• Online: 2.733

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

22.12.2013 16:16    |    Yoshi007    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Citroen, Citroen AX, Elektro, Elektroauto, Frankreich, Geburtstag, Happy Birthday, News, Pionier

ax-electrique-02ax-electrique-02Wie die Zeit verrennt! Es ist mittlerweile bereits zwanzig Jahre her, als Citroën die Serienproduktion des Citroën AX Electrique aufnahm und damit ein weiteres Mal ihren Pioniergeist unter Beweis stellte. Was damals einer wahrhaftigen Revolution glich, kommt erst heute so richtig in Fahrt. Grund genug um den kleinen emissionsfreien Franzosen zu ehren und einen Blick in den Rückspiegel zu werfen.

 

Der französische Autobauer schwimmt ja bekanntlich sehr gern gegen den Strom und zeigt sich in Punkto technischer Innovationen stets sehr mutig. Dennoch war die Überraschung damals sehr groß, als Citroën den AX Electrique in Serie produzierten (1995-1996), welches das erste seiner Art war. Damit unterstrichen die Franzosen ein weiteres Mal ihren Mut und ihren Pioniergeist. Der erhoffte Erfolg blieb allerdings zu Beginn aus und so wurde der revolutionäre Kleinwagen lediglich 374 Mal gebaut. Doch auch wenn das Interesse zunächst ausblieb, ließ sich der PSA-Konzern nicht von seinem Vorhaben abbringen und glaubt bis heute fest an die Zero Emission-Zukunft, was dem PSA-Konzern heute eine Führungsposition bei den E-Autos beschert und was man auch am jüngsten Beispiel, dem Citroën Multicity Carsharing Berlin, das erste stationsunabhängige, rein elektrische One-Way-Carsharing in Deutschland, sehr gut erkennen kann.

 

Erstes E-Auto geht in Serie

 

Sieben Jahre nach Einführung des Citroën AX im Jahr 1986 sorgte Citroën mit dem zu 100 Prozent elektrisch angetriebenen AX Electrique für Furore: kein Schadstoffausstoß, keine störenden Motor- oder Auspuffgeräusche. Die elektrische Version des kompakten Kleinwagens verfügte über eine Reichweite von achtzig Kilometern und erzielte eine Höchstgeschwindigkeit von 91 km/h.

 

1993-ax-electrique-la-rochelle1993-ax-electrique-la-rochelleDer Citroën AX Electrique war mit einem Gleichstrommotor ausgerüstet, der von einer Antriebsbatterie mit Strom versorgt wurde. Ein elektronisches Steuergerät registrierte, steuerte und überwachte die Befehle des Fahrers und die Verwendung der elektrischen Energie. Es sorgte zudem für die Ladung der Antriebsbatterie durch das eingebaute Ladegerät und begrenzte die Fahrzeugleistung, wenn die Energie zur Neige ging oder die Temperaturgrenzen erreicht wurden.

 

Lenkung, Bremssystem und sämtliche anderen Funktionen mit Ausnahme der Heizung wurden beim Citroën AX Electrique vom herkömmlichen AX abgeleitet. Da der Elektromotor des Citroën AX Electrique nur wenig Temperatur freisetzte, war für die kalten Tage der Einsatz einer Zusatzheizung notwendig, die mit Kraftstoff betrieben wurde.

 

Der AX Electrique verfügte weder über ein Schaltgetriebe noch über Neutralstellung und Kupplung. Das Fahren mit dem Elektrofahrzeug war dem eines Fahrzeugs mit Automatikgetriebe sehr ähnlich. Beim Loslassen des Fahrpedals ergab sich eine wirksame Motorbremse, die automatisch zur Energie-Rückgewinnung genutzt wurde.

 

Eine herkömmliche 12-Volt-Batterie versorgte sämtliche Zubehörteile des AX Electrique. Sie wurde von der Antriebsbatterie über einen „Wandler“, der die Aufgabe einer Lichtmaschine hat, geladen. Die Antriebsbatterie bestand aus einer Gruppe von Blöcken zur Speicherung der elektrischen Energie, die in drei Behältern untergebracht wurden.

 

Nach 374 produzierten Fahrzeugen ist Schluss

 

Hierbei handelte es sich um Nickel-Cadmium-Batterien. Zwischen Motor und Batterie befand sich eine Sicherheitsvorrichtung, ein „Schütz“ beziehungsweise „Überstromschalter“, dessen Aufgabe es war, die elektrische Verbindung zwischen dem Motor und der Antriebsbatterie herzustellen. Der gesamte Systemkreis verfügte über Sicherungen und Schutzschalter.

 

Die Antriebsbatterie, der Elektromotor und der elektronische Anschlussblock mit integriertem Steuergerät wurden durch Luftventilation oder durch Zirkulation von Kühlflüssigkeit gekühlt.

 

Der Citroën AX Electrique wurde von Dezember 1993 bis 1996 insgesamt 374 Mal produziert.

 

Elektro-Fahrzeug-Tradition fortgesetzt

 

Weitere E-Cars sollten folgen – wenngleich viele Jahre später. 2010 führte die zu 100 Prozent elektrisch angetriebenen Modelle Citroën C-Zero und Berlingo First Electric ein. Bereits vier Jahre zuvor wurden die ersten Elektro-Fahrzeuge auf Basis des Citroën C15 und des C25 realisiert. Die Elektro-Tradition wurde 1997 mit dem Citroën Berlingo Electrique, der in einer Stückzahl von 1.749 gebaut wurde, fortgesetzt. Der Citroën Saxo Electrique wurde von 1996 bis 2003 2.174 Mal produziert.

 

Im Dezember 2010 folgte die Einführung des Citroën C-Zero, des ersten serienmäßigen Elektrofahrzeugs. (Quelle: Citroen)

 

Citroën AX Electrique: Alles wichtige auf einen Blick
Erste Vorstellung:Dezember 1993, in Serie ab 1995
Designer:Nuccio Bertone
Produktionszeitraum:1993-1996
Produzierte Fahrzeuge:374
Karosserieversionen:Kombilimousine
Motoren:Gleichstrom-Elektromotor
Maße (L/B/H in mm), Radstand (mm):3.490/1.560/1.350, 2.285
Fahrzeughighlights:Elektromotor, Nutzleistung bei Dauerbetrieb 11 kW, maximale Nutzleistung 20 kW, Nickel-Cadmium-Batterie
Fahrzeugbestand in Deutschland heute: Circa zehn (Stand 01.01.2013)

22.12.2013 18:01    |    ChrisCZT

Jap, in Frankreich wurde schon früh auf Elektromobilität gesetzt. Bei Renault ging der Clio electrique schon ein Jahr früher (1994 - 1998) in Serie.

 

Jetzt in der Neuzeit ist Renault ja einer der Vorreiter bei der "Wiederentdeckung". Mit Twizy, Zoe, Fluence und Kangoo hat man eine ganze Palette an E-Mobilen im Angebot.


22.12.2013 18:34    |    Salamipizza

"Pionier" ist wohl etwas arg übertrieben. Die Geschichte des Elektroautos geht immerhin bis ins 19. Jahrhundert zurück...

 

Ende der 80er hat VW das Selbe auch mit dem Golf gemacht. Viele Hersteller haben damals Mut bewiesen, nur durchgesetzt hat es sich halt nie...


22.12.2013 20:42    |    7406

In Frankreich hat sich dieses Fahrzeug trotz Milliardensubventionen der Atomstom Industrie nicht durchgesetzt, das spricht Baende.


22.12.2013 20:53    |    metronaut

374 Behörden gab es demnach in Frankreich?

 

Wow, was für ein großer Erfolg.

Heute könnte man bestimmt sogar 5 Stück mehr verschenken.


22.12.2013 21:14    |    schipplock

trotzdem interessant; danke fuer die Info.


24.12.2013 13:35    |    DrHephaistos

Schon 1888 war Andreas Flocken mit seinem Elektrowagen nur einer unter vielen Pionieren. Man übersieht häufig, dass die grosse Zeit der Elektroautos (1896 - 1912) im Moment noch Vergangenheit ist. Damals waren weit mehr Elektromobile auf den Strassen unterwegs als Heute. Wagen mit Verbrennungsmotoren mussten sich erst noch durchsetzen.

 

Cheers,

DrHephaistos


Deine Antwort auf "Happy Birthday: Der Pionier in Sachen Elektromobilität wird 20"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (324)

Besucher

  • anonym
  • Achimwn
  • IngoHA
  • Ingolf-17
  • Sebi223
  • bb1994
  • Emilkasulzke
  • urinbeuel
  • Cubie
  • Gork-vom-Ork

Blog Ticker