• Online: 1.386

01.12.2019 15:44    |    ElHeineken    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Elektrik, Honda, Klimaanlage, Kondensatoren, NA1, NSX, Reparatur, Steuergerät

Wie bereits in einem vorherigen Eintrag beschrieben neigen die Kondensatoren in vielen Steuergeräten des NSX (und auch anderen Autos) zum Auslaufen. Das ganze ist eigentlich nur eine Frage der Zeit und des Klimas.

 

Das ausgebaute KlimasteuergerätDas ausgebaute KlimasteuergerätBesonders ärgerlich, da man Probleme meist erst bemerkt wenn es zu spät ist. Der Schaden kann dann schon erheblich sein und mit einem einfachen Austausch der ausgelaufenen Kondensatoren ist es dann definitiv nicht mehr getan.

 

Die ausgelaufene Säure kriecht unter die Schutzlackierung der Platine. Dabei zerstört sie Leiterbahnen und benachbarte Bauteile. Hier ein Beispiel aus dem "Atelier KAZ" dem wohl bekanntesten NSX-Spezialisten in Großbritannien: http://www.nsxcb.co.uk/entry.php?791-A-C-CCU-Board-Service-A-01

 

Im Falle des Klimasteuergeräts sind die ersten Symptome ein Lüfter der nicht mehr regelbar ist (sprich nur noch auf der höchsten Stufe funktioniert), später ist auch ein Totalausfall möglich.

 

Die SteuerplatineDie SteuerplatineBeim NSX eines Freundes war es, trotz gut gemeintem Ratschlag sich frühzeitig zu kümmern, im Mai soweit. Immerhin konnte man bei der Gelegenheit auch gleich das Radio mit versorgen, aber dazu später mehr in einem separaten Blogeintrag.

 

Auf den ersten Blick sah alles recht harmlos aus, der zweite Blick dagegen schon weniger erfreulich. Drei Kondensatoren waren ausgelaufen und hatten ihre Umgebung kontaminiert. Gut, dass keine anderen Bauteile betroffen waren.

 

Aus der NäheAus der NäheHier ein Beispiel nach dem Entfernen des Kondensators mit einer Entlötstation. An der dunklen Farbe kann erkannt werden bis wohin die Säure unter den Lack gekrochen ist. Manchmal hebt sich der Bereich auch durch eine hellere Farbe als die Umgebung ab.

 

Überall wo Säure hingekommen ist muss die Lackschicht mechanisch entfernt werden. Dazu kann ein kleiner Schraubendreher, feines Schleifpapier oder eine Glasfaserstift verwendet werden.

 

 

Lack entferntLack entferntMeist kommt Kupfer zum Vorschein. Feine Leiterbahnen können aber auch schon von der Säure aufgelöst worden sein. Letzteres bedeutete, dass später noch Drahtbrücken hinzugefügt werden müssen.

 

Nach dem Reinigen wird das Kupfer verzinnt. NIcht nur als Schutz vor Korossion sondern auch um zusätzliches Material hinzuzufügen (man weiß ja nicht wie beschädigt die Leiterbahn schon ist).

 

 

 

Frisch verzinntFrisch verzinntNach dem Verzinnen kann man gut erkennen was noch vorhanden und was der Säure zum Opfer gefallen ist.

 

Vor dem Einlöten des neuen Kondensators wurde noch einen kleine Drahtbrücke quer über den rechten Pin gelegt so dass später wieder Kontakt zur großen Kupferfläche gegeben ist.

 

Für den linken Pin wird später auf der Rückseite der Platine eine Drahtbrücke hinzugefügt die sicher stellt, dass auch dort alles wieder korrekt verbunden ist.

 

So weit, so gutSo weit, so gutJetzt nur nicht vergessen auch die anderen Kondensatoren zu versorgen. Am Ende sind alle Elkos runter, die Reste der Säure beseitigt und alles blanke Kupfer verzinnt.

 

Für die neuen Kondensatoren kommt meine altbekannte Digikey-Einkaufsliste zum EInsatz. Trotz vieler Jahre ist sie immer noch voll funktionsfähig, auch die Bezeichnungen für die Einbauorte sind alle noch da.

 

Etwa 30 Euro später sind die Auslauf-festen Aluminium-Polymer- und Keramik-Kondensatoren bestellt und wenige Tage später geliefert. Lediglich für C6 gibt es keinen trockenen Ersatz (dafür kommt ein besonders langlebiger Typ zum Einsatz).

 

Ersatz ist drinErsatz ist drinDas Einlöten ist mit einer geregelten Lötstation kein Problem und geht recht schnell von statten. Alle Leiterbahnen werden nach dem Einsetzen von notwendigen Brücke noch mit dem Multimeter durchgepiepst und die elektrische Seite wäre damit erledigt.

 

Vor Einbau und Test werden alle bearbeiteten Stelle noch mit Schutzlack behandelt. Dann zu mit dem Gehäuse und ab ins Auto.

 

Dort erst mal die Mittelkonsole ausbauen was nach einer festen Reihenfolge ablaufen sollte:

 

Chaos im InnenraumChaos im Innenraum

  • Aluboden im Inneren der Armlehne herausheben, die Schrauben darunter lösen und Armlehne entfernen.
  • Die Schraube am Ende der Mittelkonsolenabdeckung lösen (war vorher verdeckt).
  • Nun ganz oben an der Mittelkonsole die Uhr herausziehen.
  • Zwei weitere Schrauben (vom Lüftungseinsatz) werden sichtbar und müssen gelöst werden.
  • Den Lüftungseinsatz herausnehmen.
  • Den Aschenbecher herausnehmen, dahinter sind zwei weitere Schrauben.
  • Die Handbremse ganz hoch ziehen und die Mittelkonsolenabdeckung vorsichtig anheben.
  • Nun noch die Stecker beim Zigarettenanzünder und beim Nebelleuchtenschaltern lösen und die Abdeckung ist frei.
  • Jetzt können die zwei Schrauben der Klimaeinheit gelöst und das Gerät herausgehoben werden (die zwei grünen Stecker an der Rückseite nicht vergessen).
  • Wer möchte kann jetzt auch das Radio an seinen vier Schrauben lösen und ebenfalls ausbauen.

 

Für den Test der Klimaeinheit muss der Stecker für den Temperatursensor an der Mittelkonsolenabdeckung (neben dem Zigarettenanzünder) wieder angeschlossen werden, dann das Steuergerät selber.

 

FehlertabelleFehlertabelleMit eingeschalteter Zündung und Lüfterregelung auf "Auto" die Temperatureinstellung langsam von ganz kalt nach ganz warm drehen (das sollte ca. 1 Minute dauern) dann beide runden Drucktasten (AUTO und OFF) gleichzeitig betätigen, was mit einem Pieps quittiert wird.

 

Solange man die beiden Knöpfe gedrückt hält dürfen keine zusätzlichen Symbole auf dem Display erscheinen oder LEDs an den Tasten anfangen zu leuchten. Wer z.B. vergisst den Innenraumsensor anzuschließen bei dem leuchtet "MODE" was "Inneraumsensor - Kurzschluss oder Leitungsunterbrechung" bedeutet.

 

 

SelbsttestSelbsttestNachdem ich genau über obigen Fehler gestolpert bin habe ich den Sensor angeschlossen und damit waren dann alle Fehler weg.

 

Auch wenn die Probleme mit den Kondensatoren nicht direkt diese Fehler bedeuten so kommt es doch typischerweise auch hier zu Fehlereinträgen wenn die Platine und die Bauteile darauf beschädigt sind.

 

Damit wäre dieser Teil erledigt - nächster Halt: Radiokondensatoren :D

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

01.12.2019 15:57    |    ToledoDriver82

Das sind die Probleme wo ich raus bin...da zerleg ich dir lieber einmal das Fahrwerk komplett :D

Bei meinem Winterauto hatte ich aber genau so einen Fehler, allerdings beim Airbagsteuergerät, für mich bedeutet es dann Ersatz auftreiben.


01.12.2019 16:19    |    ElHeineken

Airbagsteuergerät steht noch an - sobald die Garage renoviert ist (sind gerade noch mitten drin) :D


01.12.2019 17:04    |    ToledoDriver82

Weggeschmissen hab ich es nicht,es wird repariert ...der Fehler ist bekannt und mehr werden es ja nicht.

Ich hoffe das es für die Zukunft mehr Bastler gibt,die solche Reparaturen machen,der Fachmann ist ja nicht ganz billig,für das Blaupunktradio sollte ich alleine für den neuen Code 56€ bezahlen,mir Reparatur sollte es 120€ kosten.


03.12.2019 08:04    |    Michara

Oh super, die LP ist ja noch richtig schön konventionell bestückt. :) Leider trifft das Elkoproblem fast alle Elektronik aus der Zeit...ich kann ein Lied davon singen. Wenn man jetzt noch den ROM der CPU auslesen könnte...wäre die Steuerung für die kommenden Jahre save...


03.12.2019 08:52    |    ElHeineken

Das mit dem ROM wäre eine feine Sache. Leider ist es wohl ein recht exostisches Ding was da verbaut ist.

Schätze wenn das alles mal nicht mehr funktioniert wäre es wohl am effizientesten eine eigene Steuerung zu entwicklen.

Für das Werksradio versuche ich gerade so einen Ansatz, ein Protoyp läuft schon aber der Weg ist noch weit.


03.12.2019 19:06    |    Sp3kul4tiuS

so repariert man...

 

Bei der Elektronik bin ich besser dran als bei den groben Sachen. Liegt auch daran das ich chronisch immer falsche Werkzeuge benutze ;)


03.12.2019 21:04    |    ElHeineken

Hoffentlich nicht auch bei der Elektronik :D


04.12.2019 19:35    |    Sp3kul4tiuS

normal nicht aber ausschließen kann man es nicht. Fängt schon bei einer unpassenden Lötspitze an in dem Moment. ;)


Deine Antwort auf "Honda NSX - Kondensatoren Klimasteuerung II"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

ElHeineken ElHeineken

Natur und Technik

Honda

Natur und Technik

Honda NSX

Honda Jazz

Simson S51

Kawasaki W650

Neuigkeiten