• Online: 5.800

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

14.09.2020 15:28    |    AOLM    |   Stichworte: B6/3C, Passat, VW

Wie alle 15 jährigen, hat der Passat in seinem zarten Alter auch Pickel bekommen.

Sieht nicht schön aus, braucht keiner, muss weg.

 

Die erste Problemzone habe ich an der Frontscheibe unter, bzw.- hinter der seitlichen Leiste vorgefunden.

 

Also Leiste ab und so gut es geht Rost abschleifen.

 

Dann mit Rostumwandler behandeln, ca. einen halben Tag warten (chemische Reaktion braucht seine Zeit).

 

Dann mit Silikonentferner alles sauber machen und mit passender Farbe ausbessern.

Wieder warten und mit Klarlack versiegeln.

 

Ohne Klarlack fällt die nachgebesserte Stelle kaum auf.

Mit Klarlack fällt das leider mehr auf.

 

 

An den Rückleuchten der Heckklappe ging es dann weiter.

Handelt man hier rechtzeitig, kommt die Korrosion nicht in den sichtbaren Bereich der Heckklappe.

 

Wieder Kratzen und schleifen.

 

Rostumwandler und wirken lassen.

 

Mit Farbe nachbessern und trocknen lassen.

Klarlack und wieder warten.

 

Mit etwas Glück, bleibt die Reparatur unbemerkbar.

 

Auf die nächsten 15 :cool:


27.01.2020 14:07    |    AOLM    |   Stichworte: 3C, 3c/B6, 3C (B6), Aggregatenträger, aggregateträger, B6/3C, Bowdenzug, Passat, Passat 3C/B6, Türaggregatträger, Türschloss, Türverkleidung, VW, VW-Passat, Wechsel, wehseln

Wie das Türschloss vorne gewechselt wird, ist hier am Beispiel der rechten Tür beschrieben: KLICK

 

Hier, gleiches Fehlerbild. Nach der Verriegelung und anschließender Entriegelung, ließ sich die Tür nur von Innen öffnen. Also ein mal Türschloss neu.

 

Da die Handgriffe im obigen Link erläutert sind, jetzt in Kurzfassung.

 

Hier noch die hintere Tür: KLICK

 

Mit einem Kunststoffkeil die Griffschale heraushebeln

 

Drei Torx-Schrauben raus

 

Türverkleidung nach oben aus dem Fensterschacht ziehen, noch nicht entfernen

Die beiden Abdeckkappen am Aggregateträger entfernen, Zündung anmachen und die Scheibe so weit absenken, bis die beiden Klemmschrauben zu sehen sind

 

Jetzt Seilzug am Türöffner aushängen und Stecker vom Türsteuergerät abziehen. Die Türverkleidung entfernen

 

Abdeckkappe entfernen und die Sicherungsschraube für Schließzylinder entfernen

Das ist die Schraube, die weiter unten und weiter innen liegt.

 

Nun die zweite, obere, außenliegende Sicherungsschraube (siehe auch Link oben):

Die Gummikappe entfernen, am Türgriff ziehen und festhalten, gleichzeitig die Torxschraube, die sich hinter der Gummikappe befindet vorsichtig herausdrehen bis der Türgriff nicht mehr wieder rein federt.

Jetzt das Schließzylindergehäuse anfassen, rausziehen und dabei die Schraube weiter vorsichtig raus drehen. Wenn der Schließzylinder draußen ist, die Schraube nicht mehr weiter drehen.

 

Die beiden Vielzahnschrauben aus dem Türschloss herausdrehen (20 Nm)

 

Nun die beiden Außentorxschrauben lösen (Achtung: Linksgewinde (8 Nm) im Uhrzeigersinn drehen)

Tipp: wer keine Außentorxnuss hat, eine 4er Nuss passt auch.

Anschließend die Scheibe vorsichtig nach oben ziehen und befestigen

 

Aggregateträger von der Tür lösen.

- Jetzt den Aggregateträger erst nach oben schieben,

- dann unten aus dem Türrahmen herausziehen, der untere Teil des Fensterhebers muss auch aus dem Türrahmen rausschauen

- jetzt den Aggregateträger schräg nach unten, in Richtung A-Säule ziehen. Der obere Teil des Fensterhebers mussdabei zuerst herausgezogen werden und anschließend das Türschloss

 

Jetzt kann das Türschloss getauscht werden.

 

Ich habe zusätzlich das Türblech von innen gegen Rost konserviert und die Gleitschienen des Fensterhebers geschmiert

 

Seilzug mit Kriechöl geflutet

 

Dann in umgekehrter Reihenfolge alles wieder zusammen bauen

 

Da der Lack am Innengriff sich angefangen zu lösen hat, wurde der Innengriff gleich mit gewechselt

 

Dazu die den Stecker rausziehen

Die Torxschraube auf der Rückseite der Verkleidung rausschrauben

Die Befestigungsnasen oben und unten vorsichtig auseinander drücken und den Griff aus der Verkleidung ziehen

 

Die Griffe gibt es je nach Baujahr in verschieden Ausführungen. Glänzend und Matt, sowie Schlüssel und Schloss Symbole.

Man kann den Taster auch im Griff tauschen

 

Da die bald 15 Jahre Nutzung an der Griffschale nicht spurlos vorbei gegangen sind und der Softlack an der Griffschale auch ab war, wurde diese auch gleich ersetzt (3C1867171B 1QB)

 

Finito.


17.01.2020 15:14    |    AOLM    |   Stichworte: ausbauen, B6, B6/3C, Gasdruckfeder, Heckklappe, Passat, VW 3C, Wischerarm

Um einen defekten Wischerarm an der Heckscheibe auszubauen, die Abdeckkappe hochklappen und vom Wischerarm abziehen.

 

Die Verschraubung mit Kriechöl einsprühen, etwas Einwirkzeit abwarten und die 13er M8 Sechskantbundmutter (N106092204) abschrauben.

 

Um den Abzieher ansetzen zu können, den Spritzdüse (3B9955985A) rausziehen und eine längere/höhere Mutter (um die Aufnahme für den Sprühkopf nicht zu beschädigen) ein Paar Gewindegänge aufschrauben.

 

Aufnahme reinigen.

 

Falls der Dichtungsring und die Kunststoffhylse (6Q6955758) durch die lange Nutzung auf der Welle nach außen rausgerutscht sind, alles reinigen, mit Öl benetzen, wieder einsetzen und vorsichtig wieder rein drücken.

 

Scheibenwischerblatt (3C9955425 [280mm]) trennt man vom Wischerarm (6Q6955707C), in dem man die Aufnahme nach außen zieht und den Wischer runter (in Federrichtug) drückt.

 

Einen neuen Wischerarm mit 12 Nm anziehen.

Dafür entweder den Spritzdüse raus ziehen, oder eine etwas längere 13er Nuss nehmen.

 

Funktionstest durchführen, ggf. neu ausrichten.

 

Abdeckkappe (6Q6955435B) wieder aufstecken, fertig.

 

________________________________________

 

 

Für den Austausch der alten oder defekten Gasdruckfedern ist eine zweite Person hilfreich.

Man kann es aber auch alleine tauschen, dafür sollte alles vorbereitet und griffbereit im Kofferraum liegen.

 

Mit einem kleinen Schraubendreher den Sicherungsbügel etwas anheben und die Gasdruckfeder von dem Kugelzapfen abziehen. Falls man alleine arbeitet, erst den unteren, dann den oberen.

Ggf. die Kugelzapfen vom Dreck befreien und etwas einschmieren.

 

Dann die Aufnahmen der neuen Gasdruckfedern (in dem Fall 2x 550N Originalteilenummer: 3C9827550A) an der Heckklappe ausrichten, auf die Kugelzapfen aufdrücken und Sicherungsbügel einrasten.

 

Das Gleiche auf der anderen Seite.

Funktionstest. Fertig.


15.01.2019 12:05    |    AOLM    |   Stichworte: 3C, B6, B6/3C, fest, gängig machen, Passat, Scheibenwischer, VW, Wischerarme, Wischergestänge, Wischermotor

Bei älteren Fahrzeugen kann es schon mal vorkommen, dass das Wischergestänge sich mit der Zeit mangels Schmierung kaum, oder gar nicht mehr bewegt.

Wie auch hier, am mittlerweile 13 Jahre alten Passat.

 

Ein typisches Anzeichen, für ein schwergängiges Scheibenwischergestänge, bzw. -Motor, ist es, wenn die Scheibenwischer nachlaufen obwohl der Scheibenwischer ausgeschaltet ist.

Also der Hebel auf Null-Stellung steht. Ähnlich wie das nachcodierte Tränenwischen.

Danach merkt man, dass die Wischer langsamer laufen (vor allem nach unten).

Irgendwann bleiben die Scheibenwischer mitten auf der Scheibe stehen.

 

Man kann auch ein neues Wischergestänge einbauen, wie das auch in einer Vertragswerkstatt gemacht wird. Vorteil: neue, nicht abgenutzte Dichtungen, kein Verschleiß.

 

Hier wurde der alte Wischerrahmen. bzw. Wischergestänge wieder gängig gemacht.

 

Erst Wischer über Wischerhebel abschalten, dann Schlüssel abziehen und erst dann Motorhaube öffnen (Wischermotor und Wischergestänge können viel Unheil anrichten).

 

Abdeckkappen abziehen

 

13er Muttern (20Nm) lösen und Wischerarme abziehen (Rostlöser, evtl. Abzieher)

[Beim Zusammenbau: Endstellung Scheibenwischer Fahrerseite vertikaler Abstand der Wischerblattspitze zur unterkante der Scheibe ca. 4 cm.

An der Beifahrerseite: ca. 1,5 cm.]

 

Wasserkastenabdeckung abbauen.

Halter, Gummidichtprofil und Schaumstoffdichtungen abnehmen

 

Wasserkastenabdeckung vorsichtig aus der Nut der Frontscheibe raus machen.

Am besten bei warmen Verhältnissen. Falls noch nie draußen gewesen, geht es meist aus der Mitte angefangen leichter.

Mit einem weichen Kunststoffkeil auf ganze Länge raushebeln.

[Beim Zusammenbau: die Nut sauber machen (Schraubenzieher, Druckluft) und am besten etwas Öl oder WD40 drüber sprühen. Dann flutscht die Feder in die Nut besser rein]

 

Wasserspritzschutz vom Wischermotor einfach abhebeln.

 

Falls Frontscheibenheizung vorhanden, erst den FSH Stecker abziehen.

 

Dann den Wischermotor Stecker abziehen

[Beim Zusammenbau: sicherheitshalber Hände raus aus dem Bewegungsbereich von Wischergestänge]

 

Kabelbaum im unteren Bereich ausclipsen

 

Die 10er Mutter (5Nm) abschrauben.

 

Die beiden oberen T30 Torx-Schrauben (8Nm) rausdrehen

 

Kabelbaum unter das Halteblech drücken und Wischerrahmen mit Wischergestänge rausnehmen.

 

Ab hier auf die Kleinteile und Reihenfolge beim Ausbau achten.

 

Um das Gestänge vom Motor zu trennen, den Kugelkopf mit einem größeren Schraubendreher von der Kurbel des Scheibenwischermotors abhebeln.

[Beim Zusammenbau: Gestänge wieder parallel zur Kurbel des Motors verbauen]

 

Jetzt kann das Gestänge auf Freigängigkeit geprüft werden

 

Die Achsen sind mit Sprengringen in den Laufbuchsen gesichert.

Hier war die Beifahrerseite i.O.

 

Die Fahrerseite war fest.

Abzieher kann man nicht vernünftig ansetzen, half nur Schraubstock, Rostlöser und mit viel Krafteinsatz hin und her hebeln.

 

Unterschied zwischen der guten und der festgegammelten Seite.

 

Nun alle sauber machen

 

Rost, Alufraß rauskratzen, auf die Messinghülsen, -Führungen achten.

Evtl. Hilfsmittel, wie z.B. halbrunde Schlüsselfeile, oder 12er Bohrer (eine Reibahle werden die wenigsten zuhause haben).

 

Gute Seite

 

Böse Seite :mad:

 

Verzahnung reinigen

 

Alles ordentlich einfetten und wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen.

[Beim Zusammenbau erst die gewölbte Scheibe, dann die flache Scheibe und dann erst der Gummiring]

 

Wer zeit und Lust hat, kann auch die Kugelköpfe sauber machen und neu einfetten.

Um nichts durcheinander zu bringen, am besten eins nach dem anderen.


05.11.2018 12:43    |    AOLM    |   Stichworte: 3C, B6, Feder, Federtausch, gebrochene, hinten, Passat

Beim letzten Federbruch vor ziemlich genau fünf Jahren, haben wir mit Fabian das ganze Comfortline-Fahrwerk gegen einen Sportline-Fahrwerk gewechselt KLICK.

Warum auch immer, ist wieder hinten rechts die Feder gebrochen.

Um diesmal den Aufwand kurz vor der Hauptuntersuchung so gering wie möglich zu halten, habe ich nur die betroffene Feder gegen eine mit der gleichen Farbmarkierung getauscht.

 

Wer das auch in Eigenregie durchführen möchte, sollte wissen was er da macht. Es handelt sich um eine Fahrwerksfeder, die bei falscher Handhabung viel Unheil anrichten kann.

 

Schadensbegutachtung

 

Ersatzteile:

- Feder

- neue Schraube und Mutter (Es handelt sich hierbei um Dehnschrauben, daher neu.)

Die Achskonstruktion bei den VAG Fahrzeugen aus diesem Zeitraum mit PQ35 und PQ46 Plattform (z.B. Golf 5/6, Touran 1T, Passat 3C, Audi A3) ist sehr ähnlich.

Hier wurde die Schraube N10628601 M12x1,5x75

und die selbstsichernde Mutter N10106402 M12x1,5 verwendet.

Bei späteren Modelljahren (z.B. Touran 1T3 ab 04.09.2012, Passat B7 ab 19.11.2013)

ist die Schraube 5mm länger und in N10640501 M12x1,5x80 geändert worden.

Mutter ist gleich geblieben.

Welche Schraube benötigt wird, ist in Elektronischen Teile Katalog zu finden.

- 18er Maul- oder Ringschlüssel zum Gegenhalten

- 18er Nuss und eine Ratsche mit einem großen Hebelarm, z.B. Drehmomentschlüssel für Radschrauben.

- Maß für Leergewichtslage, kann man auch vorab an der Seite mit der nichtgebrochenen Feder nachmessen.

- Stempel-Wagenheber, oder einen hydraulischen Wagenheber (geht genauso, braucht nur etwas mehr Platz)

- Ein Paar kurze Kanthölzer, oder Latten, um Querlenker von unten zusätzlich abzustützen.

- Bühne, oder Grube ist vorteilhaft, geht aber auch ohne.

- Mit einem geeigneten Federspanner braucht man noch nicht einmal den Querlenker lösen. Mit meinem Standard-Federspanner geht das leider nicht. Es geht aber auch ohne Federspanner, was hier auch gezeigt wird.

 

Anheben, Aufbocken, Querlenker abstützen.

Bei Federbruch auf der Fahrerseite muss bei Fahrzeugen mit Xenon und/oder ACC der Niveausensor gelöst werden.

 

Da man aus Platzgründen mit einer Nuß nicht an die Mutter kommt, die Mutter mit einem Ringschlüssel gegen Mitdrehen sichern und die Schraube mit einer Ratsche mit einem längeren Hebel lösen.

 

Die Schraube rausdrehen, dabei den Stempel-Wagenheber etwas hoch pumpen. Vorsicht, das ganze steht unter Spannung. Die Feder drückt den Querlenker runter, der Achsschenkel wird von dem Stabi hoch gezogen.

Aufpassen beim Rausziehen der Schraube.

 

Nun kann die Feder raus

 

Die Gummi-Auflagen und die Aufnahmen können sauber gemacht werden. Wer möchte evtl. etwas Fluid Film als Rostvorsorge.

 

Die Feder in der unteren Gummiauflage richtig positionieren (rein drehen).

Die Gummiauflage kann nur in einer Position im Querlenker positioniert werden.

Den Kunststoffring zur Sicherung gegen Lösen der Verbindung zwischen Feder und Querlenker erst rein drücken, wenn die Feder mit der Auflage richtig im Querlenker positioniert sind.

 

Die Feder oben richtig platzieren.

 

Nun z,B. mit einem Reifeneisen den Querlenker gegen die Federkraft hoch drücken, um Stempelwagenheber oder Kanthölzer darunter zu platzieren.

Drauf achten, dass die Querlenkeraufnahme direkt unter der Gegenaufnahme am Achsschenkel ausgerichtet ist.

 

Jetzt den Wagenheber (das Auto) langsam runter lassen und den Stempelheber vorsichtig hoch pumpen bis man die Schraube einführen kann. Dabei z.B. mit Kanthölzer oder Latten zusätzlich gegen abrutschen des Stempelhebers sichern.

 

Ist die Schraube drin. Noch nicht festziehen.

 

Stempelwagenheber und/oder Holz unter dem Querlenker in etwa auf der Höhe des gegenüberliegenden Querlenkers (auf der anderen Seite) positionieren.

Den Wagenheber (das Auto) in die Leergewichtslage bringen (absenken)

 

Und jetzt erst festziehen.

Da man hier beim Festziehen aus Platzgründen mehrmals ansetzen muss, kann man z.B. mit einem Edding die Mutter und/oder die Schraube markieren, so dass man den Verdreh-Winkel der Schraubverbindung beim Festziehen ablesen kann.

 

Fertig.


08.07.2018 00:05    |    AOLM    |   Stichworte: 1 (1T), 1T3, 3C, B6, B6/3C, Klimakondensator, Kühlerschutzgitter, Passat, Schutzgitter, Touran, VW

Bei den Fahrzeugen mit Klimaanlage befindet sich vor den Wärmetauschern der Klimakondensator.

Ich habe aus Zufahl zwei Fremdkörper davor entdeckt und anschließend Schutzgitter bestellt.

 

Bei der Original-Lösung handelt es sich um ein Kunststoffgitter, die Kühlerlamellen bleiben frei. Die Aufprallenergie wird durch den Kunststoff absorbiert.

 

 

Einbau am Passat 3C / B6 (Touran 1T3 weiter unten)

 

Einbau ist simpel.

Oben 8 Schrauben raus

 

Unten die beiden Schrauben raus

Kennzeichen muss evtl auch ab, wenn die Kennzeichenschrauben zu lang sind.

 

Falls PDC vorhanden, die Stecker der beiden Chromsensoren ab

 

Bereit zum Gittereinbau

 

So sieht das Gitter aus und hat die Nummer: 3C0 820 746 (z.Z. ca. 5,06 €/St.)

 

Das Gitter lässt sich biegen und kann oben reingeschoben werden

 

Jetzt muss man sich entscheiden, ob man das Gitter im oberen, oder im unteren Bereich des Klimakondensators verbauen möchte, oder zwei Gitter. Ein mal oben, ein mal unten verbauen.

 

So sehen die Clips aus. Benötigt werden pro Gitter 8x Clip 3D0 867 646 (z.Z. ca. 0,32 €/St.)

 

Beide Hackenschenkel am Besten zwischen den gleichen Kühlerlamellen reinschieben.

Die ersten Beiden gehen etwas fummelig, dannach geht es.

So sieht das dann aus:

 

Fertig.

Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.

 

 

Unterschied der Schutzgitter von Passat und Touran:

Der Klimakondensator von Passat ist etwas länger als das von Touran.

Ich nehme an, dass 3C0- Schutzgitter für die PQ46 Fahrzeuge vorgesehen ist und 1K0- Gitter an allen PQ35 Fahrzeugen passen würde.

Warum das längere Gitter günstiger als das Kürzere ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

 

 

Einbau am Touran 1T3

 

Beim Touran 1T3 kommt man von oben nicht zwischen Wärmetauscher und Kühlergrill.

Ich habe unten eine Schraube von der Stoßstange gelöst und das Gitter von unten rein geschoben.

Das Gitter hat die Nummer 1K0 820 746 (z.Z. ca. 8,03 €/St.) plus 8x Clip 3D0 867 646 (z.Z. ca. 0,32 €/St.)

 

Um das Schutzgitter am Kondensator zu arretieren, wird eine längere Zange benötigt. Sonst kommt man nicht durch das Gitter so weit vor.

 

Die ersten beiden Clips sind die schwierigsten.

Danach ist es ein Kinderspiel.

 

Beim Touran ist der obere Bereich der Wärmetauscher gut geschützt, es reicht nur ein Schutzgitter unten.

 

Fertig.


23.04.2018 11:14    |    AOLM    |   Stichworte: 0A4, B6, B6/3C, Getriebeölwechsel, Getriebeöl wechseln, Passat, VW

Die Besonderheit an einem Typ 0A4 5-Gang Getriebe im Passat 3C B6 (in dem Fall GKB: HNV) ist, dass es schräg verbaut ist. Der Motor und Getriebe sind nach vorne geneigt.

Damit ist das Prüfen und Nachfüllen des Getriebeöls durch die Öleinfüllschraube bei einem gerade stehendem Fahrzeug nicht möglich.

 

Daher ist die Vorgabe von VW, das Öl bei einem geradestehenden Fahrzeug komplett abzulassen und die vorgeschriebene Menge wieder aufzufüllen.

Mit folgender Vorgehensweise:

- Luftfiltergehäuse ausbauen

- Schaltwelle feststellen

- Untere Geräuschdämpfung abbauen

- Ölablassschraube rausdrehen

- Äußeren Lagerzapfen ausbauen (neuen Dichtring verwenden)

- Schalter für Rückfahrleuchten ausbauen

- Getriebeöl mit einem Schlauch und Trichter durch die Öffnung von Rückfahrlichtschalter auffüllen

 

Hier ein Paar Links, wie es andere gemacht haben: KLICK

 

Ich nehme an, dass diese Arbeitsschritte so gewählt wurden, weil die Autohäuser aus Ergonomie- und Zeitgründen ausschließlich auf der Hebebühne Reparieren.

Daher habe ich mich für eine andere, für mich weniger aufwendige Methode mit Einsatz von Auffahrrampen entschieden, um das Getriebe wieder in "Ursprungs-" Position, bzw. "Ausgangs-" Winkel zu bringen.

 

So habe ich es gemacht (keine Anleitung):

Getriebe warmfahren ca. 20-30 km

Auf Auffahrrampen ca. 20-22 cm auffahren (Fahrzeug sichern)

 

Das richtige Getriebeöl in benötigter Menge vorbereiten.

Ich habe wie immer hier nachgeschaut: Castrol Ölfinder

Schlauch (min. 600mm lang) und handelsüblichen Trichter vorbereiten.

 

Untere Geräuschdämpfung abbauen.

Das Getriebe an den beiden markierten Stellen etwas reinigen.

 

Zum rausdrehen der beiden Getriebeschrauben wird ein 17er Innensechskant (Inbus) benötigt.

 

Ein sauberes Auffangbehälter mit ca. 2,5 Liter Volumen vorbereiten.

 

Nun als erstes (um Überraschungen zu vermeiden) die Ölauffüllschraube rausdrehen.

 

Und prüfen, ob man mit dem vorhandenem Schlauch und Trichter zu Recht kommt.

 

Jetzt erst das alte Getriebeöl ablassen.

Es dauert ewig lange bis der dünne Strahl endlich aufhört zu fließen. Man kann gleich eine ausgiebige Pause machen (evtl. auch ein Grund gegen diese Methode beim Vertragshändler :confused:).

 

Hatte viel Zeit, hab versucht in die Einfüllöffnung rein zu fotografieren :)

 

Nach gefühlter Ewigkeit, die Überraschung. Gerade mal 1,6 Liter. :confused:

Ich wusste zwar, dass der Motor und Getriebe etwas "Schwitzen" aber so viel?

Als das Auto 3 Jahre alt war, hat das Fahrzeug von VW ein Austauschgetriebe bekommen.

Wurde da etwa standardmäßig nur bis Unterkante der Einfüllbohrung aufgefüllt? Keine Ahnung.

Kam das Getriebe befüllt an, oder trocken und es wurde nur die "Nachfüllmenge" aufgefüllt. :confused:

Oder doch die Kilometerleistung? (Langstreckenfahrzeug, das Getriebe ist die meiste Betriebszeit im optimalen Temperaturbereich)

 

Jetzt musste ich entscheiden, wie viel Öl ich wieder einfülle.

Das Getriebe soll Gesamtölmenge von 1,9 Liter haben.

Und Nachfüllmenge soll 1,7 Liter sein.

Ich habe mich für 1.9 Liter entschieden, da das Getriebe in meinem Fall gekippt wurde, so dass die Ölablassschraube jetzt wieder an der tiefsten Stelle war.

Und nach 1.9 Liter kam das Öl dann auch aus der Ölauffüllöffnung raus (Unterkante der Einfüllbohrung).

 

Nach dem Ablassen, die Ölablassschraube mit 25 Nm wieder festziehen.

 

Schlauch rein und jetzt aufpassen. Ca. 1,4 Liter gehen rcht schnell rein, dannach dauert das Auffüllen genau so lange wie das Ablassen. Daher Trichter benutzen, und immer wieder etwas nachkippen, sonst läuft das Öl aus der Auffüllöffnung über. Anscheinend müssen ca. 0,5 Liter Öl im Getriebe durch irgendwelche winzige Öffnungen verteilt werden.

 

Dann die Auffüllöffnung verschließen, auch 25 Nm

 

Und nach einer Probefahrt die Dichtigkeit kontrollieren

 

Geräuschdämpfung wieder montieren.

Fertig


11.02.2018 22:16    |    AOLM    |   Stichworte: 3C, B6, B6/3C, Passat, Passat B6, Rückleuchten, Skyline, VW

Das Rückfahrlicht beim Passat B6 lässt zu Wünschen übrig. Sind die Scheiben im Heck getönt, um so mehr.

Bei den Recherchen nach einer Optimierung, findet man im Internet oft als Lösung statt der original verbauten 21 Watt Lampe, eine 50 Watt Lampe aus den Staaten einzubauen.

 

An der Stelle möchte drauf hinweisen, dass Veränderungen an den Rückleuchten im StVO-Bereich nicht erlaubt sind. Das hier ein Versuch war und weder die eine, noch die andere Variante nachgemacht werden sollte.

 

Bei YouTube gibt es mehrere Videos zum Thema Skyline Rückleuchten am Passat B6.

Auch auf diversen Seiten ist der Umbau bereits beschrieben.

Ich wollte zwar keine Skyline Rückleuchten haben, aber mir kam der Gedanke, statt den roten LED-Ringen die weißen für mehr Rückfahrlicht einzusetzen.

Ich habe mir im Internet weiße Skyline-Ringe organisiert und die inneren Rückleuchten von einem Freund besorgt.

 

Und schon ging es ans Basteln.

 

Da es im Internet mehrere Videos zu der Vorgehensweise gibt, gehe ich nicht auf alle Details ein.

 

Das Problem ist, dass der LED-Ring aus Platzgründen nicht einfach so reinpasst. Es muss an der hinteren Seite erst etwas Platz geschaffen, bzw. gesenkt werden.

Das Problem war, dass mein kleinster Senker immer noch zu groß war und mit dem Stufenbohrer kommt man auch nicht vernünftig hin.

Also musste ich mit einem größeren Bohrer senken. Das ist verdammt gefährlich, da der Bohrer durch zu scharfe Winkel an der Schneide viel Unheil im weichen Kunststoff anrichten kann.

Ich habe am Akkuschrauber den Drehmoment stark reduziert, um nicht durchzubohren.

 

Und Funktionskontrolle

 

Das Gleiche an der anderen Leuchte

 

Das Werkzeug

 

Nach der Sauberkeits- und der Funktionskontrolle können die Rückleuchten wieder zusammengeklebt werden.

Leider musste ich feststellen, dass man mit dem Klebstoff etwas sparsamer umgehen sollte.

Beim Zusammendrücken der ersten Leuchte, drückte sich der Kleber leider auch etwas nach innen in den sichtbaren Bereich rein.

Fällt zwar erst auf, wenn man genau hin schaut, ist aber trotzdem ärgerlich.

Mit der Erfahrung, ist die zweite Leuchte dann ganz gut geworden.

 

Dann ging es auch schon an die Montage und Kabelbaum verlegen.

Um besser arbeiten zu können, wurde der Stecker der rechten Innenleuchte entfernt

 

Mit Spezialwerkzeug

 

Am vorhandenen Kabelbaum etwas abisolieren, neuen Kabelbaum anlöten und gut isolieren

 

Ich habe an dem neuen Kabelbaum ein Y-Stück und zwei zusätzliche Stecker verbaut.

Den ersten, um den neuen Kabelbaum sofort komplett vor der originalen Lampe zu trennen, den zweiten Stecker, um die linke Rückleuchte von der Rechten trennen zu können.

Damit ist es möglich die Rückleuchten auch wieder einzeln auszubauen ohne Kabelbaum im Weg zu haben.

 

Und das Wichtigste, es ist so möglich in Null Komma Nix nach dem Entfernen der Kunststoffblende auf der Innenseite der Heckklappe, mit einem Handgriff das neue LED-Rücklicht komplett wieder (wie Original) von Glühobst zu trennen.

 

Hier noch Vergleich zwischen Original und Nachbau.

 

Fertig.

Noch mal der Hinweis: Dieser Umbau ist nicht für StVO-Bereich.


29.07.2017 23:34    |    AOLM    |   Stichworte: B6/3C, Passat, VW

Ein riesen Dank an Fabian, sowie Izet und Jens für die Hilfe.

 

Im wesentlichen wurde der Tausch bereits hier: 1.9er und hier: 2.0er beschrieben.

 

Wir haben diesmal am 1.9er BKC wesentlich weniger abgebaut.

Weder der Aggregateträger, noch Querlenker, oder Koppelstangen mussten gelöst werden.

Linke Antriebswelle flutschte auch so raus, Motor einsetig abgesenkt und das Getriebe (30-40kg) unten in Empfang genommen (Für irgendwas muss doch ein 5-Gang Getriebe gut sein :p)

 

ZMS aus 2005 von Sachs flog raus und

- ZMS von Luk

- Kupplungsscheibe

- Kupplungsdruckplatte mit automatischer Nachstellung

- Ausrücklager

- Schraubensatz von Luk und

- Dehnschrauben von VW

kamen rein.

 

Hier ein Paar Bilder:

 

Das Werkzeug, das laut Luk für den Bau notwendig ist, haben wir nicht benötigt.


07.03.2017 11:17    |    AOLM    |   Stichworte: 3C, 3C (B6), Aggregateträger, B6/3C, Bowdenzug, Passat, Türaggregatträger, Türschloss, VW

Lässt sich der Türgriff auf einmal leichtgängig ohne merklichen Widerstand ziehen, ist der Bowdenzug rausgesprungen (passiert wenn der Türgriff bei einer verschlossener Tür aus der Hand wieder zurück prallt), gerissen oder festkorrodiert (beides selten).

Ist die Kindersicherung aktiv, kann man sich so helfen: Link1 und hier die Maße: Link2

 

Lässt sich die Tür von Außen (nach dem Verriegeln und anschließendem Entriegeln über die Funkfernbedienung) nicht mehr öffnen, liegt es an dem Türschloss (meist Mechanik, evtl. Mikroschalter), oder Türverkabelung.

 

Zur Fahrertür geht es hier lang: KLICK

Zur Beifahrertür, da lang: KLICK

 

Um beides am Passat B6 ersetzen zu können, muss erst die Türverkleidung und der Aggregateträger ab.

 

An der Türverkleidung unten eine Schraube entfernen

 

Mit einem Kunststoffkeil die Blende entfernen

 

Die beiden Schrauben entfernen

 

Die Türverkleidung abbauen. Es sind sechs Klips die mit einem Keil hörbar gelöst werden müssen.

Die Position der Klipse sind auf einem der Bilder ganz hinten zu erkennen (gelbe Rechtecke).

 

Da die Kabel etwas kurz sind, am besten den Fensterschalter aus der Verkleidung raus machen und den Stecker direkt reinstecken.

Die Abdeckkappe am Aggregatenträger entfernen, Zündung anmachen und die Scheibe so weit absenken, bis die beiden weißen Kunststoffdübel zu sehen sind. Zündung wieder aus.

 

Jetzt erst den Türgriff abbauen.

Dazu die Abdeckkappe mit dem Notschlüssel entfernen

 

Die Gummikappe entfernen, am Türgriff ziehen und festhalten, gleichzeitig die Torxschraube, die sich hinter der Gummikappe befindet vorsichtig herausdrehen bis der Türgriff nicht mehr wieder rein federt.

Jetzt das Schließzylindergehäuse anfassen, rausziehen und dabei die Schraube weiter vorsichtig raus drehen. Wenn der Schließzylinder draußen ist, die Schraube nicht mehr weiter drehen.

 

Nun den Griff nach hinten ziehen, das hintere Teil um 90° von der Tür drehen und den Griff rausziehen

 

Jetzt die Schraube vorne lösen (4,5 Nm) und den schwarzen Türgriffträger erst nach hinten und dann rein drücken, so dass die kurzen Nasen nicht mehr am Blech halten. Auf die Unterlage aufpassen, nicht verlieren.

 

Jetzt die beiden Vielzahnschrauben aus dem Türschloss herausdrehen (20 Nm)

 

Ab hier wird es etwas komplizierter als bei den vorderen Türen :mad:

Ich greife hier vor und stelle ein Bild vom Inneren der Tür.

Hier ist zu sehen, dass die Fensterführungsschiene direkt vor dem Schloss sich befindet. Leider bekommt man den Türschloss ohne vorher die Fensterführungsschiene auszubauen nicht heraus.

 

Vom Ausbau der Führungsschiene habe ich leider keine Bilder gemacht. Ich habe ein Paar Bilder von Andreas1985 reingestellt und kenntlich gemacht.

@Andreas1985 falls nicht gewünscht, bitte PN an mich.

 

Dazu als erstes die untere äußere Fensterdichtung vorsichtig mit einem Keil abhebln. Langsam hin und her ziehen, sonst verbiegt sich die Leiste (die Individual Leisten sind teuer)

 

Dann hintere äußere Dichtung (zwischen der Tür und Karosserie) rausziehen, ist geklipst.

 

Nun die Fensterscheibendichtung nach oben herausziehen und die beiden Schrauben herausdrehen.

Dann die Blende erst vorne etwas nach außen ziehen und dann nach hinten schieben.

 

Und die Fensterführungsschiene nach oben aus der Tür rausziehen.

 

Jetzt kann die Scheibe gelöst werden.

Dazu erst den kleineren inneren Dübel vorsichtig nach hinten rein drücken.

Dann den größeren vorsichtig reindrücken.

Anschließend die Scheibe vorsichtig nach oben ziehen und befestigen.

 

(Achtung: die beiden Kunststoffdübel nach dem Ausbau des Aggregatenträgers aus der Tür herausholen, dann wieder mittig in die Scheibe reinschieben. Wenn der Aggregatenträger wider an der Tür angebracht wird, muss die Scheibe zusammen mit den Dübeln von oben vorsichtig in die Aufnahme am Aggregatenträger reingedrückt werden bis es hörbar einrastet.)

 

Jetzt den Türkabelbaum lösen, dann ist es besser händelbar.

Dazu die Nase an der Gummitüle hoch drücken und die Gummiabdeckung im oberen Bereich nach hinten wegziehen. Dann den Sicherheitsbügel nach unten klappen und den Stecker abziehen.

An der Tür die Dichtung vom Kabelbaum rein drücken.

 

Jetzt endlich die Schrauben von Aggregateträger lösen (8 Nm)

 

Nun kann der Bowdenzug oder Schloss getauscht werden.

 

Die neuen Bowdenzüge haben eine weiße Hülle. Die alten mit der schwarzen Hülle neigen dazu rauszuspringen.

 

Um die Verriegelung des Bowdenzuges zu lösen, muss die Verriegelungsnase mit einem kleinerem Schraubendreher aus der Verankerung rausgedruckt und der Bowdenzug gleichzeitig um 90° gedreht werden

 

 

Nun in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen bauen.

 

 

Wenn die Tür schon auf ist, kann man z.B Alubutyl verkleben.

 

Ich habe mich der Korrosionsvorsorge gewidmet.


06.03.2017 13:40    |    AOLM    |   Stichworte: 3C, 3c/B6, 3C (B6), Aggregatenträger, aggregateträger, B6/3C, Bowdenzug, Passat, Passat 3C/B6, Türaggregatträger, Türschloss, Türverkleidung, VW, VW-Passat, Wechsel, wehseln

Lässt sich der Türgriff auf einmal leichtgängig ohne merklichen Widerstand ziehen, ist der Bowdenzug rausgesprungen, gerissen oder festkorrodiert.

 

Lässt sich die Tür von Außen (nach dem Verriegeln und anschließendem Entriegeln über die Funkfernbedienung) nicht mehr öffnen, liegt es an dem Türschloss (meist Mechanik, evtl. Mikroschalter), oder Türverkabelung.

 

Zur Fahrertür geht es hier lang: KLICK

Zur hinteren Tür da lang: KLICK

 

Um beides am Passat B6 ersetzen zu können, muss erst die Türverkleidung und der Aggregateträger ab.

 

 

An der Türverkleidung unten zwei Schrauben entfernen

 

Mit einem Kunststoffkeil die Blende entfernen

 

Die beiden Schrauben entfernen

 

An diesen Stellen befinden sich die Klips die mit einem Keil erst hörbar gelöst werden müssen

 

Die beiden Abdeckkappen am Aggregateträger entfernen, Zündung anmachen und die Scheibe so weit absenken, bis die beiden Klemmschrauben zu sehen sind

 

Zündung wieder aus und jetzt erst den Stecker und den inneren Bowdenzug entfernen

 

Jetzt erst den Türgriff abbauen.

Dazu die Abdeckkappe mit dem Notschlüssel entfernen

 

Die Gummikappe entfernen, am Türgriff ziehen und festhalten, gleichzeitig die Torxschraube, die sich hinter der Gummikappe befindet vorsichtig herausdrehen bis der Türgriff nicht mehr wieder rein federt.

Jetzt das Schließzylindergehäuse anfassen, rausziehen und dabei die Schraube weiter vorsichtig raus drehen. Wenn der Schließzylinder draußen ist, die Schraube nicht mehr weiter drehen.

 

Nun den Griff nach hinten ziehen, das hintere Teil um 90° von der Tür drehen und den Griff rausziehen

 

Jetzt die Schraube vorne lösen (4,5 Nm) und den schwarzen Türgriffträger erst nach hinten und dann rein drücken, so dass die kurzen Nasen nicht mehr am Blech halten. Auf die Unterlage aufpassen, nicht verlieren.

 

Jetzt die beiden Vielzahnschrauben aus dem Türschloss herausdrehen (20 Nm)

 

Nun wieder innen am Aggregateträger die Steckverbindung zum Hochtöner rausziehen und den Stecker von der Tür lösen.

Den Kabelbaum vom Spiegel vom Steuergerät lösen und nach oben ablegen

 

Nun die beiden Außentorxschrauben lösen (Achtung: Linksgewinde (8 Nm) im Uhrzeigersinn drehen)

Tipp: wer keine Außentorxnuss hat, eine 4er Nuss passt auch.

Anschließend die Scheibe vorsichtig nach oben ziehen und befestigen

 

Jetzt erst die Zehn Schrauben von Aggregatenträger rausschrauben (8 Nm)

 

Die Kabellänge reicht zwar aus um den Aggregateträger neben der Tür abzustellen, aber es kann Kratzer am Einstieg geben, Handtuch, Lappen oder einfach die Fußmatte zwischenlegen

 

Nun kann der Bowdenzug oder Schloss getauscht werden.

Die neuen Bowdenzüge haben eine weiße Hülle. Die alten mit der schwarzen Hülle neigen dazu rauszuspringen.

Um die Verriegelung des Bowdenzuges zu lösen, muss die Verriegelungsnase mit einem kleinerem Schraubendreher aus der Verankerung rausgedruckt und der Bowdenzug gleichzeitig um 90° gedreht werden

 

 

Nun in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen bauen.

 

 

Wenn die Tür schon auf ist, kann man z.B Alubutyl verkleben.

Ich habe mich der Korrosionsvorsorge gewidmet und

da der 11,5 Jahre alter Softlack an der alten Türverkleidung gegen die Fingerringe den kürzeren gezogen hat, eine neue gebrauchte Türverkleidung verbaut.


17.07.2014 17:23    |    AOLM    |   Stichworte: 3C (B6), b6-3c, Passat, Passat 3C/B6, Treffen, VW

Das MT-Passat-Treffen 2014 war etwas kleiner als die letzten beiden Jahre, dafür aber feiner :).

Die Quote der Wiederholungstäter lag bei ca. 80 %.

 

Diesjähriger thread: Link

 

Hier wie gewohnt die fahrbaren Untersätze von 102 bis 300 PS von den diesjährigen Teilnehmern.

 

bluedevil73 KLICK

bronken KLICK

diebelsalt2002 KLICK

DJ-HORNER-100 KLICK

dreamcasper KLICK

fmdjsch KLICK

gelacc KLICK

Goldeneroktober

Halb-Marathon-Man KLICK

Hellracers666 KLICK

Janara8P

Konrad3C Limo, Vari

Krombacher0815 KLICK

Masterb2k KLICK

M-G-K KLICK

Onkel-N

passatsucher KLICK

PerciePassat KLICK

ralfs1969 KLICK

wk205 KLICK

AOLM KLICK


10.06.2014 00:58    |    AOLM    |   Stichworte: 3C (B6), b6-3c, Hohlraumversiegelung, Korrosion, Passat, Rost, unterbodenschutz, VW

Nachdem ich Ende letzten Jahres von Rostbefall an meinem Auto überrascht war KLICK, habe ich das Auto komplett inspiziert KLICK.

Das Ergebnis ist nun, eine neu lackierte Motorhaube und 5,7 Liter Korrosionsschutz im und am Auto.

 

Da bereits die braune Pest in den hinteren Radhäusern Einzug hehalten hat, bin ich etwas anders als dort KLICK vorgegangen.

Als Roststopper habe ich mich für Owatrol Öl (0,5 Liter) entschieden.

Die Hohlräume wurden mit Fluid-Film AS-R (8x 0,4 Liter) geflutet und der Unterboden wird nun von transparenten Multi-Film (2 Liter) geschützt.

Alles wie gehabt von Korrosionsschutzdepot Link

 

Als Erstes musste eine Menge von Verkleidungen runter

 

Dann habe ich Motor- und Unterbodenwäsche gemacht

 

Dann ging es mit einer Metalldrahtbürste ans Blech. Vorallem im Berech der Schweißpunkte kapituliert die Farbe als Erstes. Der provisorische Unterbodenschutz von letztem Jahr musste auch runter.

 

Dann zu behandelnde Fläche vom Staub befreien.

 

Und mit Roststopper besprühen (erst die Bremsanlage einmotten).

 

So sieht es dann nach der Behandlung aus:

 

Dann das gleiche Prozedere am zweiten Radhaus.

 

Dann den Unterboden, bzw. überall dort, wo Rost zu sehen ist.

 

Da die Trocknungszeit von Owatrol Öl zwischen 24 und 48 Stunden beträgt, ist an der Stelle erst einmal Zwangspause.

Weiter ging es dann 24 Stunden später:

 

Auto in Arbeitsposition bringen

 

Dann die Bremsanlage und Keilrippenriemen einmotten

 

Damit nicht ganz soviel von den Mittelchen im Gesicht landet, habe ich mich bei der Hohlraumkonservierung von unten nach oben vorgearbeitet.

 

Erst den untersten Bereich:

 

Dann die Türen:

 

Die Motorhaube:

 

Und die Heckklappe:

 

Nun war wieder die Sch...limste Arbeit angesagt. Verteilen von Unterbodenschutz.

 

Wenn man hier angekommen ist, schwört man, dass man sowas freiwillig nie wieder macht :)

 

Dann die Verkleidungen wieder da wo sie hin gehören anbringen, geht recht schnell (Bei der Demontage der Schwellerabdeckungen, gehen die weißen Kunststoffklipse (3C0 853 585 z.Z. 0,42 €/St.) kaputt, diese müssen zusammen mit den Gegenstücken, schwarze Gummitüllen (3C0 853 586 z.Z. 0,58 €/St.) ersetzt werden).

 

Irgendwann 2 Tage später und 5,7 Liter Korrosionsschutz im und am Auto, ist man am Ziel und hofft die nächsten 4-5 Jahre mit dem Thema Rost nichts mehr zu tun haben zu müssen.

 

Edit: Hier gibt es ein Paar Beispiele von Unterbodenschutz ausgewählter Hersteller und Modelle: Link