• Online: 1.915

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


14.01.2009 15:51    |    deville73

Was machen jetzt eigentlich die Versicherungen mit in diese Kriterien fallenden Totalschäden aus Unfällen?

Werden die dann nicht mehr bezahlt, sondern die Eigentümer mit der Bemerkung "Sie erhalten ja eh mehr Abwrackprämie als der wert ist" nach Hause geschickt?


14.01.2009 16:02    |    go_modem_go

Gute Idee.

 

Da werden einige die Versicherungsbetrugsmasche ziehen....

 

Alte Karre "verunfallen", Versicherungsprämie kassieren, und dann noch €2500 Euro kassieren.

 

Das wäre das allerbeste was meinen 9 Jahre alten Xantia Zweitwagen jetzt passieren könnte - ich hoffe, mir fährt demnächst einer Kräftig in die Seite oder ins Heck, und hinterlässt einen wirtschaftlichen Totalschaden.

 

Da gäbe es dann €3500.- von der gegnerischen Versicherung, und nochmal €2500.- Abf*ckprämie wenn man sich einen Neuen kauft (kein Problem) - Macht €4500.-!

 

Versicherungen dürfen diese Abfackprämie nicht auf den Restwert anrechnen, da keine Person gezwungen werden kann, sich einen Neuwagen zu kaufen.

 

Na denn - bin mir sicher die Unfallraten für 9 Jahre und ältere Autos werden demnächst eklatant steigen - Altauto doppelt vergolden lassen....

 

Ich habe dummerweise bei solchen Sachen Skrupel (im Gegensatz zu vielen anderen...) :rolleyes:


14.01.2009 16:10    |    deville73

Eine direkte Folge aus dem, was Du geschrieben hast ist, dass die Versicherungsprämien für 9-jährige und ältere Fahrzeuge ENORM steigen werden.

TOLL.

Nicht, dass Du oder ich das tun, aber es gibt ja genug Menschen, denen das nix ausmacht.

 

Im Übrigen sind 3500+2500=6000 und nicht 4500 ;)


14.01.2009 16:19    |    Porkus

Dann werden die stolzen Neuwagenfahrer sich 2009 höllisch in Acht nehmen müssen vor den kamikatzegeilen Altautos.

 

Neulich seh ich wie eine Tussi an der Ampel den Rückwärtsgang reinlegt. Bleibste ma bissi weg denk ich mir, schon fährt die 2m rückwärts. Verdammt, wär ich ma dran geblieben, mit meiner alten Kiste.


14.01.2009 16:20    |    mrmomba

Mal an den Helden der als erstes den Diesel schlecht gemacht hat.

 

Dir ist schon bewusst, dass ein Diesel mit Feinstaubfilter "sauberer" ist als ein Benziner? Auch wenn der Staat was anderes sagt?


14.01.2009 16:27    |    deville73

Mit Argumenten kann man heutzutage nach all den unterschiedlichen Informationen von hier und da und dort eh niemandem mehr wirklich kommen.

Es herrscht gezielte Desinformation unter den verschiedensten Deckmäntelchen.

Man weiss ja wirklich nicht mehr, was man wem glauben soll.

Auch ich hatte einen (steuerlich geförderten) Diesel, der nun eine der größten Dreckschleudern der Nation sein soll und mit seinen Emissionswerten gleich hinter Garzweiler kommt.

Echt. Sowas wie "Planungssicherheit" gibt es heutzutage nicht mehr, weil alles, was man heute richtigerweise tut, morgen bereits genau das Falsche sein kann.

Letztlich führt das zu Abstumpfung und Desinteresse den Dingen gegenüber. Leider...


14.01.2009 16:29    |    lariluma

also werde wohl mein mondi

nicht verschroten auch wenn

er schon 13 jahre alt ist

und 213 tkm auf der uhr stehen

davon mal abgesehen

wieviele können sich noch nen

neues auto leisten ???

ich aufjeden fall

nicht


14.01.2009 16:29    |    djtose1983

@ Hippie-Killer

 

Du musst mich erst überzeugen, dass die Option vom Staat sinnvoll ist. :D


14.01.2009 16:32    |    Hippie-Killer

Die Versicherungsproblematik ist ein sehr guter Gedanke!

 

@djtose1983: Lies dir doch mal meinen Beitrag über deinem ersten (den mit den 5000€) durch.

Allerdings denke ich, dass es nicht all zu leicht sein dürfte einen solchen Händler zu finden (zumindest hoffe ich es inständig!).


14.01.2009 16:35    |    Omega-OBA

Es lebe der Aktionismus. Ich biete denen einen Taschenrechner an, wenn es schon ohne nicht geht.

 

Das ist mal wieder eine durch und durch undurchdachte Aktion unserer Bundesregierung, immer schön weg mit den nicht vorhandenen Geldern, der Bürger kann die Rechnung zahlen.

 

Der Autohandel wird hier entsprechend reagieren und teilweise diesen Preisvorteil für sich einstreichen, durch - Preisanhebung!

 

Die Prozedur ist mir auch noch nicht klar, wie soll es genau ablaufen? Da wird etwas verkündet, natürlich mit TamTam, aber was und wie - keine Ahnung.

 

Wenn wirklich Verschrottung notwendig ist, dann ist der gut dran, desse Karre nix mehr wert ist. Jeder EUR, den die alte Karre noch wert ist, geht von den 2500,-€ ab, denn den hätte man ja beim Verkauf erzielt. Liegt der Restwert über 2500,-€, dann kommt das Modell schon nicht mehr in Frage, da würde man ja draufzahlen. Aber die, deren Karre so mit Restwert gegen Null rumfährt, haben ja oft nicht das Geld für einen Neuwagen!

 

Was haben die sich da wieder in Berlin zusammengewundert? Sind die noch auf diesem Planeten oder schweben die schon in anderen Galaxien - einfach nur weltfremd.


14.01.2009 16:38    |    deville73

Zitat

Der Autohandel wird hier entsprechend reagieren und teilweise diesen Preisvorteil für sich einstreichen durch? - Preisanhebung!

ZITATENDE

Aber genau darum geht es doch letztlich. Es ist ein Ankurbelungsprgramm für die Wirtschaft, nicht für die Verbraucher.

Man muss doch langsam mal merken, dass unsere Regierung nicht den Verbraucher (schon gar nicht als Menschen) auf dem Schirm hat, sondern lediglich die Banken, Produzenten und das Gewerbe. Es geht halt nur um die Taler, sonst um nix.

Ausserdem bin ich mir recht sicher, dass Frau Merkel nicht einmal weiss, was ein Pfund Butter heute so kostet. Wozu wäre das denn auch wichtig?


14.01.2009 16:48    |    Hippie-Killer

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang, dass Mercedes bereits vor drei Wochen seine Preise erhöht hat:

Quelle

 

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...:eek:


14.01.2009 16:53    |    deville73

Die sind halt bei jeder Entwicklung immer vorndran ;)

Obwohl die Abwrackproblematik bei den Mercedes-Fahrern wohl eher nicht im Vordergrund stehen dürfte.

Jedoch, die sind ja oft auch gute Rechner. Aber Mercedes-Wagen mit einem Wert von unter 2500,-- sind ja dann wohl doch eher selten. Es sei denn, es handelt sich um ausgelutschte A-Klassen der ersten Serie oder einen Smart, der mal nen Kopfstand gemacht hat oder sowas.

Wenn man die Merser-Fahrer fragt, werden die Dinger ja mit zunehmendem Alter wertvoller, weil die nicht rosten, sondern edle Patina zeigen :D


14.01.2009 17:01    |    Omega-OBA

Aber nur mit solchen dummen Sprüchen, die da aus Berlin verlautbaren, kann man doch nicht ernsthaft jemanden zum Kauf eines Autos animieren. Da müssen doch echte Anreize her, nur heiße Luft zieht doch nicht. Da müssten die Bürger ja vollblöd sein, wenn sie darauf hereinfallen. Wer wird sich jetzt in Unkosten stürzen, wenn sein Auto noch läuft, nur um unterm Strich vielleicht 500€ echte Prämie (2500-PreiserhöhungHändler-Restwert) zu kassieren? Das ist doch Wunschdenken, was die in Berlin verzapfen.

 

Was sind das überhaupt für Autos, mit Restwert unter 2500€? Gibt es die überhaupt?


14.01.2009 17:05    |    deville73

Sinnvoller wäre es m.E. gewesen, denjenigen etwas Geld für eine Neubeschaffung an die Hand zugeben, die es brauchen.

Es ist in Deutschland nach wie vor so, dass man Geld (z.B. von Banken) nur dann bekommt, wenn man nachweisen kann, dass man es ganz sicher nicht braucht.

Aber was red ich....


14.01.2009 17:25    |    Wallibelli

Meine Schwiegermutter hat einen Top-Scenic Bj. 1/2000, genau 9 Jahre alt.Da Rentnerauto nur 60.000 km gefahren. Das Auto hat einen Marktwert von über 5.000,-€. Es steht für dieses oder nächstes Jahr ein Neuwagenkauf an. Sie könnte jetzt zusätzlich 2.500,-€ bekommen,wenn sie den 5000,-€ Scenic verschrotten lässt. Teures Schrottauto. Man kann auch einen Golf 4 aus 97/98 nehmen. Je nach Zustand haben die auch noch etliche tausend € Wert.

 

Autos mit 9-12 Jahren haben vielfach einen höheren Wert, als die Prämie. Also proftieren

nur Besitzer von echt alten Möhren. Das sind aber in der Menge keine Neuwagenkäufer

bzw. Käufer von max. Jahreswagen. Sicher wird es Kunden geben, die die Prämie nutzen, aber nicht in der erhofften Anzahl. Und wenn, dann kaufen sie eher Modelle aus Importfabriken, als aus den deutschen Produktionsstätten, wo nun mal in der Masse teure Autos hergestellt werden.

Gruss Kühli


14.01.2009 17:33    |    deville73

ZITAT

Sie könnte jetzt zusätzlich 2.500,-€ bekommen

ZITATENDE

Wohl kaum.

Niemand würde den Wagen für €5000,-- kaufen, wenn er denn verschrottet werden soll.

Würde man die Prämie in Anspruch nehmen, so würde der Wagen ziemlich genau die €2500,-- wert sein.

Das wäre ja sonst auch zu cool, denn es wäre der Wert eines nagelneuen Dacia Logan. Nur würde der unsere Wirtschaft hier kaum ankurbeln.

 

ZITAT

Also proftieren nur Besitzer von echt alten Möhren. Das sind aber in der Menge keine Neuwagenkäufer bzw. Käufer von max. Jahreswagen.

ZITATENDE

Genau das ist der Punkt. Hier werden "dem Esel Möhren vor die Nase gehalten", damit er voran kommen möge...

Aber nur Münchhausen war in der Lage, sich am eigenen Schopfe aus dem Sumpf zu ziehen.

Mal abwarten, was es bringt.


14.01.2009 17:36    |    baptism

also ich werd mir warscheinlich einen neuen kleinwagen kaufen, mein 15 jahre alter honda civic wird den tüv im februar nicht überstehen. für mich lohnt es sich.

 

mfg


14.01.2009 17:42    |    andrix42

Hallo Leute,

 

wie immer ist es von der inviduellen Situation abhängig, was für einen Einzelnen sinnvoll ist. Hier mal mein folgendes "Problem":

 

Habe vor ca. 1 Monat einen neuwagen bestellt, weil mein alter Golf III (13 Jahre) nicht mehr gut fährt und nächstes Jahr zu viel kosten würde. Habe daher eine Vorverabredung (schriftlich) getroffen, dass das Autohaus meinen Alten für 800,00 € in Zahlung nehmen wird .. damals war ich froh, überhaupt noch 800 zu bekommen.

 

Inwiefern bin ich an diesen Vorvertrag gebunden, es wäre ja für mich besser, den Alten verschrotten zu lassen und die 2500,00 € zu nehmen. Liefertermin des Neuen und Inzahlung wäre dann so im März voraussichtlich!?

 

In der Vereinbarung steht, dass das Autohaus bei Nichtlieferung (meinerseits) 15% Schadenersatz (oder mehr oder weniger) verlangen könnte. Wie stehen die Chancen, dass ich da rauskomme (15% von 800 wären ja noch verkraftbar .. das ist nicht das Thema). 2500 € ist der Alte keineswegs mehr wert!


14.01.2009 17:44    |    emil2267

2500€ um die autoindustrie zu unterstützen & als jemand paar cent mehr für harz4-haushalte mit kindern gefordert hat,war kein geld in unseren kassen :mad:

 

überall geht man davon aus,dass die steuereinnahmen dieses jahr brutal einstürzen sollen & dann sowas ?!

vielleicht würd ichs ja auch nutzen,wenn grad nen neukauf anstünde,aber was solls glaubt hier echt jemand an geschenktes geld vom staat,das zahlen wir später alle zusammen alles brav wieder ein & da bleibt uns ausser maulen auch nichts weiter übrig,ausser vielleicht durch den verblasenen wertverlust des neuen hinterher zu heulen :(


14.01.2009 17:48    |    Omega-OBA

14.01.2009 17:36 | baptism

 

also ich werd mir warscheinlich einen neuen kleinwagen kaufen, mein 15 jahre alter honda civic wird den tüv im februar nicht überstehen

-------------------Zitatende

 

Lohnt es sich wirklich? Die vollen 2500€ kannst du abschminken, da sind die Händler davor und machen ihren Schnitt.

 

Und dann gibt es massig frische Gebrauchtwagen mit 2-3Jährchen, wo du ein Mehrfaches davon sparen kannst, was die Angela für einen Neuwagen verspricht. Du verstehst, was ich meine.

(Asche auf mein Haupt: bin selbst gerne Neuwagenkäufer - noch - aber das hat andere Gründe. So ein Neu-/Jahreswagenkauf tut richtig weh, wenn man den Wertverlust betrachtet - Aua)


14.01.2009 17:50    |    Jeanne-Tommy

ich warte noch bis 2010 oder 2011... :eek:

 

verkaufe dann "vielleicht" meinen drittwagen (der noch deutlich über 2,5t€ wert ist)

 

und kauf mir einen schönen gebrauchten von denen, die sich dann hochverschuldet ihren blauäugig ach so toll rabattierten neuwagen nicht mehr leisten können...

 

dann aber mit einem "rabatt" gegen den diese pseudo2500euronen wie spielgeld aussehen...

 

denn diese sind bekanntlich schon beim ersten anlassen eines neuwagens zum auspuff hinaus verschwunden...;)

 

diese regierung rudert gewaltig mit den armen und beinen um etwas zu bewegen...ja das tut sie wohl...

 

nur hat sie immer noch nicht gemerkt, das sie nicht mit dem rücken an der wand steht...sondern auf dem boden liegt...wie eine schildkröte :(

 

ps.: die, die sowieso was neues kaufen wollten, sollen gerne profitieren...die haben nun einen wirklichen vorteil, da sie ja auch ohne die prämie gekauft hätten...


14.01.2009 17:52    |    Pieselmann

Mein fast 20 Jahre alter Audi 100 läuft wie eine Eins, wozu verschrotten.

 

Und (Verarschungs)-Prämien vom Staat?  Nee danke, können sie behalten!

 

Das dicke Ende kommt für Otto Normalo sowieso hinterher.


14.01.2009 17:56    |    StefanXL

naja, wenn sich einige einen wagen , sagen wir mal für 15000 euro kaufen

hat der staat schon wieder 2850 euro einnahmen an der mehrwert.

also die 2500 schon wieder im sack.

und wer weiß wieviele das machen, da könnte eventuell den staat sogar ein plus bei entstehen.

 

wie heißt es doch so schön, man muß geld ausgeben um welches zu verdienen!

 

mfg


14.01.2009 17:58    |    Alex1712

Könnte mal jemand einen Thread dazu aufmachen, wie man an die Prämie kommt, bzw Erfahrungsberichte zum Antrag usw... ohne Diskussion des Sinns. merci


14.01.2009 18:02    |    steeer

Ich finde jeder sollte eine Prämie von 5000 euro auf einen Neuwagen ab 30 000 euro bekommen. Das wäre mal sinnvoll. Aber keiner verschrottet ein Auto welches mehr als 2500 euro Wert ist. Verkaufe grade den ML 420 CDI meiner Frau, weil ich einen A6 Avant möchte. Würde er verschrottet werden wäre 60 000 euro im einfach so futsch. Lol tolle Prämie. Die Leute, die sich Fahrzeuge senseits der 100 000 euro in die Garage stellen, die brauchen keine Prämie und die anderen können sich keine Neufahrzeuge leisten. Also totaler Unfug


14.01.2009 18:04    |    Gnubbel

Nur über den Unfalltod des Autos.

 

Ciao!


14.01.2009 18:15    |    tec-doc

Wie bei allen anderen "Aktionen" ist der Grund doch sehr trivial: Ein System künstlich zu erhalten, welches sich selbst überholt hat. Intensivmedizin, künstliche Beatmung, Apparateleben quasi...

 

Dumm nur - soviel Geld gibts gar nicht.

Es sind völlig absurde Summen an Geld verbrannt, welches nie existiert hat - und das soll jetzt mit realem Geld bezahlt werden. Naja... sehr witzig... man versucht halt, echten Menschen ihre Kohle abzuziehen, ohne dass sie es so wirklich checken.

 

Dumm auch - ein Tropfen auf den heissen Stein.

Der Absatz in D bringt die Hersteller auch nicht weiter, nicht wirklich.

 

Grundlegend dumm - für 2500 gibts kein neues Auto.

Denn... es scheitert wohl beim Großteil der Nichtkäufer kaum an 2500... sondern am Rest. Sprich - die Masse hat einfach kein Geld mehr, zumindest nicht dafür. Genau dieses Geld aber (welches gar nicht da ist)... der Leute... will man "billig" aktivieren. Es lebe die Kreditwirtschaft... ach shit... das ist ja auch schon durch - das war aber der Motor der Gewinngeilepoche.

Letztendlich ist es ja auch nicht so "seriös", wenn eine 50 Kiloeurokiste nach 3 Jahren keine 20 mehr bringt... wird seinen Grund haben.

 

Saudumm jetzt - um Umwelt gings noch nie, das ist jetzt im Umkehrschluss gesagt.

Das Deckmäntelchen Umwelt verkauft sich halt gut. Nur so deutlich wurde es noch nie gesagt...

Umweltfreundlich ist ein Auto, welches möglichst lange fährt. Leider schade nähert sich aber die Autowirtschaft in gewissem Sinne der Unterhaltungselektronik - es ist ja auch nicht umweltfreundlich im weitesten Sinne, wenn man alle 2 jahre einen neuen PC, DVD etc. kauft... aber wirtschaftlich in diesem System unabdingbar.

 

Dumm dumm - so manchem wird einiges klar.

Es ist schon faszinierend, wie locker die Asche für die Kapitalwirtschaft sitzt und wie kleingeistig die realen Menschen abgewickelt werden... ja, sogar direkt veräppelt.

Aber D steht da ja schon immer drauf.... also die Leute.. viele jedenfalls.

 

 

Weites Thema das ist.

Jedenfalls gehts mir meilenweit am Arsch vorbei, einen Teufel werd ich tun ;)


14.01.2009 18:58    |    B3NZ88

@ Kleinheribert :Aber Hauptsache ich habe Geld ausgegeben, damit Deutschland wieder irgendwo Krieg fürhren kann.

 

Ja genau, man sieht du kennst dich richtig aus politisch und so ;) ... verkneif dir bitte sowas...

 

Nun zum Thema:

 

Also ich werds wohl verschrotten. Da ich nen alten Corsa fahre aber grade ein neus auto such lohnt sich das für mich da ich für den corsa max.1700 € kriegen würde ...


14.01.2009 19:17    |    cliochucky

Ich hätte doch ne ganz konkrete frage zu der Prämie.

Ich fahre seit 4 jahren einen renault clio baujahr 98 der auf meinen Vater zugelassen war,bis zum 22.12.2008. Nachdem ich morgens das auto umgemeldet habe ist mir abends ne horde rehe in die quere gekommen. Um auf den Punkt zu kommen Auto laut gutachter totalschaden, 1600 € gibt mir die versicherung und ich überlege mir nen clio wiederzuhohlen. nun hab ich folgendes vor 6000 € hab ich schon zusammen +1600€ versicherung + 2500 schrottprämie, und ein bisschen handeln = guter clio jahreswagen.

Frage 1 könnte es schwierig werden weil das fahrzeug erst seit 2 wochen auf meinen namen läuft vorher ja 4 jahre mein dad?

frage 2 wie ist das mit der prämie überhaupt also woher das geld gibt es formulare ?

 

Vielleicht gibt es ja schon irgendjemanden hier der ein paar gute antworten hat ich wär jedenfalls sehr dankbar


14.01.2009 19:17    |    VolvoAndy

Also in Frankreich hat das mit der Prämie ja hervorragend funktioniert:

http://www.swr.de/.../index.html

 

Und das obwohl die Prämie dort nur 1000€ beträgt. Peugeot hat dadurch 20% (!!!) mehr Neuwagen im letzten Quartal verkauft. Die haben natürlich auch die richtigen Modelle für die angepeilte Zielgruppe und Rahmenbedingungen (CO2 etc.).

 

Ich weiss nicht, warum dieses System hier schlechtgeredet wird. Evtl. weil die Deutschen Premiumhersteller im Moment wegen Chayenne etc. die falschen Modelle im Sortiment haben?

Aber Fiesta, Ka, Corsa und Polo dürften dadurch doch interessant werden.


14.01.2009 19:26    |    Kleinheribert

Warum soll ich mir meine Meinung verkneifen? Das war überspitzt formuliert..aber mal sehen, wo denn sonst das Geld hingeht?

 

So ein Auslandseinsatz als "Friedensmission" ist selbstverständlich völlig kostenlos.:rolleyes:


14.01.2009 19:32    |    Gnubbel

Zitat:

Frage 1 könnte es schwierig werden weil das fahrzeug erst seit 2 wochen auf meinen namen läuft vorher ja 4 jahre mein dad?

 

Ja, siehe den Eingangstext des Motor-Talk Magazin:

Zitat:

Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Das könnte bei Dir zum Jahresende klappen, ist dann aber terminlich ein Kamikazeflug weil es erst ab 22.12. bei Dir geht. Und da nähert sich die Weihnachtsfreie Zeit bei diversen Beteiligten schon bedrohlich...

 

Ciao!


14.01.2009 19:37    |    emil2267

he heri,eher nen geben an so unterentwickelte länder,welche unsere industrienation selber mit ausgebeutet haben,z.b. mit förderung von biosprit !

 

ob man da auch was & wie sparen sollte,braucht man eigentlich auch net zu diskutieren !

eher schon,warum man neuwagenkäufer soviel kohle in die taschen pumpt,wovon manche deutsche arme familien fast nen halbes jahr leben können oder zumindest müssen :rolleyes:

 

naja,wenigstens is es für die umwelt,blöd nur dass nen normaler mittelklassebenziner auch nicht mit euro5 viel sauberer is,als nen 10jahre altes euro3-modell & hervorstechende verbrauchsvorteile sieht man auch eher selten :o


14.01.2009 19:38    |    passat 1.8t

zu cliochucky

 

Ich hab gelesen, dass der Wagen mindestens 1 Jahr auf Deinen Namen zugelassen sein muss um die Prämie zu kassieren. Und da der Wagen erst seid 2 Wochen auf Dich zugelassen ist könntest Du unter Umständen das Jahr nicht vollbekommen da der neue Wagen ja auch noch 2009 zugelassen werden muss. Also alle die jetzt vorhaben sich jetzt noch schell ein 200€ zu kaufen, denen sei gesagt, es macht keinen Sinn.


14.01.2009 19:52    |    hawkeye001

ich hätte mir jetzt eh´ einen Jahreswagen vorgenommen und meinem alten 98er Laguna lebe wohl gesagt, daher spielt mir die Sache voll in die Karten. Die Abwicklung ist allerdings noch nicht klar. Richtig ist, dass der Kabinettsbeschluss erfolgt ist und somit das Ding ab sofort gültig ist. Fest steht, die Abwicklung geht über den KFZ Halter, nicht über den Händler. Stand heute heisst es also, alles peinlich genau dokumentieren und einen Nachweis über die Verschrottung anfordern. Laut ADAC soll die Abwicklung über die Zulassungsstelle in Verbindung mit einer Meldung an das Finanzamt erfolgen, aber Definitives steht offenbar noch nicht fest. Mal sehen was MB mir Freitag erzählt.

Gruss aus Wesel


14.01.2009 19:53    |    lochschmidt

ein 9 jahre alter Pkw hat doch sowieso einen Höheren Listenpreis als

2500 Euro

und die die noch ältere fahren ,kaufen sich einen 8 Jahre alten!!


14.01.2009 19:56    |    OpaHildegard

gilt die Prämie eigentlich auch wenn man den neuen finanziert? Wenn ja dann heißts wohl bald bye bye Tigra, und meine Eltern werden sich aufregen....im November einen neuen Finanziert und den alten für 700€ verkauft >.<


14.01.2009 19:57    |    docfraggler

meine citrone wird im april, so alles gut laeuft, hoffentlich ihr 17tes lebensjahr erleben. der wagen verbaucht im jahresmittel knapp 8 liter auf 100km/h und das bei 80% berliner stadtverkehr. ich haenge nicht sonderlich an dem fahrzeug, trotzdem werde ich es nicht verschrotten. warum nicht ? ich habe im letzten jahr noch kurbelwellensimmeringe gekauft die auf einbau warten :D

 

 

gruesse vom doc


14.01.2009 20:04    |    _RGTech

Zitat:

Wenn man die Merser-Fahrer fragt, werden die Dinger ja mit zunehmendem Alter wertvoller, weil die nicht rosten, sondern edle Patina zeigen :D

Ja, da heißt es dann wieder "der letzte Echte" und "Youngtimer", und gerade die Modelle aus den letzten Baujahren einer Reihe (zur Zeit müssten die 190er dran sein, und die 124er - sind ja jetzt alle um die 15 Jahre) gehen nochmal im Preis hoch ;)

 

Aber nicht nur deswegen wird aus meinem Haus hier kein Geld fließen. Es sind 4 Autos im Haushalt, alle zwischen 8 (9 im Mai) und 35 Jahre alt, aber keines mit Restwert unter 2500€ - und selbst wenn die Prämie 10000€ betrüge: keines, das von einem derzeit erhältlichen Modell so einfach ersetzt werden könnte, weil die einfach nicht mehr die liebgewonnenen Eigenschaften bieten!

Den Käfer kann eh kein aktuelles Auto ersetzen.

Für den C240 mit gutem Platzangebot, Luxusausstattung und ziemlich guter Rundumsicht kann ich auch keinen Ersatz finden; alle Keilformen fallen mal raus und alle Kombis über 4,50 eh.

Für den Passat (Lademeister) gibt's in der Größenordnung auch nichts, was so robust ist (und noch vollverzinkt!), jedenfalls nicht mit gleich guter Übersicht und ohne Längen/Breitenzuwachs (Garagenmaße).

Und den knackigen V6 im Golf mit Allrad... tja, zum Neu-Porsche reicht dann die Kohle halt nicht :cool:

 

 

@lochschmidt: Du verallgemeinerst und spekulierst. Sicher, dass es nicht ein 7jähriges Auto wird? ;)

 

 

Eine Prämie für sparsamere Haushaltsgeräte wäre übrigens ökologisch wie ökonomisch sinnvoll. Da wär hier erstmal der Kühlschrank dran, der seit 1980 in der Küche steht. So was ist im Gegensatz zu einem Auto auch einfacher bezahlbar, besser für die Umwelt, rechnet sich nach einer Weile nochmals, ist massenkompatibel und dadurch gut für die Wirtschaft. Außerdem kann kein Schindluder mit Export oder Auslandszulassungen betrieben werden. Oder sieht hier jemand das anders?


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"