nur das, die müßten auch weniger werden, damit es nicht immer so ein hick hack gibt.

Die ganzen Steuergelder, die verschwendet werden (schw. Buch z.B.) müßten diejenigen aus eigener Tasche zurückbezahlen.

Politiker haben in den großen Firmen nichts zu suchen - die müßten da alle verschwinden.

Zeitarbeitsfirmen müßten alle verschwinden!!! Dann würde man auch mal wieder auf den normalen Weg in eine Firma kommen und dadurch auch wieder etwas mehr in der Tasche haben. Ich könnte jetzt schreiben und schreiben und schreiben...........

Aber das schreiben und jammern bringt uns nicht weiter!!!

Es muß was geschehen - wir müssen auf die Straße!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dieser ganze korrupte Staat muß umgekrämpelt werden!!!


11.11.2008 18:53    |    fun44

alle Aufregung und comments umsonst

 

Das Thema ist gestoppt!!

 

Dank motortalk ??


11.11.2008 19:23    |    Licht in der Hupe

Ich will sofort eine Steuerbefreiung für die jenigen ( mich eingeschlossen ), die ihr Auto 10 Jahre oder länger fahren, da

der Schadstoffausstoß zur Produktion eines Neuwagens höher ist, als der den ein Wagen in seinem gesamten durchschnittlichen Leben so in die Landschaft bläst. Aber das würde nun wieder bedeuten, dass man ehrlich besteuern müsste.

Zur Ankurbelung der Wirtschaft könnte man ja mal den Mehrwertsteuersatz wieder auf 16% zurückstufen, da Wohlhabende die Mehrwertsteuer ja eh an allen Ecken umgehen können, käme das dann wirklich mal dem zugute, der es gebrauchen kann und dann würde die Wirtschaft auch wieder angekurbelt. Wenn man sich nur mal überlegt, was alles an versteckten Steuern noch auf die Steuern drauf kommt? Ich bekomme vom Brutto nach Abzug von Steuern mein Netto und gehe damit einkaufen um dort wieder Mehrwertsteuern , Sektsteuern, Genußmittelsteuern, Tabaksteuern, Zuckersteuer,

Mineralölsteuer... zu zahlen. Und dann soll ich mir andauernd auch noch einen Neuwagen kaufen. der Alte ist nach 5- 6 Jahren angeblich ein alter Stinker. Mannoman...und dann kommt der horrende Wertverlust in den ersten 3-4 Jahren, der dem technischen Gebrauchswertverlust um Ellen voraus eilt. Da kaufe ich mir doch lieber gleich einen Gebrauchten, oder behalte meinen Neuen 10-15 Jahre! Wenn ich mir einen 5 Jahreswagen für 10.000€ kaufe, habe ich einen jährlichen Wertverlust von z.B. 10%, also weitere 5 Jahre später kann ich dafür dann noch ca. 5.000€ erzielen. Neu hat das Fahrzeug dann aber sicherlich 18.000 - 20.000€ gekostet. In dem Fall stünden 1.000€ Wertverlust jährlich für den Gebrauchten

1.600€ bis 2.000€ gegenüber und auch bei der einen oder anderen Reparatur käme ich nicht schlechter weg, da ich die Inspektionen selbst, bzw. bei der Werkstatt meiner Wahl durchführen lassen würde. Damit meine Rechnung aufgeht, muß es allerdings noch jede Menge Neuwagenkäufer geben, damit ich dann auch noch gut wählen kann im Angebot der Gebrauchten.Und deshalb- Mehrwertsteuer auf 16% zurück- das steht uns zu und allen Neuwagenkäufern sei es gegönnt, da es ja auch ein sehr schönes Gefühl sein kann etwas Neues zu fahren- Vernunft hin oder her!


11.11.2008 19:27    |    Licht in der Hupe

Jo...so sehe ich das!


11.11.2008 19:33    |    Nexia07

du darfst nicht vergessen, das die älteren wagen ja leichter sind und die neueren schwerer also dürfen die ja mehr verbrauchen, so denke ich rechnet das die politik und das finde ich dann nun wieder echt beschiss.

man sollte allgemein einen bonus bekommen weil man schon so lange seinem wagen treu ist undneventuell schon ne menge geld reingesteckt hat, die heutigen neuen werden niemsla so alt werden alleine schon wegen der ganzen eelrktronik die vorher abkacken wird.


11.11.2008 19:43    |    reinholdbaur

Ich finde die befristete Steuerbefreiung beim Kauf eines Neuwagens nicht für sinnvoll. Wer kauft schon wegen 100 - 300 Euro Steuerersparnis ein neues Auto. Dem Staat entgehen so eine Menge Einnahmen, aber dem einzelnen bringts nicht viel! Die Autohändler werben bereits mit viel höheren Rabatten. Wer bisher kein Geld zum Neuwagenkauf hatte, wird wegen diesem minimalen KFZ-Steuer-Erlass wohl auch kein neues Auto für viel Geld kaufen. Die Regierung sollte lieber dafür Sorge tragen, dass die Dinge des täglichen Lebens (z.B. Nahrungsmittel) und die Energiekosten wie Heizöl, Strom, Erdgas wieder billiger werden, dann haben auch die Menschen wieder mehr Geld (auch zum Autokauf) zur Verfügung!


11.11.2008 20:29    |    taimler

es wird nur die Autoindustrie subventioniert.Unsere Spritfresser gehen nach Afrika und fahren dort noch 30 Jahre ohne Kat

bis sie auseinanderfallen.Unterm Strich kann man sagen richtig schlecht für die Umwelt.Wäre gut wenn keine Stinker im

Gegenzug exportiert werden dürften.So fährt bei uns ein neues Auto plus der Stinker in Afrika,nur das unser erspartes Geld

futsch ist.-sofern man in diesen Zeiten noch 'nen Notgroschen hat.


11.11.2008 20:38    |    schrauber58

Hallo zusammen,

Steuergerechtigkeit oder sinnvolle Subventionen im Verkehrsbereich (Investitionen des Staates) wird es wohl dank Seilschaften und Lobbyisten ( vermutlich auch Lobbyisten in den maßgeblichen Gremien der Regierungen ) nur wenige geben.

Der schon beschriebene Steuererlass wird kein Kaufgrund für einen Neuwagenkunden sein.Da müssten schon ein paar andere Parameter geändert werden.

Ich vermute da eher einen schon einen vielfach angewanten PR-Gag der Berliner Volksvertreter welche mal eben medienwirksam eine Sau durchs Dorf treiben ( positive Signale in schwieriger Konjunkturlage setzen auch wenns keine sind ) und von schwerwiegenderen Themen ablenken wollen ;-) wie z.B. die Bankenkriese ,deren Verantwortliche,die veröffendlichung der Bürgschafts-und Rückzahlungsmodalitäten usw.

Was könnte man mit diesen Bürgschafts- und Stützungsmilliarden ,die jetzt plötzlich vorhanden sind,alles machen so sie denn zurückgezahlt werden?!

Und überhaupt,wo kommt das Geld her??? Aus Kürzungen in anderen Haushalten oder wieder geliehen???

So das reicht jetzt erstmal zum Thema Steuerersparniss beim Neuwagenkauf.


11.11.2008 21:16    |    fun44

..für die die immer noch von gestern sind und nichts gemerkt haben:

 

Zitat ein:

 

Die Große Koalition einigt sich auf ein neues Modell für die Kfz-Steuerbefreiung für besonders schadstoffarme Autos. Wer in den kommenden sechs Monaten einen umweltfreundlichen Neuwagen kauft, braucht zwei Jahre lang keine Kfz-Steuern zahlen. Zudem wird eine "Verschrottungsprämie" geprüft. In der alten Regelung sollten alle Neuwagen von der Kfz-Steuer befreit werden.

 

Zitat Ende.

 

vor dem Kommentieren bitte genau lesen!

 

 

save energy


11.11.2008 21:26    |    Fordschrauber 3

Moin finde es nicht gut. Da ich denke, dass immer mehr Deutsche sich dann noch mehr die billigen Japaner, Koreaner und wo sie überall herkommen kaufen werden. Und unsere Hersteller haben noch nicht viele solcher Umweldautos zu günstigen Preisen im angeboht.

Aja und die die sich ein neues Auto leisten können und wollen werden wieder belohnt. Der Arme bezahlt wieder drauf. Mfg Mirko


11.11.2008 21:34    |    TANA

... auf jeden Fall werden damit auch viele Käufer mit subventioniert, die sowieso schon genügend Geld haben, sich einen neuen Wagen zu kaufen.

Das finde ich mit meinen Steuergeldern so nicht in Ordnung.

Hier sollte eher von unten nach oben finanziert werden, d.h. den Leuten geholfen werden, die zuwenig Geld in der Tasche haben, um sich einen Neuwagen zu kaufen und dafür mehr und mehr dafür noch vom Staat für die Subvention der "Reichen" und der Industrie abkassiert werden. Wie hieß das früher mal? Straßenräuber oder was es da noch für Begriffe gibt oder?


11.11.2008 21:43    |    Nexia07

was hast du gegen japaner bitte?

wir fahren selber einen und sind zufrieden und der diesel von toyota der avensis der ist so sparsam, da kommen die deutchen nicht mit haben die schon getetestet, immerhin sind die japaner genauso gut und diese blöden langweiligen deutschen sind nicht zu hauft auf den straßen fährt ja schon jeder 3. und so lange die ihre preoise teuer machen werden die japaner im vordergrund sein wieso auch nicht?

würde mir die auch vorziehen habe auch gutes auto nur für weniger geld und wems netgangen sein sollte, das meiste wird heute überall in europa gebaut auch bei den deutschen nur das die es dennoch teuer verkaufen oder willst du mir weißmachen, das wo vw drauf steht auch vw drin ist?

ne, denke nicht oder alleine die anziehsachen oder spielsachen für die kinder alels schon aus dem chinaland und alle kaufen das, also wieso dann nicht japanische autos?

wenn die die sparsamer hinbekommen dann freue ich mich doch, da die immerhin schon hybridauto her bekommen haben, davon können wir cvon den deutschen träunen.

ein kombi mit 2,2 liter dsl motor der nur 4,5 liter auf der autobhan verbraucht auf 200 km/h und beladen nur 7,5 liter, das lass ich mir doch nicht entgehen, das schafden vw und wie die alle heién nciht mal mit nem 1,9er diesel.


11.11.2008 21:55    |    marx69

die 200 oder 300 € die ich bei der Steuer sparen würde kann ich zur zeit allein beim kauf einsparen wenn ich sag das ist woanders entsprechend billiger.

im übrigen wäre die steuerersparniss nur bei alten fahrzeugen interessant.

setzt die Spritsteuer runter um die investition zu amortisieren,

dann kann ich auch schneller ein neues auto kaufen

 

grüße marx69


11.11.2008 22:01    |    VWnator

Es ist natürlich eine gute idee aber die leute die sich kein Neuwagen leisten

bringt es garnicht.


11.11.2008 22:33    |    Norbis

Das ist an sich sinnvoll, aber es trifft natürlich wie immer die Falschen. Wer sich vor kurzem bereits ein verbrauchs- und CO2-sparendes Auto zugelegt hat, kann sich nun grün ärgern. Vielleicht ist das ja auch das was die Bundesregierung anstrebt. Die große Kolalition hat wohl einige Sitze zu viel im Bundestag. Lasst uns das bei der nächsten Wahl ändern.


11.11.2008 23:11    |    volkerarians

Aktionismus nach dem Motto " wir tun was" - aber die KFZ-Steuer ist doch nicht der entscheidende Kostenfaktor für Autofahrer !

Der teuerste Posten ist doch der Kaufpreis, was oft übersehen wird.

Wie sieht denn meine Kasse aus, wenn ich einen Neuwagen für 20.000 € kaufe und mir damit eine Monatsrate von z.b. 300 € als Belastung an den Hals hänge - und dafür z.B. 200€ im Jahr (!) weniger zahle ??

Macht ein Minus von 3400 € im Jahr !

Umweltschonend ist es auch nicht - denn warum sollte ich ein zuverlässiges Auto verschrotten oder nach Osteuropa / Afrika exportieren lassen und gewaltige Rohstoff - und Energiemengen zur Produktion eines neuen PKW verbrauchen ??

 

Unterm Strich ist das Ganze der sinnlose Versuch, den Herstellern Geschäft zu bringen, der mich viel Geld kostet und die Umwelt belastet.

Dumm oder böse Absicht - das ist meine Einschätzung!

Volker Arians

Moers


11.11.2008 23:20    |    Nexia07

eben, verschrotten schüttet auch co2 aus und ich denek deutlich mehr als die abgase die der wagen auspustet, aber das sehen die politiker nicht, wisst doch, sie sehen nur das, was sie möchten.

damals hatte auch kein han nach gekräht das es nur euro1 oder euro2 wagen gab, da war auch schon co2 ausstoß da, aber einmal merkt mans, dämlich.

dabei denke ich sind die alten zuverlässiger als die neuen, wenn man sieht wie oft schon was in der garantiezeit kaputt geht odet den enormen wertverlust ist mir das der teure neupreisund sie steuerersparnis wert?

nein, denn so lange die spritkosten.(die ja mometan günstig sind) zu hoch sind und man auch noch steuern draufzahlt kann man sich nichts ansparen.

würde sagen spritsteuer runter und dann ist alels tutti.


12.11.2008 03:44    |    wrlaptop

Hallo, die Regelung mit der Kfz-Steuerersparniss ist absolut hirnrissig. Wer halst sich schon zigTausend von Euro auf um in zwei Jahren vielleicht 300.-- € zu sparen. Wer sowas befürwortet kann entweder nicht rechnen oder er hat die "Lebensschule" verpaßt.


12.11.2008 05:26    |    Electricman

Nun gut ich auch mal

 

Das mit der ersparnis ist alles schoen und gut

nur ist es so das ein neuwagen 10K Euro und mehr kostet!

ich selbst kann mir nicht mal ein Kfz leisten was 500 euro kostet

bin schon mal froh das ich meinen jetzigen 92er audi unterhalten kann.

auch ist es so das wenn man ein neuses auto sich kaufen moechte Arbeit haben nus und lequide sein muss um dieses zutun nun wer kann das schon ausser die bonzen die sich monatlich einen leisten können.

 

unsereins der otto normal verbraucher bekommt das nicht ohne weiteres hin denn bei der heuteigen finanzkriese gibt es schon gleich gar keine untestuetzung von den banken auch kann man sich dann nicht wirklich die abtretungen leisten denn es kommt ja einiges dazu und wenn man nur 1k im monat hat wo bitte soll der neu wagen dann ab fallen wenn man noch was zu essen haben moechte!

da her ist es wirklich schwach sinnig so was zu subvenzionieren, meine meinung, das heist wieder mal die reichen bekommen noch mehr in den arsch geblasen.

 

nun wers sich leisten kann bitte nichts da gegen, ich kans nicht und einige andere bestimmt auch nicht

 

Gruss Electricman


12.11.2008 08:37    |    PAYNE1982

Endlich kann ich mir ein Porsche kaufen durch die Einsparung.:rolleyes:


12.11.2008 09:02    |    Nexia07

dito, ganz meine meinung, wir konnten unseren für 1200 euro gerade mal in raten ja über 200 euro abbezahlen aber nur, weil wir mit dem vorbesitzer reden konnten, aber es war auch ne menge geld und die jährliche steuer teilen wir auch immer, aber sonst bringt er uns von a nach b und wenn leute mit den besten schlitten uns lächelnd anschauen,so in der art, der mit seiner alten krücke, dann juckt mich das nicht, da ich beruhigt sagen kann, kommt du erstmal mit deinem in das alter, ich denke, das wirste nicht schaffen.


12.11.2008 11:19    |    tormentor66

Hallo

 

also wie einige hier beschrieben haben, wir lassen uns das alles gefallen, normal sollte wir die hier in deutschland wohnen aufstehen und auf den Tisch klopfen so kann es nicht mehr weitergehen. Aber dazu braucht mann jemand der die Initiative übernimmt und die massen bewegen kann.

 

Arbeiter/Angestellte werden geschröpft bis auf das letzte müssen teilweise 2 Jobs erledigen fahren mit alten FZG die teilweise älter als 10 Jahre sind umher kommen gerad noch so über die Runden und dann noch so ein Mießer Vorschlag Kfz-Steuerfrei eine UNFERSCHÄMTHEIT DER POLITIKER.


12.11.2008 11:28    |    Nexia07

vielleicht sollten wir alle hier einen aufruf starten und noch andere dazu ermutigen mitzumachen oder zu streiken vielleicht bewegt das ja etwas!


12.11.2008 11:36    |    Mad-Oxygen

Es geht doch gar nicht darum, das jetzt alle losrennen und sich wegen einer vergleichsweise lächerlichen Steuersparnis einen "schadstoffarmen" Neuwagen kauft.

 

Es geht darum, das die Politiker sich auf die Brust trommeln und sagen können:"Schau wir haben was gemacht".

 

Dabei ist es sicher nicht die Aufgabe der Politik eine veraltete/verschlafene Modellpolitik irgendwelcher "Top" Entscheidungsträger zu retten, nur damit die ihre nächste Zielerreichungsprämie erhalten!


12.11.2008 12:12    |    Schenko2

Die Steuerfreiheit ist kein Faktor, hier geht es doch eigentlich nur um eine Position die veschonen wird.

An einen Steuerpult kann mann die Regler auch nur von Minus auf Plus schieben. Bei entsprechend vielen

"Verstellungen" wird Alles verzerrt und hier wartet man auf eine Reaktion.

Man hat eigentlich keinen Plan und ein Bedienfehler wird einen schon mitgeteilt, drücken wir dann eben auf

einen anderen Knopf, blos keine neue Idee oder Knopf.

Kaufe ich heute ein Auto und stelle es in die Garage, bezahle ich nur eine angemeldete Zeit, auch ohne Abgase.

Haben soll bezahlt werden, nicht fahren.

Also:

KFZ- Steuer nach gefahrenen km, mit Anerkennung von Sauberkeit bzw Dienst- Geschäftswagen.

 

Natürlich verliert nach einer Neuentwicklung der aktuelle Standart an Wert, Autos werden nach aktuellen

Vorgaben gebaut und halten leider länger (wenn nicht in D, dann in einen anderen Land ohne Abgas).


12.11.2008 12:40    |    Krach-Bumm

Genau so ist es. Bilder Aktionismus. Wenns um die Umwelt ginge würde schon lange nach Verbraucht über den Spritpreis besteuert. Das es geht sieht man in Polen oder Frankreich, wenn jetzt auch die armen Pendler aufschreien, dort ist der Sprit günstiger als hier und die Pendlerpauschale könnten die in Berlin ja auch wieder einführen. Werden sie aber wohl erst wenn das BFG sie dazu zwingt. Mancher würde sein Auto auch mal stehen lassen wenn er über den Verbrauch KFZ- Steuern sparen würde, aber wenn mein Auto in der Garage genau soviel Steuern kostet wie auf der Straße benutze ich es auch. Warum will der Bund denn wirklich was über die KFZ- Steuer subventionieren? weil diese Ländersache ist und er so weniger Geld verliert und noch zusätzlich dicke Einnahmen bei der Mwst verbuchen kann. Wir werden von den Bonzen doch nur verarsch.. Von jeden verdienten Euro bleiben nach allen Abzügen und Steuern nur 18-24 Cent für die wir wirklich einen Gegenwert erwerben können und wenn es nur das Dach über dem Kopf ist.


12.11.2008 13:15    |    mgawrisch

Die Einzigen, die hier subventioniert werden sind die Hersteller, die ihre Preise in den letzten Wochen um durchschnittlich 200-500 Euro angehoben haben.


12.11.2008 13:21    |    eric1966

Steuerbefreiung für Neufahrzeuge ist nichts neues, hatten wir ja bereits Ende der 1980ziger Jahre. Ich halte das alles für Augenwischerei und die Umwelt profitiert davon überhaupt nicht. Außerdem ist die Kfz.-Steuer veraltet und nicht mehr zeitgemäß, da sie besser an die die Jahreskilometerlaufleistung angepasst werden sollte, nur hat unsere Regierung dazu keine brauchbaren Ideen, einzig über den Spritpreis wäre eine verwirklichung möglich.

Es wäre besser die Autoindustrie in die Pflicht zu nehmen und endlich neue Entwicklungen hinsichtlich alternativer Antriebstechniken voranzutreiben und diese dann auch für Ottonormalfahrer erschwinglich zu machen.

In den USA wurde bereits ein Auto vorgestellt welches mit Wasserstoff fährt, der im Fahrzeug produziert wird, man(n) tankt also nur Wasser!

In der Schweiz wird ein Motorrad mit E-Antrieb gebaut, das gute Fahrleistungen bringt, aber mit 10 000 Euro einfach zu teuer ist.

Ich würde mir sofort ein alternativ angetriebenes Fahrzeug kaufen, wenn es den bezahlbar wäre, leider sind die bis jetzt erhältlichen alternativ angetriebenen Fahrzeuge einfach zu klein, Reichweite zu begrenzt, zu Teuer oder einfach auch schlicht zu unansehnlich und unpraktisch.

Hier sollte die Regierung einhaken und endlich Nägel mit Köpfen machen, (dazu gehört auch das es aufhören muß, das unsere alten Dreckschleudern in Asien und Afrika noch zig Jahre weiterfahren), anstatt uns immer wieder neue halbgare und unausgekochte Teillösungen vorzusetzen.


12.11.2008 13:42    |    Krach-Bumm

Hallo toller Beitrag, ein Auto das nur Wasser tankt wäre toll. Wie ich unsere Politiker kennen müsste dann aber spezielles extra versteuertes Wasser benutzt werden das dann eingefärbt ist damit keiner aus seinen Kran tankt, siehe Diesel und Heizöl. Wo kann man was über diese FZ nachlesen. Das Wasser muss ja in H und O aufgespalten werden was Energie kostet, woher kommt die? Das mit dem E-Motorrad habe ich auch gesehen, hier würde denen auch schon was einfallen wie die an unser Geld kommen.


12.11.2008 13:46    |    taimler

Subventionert ,sollten nur noch neue Politiker werden,die wissen wie es sich von einem normalen Gehalt heute leben lässt.

Keine Schwachköpfe die noch nie von 1000 Euro leben mussten.Leider sind wir Deutsche keine wilden Streiker,wie Franzosen etc. bzw. geben wir auch bei Wahlen keine spürbaren Denkzettel.Leider,leider.Also viel schimpfen,aber keine

Reaktionen.Darum wird auch irgendwie wieder die Autoindustrie subventioniert.Alles wie gehabt.


12.11.2008 13:46    |    Nexia07

wiso abwer ing ottes namen, ich schreibe es nochmal wird nur auf die autos geschaut?

verballern die flugzege und krfatwerke nicht viel mehr co2 und pusten das derbe in die luft?

wieso wird da nichts gemacht und nur bei den autofahren?

bis wir das erreichen was ein flugzeg pro flug auspustet müssen einige autos fahren aber bei uns wollen die was ändern, wieso fangen sie nicht dort an, wo es schlimmer ist und die sachen näher am himmel sind?

na, weiß das jemand?

nur schadstoffärmere autos haben ist alleine nicht gemacht wenn weiterhin die flugzeuge fliegen da jeder sich lieber ein urlaub im ausland wünscht und die kraftwerke, klar wir brauchen die, aber efal alles in die luft blasen, da wird alleine ein neuwagen nicht viel erreichen.


12.11.2008 14:43    |    Rocky5000

Steuerbefreiung für Klein-Kfz bis z. B.: höchstens 100 PS mit geringstem Schadstoffausstoß JA ! :)

Für die "nicht notwendigen hochgezüchteten SPRITFRESSER und somit mehr Schadstoff ausstossenden Kfz :confused: " ist die ungekürzte Steuerbelastung völlig OK !

 

ANMERKUNG:

Wer sich Riesenschlitten [also mit mehr Schadstoffbelastung] leisten kann, soll auch entsprechend finanziell belastet werden!

Denn wer mehr Sprit verbrennt, schafft damit auch mehr Schadstoffe.

Hier helfen auch keine hirnrissigen Umweltzonen [!?] weil diese Umwelt-Schilder von Schadstoffen logischer weise ingnoriert werden.

 

gez. Rocky


12.11.2008 14:50    |    Nexia07

dito


12.11.2008 14:52    |    Bolintalon

Es muss gespart werden,koste es was es wolle.


12.11.2008 15:02    |    Schenko2

Jetzt regt Euch doch nicht so auf, dieses Thema ist doch nur ein Witz und Ihr fallt voll rein.

Es gibt fast Alles, nur werden uns Scheibchenweise Neuerugen zugeteilt.

Es wird immer an Sachen geforscht, bestehend aus Materialien die es bei uns nicht gibt, oder die

Vorkommen begrenzt sind, die sich nicht speichern lassen (oder schlecht,begrenzt) und zum Schluss

entsteht Sondermüll.

Forschung ist schon nicht schlecht, wenn die Richtung stimmt (keine Wiedererfindungen und Zufall).


12.11.2008 15:09    |    m.p.flasch

...Es geht doch in Wirklichkeit gar nicht um die Umwelt bei der Sache. Es geht doch darum, die Autoindustrie aus der Krise zu holen. Und weil sie das nicht selbst schafft duch moderne Innovationen, und der Verbrennungmotor in den letzten 100 Jahren prinzipiell immer noch der alte ist, wird halt dieser klägliche Versuch unternommen.

Wer im ernst den Neuwagenkauf von der KFZ Steuer abhängig macht, der macht auch seine Hose mit der Kneifzange zu oder glaubt der Calgon Werbung. :D

 

In wirkllichkeit ist es doch wohl so, das, wer sich einen Wagen kaufen will das so oder so tut und durch diese Steuerentlastung die Allgemeinheit weiter belastet wird durch Steuerausfälle.


12.11.2008 15:11    |    moto-pp

Ist nur wieder Verarsche um letztendlich die Altfahrzeuge höher zu besteuern.

Der gleiche Schwindel wie die CO2 Lüge!

Selbst für 500 Euro Steuerersparnis würde ich kein neues Fahrzeug anschaffen.


12.11.2008 15:18    |    Electricman

es geht ja nicht um forschung usw es geht einfach darum das otto normal sich kein neues auto leisten kann um was zu sparen und ggf fuer die wirtschaft/umwelt zutun!

 

geht einfach darum die wirtschaft anzu kurbeln den das was wir mit unseren auto an feinstaub und co in die luft ballern sind um die 5% wurde schon mehr fach fest gestellt

denn die messungen sind all samt fuer die katz da sie in zeiten gemacht werden wo autos ammeisten bewegt werden und nicht global/langzeit messung.

 

nur wie soll die wirtschaft an gekurbelt werden wenn keiner patte fuer hat?

und gleich vor weg auch die statisten der kauf kraft sind fuern a...

denn man kan sich ehr nen tv oder pc ine huette stellen als nen vollen einkaufs wagen

nur kann man einen tv oder pc essen? ich habs versucht smeckt nicht und ist verdamt hart runter zu bekommen (kleiner Joke)

PS.:

traue nie einer statistik die du selbst gefäscht hast


12.11.2008 17:15    |    jein

konsequenterweise müßte der Individualverkehr abgeschafft werden.

Denn durch öffentlichen Nahverkehr werden pro transportierten Raummeter bzw. Kilogramm wesentlich weniger Schadstoffe in die Luft geblasen.

Dann hätte auch niemand mehr Probleme mit den Spritpreisen oder Platzprobleme in der Garage.

Autofahren ist ein Luxusgut. Jeder, und davon schließe ich mich nicht aus, kann ebensogut ohne Auto leben.

 

Natürlich ist das wirtschaftlich nicht durchsetzbar. Was aber über kurz oder lang passieren wird ist mit Sicherheit, daß die Besitzer älterer Fahrzeuge überproportional am Steueraufkommen beteiligt werden.

Siehe Einführung der Katalysatoren - erst Steuerbefreiung bzw. Subvention bei Nachrüstung, und dann gestaffelte Steuersätze je nach Schadstoffklasse wobei die älteren Fahrzeuge deutlich höhere Beträge zahlen müßten.

Also, ich find's nach wie vor gut was da passiert. Jedem dem's nicht paßt wie teuer das Autofahren ist kann ja drauf verzichten.


12.11.2008 18:30    |    Nexia07

schön das du das gut findest wir nicht wie ich schon paar mal hier schrieb, autofahrer alleine pusten ja wohl nicht soviel co2 aus.

die flugzeige haben ja wohl eine höhere belastung dazu beizutragen als die autofahrer oder sagst dud a auch, man kann aufs fliegen verzichten?

denke ja, man könnte sich urlaubsregionen nehmen die man gut mit bahnen erreichen kann, da ist das co2 nicht allzu viel und die politiker könnten auch mal anders fahren als immer oihre privatflüge zu machen, erst wenn dies alles geschehen ist und umgesezt wird, erst dann sehe ich ein, was mit den neufahrzeugen ist.

nur wenn ich jetzt schon häre, das 2010 auch die euro4 autos wieder mehr zahlen müssen obwohl sie vor paar jahren noch als super steuernorm galten dann zieht sich mir die hutschnur hoch, da sieht man, das nichts für die ewigkeit ist, wenn heute die autios bei neukauf steuerfrei werden dann wird das in einigen jagren wieder ganz anders sein, von daher finde ich diese sache echt dämlich.

und wenn du sagst du findest das gut, ist es ja ok, wenn dus dir leisten kannst bitte, klar kann man ohne auto leben aber es gibt vielleicht leute die wohnen wirklich im größten dorf wo nichts fährt und man sich nur mit auto vorwärts bewegen kann, diese werden dann leiden.

genrell buin ich dafür das man ganz super umweltfreundliche autos baut ohne benzin oder diesel, die man als pkw ja nun wirklich nicht haben muss, diesel also echt, würde man nur noch elektro oder hybridautos haben würde sich die umwelt freuen, denn wirklich sparsame und co2 arme autos wird man so nie hinbekommen, dafür werden die autos immer schneller und größer etc.

aber da die meisten leute mehr auf luxus heut zu tage sind, wird sich das nie ändern, die wenigverdienen bluten dann, bis sie anhand der steuerlast ganz verzichten.


Deine Antwort auf "Kfz-Steuerfrei mit „sauberen Neuwagen“"