• Online: 5.368

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


14.01.2009 20:11    |    votes_love

Zitat:

14.01.2009 16:20 | mrmomba mrmomba

Mal an den Helden der als erstes den Diesel schlecht gemacht hat.

Dir ist schon bewusst, dass ein Diesel mit Feinstaubfilter "sauberer" ist als ein Benziner? Auch wenn der Staat was anderes sagt?

Also der Diesel, es sei denn der Bluetec von Mercedes ist mit nichten sauberer. Wo denkst du kommen die Altfilter hin? Da gibt es immer noch ein Problem...

Also alles in allem nehmen die sich wohl beide nichts.

 

Ich hätte noch eine andere Frage: Ein Kumpel von mir hat eine Werkstatt. Ich würde gerne meinen Verunfallten SEC auseinander nehmen. Allerdings ist der erst sein August angemeldet. Das würde doch heißen nachdem sie ja erst im Sommer stillgelegt wird, (sie ist noch angemeldet) dass ich alles ausbauen kann schon und sie erst im August abmelden darf. Es kontrolliert ja keiner in welchem Zustand das Auto dann noch ist. Dann fehlen halt mal der Motor, das Getriebe alle Steuergeräte und die Bremsanlage sowie die Innenausstattung... Es braucht ja nur einen Nachweis, dass das Auto dauerhaft stillgelegt ist. Bin ich da richtig?

MfG


14.01.2009 20:13    |    kitballu

1 geld macherrei - früher konntest ein auto für 500 bis800 kaufen herrichten und ein paar 100 verdienen. jetzt kaufst du keinen gebrauchten mehr unter 2500 2 es gibt autos die einen guten zweg erfüllen sind günstig und zuverlässig die verschwienden nun 3 dafür kommen datschia lada billig qualität und sicherheit und abgasnormen aus den 80 er alles getürkt ungeschönt 4 dann gibt es keine jungtimer mehr und oldtimer sterben aus und zum schluss immer auf den auto fahrer wenns ne partei gäb die denn unsinn bremsen würde ich wäre dabei:confused::confused::confused::confused:


14.01.2009 20:17    |    Gnubbel

Zitat:

Eine Prämie für sparsamere Haushaltsgeräte wäre übrigens ökologisch wie ökonomisch sinnvoll. Da wär hier erstmal der Kühlschrank dran, der seit 1980 in der Küche steht.

 

Hätte man den Kühlschrank vor zehn Jahren rausgeworfen, hätte sich ein neuer (mit damals aktuellem technischen Stand) schon über die Stromrechnung bezahlt gemacht. So gesehen hast Du schon mindestens einen Kühlschrank verschenkt, dafür braucht man keine Abwrackprämie. Zumal neue und moderne Kühlgeräte wirklich deutlich weniger Energie verbrauchen als die alten, im Gegensatz zu vielen Autos.

Und die meisten Kühlgeräte obendrein im Ausland gefertigt werden...

 

Ciao!


14.01.2009 20:21    |    go_modem_go

Zitat:

Ich hätte doch ne ganz konkrete frage zu der Prämie.

Ich fahre seit 4 jahren einen renault clio baujahr 98 der auf meinen Vater zugelassen war,bis zum 22.12.2008. Nachdem ich morgens das auto umgemeldet habe ist mir abends ne horde rehe in die quere gekommen. Um auf den Punkt zu kommen Auto laut gutachter totalschaden, 1600 € gibt mir die versicherung und ich überlege mir nen clio wiederzuhohlen. nun hab ich folgendes vor 6000 € hab ich schon zusammen +1600€ versicherung + 2500 schrottprämie, und ein bisschen handeln = guter clio jahreswagen.

Frage 1 könnte es schwierig werden weil das fahrzeug erst seit 2 wochen auf meinen namen läuft vorher ja 4 jahre mein dad?

frage 2 wie ist das mit der prämie überhaupt also woher das geld gibt es formulare ?

Kannste vergessen.

 

1.) Dein alter Clio muss muss mindestens 1 Jahr durchgehend auf deinen Namen zugelassen sein.

2.) Der Deal gilt nur bei Neuwagenkauf, nicht bei Jahreswagen mit Vorbesitzer (auch wenn es nur eine Tageszulassung war, ist dies rechtlich gesehen ein Gebrauchtwagen)

 

Das ganze kann also nur funktionieren, wenn du deinen verunfallten Clio angemeldet lässt, ihn dann verschrottest und nach Weihnachten 2009 einen Neuwagen Geliefert bekommst (und ihn auch VOR 1.1.2010 auf deinen Namen zulässt).

 

Ganz viel ist noch im Unklaren. Das wird eine bürokratische Katastrophe!

 

Na dann mal viel Glück.

 

Bei Jahreswagen bekommst du wesentlich mehr als €2500.- Preisnachlass zum Listenpreis eines neuen Clio.

 

PS: Ich bin mal gespannt wie das bei EU-Reimporten gehandhabt wird (Grauimporte z.B. aus Dänemark, Spanien oder Osteuropa, fast 30% der Neuwagen werden in DE so verkauft). Denn die haben öfter eine Tageszulassung im Ausland, gelten aber in Deutschland als Erstzulassung :D


14.01.2009 20:27    |    k.d.a.

Weiß man schon wie es mit den Finanzierungen läuft????

Wenn ich ein Auto über 3 Jahre per VW Autocredit finanziere und dann wieder zum Händler stelle habe ich es in dem Sinne ja nicht gekauft???

 

Bekomme ich trotzdem die 2500 Euro???


14.01.2009 20:30    |    emil2267

die autoverwerter werden sich die hände reiben,mit glück kriegste noch was,wenn de auf den verwertungsnachweis verzichtest aber eher zahlst um die abwrackprämie zu kassieren erstmal nen hunni an den schrotti ?!

 

wobei ich als youngtimerfan & -fahrer davon eigentlich auch fett profitieren kann,teure eblödschummelauktionen nach teilen werden bestimmt weniger & beim schrotti steht endlich wieder vermehrt material :D


14.01.2009 20:33    |    passat 1.8t

zu go modem go

 

der clio ist doch erst vor 2 wochen angemeldet worden. er kann es also nicht schaffen.


14.01.2009 20:33    |    emil2267

he kitbalu,klassiker sterben deswegen net aus ;)

die fans lassen sich durch sowas eher kaum beeindrucken & die,die in die presse wandern,hättens bei den besitzer wahrscheinlich auch so net länger gemacht ?!

 

auch da natürliche auslese :)


14.01.2009 20:36    |    passat 1.8t

Zitat:

14.01.2009 20:27 | k.d.a. k.d.a.

 

Weiß man schon wie es mit den Finanzierungen läuft????

 

Wenn ich ein Auto über 3 Jahre per VW Autocredit finanziere und dann wieder zum Händler stelle habe ich es in dem Sinne ja nicht gekauft???

 

 

 

Bekomme ich trotzdem die 2500 Euro???

 

 

Warum denn nicht? Oder denkst Du die anderen Neuwagenkäufer müssen ihren neuen jetzt zur Strafe 20 Jahre fahren. Es geht ja darum die alten verschwinden zu lassen und die neuen unters Volk zu bringen. Wie das letztendlich geschied ist doch egal ob Bar, Finanzierung oder Leasing.


14.01.2009 20:38    |    variantler

Hat denn unsere Regierung schon irgendwelche Details verraten wie das abgewickelt werden soll?

 

Verwertungsnachweis für die Verschrottung erscheint logisch. Und dann? Wo kann man die Prämie beantragen und welche Nachweise (z.B. Kaufvertrag Jahreswagen) muss man vorlegen?

 

Weiß da jemand etwas?


14.01.2009 20:38    |    deville73

Die Schrotter werden die angelieferten, stillgelegten Wagen in ihre Einzelteile zerlegen und die brauchbaren Sachen zu (für sie) besten Preisen an diejenigen verticken, die sich trotz der Abwrackprämie keinen neuen Wagen leisten können.

"Schotter für Schrotter"...

das wär doch mal ne Parole...


14.01.2009 20:40    |    go_modem_go

Ne. Da weiß keiner was - es gab nur einen politischen Kabinettsbeschluss.

 

bei den Ministerien, bzw. den Ländern & Land- / Stadtkreisen ist da noch gar nichts angekommen.

 

Typisch Politiker! Angeblich seit heute gültig, aber noch nichteinmal als Gesetz formuliert, und alles komplett im Unklaren.

 

Der Großteil der "verschrotteten" Autos wird in nicht-EU Ausland gehen (Osten, Afrika, Mittlerer Osten).

 

Das war in Frankreich auch schon so. Von wegen Verschrotten... Auf dem Papier vielleicht. Die Kisten sind ja meist noch halbwegs Fahrbar und mit TÜV / Zulassung, und wären meist ohne die Prämie erst gar nicht stillgelegt worden.

 

Es werden sich einige Afrika- Naher Osten und Osteuopa Eexporteure eine goldenen Nase verdienen!


14.01.2009 20:43    |    k.d.a.

O.K. - noch eine Frage die mich sehr beschäftigt.

 

Ich habe meinen neuen VW schon bestellt.

 

N-TV schreibt folgendes:

Pech haben alle, die den Kaufvertrag schon unterschrieben haben, und auch jetzt sollten Sie noch ein paar Tage warten, bevor Sie Fakten schaffen: Die Umweltprämie gilt nämlich nicht rückwirkend, sondern erst, wenn das Konjunkturpaket offiziell vom Kabinett beschlossen worden ist. Das dürfte im Verlauf der kommenden Woche der Fall sein. Bis dahin können Sie ja schon mal beim Autohändler Ihres Vertrauens vorbeischauen.

 

 

Das sieht dann eher nicht so gut aus, oder?

Die Frage ist ob man da nix deixeln kann in Absprache mit dem Händler?

ODer vielleicht reagiert N-TV über und es kommt nur auf die Zulassung an?


14.01.2009 20:47    |    go_modem_go

Kaufvertrag ließe sich garantiert nochmal neu ausstellen (die Händler wollen ja auch den Reibach machen).

 

MMn wird das Datum der Erstzulassung des Neuwagens Auschlaggebend sein, da dies der einzige Nachweis ist, der dem Finanzamt / den Behörden sowieso vorliegt.


14.01.2009 21:01    |    qwertzuiopasdfg

Meine Autos sind 2 und 43 Jahre alt, also für mich uninteressant.


14.01.2009 21:03    |    26 Jahre BMW

wunderbar so entstehen wirtschaftswunder.

prämie kassieren und dann neuwagen kaufen.

aus japan ,EU import , frankreich ,china ?

gut das die kohle im ausland landet !!


14.01.2009 21:05    |    kc24

Wie das nun der deutschen Wirtschaft auf die Beine helfen soll, ist mir schleierhaft. :rolleyes:

 

Alles schön und gut, aber wer von den Leuten mit weniger Geld kann sich einen Neuwagen leisten - auch wenn man die 2500 Ocken mit einrechnet. Falls doch, kaufen die dann eher einen in der unteren Preisklasse ... und da kommt vieles aus Frankreich, Italien, Tschechien etc .... :cool:

 

Daimler, Audi und BMW wirds wohl eher nicht helfen :p


14.01.2009 21:06    |    BananaJoe

Gestern beim durchzappen...

 

Ein VW-Händler der Bedenken äußerte, dass die Kunden dann nur ausländische Billig-Kleinwagen kaufen würden, was den deutschen Herstellern nichts bringt....Wahnsinn. Die deutsche Industrie pennt Jahrelang, dafür lieber ein SUV nach dem anderen!

 

Wenn jetzt auch noch die Firmenwagenabsatz zurückgeht, dann können wir echt zusperren! Ich bin leider auch in der Zulieferindustrie.. :(


14.01.2009 21:28    |    hawkeye001

Gerade VW, der einzige HRS mit Absatzplus, muss jetzt meckern. Kriegen die denn den Hals nie voll ??


14.01.2009 22:07    |    Vec91

Der Staat soll mal die Augen aufmachen! 2500 Euro Prämie toll! Aber welcher Normalverdiener kann sich heute noch ein neues und vorallem Deutsches Auto leisten? Auf Pump ja. Aber Hallo wenn mir im Monat 250 Euro übrig bleiben, kaufe ich mir kein neues Auto. 19% Mehrwertsteuer usw - der Staat hat es schon längst ausgerechnet. Der der Gewinn macht ist keiner weder Du noch Ich, noch Opel noch VW und die anderen. Alles berechnet. Gewinner " Staat "


14.01.2009 22:18    |    redgolf16

Lohnt sich am Meisten für die, die jahrelang ein altes Auto gefahren sind und auf einen neuen gespart haben.

 

Was fehlt sind brauchbare deutsche Autos. Dei einem guten 3er Golf blättert auch nach 200tkm kein Softlack ab oder fallen Scheiben herunter. Es wäre am Besten sie würden den letzten 3er Golf mit der Sicherheitsausstattung (Airbag ,ABS) wieder auf den Markt bringen.

Mal ehrlich manche Sachen wie die Komplettverkleidung im Kofferraum kann man sich doch sparen. Es reicht doch ne Teppichmatte zum herausnehmen.

Das wäre eine Alternative zu Dacia.

 

So schlecht sind zehn Jahre alte Autos auch nicht. Wir haben noch einen 98er Astra mit 70tkm in der Garage Stehen. Dafüf bekommt man fast nichts mehr, aber kann ihn noch zehn Jahre fahren.

 

Dacia ist schon billig. Dann lieber einen 12 Jahre alten Benz für 5000€ mit Vollausstattung der noch ein paar Jahre hält.


14.01.2009 22:25    |    deville73

Dacia. Da sagst Du was. Ich will den Thread nicht "entführen", möchte aber sagen dass Dacia wohl die Auftragsbücher voll hat. Es gibt so gut wie keine gebrauchten Logan Kombis und wenn man einen neuen will, muss man jetzt schon ganz schön lange warten.

Das ist halt ein Auto, auf das der Markt gewartet hat. Offensichtlich solide, praktisch und preiswert.

Warum gibt es keine deutschen Autos in der Art?


14.01.2009 22:51    |    LSirion

Meiner wird dieses Jahr 10 und ich finde diese Prämie eine Sauerei...

 

Saubere Fahrzeuge wie meines (Euro 3 Benziner) oder ältere werden nun verschrottet, die Teile wandern entweder in den "Müll" oder werden gelagert. Ersatzteile in Form von "Schlachtfahrzeugen" wird es weniger geben, die noch verfügbaren Teile dafür zu Mondpreisen gehandelt.

 

Winterautos wird es nächstes Jahr vermutlich auch nicht mehr geben...

 

Meiner Meinung nach eine genauso bescheuerte Idee wie die Steuerbefreiung: Einen Neuwagen muss sich "Otto Normal" erstmal leisten können, da bringt ihm eine Vergünstigung auch nichts, wenn er sein Konto überzogen hat.

 

Was die sich immer einbilden dort oben in Berlin... :rolleyes:

 

Ich weiß jedenfalls nicht, was es dem Bürger bringt, wenn die Gebrauchtwagenpreise anziehen. Der durchschnittliche PKW ist irgendwas um 9 Jahre alt... es gibt also vermutlich sehr sehr viele Leute bei uns, die auf Fahrzeuge diesen Alters angewiesen sind oder wären, die sollen dann in Zukunft zu Fuß gehen ?


14.01.2009 22:51    |    Trackback

Kommentiert auf: Meehsters gesammelte Erfahrungen:

 

Ersatz für den Panda oder: Meehster sucht ein neues Auto Teil 1

 

[...] auch wenn es jetzt hart klingt;)

 

aber die Verschrottungsprämie könnte natürlich noch einen anderen Weg aufzeigen wenn man ein Budget bis 20.000.- Euro in Betracht [...]

 

Artikel lesen ...


14.01.2009 22:58    |    aufallenvieren

Da freud sich das Klima wenn fahrbereite Autos Recyled werden und und die Hochöfen und Fabriken Brummen weil neue Produziert werden...


14.01.2009 23:04    |    borstel10

ja hallo,

 

wo steht denn genau der gesetzestext? der sender im tv sagt das, der andere das...


14.01.2009 23:10    |    deville73

Da stehts

Wenn ich mich nicht verrechnet habe, können mit 1,5Mrd.€ 600.000 verschrottete Fahrzeuge mit Prämie versehen werden. ~1% des Bestands.


14.01.2009 23:16    |    Hippie-Killer

Ich hoffe es bleibt dabei, dass der Blödsinn nur rückwirkend und für die Dauer eines Jahres gilt!


14.01.2009 23:20    |    tdi josi

Kann mir jemand bitte mal helfen???!!!

 

"Neues" Auto wär nicht schlecht.

 

Fahre einen 15 Jahre alten Passat den ich vor 6 Jahren neu gekauft habe.

Also ein 9 jähriges KFZ ist für meine Verhältnisse "neu".

 

Wie ist das jetzt mit der Prämie, oder hab ich was falsch verstanden...


14.01.2009 23:25    |    Cyberwarrior

Die Abwrackprämie ist gut. Unser Golf3 ist jetzt genau 10 Jahre alt. Das Ding hatte letztes Jahr Reperaturen von über 700 Euro nötig. 2500 Euro gibt uns bestimmt niemand mehr dafür.

Also werden wir die Prämie nutzen, auch wenn der Wagen jetzt eigentlich recht zuverlässig fährt.

Vermutlich werden wir einen Suzuki SX4 Jahreswagen kaufen. Der kostet Liste um die 20.000 Euro.

Im Internet findet man Tageszulassungen für 16.500 Euro und ich denke da ist noch Luft zum Verhandeln.

Insgesamt wird uns der Wagen dann etwa 12500 kosten.


14.01.2009 23:25    |    Hippie-Killer

Du fragst ob dir wer helfen kann, führst aber kein Problem oder eine Frage an!?


15.01.2009 00:08    |    FrankBTF

Wenn das ganze den Verkauf deutscher Produkte ankurbeln würde?? Dann ... Aber so?? Nee!!!


15.01.2009 00:19    |    _RGTech

@Gnubbel (Kühlschrankfrage): ICH weiß das, aber denk bitte mal an die BREITE MASSE :)

Also die Personen, die bei Saturn kaufen, sich kein neues Auto leisten können oder wollen, aber für einen Kühlschrank durchaus zu überreden wären. Dass das bei uns nicht so schnell klappt (Einbaupaneel, links angeschlagen, extrem unpraktisch zum Tauschen), ist was anderes ;)

 

 

In Frankreich ist die Prämie übrigens zur Umweltschonung nur für Neuwagen gedacht, die einen gewissen CO2-Wert unterschreiten. Das macht man hier aber nicht. Warum? Weil man sonst die deutschen Hersteller, denen ja geholfen werden soll, wieder benachteiligt (selbst schuld, ja...) - und weil man bei späterer Einführung einer CO2-Steuer die jetzt neu gekauften Autos wieder durch sparsamere, die sich dann (und nicht jetzt) ja lohnen, ersetzen kann. Was den Markt 2mal ankurbelt. Mit etwas Glück haben die deutschen "Premiumhersteller" dann auch dazu passende Autos im Angebot... :rolleyes:


15.01.2009 00:21    |    NoNameHR

Also ich spinn mal mein Szenario durch:

 

Smart 42 Jahreswagen als CDI kostet mittelmässig ausgestattet ca. 10.000 Euro

abzüglich meines Golf GTI EZ 95. 2.500 Euro ok der Schrotti wird nen Verwertungsnachweis ausstellen aber egal den nehm ich danach wieder mit und verkauf ihn in Einzelteilen bei Ebay bringt nochmal mindestens 1.200 Euro.

Meinen Smart geb ich beim Händler Inzahlung evtl. hat der noch ne Prämie am laufen oder nen gutes Sonderzinsangebot und werd so ca. 4.000 bis 4.500 Euro erzielen. Dies ergibt in meiner Rechnung:

 

Smart neu: 10.000 Euro

GTI Prämie: - 2.500 Euro

GTI Teile: - 1.200 Euro

Smart alt: - 4.000 Euro

 

Ergebnis: 2.300 Euro

 

Ich bin mir sicher das ich für so einen Deal einen Händler finde der den Umsatz haben will und der alte Golf im Vertrag tut ihm nicht weh. Das macht für mich einen Aufschlag von 2.300 Euro auf einen Smart Jahreswagen bei ankauf eines 8 Jahre alten Fahrzeugs und offizieller Verschrottung eines 15 Jahre alten GTI`s. (-: das System will verarscht werden

 

und nur so nebenher auch wenn der Versorgungsnachweis erstellt ist gibt es eine Frist bzw. Mittel und Wege um ein solches Fahrzeug per Vollabnahme wieder in den Verkehr zu bringen. Ford hatte mitte, ende der neunziger auch solche Prämien gezahlt für die Rücknahme und die Entsorgung alter Fahrzeuge. Da wurde sehr viel gedreht.

 

Das System will nun mal verarscht werden..........


15.01.2009 00:27    |    Gnubbel

Als Beispiele sind kriminelle Betrugsszenarien aber weniger geeignet.

 

Ciao!


15.01.2009 00:41    |    NoNameHR

Das ist nicht kriminell das is legitim:

 

ich zerlege mein altes Auto selbst und verkauf es in Teilen meinen alten Diesel gebe ich dem Händler zum Ankauf. Lediglich der Schrotti muss einen Nachweis erstellen und der Nachweis ist noch nichtmal falsch denn wenn der alte Golf leer ist bekommt er ja auch die Reste.

 

No Crime


15.01.2009 01:02    |    Scirosto 8V

Ich halt die Abwrackprämie für Blödsinn (sowas gab es schonmal) .

 

Meine Autos sind 19/19/27 Jahre alt, keine würde ich abwracken weil...

- eines soll bald H Kennzeichen bekommen

- der T3 hat keinen Wertverlust sonden gewinnt pro Jahr an Wert !

- Der Golf 2 ist extrem zuverlässig (in der Famile gibts noch 3 weitere) und auf Lager liegt alles an wichtigen E-Teilen um diese am laufen zu halten.

 

Mich nervt das es wahrscheinlich bald kaum Gebrauchteile/Schlachtfzg geben wird (ok ich komm da evt noch gut dran) und ich überlegen meinen Teileverkauf zu stoppen.

 

Diese Prämie ist nur Augenwischerei, ich hab 99 den Fehler gemacht mir einen Neuwagen ( VW LUPO) zu leisten, anfangs wars toll , danach gings und nach nur 7 Jahren und 175tkm konnte ich froh sein die Kiste los zu werden, das war mehr schrott dran als an meinem heutigen Golf 2, ich werde mir nie wieder einen Neuwagen kaufen.

Allein was der Wertverlust frisst kann diese bescheuerte Prämie nicht kompensieren, der Golf hingegen ist ne SParbüchse, Scirocco und T3 ne Wertanlage...


15.01.2009 03:14    |    Dr.Dennis

Hallo liebe Autofahrer,

 

ganz ehrlich bin ich, es betrifft mich (noch) nicht direkt,

aber/und ich nehme Anteil an dem Geschehen der Diskussion...

 

Mein Golf III mit Euro2 läuft und läuft als Alltagswagen - und das wird er auch weiterhin (*klopf auf's Holz*)

Soweit kein Ding....

Mein MB w126 läuft auch mit Euro2 - als Hobbyfzg. - und ich hoffe s.o!

 

Doch wenn ich das alles so lese und in den Medien verfolge...

 

...hmmm, ja, es ist wie so oft,

 

Geschenke für Leute, die es sich leisten können, einen Neuwagen zu erstehen wohin das Auge reicht....

 

Siehe Steuerbefreiung (in sich jedoch nur logisch denn mehr Hubraum = größere Befreiung da Anwendung auf alte Regel). Aber sinnfrei, da nur für "Betagte", die sich einen Neuen/Neueren leisten können...

 

Den (größeren) Rest, wie auch mich, "interessierts" nicht, da kaum/kein Geld für einen Neuwagen vorhanden.

 

BTW, würde mir aber ohnehin keinen Neuwagen kaufen wollen.

 

Denn:

1. Nicht geüngend Geld in der Tasche

2. Wertverlust zu groß

3. Ältere MB's interessieren mich zich mal mehr als irgendein Neuwagen:D (egal welcher Hersteller) es momentan je könnte! Nun gut...

 

Jedoch:

 

Der ganze Umweltschnotz ist sowieso eine Farce an sich!!! Völlig übereilt wird versucht binnen Jahren das wieder gut zu machen, was Autofahrer allein nie und nimmer Schuld sind und schon garnicht in der BRD....Vorreiter zu sein ok, das gelte noch als Argument - aber doch bitte nicht so! Umweltzonen - das ich nicht lache!!!! Sparsame Diesel (z.B. MB 200D) aus dem Verkehr ziehen wegen dem bisschen "Feinstaub" (aber einem Verbrauch von ca. 7 Litern)!

 

Nachhaltigkeit vs. Marktlage vs. Umwelt vs. Neuwagen....:confused::rolleyes:

 

Das ich nicht lache!

 

Plakette für neue Autos? = Ja

CO2 Steuer für neue Autos? = Ja (von mir aus)

 

Steuerentlastung und Abwrackprämie? = Nein!

Davon profitieren diejenigen am meisten, die sich einen "sauberen Neu- oder Gebrauchtwagen" ohnehin leisten können!!! Und sich auch ohne 2-3tsd. € Zuschuss (Abwrackprämie und Steurentlastung) kaufen würden! Man muss sich nur mal überlegen, wieviel an Stuergeldern durch diese Bezuschussung dem Staat entgehen....!!! Welche dann wiederum an anderen Stellen fehlen und widerum an anderen Stellen "heimgeholt" werden müssen (ggf. MwSt Erhöhung um 1-2 % im Jahre 2010/ 2011???)

 

Grauenhaft dieses Ökothema in den letzen Jahren und unfassbar, welche Ausmaße es annimmt im Zusammenhang mit der derzeitigen "Finanzkrise"!

 

Gruß an alle MT'ler aus Essen

 

Der Doc


15.01.2009 03:19    |    Christyaan

ich bin immerwieder entsetzt auf welche Ideen "die" kommen.....

 

und wer Denkt an die Autoersatzteilgeschäfte, und all die Leute die an alten Autos Geld verdienen ???

 

Ich glaube das ich für meine Alten Autos an Teilen schon ein Neuwagen reingesteckt habe.... also "kurble" ich auch die Wirtschaft an, weil ich so spinnert bin und einen "Ü30-BMW" wieder zusammenbaue


15.01.2009 03:23    |    Christyaan

und noch eins zu einigen Meinungen, ich bin auch der Meinung das die Wirtschaft selbst mit regeln der freien Marktwirtschaft sich selbst regulieren soll...

Die deutschen volgefressenen Automobil-Vorstände sind nicht wirklich Hilfsbedürftig.....:confused:


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"