• Online: 3.252

Brainwriting..

..by dodo32

29.03.2019 16:56    |    dodo32    |    Kommentare (471)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), Golf, VW

Tempo 130 auf Bundesautobahnen - ja oder nein?

130? Nein Danke!130? Nein Danke!

Liebe Blogleser,

 

es ist wieder einmal an der Zeit, einen neuen Artikel zu verfassen. Hintergrund ist eine von der evangelischen Kirche eingereichte Petition, welche ein allgemeines Tempolimit von 130 km/h auf Bundesautobahnen fordert. Diese Forderung ist nicht neu und wurde auch hier auf MT schon häufiger diskutiert. Interessant ist die Anzahl an Mitzeichnungen und ich habe den Verdacht, dass dieses mal das Quorum von 50.000 Stimmen erreicht wird. Das heißt zwar im ersten Schritt noch nichts, aber man kann und sollte sich auch dagegen positionieren, wenn man dagegen ist. Und zwar auf folgender Seite: https://www.130-danke-nein.de

 

Der Betreiber ist auch auf Facebook recht aktiv und es gibt ein youtube Video, in welchem er auch persönlich zu Wort kommt. Das Thema wird und wurde schon immer kontrovers diskutiert. Ich selbst bin nach wie vor dagegen. Flexible Verkehrsleitsysteme machen in einer modernen Welt wie der unseren wesentlich mehr Sinn, als altmodische Blechtafeln. Die Fahrzeuge sind sicherer als je zuvor und wir haben das weltweit am besten ausgebaute Fernstraßennetz. Letzteres ist vor allem auch so konzipiert, dass hohe Geschwindigkeiten sicher gefahren werden können.

 

Mir persönlich geht es nicht darum, 300 zu fahren. Wer das will soll das tun, ich nicht. Es ist mir eher wichtig, mein Tempo selbst wählen zu dürfen. Wenn ich weite Strecken fahren muss, ist es für mich schlicht wesentlich angenehmer mit 180 bis 200 km/h zu reisen, als mit konstant 130 dahin zu schleichen. Insbesondere wenn die Bahn frei ist. Wer das nicht möchte, kann auch ohne allgemeine Beschränkung langsam(er) fahren.

 

Ich finde, dass man die gegebene Freiheit nicht kampflos aufgeben darf und daher seine Stimme auf der oben verlinkten Seite vergeben sollte.

 

Grüße

-dodo-

Hat Dir der Artikel gefallen? 20 von 27 fanden den Artikel lesenswert.

01.03.2021 17:33    |    mozartschwarz

Das ist anzunehmen...

26.03.2021 16:06    |    notting

https://www.heise.de/.../...erhalten-deutscher-Autofahrer-5999094.html

Zitat:

Die Mehrheit der Befragten (58 Prozent) sprach sich für ein Tempolimit auf Autobahnen aus. Rund 41 Prozent lehnten eine Geschwindigkeitsbegrenzung ab. Im Durchschnitt hielten die Befragten ein Tempolimit von 135 Stundenkilometern für angemessen.

Mit Sicherheit haben bei der Frage nach dem Wunsch-TL nur die TL-Befürworter teilgenommen, da alles andere von der Umfrage her keinen Sinn macht. Das wären ca. 586 Teilnehmer. Angenommen in der Hauptsache wurden als Wunsch-TL nur 130km/h und größere Werte angegeben. Um auf 135km/h Durchschnitt zu kommen, bräuchte man ca. 45 Teilnehmer (ca. 5% der Gesamt-Teilnehmer), die für 200km/h abgestimmt haben, wenn alle anderen für 130km/h abgestimmt haben. Ich denke aber, dass einige für Geschwindigkeiten zwischen 130 und 200km/h abgestimmt haben. Dementspr. mehr Teilnehmer die für >130km/h abstimmen braucht man, um auf diesen Durchschnitt zu kommen. Aber da ist noch nicht berücksichtigt, dass einige auch für <130km/h abgestimmt haben werden. Dementspr. mehr braucht man mehr Leute die für >130km/h abgestimmt haben.

 

Beispiel: Es gab folgende Geschwindigkeiten in km/h zur Auswahl:

100

120

130

150

180

200

 

Um auf 135km/h Schnitt zu kommen, müssten die Prozentzahlen z. B. so aussehen:

100 5,00 %

120 15,00 %

130 60,00 %

150 10,00 %

180 5,00 %

200 5,00 %

 

In diesem Beispiel sind also 20% der TL-Befürworter, d.h. ca. 12% aller Teilnehmer, für ein TL >130km. Und das obwohl auch nur 20% der TL-Beführworter für ein TL <130km/h sind und ich auch 200km/h als Antwortmöglichkeit vorgesehen habe. Das würde bedeuten, dass 46% für ein TL von <=130km/h sind und 53% >130km/h auf der Autobahn fahren möchten.

 

Kurz: Ich halte es für durchaus möglich, dass mein Beispiel garnicht so weit weg von den realen Umfragewerten ist bzw. dass sehr wahrscheinlich <50% der Leute für ein TL von <=130km/h sind. Leider wird das bei Umfrageergebnissen meist nicht kommuniziert und trotzdem wird oft suggeriert, dass "die Mehrheit ist für ein TL auf Autobahnen" gleichzusetzen ist mit "die Mehrheit ist für ein TL <=130km/h auf Autobahnen". Scheiß Fake-News.

 

notting

26.03.2021 18:19    |    mozartschwarz

Zitat:

@dodo32 schrieb am 1. März 2021 um 16:23:33 Uhr:

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 28. Februar 2021 um 18:11:22 Uhr:

 

 

Die Grünen haben andererseits das Tempolimit aus dem Parteiprogramm genommen

Haben sich halt gedacht, dass sie das sich unbeliebt machen künftig sparen und nun der SPD überlassen :D

Mitlerweile haben die Grünen die 130 auch wieder drin.

26.03.2021 19:11    |    dodo32

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 26. März 2021 um 18:19:01 Uhr:

Zitat:

@dodo32 schrieb am 1. März 2021 um 16:23:33 Uhr:

 

 

Haben sich halt gedacht, dass sie das sich unbeliebt machen künftig sparen und nun der SPD überlassen :D

Mitlerweile haben die Grünen die 130 auch wieder drin.

Und für einen kurzen Moment dachte ich, die wären vernünftig geworden :D :D

26.03.2021 20:10    |    mozartschwarz

Was nicht anzunehmen ist:D

29.03.2021 22:07    |    gianluca-fc

Ich denke, der beste Schutz vor Tempo 130 ist eine Regierung mit FDP-Beteiligung. Für Schwarz-grün sieht es eng aus, CDU-SPD hat in den meisten Umfragen keine Mehrheit mehr. In einer Jamaika-Koalition unter Laschet/Söder würde es wohl bei der freien Fahrt bleiben.

03.05.2021 20:13    |    STFighter

03.05.2021 21:06    |    mozartschwarz

Auch von der Freiheit werden wir uns verabschieden müssen.

03.05.2021 22:59    |    dodo32

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 3. Mai 2021 um 21:06:39 Uhr:

Auch von der Freiheit werden wir uns verabschieden müssen.

Nicht zwingend. Noch wurde keine neue Regierung gebildet..., oder habe ich was verpasst? ;) Und selbst wenn, werden zuerst Koalitionsverhandlungen geführt. Dann sieht man weiter. Im Idealfall wie es Gianluca geschrieben hat. Dann gibt es weniger Diskussionen. Der Artikel aus der Autozeitung ist alt mit neuem Datum. Es gibt noch andere Aspekte die dagegen sprechen die dort nicht beleuchtet werden

04.05.2021 08:56    |    STFighter

Das Problem ist aber, dass die Stimmung in der Bevölkerung (angeblich) gekippt ist. Problem ist auch, dass die falschen Leute gefragt werden (die, die nie auf die Autobahn fahren).

 

Aber dagegen kannste als kleiner Bürger nix tun...

04.05.2021 09:59    |    mr. mountain

Umfragen: Ich habe den Eindruck, dass die Medien derzeit die Grünen sowie deren Themen extrem hypen.

Bürgerliche Wähler sollen so massiv beeinflusst werden.

Abgerechnet wird am Wahltag…

04.05.2021 10:41    |    mozartschwarz

Akut sind nurnoch AFD und FDP wirklich gegen eine Geschwindigkeitsvegrenzung auf der BAB. Bei der CDU ist es nicht so ganz klar, gibt noch kein Wahlprogramm. Söder war eher dafür. Dann das VG Urteil...

04.05.2021 10:54    |    STFighter

Laschet ist sogar gegen die Diskussion, weil man in NRW sowieso nie schneller als 130 fahren könnte.

 

AFD kommt für nicht in Frage, FDP hab ich mich eh schon für entschieden, weil ich deren Programm für die Reduktion vom CO2 Ausstoß bis 2035 um deutlich mehr als das, was die anderen wollen, sehr sympathisch finde. Vor allem sind sie Technologieoffen.

Anstatt Verbieten, Anreize schaffe und das ganze schlicht extrem Teuer machen...und so weiter.

04.05.2021 14:16    |    mozartschwarz

FDP kann ich mir genau wie Grün nicht leisten. Der Mistpartei haben wir auch genug Unfug zu verdanken. Liberalisierung des Arbeitsmarktes z.B. Akut sind Die ganz ok, aber da lass ich mich nicht blenden.

04.05.2021 15:46    |    dodo32

Zitat:

@mr. mountain schrieb am 4. Mai 2021 um 09:59:55 Uhr:

Umfragen: Ich habe den Eindruck, dass die Medien derzeit die Grünen sowie deren Themen extrem hypen.

Bürgerliche Wähler sollen so massiv beeinflusst werden.

Abgerechnet wird am Wahltag…

Sehe ich auch so. Schwarz / Gelb / Grün oder besser Schwarz / Gelb / Rot. Oder noch besser: nur Gelb :D

 

Lassen wir uns überraschen...

04.05.2021 15:50    |    mozartschwarz

Ich glaub Rot wollte ich akut am wenigsten. Die überholen die Grünen gerade links.

06.05.2021 16:06    |    mozartschwarz

Vielleicht nicht unint. für die FDP- Anhänger hier... Ich denke das sich auch die FDP dem Tempolimitgedanken anschliessen könnte.

 

Die beste Klimaschützerin ist die Marktwirtschaft

 

https://www.welt.de/.../...imaschuetzerin-ist-die-Marktwirtschaft.html

13.05.2021 14:46    |    reox

Zitat:

@STFighter schrieb am 4. Mai 2021 um 08:56:25 Uhr:

Das Problem ist aber, dass die Stimmung in der Bevölkerung (angeblich) gekippt ist. Problem ist auch, dass die falschen Leute gefragt werden (die, die nie auf die Autobahn fahren).

 

Aber dagegen kannste als kleiner Bürger nix tun...

Ja das ist ein bekanntes Problem.

Warum sollte man zum Sinn oder Unsinn von Rauchverboten Nichtraucher befragen?

Reicht es nicht aus, wenn z.B. zum privaten Waffenbesitz nur Kriminelle und Ganoven befragt?

Am absurdesten ist es aber, wenn man Parlamente neu besetzen will und dann Leute an die Wahlurne holt, die noch nie selbst Abgeordneter waren. Das versteht kein Mensch.

;)

13.05.2021 14:58    |    notting

Zitat:

@reox schrieb am 13. Mai 2021 um 14:46:59 Uhr:

Zitat:

@STFighter schrieb am 4. Mai 2021 um 08:56:25 Uhr:

Das Problem ist aber, dass die Stimmung in der Bevölkerung (angeblich) gekippt ist. Problem ist auch, dass die falschen Leute gefragt werden (die, die nie auf die Autobahn fahren).

 

Aber dagegen kannste als kleiner Bürger nix tun...

Ja das ist ein bekanntes Problem.

Warum sollte man zum Sinn oder Unsinn von Rauchverboten Nichtraucher befragen?

Weil Raucher oft in sehr schlecht belüfteten Räumen rauchen wo auch Nichtraucher sind. Dagegen wer nicht auf der Autobahn herumfährt, ist von dem was dort passiert nicht wirklich betroffen.

 

Zitat:

Reicht es nicht aus, wenn z.B. zum privaten Waffenbesitz nur Kriminelle und Ganoven befragt?

Was soll diese Hatespeech, dass du alle privaten Waffenbesitzer mit Kriminellen und Ganoven gleichsetzt? :mad: Nein, ich bin kein Waffenbesitzer.

 

Zitat:

Am absurdesten ist es aber, wenn man Parlamente neu besetzen will und dann Leute an die Wahlurne holt, die noch nie selbst Abgeordneter waren. Das versteht kein Mensch.

;)

Oh mein Gott, Kinder dürfen nicht über Kinderrechte abstimmen, das versteht kein Mensch :rolleyes:

 

notting

17.05.2021 17:30    |    dodo32

23.05.2021 11:39    |    mozartschwarz

https://focus.de/13318553

 

Verständlich über FDP nachzudenken. Nicht nur wegen dem Tempolimit.

02.07.2021 09:32    |    dodo32

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 23. Mai 2021 um 11:39:37 Uhr:

https://focus.de/13318553

 

Verständlich über FDP nachzudenken. Nicht nur wegen dem Tempolimit.

Geht mir in letzter Zeit ähnlich. Der aktuelle Stand der Dinge: https://www.wahlrecht.de/umfragen/

07.07.2021 20:05    |    dodo32

07.07.2021 20:18    |    notting

Zitat:

@dodo32 schrieb am 7. Juli 2021 um 20:05:23 Uhr:

Mit Umfrage zum Thema: https://www.handelsblatt.com/.../27396544.html

Auch hier wird mal wieder was falsches suggeriert. Z. B. darf in Italien streckenweise 150km/h gefahren werden. Sowas wird in D aber nicht ansatzweise im Zusammenhang mit dem aTL diskutiert. Zudem wird nicht unterschieden wie gut die Autobahnen im jew. Land sind.

 

Wobei folgende Aussage absolut richtig ist:

Zitat:

Bei 160 km/h ist der Reichweitenverlust schon beachtlich, Tempo 200 fährt man nur für kurze Zeit. Auch deshalb frage ich mich, ob wir überhaupt ein Tempolimit brauchen.

Das meist lahme Laden im Vergleich zum Tanken kommt noch dazu.

 

notting

08.07.2021 09:43    |    notting

https://www.heise.de/.../...en-fuer-variable-Begrenzungen-6131481.html

Zitat:

Tempolimit: Experten für variable Begrenzungen

[...]

Statt einer starren Grenze bei 130 km/h sprechen sich die Experten eher für wechselnde Tempolimits aus.

[...]

Wie genau sich Tempo 130 auf die Verkehrssicherheit auswirken würde, sei nicht erforscht; es gebe wenig sichere Daten. "Wissenschaftlich betrachtet gibt es niemanden, der sagen kann, was es konkret bringt. Tempo 130 ist deshalb eher eine beliebige Geschwindigkeitsgrenze als eine irgendwie wissenschaftlich argumentierbare", so Brockmann.

notting

08.07.2021 10:05    |    dodo32

Zitat:

variable Begrenzungen

Wenn dann so. Sage ich seit Jahren.

25.08.2021 18:41    |    dodo32

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 23. Mai 2021 um 11:39:37 Uhr:

https://focus.de/13318553

 

Verständlich über FDP nachzudenken. Nicht nur wegen dem Tempolimit.

Heute mehr denn je in diesem Wahlkampf:

 

https://web.de/.../...l-2021-christian-lindner-laschet-retten-36117002

 

Bevor man seine Stimme an Parteien vergeudete, die eh nichts ausrichten können....

25.08.2021 19:38    |    3ismanN

Derweil erwische ich mich immer öfter dabei auch mal einen Blick auf SUVs oder "echte" Geländewagen zu werfen. Bei max 130 km/h nehme ich dann zukünftig vielleicht die Abkürzung über den Waldweg mit dem Wrangler :D

26.08.2021 01:03    |    mozartschwarz

Zitat:

@dodo32 schrieb am 25. August 2021 um 18:41:33 Uhr:

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 23. Mai 2021 um 11:39:37 Uhr:

https://focus.de/13318553

 

Verständlich über FDP nachzudenken. Nicht nur wegen dem Tempolimit.

Heute mehr denn je in diesem Wahlkampf:

 

https://web.de/.../...l-2021-christian-lindner-laschet-retten-36117002

 

Bevor man seine Stimme an Parteien vergeudete, die eh nichts ausrichten können....

So man taktieren möchte. Ich persönlich möchte mir aber nicht vorschreiben lassen was demokratisch ist und was nicht. Wenn die Politik meint zweistellige Prozentzahlen der Wählerschaft ignorieren zu können, soll Sie das weiterhin versuchen und möge das dann demokratisch nennen.

26.08.2021 09:00    |    notting

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 26. August 2021 um 01:03:33 Uhr:

Zitat:

@dodo32 schrieb am 25. August 2021 um 18:41:33 Uhr:

Heute mehr denn je in diesem Wahlkampf:

 

https://web.de/.../...l-2021-christian-lindner-laschet-retten-36117002

 

Bevor man seine Stimme an Parteien vergeudete, die eh nichts ausrichten können....

So man taktieren möchte. Ich persönlich möchte mir aber nicht vorschreiben lassen was demokratisch ist und was nicht. Wenn die Politik meint zweistellige Prozentzahlen der Wählerschaft ignorieren zu können, soll Sie das weiterhin versuchen und möge das dann demokratisch nennen.

Du meinst wohl den Anteil der Nichtwähler, die einfach nicht ansatzweise eine Partei finden die ihnen zusagt, der ignoriert wird. Finde bei jeder Abstimmung sollten der Prozentzahl der Nichtwähler (oder meinetwegen ein Feld "keine der Parteien") als "keine Veränderung" gewertet werden. Dann müssten sich die Parteien mehr anstrengen breitere Wählerschichten anzusprechen, wenn sie Vorhaben durchbringen wollen.

 

notting

26.08.2021 11:29    |    mozartschwarz

Nein, ich meine die AFD-Wähler. Das ist akut die demokratisch gewählte Partei die von den "Altparteien" als unwürdig und undemokratisch betitelt wird. Ich denke mal das Dodo das meinte mit " Stimme vergeuden ".

 

Wer nicht wählt, wählt letztlich Grün bzw. Links.

26.08.2021 20:08    |    Dynomyte

Die AFD ist für den Arsch. Wer das, was die Trottel wollen, bekräftigt, sollte weggehen.

26.08.2021 20:50    |    notting

Zitat:

@Dynomyte schrieb am 26. August 2021 um 20:08:21 Uhr:

Die AFD ist für den Arsch. Wer das, was die Trottel wollen, bekräftigt, sollte weggehen.

Wenn du dich mal richtig über solche Parteien informierst, wirst du merken, dass das sehr dumm ist, was du da schreibst. Hab jetzt aus dem Kopf nur ein Beispiel mit der NPD, die noch zweifelhafter als die AfD ist. Und zwar ist die NPD vom Grundsatz her auch für einen Atomausstieg. Wenn man sich daran hält, was du da geschrieben hast, müsste man also für einen Beibehalt der Atomenergie sein. Merkst du was?!

 

Manchmal besetzen solche Parteien eben Positionen, wo die etablierten Parteien zu extrem sind, z. B. bei der Frauenquote. Mein persönlicher Eindruck ist eben, dass so wenige Frauen in Führungspositionen gibt, weil die meisten Frauen keine Karriere machen _wollen_, weil sie den Mann als Versorger sehen bzw. sich etwas böse ausgedrückt zumindest privat hochvögeln wollen, auch wenn sie meist was anderes behaupten, gerade was letzteres angeht. Oder sie erwarten, dass man mit Karrierechance auf sie zukommt, statt dass sie selbst ab und zu mal z. B. im Mitarbeitergespräche mit dem Vorgesetzen freundlich aber deutlich ihre Wünsche äußern.

Ist aber alles wissenschaftlich bewiesen, wie die meisten Frauen unter diesen Aspekten so ticken.

Deswegen stimme ich Aussage wie z. B. "Eine Frauenquote stellt erfolgreiche Frauen unter Generalverdacht es nur durch die Quote geschafft zu haben" zu. Wobei mir gerade einfällt, dass eine der Top-AfDlerinnen (Weidel oder Storch?) solche Aussagen auch schon im TV gebracht hat, auch wenn ich die Datei nicht mag.

Wobei man auch dazusagen muss, dass selbst die Piratenpartei in Deutschland recht schnell von Rechtsextremen unterwandert wurde. Dafür sind junge Parteien wohl anfällig, auch wenn ich das nicht schön finde.

 

notting

26.08.2021 22:51    |    mozartschwarz

Zitat:

@Dynomyte schrieb am 26. August 2021 um 20:08:21 Uhr:

Die AFD ist für den Arsch. Wer das, was die Trottel wollen, bekräftigt, sollte weggehen.

Bei welcher Partei kann man denn nicht diese Aussage treffen?

Wer die AFD insgesamt für rechtsextrem hält mag Mainstream denken, hat aber noch keine wirklich Rechtsextremen gesehen.

 

Ich halte die Kernenergie für eine wichtige Säule auf dem Weg zur CO2-Neutralität und bei der Lösung der Atommüllfrage. Kommt halt auf den Reaktor an.

Jedenfalls will die AFD nicht 130 auf der BAB, um zum Thema zurück zu kommen.

27.08.2021 08:54    |    dodo32

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 26. August 2021 um 11:29:08 Uhr:

Nein, ich meine die AFD-Wähler. Das ist akut die demokratisch gewählte Partei die von den "Altparteien" als unwürdig und undemokratisch betitelt wird. Ich denke mal das Dodo das meinte mit " Stimme vergeuden ".

 

Wer nicht wählt, wählt letztlich Grün bzw. Links.

Ich sage seit geraumer Zeit: wer nicht wählt, gibt sich mit dem Ergebnis zufrieden. Egal wie es ausfällt.

 

Im Moment zeichnen sich mögliche Koalitionen ab. Im Sinne des Topics wäre es daher durchaus erstrebenswert, wenn die FDP mitmischen könnte. Ich sehe es also eher kritisch Rot / Grün 4 Jahre an der Backe zu haben.

 

Das leidige Thema AfD.., die haben meiner Einschätzung nach ein ähnliches Problem wie die Grünen (hatten). Es gibt einen "Flügel", der extreme Töne anschlägt. Und es gibt Vorschläge die kaum umsetzbar bzw. zu vertreten sind. In der Opposition gut aufgehoben aber von einer Regierungsbeteiligung weit entfernt.

 

Im Grunde gibt es nur einen Politiker der mir wirklich sympathisch ist: Herr Gregor Gysi. Der wäre imho im Amt des Bundespräsidenten gut aufgehoben. :)

27.08.2021 11:17    |    mozartschwarz

Zumindest im Grundkontext bin ich da bei dir, auch und gerade was die AFD angeht. Die muß aber der Stachel im Fleisch bleiben, sonst tanzen bald alle nurnoch ihren Namen. Ist ja nicht so das die Partei nur aus dem Flügel besteht, Sie wird auf den reduziert um Gewissenskonflikte beim Wähler zu schüren und um Sie ignorieren zu "können".

 

Bei den Politikern.. Gysi mochte ich eigentlich auch immer, ist mir aber dann doch zu zuwanderungsliberal. Ich bin arg skeptisch ob wir auf die momentane Weise unsere Rente und die Fachkräfteversorgung sichern, ich denke wir erreichen das Gegenteil. Akut find ich Lafontain und Wagenknecht wirklich gut.

 

Die Grünen sind schlicht nationalfeindlich.

27.08.2021 12:12    |    dodo32

Würde ich so unterschreiben, Mozart.

03.09.2021 12:52    |    max.tom

Die Grünen kannste in jeder Lage und Situation = Gengerell ned wählen weil die Ein Diktaturisches Denken haben....

01.10.2021 16:51    |    notting

https://www.heise.de/.../...ahnen-ist-reine-Symbolpolitik-6205758.html

Die FDP traut sich zum Glück gegen den Quatsch was zu sagen.

 

Wer regelm. auf der Autobahn unterwegs ist wird merken, dass man zu den Pendler-Zeiten eher langsamer als schneller als 130km/h fahren kann. Außerhalb der Pendlerzeiten kann man zwar schneller fahren, aber da weniger Fahrzeuge fahren, ist der Effekt gering.

Mal ganz abgesehen davon, dass ein TL nur Sinn für die Umwelt macht, wenn man es auch kontrolliert, was wiederum div. Resourcen verschlingt - und dann trotzdem noch div. Leute trotzdem schneller fahren werden.

 

Auch hat man in limitierten Bereichen ständig die "PKW-Elefantenrennen". Einer will runterfahren, muss dazu von links nach rechts -> Stauwelle nach hinten statt dass er legal eine Lücke weiter vorne nutzen darf.

 

Wer z. B. in der Schweiz unterwegs ist, wird gemerkt haben, dass es dort nur deswegen besser läuft, weil sich die Leute stärker an das Rechtsfahrgebot halten. War kürzlich in der Schweiz. Auf der kompletten Fahrt hatten sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland _alle_ LSP/MSP ein dt. Kennzeichen! Nein, ich meine nicht wg. 10s bevor man bremsen müsste nach rechts wechseln. Mache ich zwar wenn ich merke, dass mein Hintermann rechtzeitig an mir vorbei sein wird, sehe ich aber nicht als Pflicht.

 

Und alle Datenerhebungen zu Umwelteinfluss und Sicherheit die ich in dem Zusammenhang bisher gesehen haben waren total veraltet. Das hängt auch damit zusammen, dass BEV gerade stark gepusht werden, wodurch häufiger BEV gekauft werden. Das heißt:

 

- Reichweite geringer, "tanken" dauert viel länger und schnelleres fahren wirkt sich auch stärker auf die Reichweite aus -> Motivation nicht so schnell zu fahren auch aus Ladezeit-Gründen.

- Deswegen wird auch stärker auf die Aerodynamik geachtet -> geringerer Verbrauch.

- Rekuperation verringert den Verbrauch beim Bremsen ggü. Energie an den Bremsscheiben verheizen.

- v_max meistens viel geringer als bei von der Größe her vergleichbaren Verbrennern.

- Lt. Papieren 0g CO2/km -> kein Effekt auf das Klima.

- An praktisch allen öffentl. Ladesäulen gibt's nur Ökostrom und auch an geförderten Wallboxen gibt's meist eine gewisse Zeit eine Ökostrom-Pflicht -> kein CO2 -> kein Effekt auf das Klima.

- CO2-Steuer macht Sprit immer teurer (=weniger Fahrerei mit Verbrennern). Dazu diese Fake-BEV-Fahrenergiekosten-Aushänge an Tankstellen, die BEV ungerechtfertigt gut dastehen lassen (Strompreis offensichtl. deutl. unter dem, was man als Privatmann selbst bei günstigen seriösen Anbietern/Konditionen über's Jahr inkl. Grundgebühr für Ökostrom zahlt).

 

Ganz allg. gibt's auch immer mehr Sicherheitssysteme im Auto, die z. T. auch Pflicht werden, weil sie lt. Begründung warum das Pflicht wurde Unfälle verhindern.

 

Die aTL-Diskussion ist inzw. an einem Punkt, wo es den Befürwortern nur noch um den reinen Verbotsfetischismus geht. Die Auswirkungen auf die Umwelt und Sicherheit werden gerade aktuell immer geringer. Deswegen wollen die das noch schnell durchprügeln.

 

notting

04.10.2021 19:10    |    notting

Anmerkung am Rande zu dem Link in meinem vorherigen Posting über die FDP: https://de.statista.com/.../

Zitat:

Bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 stimmten 23 Prozent der Erstwähler:innen für die Grünen, bei die FDP lag der Stimmenanteil ebenfalls bei 23 Prozent.

https://www.swr.de/.../wer-waehlt-wen-btw21-100.html

Zitat:

Wer bei dieser Bundestagswahl zum ersten Mal gewählt hat, der hat mehrheitlich die FDP gewählt. Die Partei erreichte bei den Unter-25-Jährigen in Baden-Württemberg einen Anteil von 26 Prozent, gefolgt von den Grünen (24 Prozent).

Allerdings sind in den Medien im Kontext mit "der Jugend" die Grünen stark überrepräsentiert.

 

notting

Deine Antwort auf "Gegen Tempo 130 abstimmen!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 19.09.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

..der Schreibende

dodo32 dodo32

Meister Lappi


 

en passant..

  • anonym
  • Lnl55
  • Fusse
  • mr. mountain
  • carchecker75
  • dodo32
  • sony8v
  • notting
  • Dynomyte
  • mozartschwarz

...die Lesenden (78)

....what it's all about

Hallo liebe Besucher!

 

Wie viele sicher erkannt haben, ist dies mein zweiter Blog auf MT. Hier möchte ich über alles schreiben was mich im Alltag ab und an bewegt. Der andere Blog soll den Rennautos, Oldtimern und der Technik vorbehalten bleiben.

 

Freue mich auf Eure Kommentare aber vor allem wünsche ich gute Unterhaltung und viel Spaß beim lesen! :)