• Online: 5.790

Brainwriting..

..by dodo32

19.12.2014 22:27    |    dodo32    |    Kommentare (37)    |   Stichworte: 7 (AU), Golf, VW

FelgenbaumFelgenbaum

Hallo Zusammen,

 

wie man am allgemeinen Treiben unschwer erkennen kann, weihnachtet es mal wieder. Und wie jedes Jahr offensichtlich für viele völlig überraschend. Fällt den Christen immer erst 3 Wochen vorher ein, wer ihnen das eingebrockt hat? Verstopfte Innenstädte und Parkhäuser belegen, dass man das freudige Ereignis zumindest so lange verdrängt, bis akuter Handlungsbedarf besteht. Man(n) möchte ja schließlich nicht ohne Geschenk am Fest der Liebe vor der vollzählig angetretenen und herausgeputzten Verwandtschaft dastehen.

 

Und viele werden sich in einer ruhigen Minute nachdem sie sich entweder mit völlig überzüchteten *Gänsen* die ein kurzes und qualvolles Dasein erleben durften, oder anderen abendländischen Leckereien den Bauch vollgestopft haben fragen: warum und wozu das ganze? Wozu die Rennerei nach irgendeinem Geschenk, dass zwar mit Hingabe im Getümmel, im Internet oder sonst wo gesucht wurde aber…, hätte man das nicht unter dem Jahr auch leichter haben können? Diese Gedanken werden dann mit einem weiteren Gläschen Schnaps heruntergespült und weiter geht’s – ist ja schließlich Weihnachten. :rolleyes:

 

Weihnachten also. Das Fest der Liebe? Mitnichten. In unseren Zeiten eher eine Umsatzrallye des Einzelhandels die ihren Höhepunkt am sogenannten „heiligen Abend“ findet. Warum ist denn dieser Abend nun heilig? Vor ziemlich genau 2014 Jahren wurde Jesus von Nazaret geboren. Also ist es im Grunde nichts anderes als eine große Geburtstagsfeier für einen Mann, dessen einstige Existenz zwar relativ unumstritten, seine Eigenschaft als Sohn Gottes jedoch eher zweifelhaft ist.

 

Interessant in diesem Kontext ist auch, dass er angeblich von einer Jungfrau geboren worden sein soll. Hatte man da geschickt die grundsätzlichen naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der alten Griechen unter den Tisch gekehrt um zu vertuschen, dass die gute vielleicht einfach nur fremdgegangen ist? Wir werden es nie erfahren. Tatsache ist: wo nichts reinkommt, kommt auch nix raus. ;)

 

Dass dieser Mann Höllenqualen erlitten haben muss als er von den Römern gekreuzigt wurde ist zumindest heute, eine gesicherte Erkenntnis. Offensichtlich hat er dieses Martyrium überlebt. Denn, so sagt es die Bibel, er ist wieder auferstanden! An Ostern. Und was macht der moderne Mensch daraus: einen Osterhasen und bunte Eier. Im Grunde geht es doch nicht um diesen Mann sondern immer wieder nur darum sich selbst zu feiern, die Wirtschaft temporär gezielt anzukurbeln und sich in dem Glauben zu bestärken, man sei ja schließlich Christ und somit automatisch ein guter Mensch. Und die Zeugen Jehovas werden zur Sekte gestempelt nur weil sie sich diesen heidnischen Bräuchen versagen. Seeeehr tolerant: Christen grenzen Christen aus. In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich? Denkt mal drüber nach…

 

Du sollst nicht töten, ließ er seine Jünger wissen. Wie viel 100 Millionen Menschen diesem christlichen Wahn in 2014 Jahren zum Opfer gefallen sind, wird sich wohl nie restlos klären und er, wird es auch nicht mehr erfahren. In seinem Namen wurde gemordet, geplündert, vergewaltigt. Und ihr feiert auch noch seinen Geburtstag… :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

 

Kreuzzüge, Hexenverbrennungen und dann noch 2 Weltkriege. Der letzte davon kostet ca. 70 (!) Millionen Menschen das Leben. Und dann wollen mir die Pfaffen erzählen, dass es einen Gott gibt? Können sie glauben, ja, wissen, tun sie es nicht. Sie predigen Wasser und saufen selbst den Wein. War schon immer so und wird vermutlich auch so bleiben. Notgeile Pfarrer betatschten kleine Jungen, Frauen werden vergewaltigt, geschlagen aber an Weihnachten, ja da ist alles anders. So ein Schwachsinn…. und gefühlte 70% der Bevölkerung machen mit, bei der gezielten Selbstbeweihräucherung im Namen des Herrn…

 

Und es geht noch weiter. Die Formulierung: „unter dem Weihnachtsbaum sitzen“ ist mindestens so dämlich, wie dieses ganze gekünstelte Geplänkel rund um dieses weihnachtliche Ritual. Ich war auch mal klein aber ich kann mich nicht erinnern, dass jemals irgendwer „unter“ dem Baum saß. Vielleicht gelegen, nach der fünften Flasche Wein. :D

 

Weil wir gerade von Bäumen sprechen. Alle Jahre wieder werden Millionen Bäume gefällt um als eher zweifelhafter Zierrat mit allerlei Klimbim behangen, die Wohnzimmer unserer Republik mit ihrer Präsenz zu beglücken. Ganz Deutschland spricht von Umweltschutz, CO2 etc. Doch ist es just im Moment (vor-)weihnachtlicher Beschaulichkeit eher völlig nebensächlich, dass rund 30 Millionen Bäume gezüchtet, mit Pestiziden behandelt, abgeholzt und per LKW in die Konsumtempel transportiert werden wo sie dann von begeisterten (Konsum-) Jüngern ausgesucht und nach Hause gekarrt werden. 700 Millionen Euro lässt man sich den Spaß kosten nur um kurz nach Dreikönig festzustellen, dass man nicht mehr alle Nadeln an der Tanne hat. Im wahrsten Sinne des Wortes….

 

Und es sei in diesem Kontext erwähnt, dass die Organisation „Brot für die Welt“, im Jahr 2012 gerade einmal 248 Millionen Euro eingenommen hat. Und die Deutschen kaufen für 700 Millionen Tannenbäume, die nach nicht mal 3 Wochen auf den Scheiterhaufen kommen um einen Mann zu feiern, in dessen Namen Millionen Menschen ermordet wurden. Bravo!

 

Vielleicht sitzt nun der eine oder andere mit heruntergeklapptem Kiefer vor dem Monitor, vielleicht auch nicht. Mir egal. Ich bin nicht gläubig, aber ich bin tolerant. Nur das, was da jedes Jahr abgezogen wird, hat für mich mit Glauben nichts zu tun. Eher mit einer Religion des schnöden Mammon oder einem Sektenähnlichen Verhalten dessen Zenit erreicht ist, wenn die Funkenfeuer brennen und der ganze Plunder in Rauch aufgeht.

 

Wenn ich meine Familie sehen will, besuche ich sie. Wenn ich meine Freunde sehen will, besuche ich sie. Wenn ich jemandem etwas Gutes tun will, dann tu ich es, aber ich lass mich sicher nicht in diesem Mühlrad aus Weihnachten, Ostern, Geburtstag und sonstigen Ritualen zerreiben. Das ganze Jahr über haben die meisten nichts besseres zu tun als sich gegenseitig auf den Sack zu gehen. Aber ein mal im Jahr, ja, da ist Weihnachten…

 

Wenn mein Clubkollege bis Weihnachten gewartet hätte um mich bei der Revision meines Motor zu unterstützen, dann könnte ich am Heiligabend in der Garage stehen und mich freuen, dass ich jetzt einen Motor habe. Gefahren, wäre ich nicht.

 

Was ich damit sagen will ist, dass es in meinem Umfeld eine handvoll Menschen gibt die das ganze Jahr über für mich da sind und ich auch für sie. Sony, mein Clubkollege Klaus, meine Lebensgefährtin und noch ein paar mehr. Und das ist mir viel wichtiger als ein Fest zu feiern, dass an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten ist....

 

 

Beste Grüße und denen die feiern: ein frohes Fest!

 

-dodo-

Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 15 fanden den Artikel lesenswert.

19.12.2014 22:30    |    Trackback

Kommentiert auf: sony8v´s blog:

 

Laberblog die 2te

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../oh-felgenbaum-oh-felgenbaum-t5151183.html

[...]

 

Artikel lesen ...


19.12.2014 23:47    |    _RGTech

Kann man besser kaum schreiben.


20.12.2014 00:54    |    PIPD black

Mensch dodo, wer ist dir denn auf den Schlips getreten?

Magst in deinen Aussagen ja Recht haben, und auch ich bin nicht gläubig, aber so ein Faß aufzumachen?:confused:

Das hättest auch kürzer fassen und die Zeit lieber in der Garage oder mit Freunden und Familie verbringen können.;):D

 

FROHES FEST:D:D:D


20.12.2014 00:59    |    dodo32

Zitat:

wer ist dir denn auf den Schlips getreten?

Sag ich nicht :D:D

 

Zitat:

aber so ein Faß aufzumachen?

Hab ich das? :confused::confused:

 

Zitat:

Das hättest auch kürzer fassen und die Zeit lieber in der Garage oder mit Freunden und Familie verbringen

Ne, ab und an greif ich auch mal gerne in die Tasten ;)


20.12.2014 01:52    |    max.tom

Frohes Fest auch von mir .....:p


20.12.2014 02:01    |    dodo32

lol, Tom :D. Dir auch ;)


20.12.2014 02:03    |    max.tom

Dankeeeee Dodo:)


20.12.2014 07:58    |    PIPD black

Zitat:

Zitat:

aber so ein Faß aufzumachen?

Hab ich das? :confused::confused:

War im Prinzip auf die Länge des Textes gerichtet.

 

"Scheiß scheinheilige Weihnachten" hätte doch auch gereicht.:D:D:D


20.12.2014 08:44    |    konversationslexikon

99%ig deiner Meinung, Do. Empfinde das genauso - und insgesamt geht es mir so: Je älter ich werde um so unwichtiger werden mir materielle Güter. Geschenke an Geburtstagen, Weihnachten, materieller Konsumgüterkram, aufgesetzte Rituale---brauch ich nicht.

Brauch ich doch. Häää? Wassen jezzz?

Naja. Ich hab den 15 + 15 Joker gezogen: "30 Jahre Weihnachtsbaum", wie ich immer zu sagen pflege.

Wie das geht? Ganz einfach: Werde alle 15 Jahre Vater einer süßen Tochter.

Dann willst du zu Weihnachten keine traurigen Kinderaugen "unter" dem nicht vorhandenen Weihnachtsbaum...

So long, euch allen wünsche ich zu Weihnachten und für das neue Jahr: Zufriedenheit, Gesundheit und vor allem i n s b e s o n d e r e Glück(!)

Denn ihr wisst ja: Gesund waren die damals auf der Titanic vielleicht... Glück hatten Sie eher weniger.

In diesem Sinne, Gruß Magixx


20.12.2014 10:03    |    sony8v

Servus dodo

 

wahre worte von dir ;)

 

Aber ich habe an Weihnachten eine besonders schöne Erinnerung an meinen leider zu früh verstorbenen Vater der immer mit sehr viel Hingabe und Geschick den Weihnachtsbaum aufgestellt und die Lichterkette ( die er von seinen Vater geerbt hat :eek:) angebracht hat.

Dieses Geschick und die Handwerkliche Begabung hab ich von ihm geerbt und darauf bin ich sehr stolz und führe diese Tradition sehr gerne weiter um mir und meiner Familie eine große Freude zu bereiten.

 

vielleicht steht ja unter deinen Felgenbaum ein neues Schweißgerät :D:D:D


20.12.2014 11:24    |    anntike

Weihnachtszeit ... ne, da ist's beim Arbeiten auch nicht ganz so spaßig. Alles muss schnell, schnell, schnell. Da wird in Urlaub gefahren, aber Zeit und innere Ruhe hat niemand.


20.12.2014 16:30    |    stahlwerk

...zu genau diesem Thema hatte ich zufälligerweise heute morgen eine recht intensive Diskussion mit meiner Lebensgefährtin. Auslöser dazu war der schon 2te Weihnachtsgeschenke-Einkaufswahnsinn in etwaigen Konsumtempeln und Innenstädten...


20.12.2014 16:38    |    stahlwerk

...ich habe dazu auch ein passendes T-Shirt im Kleiderschrank auf dem steht:

Hexenverbrennung - Kreuzzüge - Exorzismuss...wir wissen Feste zu feiern,ihre Kirche...!

Zu kaufen bei EMP


20.12.2014 16:46    |    dodo32

Zitat:

...zu genau diesem Thema hatte ich zufälligerweise heute morgen eine recht intensive Diskussion mit meiner Lebensgefährtin. Auslöser dazu war der schon 2te Weihnachtsgeschenke-Einkaufswahnsinn in etwaigen Konsumtempeln und Innenstädten...

Oh ja, das kenne ich von (viel) früher. Ich habe und hatte jedoch die letzten 19 Jahre das Glück, mich damit nicht mehr im großen Stil beschäftigen zu müssen. Außer ich lernte eine Dame kennen und wie ich halt so bin, legte ich die Karten meist recht schnell auf den Tisch. Das führte meistens zu leichten Irritationen. :D:D:D

 

Ich sag ja nix wenn man sich gemütlich mit der Familie oder Bekannten zusammensetzt. Würde ich mir niemals anmaßen. Aber dann ohne Zwänge oder Verpflichtungen. Wie ich schon sagte: wenn ich jemanden sehen will geh' ich hin oder wenn mich jemand sehen will, darf er gerne jederzeit vorbeikommen.

 

Auch denke ich dass die Menschheit generell gut daran täte, sich das ganze Jahr über "normal" zu verhalten, als es auf diese 3 Tage herunter zu brechen. Wobei sich dann wieder die Frage stellt: was ist normal? :D


20.12.2014 16:56    |    stahlwerk

...klar, ich denke das machen wohl fast alle so an dem Fest der Feste, ist bei uns nicht anders. Man trifft sich, geht entweder ins Restaurant oder isst/feiert zu Hause oder fährt dazu zur Verwandtschaft.

 

Nur an Ostern mache ich das nicht (mehr), denn da gehts auf den Parcour zum Osterslalom...und das hat Vorrang !!!


20.12.2014 16:59    |    max.tom

Der Konsumzwang zu Weihnachten ist bei mir auch schon lange abgeschafft....

Immer dieses Gedränge ...Bähhhhh......


20.12.2014 17:04    |    Anarchie-99

20.12.2014 17:11    |    dodo32

Zitat:

Nur an Ostern mache ich das nicht (mehr), denn da gehts auf den Parcour zum Osterslalom...und das hat Vorrang !!!

Macht auch mehr Sinn als das zu suchen, was man sowieso jeden Tag am Mann hat :D:D:D:D


20.12.2014 19:04    |    ladafahrer

Ja, dodo, so wie von Dir beschrieben denke ich auch. Der Verkaufstischhürdenlauf und die auf Termin zu öffnende in Konserven verpackte Feierlichkeit war zum Leidwesen meiner Verwandtschaft nie mein Ding. Ganz klassisch in dem Zusammenhang die vor mehr als 35 Jahren von meinem Vater für meine "gesellschaftspolitischen Verfehlungen" gerne zitierte Parabel vom Soldaten und seiner Mutter, die bei einer Parade, an der ihr Sohn teilnimmt, ausruft: "Seht her, alle laufen falsch. Nur mein Sohn läuft im Gleichschritt"

 

Vllt liegt es am Alter, aber ich bin müde geworden ob des Reaktionismus, des ständigen Herumtragens des gesellschaftlichen Spiegels und hinterfragenden, kritischen Andersseins.

Ich werde heuer wieder einen Weihnachtsbaum haben. Kein Chemiecocktail, gekauft bei einem Forstwirt, der die Bäumchen ausschließlich als Weihnachtsbäume anpflanzt. Mein Sohn, nun sechseinhalb Jahre, wird den Baum aussuchen, die Farbe des Baumschmucks bestimmen und die der Beleuchtung. Er freut sich sehr darauf und ich freue mich an seiner Fröhlichkeit und an unseren Aktionen. Nachdem mein Familienleben nicht mit den Sprossen der Karriereleiter mithalten konnte, sind mir die wenigen Tage mit meinem Sohn sehr wichtig. Und wenn er in der Schule von seiner Weihnachtszeit berichten wird, freut es mich. Daß gerade in den "schwächeren" Gesellschaftsschichten übermäßig viel "Unterhaltungsware" geschenkt und "anders" gefeiert wird, muß man wie vieles andere auch, bei den passenden Gelegenheiten vermitteln.

 

Und wer weiß, wie lange wir noch die Möglichkeit haben, Weihnachten im faktischen Überfluß, von der nazarenischen Grundidee völlig abgewandt, lachend und unbeschwert zu genießen. Gab auch schon andere Weihnachten, wo die Menschen in einer Idee geistige Zuflucht suchten und Halt in einer Zeit, in der man nicht wußte, ob sie einmal vorübergeht. Glaube und Gesellschaft hatten für mich schon immer den Charakter einer Sinusschwingung. Geht es den Menschen gut, hechten sie beispielhaft und alles verdrängend durch die Vorweihnachtszeit - drängelnd, schubsend, selbstbehauptend. Wahrscheinlich würden sie den Fußgänger Jesus am Zebrastreifen noch überfahren, um zum letzten Sonderangebot zu kommen.

Geht es den Menschen schlecht, achten sie doch ein wenig mehr aufeinander, zumindest an solchen besinnlichen Tagen. Dann sind die Kirchen voll. Immer.

 

Einen Geschenkehype wird es wie auch in den Jahren davor bei mir nicht geben. Die "Geschenke" werden weihnachtsterminunabhängig gemeinsam ausgesucht und gekauft. Keine Überraschungen, außer beim großen Ü-Ei.

 

Nach fast 50 Weihnachten aller Facetten hinter mir und, wenn alles gut läuft, noch 50 vor mir, kann ich mir ein wenig Annäherung an bestehende Normen erlauben.


20.12.2014 19:53    |    max.tom

Dodo

Ist der BMW ein Reiner Renner oder auch für die Strasse zugelassen ???:)


20.12.2014 20:10    |    dodo32

@Tom: nur für die Rennstrecke :)

 

@ladafahrer: besten Dank für deinen Beitrag! Da weiter oben auch schon das Thema Kinder angesprochen wurde möchte ich dazu auch noch etwas sagen. Zum ersten habe ich das bewusst weggelassen weil der Artikel dann noch länger geworden wäre, als er sowieso schon ist. Zum zweiten hab ich keine. Das heißt aber nicht, dass ich mir deswegen keine Gedanken gemacht hätte nach dem Grundsatz: "was wäre wenn und wie würde ich dann damit umgehen?"

 

Die Eltern einer ehemaligen Freundin sind Zeugen Jehovas. Ich habe mich mit dieser Glaubensrichtung befasst und ich lasse es mir auch nicht nehmen, mit den Wanderpredigern zu sprechen, sollten sie an meine Haustüre kommen. Die Sache mit Weihnachten stand oder steht im Grunde jedes mal zur Debatte bzw. ich lenke das Gespräch u.a. dort hin. Ich werfe denen vor, sie würden ihre Kinder gesellschaftlich isolieren. Nicht weil sie das nicht feiern, das kann ich nachvollziehen, sondern weil sie ihren Kindern verbieten, an sozialen Anlässen rund um dieses Fest teilzunehmen. Das finde ich nicht richtig. Ein junger Mensch sollte sich sein eigenes Bild machen können und dürfen. So wie Du das schilderst ist das in Ordnung. Der Junge wird, so entnehme ich es deinen Zeilen, vernünftig an diese Veranstaltung herangeführt. Kinder sind keine Erwachsenen und da ist eine Schwarz / Weiß Vorgehensweise aus meiner Sicht völlig inadäquat.

 

Mit Geburtstagen verhält es sich bei den Jehovas ähnlich. Das ist imho fast noch schlimmer als die Geschichte mit Weihnachten. Ich kann doch einem Kind nicht verbieten, am Kindergeburtstag teilzunehmen? Ich verstehe das nicht. Das sind Kinder. Die wollen spielen, sich kennenlernen, Freundschaften aufbauen. In diesem Kontext habe ich mit den letzten Predigern einen durchaus konstruktiven Dialog geführt. Mir wurde gesagt dass eine Kollegin ihr Kind auf Geburtstage gehen lässt - es soll sich sein eigenes Bild machen. Super hab ich gesagt! Hätte ich nicht gedacht. So sieht Toleranz und Vernunft aus. Ich denke es ist wie mit vielen Dingen im Leben: alles mit Maß und Ziel.


20.12.2014 21:25    |    wellental

Endlich bin's mal nicht ich, der sich mit solchen Texten unbeliebt macht :D Sauber Dodo! Seh ich recht ähnlich. Ich werd zwar trotzdem am Heiligabend schön mit meinen 2 Kindern und der lieben Frau vor dem Baum sitzen und dann werden wir uns dran erfreuen, wie die Kurzen über ihre Geschenke herfallen, aber recht viel mehr wirds wohl nicht werden. Gut, am 1. und 2. Feiertag dann noch zu meinen und ihren Eltern, aber dann wars das auch. Da wär ich in meinem Urlaub aber ohnehin mal hingefahren. Also von daher auch eher ungezwungen. Und lecker Essen iss doch auch mal wieder ganz nett. Ich erinnere mich auch sehr gerne an meine Kindheit zurück. Da war Weihnachten halt schon immer was besonderes. Das hat sich dann aber mit dem Alter so langsam gelegt und heut freu ich mich eher über die Gesichter meiner Kinder, die das ganze als was besonderes erleben, als dass es für mich noch was besonderes wäre.

 

Die ganzen Konsumtempel und faschingsähnlichen (WÜRG!) Zustände, wie auf dem Christkindlmarkt, meide ich auch unterm Jahr schon, wie der Teufel das Weihwasser, von daher fang ich an Weihnachten sicher nicht an das zu ändern. Meine Frau mag das schon eher, daher kauft sie auch 90% aller Geschenke. Ohne mich :) Die restlichen 10% bestell ich dann bei Amazon (werden auch dort gleich als Geschenke verpackt) und fertig. Da kann der Bsirske schimpfen wie er will.

 

Kirche fällt aus Prinzip sowieso aus. Wenn einer meiner Söhne mal Wert drauflegt, sich das ganze anzuschauen, werd ich sicher mitgehen. (Der ältere war eh letztes Jahr schonmal mit der Oma in der Kindermesse...Arg vom Hocker gerissen hats ihn nicht) Aber dazu drängen, so wie's bei mir früher war, werd ich sicher keinen. Das muss jeder für sich selber entscheiden, was er will.

 

Tante Edit meinte noch: Ach ja: Frohes Fest! :D


21.12.2014 19:00    |    mimer

Ja der dodo,

so wie wir ihn kennen. :D:D:D:D

 

Alles in allem geb ich Dir da recht was Du geschrieben hast.

Wird viel übertrieben und viel ist Scheinheilig.

Übers Jahr geht keiner in die Kirche und an Weihnachten platz sie aus allen Nähten.

 

Wir feieren zwar auch, aber einem Baum haben meine Frau und ich nicht.

Aber mit Vater und meinen Geschwistern wird noch "unterm":D:D:D"" Baum gefeiert, da sind wir dann auch ein paar Tage alle zusammen.

Verschenk werden aber inzwischen auch nur noch "Kleineigkeiten", denn mehr muß es ja nicht sein.

Bei Kindern ist es aber was anderes, für die ist es eben schön was geschenkt zu bekommen.

Wobei in letzter Zeit auch öfters nur noch Geld für bestimmte Anschaffungen begehrt ist, was mir aber eigentlich gegen den Strich geht.

 

In diesem Sinne.

Frohe Tage ;)


21.12.2014 20:25    |    dodo32

Zitat:

Ja der dodo,

so wie wir ihn kennen :D:D:D:D

Unkraut vergeht nicht :D:D


21.12.2014 20:47    |    max.tom

Zitat:

? 21.12.2014 20:25    |    dodo32

 

Zitat:

Ja der dodo,

so wie wir ihn kennen :D:D:D:D

Unkraut vergeht nicht :D:D:D:D

Huch...:D:D:D:D


22.12.2014 14:14    |    Ascender

Ich bin da weitgehend Dodos Meinung. :)

 

Das "Fest" geht mir weitgehend auch auf den Keks. Wenngleich, ich freue mich, dass dies Bankfeiertage sind, und ich an ihnen mit meinem Arsch zu Hause bleiben darf. :D

Der heilige Abend ist auch bei uns "Pflicht". Ich fahre meine Eltern in Bremen besuchen. Die restlichen Tage sind dann eher ein verlängertes Wochenende.

 

Versuche ich meine Denke meiner Mutter begreiflich machen zu wollen, kommt nur Unverständnis.

 

Bernd, Augen zu und durch! Ich drücke dir die Daumen, dass du es relativ Weihnachtsfrei überstehst.

 

Achja, ich stimme dir zu, mit einer Ausnahme.

 

Jesus hat ja nicht die vielen Toten zu verantworten. Schließlich kann er ja nix dazu, wenn sich aus seiner Friedensbotschaft mehrere Sekten herausbilden (und ja, die katholische Kirche ist auch "nur" eine Sekte), und die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen.

Man feiert also die Geburt eines sehr friedvollen Mannes, der eine Botschaft der Liebe an die damals bekannte Welt ausgesandt hat, in der Gewalt und Terror alltäglich waren, und die ihm letztendlich auch zum Verhängnis wurde. Man feiert vor allem seine Selbstaufopferung, die moralisch höchste Tat eines Menschen.

Ich glaube daran, dass es einen Jesus von Nazareth gab, als historische Figur. Ich glaube aber nicht daran, dass er mehr war als nur ein "Hippie". :) :D

 

Religionen wurden von Menschen erfunden, die sich ihre Welt erklären wollten, und die Regeln für den Alltag festlegen wollten.

 

Was wir heutzutage machen ist Zirkus, wie so häufig.


22.12.2014 14:34    |    dodo32

Zitat:

Jesus hat ja nicht die vielen Toten zu verantworten. Schließlich kann er ja nix dazu, wenn sich aus seiner Friedensbotschaft mehrere Sekten herausbilden

Darüber kann man sicher abendfüllend diskutieren. ;) Ich denke er hätte es erahnen können. Wer so viele Weisheiten von sich gibt, der denkt sich auch über mögliche Konsequenzen in der Zukunft nach.

 

Zitat:

Man feiert also die Geburt eines sehr friedvollen Mannes, der eine Botschaft der Liebe an die damals bekannte Welt ausgesandt hat, in der Gewalt und Terror alltäglich waren, und die ihm letztendlich auch zum Verhängnis wurde. Man feiert vor allem seine Selbstaufopferung, die moralisch höchste Tat eines Menschen.

Dass es Menschen gibt die das berücksichtigen, steht für mich ausser Frage. Ob man eine Selbstaufopferung als moralisch höchste Tat in diesem Fall ansehen sollte, ist für mich eher zweifelhaft.

Wenn sich heute der Begründer einer Sekte vor den Zug wirft erntet er dafür sicher keinen Beifall, sondern eher Kopfschütteln für so viel Dummheit. ;) Anders herum, springt einer ins kalte Wasser um einen zu retten und geht dabei selbst drauf, verdient das imho mehr Anerkennung, als Jahr für Jahr immer wieder den gleichen zu feiern. Es gibt auch andere Menschen die sich verdient gemacht haben und vielleicht wäre es durchaus sinnig, sich auch derer zu erinnern ;). Warum feiern wir also nicht Martin Luther King, oder Mahatma Gandhi?

 

Zitat:

Ich glaube daran, dass es einen Jesus von Nazareth gab, als historische Figur. Ich glaube aber nicht daran, dass er mehr war als nur ein "Hippie".

So sehe ich das auch.


22.12.2014 16:09    |    mimer

Jede Religion hat dreck am Stecken, ob das die gründer hsben wollten oder nicht. Es liegt in der natur des Menschen zu übertreiben und sich über andere stellen zu wollen.

Aber da könnte man jetzt eine diskusion anfangen,die kein ende nimmt.


22.12.2014 16:15    |    Ascender

Zitat:

Ich denke er hätte es erahnen können. Wer so viele Weisheiten von sich gibt, der denkt sich auch über mögliche Konsequenzen in der Zukunft nach.

Ohne jetzt darüber philosophieren zu wollen, aber er hat vor allem zum friedvollen Protest aufgerufen, welcher blutig von den Römern niedergeschlagen wurde. Das einzige was man ihm vorwerfen kann: Er hat den Tod seiner Gefolgsleute in Kauf genommen.

 

Aber das hat ein Bob Marley und ein Martin Luther King auch getan.


22.12.2014 16:46    |    dodo32

Zitat:

Es liegt in der natur des Menschen zu übertreiben

Das ist der Punkt.

 

Am besten wäre es wohl, jeder würde sich nen Michelinmännchen in's Wohnzimmer stellen, zwei Vergaser dazu und ein Schälchen Super Plus, dass es auch vom Geruch her passt und am Tag seiner Wahl den "dodo day" zelebrieren :D:D:D:D:D:D


22.12.2014 18:08    |    mimer

Dodo,dagegen :)

Wenn,dann muss ne mono ins zimmer :):D:)


22.12.2014 18:13    |    dodo32

Zitat:

Wenn,dann muss ne mono ins zimmer :):D:)

Reine Glaubensfrage :D


22.12.2014 18:46    |    Emmet Br0wn

Sehr schöner Blog-Artikel, ich kann dir nur zu 100% zustimmen. Genauso sieht's aus, aber eigentlich ist das doch den meisten halbwegs ihr Gehirn benutzenden Menschen bewusst, oder?

Nur leider ist der Homo sapiens so blöd/primitiv/schlecht/whatever, dass der humanistische bzw anthropozentrische Ansatz (= der Mensch ist klug genug, um keine Religion oder Gott für eine Grundmoral zu benötigen) alleine nicht ausreicht, um die allgemeine Moral aufrechtzuerhalten. Der Mensch ist im Durchschnitt so schlecht und egoistisch, dass die "goldene Regel" (was du nicht willst das dir man tu', das füge keinem andrem zu") als Motivation nicht ausreicht, sich korrekt zu verhalten, er braucht eine Gratifikation in Form von ewigem Leben oder Himmel und Drohungen (Hölle etc.) als Druckmittel. Das menschliche Gehirn funktioniert im Prinzip nicht anders als bei anderen Säugetieren über ein Belohnungssystem (Dopamin) und aversives System, das die Grundlage jedes Handelns darstellt.

Insofern kann man froh sein, dass viele Menschen noch einen religiösen Restglauben besitzen, der durch Weihnachtssentimentalitäten kurz reaktiviert wird.

 

Und wenn schon Religion, dann ist das Christentum in seiner ursprünglichen Form (Bergpredigt) keine schlechte Wahl, da hier relativ tolerante Regeln aufgestellt werden.

 

Ich glaube, dass mit und ohne Religionen in der Geschichte die gleiche Anzahl an Menschen gestorben wäre, weil der Mensch an sich eine aggressive Lebensform ist, die zur Fremdaggression neigt.


23.12.2014 10:27    |    mimer

Zitat:

Reine Glaubensfrage :D

Stimmt.:D:D:D

Wobei so eine schicke Motoronic, wie es seinerzeit im Opel Kadett verbaut worden ist, mir auch lieber währe.

Aber dann wärs ja kein GT Special mehr ;)


23.12.2014 10:44    |    Ascender

Zitat:

Ich glaube, dass mit und ohne Religionen in der Geschichte die gleiche Anzahl an Menschen gestorben wäre, weil der Mensch an sich eine aggressive Lebensform ist, die zur Fremdaggression neigt.

Jahrmillionen der Evolution kann man eben nicht einfach unterdrücken. Selbst Schimpansen führen "Krieg" gegeneinander - kein Scherz. Verschiedene "Stämme" oder "Gruppen" gehen mit Stöcken und Steinen aufeinander los.

 

Wir heben das auf eine ganz andere Dimension, weil wir schlauer sind - aber grundsätzlich entsprechen wir damit unserer Natur, so doof das auch klingen mag.


23.12.2014 14:48    |    Emmet Br0wn

Zitat:

Selbst Schimpansen führen "Krieg" gegeneinander - kein Scherz. Verschiedene "Stämme" oder "Gruppen" gehen mit Stöcken und Steinen aufeinander los.

Ich weiß... ;):D

 

Zitat:

Wir heben das auf eine ganz andere Dimension, weil wir schlauer sind - aber grundsätzlich entsprechen wir damit unserer Natur, so doof das auch klingen mag.

Genauso sieht's aus. Und in 1000 oder 5000+X Jahren wird das auch so bleiben, trotz "kultureller Überlagerung", wie immer die auch aussehen mag (Religion, politische Ideologien etc.).

 

 

P.S. Ich wünsch euch allen ein frohes Fest! :D

http://www.motor-talk.de/.../...-the-epic-christmas-split-v834106.html


22.12.2015 19:13    |    dodo32

...und jährlich grüßt das Murmeltier... :D:rolleyes::D


Deine Antwort auf "Oh Felgenbaum, oh Felgenbaum..."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 19.09.2019 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

..der Schreibende

dodo32 dodo32

Meister Lappi


 

en passant..

  • anonym
  • Kingringeding
  • Dynomyte
  • dodo32
  • Drahkke
  • sony8v
  • gianluca-fc
  • STFighter
  • notting
  • carchecker75

...die Lesenden (87)

....what it's all about

Hallo liebe Besucher!

 

Wie viele sicher erkannt haben, ist dies mein zweiter Blog auf MT. Hier möchte ich über alles schreiben was mich im Alltag ab und an bewegt. Der andere Blog soll den Rennautos, Oldtimern und der Technik vorbehalten bleiben.

 

Freue mich auf Eure Kommentare aber vor allem wünsche ich gute Unterhaltung und viel Spaß beim lesen! :)