• Online: 5.892

Brainwriting..

..by dodo32

02.04.2015 18:32    |    dodo32    |    Kommentare (26)

Habt Ihr eine Markenbrille?

BrilleBrille

Hallo Zusammen,

 

mittlerweile kenne ich den Forenkollegen sony8V seit 5 Jahren. Aus einer Internetbekanntschaft ist doch schon so etwas wie eine Freundschaft geworden. Man besucht sich gegenseitig, telefoniert regelmäßig und hat freilich auch gemeinsame Interessen, die mal mehr oder weniger emotional diskutiert werden. Angefangen hat alles damit, dass ich einen Luftsammler für die Weber Vergaser meines Golf 2 suchte. Sony ist ein Spezialist wenn es um Themen geht, die insbesondere den Golf 1 betreffen. Bedingt durch seine langjährigen Aktivitäten im Motorsport, ist ihm jedoch auch der Golf 2 in vielen Details geläufig. Und so kam es wie es kommen musste: ich begeisterte mich für den Gedanken, mit meinem Fahrzeug auf abgesperrter Strecke zu fahren.

 

Viele Stunden hatten wir telefoniert, uns im Forum ausgetauscht und auch einige male gemeinsam geschraubt. Dann das erste Rennen und freilich war auch sony mit von der Partie. Zusammenfassend kann man sagen, dass wir ein hohes, gemeinsames Interesse, an je einem Fahrzeugtyp aus dem Hause Volkswagen hatten und auch immer noch haben. Ende 2013 dann für sony die Horrornachricht: dodo möchte sich seinen Kindertraum erfüllen und einen BMW E21 anschaffen! Obwohl ich nur telefonisch beichtete konnte ich die Entäuschung seinerseits deutlich heraushören und ich hatte meine liebe Mühe ihm klarzumachen, dass sich an unserem Verhältnis dadurch nichts ändern wird. Und so ist es auch geschehen.

 

Wozu nun dieser Artikel? Der Auslöser war unter anderem unser gestriges Telefonat. Wir kamen wie so oft vom hundertsten ins tausendste :D und wieder einmal kam ein Thread hier auf MT zur Sprache in dem ein User der Meinung war, man könne gewisse technische Errungenschaften nur würdigen, wenn man eine Markenbrille trage. Und genau über diesen Punkt sind der Kollege sony und ich hinausgewachsen – schon lange. Wir wussten es nur beide nicht so genau bevor die veränderte Situation da war. Es hat sich wie gesagt an unserem Verhältnis nichts geändert. Im Gegenteil. Die Gespräche sind zum Teil sogar wesentlich interessanter geworden! Jeder lernt vom anderen etwas dazu. Ich über den Golf 1, sony über den BMW E21. Keiner von beiden würde das jeweils andere Auto kaufen aber das heißt eben nicht, dass man das jeweils andere für völlig uninteressant hält.

 

Das Automobil hat eine nun schon über 100 jährige Geschichte. Es gibt so vieles zu entdecken, so viele konstruktive Ansätze die man diskutieren kann. Sollte man sich dieser Quelle des Wissens verschließen nur weil man glaubt, VW baue Autos zum Wohle der Menschheit und nicht um damit Geld zu verdienen? Was soll die Lobhudelei auf eine einzige Automarke? Jede Marke hat ihre eigene Geschichte und die kann man doch vernünftig diskutieren? Ich finde es einfach schrecklich wenn man derart verbohrt ist, dass man nicht mehr in der Lage ist, über den eigenen Tellerrand zu blicken und bestimmte Dinge als das „Ultima ratio“ seiner Zeit darstellt obwohl es nicht so war bzw. es durchaus auch andere Errungenschaften gab, die nennenswert sind.

 

Man verschließt sich damit völlig und lernt nichts mehr dazu. Ok, man könnte das Objekt der Begierde freilich mit einem Elektronenmikroskop durchleuchten um der Anordnung der einzelnen Atome auf die Spur zu kommen. Macht das Sinn? Ich denke nicht. Wer offen ist für neues und bereit ist auch Dinge an sich heran zu lassen, mit denen er sich bislang nicht beschäftigt hat, der erweitert seinen Horizont. Und wer weiß schon, wann dieses Wissen irgendwann einmal nützlich sein könnte?

 

Selbstverständlich gilt das mit der Markenbrille nicht nur für Autos. Man blicke nur einmal zu den Fußballern. Die gehen sich nach den Spielen gegenseitig an den Kragen. Das kann's doch irgendwie nicht sein? Ich finde es völlig überzogen sich aufgrund einer individuellen Vorliebe an den Kragen zu gehen. Sony und ich haben an unserem Hobby viel Spaß und vor allem sind wir beide in der Lage, uns gemeinsam über die Fortschritte des anderen zu erfreuen. Keiner von uns wird jemals noch Weltmeister. Wir sind froh wenn wir mit unseren alten Rennern unsere Bahnen ziehen können denn wir beide wissen, dass das keine Selbstverständlichkeit ist. Warum also nicht an einem Strang ziehen? In der Wirtschaft nennt sich so etwas eine '“win-win“ Situation....

 

So, nun würden mich freilich auch Eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema „Markenbrille“ interessieren.

 

Gruß

-dodo-

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

02.04.2015 18:42    |    PIPD black

Vor 3 Jahren (spätestens) mit dem Kauf des Fiesta habe ich die VW-Brille abgelegt.

Oder war es schon vor 5 Jahren, als mir der Caddy seine VW-Qualität zeigte und ich vom :) "Stand der Technk" zu hören bekam?

Ich weiß es nicht mehr genau, aber das nächste Auto darf gerne etwas anderes werden.

 

Dafür muss es aber bei nächsten Smartphone unbedingt wieder ein Apfel sein, weil ich mit nem Androiden nicht klarkomme.


02.04.2015 19:20    |    ladafahrer

Markenbrille?? - Ja glaub schon. So ein wenig... :)

 

Aber:

Ich finde fast jedes Auto klasse, solange ich es nicht fahren muß.

 

Daneben freue ich mich gerade bei den teureren Autos, die sich bei mir während meiner Arbeitszeit einfach nur den Wertverlust in die Federn stehen würden, jedes Mal für die Besitzer oder Fahrer, wenn ich ihnen begegne.

 

Die attraktive Chefin einer Modeboutiquenkette mit dem bezaubernden Lächeln und einem alten ganzjährig bewegten R8.

Der Gutachter mit dem Aston Martin mittlerer Preisklasse.

Der Immobilienunternehmer mit seinen drei Wiesmann, von denen er zwei noch recht günstig geschossen hat.

Der Audi-Rentner einer vormals höheren Einkommensgruppe mit seinem halbjährlichen A7-update.

Diverse M, einen Tesla aus der Nachbarschaft und einen Ascona, der leider tiefer gelegt ist.

 

Soll jeder fahren was er mag, das automobile Leben ist mit maximal etwa 50 Jahren ja doch in jedem Fall kürzer als die Lebenserwartung allgemein. Da tue ich mir doch keinen Streß an.

Und sowieso: Schätzungsweise 80% der Automobilisten kennen sich nicht mehr aus, wenn nur mal ein anderes Logo auf dem Karren prangt.


02.04.2015 21:05    |    ToledoDriver82

Ein wenig haben wir sie doch alle;) meist geprägt durch unsere Erfahrungen

 

Aber gehe da voll mit,ich muß nicht alle Autos mögen oder fahren aber es gibt viel zu viele die in den vielen Jahren das Licht der Welt erblickt haben...da wäre es doch schade wenn man mit Scheuklappen rum läuft. Vielfalt ist schön....und Marken oder unterschiedliche Ansichten/Meinung sollten nie zwischen Freunden stehen.....das Leben ist bunt wenn man die Scheuklappen weg nimmt;)

 

Ein toller Beitrag....wirklich


02.04.2015 23:09    |    hape2

Eine Markenbrille? Nein, sogar mehrere, für jede Marke eine eigene :-)


02.04.2015 23:38    |    Tecci6N

Ja, ich habe eine Markenbrille, das Gestell ist von ck ;)


03.04.2015 00:03    |    fenrisulfur

Ich fahre die Marke, die mir aktuell (!) am stärksten zusagt. Und ich nutze auch sonst viele Markenprodukte. Ich bin mir über die Nachteile einiger dieser Marken und auch den Nachteil meiner nicht besonders objektiven Verbundenheit zu diesen Marken bewusst. Doch durch Familie und Werbetreibende sowie das Image, dass Letztere für diese Marke transportieren bin ich doch so sehr geprägt, dass es mir schwer fällt, die Markenbrille abzulegen. Nicht zuletzt halten wir uns oft an Marken, weil wir damit ein Image von uns selbst nach außen transportieren wollen.

 

Bestimmte Marken kommen nicht nur nicht in Frage, weil sie mit einem vermeintlich (!) schlechten Ruf konnotiert sind. Teilweise kann z.B. ich einfach nichts mit ihnen anfangen, weil ich schlechte Erfahrungen aus meiner Umgebung erfahren habe, auch wenn sie nicht repräsentativ sind (aus der Autowelt: der Besitzer eines BMW 7ers, der sich monatelang über die mangelhafte Elektrik seines fabrikneuen Wagens geärgert hat; der VW-Fahrer, dessen Jahreswagen sich nach ein paar Wochen im wahrsten Sinne des Wortes als Klapperkiste herausgestellt hat etc. pp.). Solche Beispiele gibt es natürlich auch für von mir bevorzugte Marken. Aber die Negativbeispiele von mir abgelehnter Marken verstärken meine Meinung natürlich. Teufelskreis...

 

Die Markenbrille funktioniert offensichtlich bei den meisten. Und aus der Markenbrille resultiert eine gewisse Vielfalt. Würde die Markenbrille nicht funktionieren, gebe es deutlich weniger Markenvielfalt. Vielleicht würden wir dann aus Vernunftgründen alle die gleiche Marken nutzen. Das wäre deutlich ökonomischer, ganz abgesehen vom Faktor der Fairness und dem daraus resultierend geringeren Neid zwischen uns.

Wobei: ich pfeife auf den Neid anderer Menschen. Und ich finde die Markenbrille gut! Weil sie menschlich ist.

 

@dodo32 , eine kleine Zwischenfrage:

ist es Absicht, dass in der Schrift des Titelbilds Deines Blogs zwei (?) Rechtschreibfehler "versteckt" sind? Oder verstehe ich den Sinn dahinter nur einfach nicht?! :confused:


03.04.2015 00:08    |    JürgenS60D5

IMHO: jeder in einem Autoforum hat eine Markenbrille.

 

Der Unterschied liegt darin wie gross sie ist, und wie stark die Gläser getönt sind.

 

Auch ich habe mehrere Marken durch, von daher ist das Glas fast durchsichtig, trotzdem gibt es vorliegen.

 

Wenn man keine hätte, warum fährt dann der E21 Fahrer keinen Golf?


03.04.2015 09:18    |    Sorgenfresser

Eindeutig Markenbrille. Fahre nie wieder etwas anderes als VW.


03.04.2015 12:39    |    dodo32

Zitat:

Ja, ich habe eine Markenbrille, das Gestell ist von ck ;)

:D;)

 

Zitat:

Wenn man keine hätte, warum fährt dann der E21 Fahrer keinen Golf?

Nun, ich hatte einen Golf. Beide Autos zu halten ging jedoch aus Platz- und Geldgründen nicht. 2 Rennautos unterschiedlicher Hersteller kann ich nicht schultern. :(

 

Zitat:

eine kleine Zwischenfrage:

 

ist es Absicht, dass in der Schrift des Titelbilds Deines Blogs zwei (?) Rechtschreibfehler "versteckt" sind?

Ja. Du bist bislang der zweite dem das auffällt. ;)

 

Interessante Beiträge im übrigen. :)


03.04.2015 13:01    |    konversationslexikon

Zitat:

fenrisulfur schrieb am 03.04.2015

Zitat:

 

ist es Absicht, dass in der Schrift des Titelbilds Deines Blogs zwei (?) Rechtschreibfehler "versteckt" sind? Oder verstehe ich den Sinn dahinter nur einfach nicht?! :confused:

Wenn es einen Sinn dahinter gibt, dass das out und das the umgruppiert wurden hat er ihn uns auf jeden Fall noch nicht verraten. ;)

 

Meine Sicht der Dinge: Wenig Markenbrille aber viel Bauchgefühl, emotional decision.

Ich wohne in keinem Fertighaus, fresse wenn vermeidbar kein industrielles Massenfleisch.

Wenn ich Reise, Kultur, Kunst, Kino oder Medien aufsauge selektiere ich.

Wenn ich Dinge anschaffe, die eine längere Halbwertzeit haben, kaufe ich hochwertige Markengeräte.

Und: Ich schiebe mir (so ich automobil unterwegs bin und autark entscheiden kann) nur VW, Audi und Porsche unter die Designerjeans oder die Semi-Couture-Anzughose.

 

Guess what: Ich erfreue mich daran, so wie es ist. it's my life.

 

Ja, klar: Auch ein neueres ABM* -Fahrzeug kann (wie jedes andere) auch mal defekte haben. Na und?

Muss ich deswegen Kia, Hiunday, Mazda, Mitshubichi oder Toyota fahren, von denen ich zu Teil noch nicht mal weiß, wie sie korrekt geschrieben werden?

Ich verbringe unzählige Monate meines Lebens im Auto. Jedes Jahr mehr Zeit darin als zuhause auf meiner Ledercouch, dort will ich mich wohlfühlen und Spaß haben.

 

*Audi BMW Mercedes

 

Zum Glück ist das Thema "Markenverliebtheit/Markenbrille" einfach eine persönliche Lebenshaltung, die jeder für sich selbst ganz nach eigenem Gusto gnadenlos durchziehen sollte.

Im Saarland sagt man: "Dem ääään gefällt sei' Hudd, dem anner sei' Kapp"

(Dem einem gefällt sein Hut, dem anderen seine Mütze)

 

Jeder wie er möchte. Frohe Ostern.


Bild

03.04.2015 13:38    |    Trottel2011

Die rosarote Markenbrille hilft vielen, sich mit ihrer "Situation" abgefunden zu haben... ;) Um es mal stumpf auszudrücken.

 

Ich bin momentan Jaguar Fahrer... Ewiger Fan der Marke und nun endlich beide Autos Stubentiger aus Coventry. ABER ich stelle die Fahrzeuge nicht als das "Nonplusultra" der Autowelt dar. Sie haben ihre Werksmacken. Sie gammeln weg. Sie verlieren gerne Öl. Trotzdem oder gerade wegen dem habe ich die Marke gern.

 

Vorher war ich lange Volvo Fahrer. Auch die Marke Volvo mag ich. Aber ich mag auch andere Hersteller bzw. Produkte der Hersteller. Einen schicken 6er GTI würde ich nicht wegschieben. Genauso wenig ein Astra OPC oder ein BMW 1er Coupé. Ein GT86 wäre genauso in meinem Fuhrpark wie ein Cadillac CTS.

 

Es macht nur Spaß die Markenbrillenträger soweit in Rage zu bringen, dass sie mit Argumenten nicht weiterkommen und gleich beleidigen müssen ;)


03.04.2015 13:42    |    ToledoDriver82

Erst die Offenheit für Anderes bring doch die Abwechslung ;)

 

Ist beim Essen,da möchte man doch nicht immer das selbe auch wenn man ein Lieblingsessen hat


03.04.2015 13:49    |    Trottel2011

Gibt ja auch den Spruch: auch andere Mütter haben schöne Töchter.

 

Das gilt auch für Autos! :)


03.04.2015 13:56    |    ToledoDriver82

So seh ich das auch....und auch da hat ja jeder ein anderen Geschmack ;)


03.04.2015 13:58    |    dodo32

Interessant ist dass wir zur Zeit bei 50 / 50 liegen


Bild

03.04.2015 17:23    |    the_WarLord

Interessant ist, dass im Zusammenhang mit solch direkten Fragen ehrlich beantwortet und im Zusammenhang mit Diskussionen pro/contra um Fahrzeuge der Marke immer abgewiegelt wird...


03.04.2015 21:15    |    100avantquattro

Wie man sich wegen so etwas überhaupt in die Haare kriegen oder enttäuscht sein kann.... ist mir ein Rätsel, ist aber vielleicht ein Anzeichen der üblichen und sich immer mehr verbreitenden Oberflächlichkeit.

Ich hatte früher einen D-Kadett. Irgendwas um gefühlte 15 PS und frei von Emotionen. Eine treue Alltagskutsche. Danach kam der B-Ascona, an dem dann schon etwas gebastelt wurde. Danach kam dann wohl der 280er SL, dann ein alter E30, zwei Thunderbirds SC und, und, und.

Jetzt fahre ich den 3. Audi, fühle mich schon recht wohl drin, bin aber dennoch nicht markenverhaftet. Bei mir ist es nicht die Marke, die ein Fahrzeug für mich interessant oder uninteressant macht. Es ist zuerst einmal der Preis. Momentan kann ich mir nicht vorstellen, welche Vorteile mir ein Wagen brächte, der über 3000,- € kostet. Bis zu dieser Summe bekomme ich alles, was ich tatsächlich brauche. Könnte mir auch irgend eine andere Karre vorstellen, würde aber dennoch keinen Ärger mit alten Kumpels bekommen. Vielleicht befinden wir uns einfach nicht auf dem Niveau, solche Dinge wie die gefahrene Marke zu thematisieren.

Gelassenheit ist da wohl des einzig richtige Rezept.


04.04.2015 00:09    |    dodo32

Zitat:

Wie man sich wegen so etwas überhaupt in die Haare kriegen oder enttäuscht sein kann.... ist mir ein Rätsel,

Mir mittlerweile auch. Liegt wahrscheinlich unter anderem daran, dass mein Interesse eher den Historischen gilt. Ich denk mir dass es doch möglich sein muss, auch gemeinsam Spaß an den Kisten zu haben. Ist sowieso schon schwer genug Teile zu finden etc. :(


04.04.2015 14:11    |    100avantquattro

In Zeiten, in denen Mädels vor den Zug springen, weil sie auf facebook vorgeführt oder verleumdet wurden....

andere Leute sich auf die Ledercouch legen, weil sie sich Gedanken darüber machen, was leute von ihnen denken oder über sie sagen.... wundert mich sowas nicht. Ich hoffe, ich schaffe es, meinen Kindern andere, wahre Werte zu vermitteln.


04.04.2015 18:40    |    Trottel2011

Ich sehe das Problem einfach damit, dass der Mensch im Laufe seiner Zeit einfach sehr "scheiße" (sage ich einfach mal frei raus) geworden ist. Was er hat ist seins und es ist das Beste überhaupt! Was aber nicht heißt, dass es nichts Besseres gibt. Sieht er das und sieht er auch, dass andere Besseres haben, wird Neid durch "Verteidigung" ersetzt... Im Sinne von "Ich habe zwar etwas Schlechteres aber damit du nicht weißt, dass ich damit nicht zufrieden bin, werde ich es als das Beste überhaupt darstellen" und schon geht eine hitzige Diskussion los...

 

Das ist wie mit Menschen zu arbeiten, die an sich selbst keine Kritik ausüben können/wollen aber dafür nur Lob kassieren möchten und zeitgleich andere bis ins Unendliche kritisieren...


05.04.2015 11:42    |    100avantquattro

@dodo32

 

Mensch, ich habe gar nicht mitbekommen, daß Du ja der Typ mit dem Verweis auf Godwins Gesetz aus dem Nürburgringunfallvideothread bist. :D

Und, ist nun was dran an der vermuteten Vorbildung? ;)


05.04.2015 11:44    |    dodo32

Nüscht. Ich bin Hobbypüschologe :D :D


05.04.2015 11:45    |    100avantquattro

Zitat:

@Trottel2011

Ich sehe das Problem einfach damit, dass der Mensch im Laufe seiner Zeit einfach sehr "scheiße" (sage ich einfach mal frei raus) geworden ist. Was er hat ist seins und es ist das Beste überhaupt! Was aber nicht heißt, dass es nichts Besseres gibt. Sieht er das und sieht er auch, dass andere Besseres haben, wird Neid durch "Verteidigung" ersetzt... Im Sinne von "Ich habe zwar etwas Schlechteres aber damit du nicht weißt, dass ich damit nicht zufrieden bin, werde ich es als das Beste überhaupt darstellen" und schon geht eine hitzige Diskussion los...

Willkommen auf der Erde!


05.04.2015 20:43    |    100avantquattro

@dodo32

Das kann ja nicht ohne Folgen bleiben. :D

Paßt schon. Wir zanken ja nicht (mehr).


05.04.2015 21:09    |    dodo32

Zitat:

Das kann ja nicht ohne Folgen bleiben. :D

In der Tat :D

 

Zitat:

Paßt schon. Wir zanken ja nicht (mehr).

Nein, natürlich nicht. War unter dem Strich doch ok, der Dialog. Als "Zank" habe ich das eher nicht empfunden. Du hattest halt Deine Meinung und ich meine. Bist halt auch eher so ein emotionaler Typ. Wahrscheinlich sogar in meinem Alter um die 40. Ich hab mir gedacht: ey, ich glaub wenn man mit dem am Tisch sitzt beim Feierabendbier, verläuft der Dialog sicher völlig anders. Bin ja schon länger auf MT und da gibt's ganz andere, mit denen das Diskutieren keinen Spaß macht. Das geht duchraus ein wenig in Richtung von diesem Artikel. Man kann halt nicht mit allem und jedem einer Meinung sein aber man kann zumindest versuchen, darüber zu reden. Schriftlich ist das durchaus eine Herausforderung. Ein Forum ist Echtzeit. Früher hat man sich Briefe geschrieben oder halt gewartet bis das nächste Heft heraus kam....


25.08.2015 19:17    |    max.tom

Markenbrille ???

Die Brille muss gut aussehen :)

Eine lesebrille fürs Klein gedruckte brauch ich schon mal :cool:


Deine Antwort auf "Die Markenbrille..."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 19.09.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

..der Schreibende

dodo32 dodo32

Meister Lappi


 

en passant..

  • anonym
  • Kingringeding
  • Dynomyte
  • dodo32
  • Drahkke
  • sony8v
  • gianluca-fc
  • STFighter
  • notting
  • carchecker75

...die Lesenden (87)

....what it's all about

Hallo liebe Besucher!

 

Wie viele sicher erkannt haben, ist dies mein zweiter Blog auf MT. Hier möchte ich über alles schreiben was mich im Alltag ab und an bewegt. Der andere Blog soll den Rennautos, Oldtimern und der Technik vorbehalten bleiben.

 

Freue mich auf Eure Kommentare aber vor allem wünsche ich gute Unterhaltung und viel Spaß beim lesen! :)