• Online: 4.428

Brainwriting..

..by dodo32

29.03.2019 16:56    |    dodo32    |    Kommentare (376)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), Golf, VW

Tempo 130 auf Bundesautobahnen - ja oder nein?

130? Nein Danke!130? Nein Danke!

Liebe Blogleser,

 

es ist wieder einmal an der Zeit, einen neuen Artikel zu verfassen. Hintergrund ist eine von der evangelischen Kirche eingereichte Petition, welche ein allgemeines Tempolimit von 130 km/h auf Bundesautobahnen fordert. Diese Forderung ist nicht neu und wurde auch hier auf MT schon häufiger diskutiert. Interessant ist die Anzahl an Mitzeichnungen und ich habe den Verdacht, dass dieses mal das Quorum von 50.000 Stimmen erreicht wird. Das heißt zwar im ersten Schritt noch nichts, aber man kann und sollte sich auch dagegen positionieren, wenn man dagegen ist. Und zwar auf folgender Seite: https://www.130-danke-nein.de

 

Der Betreiber ist auch auf Facebook recht aktiv und es gibt ein youtube Video, in welchem er auch persönlich zu Wort kommt. Das Thema wird und wurde schon immer kontrovers diskutiert. Ich selbst bin nach wie vor dagegen. Flexible Verkehrsleitsysteme machen in einer modernen Welt wie der unseren wesentlich mehr Sinn, als altmodische Blechtafeln. Die Fahrzeuge sind sicherer als je zuvor und wir haben das weltweit am besten ausgebaute Fernstraßennetz. Letzteres ist vor allem auch so konzipiert, dass hohe Geschwindigkeiten sicher gefahren werden können.

 

Mir persönlich geht es nicht darum, 300 zu fahren. Wer das will soll das tun, ich nicht. Es ist mir eher wichtig, mein Tempo selbst wählen zu dürfen. Wenn ich weite Strecken fahren muss, ist es für mich schlicht wesentlich angenehmer mit 180 bis 200 km/h zu reisen, als mit konstant 130 dahin zu schleichen. Insbesondere wenn die Bahn frei ist. Wer das nicht möchte, kann auch ohne allgemeine Beschränkung langsam(er) fahren.

 

Ich finde, dass man die gegebene Freiheit nicht kampflos aufgeben darf und daher seine Stimme auf der oben verlinkten Seite vergeben sollte.

 

Grüße

-dodo-

Hat Dir der Artikel gefallen? 19 von 25 fanden den Artikel lesenswert.

25.01.2020 17:02    |    dodo32

26.01.2020 08:37    |    ankman

Ich sehe es so: Endlich Zeit zum Handy spielen... ??


27.01.2020 23:59    |    dodo32

Ich sehe es anders: ohne Limit weiterhin zügig reisen. Ohne Handy ;) Ich möchte schließlich Autofahren und nicht surfen, wenn ich auf der AB unterwegs bin :cool:

 

Die Bild weiß was Neues: https://www.bild.de/.../...ufen-wegen-tempolimit-st-67568698.bild.html


28.01.2020 06:14    |    PIPD black

Der Artikel von Samstag hat hier anscheinend eingeschlagen wie eine Bombe:


Bild

28.01.2020 08:34    |    ankman

Wenn sich die angenommen mehrheitlichen Befürworter konsequent an ihr Wunschtempo halten, müsste sich ja das allgemeine Tempo anpassen. Wer erschrickt, wenn er überholt wird oder ein von hinten kommendes Auto als Bedrängung empfindet, sollte seine Eignung und sein Ego hinterfragen. Ich kann die pro-Argumente ja nachvollziehen, finde aber, dass sich daraus nicht das Recht ableitet, allein auf der Mittelspur herumzudümpeln. Ein Kompromiss wäre vielleicht ein Limit von 6:00 bis 20:00 Uhr, Geschwindigkeits- aber auch Rechtsfahrgebotsüberwachung. Es steht doch außer Frage, dass Unfälle auf der Autobahn nicht nur durch „Rasen“ verursacht wird – sonst gäbe es ja keine LKW-Unfälle. Abwechslung und Kontrolle sind der Schlüssel.

PS: Neid wird es immer geben – solange es unterschiedliche Autos gibt.


29.01.2020 22:18    |    dodo32

Dagegen und dem auch eine Stimme geben:

 

https://www.csu.de/.../?...


31.01.2020 07:51    |    thomas19650

Ich habe für Nein gestimmt. Bei 1300 brauche ich die Autobahn nicht mehr, dann fahre ich von Helmstedt nach Hamburg oder Leipzig halt über die Landstrasse. Nach Hamburg spare ich ca. 45 KM Strecke, ob das sicherer ist? Mann muss dann nur Verkehrsteilenehmer die nicht die zulässige Geschwindigkeit fahren zügig überholen, auch wenn es da manchmal eng wird.

Bei meinem Dienstwagen (Caddy) können dann auch gleich ABS, EPS, der 5.Gang und einiges andere ausgebaut werden.


31.01.2020 09:33    |    dodo32

Zitat:

@thomas19650 schrieb am 31. Januar 2020 um 07:51:59 Uhr:

Bei 1300 brauche ich die Autobahn nicht mehr...

Stimmt! Dann ist nur *das hier* eine Option :D:D


02.02.2020 17:20    |    Divohue

Ich bezweifle das ein Tempolimit irgendetwas einbringt, ganz im Gegenteil. Glücklicherweise bin ich selten auf der Autobahn unterwegs. Meist auf dem Weg nach Dänemark in den Urlaub. Dabei bietet sich mir immer das gleiche Bild. Den kleinsten Teil der Strecke kann ich wirklich schneller als 130 km/h fahren. Den größten Teil der Strecke wäre ich froh überhaupt 130 km/h fahren zu können. Meist ist man mit 80-100 km/h auf der linken Spur selbst auf 3-spurigen Abschnitten unterwegs. Das liegt an den vielen undisziplinierten Verkehrsverhinderern, die lange auf der linken Spur mit solchen Geschwindigkeiten unterwegs sind und selten nach Überholvorgängen wieder einscheren obwohl die Räume selbst bei Tempo 200 ein Einscheren möglich machen. So ist die linke Fahrbahn oft lange blockiert mit Staubildung obwohl gleichzeitig die anderen Spuren fast frei sind. Ich bin fest davon überzeugt das eine Mindestgeschwindigkeit von zum Beispiel 120 km/h für die linke Spur mehr bringt als eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Und ein Überholverbot für LKW auf 2-spurigen Strecken. Wer kennt nicht diese Brummirennen die minutenlang dauern und regelmäßig Staus verursachen. Häufig kommen diese gar nicht zum Abschluss


02.02.2020 17:49    |    Drahkke

Zitat:

@Divohue schrieb am 2. Februar 2020 um 17:20:12 Uhr:

Ich bin fest davon überzeugt das eine Mindestgeschwindigkeit von zum Beispiel 120 km/h für die linke Spur mehr bringt...

Das hätte zur Folge, daß die linke Spur bei schlechten Witterungsbedingungen nicht mehr benutzt werden dürfte. Will wohl auch niemand wirklich...


02.02.2020 17:53    |    dodo32

Da hat Drahhke recht.


02.02.2020 17:59    |    Divohue

Versteht sich von selbst. Bei Glatteis kann man auch jetzt keine 130 oder 200 fahren.


02.02.2020 18:03    |    Divohue

Auch jetzt gibt es die Vorschrift seine Fahrweise und Geschwindigkeit der Witterung anzupassen.


02.02.2020 18:25    |    notting

Zitat:

@Drahkke schrieb am 2. Februar 2020 um 17:49:34 Uhr:

Zitat:

@Divohue schrieb am 2. Februar 2020 um 17:20:12 Uhr:

Ich bin fest davon überzeugt das eine Mindestgeschwindigkeit von zum Beispiel 120 km/h für die linke Spur mehr bringt...

Das hätte zur Folge, daß die linke Spur bei schlechten Witterungsbedingungen nicht mehr benutzt werden dürfte. Will wohl auch niemand wirklich...

Das ist doch schon alles längst geregelt und entspr. Schilder habe ich auch schon in freier Wildbahn gesehen! https://www.bussgeldkatalog.net/mindestgeschwindigkeit/

 

notting


14.02.2020 16:58    |    dodo32

Antrag abgelehnt! :cool::D

 

https://www.bild.de/.../...zung-von-130-km-h-auf-au-68801612.bild.html

 

Damit ist das Thema dann hoffentlich wieder eine Weile vom Tisch. Sollen sich um wirklich wichtige Dinge kümmern und nicht Zeit und Geld mit sowas verschwenden


29.02.2020 08:15    |    notting

Das UBA hat mal wieder ein Musterbeispiel für Lügen mit Statistiken abgeliefert:

https://www.heise.de/.../...art-bis-zu-5-4-Mio-Tonnen-CO2-4671463.html

https://www.umweltbundesamt.de/.../...e_38-2020_wirkung-tempolimit.pdf

- Dass immer mehr mit Strom gefahren wird (lt. Gesetzgeber heißt das 0g CO2/km) wird offensichtl. komplett ignoriert, es wird mit keinem Wort behandelt. Auch die angegebenen CO2-Werte erscheinen mir dafür zieml. hoch. Außerdem sind die Zahlen auf die sie sich beziehen schon einige Jahre alt.

- Es wird mit keinem Wort darauf eingegangen wieviel Energie die Tempoüberwachung kostet, damit sich das eben auch sicher so stark auswirkt wie angenommen wird.

- Meine Erfahrung ist, dass TLs z. B. wg. Nässe meist in längeren noch länger zeitl. geltenden TL-Bereichen sind. Das dürfte einen Teil des realen Tempounterschieds ausmachen. D.h. die Ersparnis wird auch deswegen nicht so groß sein wie behauptet.

 

notting


02.03.2020 19:52    |    notting

Ergebnis des 140km/h-Versuchs in A: Unfälle mit Personenschäden um rund die Hälfte gesunken (absolute Zahl ohne vergleich mit Vergleichsbereichen), die durchschn. Geschwindigkeit ist kaum gestiegen (geringer als die Geschwindigkeitsabsenkung was das UBA in der "Realität" anstrebt), Umwelteinfluss gleich bis minimal erhöht (was z. B. E-Autos in absehbarer Zeit mehr als kompensieren dürften).

https://www.heise.de/.../...ch-mit-Tempolimit-140-beendet-4672000.html

https://kurier.at/.../400563059

 

notting


02.03.2020 21:10    |    max.tom

Zitat:

@notting schrieb am 2. März 2020 um 19:52:56 Uhr:

Ergebnis des 140km/h-Versuchs in A: Unfälle mit Personenschäden um rund die Hälfte gesunken (absolute Zahl ohne vergleich mit Vergleichsbereichen), die durchschn. Geschwindigkeit ist kaum gestiegen (geringer als die Geschwindigkeitsabsenkung was das UBA in der "Realität" anstrebt), Umwelteinfluss gleich bis minimal erhöht (was z. B. E-Autos in absehbarer Zeit mehr als kompensieren dürften).

https://www.heise.de/.../...ch-mit-Tempolimit-140-beendet-4672000.html

https://kurier.at/.../400563059

 

notting

Unsere bananenpolitiker isss des Egal, denn die wollen mit aller Gewalt ihr Tempolimit durchdrücken koste es wass es woll...


23.04.2020 14:56    |    HarmonikaMundt

Ich bin für eine Beschränkung auf 160 km/h.

 

Pro

 

+ entscheidende Verringerung der gefährlichen Differenzgeschwindigkeiten auf der linken Spur

+ 130 ist für moderne Autos technisch eine Unterforderung (die Zeiten als 130 eingeführt wurden, liegen lange zurück)

+ es ist ein guter Kompromiss

+ nervenschonendes Kolonnenfahren wie (Gott) in Frankreich, man kann quasi auf die Rückbank ...

+ asozial-tödliches Need-for-Speed findet nur noch auf dem Computermonitor statt

+ Deutschland würde nicht so schnell aussterben

 

Contra

 

- es wird bei 160 deutlich mehr Sprit verbraucht als bei 130 (Umweltsauerei)

- es ist ein Verbot mehr

- der Ruf der deutschen Autos als "hochgeschwindigkeitsgetestet" würde evtl. leiden

- die Überbevölkerung würde bedrohlich wg. fehlender Hochgeschwindigkeitsrauschmenschenopfer

- Mehr Häusliche Gewalt, da der Frustabbau nicht schon auf der Heimfahrt stattfinden kann


23.04.2020 19:28    |    ankman

Einfach stärker kontrollieren. Dazu intelligente Verkehrsleitsysteme. Bringt Geld, bremst hirnlose Raser und lässt Raum für verantwortungsvolles Schnellfahren.

 

Aber auf mich hört ja keiner... ??


23.04.2020 20:03    |    notting

Zitat:

@ankman schrieb am 23. April 2020 um 19:28:29 Uhr:

Einfach stärker kontrollieren. Dazu intelligente Verkehrsleitsysteme. Bringt Geld, bremst hirnlose Raser und lässt Raum für verantwortungsvolles Schnellfahren.

 

Aber auf mich hört ja keiner... ??

Kann mir gut vorstellen, dass es unterm Strich schlechter für die Umwelt ist selbst als das heutige unlimitiert auf ca. 2/3(?) der AB-km, Stichwort Resourcen für Herstellung und Betrieb. Bzw. einige werden sich auch dann nicht dran halten -> keine Verbrauchsminderung.

 

notting


24.04.2020 08:15    |    ankman

Möglich wäre es. Obwohl, ich glaube nicht, dass man den theoretischen ökologischen Vorteil eines Tempolimits anzweifeln darf. Hätten wir ein TL, würde z.B. auch meine Autowahl anders aussehen.

Diskussionswürdig ist aber, ob man das Privileg und die Vorteile der freien Geschwindigkeit aufgeben will – der Mehrverbrauch wird spürbar, aber nicht gravierend sein. Ist ja nicht so, dass jeder zu jeder Zeit voll auf dem Gas steht.


24.04.2020 12:31    |    dodo32

Zitat:

@ankman schrieb am 24. April 2020 um 08:15:36 Uhr:

Obwohl, ich glaube nicht, dass man den theoretischen ökologischen Vorteil eines Tempolimits anzweifeln darf.

Natürlich nicht. Die Frage ist nur, wie viel das bringt. Man hatte die Dieselkuh erfolgreich durch Stuttgart getrieben nur um im Zuge von Corona festzustellen, dass es nichts bringt. Und klar, wenn man weniger anzündet entstehen weniger Schadstoffe. Im globalen Kontext gesehen ist das jedoch marginal.


24.04.2020 17:32    |    ankman

Es ist und bleibt eine Gradwanderung. Und die Technik schreitet voran – mein Auto heute hat sechs mal mehr PS als mein Auto 1990 und braucht bis zu 4 Liter weniger auf 100 Kilometer. Es geht also beides. Und global gesehen ist es unsere Pflicht Vorbild für Technologie zu sein...


24.04.2020 20:42    |    dodo32

Ob technologisch führend zu sein unsere Pflicht ist, lassen wir mal dahin gestellt. ;) Schaden tut es uns nicht. Im Gegenteil. Unsere z. T. unlimitierten Autobahnen haben u.a. über Jahrzehnte dazu beigetragen. Zumindest bei den Automobilen.

 

Aus ökologischer Sicht braucht sich Deutschland einerseits kaum zu verstecken wenn man sieht, was hier z. T. für ein Aufwand getrieben wird. Auf der anderen Seite leben wir in einer schier maßlosen Konsumgesellschaft. Wenn ich sehe was im Möbelhaus letztes Jahr los war und im Umkehrschluss in der Müllverbrennungsanlage..., dann, ja dann sehe ich Dinge die mich eher nachdenklich stimmen als ein Tempolimit.


24.04.2020 20:44    |    PIPD black

Da hast du vollkommen recht.


12.05.2020 18:00    |    Drahkke

Bei der Umfrage auf der verlinkten Seite herrscht aber auch fast Gleichstand bei den Positionen.


12.05.2020 19:12    |    dodo32

Habe ich auch gesehen.


13.05.2020 17:28    |    usande

Sehr vernünftig diese Einstellung. Wir haben doch schon genug Tempobegrenzungen auf allen möglichen Straßen und die Bußgelder wurden erneut verschärft. Der Schilderwall wird dann noch größer. Nun reichts doch! Der sicherste Weg bleibt noch die Autobahn und da sollte jeder sein Tempo so einrichten wie er es möchte. Auch das Klima leidet darunter bestimmt nicht. Wir brauchen keine Bevormunder und Zeitgeister, die sich langweilen und nicht wissen was sie in Krisenzeiten zu tun haben. Mitten in der Corona-Krise greifen sie wieder die Klima-Kiste und packen alte Kamellen aus, die längst vom Tisch sind. Das sollte doch auch der neuen SPD-Führung unter Eskens & Co. bekannt und bewusst sein.


29.06.2020 22:29    |    PHAETHOM

Zitat:

@dodo32 schrieb am 14. Februar 2020 um 16:58:15 Uhr:

Antrag abgelehnt! :cool::D

 

https://www.bild.de/.../...zung-von-130-km-h-auf-au-68801612.bild.html

 

Damit ist das Thema dann hoffentlich wieder eine Weile vom Tisch.

Das schon, allerdings wird das Limit leider "durch die Hintertür" doch eingeführt. Zumindest dort, wo rot oder grün am Ruder sitzt:

 

https://www.berlin.de/.../...olimit-auf-teilstueck-der-a13-in-kra.html


29.06.2020 22:36    |    dodo32

Zitat:

https://www.berlin.de/.../...olimit-auf-teilstueck-der-a13-in-kra.html

Ich zitiere

Zitat:

Den Angaben zufolge waren überdurchschnittlich oft Lastwagen an den Unfällen beteiligt.

 

:rolleyes: da bringen 130 natürlich viel. Auf 60 Kilometer :rolleyes:

 

Es bleibt nur zu hoffen dass künftig noch mehr mit Verkehrsleitanlagen gearbeitet wird. Blechtafeln sind nicht mehr zeitgemäß


29.06.2020 23:05    |    PHAETHOM

Zitat:

@dodo32 schrieb am 29. Juni 2020 um 22:36:06 Uhr:

Zitat:

https://www.berlin.de/.../...olimit-auf-teilstueck-der-a13-in-kra.html

Ich zitiere

Zitat:

@dodo32 schrieb am 29. Juni 2020 um 22:36:06 Uhr:

Zitat:

Den Angaben zufolge waren überdurchschnittlich oft Lastwagen an den Unfällen beteiligt.

 

:rolleyes: da bringen 130 natürlich viel. Auf 60 Kilometer :rolleyes:

Google fördert immerhin eine Petition gegen diesen Käse zutage:

 

https://www.openpetition.de/.../...uf-der-autobahn-a13-wieder-aufheben

 

Demnach ist das zuständige Landesministerium seit kurzem in CDU-Hand, das Limit könnte also wackeln...


30.06.2020 18:46    |    notting

Mal wieder ein sehr einseitiges Video zu dem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=-3Y9oqT-rVU

 

notting


30.06.2020 19:10    |    dodo32

Zitat:

@notting schrieb am 30. Juni 2020 um 18:46:54 Uhr:

Mal wieder ein sehr einseitiges Video zu dem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=-3Y9oqT-rVU

 

notting

Der ist ja zum Teil lustig. Immer wenn es um die Verkehrstoten geht nennt er keine genau Zahl zu Bundesautobahnen. Und zum Schluss, auch klasse, tja, man sollte das flexibel gestalten. :rolleyes: Das sag' ich schon lange. Verkehrsleitanlagen und fertig aus. Aber keine allgemeine Beschränkung. Gibt viele Strecken die nicht stark befahren sind. Da wäre das glatt raus geworfenes Geld


14.07.2020 19:46    |    dodo32

Die CSU hat eine Kampagne gestartet: https://www.csu.de/.../?...


14.07.2020 20:33    |    Drahkke

Und hier wird das Thema jetzt auch diskutiert. ;)

 

https://www.motor-talk.de/.../...r-gruenen-laut-r-habeck-t6904729.html


14.07.2020 22:03    |    dodo32

Danke für den Link, Drahkke. :) Ich vermute allerdings, dass der Thread nicht lange überleben wird :D


15.07.2020 17:51    |    notting

Zitat:

@dodo32 schrieb am 14. Juli 2020 um 22:03:07 Uhr:

Danke für den Link, Drahkke. :) Ich vermute allerdings, dass der Thread nicht lange überleben wird :D

Ca. 2,5h später: https://www.motor-talk.de/.../...uenen-laut-r-habeck-t6904729.html?...

 

notting


15.07.2020 18:16    |    dodo32

Zitat:

Ca. 2,5h später: https://www.motor-talk.de/.../...uenen-laut-r-habeck-t6904729.html?...

War klar. ;)


Deine Antwort auf "Gegen Tempo 130 abstimmen!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 19.09.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

..der Schreibende

dodo32 dodo32

Meister Lappi


 

en passant..

  • anonym
  • BaldAuchPrius
  • albert1955
  • dodo32
  • carchecker75
  • STFighter
  • 3ismanN
  • notting
  • gianluca-fc
  • Dynomyte

...die Lesenden (91)

....what it's all about

Hallo liebe Besucher!

 

Wie viele sicher erkannt haben, ist dies mein zweiter Blog auf MT. Hier möchte ich über alles schreiben was mich im Alltag ab und an bewegt. Der andere Blog soll den Rennautos, Oldtimern und der Technik vorbehalten bleiben.

 

Freue mich auf Eure Kommentare aber vor allem wünsche ich gute Unterhaltung und viel Spaß beim lesen! :)