• Online: 1.688

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.11.2008 15:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.048)    |   Stichworte: Kfz-Steuer, Neuwagen, Steuer, Umfrage

Steuerbefreiung für "saubere Neuwagen" sinnvoll?

Die Regierung will ein 16-Punkte-Notprogramm beschließen, das die Wirtschaft ankurbeln, Arbeitsplätze sichern und die Konjunktur beleben soll.

 

Geplant ist unter anderem, dass für Neuwagen keine Kfz-Steuer fällig werden soll. In der Presse lässt sich folgendes schon nachlesen:

 

Käufern von Neuwagen wird die Kfz-Steuer zwölf Monate lang erlassen. Beim Kauf eines schadstoffärmeren Autos (Euro-5 und Euro-6), zahlt man 24 Monate lang keine Kfz-Steuer. Erst ab 2011 soll die Steuer von Hubraum auf Schadstoffausstoß umgestellt werden. Die Befreiung soll laut Presse bereits ab November gelten. Diese Regelung ist nicht nur auf Fahrzeuge deutscher Hersteller beschränkt.

 

Für diesen Vorschlag der Regierung gibt es nicht nur Zuspruch. Warum das so ist, sieht man an dem Rechenbeispiel des Bundesgeschäftsführers Deutsche Umwelthilfe (DUH) Jürgen Resch (gelesen im Spiegel):

 

Der Erwerb des spritsparenden Kleinwagens Smart würde mit 40,50 Euro subventioniert, der knapp drei Tonnen schwere Geländewagen Q7 mit 500 PS und 298 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer hingegen mit 1.852,80 Euro.

 

Das heißt, vom Steuernachlass wird wohl nur der Käufer von Neuwagen mit großen Hubraum und hohem Kraftstoffverbrauch profitieren. Statt also den Kauf von Autos mit geringem CO2-Austoß zu fördern, werden die Spritfresser bezuschusst und die Automobilindustrie noch dafür „belohnt“, dass sie den Anschluss an die Entwicklung von kraftstoffarmen Autos verpasst hat.

 

Zudem wirft es die Frage auf, ob man nur deswegen ein neues Auto für mehrere 1000 Euro kaufen will, weil man 100 oder 200 Euro Steurern sparen kann? Wohl kaum! Oder?

 

Wie siehst Du das? Findest Du das Paket der Regierung sinnvoll? Würdest Du Dir unter diesen Gesichtspunkten einen Neuwagen kaufen? Welche Lösung würdest Du bevorzugen?


07.11.2008 17:18    |    V40_F_a_N

Ich habe drei Kinder, mein Auto ist 12 Jahre alt und an ein neues nicht zu denken. Was soll dass? Diejenigen, welche sich einen Neuwagen leisten können bekommen das Geld auch noch hinten rein geschoben. Wenn ich mir ein Auto kaufen soll, darf es bestenfalls 8-10 tausend Euro kosten. Und einen Logan kaufe ich mir NICHT. Ein wenig Sicherheit mit 3 Kindern möchte ich nämlich schon. So´n Scheiss-Staat.

 

Gute Nacht von mir.

 

mfg

 

Andreas 


07.11.2008 17:19    |    Mac_Z

Warum sollten jetzt Euro4-Fahrzeuge als "sauber" subventioniert werden, wenn bereits seit 3 Jahren solche Autos im Verkehr sind (habe solche gekauft - und keine Steuerersparnis erhalten - Euro4 kostet genau so viel Steuer, wie Euro3 ...)!


07.11.2008 17:19    |    audia6tdifahrer

@lumex:

 

Ganz meine Meinung!!!


07.11.2008 17:22    |    Mockerfix

Dem Autofahrer wird das Leben immer schwerer gemacht gerade in Berlin, und die Schadstoffgrnze schwankt auch noch , allso warum ein neues Auto. Wenn es sein muss weil der alte ausfällt nur ein Dacia weil man den heute noch bezahlen kann. Ein Top Auto Und ich bin Taxiunternehmerin in Berlin , fahre so an die 38000 km zur zeit mit einem MPV

3 Jahre alt aber gelbe Plakette. Wenn was neues auch nur noch Autogas. Der Diesel Lohnt sich nicht mehr. Denn er ist teurer in der Anschaffung, der Wartung auch bei der km Leistung ist es einfach zu überlegen ? Denn die Laufleistung der Dieselmotoren im PKW bereich hat abgenommen , mit den heutigen Fahrzeugen sind die Kilometerleistungen aus den 70 er nicht mehr zu erreichen. Habe mal mit einem Diesel 900 000 erreicht. Das waren noch Zeiten !!!!


07.11.2008 17:23    |    oster 253

warum gibt die regierung die ja scheinbar genug geld hat ( siehe bankenkrise) der autoindustrie nicht gleich die kohle.

ich persönlich bin für steuersenkungen in allen bereichen das kurbelt die binnenwirtschaft richtig an.

mehr gled in den taschen des kleinen mannes und nicht denen die genug kohle haben sich einen neuwagen zu kaufen auch noch das geld des kleinen mannes in den arsch blasen.

außerdem ist das ganze programm der merkel eh nur augenwischenei, am ende werden wir doch sowieso alle beschissen , die steuer für bezin will sie ja auch nicht für alle senken........ warum wohl weil die damit verdiente kohle ja dringend gebraucht wird um banken das geld in den rachen zu schmeißen .

kleinunternehmer werden ja auch nicht vom staat gerettet.

wie gesagt beschiß beschiß beschiß........


07.11.2008 17:30    |    123-fordfreak

das ist ja schön für den Neuwagenkäufer, aber erstens kann (und will!!!) ich mir kein neues Auto leisten und zweitens sind die neuen gar nicht sooo sauber weil sie erstens immer noch viel zuviel Sprit brauchen (Leergewicht, der aktuelle Golf wiegt das Doppelte wie der Golf 1!!!), also einen hohen CO 2 Ausstoß haben, zweitens die Herstellung von neuen Autos die Umwelt enorm belastet, drittens die zukünftigen Young- und Oldtimer in einer Art Treibjagd verteufelt und vernichtet werden usw. Das ist alles ein abgekartetes Spiel zwischen (Neuwagen)-Autolobby und unserer schönen Regierung, die denen so richtig ins Rektum kriecht! Kein Problem, zu erkennen, für welche Art von Autos ich mich begeistern kann, oder?


07.11.2008 17:31    |    provis

Die adhoc-Regelung der Bundesregierung halte ich für puren Aktionismus. Sie wird wohl nur zu Mitnahmeeffekten führen. Diejenigen, die ohnehin Probleme haben einen Neuwagen zu finanzieren, werden sich auch wegen der paar Euro Steuerersparnis nicht für ein Auto verschulden. Und falls doch, wird man wohl nach einem verbrauchsgünstigen Auto schauen. Da haben aber die deutschen (Premium)Hersteller, die man mit der Aktion ja eigentlich stützen will, nicht sehr viel zu bieten. Also werden vielleicht eher die ausländischen Hersteller gefördert. Eine andere Art Entwicklungshilfe, für Korea z.B.

 

Die befristete Steuerbefreiung wird aber wohl nur der erste Schritt sein. Als nächstes wird dann die Kfz-Steuer auf eine reine Emissions-Steuer umgestellt. Damit alle diejenigen die nicht brav ein neues Auto kaufen, sondern stur mit ihrem Alten weiterfahren, die Aktion finanzieren können!


07.11.2008 17:31    |    123-fordfreak

das ist ja schön für den Neuwagenkäufer, aber erstens kann (und will!!!) ich mir kein neues Auto leisten und zweitens sind die neuen gar nicht sooo sauber weil sie erstens immer noch viel zuviel Sprit brauchen (Leergewicht, der aktuelle Golf wiegt das Doppelte wie der Golf 1!!!), also einen hohen CO 2 Ausstoß haben, zweitens die Herstellung von neuen Autos die Umwelt enorm belastet, drittens die zukünftigen Young- und Oldtimer in einer Art Treibjagd verteufelt und vernichtet werden usw. Das ist alles ein abgekartetes Spiel zwischen (Neuwagen)-Autolobby und unserer schönen Regierung, die denen so richtig ins Rektum kriecht! Kein Problem, zu erkennen, für welche Art von Autos ich mich begeistern kann, oder?


07.11.2008 17:32    |    manigi

Hallo,

finde diese Art der Konjunkturbelebung völlig schwachsinnig. Besser wäre eine sofortige

Einkommenssteuersenkung für Arbeitnehmer im unter und mittleren Einkommensbereich.

Mehr Netto im Geldbeutel ist mehr Konsum.


07.11.2008 17:35    |    heckschleuder_t

erstmal ein freundliches Hallo,

 

ich finde diese Maßnahme ebenfalls eher sinnlos.

Es ist sicherlich "nett" gemeint vom Staat, jedoch glaub ich nicht das sich jetzt viele Autofahrer einen Neuwagen holen,

da bei denen die Steuerersparnis kaum mehr als 300€ ist in den 2 Jahren beträgt. Sicherlich ist das auch Geld,

aber darauf kommt mM nicht mehr an, wenn einer bereit ist einen Wagen für mehrere 10tausend zu kaufen.

Vielmehr sollten die Fahrzeughalter älterer Fahrzeuge entlastet werden (besonders Dieselfahrer)!

 

MfG


07.11.2008 17:35    |    provis

Die adhoc-Regelung der Bundesregierung halte ich für puren Aktionismus. Sie wird wohl nur zu Mitnahmeeffekten führen. Diejenigen, die ohnehin Probleme haben einen Neuwagen zu finanzieren, werden sich auch wegen der paar Euro Steuerersparnis nicht für ein Auto verschulden. Und falls doch, wird man wohl nach einem verbrauchsgünstigen Auto schauen. Da haben aber die deutschen (Premium)Hersteller, die man mit der Aktion ja eigentlich stützen will, nicht sehr viel zu bieten. Also werden vielleicht eher die ausländischen Hersteller gefördert. Eine andere Art Entwicklungshilfe, für Korea z.B.

 

Die befristete Steuerbefreiung wird aber wohl nur der erste Schritt sein. Als nächstes wird dann die Kfz-Steuer auf eine reine Emissions-Steuer umgestellt. Damit alle diejenigen die nicht brav ein neues Auto kaufen, sondern stur mit ihrem Alten weiterfahren, die Aktion finanzieren können!


07.11.2008 17:35    |    pit-03

07.11.2008

Ich wäre ,wenn überhaupt dafür ,einen bestimten Geldbetrag für den Kauf eines Neuwagens zugeben.Der müßte dann für jedes Auto gleich sein ,ob kleiner oder großer Motor oder kleines oder großes Auto.So wie das jetzt gemacht wird profitieren alle die die sich große Autos mit großen Motor leisten können.Der kleine Mann hat weniger davon.

Gruß.


07.11.2008 17:36    |    olli 318i limo

Wer kann sich denn heute noch einen NEUWAGEN leisten ?

Wann kommt die PKW - Maut ?

Ist das der richtige Weg die Wirtschaft anzukurbeln ?

Ich glaube nicht!


07.11.2008 17:36    |    Dietmar - Henry

Hallo,

das ist doch nur wieder was für Leute, die die Euronen für ein Auto auf dem Konto liegen haben. Wenn mann finazieren muß, bringt das wenig. Die Regierung sollte hier Zinslose Kredite anbieten. Das wäres dann auch was für den "kleinen" Geldbeutel.


07.11.2008 17:36    |    Starlight 69

ja, tolle wurst mal wieder...

 

diejenigen die genug schotter haben um sich nen neuwagen zu kaufen werden wieder mal belohnt, der kleine ar... is mal wieder der angeschmierte und wird sicher demnächst bestraft dafür dasser sich das nicht erlauben kann...

so wie damals als es um die einführung der KAT-fahrzeuge ging,

 

also wie immer... geld zu geld... und der kleine arbeiter zahlt drauf...


07.11.2008 17:39    |    wolfsmercedes

Hallo,

ist doch reine Verarsche, nur weil die Wirtschaft schwächelt und einige Politiker meinen, jetzt neue Autos kaufen das währe die Medizin für die Brange, ist doch lachhaft. man wußte lvor 2 Jahren schon von den wirtschaftlichen Problemen. Wie sauber müßen die Autos PKW noch werden. Diese Art von Subvenstion?!!!. Autos müßten alle billiger werden, und Produktion währe gerettet. Haben wir schon mal Steuer geschenkt bekommen, sicherlich nicht beim kleinen fleißigen Bürgern, wenn ja dann wurde sie auf der anderen Seite wieder eingezogen. Mineralölsteuer(schraube) wieder ein wenig andrehen. Und nun beginnt das Theater wieder von vorne. Wo sind denn die Großen Manager von den Großen , wenn sie gefordert sind? Auf den Bahamas Steuergeschenke ausgeben. Nein, im Ernst . Umwelt: dem deutschen Bundesbüger wird es immer so verkauft, es wird ein schlechtes Gewissen vermittelt und er ist immer der Dumme. Also, neue Autos kaufen und wir haben keine Umwelt Probleme mehr.


07.11.2008 17:39    |    rai26

Das hatten wir doch schon mal oder. Ich Glaube nicht das sich dadurch die Verkaufszahlen erhöhen. Meiner Meinung nach ist der Anreiz nicht groß genug.


07.11.2008 17:40    |    Starlight 69

hmm, was schreiben wir hier eigentlich???

 

interessiert die politik doch eh nicht....


07.11.2008 17:42    |    herrvortun

Das ist typisch für dieses Land! Wenn hier was gemacht wird, dann nur Schwachsinniges. Wer glaubt denn ernsthaft, das sich jemand ein Neufahrzeug kauft nur weil er die Kfz-Steuer für max. 2 Jahre sparen kann? In meinem Fall z.B. wären es 108 € pro Jahr. Wenn es von den paar Euro abhängig sein soll, na dann Prost-Mahlzeit. Dieses Land ist am Ende kann ich da nur sagen und unsere Politiker sind durch die Bank senil. Warum führt man die Kilometerpauschale ab dem ersten Kilometer nicht wieder ein? Dann hätten auch diejenigen was davon, die sich kein neues Auto kaufen können und mit ihrer täglichen Fahrt zur Arbeit im älteren Auto etwas für den Staat tun, also Lohnsteuer, Kfz-Steuer, MwSt., Mineralölsteuer usw. zahlen. Wäre ein Anfang!!!!


07.11.2008 17:48    |    SunShine31X

Hi,

 

ist ja alles irgendwie wieder mal Augenwischerei.

Erstens, der kleine Mann der einen Kleinwagen kauft spart sich einen lächerlich kleinen Betrag.

Zweitens, die wenigsten Wagen erfüllen die Euro-5 bzw. Euro-6 Norm.

Drittens, wegen diesem Kleckerbetrag wird sicher niemand zum Autohaus kaufen und sich

einen Neuwagen kaufen.

 

ABER.......besser als nichts zu bekommen ?

 

Euer SunShine


07.11.2008 17:48    |    Vampir55

Alles recht und schön aber mir nützt das eh nix mehr, habe erst dieses Frühjahr ein neues Auto gekauft - und auch noch ein sparsames mit Autogas - also isses nix von wegen keine kfz-Steuer.


07.11.2008 17:48    |    Joe Rilla

Das ist totaler Quatsch.Weil sich die Politiker wieder auf die Schulter klopfen und wieder sagen"Das haben wir aber wieder gut gemacht"Gegenfrage wer kann sich denn noch einen Neuwagen erlauben(bei diesen Steuern und Abgaben).Erst der Unsinn mit der Umweltplakette und jetzt das!!!!!

Was kommt als nächstes??????

PKW-oder City Maut,Bahn fahren kann man auch nicht mehr und die Heizung bleibt auch aus.

Der Hals ist bald zu,wer macht den die Millionen Schulden Wir?????????

Gruß an alle die die gleiche Meinung haben.


07.11.2008 17:50    |    turbo750

Hallo

Das ist doch wieder mal typisch von unserer Regierung.Die wo sowieso genug Geld haben profitieren von dieser Regelung.Die kaufen sich alle zwei Jahre ein neues Auto und müssen keine Steuern zahlen.Das geht doch alles wieder auf kosten der kleinen.Ich werde mir deswegen auf jedenfall kein neues Auto kaufen,weil ich mir nämlich kein neues leisten kann.

Für solche schwachsinnigen Regelungen bräuchten wir keine Politiker,die sollte man alle auf einmal entsorgen.


07.11.2008 18:00    |    Frami

Ich finde solange das mit der CO2-Steuer nicht in trockenen Tüchern ist, macht es keinen Sinn einen Neuwagen zukaufen, außer man hatte das sowieso vor.Die wenigsten werden sich bei den Unverschämten Preisen sowieso einen leisten können.Von der Regelung was jetzt kommen soll profitieren wieder nur die ,die sich eine neue Dreckschleuder kaufen. Schlecht für alle die sich kein Neues oder neueres Auto kaufen könner. Der Dumme ist wie immer der Kleine Mann/Frau.


07.11.2008 18:02    |    bmwkai

Das ist doch total sinnlos denn die neuwagenpreise sind viel zu hoch. Wer kann sich denn heute noch einen neuwagen leisten. Und das bisschen was mann da spart macht den kohl auch nicht fett.


07.11.2008 18:02    |    thekowalski

Servus.

 

Ich würd mal sagen hier geht es weniger um Euronen auf dem Konto oder den "reichen", "kleinen" oder "armen" Mann.

 

Die Frage ist (für mich zumindest): Was motiviert mich denn, ein neues Auto zu kaufen?

1. Unsere Neuwagen in Deutschland sind sowas von zu teuer, da können mich die paar Euro Kfz-Steuer sicher nicht reizen.

Ich würde also bei Bedarf allenfalls zu einem Gebrauchten greifen, selbst wenn ich das Geld für einen Neuen hätte.

2. Ein Auto hat allein durch seine Herstellung bereits 30-40% seines lebenslangen Energieverbrauchs hinter sich, wenn es vom Band rollt. Ein Neufahrzeug anzuschaffen, nur weil 2,50 EUR Steuern zu sparen sind oder man damit in den nächsten 3 Jahren 5000l statt 6000l Sprit braucht, macht für mich auch unter Umweltgesichtspunkten wenig Sinn.

3. Ein neues Auto brauche ich nur, wenns das alte nicht mehr tut oder wenn es ein tolles neues Modell gibt, das ein brauchbares Preis-Leistungs-Verhältnis hat, mehr Fahrspaß bringt und dabei weniger verbraucht. Und genau da tu ich mich momentan verdammt schwer, etwas zu finden, was mich auch nur annähernd reizt.

 

Mit Steuer aber hat dies alles recht wenig zu tun.


07.11.2008 18:03    |    mokums4

aus meiner sicht werden da nur die gefördert die sich überhaupt ein neues auto leisten wollen/können. also wieder mal die, die sich auch so eins kaufen würden. dann kommt noch die frage wohin mit den alten? zuerst bleiben se hier und gehen an die, die es nich ganz so dicke haben und dann gehen die altlasten dann in den osten oder nach afrika, wo sie weiterhin die luft verpesten. dort wird dann der abgaswert noch verschlechtert, wenn man zur kraftstoffersparnis noch den kat entfernt.

hinzu kommt noch, wer subventioniert denn die maurer oder die tischler oder die klempner oder die speditionen oder den rest des mittelstandes? nein, nur große konzerne und banken bekommen sofortpakete und subventionen wenn se mal in das wirtschaftliche "klo" gegriffen haben. und da kommt auch keiner auf die idee mal die hunderte millionen die die herren manager kassiert haben um mist zu bauen, mal zurücktzufordern oder die herren wenigsten mal ein wenig mit in die verantwortung hereinzuziehen. ein bischen presserummel, vielleicht eine entschuldigung und ab dafür hochgelobt auf den nächsten posten, weil die abfindung dann doch noch nicht dick genug war.

für mich hat dieses massnahme keinen sinn, denn es geht doch generell darum die kaufkraft bei denen zu steigern, wo die sparquote nicht bei knapp 50% liegt sondern eher richtung null tendiert, und das sind nicht die leute die sich derzeit einen neuwagen kaufen. kein wunder das autos nicht mehr so groß gekauft werden wenn dier sprit dafür so verdammt teuer ist.

 

und dann kommt noch hinzu das wirklich moderne technik die in deutschland entwickelt wurde, nicht großflächig umgesetzt wird und auch sehr gut für den export geeignet ist, weil alles was sich durchsetzen könnte und anspruch findet gleich wieder hoch besteuert wird. (beispiel biodiesel und mineralölsteuer)


07.11.2008 18:07    |    outcast-socal

Sauberer Neuwagen !!! Schön das es in Deutschland immer noch ein paar Treehugger gibt die den ganzen Käse mit dem Umweltschutz und dem dafür verantwortlichen CO 2 Ausstoß glauben - macht euch mal schlau.....da gibts gute Infos weltweit...( Klimaerwärmung durch Autoabgase!!!!Da gibt es glaube ich kaum einen Namhaften Wissenschaftler der diesen Blödsinn unterschreibt außer Fr. Merkel und div. Politiker die Ihre Aktien von Alternativenergie wieder nach oben puschen wollen!!- nachdem es dies Hoch und Tiefklimaphasen praktisch schon seit Millionen von Jahren gibt...nachgewiesenermaßen...was hatten die für Karren in der Steinzeit ?? höhö)die Umweltbelastung die durch eine Neuwagenproduktion verursacht wird ...da kannst du 30 Jahre Deine Alte Karre weiterfahren und du bist umweltfreundlicher!! Die Produktion eines sogenannten Hybridfahrzeuges belastet die Umwelt sogar noch ums 5 fache mehr. Sinn der Sache ist es wieder mal die Industrie und die von der Industrie geschmierten Politiker etwas reicher zu machen mit großzügigen Steuererleichterungen.......ohhh 200,- eur gespart bei nem Neuwagenkauf von 20000,- EUR.....da handele ich lieber das Autohaus um 2000 Eur runter...better Deal. Die Sicherung der Arbeitsplätze ist ok !!!??? Zuerst vernichte ich die Arbeitsplätze indem ich Benzin - Steuer - Umweltbewußtsein bis zur totalen verblödung der Menschheit verteuere und anprangere und dann.......ohhhh werden weniger Autos verkauft ......mhhh...da lass uns mal schnell die Steuer für Neuwagen aussetzen....fürn jahr oder so...aber dann ums 10 fache anheben....oder so......Bullshit.....My 57 Chevy is a Hybrid !! - It burns gas and rubber !!! in diesem Sinne.....Take care......und kümmert euch um euere Abgase...sonst werden wir alle sterben !!! UUUUUUUUUHHHHH


07.11.2008 18:09    |    SCHÖNSTER GOLF

Das Rechenbeispiel sagt doch schon alles aus !!! So einen Schwachsinn kann sich wieder nur ein Politiker ausdenken. Die Jenigen die Geld haben sich einen Q7 kaufen interessiert es doch eh nicht ob er ein oder zwei Jahre steuerfrei fährt!!!Stattdessen wird er noch dafür belohnt!? Jeder normale Angestellte wäre für diese Entscheidung entlassen worden. Auf der einen Seite will Deutschland Vorreiter in Umweltfreundlicher Technik sein aber auf der anderen Seite ist anscheinend die Angst vor einer Rezession grösser.

Es sieht so aus als müsse erst einmal die gesammte Antarktis schmilzen und unsere "Volksvertreter" nasse Füsse bekommen ehe sie mal wach werden!!


07.11.2008 18:10    |    lutzedd61

Ein altes Auto - wenigstens mit G-Kat - möglichst lange zu fahren, ist wesentlich umweltfreundlicher als die extrem energie- und schadstoffintensive Produktion eines Neuwagens mit E5, E6,... oder E15-Norm.

Für das alte Auto wurden bereits Energie und Schadstoffe verballert - für einen Neuwagen steht das noch an.

Außerdem werden heutzutage jede Menge Zulieferteile in China und Co. gefertigt - und DIE Produzenten schert Umweltschutz einen Dreck dabei.

In meinem fast 18 Jahre alten Dampfer wurden noch nachwachsende Rohstoffe wie Sisal- und Kokosfasern sowie Holz verbaut; heutzutage gibt's nur noch Plastik...

Und in DEN unsicheren Zeiten werde ich mich auch nicht in die Nesseln setzen und meine ganzen Ersparnisse rausschmeissen oder womöglich mir einen Kredit an die Backe binden, nur um paar Kröten zu "sparen".

Selbst wenn ich jedes Jahr 500-1.000€ Wartungs-/Erhaltungskosten in meinen Alten investiere sowie mehr Sprit verbrauche und etwas mehr Steuer zahle, komme ich immer noch deutlich billiger weg als mit einem Neuerwerb...


07.11.2008 18:17    |    joachim.becker

Da sieht man mal wieder, wie weit unsere Politiker vom "Volk" entfernt sind. Wegen ein paar Euro Steurentlastung wird sich niemand einen Neuwagen für zig-Tausend Euro kaufen.

Die sollen besser wieder die alte Pendlerpauschale mit erhöhten Sätzen einführen. Da haben wenigstens alle was davon!


07.11.2008 18:19    |    Happybalu

Lächerlich.....

 

Die Kfz-Steuer war bis jetzt und bleibt auch das kleinste Problem. 500,-€ auf der Zubehörliste sind es ja auch nicht.

Meine kaufentscheidungen für neu Fahrzeuge waren bis jetzt immer Verbrauch, Sicherheit, usw..

 

Glaube auch kaum das jemand der ein 8 Jahre oder älteres Fahrzeug hat auf den schnellsten Weg zu den deutschen Autobauern gehen würd um sich jetzt einen NEUWAGEN zu kaufen.


07.11.2008 18:20    |    280 AMG

Wenn ich hier so einige Kommentare lese, kann ich verstehen, warum seit einiger Zeit immer mehr diesen Staat verlassen.

Hier wird über die großen Autos geschimpft, nur die "Besserverdiener" werden belohnt....Das ist doch wohl typisch deutsche Neidgesellschaft!!

Wer für 100.000,- € ein Fahrzeug kauft, zahlt davon 19 % Mehrwertsteuer, in Zahlen 19.000,- € !! Vater Staat sollte also ruhig sein und sich freuen, wenn möglichst viele große Wagen verkauft werden.

Dieses ganze Öko- und Umweltgequatsche hängt mir hier langsam zu Halse raus. Im sommer fuhr ich 450 KM durch Frankreich ohen eine Baustelle, ohne einene Stau!! Bei uns undenkbar...der erste Stau gleich in Aachen und bis Hannover im Juli 17 Baustellen. Das ist Umweltverschmutzung durch eine völlig falsche Verkehrspolitik und falsche Verkehsregelung! Hier liessen sich Millionen Tonnen CO2 nur durch einfaches Nachdenken einsparen!...

Aber was reg ich mich auf....bald sind Wahlen....


07.11.2008 18:23    |    trabbi601s

Ich halte nichts von dieser Mogelpackunug, weil wegen den 100 bis 200 € Ersparnis kaufe ich mir doch keinen Neuwagen für 10000 oder werweis wieviele Euro.


07.11.2008 18:29    |    moltofuell

Die Regierung hat wieder mal keinen Mut, eine echte Öko-Steuer zu beschließen, also nach CO2-Ausstoß. Oder man beugt sich wieder mal den Managern der Autoindustrie, die, völlig überbezahlt, bis jetzt nicht in der Lage waren, wirklich spritsparende Autos mit geringem CO2-Ausstoß in die Läden zu stellen. Es gibt bisher nur Mogelpackungen und Versuchsmodelle. Und das soll, letztlich auf Kosten aller, die in diesem Land noch Steuern zahlen, auch noch subventioniert werden? Nein, danke. Die nächste Frage ist doch, was tut in dieser "Bananenrepublik" eigentlich der Umweltminister? Und die Kanzlerin fährt nur Eisberge kucken, sonst passiert nichts.


07.11.2008 18:31    |    piet2812

Was spare ich dann im Jahr. €148 x 2 Jahre. Das bringt doch gar nichts.


07.11.2008 18:36    |    BuschHans

Operative Hektik kaschiert geistige Windstille. Da kommt dabei raus wenn Politikern nur ein paar Tage Zeit bleiben die "Wirtschaft anzukurbeln"


07.11.2008 18:36    |    j823527d

Das ist wieder eine eindeutige Bevorteilung der Wohlhabenden und Reichen.

Der kleine Mann muß, weil er nicht das Geld hat, auf diese Vergünstigung verzichten.

Auch aus Umweltsicht ist das Blödsinn, denn diejenigen, die es sich leisten können, fahren ohnehin schon neuere Autos mit besseren Schadstoffwerten, nur dann eben 2 Jahre steuerbefreit.


07.11.2008 18:37    |    cit

Wäre wenigstens der 1. April, könnte ich darüber lachen. Aber es ist kein Scherz, sondern m.M. purer Blödsinn. Zumandenkopffassen. Zumal es ja auch für den Hummer V2 oder den Mitsubishi Pajero u.A. gelten würde, oder? Alle Argumente sind ja schon gesagt, ich versinke wieder in Ohnmacht...


07.11.2008 18:37    |    KoXOpelbj93

wer sich einen neuwagen kaufen kann , kann auch die steuern bezahlen. Meiner meinung nach sollten alle steuern runtergesetzt werden. Ich mein positiv hört es sich ja aufjedenfall an. Aber was machen die kleinverdiener??Die hocken immernoch auf den normalen steuern und stecken sogar noch mehr geld meistens rein , weil wieder mal etwas kaputt is und man nich mehr bzw. schon lange nich mehr in der garantie ist. Und es KÖNNTE sogar sein das sich einige leute durch diese tricks verschulden , diese steuerfreie zone begerenzt sich ja nur auf 2 jahre.. wenn manche leute dann nich bedenken das sie nach diesen 2 jahren das auto garnicht mehr halten können , sind sie ganz schnell in der schuldenfalle , jeder weiss wieviele menschen es gibt und wievielen genau das passiert oder passieren kann. Meiner meinung nach ist es nich lohnenswert so etwas in die welt zu setzen , wenn dann ALLE GLEICH. Mfg der Daveee


Deine Antwort auf "Kfz-Steuerfrei mit „sauberen Neuwagen“"