Forum2er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208 Forum

Peugeot 207 & 208 Forum

W & A9, ab 2006

643 Themen

Herzlich willkommen im Peugeot 207 und 208 Forum von MOTOR-TALK.de.

Hier stehen Dir Gleichgesinnte bei all Deinen Fragen rund um den Peugeot 207 und Peugeot 208 mit Kompetenz und Rat zur Seite. Du suchst die Lösung eines konkreten Problems? Dann wende Dich mit Deiner Frage an unsere Community oder nutze die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themengebiete zu Deiner Fragestellung zu erhalten.

Peugeot 207 (2006 - 2015)

Der Peugeot 207 wurde erstmals auf dem Genfer Auto-Salon im März 2006 der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Zwei Monate später startete der Verkauf des neuen Kleinwagens. Obwohl der 207 als Nachfolger des erfolgreichen Peugeot 206 erdacht war, wurden beide Modelle parallel produziert. Das Karosserieangebot war mit dem des 206 identisch: eine Kombilimousine mit drei oder fünf Türen, der Kombi SW und das Cabriolet CC. Nach drei Jahren erhielt der 207 ein Facelift, welches die vorderen und hinteren Stoßfänger, die Frontscheinwerfer und Rückleuchten betraf. Im April 2012 kam der Peugeot 208 als Nachfolger des 207 auf den Markt. Dennoch war der Kombi 207 SW noch bis zum Juni 2013 und das Cabriolet 207 CC sogar bis zum Mai 2015 erhältlich.

Zu Beginn konnte der Kunden zwischen vier Benzinern und einem Diesel wählen. Die beiden 1,4-Liter-Benziner gaben 54 kW und 65 kW ab, die zwei 1,6-Liter-Aggregate 80 kW und 110 kW. Der Selbstzünder mit 1,6 Litern Hubraum und Dieselpartikelfilter leistete 80 kW. 2007 folgte ein leistungsschwächerer 1,6-Liter-Selbstzünder mit 66 kW Leistung. Das Benziner-Angebot wurde um einen 1,6-Liter-Turbomotor mit 128 kW erweitert, der auch im Mini Cooper S Verwendung fand. Zwei in Zusammenarbeit mit BMW entwickelte 1,4- und 1,6-Liter-Benziner mit 70 kW und 88 kW ersetzten die vorhandene 65-kW-Variante bzw. ergänzten das Motorenprogramm. Nach dem Facelift stieg die Leistung des 1,6-Liter-Benziners von 110 kW auf 115 kW. Die beiden Dieselmotoren wurden durch drei neue Selbstzünder ersetzt. Deren Leistungen reichten von 50 kW im 1,4-Liter-Triebwerk bis 82 kW im 1,6-Liter-Aggregat. Alle Dieselmotoren waren serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet.

Peugeot 208 I (2012 - 2019)

Weltpremiere feierte der Peugeot 208 auf dem Genfer Auto-Salon 2012. Zu den Händlern rollte das Fahrzeug im darauffolgenden Monat. Gegenüber seinem Vorgänger nahm der 208 beim Gesamtgewicht bis zu 173 Kilogramm ab. Den Peugeot 208 gab es ausschließlich als Kombilimousine mit drei oder fünf Türen. Ein Cabriolet auf Basis des 208 wurde nicht angeboten. Stattdessen verblieb der 207 CC bis ins Jahr 2015 im Modellprogramm. Auch einen Kombi SW boten die Franzosen nicht mehr an. Als offizieller Nachfolger des 207 SW gilt der Peugeot 2008.

Für Vortrieb sorgten verschiedene Otto- und Dieselmotoren mit Hubräumen von 1,0 bis 1,6 Liter. Die Motorleistungen erstreckten sich von 50 kW bis 153 kW im 208 GTi 30th. Nach der Umstellung der Triebwerke auf die Abgasnorm Euro 6d-TEMP blieben nur drei Benziner und ein Diesel im Angebot. Alle als e-HDi bezeichneten Diesel verfügten über Stop & Start. Ab Anfang 2015 wurden unter der Bezeichnung BlueHDi auch Dieselmotoren mit SCR-Katalysator und AdBlue verbaut.

Peugeot 208 II (seit 2019)

Auf dem Genfer Auto-Salon 2019 stellte die Marke mit dem Löwen-Logo die zweite Baureihe des 208 vor. Er basiert wie der Opel Corsa F und der DS3 Crossback auf der Common Modular Platform (CMP) bzw. Electric Modular Platform (eCMP).

Neben einem 1,5-Liter-Dieselmotor mit 75 kW steht ein 1,2-Liter-Benziner mit den Leistungsstufen 55 kW, 74 kW und 96 kW zur Auswahl. Die Kraftübertragung erfolgt beim schwächsten Benziner über ein manuelles 5-Ganggetriebe. Sowohl der Diesel- als auch der 74-kW-Ottomotor sind serienmäßig mit einer 6-Gang-Handschaltung ausgestattet. Während der stärkste Benziner ausschließlich mit der 8-Stufen-Automatik ausgeliefert wird, ist sie für die 74-kW-Variante gegen Aufpreis lieferbar.

Der Peugeot e-208 wird von einem Elektromotor angetrieben, der auch im Opel Corsa-e Verwendung findet. Das Aggregat leistet maximal 100 kW. Die Kapazität der Lithium-Ionen-Batterie ist mit 50 kWh angegeben, die Reichweite mit circa 340 Kilometer gemäß WLTP-Zyklus. Dank einer maximalen Ladeleistung von 100kW lässt sich die Batterie in 30 Minuten auf 80% aufladen.

Auf MOTOR-TALK.de kannst Du mit anderen Nutzern in Kontakt treten und Hilfe bei all Deinen Fragen oder Problemen rund ums Auto finden. Tausche Dich in unseren Foren mit anderen Nutzern aus, teile Deine Erfahrungen mit der Community oder starte einfach Deinen eigenen Blog.