• Online: 3.445

BMW...aber nicht nur

Verschiedenes aus dem Alltag eines Autofans

29.03.2009 22:06    |    BMW-Fan91    |    Kommentare (63)    |   Stichworte: Kleinwagen, Neuvorstellung, Renault, Sport, Twingo

Da das Wetter heute mal wieder seit längerem eine schöne Radtour zuließ, hab ich mich mal spontan zum neuen Renault Händler um die Ecke aufgemacht.

 

Als noch sehr junger Fahrer (Führerschein mit 17) kommen ja für mich eher kleinere Fahrzeuge direkt in Betracht.

Und da bei uns in der Familie auch ein Twingo Bj. 2000 im Alltagsbetrieb läuft, auf dem ich schon seit längerem meine Fahrerfahrung sammle, hab ich mal den neuen Renault Twingo Sport genauer in Augenschein genommen.

 

Erster Eindruck: Man sieht der gut aus;)

Rot, 17-Zöller, Sportsitze, ausgestellte Kotflügel, 133PS...Der würde schon Spass machen:D

 

Vor allem, weil die Sportversion durch die optische Aufwertung irgendwie männlicher rüberkommt, nicht unbedingt von Nachteil bei einem Auto, welches ja eher die Frauen ansprechen soll;)

 

 

Wie dem auch sei, ich konnte nicht wiederstehen, dass Fahrzeug mal genauer unter die Lupe zu nehmen (leider nur im Stand, aber eine Probefahrt wär schon toll gewesen:)).

Also den Innenraum geentert und sofort festgestellt, dass das Raumangebot gegenüber dem Vorgänger deutlich gewachsen ist. Hier hatte ich auch mit meiner ausgesprochenen Körpergröße mit der Kopffreiheit kein Problem.

 

Einziges Manko war/ist beim alten wie beim neuen das damals gar nicht und jetzt nur vertikal verstellbare Lenkrad, was es für Sitzriesen schwer macht, eine perfekte Sitzposition zu finden.

Das hab ich aber schnell gedanklich wieder beiseite geschoben, und mich spontan über die sehr guten und zupackenden Sportsitze und das griffige Lederlenkrad positiv gewundert.

So kam schon im Stand ein klein wenig Sportfeeling auf:)

 

Was ich schon seit längerer Zeit mal vergleichen wollte, ist die Schaltung, weil diese für meinen Geschmack beim alten Twingo ein sehr großes Manko darstellt.

Der zweite Gang hackt bisweilen und auch in der Schaltgasse wackelt der Hebel wie im Leerlauf.

Auf Anhieb war das sehr gewöhnungsbedürftig, vor allem, wenn man mit einem Audi A3 das Fahren gelernt hat.

Aber genau hier hat mich der neue Twingo überrascht: Straff geführtes Fünfgang-Getriebe, welches sich sehr präzise durchschalten ließ.

Die Kupplung forderte einen etwas kräftigeren Tritt als die des alten, kam dafür aber sehr gleichmäßig.

 

 

Hier war mein Eindruck schon sehr positiv geprägt vom Twingo Sport.

Noch einen Blick in die Leistungsdaten und Ausstattungsliste geworfen und festgestellt, dass neben den 133PS und einem, wie ich finde, sehr beachtlichen Beschleunigungswert von 8,7s von null auf Hundert, auch das ESP, ein Sportfahrwerk, größere Bremsen, Klima und MP3 Radio im Preis inbegriffen sind, der allerdings mit 15.000 auch fast dem Gegenwert eines zwar schwächeren, aber dafür deutlich größeren VW Golfs entspricht.

 

Trotzdem hat mich der Twingo Sport insgesamt sehr beeindruckt.

 

 

P.S: In der Bildergalerie hab ich für euch noch ein paar Eindrücke von der Sportversion zusammengestellt. Klickt doch mal durch;)

 

 

LG und noch einen schönes Restwochenende

BMW-Fan


29.03.2009 22:19    |    NiraA3

Selbst als Sportversion ganz und gar nicht mein Ding.

Vorallem der Tacho - damit könnte ich mich nicht anfreunden. :(


29.03.2009 22:22    |    Antriebswelle46551

Hey, schöner Bericht!

Ich bin auch 17 und fahr noch in Begleitung, mit einem Honda und konnte mich auch für das neuste Modell meiner Civic Baureihe begeistern. Vielleicht ist das ja bei jedem Fahranfänger so, dass man erstmal für das neuste Modell von dem Auto schwärmt, was man als gerade fährt. :D

 

Allzeit gute Fahrt und liebe Grüße^^

Max


29.03.2009 22:52    |    alexander-barth

Auch von mir ein Lob für den netten Bericht.

 

Ich hab selber vor ~6 Jahren mit nem Twingo Initale Angefangen und bin mittlerweile zum A3 8L "aufgestiegen". Der Sport gefällt mir auch sehr gut, allerdings haftet ihm halt auch immer noch das "Frauenauto" Image an (darüber könnte ich aber hinweg sehen).

Ich persönlich interessiere mich da eher für den Clio Sport! Ebenfalls ganz schick und ne Spur sportlicher!


29.03.2009 23:17    |    BMW-Fan91

Ich find, dass der Twingo in der Größenklasse einfach viel Auto bietet und die Eigenschaft "würzt" der Sport noch mit ordentlich Leistung.

Wär wirklich mal spannend en zu fahren. Mal schauen ob es in absehbarer Zeit klappt.

Das Renault Autohaus eröffnet in vier Wochen offiziell und vielleicht steht da ja ein schöner roter Vorführwagen.

Mal schauen:)

 

An dieser Stelle allen erst mal eine geruhsame Nacht.

Liebe Grüße


29.03.2009 23:23    |    Turboschlumpf32852

Guten Abend

 

Das du erst 17 bist hätte ich so nicht geahnt. Guter Bericht. ;-)

 

Den Twingo bin ich mit dem QuickShift Getriebe probegefahren, würde bei mir auch nur damit in Frage kommen, vorallem der Fahrkomfort ist für den Zwerg erstaunlich gut.

 

Mit dem Mitteltacho kommt man sehr schnell klar. Nach einigen Kilometern eigentlichkein Thema mehr.

 

Optisch ist er auch nicht schlecht, wenn auch nicht mehr ganz so ''süß'' wie der Ur-Twingo. Nervig sind alleine weiterhin die Türgriffe. :-(

 

MFG, ein Sindar


29.03.2009 23:30    |    Batterietester33968

Das Problem am Twingo ist das Interieur!

 

Dieser Duplo- Baukasten mit nachträglich montierten Drehzahlmesser geht überhaupt nicht.

 

Generell ist der Twingo Sport eine Enttäuschung. Und Renault scheint es einfach nicht zu kapieren wie man am neuen Clio Sport sieht.

 

Der Twingo Sport hat einen 1,6Liter Saugmotor mit 133PS. Der normale Twingo einen 1,2Liter TURBOmotor mit 100PS. Ein normales Chiptuning bringt diesen Motor auf 135PS bei deutlich besseren Fahrwerten als die 133PS Saugversion. Warum schafft Renault das nicht ab Werk.

 

Beim neuen Clio Sport das gleiche. Träge 204PS aus einem 2.0Liter Saugmotor. Renault hat einen 2.0TURBO im Regal.

 

Für mich unverständlich wie man der Konkurrenz nur so hinterherhinken kann, obwohl man alles auf Lager hat.


29.03.2009 23:43    |    Hugaar

Nettes Auto!

 

Aber ich denk mal auch mit 17 solltest du mit den Fotos aufpassen!

Sind doch bestimmt aus dem Prospekt oder von der Renault-Seite im www?

Wenn die das spitz bekommen könnte es mächtig Ärger geben!

Ich sag nur das berühmte C im Kreis!


30.03.2009 00:44    |    Batterietester31465

ich finde den neuen Twingo auch gut gelungen, von außen echt "knuffig" :D, aber die Armaturen gehen garnicht.

´n Kumpel hatte mal den ersten Twingo, da fand ich die verschiebbare Rückbank genial. gibts das noch ?  


30.03.2009 13:02    |    PS-Schnecke47488

15.000 Euro für einen Golf mit der vergleichbaren Ausstattung?

 

Den muß man mir aber erstmal zeigen. Und der hat dann längst nicht den Fahrspass wie der Twingo.

 

Zum Motor muß ich aber auch sagen, daß der längst nicht mehr Stand der Dinge ist, den relativ hohen Verbrauch (der Twingo wiegt ja grademal 1000 kg) haben viele Tester bemängelt, der liegt ja im Bereich von deutlich stärker motorisierten Mittelklasse-Limos.

 

PS: Die verschiebbare Rückbank gibts aufpreispflichtig auch noch.

 

Durch dieses Feature wird der Twingo zum komfortablen Viersitzer, in dem auch noch vier Erwachsene fahren können. Das können andere Fahrzeuge mit 4 Meter Länge nicht besser.

 

Derzeit liebäugle ich auch damit, warte aber noch etwas. Ich brauche einfach kein größeres Auto.


31.03.2009 21:49    |    BMW-Fan91

@kerberos

 

Ich war beim Probesitzen erstaunt, wie groß und vor allem praktisch nutzbar der Twingo mit der verschiebbaren Rückbank ist. Wirkt dann von innen wie ein Großer:)

 

@Hugaar

das mit den Fotos dürfte kein Porblem werden, da diese jetzt von netcarshow stammten.

Meines Wissen kann man auf diesem Portal kostenlos Bilder abrufen und auf dem eigenen Rechner speichern.

 

@all

der Twingo, aus Erfahrung kann ich ja jetzt nur vom Vorgängermodell sprechen, fährt sich schon ganz gut und an den Innenraum hab ich mich schon lange gewöhnt;)

 

Was mir immer noch ein klein wenig Schweißausbrücke in überfüllten Innenstädten bereitet, ist die nicht gerade gut dosierbare Kupplung, die darüber hinaus keinen klaren Druckpunkt besitzt.

Da muss man sich jedes Mal wieder aufs Kuppeln konzentrieren, dass man den Wagen nicht abwürgt.

 

Beim Fahrschul A3 und später Golf Plus (Anhänger hab ich mir auch noch gegönnt;)) war die Kupplung einfach ein Traum. Man muss aber dazu sagen, dass beide Fahrzeuge wesentlich (Drehmoment-) stärkere Diesel waren.


04.04.2009 18:51    |    Spannungsprüfer47946

@markenfrei

So ganz kann ich deine Meinung nicht teilen. Klar ist ein Motor mit 1600 Hubraum Träger als ein 1200 mit Turbo, das ganz große ABER in meinen Augen ist, der kleine Motor geht nur so lange gut, wenn man alleine fährt, der Tank halb voll ist und man nichts geladen hat. Ein Kompromiss wäre ein 1.4T so wie bei VW mit 140PS, das würde dem Twingo gut stehen als Sport.

 

Zum Chippen: Geht man von der Faustregel mit 10-15% Plus aus, dann sind das bei 100PS Serie, maximal 120PS.

 

Bist du schon den neuen Clio Sport gefahren? Beim 200PS aus 2.0 ltr braucht es nun mal Drehzahl, und auch wenn der Vergleich hinkt, ein S2000 ist alles andere als lahm...


04.04.2009 18:58    |    PS-Schnecke47488

@Starsilber157

 

Bist Du schonmal einen turbo-befeuerten Motor gefahren?

 

Grade wenn man nicht alleine fährt, sondern den Wagen am oberen Ende des zulässigen Gesamtgewichts bewegt, hat er deutliche Vorteile gegenüber dem Saugmotor. Sieh Dir dir Drehmomentkurven an, dann weißt Du, warum das so ist.

 

Ich fahre auch einen Turbo-Benziner, dem es im unteren Drehzahlbereich (bis ca. 3.500/min) völlig wurscht ist, ob ich alleine fahre oder der Wagen mit vier Passagieren besetzt ist. Das macht sich erst weiter oben bemerkbar, wo es weniger auf Drehmoment sondern mehr auf Leistung ankommt.

 

Deswegen dürfte der 1.6 RS dem 1.2 GT auch erst ab mittleren Drehzahlen spürbar davon fahren.

 

Ein 1.4 Turbo würde dem RS jedenfalls besser stehen als dieser doch eher 'alte' 1.6, dem ja zahlreiche Tester einen besonderen Durst bescheinigt haben. Der Trend geht eindeutig zu kleineren Motoren. Das dürfte auch ein Grund sein, weshalb man keinen Clio 2.0 mit 140 PS mehr bekommt, der ja mal im Portfolio war und durchaus die Lücke zwischen dem stärksten Clio und dem RS hätte schließen können.

 

Außerdem fehlt dem Twingo RS ein 6. Gang.


04.04.2009 22:19    |    BMW-Fan91

Stimmt. Das mit dem fehlenden sechsten Gang hab ich gar nicht wirklich bemerkt.

Ist aber schon von Bedeutung, vor allem wenn man sich die Höchstgeschwindigkeit des RS anschaut, die bei über 200kmh liegt, da würde ein sechster Gang schon Vorteile bieten.

 

Ich persönlich würde gerne mal die 100PS Turboversion und den RS im Vergleich fahren, aber prizipiell habt ihr schon recht. Das weitaus kräftigere Drehmoment und dessen fülligerer Verlauf sind im Alltag deutlich zu spüren und nebenbei ist das Sparpotenzial größer.

Für den Sauger spricht aber nach wie vor die hohe Drehfreude und das spontane Ansprechen, zwei Kategorien, wo der Turbo wieder das Nachsehen hat.


04.04.2009 22:50    |    Batterietester33968

Heute Turbos haben kein Turboloch und sind genauso drehfreudig wie Saugmotoren. Dazu kommt das ein sechster Gang unnötig ist. Das Fahrzeug soll beschleunigen und nicht konstant V- max fahren.

 

Kurze Gänge sind gut für die Beschleunigung.


05.04.2009 00:00    |    BMW-Fan91

Aber ein sechster Gang als Schongang obendrauf, ohne dass sich die Übersetzung der anderen Gänge ändert trägt schon sehr zum Komfort bei.

 

Ok, ein Twingo ist kein Fahrzeug, was permanent bei Vmax bewegt wird, aber schneller als hundert fährt man damit sicherlich öfters.

 

Bezüglich der Turbos.

Kein Turboloch stimmt nicht. Aufgrund des Konzeptes gibt es immer ein kleines Loch, auch wenn man es bei sehr guten Motoren nicht mehr spürt es ist da.

Das lässt sich nicht ändern.


05.04.2009 06:56    |    Batterietester33968

Heutige Turbomotoren haben Ihr volles Drehmoment meist schon bei 1.600U/min anliegen.

 

Wo soll da ein Turboloch sein?


05.04.2009 08:29    |    PS-Schnecke47488

@Markenfrei:

 

Selbstverständlich haben auch moderne Motoren ein Turboloch. Das hat nix mit der Drehzahl zu tun, sondern mit der 'Wartezeit' bis der Lader beim Beschleunigen den Druck aufgebaut hat. Diese wird zwar immer weiter verkürzt, aber sie ist immer noch da.

 

Fahr mal einen Wagen mit einem größeren Turbo im Vergleich zu einem Direkteinspritzer, dann merkst Du es.

 

Und ein 6. Gang ist nicht dazu gedacht, den Wagen ständig auf Vmax zu bringen, sondern um Geldbeutel und Nerven des Fahrers zu schonen. Es ist nämlich schon ein Unterschied, ob einen der Motor bei Tempo 130 bereits mit 4000/min anbrüllt, oder ob da noch angenehme 3000/min anliegen.

 

Wer den 6. Gang nach eigener Aussage nicht 'braucht' ist noch nie ein Fahrzeug mit 6 Gängen gefahren.


05.04.2009 13:41    |    BMW-Fan91

Da stimme ich dir zu. Ein sechster Gang hat nichts mit Vmax zu tun. Die erreichen viele Fahrzeuge eh schon einen Gang tiefer. Das Getriebe ist dann ja auch ein bisschen anders ausgelegt.

 

Der sechste Gang erhöht vor allem den Komfort. Ein monotones, lautes Brummen vom Motor kann vor allem auf Langstrecke den Spass am Fahren gehörig verhageln.

Und da der RS ja das Leistungspotenzial für längere und auch schnellere Etappen besitzt würde ein Sechsgang hier schon Sinn machen.


05.04.2009 14:17    |    Batterietester33968

Hallo, das ist ein Renault Sport!

 

Der Wagen hat nur einen Zweck!

 

Laut, schnell und Hart zu sein. Wer zu weich dafür ist, kann ja einen Twingo Elegance kaufen! :rolleyes:

 

Weder in einem 1.4TSI oder im Cooper S mit 1.6THP konnte ich je etwas wie ein Turboloch entdecken.

 

Ich empfehle Euch mal solche Motoren zu fahren, den anscheinend seit ihr das noch nie, sondern würdet Ihr solche wilden Behauptungen ja nicht aufstellen


05.04.2009 16:31    |    BMW-Fan91

Das muss ich zugeben, ich bin noch keinen 1.4 TSI oder ähnliches gefahren.

 

Aber ich konnte mal als mitfahrer einen v8 sauger mit nem R6 Diesel vergleichen.

 

Die Unterschiede im Ansprechverhalten merkst du, auch wenn kein Turboloch in dem Sinne mehr auffält.

Es läuft alles direkter.

 

Aber was bitteschön soll die Bemerkung, dass der RS zwingend laut, schnell und hart sein muss?

Seit wann erfordernt sportlicheres/schnelleres Fahren einen Abo beim Physioterapeuten?

 

Ich würd jetzt BMWs auch mal als sportlich bezeichnen. Da kann man aber auch entspannt ankommen wenn man will.


05.04.2009 16:40    |    PS-Schnecke47488

Ich durfte vor kurzem einen 1.4 TSI fahren. Und der hatte definitiv ein Turboloch, wenn es auch nicht mit dem älterer Turbo-Motoren vergleichbar war.

 

Nimm einen Direkteinspritzer als Sauger zum Vergleich, dann wirst auch Du es spüren.

 

Was sportlich mit 'laut' zu tun hat, erschließt sich mir auch nicht. Nur weil sich einer ein Loch in den Auspuff bohrt, ist er kein Stück sportlicher. Ich empfehle mal die Fahrt in einem Audi RS4, der ist sicher mehr als sportlich, trotzdem kein Krawallbolzen.

 

Außerdem werden oft 6 Gänge genutzt, um das Getriebe zur Motorcharakteristik 'passender' zu machen. Nützt ja nix, wenn der Motor nur ein schmales nutzbares Drehzahlband hat und dann die Gänge nicht passen. Ich will ja nicht den 6. Gang einfach draufsetzen, sondern die gesamten Getriebeabstufungen anpassen.

 

Also einfach in der 6. Fahrstufe 500/min weniger, dann können auch die Gänge 3,4 und 5 kürzer übersetzt sein, was den Fahrspaß sicher noch mehr steigert.

 

Was meint ihr wohl, warum moderne F1-Flitzer ein 7-Gang-Getriebe haben, nämlich genau aus diesem Grund.


08.04.2009 23:35    |    Kurvenräuber31937

Das Problem beim Twingo ist einfach, dass das 6-Gang Getriebe keinen Platz hat....Das ist auch der Grund, warum nur ein 5-Gang Schalter verfügbar ist.

Ich wüsste jetzt spontan kein Auto in der Größenordnung, dass mit 6 Gängen verfügbar ist.

Wenn ihr eins wisst....gerne sagen ;)


08.04.2009 23:43    |    Batterietester33968

Fiat 500! Ein 6- Gang Getriebe ist auch nicht größer wie ein 5- Gang.


09.04.2009 07:02    |    PS-Schnecke47488

Das mit der Größe höre ich immer wieder, kann es aber auch nicht ganz glauben.

 

Wo genau braucht man diesen Platz? Der Motor ist doch quer eingebaut, das Getriebe 'hängt' dahinter.

 

Renault baut auch in einen Clio einen 2.0 ein, der 6 Gänge hat. Kann also kein Argument sein.


09.04.2009 14:06    |    BMW-Fan91

Das mit der Größe verstehe ich auch nicht ganz. Es ist doch nicht so, dass ein sechster Gang jegliche Getriebe-Dimensionen sprengt.

 

Passt nicht ganz hierzug, aber das neue Achtgang-Automatikgetriebe von ZF baut laut Hersteller genauso groß wie das alte Sechsgang.

 

Daran kann es also nicht liegen. Vielmehr glaube ich, dass das eine Frage des Preises ist. Ein sechster Gang kostet angenommen 800EUR mehr, das ist in Kleinwagenkreisen schon ein Wort.

Ich denke mal, dass deswegen die ganzen kleinen kein Sechsganggetriebe verbaut haben.


09.04.2009 16:23    |    PS-Schnecke47488

Der Renault Clio ohne DPF (86 PS) hat ein 5-Gang-Getriebe, der mit DPF hat ein 6-Gang-Getriebe. Preisunterschied: 2000 Euro.

 

Aber zumindest beim GT und beim RS hätte man es verwenden können, glaube kaum, daß es hier 2000 Euro mehr wären, da es Benziner sind, da fällt schonmal der DPF weg.

 

Ich persönlich würde für 1000 Euro Aufpreis das Modell mit 6-Gang-Getriebe nehmen.

 

 

Bei Opel hat man übrigens mit dem Facelift den Vectra 2.2 direct wahlweise mit 5 oder 6 Gängen bestellen können. Da war der Unterschied 1.850 Euro bei ansonsten identischer Ausstattung.


10.04.2009 00:10    |    BMW-Fan91

Die von dir genannten Preise sind aber schon ein Wort in der Klasse der Klein(st)wagen, die häufig schon unter 10.000EUR starten.

Ein Gang mehr, der den Grundpreis um ein Sechstel anhebt, wird hier vermutlich nur schwer an den Mann zu bringen sein.

Noch dazu, wenn man sich das Einsatzgebiet kleiner Autos anschaut, die häufig in Geschwindigkeitsbereichen unter 100km/h bewegt werden.

 

Wobei sich die Ausgangsfrage ja auf den RS bezog und da muss ich wirklich sagen, dass dessen Geschwindigkeits- und Dynamikpotenzial mit einem Sechsganggetriebe eine bessere Kombination eingehen würde als mit einem Fünfganggetriebe.


10.04.2009 09:40    |    Batterietester33968

Du bist das Auto ja nicht mal gefahren und stellst solche waghalsigen Behauptungen auf!


10.04.2009 21:31    |    BMW-Fan91

@Markenfrei

Bezog sich deine Anmerkung auf meine Aussage?

 

Wenn ja, was war an meiner Bemerkung waghalsig zu sagen, das aus schon erwähnten Gründen (breitere Spreizung, kürzere Einzelübersetzung...) ein Sechsganggetriebe für eigentlich alle Fahrzeuge, einschließlich Twingo RS, die für eine sportlichere Gangart ausgelegt sind, die bessere Getriebelösung ist?

 

Das ist ein technischer Fakt (frag doch mal bei BMW nach, warum dort serienmäßig Sechsganggetriebe verbaut werden) und keine leere Behauptung.

Und auch wenn ich den RS gefahren wäre, könnte ich keine Aussage darüber treffen, wie man ihn mit einem Sechsganggetriebe hätte bewegen können.

Somit ist es Spekulation, aber keine, die aus der Luft gegriffen ist.


10.04.2009 22:39    |    Batterietester33968

Warum verbaut BMW wohl 6- Gang Getriebe?

 

Damit sie mit total dämlichen Übersetzungen und darauf abgestimmter Software Ihre Phantasienormverbräuche erreichen!

 

Gilt übrigens genauso für andere Hersteller wie AUDI. Ein 6- Gang Getriebe früher war noch nutzbar. Bei einem heutigen findet im 6- Gang, dank Prüfstandsspritsparverordnung doch überhaupt keine Beschleunigung mehr statt.

 

Toll, da lobe ich mir doch so ein 6- Gang Getriebe, wenn man bei jeder Beschleunigung wieder runterschalten muß!


10.04.2009 22:45    |    BMW-Fan91

Um die Beschleunigung im sechsten Gang geht es den Herstellern ja auch gar nicht.

Das ist doch der Sinn eines sechsten Ganges, die Motordrehzahl und damit den Verbrauch und die Lautstärke im Innenraum bei einer ungefähr konstan bleibenden Geschwindigkeit zu senken.

Und wer dann überholen will, wählt eben einen oder zwei Gänge tiefer.

Das ist nun mal die Besonderheit eines Getriebes mit vielen Gängen, dass jeder seinen Zweck erfüllt und der Fahrer deswegen auch nicht unbedingt schaltfaul sein darf.

Wenn doch, gibts immer noch das Automatikgetriebe;)


11.04.2009 18:43    |    PS-Schnecke47488

Es soll sogar Fahrzeuge geben, bei denen man nicht runterschalten muß ;)

 

Nur mal so als Beispiel der 6. Gang meine Signum. Extrem lang übersetzt (4.500/min bei 200 km/h) aber dank Turbolader braucht der Wagen nur 11 Sekunden beim Sprint von 80-120 km/h.

 

Das schaffen viele Autos nichtmal im 5. Gang. Hier würde ich durchaus noch von Beschleunigung sprechen. Auch die anderen von Dir genannten Modelle von Audi und BMW lassen sich durchaus im 6. Gang noch beschleunigen.

 

Ein 6 Gang-Getriebe mit relativ kurzer Übersetzung würde sogar zu den Sportambitionen des Twingo passen und trotzdem im höheren Geschwindigkeitsbereich Nerven und Geldbeutel schonen.


11.04.2009 18:51    |    Batterietester33968

Es kommt halt immer drauf an was man gewohnt ist.

 

11sek ist 4sek langsamer wie unser 5.Gang Sportkleinwagen für die Beschleuigung braucht! Und ich meine echte Werte (Autozeitung) und nichts handgestopptes nach Tacho und Bergab.


12.04.2009 12:04    |    BMW-Fan91

Aber überleg mal, wie laut es bei deinem bei 200km/h wird.

Da läuft doch definitiv nichts unter 4000U/min und wenn man mal schneller unterwegs ist, kann einem die Geräuschkulisse schon ganz schön auf die Nerven gehen.


15.04.2009 09:30    |    PS-Schnecke47488

@Markenfrei:

 

Hättest Du ein 6.Gang-Getriebe wäre Euer Sportkleinwagen sogar noch schneller auf 100 km/h, weil die Getriebeabstufungen besser passen ;)

 

Vielleicht solltest Du Dich mal von dem Gedanken verabschieden, daß ein 6. Gang ausschließlich extrem lang zum Spritsparen übersetzt sind. Die Zeiten der alten BMW 525e sind schon länger vorbei ;)


15.04.2009 09:39    |    Batterietester33968

Das stimmt so auch nicht. Bei einem 6- Gang Getriebe müsste man 2x schalten auf den Weg nach 100. Das beste Beispiel ist hier der Corsa OPC. Das wird bei jedem Test auch bemängelt. Unser erster Gang reicht bis 72km/h und der zweite bis 103km/h!

 

Geräusche bei 200km/h? Manchmal frage ich mich ob einige das hier Ernst meinen. Das ist ein Twingo und keine S- Klasse. Bei 200km/h wird man dank Abroll-, Wind- und Fahrgeräuschen alles hören, aber keinen Motor!


15.04.2009 10:50    |    PS-Schnecke47488

Dann solltest Du schneller schalten, dann klappts auch mit dem Beschleunigen ;)

 

Bei 200 km/h im 5. Gang hört man nichts ausser einem brüllenden Motor. Das hat nichts mit S-Klasse zu tun. Ich bin selbst 5-Gang-geschädigt, weswegen mein aktuelles Fahrzeug einen 6. Gang hat. Bei dem hört man tatsächlich vom Motor nix, sondern nur die Windgeräusche. Schalte ich bei 200 mal runter in den 5. Gang (was problemlos geht), läuft der Motor mit über 1000/min höher und ist dann auch deutlich hörbar.

 

Was meinst Du wohl, warum die dci-Modelle im Clio einen 6. Gang haben? Sicher nicht, weil das grade besonders schick ist.


15.04.2009 11:14    |    Batterietester33968

Ein DCI hat 6- Gänge weil es ein Diesel ist. Schmal nutzbares Drehzahlband.


15.04.2009 11:18    |    PS-Schnecke47488

Und warum hat er dann nur 5 Gänge, wenn er keinen DPF hat? Warum hat der Diesel im Twingo generell keinen 6. Gang?

 

Warum hat der Clio mit dem 2.0 Motor 6 Gänge? Das ist/war bekanntlich kein Diesel und war auch nicht als Sportmodell vorgesehen.

 

Fragen über Fragen ;)


Deine Antwort auf "Renault Twingo Sport heute beim Händler in Augenschein genommen -> Verdammt schickes Auto"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.06.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautoren

BMW-Fan91 BMW-Fan91


 

An alle Neulinge und Wiederholungstäter

Willkommen im Blog und viel Spass beim Lesen;)

Blogleser (44)

Coming soon...

Mal dies mal das:)

Besucher

  • anonym
  • opelschleicher
  • Neophyte77
  • accelerator127
  • Serdal85
  • jepatelSynack
  • pto84
  • gg69
  • designogruen
  • JEWUWA