• Online: 5.361

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.11.2008 15:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.048)    |   Stichworte: Kfz-Steuer, Neuwagen, Steuer, Umfrage

Steuerbefreiung für "saubere Neuwagen" sinnvoll?

Die Regierung will ein 16-Punkte-Notprogramm beschließen, das die Wirtschaft ankurbeln, Arbeitsplätze sichern und die Konjunktur beleben soll.

 

Geplant ist unter anderem, dass für Neuwagen keine Kfz-Steuer fällig werden soll. In der Presse lässt sich folgendes schon nachlesen:

 

Käufern von Neuwagen wird die Kfz-Steuer zwölf Monate lang erlassen. Beim Kauf eines schadstoffärmeren Autos (Euro-5 und Euro-6), zahlt man 24 Monate lang keine Kfz-Steuer. Erst ab 2011 soll die Steuer von Hubraum auf Schadstoffausstoß umgestellt werden. Die Befreiung soll laut Presse bereits ab November gelten. Diese Regelung ist nicht nur auf Fahrzeuge deutscher Hersteller beschränkt.

 

Für diesen Vorschlag der Regierung gibt es nicht nur Zuspruch. Warum das so ist, sieht man an dem Rechenbeispiel des Bundesgeschäftsführers Deutsche Umwelthilfe (DUH) Jürgen Resch (gelesen im Spiegel):

 

Der Erwerb des spritsparenden Kleinwagens Smart würde mit 40,50 Euro subventioniert, der knapp drei Tonnen schwere Geländewagen Q7 mit 500 PS und 298 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer hingegen mit 1.852,80 Euro.

 

Das heißt, vom Steuernachlass wird wohl nur der Käufer von Neuwagen mit großen Hubraum und hohem Kraftstoffverbrauch profitieren. Statt also den Kauf von Autos mit geringem CO2-Austoß zu fördern, werden die Spritfresser bezuschusst und die Automobilindustrie noch dafür „belohnt“, dass sie den Anschluss an die Entwicklung von kraftstoffarmen Autos verpasst hat.

 

Zudem wirft es die Frage auf, ob man nur deswegen ein neues Auto für mehrere 1000 Euro kaufen will, weil man 100 oder 200 Euro Steurern sparen kann? Wohl kaum! Oder?

 

Wie siehst Du das? Findest Du das Paket der Regierung sinnvoll? Würdest Du Dir unter diesen Gesichtspunkten einen Neuwagen kaufen? Welche Lösung würdest Du bevorzugen?


07.11.2008 15:44    |    Chris_AC

Was es bringt liegt doch auf der Hand ...

 

... die Autohäuser haben Urlaub bis zu dem Tag, ab dem die Steuerbefreiung gilt.

... die Produktion der Neuwagen kann ebenfalls bis zur Bekanntgabe des Termins X eingefroren werden.

 

Denn GENAU so ticken die Menschen ! Wenn sie 200,- Euro sparen können, dann wird mit der Anschaffung des Autos gewartet. Geiz ist geil kommt wieder zurück nach Deutschland.

 

... und die Menschen, die in den letzten Wochen (uns eingeschlossen) ein Auto gekauft haben, sind halt wieder einmal die "Gearschten"

 

That's Life ...


07.11.2008 15:45    |    Wonderdive

Hallo Zusammen,

Der Vorstoß die KFZ Steuer zusenken ist ja schön und gut, aber lieber sollten die Bürger mit niedrigeren Benzin/Steuer subventioniert werden. Das Geld fehlt jeden Tag im Geldbeutel. Die teuren Oberklasse Fahrzeuge werden auch noch hiermit bevorzugt.

Mfg Wonderdive


07.11.2008 15:55    |    steinbock01

Für mich ist es ein Halbherzigkeit und Verdummung der Bürger.

Bereits im Frühjahr diese Jahres hatte ich vor meinen 13 Jahre alten Escort Kombi durch einen neueren Kombi Baujahr ab 2005 /2007 zu wechseln.

Die Unklarheiten wie die KFZ-Steuer in Zukunft gestaltet sein soll, veranlasste mich noch einmal TÜV für 2 Jahre mitzunehmen. Und das Fahrzeug weiter zu nutzen.

Ich war allerdings davon ausgegangen, dass in 2008 erkennbar ist wie sich die KFZ-Steuer in Zukunft gestaltet

und hatte für 2009 eine Fahrzeugwechsel geplant..

Nach der heutigen Lage werde ich wohl 2010 noch einmal TÜV für 2 Jahre mitzunehmen. Und das Fahrzeug weiter zu nutzen.

Das heißt im Klartext

Die Notprogrammlösung vom Steuernachlass von Neuwagen bring nur denen einen Vorteil die ohnehin ein neues Fahrzeug kaufen wollten.

Ich werde doch nicht 25.000,00€ ausgeben um zB. 150,00€ Steuern einzusparen wenn ich eine Jahreswagen mit gleicher Technik und Gebrauchteigenschaft und einer km-Leistung bis 50.000km für 17.000,00€ kaufen kann.

Für unsere Regierung war es ein gefundenes Fressen die dringen notwendige Neuregelung Steuer von Hubraum auf Schadstoffausstoß vorerst auf 2011 vertagen zu können.

Für den Durchschnittsbürger ist dies Lösung sicher nicht gedacht.

 

steinbock01


07.11.2008 15:55    |    mbe280t

!!!!!!!!!!!! Absoluter "SCHWACHSINN" !!!!!!!!!!!!!!!

Mehr kann man aus den Köpfen unserer superintelligenten Politiker nicht erwarten .

Erst werden die Werte vieler Bürger durch die Umweltplakette vernichtet , ihre bisherigen Fahrzeuge sind aufeinmal nichts mehr wert .

Nun locken sie mit einem Angebot das dem Normalbürger auch nichts bringt .

Mit was sollen den die Leute den neuen Wagen bezahlen , die älteren Autos werden nicht umsonst immer mehr.

Man verliert das vielfache an Wert bei Zulassung eines Neuwagens als man durch die nicht zuzahlende Kfz-Steuer spart .

Wieder nur ein Vorteil für Menschen die das Geld sowiso im Überfluss haben.

Das interessiert aber diese Politiker nicht , sie haben ja keine Kosten für ihre Luxusautos .


07.11.2008 15:58    |    Papa28

geiler Packet von den Politikern wow cih glaube die wollen wie immer uns verarschen super Leistung oder wat hey hallo Frankreich verlangt überhaupt keine KFZ Steuer

Steuer hir Steuer da diesen Packet können sie selber auf den Tisch legen und fressen


07.11.2008 15:59    |    kla-pe

Ich halte das schon für eine gute Einrichtung, aber nur so lange die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleibt.

Warum soll ein Autokäufer, der sich einen Wagen für € 150.000 leisten kann, die Umwelt mit hohen Werten belastet, jede Menge Sprit auf 100Km verbraucht, auch noch von der Steuer befreit werden?? Der kann sie sich leisten!!!!!!!

Aber ein Klein- oder Mittelklassewagen-Fahren sollte dafür noch länger befreit werden, da er die Umwelt und unsere Ressourcen schont.

Gruß an alle

Kla-pe


07.11.2008 16:01    |    woheka

Hallo,

 

was soll diese Augenwischerei. Politiker Gehabe, wirklichkeitsfremd!!

Wer sich einen Neuwagen leisten kann, macht seine Entscheidung nicht von 500€ abhängig. Jedes Extra kostet heute doch mehr.

Hier hat man die Realität aus den Augen verloren.

Was helfen könnte, sind Entscheidungen von Reichweite in allen Feldern, auf die man aufabuen kann.

Den Menschen Hoffnung geben mit seinen Entscheidungen. Was das bewirken kann, man blicke über den großen Teich!


07.11.2008 16:03    |    mv676

hallo bumpjump,

am kleingeld soll es da nicht liegen, nur am gaaaanz grossen. Du kannst es aber auch anders rechnen, rechne es über die spritkosten - und du wirst sehen das es null auf null aufgeht... - nur eine ersparnis hast du nicht, denn die habe ich erst wenn ich gewinn mache, und nicht wenn ich geld wechsel...

 

mv676


07.11.2008 16:04    |    mirjana

Ich habe mir 2005 einen Neuwagen gekauft, mit der Neusten Diesel Technik (selbst Reinigend) ,wurde auch bei Günther Jauch im Stern TV vorgeführt,echt große klasse das Auto habe keine Steuer Befreiung bekommen, man sagte mir das gibt es nicht mehr.Zahle im Jahr 308 Euro Steuer für das Umweltfreundliche Auto......Meine Persönliche Meinung zu ( keine Steuern für Neuwagen),die sollten mal lieber die Autos nach Schadstoffausstoß besteuern eine ganz große Sauerei,ich kann mir doch nicht alle zwei oder drei Jahre einen Neuwagen kaufen.


07.11.2008 16:05    |    Welle

Das Modell der KFZ-Steuer wie es derzeit existiert entspricht in keinster Weise den realen gegebenheiten. Die Steuer ist abhängig von den Schadstoffen die ein Fahrzeug in Testzyklen produziert, CO2 je Kilometer... Aber jemand der ein Fahrzeug neuester Generation fährt zahlt weniger als jemand der ein älteres Fahrzeug betreibt. Leider haben die gefahrenen Kilometer keinen Einfluss drauf. Gesammtgesehen würde der mit dem Neufahrzeug mehr schädliche Abgase produziert wenn er weiter fährt als derjeneige mit dem älteren Fahrzeug.

Daher bin ich für eine Abschaffung der Steuer in der jetzigen Form. Die gerechtere Steuer sollte über den Kraftstoff abgerechnet werden. Wer mehr Kraftstoff verbraucht, demnach mehr Abgase produziert sollte auch mehr zahlen. So würde die Steuer die Automobilindustrie und die Verbraucher dazu bringen sparsamere Fahrzeuge zu produzieren und diese auch zu betreiben. Und die Diskussion über Steuerfreiheit für SUVs wäre damit erledigt.


07.11.2008 16:08    |    12Frey

Wer kann sich denn noch heute einen Neuwagen leisten. Und wenn doch, stört es bestimmt nicht, das man nochmal 100-200 Euro Steuern zahlen muß. Die gearschten sind doch die Normalverdiener, die jeden Tag mit ihrer alten Gurke zur Arbeit fahren müssen. Dieser Personenkreis sollte entlastet werden. Ist zwar etwas am Thema vorbei, mußte es trotzdem mal solwerden


07.11.2008 16:08    |    herbertsurf

Das ist für mich der größte Schwachsinn aller Zeiten.Für 2 Jahre spare ich genau 216 €. Ein Neuwagen kostet mich mindestens 15ooo-20000 €. Bei den Autofirmen wird gejammert bis es nicht mehr geht,und schon wird ein neues Finanzprogramm aufgelegt.(Wieviel braucht ihr dann).Wenn schon Konjunkturprogramm dann sollte es auch für alle gelten .Das heißt man muß die Binnennachfrage berücksichtigen und nicht nur die Autoindustrie.


07.11.2008 16:10    |    kleiner Heitzer

Hallo

Wie schon auch bereits einiege geschrieben haben, ist das mit der KFZ Steuer der größte Schwachsinn.

Bei den erhöhten Neuwagenpreise sollten sie mal Anfangen auch die Neuwagensteuer zusenken, wenn ich sehe das bei einem Passat ca. 8000 Euro alleine Steuer drauf sind tut das doch schon weh.

Bis hin zu Ökosteuer des Benzins, dann geht es uns auch allen wieder besser, aber unsere Politiker unterhalten sich lieber über Rauchverbote und Atomkraftausstieg um dann den Strom von unserem Nachbarländern zu kaufen.

Genauso ist es mit unseren Autos, man kann nicht nur auf Export bauen und im eigendem Lande den Hahn abdrehen.

 

Gruß kleiner Heitzer


07.11.2008 16:13    |    Arwena

Ich finde diese Regelung auch gut, aber dann sollte man eine 0% Finanzierung noch mit anbieten, wer will schon die Katze im Sack? Ich finde wenn sie schon wollen das wir alle neue Autos fahren dann sollten sie mal was gegen die Preistreiberei der Fahrzeughersteller machen.

Und was auch noch zu beachten gilt die Umrüstung auf Autogas für alle Fahrzeuge für umsonst oder für weniger als 1000 Euro !!!


07.11.2008 16:14    |    bschoean

Absoluter schwachsinn und hochgradige Steuerverschwendung. Man bläst denjenigen das geld in den A..... die sich sowieso ständig Neuwagen kaufen können, die Otto-Normalos haben nix davon und das popelige geld, was man da spart...druff gesch...! Mal davon abgesehen halte ich die gesamte KFZ Steuer für unsinnig, weil sie -egal nach welchem Kriterium berechnet, ob Hubraum oder CO2- den Besitz eines Autos besteuert, nicht aber den Gebrauch. wo ist da der Umweltsinn, wenn ich mit ner Minibüchse 100 000km im Jahr fahre und dabei 5000 L (5L/100km) Benzin zu CO2 verarbeite oder mit nem Hummer mal grad 2000km vergurke und so nur 400L (20L/100km) verbrate....Schwachsinnig halt...


07.11.2008 16:20    |    Hansetyp

Genau da sehe ich auch die Augenwischerei.

Die "paar" Euros bei den Steuern über zwei Jahre, die bekommt man nie und nimmer wieder raus beim Neukauf. Man kann nur hoffen das die Deutschen nicht wieder zu blöd sind und drauf reinfallen. Ganz abgesehen davon, wer hat denn ncoh Geld um sich ein neues Auto zu kaufen/finanzieren? Ich bin froh in der Kfz Branche zu arbeiten, sonst könnte ich mir wohl gar keins leisten, zumindest keinen Neuwagen....

Diese politischen Stumpfbacken nerven langsam mit ihren dämlichen Aktionen... Sorry is aber so ;)


07.11.2008 16:22    |    alterfranz

Hallo: Die Regierung beschließt irgendwas, ist ja egal was. Durchdacht ist es nicht, aber hinterher kann man ja dann kräftig daran rum basteln. Beispiele gibt es ja, wie Sand am Meer. Und wer sich ein neues Auto kauft, ist auf die Ersparnis ja wohl nicht angewiesen.


07.11.2008 16:23    |    vfactory

Ohne die unzähligen Kommentare zu lesen, denke ich das diese Art der Subvention nichts bringt.

1. Um so größer das Auto das ich mir Kaufe um so mehr spare ich. Das heizt doch Eigentlichkeit wenn ich mir einen riesen Geländewagen kaufe der eigentlich eine Dreckschleuder ist werde ich für 2 Jahre Belohnt. Bei einen Kleinwagen spare ich bei weiten nicht so fiel.

 

2. Das ganze soll ja die wirtschaft ankurbeln. Das wird aber nicht Funktionieren da die Leute mit geringen Einkommen sie meist kein neues auto leisten können.

Es ist also eine Belohnung für die "reichen".


07.11.2008 16:25    |    elch-michel

Zitat:

bschoean

 

Absoluter schwachsinn und hochgradige Steuerverschwendung. Man bläst denjenigen das geld in den A..... die sich sowieso ständig Neuwagen kaufen können, die Otto-Normalos haben nix davon und das popelige geld, was man da spart...druff gesch...! Mal davon abgesehen halte ich die gesamte KFZ Steuer für unsinnig, weil sie -egal nach welchem Kriterium berechnet, ob Hubraum oder CO2- den Besitz eines Autos besteuert, nicht aber den Gebrauch. wo ist da der Umweltsinn, wenn ich mit ner Minibüchse 100 000km im Jahr fahre und dabei 5000 L (5L/100km) Benzin zu CO2 verarbeite oder mit nem Hummer mal grad 2000km vergurke und so nur 400L (20L/100km) verbrate....Schwachsinnig halt...

 

Also kommt es doch gar nicht auf die technischen Möglichkeiten an. Die Bundestagslobby und Nutznießer waren da ja wohl nur gefragt.


07.11.2008 16:26    |    Dunumer

7.11.200816:25

Hallo

wenn ich mir jetzt einen neuen Wagen kaufe, freut sich bestimmt der Händler, wenn noch einen Schadstoffklasse 4 verkaufen kann. Da spare ich vorr. mehr am Preis als an Steuern. Anreiz wäre meiner Meinung nach auch noch Klasse

4 mit einzubeziehen, letztlich will der Staat die Wirtschaft auf Trab halten.


07.11.2008 16:28    |    miraculix1

Hallo @ll,

 

noch ein blödsinn von unserer regierung. ** vor ein paar jahren wurde die kfz-steuer für dieselfahrzeuge angehoben, grund zu niedrige besteuerung des dieselkraftstoffes. was ist jetzt damit, der liter diesel kostet 5ct mehr als benzin, die kfz-steuer ist nicht gesunken !!!**....*** der staat muss laut volkswirtschaft eingreifen wenn ...... er hat bei den banken eingegriffen, jetzt bei der kfz-industrie, wer weiß welcher industriezweig folgen wird? der staat hat somit seine hände reingewaschen!!!*** miliarden über miliarden werden verschleudert von dieser regierung. an wen möchte ich nicht sagen/komentieren. meine schulden bei der kfw bank wurden nicht erlassen. es wahren 6.900€. ich werde niemand unterstützen, im gegenteil ich werde billige autos kaufen für ein paar hundert € und E85 tanken und nur im eigenen lande den agrardiplomfachmann unterstützen. **** alles andere ist blödsinn***


07.11.2008 16:29    |    Appel-vw

Das ist der letzte müll. Die Helfen doch immer nur den großen den Reichen noch mehr von Ihrem eh schon so vielem geld zu behalten. Die sollen auch mal an die Kleinen denken, an die Menschen die eh schon immer mehr dran sind in allen lagen. Einen der viel Geld hat interessieren doch die Steuern eh nicht das ist doch alles nur aus der Portokasse... was ist mit uns normalen malochern.. Alles wird teuerer und teurer aber geben tut uns keiner was. Aber was sollen wir machen, hauptsache ist doch das die Diäten in der Regirung passen. Bin auch in der Meisterschule und ab dem Steurwert von euro 3 hat sich eh nicht mehr viel geändert. Der rest ist alles nur geldmacherei so können die nämlich sagen alles unter 5 sind Umweltsünder!!!!! Was aber nicht so ist!!!!!!!!!!!!!!! Genau so ist das doch mit den nach Messen was raus kommt Zahlen was kommen soll... auch hier ist wieder nur der kleine mann der zahler!!!! Aber dann müssen sich die autofahrer wie auch immer wehren.... so kanns nicht weitergehen.

 

Mfg Michael Wiengarten


07.11.2008 16:30    |    Peacemaker22

ich finds gut - spart mir in 3 Wochen ein paar Euronen für meinen neuen 2.0 Turbo

 

Als Kaufargument ist es aber schlicht lächerlich...


07.11.2008 16:32    |    Pingback

Kommentiert auf: PRESSEMITTEILUNGEN - 82% der Autofahrer halten Steuerbefreiung von Neuwagen für sinnlos - Neuwagen, Regelung, Umfrage, Euro, Motor-Talkde, CO2-Ausstoß, Kauf, Verbraucher, Nutzer, Autos, Monate, Steuererlass, Hubraum, Resch, Kraftstoffverbrauch, Käufer, Maßnahmen, Handeln, Regierung, Steuernachlass, Jürgen, Kilometer


07.11.2008 16:33    |    spirit_330i

Hallo,

 

ich finde das ist der falsche Weg. Wenn Anfang des Jahres 10% mehr Autos zugelassen werden als im Vorjahr, dann liegt das eher daran das die November/Dezember Käufer Ihren Kauf etwas verschieben. Einen Anreiz bringt das meiner Meinung nicht, beim Kleinwagen macht es kaum was aus, beim 100.000 € Auto ist es dem Käufer eher egal und sicher kein Kaufargument.

Desweiteren wird das Geld ja auch irgendwo fehlen, und sicherlich wird ein Weg gefunden es anderswo wieder reinzuholen.

Gruß

Andre


07.11.2008 16:34    |    Peacemaker22

dafür gibt es ja jetzt keinen Grund mehr da direkt die Steuer wegfällt - ich bin froh, dass nicht erst ab Januar bevorzugt behandelt wird.


07.11.2008 16:35    |    bluecat

ach, diese CO2 Lüge, ich fahre einen 124er, der bereits hergestellt ist. Für jeden Neuwagen wird bei der Herstellung - also von der Metallgewinnung im Erzbergwerk angefangen, und die energieaufwändige Gewinung von Aluminium für den Motorblock nicht vergessen, der Autolack wächst auch auf Bäumen, .... eine Unmenge CO2 in die Atmosphäre ausgestoßen.

Kann das mal bitte einer zusammenrechnen, oder hat schon mal jemand den gesamtC02-Aufwand pro Fahrzeug preisgegeben ? Das ist bestimmt eine Riesenmenge, wenn man ehrlich zusammenzählt. Die dann "neuen" Fahrzeuge, technisch nur selten nennenswerte CO2-Sparer, bzgl. des Verbrauches. Eine Bekannte war ganz froh über ihren neuen Wagen, der nur 7 Liter verbraucht...........ich fahre meinen 124er mit 5,5 bis 6 Litern.

Darf man nicht rasen, ist klar. Darfst Du mit einem 7- Liter-Neuling aber auch nicht, dann stimmen die 7Liter nämlich auch nicht mehr.

Also: Ich fahre meinen Benz bis nicht mehr geht. Spare der Umwelt ein neues Auto und fahre mit Vorsicht und Rücksicht. Die CO2 Bilanz die dagegen anstinken möchte soll man mir doch bitte mal vorlegen. Im übrigen bin ich für Konsumverzicht, wo man nur kann. Dieses ganze Konjunkturgejammer, der Verbraucher hätte es da in der Hand und so, geht mir, seit ich weiß was Kapitalismus ist, echt auf den Senkel. Der arme Bürger, wenn er denn nicht gerade Harz IV bezieht - solls wieder richten. Spar vierhundert Euro KFZ-Steuer und kauf Dir ein neues Auto. Ist´n dufter Vorschlag. Da kann nur ein Politiker draufkommen. Aber was mich wirklich bedrückt: Es gibt Leute, die machen das dann auch noch.

Ich sage Euch eines: Langsam fahren nicht überholen, Entspannungsübung...... bringt echte Ersparnis, locker 20 % Prozent.

 

Lieben Gruß an alle.


07.11.2008 16:35    |    mraudi1981

ich habe meinen audi 80 b4 1,9 tdi auf euro 2 umgerüstet (bringt zwar vom verminderten schadstoffaustoss her nichts wie sich ja vor kurzem herausgestellt hat ) aber zahle statt ca.600euro nur die hälfte also 300euro.

ich zahle also monatlich so gesehen 25euro monatlich in 24 monaten...und damit kann ich leben.

die kiste rennt 1a und abgesehen davon hab ich die kohle für n neuen eh nicht übrig.

was kann man machen??? aaa n kredit aufnehmen von 15000euro den dann die nächsten 60 monate abstottern und noch 1500euro zinsen zurück zahlen...nö danke!


07.11.2008 16:38    |    Andy-U

Wer sich ein Auto für viel Geld holen kann der brauch keine Steuervergünstigung.Es sollten besser die Vergünstigungen bekommen die sich ein Auto kaufen das weniger Schadstoffe ausstößt als ihr alter Wagen.Und da sollte es auch egal sein ob der neue Wagen auch ein Neuwagen oder Gebrauchtwagen ist.


07.11.2008 16:39    |    GraveDigger220_0

Find ich persönlich völlig sinnlos,

ich soll ein Neufahrzeug kaufen das mich, wenn es ein vernünftiges sein soll locker mal mindestens 12000 Euro kostet und spare dann vielleich mal 200-300 Euro Steuer, wenn überhaupt.

Die Rechnung steht in keinem Vernünftigen Verhältnis und das denken auch viele andere mit denen ich mich darüber schon unterhalten hab.

Zudem hab ich sowieso ein Relativ neues Fahrzeug (2 Jahre).

 

MfG GraveDigger


07.11.2008 16:41    |    Plazda 6

hallo zusammen,

 

wenn irgend so ein regierender Minister glaubt, das irgend ein normalverdienender Mitbürger sich deshalb ein neues Auto kauft, der glaubt dann auch das Zitronenfalter Zitronen falten.

Hier sieht man mal wieder wie weit weg unsere Regierenden von seinen Bürgern ist. Diese Idee klinkt so nach dem Motto, wir haben ja etwas gemacht, aber der Bürger hat es leider nicht angenommen und haben dann auch noch wenig Verständnis dafür.

Weiter so Ihr Superminister, die nächste Idee habt ihr bestimmt schon parat.

mfg

 

D. Pfaff


07.11.2008 16:52    |    keiner

das bringt doch alles in allem gar nichts - wer ein neues auto braucht, der kauft es, die paar euros hin oder her, denn sind wir mal ganz ehrlich - was zahlt man heute an steuer? die paar euros, und dafür nen neuwagen - das steht doch in überhaupt keinem verhältnis - hinzukommt, dass der neuwagen nach 2 jahren dann plötzlich wieder als dreckschleuder eingestuft wird :-)


07.11.2008 16:55    |    robbi1964

Die Geschichte mit der Steuerbefreiung hatten wir schon einmal in Deutschland. Alles Augenwischerei um dem deutschen Michel das Geld aus der Tasche zu ziehen!!

In den 80er Jahren waren es die subvetionierten Dieselfahrzeuge. Das Ergebnis war, daß viele bei der Neuanschaffung eines Fahrzeuges einen Diesel gekauft haben und dabei doppelten Verlust hatten. Einerseits wurden die KFZ- Steuern für Dieselfahrzeuge drastisch angehoben und andererseits verloren die Fahrzeuge drastisch am Wert, da weniger Nachfrage nach gebrauchten Dieseln gegeben war.

Den einzigen Nutzen hatten damals die Leute, die genug Geld haben um alle zwei Jahre ein neues Fahrzeug zu kaufen. Die fuhren praktisch jahrelang ohne Steuern.

Die Zeche zahlt wieder der kleine Mann, der sich aus finanziellen Gründen kein neues Auto leisten kann und auf ihren alten Wagen angewiesen sind. Denn der zahlt nach wie vor die Steuern.

Ich finde die Steuerbefreiung bei neuen Fahrzeugen eine ungleiche Behandlung der Fahrzeughalter. Fakt ist, daß man damit den kleinen Mann nicht entlastet, und die Wirtschaft vieleicht nur kurzfristig unterstützt.

Besser wäre da eine Abschaffung der Energiesteuer, die dann jeden Bundesbürger gleichermassen behandelt.


07.11.2008 16:59    |    pitsch-balu

HA HA HA !

Na da wollen die eierköppe da oben was machen was wieder nur für Menschen bestimmt ist die besser da stehen und sich alle zwei jahre ein neues Auto kaufen können und somit zahlen die dann garkeine steuern mehr!

Doch so Menschen wie ich, müssen sich günstige Gebrauchte Autos kaufen um Mobil sein zu können, ich selbs konnte mir mit Mühe und not im Mai einen Opel Astr G(Bj. : 1998) kaufen der mich aber doch noch 4000 euro gekostet hatte aber wie es im leben so ist ich bin mit dem Auto sehr zu frieden auch wenn ich weiter Steuern zahlen muss 


07.11.2008 16:59    |    oli-knoli

Wieder ein sattes Steuerplus für die Käufer von Luxusschlitten die auch noch Anschaffungs- und Betriebskosten steuerlich absetzen und damit der Allgemeinheit auf's Auge drücken.

Für Otto-Normalverbraucher nichts Dickes um gleich zum Händler zu laufen. Die sollten lieber die Steuer auf Kraftstoffe senken, dann haben alle etwas davon und es kurbelt die Wirtschaft an.

 

Schönens Wochenende


07.11.2008 17:01    |    karlskronit

...ist mir eigentlich latte was die da in deutschland machen, ich lebe in schweden, da kostet mein s60 t5 mit 300 ps nur umgerechnet 180€...


07.11.2008 17:07    |    alfaeggi

Im Verhältnis zum Preis eines Neuwagens ist die Steuerersparnis kein wirklicher Anreiz. Die Menschen haben aus Gründen die jeder bei sich selbst feststellt als weniger Geld in der Tasche. Man wird gezwungen sparsamer zu leben. Der Konsum wird in nächster Zeit noch weiter zurück gehen. Das merkt auch die Automobilbranche. Das Problem ist der Globale Markt mit den vielen gierigen Finanzhaien und das "Hände Arbeit" nicht mehr gerecht entlohnt wird. Wir leben in einer Bananenrepublik und werden kräftig über den Knorpel gezogen. Wann ist das Maß voll??


07.11.2008 17:10    |    meik68

Den Autofahrern ( die genug Geld besitzen für ein neues Auto ) wollen sie damit etwas gutes tun , doch in der Realität ist es leider so das alles was der Staat einen schenkt wird an anderer stelle zurückgeholt wie z.b. die Erhöhung der LKW Maut ab nächsten Jahres . Andere Erhöhungen folgen mit Sicherheit auch noch. Fazit : der Staat schenkt einem überhaupt nichts sondern er nimmt nur

 


07.11.2008 17:14    |    audia6tdifahrer

Meine Meinung:

 

1. Mineralölsteuer senken

 

2.KFZ-Steuer abschaffen, und auf Kraftstoffpreise umlegen.

 

Ist gerechter, da derjenige der viel fährt, auch mehr bezahlt.

 

Wegen 2 Jahren KFZ-Steuer Befreiung kauft sich doch niemand ein Neufahrzeug. Ist doch Blödsinn.


07.11.2008 17:15    |    lumex

Es ist wie immer, ein Schwachsinn unserer Regierenden Tölpel. Da packt mich höchstens ein Wutausbruch bei diesem Gedanken!

Die halten uns wohl für völlig schwachsinnig. Erstmal verjubeln die (Landesbanken & Co) mindestens 500 Milliarden € im Vorbeigehen, ruinieren damit die Wirtschaft ohne irgendwelche Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Jetzt sollen wir die verbockte Lage retten, in dem wir uns ein neues Auto kaufen? Ist das normal frage ich euch? Welch geistig hochakrobatischer Dünnschi... was kann man noch von solch einer Regierung erwarten die so grob fahrlässig handelt oder gar nicht handelt? Noch besser, jeder kauft/baut sich ein neues Haus, oder kauft eine dritte Waschmaschine fürs Gartenhäuschen, etc.

Vielleicht sollten wir lieber einen Generalkaufboykott veranstalten, damit manche wieder einen gesunden Menschenverstand bekommen.

 

Soll man jetzt seinen fast neuen 30-40 T€ Wagen wegen der Steuer in die Tonne kloppen?

 

Ich fahre einen 3.0L Diesel, da ist die Steuer ohnehin mörderisch.

 

Die "Experten" in Berlin sollten lieber an der Steuerschraube des Treibstoffes etwas tun, das ist nämlich der wahre Grund für die Zurückhaltung. Obwohl der Ölpreis um über die Hälfte gesunken ist, (150-61) haben sich die Spritpreise kaum verändert. Denkt daran im nächsten Jahr wird alles wieder teurer, Kranken-/ Pflegeversicherung etc. Egal was wir tun, verarscht und abgezockt werden wir in jedem Fall!

Ausserdem ist es keine Zurückhaltung, wer nix hat, der kann auch nichts kaufen und schon gar nicht ein völlig überteuertes Neufahrzeug mit 19% MWST. Tanken und kaufen hinter der Grenze bringt wesentlich mehr an Ersparnis. Wie sagen die es immer, wir müssen uns der Globalisierung stellen.

Für jedes gekaufte Neufahrzeug gibt es im Schnitt ca. 6000 € MWST, da wird bereits an der Rückzahlung der o. g. Summe gedacht und uns als Geschenk präsentiert, das grenzt an Komasaufen.

Sorry, aber das mußte raus.


Deine Antwort auf "Kfz-Steuerfrei mit „sauberen Neuwagen“"