• Online: 5.428

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

14.01.2009 10:38    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (996)    |   Stichworte: Abwrackprämie, Umfrage, Umweltprämie, Verschrottungsprämie

2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?

Gestern Nacht konnte sich die SPD mit der Abwrackprämie, auch als Verschrottungsprämie bekannt, durchsetzen. Um als Autofahrer in den Genuss dieser Prämie von 2.500 Euro zu kommen, muss man sein mindestens 9 Jahre altes Auto, welches wenigstens 1 Jahr auf einen zugelassen ist, stilllegen und einen Neu- oder Jahreswagen kaufen. Diese Prämie soll jedoch nur bis Ende dieses Jahres gewährt werden.

 

Ziel dieser Aktion ist es unter anderem den Absatz von Neuwagen anzukurbeln und damit der deutschen Automobilindustrie unter die Arme zu greifen. Diese „Umweltprämie" soll auch als Beitrag zum Umwelt- bzw. Klimaschutz verstanden werden.

 

Wie sinnvoll ist nun diese Prämie wirklich? Ist sie Anreiz genug, um das alte geliebte Auto zu verschrotten und sich einen Neuwagen zu kaufen? Hilft es der Umwelt und der Automobilindustrie wirklich, oder sind die dafür geplanten 1,5 Milliarden Euro falsch angelegt? Wieviel Autofahrer unter Euch gibt es, die ein Modell fahren, welches älter als 9 Jahr ist, mal abgesehen von Young- und Oldtimern?


16.01.2009 02:20    |    go_modem_go

@seerose: Schmeiß den Chrysler Säufer weg, kassiere €2500.- und hole dir den Dacia MCV.

 

Mehr Geld wirst für den Scheißler nie wieder bekommen!

 

Ich kenne beide Fahrzeuge. Der Dacia ist sager besser verarbeitet und wirkt teilweise von den Materialien z.T. wertiger als der Dodge Voyager - was aber echt kein Kunststück ist. Ein gutes Auto - erwarte aber keinen Prestige, oder Premium-Design. Ich finde den Dacia MCV trotzdem Klasse, enorm viel Platz fast zum Fiat Cinqecento / VW Fox Preis (könnte bei uns als Zweit- oder Drittwagen dazukommen). Hole dir den 1.5 dCI eco² Diesel, ist wirklich der beste Motor der Baureihe (ruhiger und flotter als die Benziner - ja, auch subjektiv flotter als die laute 1.6er 16 Ventiler Drehorgel!)

 

Eine Freundin hatte auch genau so einen Voyager ( Bj. 90?), als US Dodge Version mit dem 3.3l V6. Ein echtes Groschengrab bei der km-Zahl und dem Alter... Die Kisten sind für max. 8-10 Jahre Dienst in Deutschen Verhältnissen gebaut, dann zerlegen die sich nach und nach von selbst (speziell die Automatik und die Bremsen packten die Autobahn nicht... Ist halt für max. 55mph / 88km/h ausgelegt).


16.01.2009 09:07    |    Tronixs1

Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Peugeot 207 zu kaufen und das eigentlich noch am liebsten vom Eu-Neuwagenhändler, weil günstiger....

Was aber leider noch nirgens aufgetaucht ist ob die Abrackprämie für jeden Wagen der in Deutschland gekauft wird gültigkeit hat.

Habt ihr vielleicht Informationen ???

 

Um dem geschrei entgegenzuwirken Bla Bla, warum kein Vw oder was auch immer denk an die Deutschen Autobauer, ich hab gefallen an dem Peugeot und wenn ich den dann noch für günstigeres Geld bekomm warum nich.

Wenn Vw,Opel und Co endlich mal ihre Preise atraktiver gestalten steigt auch wieder der Absatz


16.01.2009 09:45    |    Porkus

Ich habe schon eine Tageszulassung gekauft, der Händler übernimmt brav die alte Karre mit einer Vollmacht zum Kassieren der 2500 €.

 

Die 2500 werden vom Händler vorgelegt und als Anzahlung angerechnet, der scheint sich also sehr sicher zu sein die 2500 zu bekommen, wenn net is mir das auch egal.

 

Ich finde die Prämie sehr gut !

- meine Karre is 14 Jahre alt und hat über 200.000 km - Restwert 100€

- ich habe dieses Jahr fast 10.000€ Lohnsteuer hingeblättert

- Merkel kassiert 2900€ Mehrwertsteuer + 1500€ Einfuhrzoll + Versicherungssteuer

 

Warum ich die alte Karre überhaupt so lange gefahren bin ?

- nach der Uni hatte ich keine Kröten für was besseres

- um mit 120 km/h zum Büro zu juckeln war die Kiste gut genug

- nicht jeder der etwas Geld gespart hat ist geil drauf alles gleich für Autos rauszuhauen

 

Warum sollen nicht auch mal junge Leute oder arme Säue ne neue Karre fahren dürfen ?


16.01.2009 09:53    |    ninjatune

armes deutschland

für alte autos gibt es 2500 euro und für die zukunft unseres landes 100 euro (kinder).

wo leb ich eigentlich????????wo altautos mehr wert sind als kinder?

merkt hier eigentlich noch jemand woher der wind weht?

von der prämie wird niemand etwas haben außer unsere ach so stark gebeutelte autoindustrie.gesponsort von dem dummen steuerzahler der sich mal wieder blenden läßt.

einziger nutznießer wird mal wieder der staat und die industrie sein.

wer heutzutage noch glaubt er bekomme irgend was geschenkt sollte mal seine augen öffnen.

 

mfg


16.01.2009 11:01    |    Pingback

Kommentiert auf: PRESSEMITTEILUNGEN - Aktuelle Umfrage zeigt: Abwrackprämie erfolgversprechend - Prozent, Abwrackprämie, Auto, Euro, Autofahrer, Dezember, Motor-Talkde, Internet, Verbraucher, Frankreich, Dort, Aufschwung, Diskussion, Entwicklung, Rechnung, November, Neuwagen, Steuererlass, Versuch, KfZ-Industrie, Umfrage, Dass


16.01.2009 11:34    |    peepshow

wie geschrieben...der staat hat es in zwei tagen geschafft ganz vielen menschen ins hirn zu kacken und tut es heute weiter, indem er anmahnt, man solle sich beeilen.

 

ich verschrotte also meine kiste, kriege 2.500 euro und kaufe mir einen neuwagen, wo die mwst >2500 euro beträgt. habt ihrs raus? :D

 

LEUTE, ES GIBT KEINE GESCHENKE VON OBEN!

 

weiteres argument "dreckschleuder":

 

mein 86er BMW schleudert 190 g CO2 in die luft....das ist weniger als ein hummer, den ich mir neu kaufen würde....(würde ich nie tun!)

 

lieber totalverlust als abgeltungssteuer...fazit: es ist ein weiterer schritt zur kontrollierten umverteilung von vermögen von "unten nach oben"...


16.01.2009 11:42    |    BooStar

"Geschenke" kanns doch eh nicht geben, denn Staat = Bürger - die zahlen das ja alles. Wird ja deswegen nicht mehr Geld, nur eben später von den Nachfolgern bezahlt.

 

Man hätte lieber die Mwst senken sollen, dann hätten unbürokratisch alle etwas davon. Und so wird nur denen, die sich eh ein Auto leisten können - meiner Meinung nach kommt es auf die knapp 10% (2500€) auch nicht mehr an - was dazugegeben. Auf gut Deutsch: "Der fetten Sau der Arsch geschmiert."

 

Alleinerziehende hätten wohl eher was davon, wenn die 19% MWst auf Babywindeln gesenkt werden würde! Das gleiche ist mit den Steuergeschenken, diejenigen, die viele Steuern zahlen profitieren auch am meisten.


16.01.2009 12:02    |    E36 323i Coupe

Vorallem wer Garantiert,daß man die 2500€ auch wirklich bekommt,wenn das nur gilt "solange der Vorrat reicht". Von der Bestellung bis zur Auslieferung+Zulassung auf meinen Namen können je nach Modell locker 2-3 Monate vergehen. Wenn dann der " Vorrat" durch die ganzen Lagerfahrzeuge,die sofort verfügbar sind aufgebraucht ist,habe ich meinen, sagen wir mal 20T€-Kaufvertrag an der Backe und krieg einen feuchten Furz vom Staat.


16.01.2009 12:06    |    Porkus

Zitat:

für alte autos gibt es 2500 euro und für die zukunft unseres landes 100 euro (kinder). wo leb ich eigentlich???????

Wird ne junge Frau im Kleinwagen von einem dussligem Rentner im 2t SUV überrollt - SO IST ES DOCH !

 

die 2500 bringen doch den größten Vorteil für arme Säue die jetzt zumindestens einen sicheren Kleinwagen fahren können. Bei dicken Schlitten für 40.000 bringt die Prämie nicht viel. > Sozial gerecht

 

Dann im Juni die CO2 Steuer und die SUV Fahrer richtig abstrafen, ich finde die Politik zur Zeit gut


16.01.2009 12:13    |    _RGTech

Zitat:

von der prämie wird niemand etwas haben außer unsere ach so stark gebeutelte autoindustrie.gesponsort von dem dummen steuerzahler der sich mal wieder blenden läßt.

 

einziger nutznießer wird mal wieder der staat und die industrie sein.

Ja, ist doch klar, und das wird ja auch so zugegeben! Einziger Sinn der Prämie ist doch, dass Autokäufe jetzt stattfinden sollen anstelle vielleicht im nächsten Jahr. Und die Prämie soll diesen Anreiz geben, so dass du dir ein Auto eben jetzt schon leisten kannst und nicht erst in 2 Jahren, wenn deine jetzige Gurke auseinandergefallen ist, du deswegen wieder einen billigen Gebrauchten gekauft hast und dann erst wieder keinen Neuwagen kaufst.

 

Kein Mensch erwartet doch hier, dass einem was geschenkt wird. Ist auch eine Mischkalkulation. Wenn der Absatz völlig einbricht, tun dies auch die Steuereinnahmen. Also handelt der Staat in eigenem Interesse. Auch die Arbeitsplätze, die gesichert werden sollen, sind kein ganz fadenscheiniges Argument - der Staat will schließlich, dass die Leute von einer Firma Geld bekommen und nicht vom Arbeitsamt. Wodurch eine schönere Quote dasteht, und zusätzlich auch wieder Lohnsteuer usw. reinkommt.

 

Sprich, wenn wir den Laden nicht wieder ans Brummen bekommen, geht das Land pleite :p

 

 

Und allgemein: Ja, es sind gar nicht so viele der "Altautobesitzer" bereit, ihr Auto einzutauschen (hier wurden ja schon einige Gründe genannt, und ich bin auch einer von denen). Es scheint aber entgegen anderer Meinungen tatsächlich welche zu geben! Nun denn, sei es ihnen gegönnt, ich mach euch die Prämie nicht streitig. Also: Leute, zieht das durch, ihr erhaltet meinen Arbeitsplatz!!! :)

 

 

@porkus: Biste sicher, dass das hinhaut? Die Prämie soll doch nur an Privatpersonen ausbezahlt werden... ob das mit deinem Händler dann klappt?

Wobei, kann dir ja auch egal sein ;)


16.01.2009 12:18    |    _RGTech

Ach so, die CO2-Steuer... bisher hab ich hier immer noch kein Rechenmodell gesehen, wie das aussehen soll; ob das Thema die Wahl überlebt, ist auch noch fraglich, und selbst dann wird die Besteuerung nur für die derzeit rabattierten (die Steuerbefreiung ist ja auch noch aktuell!) Neuzulassungen gelten.

Die Umstellung der Berechnung bei älteren Fahrzeugen ist ein derart komplexes Thema, dass das mindestens noch 2 Jahre dauert, bis da was kommt. Und dann sehn wir weiter. Für manche Fahrzeuge bekommt man ja noch nicht mal CO2-Werte, weil das bei deren Herstellung keine Sau interessiert hat und nicht gemessen wurde... oder nicht veröffentlicht... also muss für die ganzen Schlüsselnummern erst eine Datenbank mit den Messwerten angelegt werden, und zusammen mit der Schadstoffklasse (sonst werden richtig alte Autos ja wieder günstiger als jetzt) irgendwie verrechnet werden.

Also mal nicht zu früh lachen ;)


16.01.2009 12:48    |    go_modem_go

Die KfZ steuer gehört wie in Frankreich KOMPLETT abgeschafft.

 

Das habe die schon vor 10 Jahren gemacht.

 

Dann 2007 einen einmaligen Bonus (Zuschuss) / Malus (Strafe) bei Neuzulassung (und Ummeldung auf anderes Département) für CO² eingeführt. Das ist eine einmalige Gebühr, die SUV- und Spritschlucker abstraft.

 

Wer einen unter 120g Wagen kauft, bekommt einen Zuschuss bis €1000 (z.B. Prius), der direkt aus den Strafsteuer für Autos über 160g CO² finanziert wird.

 

PS: Mein Wagen (200PS Volvo Turbo Coupé, 230g/km CO²) hätte €1600 einmalige Strafsteuer in Frankreich - die wird aber erlassen, da ich Autogas habe - LPG-Umbau wird auch noch extra mit €2000 gefördert.

 

Ansonsten sind in Frankreich alle Autos KfZ-Steuerfrei.

 

So funktioniert eine einfache & effektive Steuerpolitik!

 

Deutschland? 300.000 Finanzbeamte um die KfZ Steuer einzutreiben. Ein total chaotisches System bei dem keiner mehr durchblickt. Einfach lächerlich - so kompliziert können das nur die Teutonen machen, gibt es sonst nirgendwo auf der ganzen Welt - ein Audi Q7 mit 14l/100km im Euromix ist billiger besteuert als ein Citroen AX Diesel 3.5l Auto...


16.01.2009 12:49    |    janvetter

Also mein Astra G, BJ 98, würde da gut reinpassen. Laut Schwacke ist er noch 2500 Euro Wert. 170.000 Km runter.

 

Trotzdem bringe ich es nicht übers Herz dieses Auto verschrotten zu lassen. Ausserdem würd ich mir wieder nen Gebrauchten kaufen als einen Neuwagen.


16.01.2009 12:53    |    Maus123

also dieser staat bescheisst die bürger von vorn bis hinten was die rechte hand gibt nimmt

die linke doppelt zurück und sollte doch mal was unten ankommen holen es sich die reichen

(industrie) zurrück und stecken es sich ein.

"ES GIBT KEINE GESCHENKE VOM STAAT" wer das glaubt ist total beschäuert oder gehört

in irgendeiner form der regierung oder industrie an.

 

ich lasse mich jedenfals nicht blenden und werde mein toyota 12jahre weiterfahren bis der

tüv tod uns scheidet, denn wo soll ich die restlichen 15000 eur hernehmen für ein neuwagen

die bank gibt kein hartz IV er kredit.


16.01.2009 12:57    |    go_modem_go

Wer von Hartz 4 lebt ist sollte kein Auto haben dürfen, auch keinen 12 Jahre alten Toyota, sondern sich erstmal einen Job besorgen.


16.01.2009 13:17    |    janvetter

Tja und wie soll er zu seinem Job angebot kommen, welches nicht in der gleichen stadt ist inder er wohnt, das er bekommt?

 

schonmal dran gedacht das man bundesweit jobangebote bekommt? einige leute denken echt nicht weiter, irgendetwas aufschnappen und dann laut rauströten...


16.01.2009 13:23    |    Gnubbel

Zitat:

für alte autos gibt es 2500 euro und für die zukunft unseres landes 100 euro (kinder).

 

wo leb ich eigentlich????????

 

Wenn ich mir heutige Kinder, Schüler und Jugendliche mal genauer betrachte so ist es wohl wirklich besser da nicht allzu viel Geld zusätzlich zu investieren, das wäre allzu häufig rausgeschmissenes Geld. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel.

 

Und jetzt dürft ihr mich verhauen...

 

Ciao!


16.01.2009 13:24    |    E36 323i Coupe

@ go_modem_go: du solltest in die Politik gehen.Dann wär das Arbeitslosenproblem wohl gelöst :D. Weisst du etwa wieviele Jahre Maus123 in die Sozialkasse eingezahlt hat und jetzt von H4 leben muß? Solche Pauschalaussagen sind sowas von daneben!


16.01.2009 13:40    |    _RGTech

@Gnubbel: Stimmt aber leider :) Auch die prozentuale Zunahme an Trollbeiträgen von Führerscheinneulingen ala "Habe Xenon gekauft, jetzt geht beim Lichtausschalten der Tacho aus, helft mir bitte" ist leider ein Beweis für die Talfahrt des IQ-Durchschnitts in der heutigen Bevölkerung.

Aber ohne solche Leute käme wohl gar nix mehr in Fahrt, denn die Welt braucht auch komsumgeile Idioten, die nicht lange fackeln und ihr Geld (das sie teilweise nicht mal selber haben) einfach sofort wieder rausblasen ;) Sonst müsste die Prämie tatsächlich noch verdoppelt werden...

 

-> Du bist Deutschland :D


16.01.2009 13:41    |    Kate 23787

Abwrackprämie ist ne tolle Sache um unserer künstlich am Leben gehaltene Wirtschaft ein paar Atemzüge mehr zu verschaffen bevor der Kapitalismus endgültig seinem Ende entgegen sieht.

Lustig sind diese Aussagen hinsichtlich der Ökonomie... "Neu sauberer..." und so ne Scheiße. Wenn man sich mal überlegt wieviel CO2 ausgestoßen wird um ein Neues Auto zu produzieren kann man mit ruhigen gewissen auch weiter seinen 7.40er BMW Bj. ´91 fahren. Meine Frau fährt aber noch nen alten Fiesta, mal sehen ob wir einen neuen Kleinwagen kaufen. Müsste man anhand der momentanen Billigangebote mal durchrechnen.

 

Beste Grüße


16.01.2009 13:56    |    immernochunterwegs

@janvetter: Wenn Du Deinen Astra im Wert von 2500 Eur einfach verschrotten lässt bringt, Dir das doch gar nichts, oder ?

Der Schrotthändler wird Dir wohl kaum 2500 Eur dafür geben, sondern nur 100 oder 200, und dafür dann auch den Wagen zerlegen, und Dir nen Verwertungsnachweis geben, oder er wird das Ding weiterverkaufen wollen, aber dann kann er Dir schlecht einen entwerteten Brief ausstellen. Alternative wäre noch, das Auto selbst auszuschlachten, die Teile bei Ebay zu verticken, und nur die nackte Karosse zum Schrotti zu bringen, aber das ist auch ne Menge Arbeit.

 

Und woran erinnert mich die Aussage "nur solange Vorrat reicht", jetzt gaaanz schnell, und Unklarheiten, wo und unter welchen Bedingungen man denn den "Gewinn" nun konkret ausbezahlt bekommt ? Richtig: An die halbseidenen Verkaufsshows im TV, alles gaaanz seriös.... :D

MfG

 

iuw


16.01.2009 15:09    |    coke2001

Wenn ich hier mir mal die Zeit nehme und alles lese muß ich festatellen das Frankreich ein super Vorbild ist !!!

 

Natürlich lassen wir uns von der Politik blenden!! Das war schon immer so. Oder wieso kam es zum 1. und 2. WK.

 

Wir Deutschen vertrauen halt der Politik. Ich behaupte auch mal das die umstrittene PKW Maut demnächst ohne großes tata eingeführt wird. So kommen die 2500 Prämie sowieso 3 oder 4 mal zurück. Mal sehen welch Rinder, Hühner oder anderer Seuchen Skandal demnächst von unseren "neutralen" Medien entdeckt wird damit die Politik unangehme Gesetze unbemerkt beschließen können.

 

Den Deutschen stört es so oder so nicht da ja dann der Rinder, Hühner oder anderer Seuchen Skandal richtig wichtig ist.

 

So liebe Autofahrergemeinschaft kauft euch ein Auto wenn Ihr ein neues Auto braucht. Kauft euch ein Auto das euren Ansprüchen entspricht. Sollte die Prämie von Vorteil sein dann nutzt das Vorteil.

 

Allen ein schönes WE

 

 

http://www.youtube.com/watch?v=Dw0CpmxhiHk

 

http://www.youtube.com/watch?v=vjHLvty5HEE

 

http://www.youtube.com/watch?v=Dmru3-2C-a4

 

http://www.youtube.com/watch?v=vjHLvty5HEE


16.01.2009 16:13    |    Xsaro

Zitat:

1. Die vorgesehenen Finanzmittel in Höhe von 1,5 Mrd. Euro stellen die Obergrenze dar. Die Mittelverteilung erfolgt erschöpfend nach der Reihenfolge der Antragseingänge.

7. Verschrottung: Verwertungsnachweis im Zeitraum von 14.01. bis 31.12.2009 durch anerkannten Demontagebetrieb gem. Altfahrzeugverordnung.

LINK

 

Die Mittelverteilung erfolgt erschöpfend nach der Reihenfolge der Antragseingänge. Beantragen kann ich aber erst wenn ich den Verschrottungsnachweis eingereicht habe, sprich wenn ich meinen alten still gelegt habe.

 

Der Antrag müsste doch vor dem Zeitpunkt der Verschrottung gestellt werden! Dann müsste ich eine Abwrackfrist erhalten und auch die Zusage, dass noch Mittel zur Finanzierung da sind.

Sind die Mittel aus, so habe ich meinen alten Xsara mit zwei Jahren TÜV und AU umsonst verschrottet und auch noch ein teures neues Auto an der Backe!

 

Das ist nichts anders als Abwrack-Poker!


16.01.2009 16:58    |    Lupatix

mit dem neuen Auto muss man je nach CO² Auststoß erstmal 200.000 km fahren um die 25 t C0², die bei der Produktion entstanden sind wieder reinzuholen.

Also los Leute: kauft ein neues Auto und fahrt viel damit, der Umwelt zuliebe!

 

Gestern Bericht auf ZDF-Info: 300 KM mit Golf I und 300 KM mit Golf IV im 1/3 Mix.

Verbrauch des Golf I Diesel: 4,4 L

Verbrauch des Golf IV TDI: 6,33 L.

 

Ich fühle mich von der Regierung regelrecht verarscht!


16.01.2009 17:04    |    Gnubbel

Zitat:

Sind die Mittel aus, so habe ich meinen alten Xsara mit zwei Jahren TÜV und AU umsonst verschrottet und auch noch ein teures neues Auto an der Backe!

 

 

 

Das ist nichts anders als Abwrack-Poker!

 

Du musst Dich nur schnell genug entscheiden. So werden auch oft Fördermittel für Unternehmen, Gemeinden etc. gehandhabt. Das ist nichts grundsätzlich neues oder verwerfliches. Wenn der Topf aufgegessen ist, ist alle. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben um es mit Gorbis Worten zu sagen. Oder volkstümlicher: wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

 

Ciao!


16.01.2009 17:16    |    nfiniti

Zitat:

Gestern Bericht auf ZDF-Info: 300 KM mit Golf I und 300 KM mit Golf IV im 1/3 Mix.

Verbrauch des Golf I Diesel: 4,4 L

Verbrauch des Golf IV TDI: 6,33 L.

 

Ich fühle mich von der Regierung regelrecht verarscht!

Einen Golf 1 sollte man eher mit einem Fox oder bestenfalls Polo vergleichen.


16.01.2009 17:31    |    sapere_aude

muß der Wagen ein Jahr auf einen zugelassen sein?

 

Ich habe heute mein Auto geschrottet (Totalschaden) und da meine Ma sich eh ein neues holen wollte, wollte ich das so machen, das es dann über sie läuft und sie dann die Prämie für mein Auto kriegt. Ich habe das Auto aber erst seit 5.5.08


16.01.2009 17:31    |    deville73

Zitat:

Die Mittelverteilung erfolgt erschöpfend nach der Reihenfolge der Antragseingänge. Beantragen kann ich aber erst wenn ich den Verschrottungsnachweis eingereicht habe, sprich wenn ich meinen alten still gelegt habe.

Der Antrag müsste doch vor dem Zeitpunkt der Verschrottung gestellt werden! Dann müsste ich eine Abwrackfrist erhalten und auch die Zusage, dass noch Mittel zur Finanzierung da sind.

Sind die Mittel aus, so habe ich meinen alten Xsara mit zwei Jahren TÜV und AU umsonst verschrottet und auch noch ein teures neues Auto an der Backe!

Das ist nichts anders als Abwrack-Poker!

[\QUOTE]

 

So siehts nämlich aus...

Du bestellst Dir ein neues Auto, verschrottest den Alten und gehst am Ende leer aus. €2.500,-- die Dir dann fehlen.

Aber das macht ja nix...

Schließlich ham wers ja...

 

Das sind Schnellschüsse, die nicht von 12 bis Mittag gedacht wurden. Wahlkampf halt...

 

@ sapere_aude

Du musst halt bis zum 5.5.09 warten. Dann ist Dein Auto ein Jahr in Deinem Eigentum und Du bist anspruchberechtigt. Von daher jedenfalls.


16.01.2009 17:33    |    Rufus24

Die Abwrackprämie wird eh ein Flop!

Rentiert sich nur wenn das Altfahrzeug wirklich weniger als 1500-2000 € Restwert hätte.

Die Fahrer solcher betagter Fahrzeuge werden sich, wenn überhaupt, Fahrzeuge in der Klasse von 10-15 T € kaufen.

Die Firmen Dacia, Fiat, Renault, Kia, Chevrolet etc. wirds auf jeden Fall freuen. So bezahlt der deutsche Steuerzahler für den Erhalt der Abreitsplätze im Ausland. Klasse Idee!

 

Rufus24


16.01.2009 17:41    |    celica1992

Vielleicht bieten die deutschen Hersteller ihre Auslaufmodelle mit 30% an. Dann noch die 2500,00 vom Steuerzahler, das wäre dann doch ein Schnäppchen.

Ein neuer Golf V für 10000,-- das wärs doch.

 

Grüße

Klaus


16.01.2009 17:52    |    Gnubbel

Zitat:

Die Firmen Dacia, Fiat, Renault, Kia, Chevrolet etc. wirds auf jeden Fall freuen. So bezahlt der deutsche Steuerzahler für den Erhalt der Abreitsplätze im Ausland. Klasse Idee!

 

Nein, der Steuerzahler bezahlt das was deutsche Hersteller in den letzten Jahren verpennt haben. Den Klein- und Kleinstwagenmarkt haben sie nämlich ziemlich kampflos den ausländischen Anbietern überlassen. Aber selbst ein VW Fox käme aus Brasilien. Dann lieber Peugeot 107, Citroen C1, Toyota Aygo, Fiat Panda, Renault Twingo, Dacia Logan / Sandero. Die werden wenigstens in Europa gebaut.

 

Ciao!


16.01.2009 18:08    |    coke2001

Was ich gerade im Autohaus mitbekommen habe!!!

Ein Tatsachenbericht:

 

Ich stand am Ersatzteilschalter um ein Zubehörteil zu bestelln. Dieser Schalter ist direkt neben den Verkaufsbüro und somit habe ich folgendes mitgehört:

 

Ein älteres Ehepaar wollten sich ein Mazda 5 (neu aber mit Tageszulassung) für 18´000 € kaufen und Ihren Premacy in Zahlung geben.

 

 

Der Verkäufer bot an:

18´000 € für Mazda 5

- 3´500 € Inzahlungmahme des alten Fahrzeuges

- 2 500 € Prämie da sie den Premacy in das Ausland (Afrika) verkaufen, gibt es ein Entsorgungsschein (?????)

- 2 000 € Da sie bar zahlen

= 10´000,- € sind zu zahlen!!!!

 

 

Das heist die kaufen sich ein Mazda 5 für 10000 € ???

 

Kann das wirklich so gemacht werden??

 

Was kostet ein LADA oder Dacia nochmal?


16.01.2009 18:29    |    Rufus24

Da haben wir schon das Problem. Für Besitzer von Fahrzeugen mit einem Restwert über 2500 € ist die Verschrottungsprämie völlig uninteressant, wenn das Fahrzeug tatsächlich verschrottet werden muß.

(wahrscheinlich kommt ein Beamter vom Aufsichtsamt zum Entsorger und haut das Auto mit einem Vorschlaghammer kurz und klein!).

Um die Autoverkäufe anzukurbeln hätte es eine wesentlich einfachere Lösung gegeben.

Jeder Käufer eines Neu-/Jahreswagens bekommt einfach einen Kaufzuschuß von 500.- € (zeitlich begrenzt bis Ende 2009).

Das Altfahrzeug kann wie gehabt einfach in Zahlung gegeben werden.

Bei ca. 3,1 Mrd. Neuzulassungen hätte diese Maßnahme auch ca. 1,5 Mrd. gekostet und wäre auch sozial gerecht gewesen, da Käufer kleiner Autos prozentual einen höheren Zuschuß bekommen hätten.

Aber für solch einfache Lösungen sind die Deutschen viel zu dämlich.

 

Rufus24


16.01.2009 18:40    |    Xsaro

Zitat:

Du musst Dich nur schnell genug entscheiden. So werden auch oft Fördermittel für Unternehmen, Gemeinden etc. gehandhabt. Das ist nichts grundsätzlich neues oder verwerfliches. Wenn der Topf aufgegessen ist, ist alle. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben um es mit Gorbis Worten zu sagen. Oder volkstümlicher: wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Es ist ja nicht so, dass ich nur leer ausgehe, wenn ich zu spät beantrage. Mein alter ist nach Schwacke noch 2000 EUR wert! Den hätte ich noch in Zahlung geben können. Wer ersetzt mir dann den Schaden!

 

Das riecht doch nach arglistiger Täuschung!

 

Zitat:

Es wird also von 600.000 Fahrzeugen ausgegangen ;)

Von 16 Mio Fahrzeugen die da in Frage kommen! Sind 20% der gesamten Neuzulassungen eines Jahres.

 

Zitat:

Ich glaube viele haben etwas falsch verstanden. Das Auto muss soweit ich gelesen habe lediglich abgemeldet und ein neues gekauft werden. Niemand sagt etwas von Schrottpresse. Ihr könnt die alte Kiste dann immernoch an einen Exporteur oder wen auch immer verkaufen, eure 2500€ - Restwert Rechnung ist also quatsch.

Das scheint daran zu liegen, dass Verschrotten kein Gesetzt ist. Also stilllegen, bedeutet, es darf in D nicht mehr angemeldet werden. Aber den Export wollen sie aber auch verbieten.

Also tatsächlich, verkaufen oder verschrotten, beides wird nicht gehen. Es sei denn jemand sucht etwas für seinen Garten.


16.01.2009 18:45    |    Xsaro

Zitat:

- 3´500 € Inzahlungmahme des alten Fahrzeuges

- 2 500 € Prämie da sie den Premacy in das Ausland (Afrika) verkaufen, gibt es ein Entsorgungsschein (?????)

Hoppla, da geht die Kriminalität schon los! Davor haben so viele gewarnt!


16.01.2009 18:59    |    patrick.dynamo

Hallo!! Habe auch vor mein altfahrzeug verschrotten zu lassen, doch da ich es von meinem vater übernommen habe ist das auch auf ihn zugelassen (über 6 jahre glaub ich). könnte ich da jetzt ein neuwagen kaufen und den dann wieder über meinen vater zulassen und so die 2500€ bekommen?? weil später kann ich den neuwagen ja dann auch auf mich ummelden... Oder versteh ich da was falsch?? Achso: muss das altfahrzeug eigentlich bis zum verschrotter fahren können oder könnte man es auch (z.B. motor und sitze, radio) ausschlachten und dann noch was damit dazuverdienen??


16.01.2009 19:07    |    celica1992

Die haben doch was am Rad, wie kann man sowas auf ca 600000 Fahrzeuge beschränken und sagen wenn dies verbraucht ist, gibts nichts mehr. Die müssten doch froh sein wenn alle Fahrzeuge die älter sind als 9 Jahre verschrottet werden oder ins Ausland vertickt.

Das wäre ja ein neues Wirtschaftswunder und mit der Mehrwertsteuer für jedes Fahrzeug wäre die Abwrackprämie wieder raus.

Sowas könne nur Beamte aushecken.

 

 

Gfrüße

Klaus


16.01.2009 19:23    |    go_modem_go

Zitat:

Das scheint daran zu liegen, dass Verschrotten kein Gesetzt ist. Also stilllegen, bedeutet, es darf in D nicht mehr angemeldet werden. Aber den Export wollen sie aber auch verbieten.

Also tatsächlich, verkaufen oder verschrotten, beides wird nicht gehen.

Laut EU Gesetz MÜSSEN Deutsche Behörden auch eine Verschrottung im EU Ausland akzeptieren.

 

Den Verwertungsschein (Nachweis der Verschrottung bzw. des Verbleibs des Autos nach 1 Jahr Stillegung) habe ich mir für meinen alten Citroen BX damals im Nachhinein in Belgien geholt - im Afrika Export Paradies in Brüssel-Molenbeek stellt dir jeder Ghana- und Kongo Autoexport Fritze sowas für einen Sixpack oder 'ne Schachtel Zigaretten aus... Ohne das Auto jemals gesehen zu haben ;)

 

Die hiesige Zulassungsstelle hat dies akzeptiert (akzeptieren müssen - denn laut EU Freihandelsgesetz können die einem NICHT zwingen, ein Auto in Deutschland verschrotten zu lassen, da müssen auch Verwerter im EU-Ausland zum Zuge kommen dürfen).

 

Natürlich wurde die Kiste damals ins weitere Nicht-EU Ausland geschafft - fährt vielleicht sogar heute noch irgendwo rum. der Entwertete KfZ Brief hat gereicht, um die Kiste an den Mann zu bringen (Afrika Export).

 

Wie du siehts, geht also doch beides. Und genau diesen "Trick" werden ganz viele Profis & Händler und Schrottis jetzt auch anwenden.

 

Verschrottungsnachweis ausgestellt, ab auf den Transporter nach Lübeck, Bremerhaven oder Antwerpen, auf's Schiff geladen, und Glaube mir - die Kiste läuft dann in Ghana, Libanon oder Weißrussland munter stinkend noch 10 Jahre weiter...


Deine Antwort auf "2500 Euro Abwrackprämie - jetzt verschrotten?"