• Online: 1.546

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Yoshi`s Blog

Der Ultimative Blogsinn

17.09.2012 02:14    |    Yoshi007    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: 2012, breaking, Fahrbericht, Peugeot 208 Alluere, Premiere, Probefahrt, Testfahrt

bild-106-001bild-106-001Heute gibt es in meinem Blog eine Premiere. Nach unzähligen Artikeln, meist über den Irrsinn auf und abseits der Straßen dieser Welt, gibt es heute hier meinen ersten Fahrbericht zu lesen. Geschnappt hatte ich mir den neuen Peugeot 208 1.6 e-HDi Allure mit 5-Gang-Schaltgetriebe und nahezu Vollausstattung.

 

Peugeot steht unter Druck und will jetzt vor allem bei den Käuferinnen mit dem neuen 208 abräumen. Doch die angepeilte Frauenquote von über 70 Prozent könnte dank des Designs auch gut verfehlt werden. Lediglich 2,3 Millionen Einheiten konnte Peugeot vom Vorgänger 207 an den Mann oder die bild-121-001bild-121-001Frau bringen, dass die Löwenmarke aber auch erfolgreich klein kann, hat sie mit dem 206 unter Beweis gestellt, von dem sich immerhin 7,8 Millionen Einheiten verkaufen ließen.

 

Außen weniger, Innen dafür mehr

 

Peugeot hat den 208 auf Diät gesetzt. Über 100 Kilogramm konnten im Vergleich zum Vorgänger eingespart werden. Geschafft hat man das, weil man unter anderem die dicksten Teile der Karosserie - die Träger - aus Aluminium gefertigt hat. Außerdem ist er kleiner geworden. Ganze sieben Zentimeter misst er in der Länge weniger als der 207, dabei sind die Maße im Innenraum sogar gewachsen. Sowohl vorn als auch hinten herrscht ausreichend Kopf- und Beinfreiheit und der Kofferraum ist mit einem Volumen von 285 Litern ausreichend dimensioniert.

 

bild-061bild-061Eine positive Überraschung erlebte ich im Cockpit des Peugeot 208. Dieses präsentiert sich übersichtlich, aufgeräumt und mit glänzendem Klavierlack, dieser hat aber den Nachteil, dass sich auf ihnen gern der Staub ansammelt, der bei Sonneneinstrahlung deutlich zu sehen ist und den Fahrer dazu verführt, ständig darüberzuwedeln. Des weiteren gibt es eine Klimaautomatik (Allure-Ausstattung) sowie bequeme Sportsitze mit guten Seitenhalt und einem sauber eingebetteten Touchscreen-Monitor, über den sich Bordcomputer, Radio und optional das Navigationsgerät (490€ Aufpreis) intuitiv steuern lassen. Verbunden mit dem Internet zeigt der Touchscreen via App auch die günstigsten Tankstellen im Umkreis an.

 

bild-075bild-075Das Volant ist extrem klein, laut Peugeot das kleinste in seiner Klasse. Ich hatte zuerst den Eindruck ein Lenkrad in der Hand zu halten, was aus dem Zubehörkatalog eines "Veredlers" oder aus einem Rennwagen stammt. Netter Nebenefekt des kleinen Lenkrades ist aber, dass man nunmehr nicht mehr durch den Lenkradkranz hindurch schaut, sondern über ihn hinweg. Das verhindert dass bei bestimmten Lenkradstellungen Teile der Instrumententafel verdeckt werden.

 

 

sanft und nicht kreischend

 

Das Fahrwerk ist gut abgestimmt, der Wagen rollt sauber ab, bei kurzen Bodenwellen sendet er dem Piloten allerdings eindeutige Signale. Im Innenraum bleibt es aber immer ruhig, da gibt es kein Klingeln und Klappern, was wiederum für die Verarbeitung spricht. Apropo klingeln. Der Peugeot 208 verfügt über eine Vielzahl verschiedener Töne :) Es kreischt einem kein nervtötender Piepston an, wenn man nicht angeschnallt ist und losfährt, sondern es erklingt ein spaciges "Pling, Ploing!". Das mag sich jetzt banal anhören, aber es macht viel aus. Das Auto sagt nicht: "Ey, Du Depp, schnall Dich gefälligst an!", sondern eher "Hey, mein Freund. Du hast wohl vergessen, Dich anzuschnallen".

 

bild-096bild-096Zur weiteren Entspannung trägt auch ungemein das Panoramadach (410 Euro Aufpreis) bei, durch das man - gutes Wetter vorausgesetzt - beinahe uneingeschränkt in den Blauen Himmel gucken kann. Und ist der dunkel, versprüht ein um den Rahmen laufendes Leuchtband mit blauem Schein dezente Wohlfühlatmosphäre.

 

spritzig aber nicht durstig

 

Peugeot verspricht bei dem 1,6l e-HDi FAP 92 Stopp und Start einen kombinierten Verbrauch von 3,8 Litern, was einem CO2-Ausstoß von 98 Gramm pro Kilometer entspricht. Während ich bei meiner 2 stündigen Testfahrt um und in Berlin die angegebenen 4,5 Liter in der Stadt nur um 0,2 Liter verfehlte, genehmigte sich der kleine Franzose auf der Autobahn 5,7 statt 3,4 Liter. Insgesamt standen am Ende 4,8 Liter statt der versprochenen 3,8 Liter auf der haben Seite.

 

bild-099bild-099Die Differenz soll aber nicht verwundern. Denn trotz der Sparmaßnahmen wie das sehr gut funktionierende Stopp-Start-System oder eine sehr leichtgängige und präzise Lenkung, teilt der kleine Löwe auch reichlich Fahrspaß aus. 10,9 Sekunden benötigt der 1265 Kilogramm leichte 208 für den Sprint aus dem Stand auf Landstraßentempo. Drückt man das Gaspedal weiter durch, so ist der Peugeot maximal bis zu 185 km/h schnell. Auf der Autobahn waren 170 km/h gut zu erreichen, danach wurde es sehrzäh. Aber dafür ist die Sparversion auch nicht geschaffen. 170 km/h reichen für den Kleinwagen völlig aus, der bei diesem Tempo sich keine blöse gab und sich auch mit Geräuschen vornehm zurückhielt, sodass das Tempo gar nicht als zu schnell empfunden wurde.

 

Auf der Landstraße agiert der 208 ebenso agil, je nach Verkehr wird hier das Sparen weiter gefördert. Denn vor einer Ampel schaltet der Motor bereits bei Tempo 20 ab und man rollt ohne Verbrennerunterstützung in Richtung rotes Licht. Die Motivation zum Sparen ist da und nicht nur Frau wird versuchen, die erzielten Werte weiter zu unterbieten und den nächsten Tankstellenbesuch weiter hinauszuzögern und den Geldbeutel zu schonen.

 

Fazit

 

Thumbs up! Der kleine Franzose hat mich beeindruckt und ich bin davon überzeugt, dass er verloren gegangenes Terrain zurück erobern wird. Der kleine Löwe tritt selbstbewusst auf und punktet da, wo die Besitzer ihn am häufigsten erleben: im Innenraum. Das Platzangebot, die Verarbeitung und die hohe Praktikabilität sowie der Mut zur Innovation zeichnen ihn aus. Nicht von ungefähr kommt der Hang der Peugeot-Kundschaft zu Dieselmotoren. Zu Recht sind die Selbstzünder hier stärker gefragt als bei anderen Importmarken.

 

Bildergalerie

 

 

Was mir gefallen hat:

 

  • das Design
  • die Cockpitgestaltung
  • die Platzverhältnisse
  • die reichhaltige Serienausstattung
  • der Preis (auf unteren Kleinwagen-Niveau, in der Basisversion sogar um einige 100 Euro günstiger als der Vorgänger 207)
  • der niedrige Verbrauch
  • die Unterhaltskosten
  • das Start-Stopp-System (bei anderen Autos sofort deaktiviert, hier fast nicht wahrnehmbar)
  • die verschiedenen Töne (bei offener Tür, vergessen den Gurt anzulegen usw.)

 

Was mir nicht gefallen hat:

 

  • schlecht ablesbarer Touchscreen-Monitor bei geöffneten Panoramadach und starker Sonneneinstrahlung
  • die hakelige 5-Gang-Schaltung (würde mir einen 6-Gang wünschen)
  • die lieblose Kofferraumverkleidung

 

Technische Daten

 

Allgemein
Bauzeit (Datum, Zeitraum):seit April 2012
Motorbauart: Reihen 4-Zylinder
Hubraum:1.560 ccm
Emissionsklasse:EU5
Dieselpartikelfilter:Serie
Leistung:68 kW / 92 PS bei 4.000 U/min
Drehmoment:230 Nm bei 1.750 U/min
Getriebe:5-Gang Handschaltung
Antrieb:Vorderradantrieb
Länge / Breite / Höhe:3.962 / 1.739 / 1.460 mm
Breite (inkl. Außenspiegel):2.004 mm
Spurweite vorn/hinten:1.475 / 1.471 mm
Radstand:2.538 mm
Wendekreis:11,2 m
Gesamt-/Leergewicht/Zuladung:1.625 / 1.265 / 360 kg
Leistungsgewicht:13,68 kg/PS
Anhängelast gebremst bei 8% Steigung:1.150 kg
Anhängelast ungebremst:570 kg
Kofferraumvolumen:285 - 1.076 L
Tankinhalt:50 L
Beschleunigung 0-100 km/h:10,9 s
Höchstgeschwindigkeit:185 km/h
Kraftstoff:Diesel
Verbrauch Stadt / Land / kombiniert:4,5 / 3,4 / 3,8 L/100 km
Resultierende Reichweite:ca. 1.316 km
CO2-Emission (kombiniert):98 g/km
Effizienzklasse:A
Kfz-Steuer:152,00 €/Jahr
Kraftstoff (15.000 km/Jahr; 1.579 €/L):75,00 €/Monat
Gesamtkosten:1.052 €/Jahr
Neupreis:17.350 €
Active:17.350 €
Allure:18.850 €
Neupreis des getesteten Fahrzeug: Allure: 21.590,- €
Quelle: autoklicker.de

17.09.2012 03:22    |    124er-Power

Was hastn du da für ne Kamera bentutz? Sieht nach Handy aus, denn die Quali is net so besonders.

 

Und was sagste zu der Heckklappe? Laut TV Bericht soll die sehr schwergängig sein und die is so hoch, dass kleine Frauen kaum nach oben kommen und diese runter zu ziehen. :D


17.09.2012 06:33    |    206driver

Zum Verbrauch: Der Wagen hat nicht mal 3tkm runter. Bei meinem letzten HDi hat sich der endgültige Verbrauch erst nach knapp 10tkm eingestellt. Zudem testet man bei einer Probefahrt natürlich die Fahrleistungen oft mehr als im späteren Leben.


17.09.2012 08:11    |    Steam24

Der 208 scheint sich recht gut am Markt durchzusetzen. In Frankreich eroberte er sich bereits im Juli 2012 die Pole-Position und europaweit war er mit Rang fünf auch schon ganz gut dabei. Zustatten kommt ihm allerdings der Modellwechsel beim Renault Clio, bin mal gespannt, welcher von beiden im Endeffekt die Nase vorne hat.

 

Der Vorgänger 207 war 2007 übrigens europaweit die Nr. 1 vor dem Golf.


17.09.2012 08:47    |    Yoshi007

ehm Power das hab ich jetzt nicht mehr im Hinterkopf, ob die schwergängig war oder nicht und ja ist eine Handykamera gewesen :D das nächste mal werd ich meine richtige einpacken, dann gibts auch ordentliche Bilder...

 

Stimmt driver, aber auch wenn ich etwas zügiger unterwegs war, war ich trotzdem mit dem Ergebnis zufrieden...

 

@Steam dann scheint ja Peugeot bisher mit dem 208 alles richtig gemacht zu haben. Chapeau!


17.09.2012 12:07    |    Bert Benz

eine neue Modellgeneration, die deutlich kürzer ist als der Vorgänger, soetwas gibts wirklich selten. Aber sehr sinnvoll, dazu der Leichtbauversuch. Ein vergleichbarer VW Polo 1.6 TDI BMT wiegt aber leer 100kg weniger!!

So ein Topmodell ist natürlich immer nett, die tatsächlich verkauften Holzklassen-Muttiautos eher weniger. Es gibt da eine 208 Version mit "zerschossenem" Kühlergrill, sehr eigenartig. Diese schwarze Hochglanzplaste (schön geredet als "Klavierlack"), ist eine elende Automode zur Billigaufhübschung, bald staubig und unvermeidlich hässlich zerkratzt.

 

Hoffentlich erhält Peugeot auch damit seine Existenz, für mich auch beim Design die sympathischste Franzosenmarke.


17.09.2012 12:38    |    Rostlöser265

Naja ein Auto das mit Spiegeln über 2 Meter misst ist meiner Meinung nach kein kleines Auto mehr

Und das Gewicht mit 1265 kg liegt 60 kg über dem neuem Basis Golf und der Unterschied zu einem Polo TDI mit DSG beträgt sogar 80 kg

Der Preis bewegt sich auch fast auf VW Niveau wenn man Allure und Highline vergleicht

Insgesamt aber ein relativ gutes Auto obwohl es m.E. nicht in Kategorie Kleinwagen passt (zu breit, zu schwer)


17.09.2012 13:38    |    Goify

Er ist sogar so breit wie eine C-Klasse mit Spiegeln. Also beides nix für herkömmliche linke Spuren in Autobahnbaustellen. :(


17.09.2012 14:21    |    Yoshi007

Goify, der kleine fühlt sich auf der rechten Spur auch viel wohler :D und ich muss auch sagen, dass ich über das Gewicht echt erschrocken war, der 207 war ein echter "Pfundskerl" und ein Leichtgewicht ist der neue auch noch lange nicht.


17.09.2012 16:21    |    Strikeeagle

Auch wenn ich den 208 schon jetzt mag, weil er Innen wie außen einfach wertiger als ein vergleichbarer 207 wirkt. Auf dem Bild 1 steht neben dem 208 ein 406 Coupe. Mag sein, dass der Wagen mehr verbraucht, und im Alltag mehr kostet, aber er ist in 5 Jahren bei guter technischer und optischer Pflege noch das gleiche Wert. Eine zeitlose Schönheit und leider selten geworden, aber auch er wird seine Liebhaber finden. Der 208 wird sich wie der 206 damals gut verkaufen, als Alltagswagen genügsam, zuverlässig und halbwegs robust. Mehr als 150tsd km muss der nicht erleben und ist dann eh nur noch etwas für den günstigen Gebrauchtwagenmarkt und Hobbyschrauber. Aber so muss das auch manchmal sein, einfach nen zuverlässiger kleiner Alltagsflitzer.

 

Ach und wer jetzt gewichte Vergleicht, sollte auch Äpfel und Birnen nicht vergleichen! Der E-HDI hat nen 2. Motor drin, Pufferbattarien usw. Klar geht das aufs Gewicht. Die Franzosen sind außerdem für eine recht reichhaltige Basisausstattung bekannt und das kann man nicht mit Lupo und Golf vergleichen. Packt man so etwas an Komfort in nen Golf oder Polo ist man nicht nur mit Preisen, sondern auch dann höherer Ausstattungen und anderer Motoren schnell bei ganz anderen Gewichtszahlen.

Insoweit wäre ein Vergleich mit dem Ford Fiesta eher interessant, aber da war ja die ADAC Motorwelt schon so freundlich. ;)


17.09.2012 17:56    |    Stino5

Wenn man beim Testen auch mal auf die Autobahn fährt und dann noch sehen will wie sich das 'Auto bei Vollast anstellt, dann darf man auch nicht kritisieren, wenn der Verbrauch nicht stimmt. Da wäre eine geübte Sparfahrt eine ehrliche Antwort. sorry.

 

Nebenbei: Mein fünftüriger Auris hat als Leergewicht 1250Kg. Am Samstag gewogen.

Gruß Stino5


17.09.2012 18:35    |    605 TD 2,5

Ich fahre einen 208 eHDI 1,6 jetzt seit 6 Wochen und habe ca. 3000 Km runtergespult. Wenn wir mit dem 208 nach Holland tanken fahren und dann ca. 30 Km wieder zurück ind die Heimat fahren, ist es möglich den 1,6 HDI mit 92 Ps bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 66 Km/h mit 3,5 Liter vor der Tür abzustellen. Wenn meine Frau danach viel Stadtverkehr fährt geht der Verbrauch auf 4,5 Liter hoch.

 

Verglichen mit den Verbräuchen unseres alten 207 1,4 HDI ist der 208 deutlich sparsamer geworden, bei mehr Hubraum und 24 PS mehr und deutlich mehr Fahrspass im 208. Der 207 lag so bei 4,5 Liter bei Überlandfahrt und 5,0 Liter im Stadtverkehr.

Was mir aufgefallen ist, das die Gänge des 5 Gang Getriebe allesamt länger abgestuft sind als im 5 Gang Getriebe des 207. Im Stadtverkehr reicht der 3 Gang bei 50 Km/h und der 4. Gang bei 70 Km/h. Das Drehzahlniveau ist dabei erfreulich gering bei ca. 1800 Umdrehungen.

Was den Verbrauch angeht, so bin ich mir sicher das bei dem 208 noch was nach unten geht. Der 207 wurde mit jeden mehr Km auch sparsamer.

 

Ansonsten kann ich den test nur bestättigen und der 208 ist ein Top Kleinwagen. Der Klavierlack staubt aber nicht mehr zu als andere Oberflächen und ich habe mich noch nicht dabei erwischt mal wieder drüberher zuwischen. Das mache ich nur einmal am WE wenn ich den kleinen Scheißer komplett wasche.


18.09.2012 12:44    |    Rockport1911

Vom Design her (natürlich) nicht mein Fall. An das kleine Lenkrad muss man sich sicherlich gewöhnen, wbei Ich hier Vorteile beim ein- und aussteigen sehe.

 

Im Motorkapitel sehe Ich den 208 und den Polo 1.6 TDI nichtmal soweit auseinander. Ein hakeliges Schaltgetriebe ist ein NoGo.

 

Für 18.350 Euro bekommt man schon einen Polo 1.6 TDI Highline. Für fast 22.000 hat man dann alles was man irgendwann mal brauchen könnte.


19.09.2012 00:31    |    Rosita

Und wie sieht es mit Rost bei den Franzosen aus? Wie mit Werkstattbesuchen und Kosten? Und wieso sollten überwiegend Frauen angesprochen werden? Inzwischen haben Frauen die starken Motoren auch für sich entdeckt und ein wenig Power mehr darf es dann auch sein ;-)


19.09.2012 09:38    |    605 TD 2,5

Zitat:

Und wie sieht es mit Rost bei den Franzosen aus? Wie mit Werkstattbesuchen und Kosten? Und wieso sollten überwiegend Frauen angesprochen werden? Inzwischen haben Frauen die starken Motoren auch für sich entdeckt und ein wenig Power mehr darf es dann auch sein ;-)

Rost ist bei Peugeot schon lange kein Thema mehr. Die Bleche der besonders beanspruchten Teile sind seit dem 205 Verzinkt, das heist das die 2er von Peugeot teilverzinkt sind. Übergänge der Bleche und Schweißnähte sind sehr gut versiegelt. Seit dem ich Peugeot fahre und das ist schon seit 1986, habe ich noch nie ein Rostproblem an meine Autos gehabt. Das sah an meinen ersten Auto, einen Volkswagen, ganz anders aus. Jede Woche irgendeine neue Rostblase :rolleyes: auch in meinen Bekanntenkreis fallen die VW´s häufig durch Rost auf.


19.09.2012 12:27    |    SaBoMotor

Zitat:

Was mir aufgefallen ist, das die Gänge des 5 Gang Getriebe allesamt länger abgestuft sind als im 5 Gang Getriebe des 207. Im Stadtverkehr reicht der 3 Gang bei 50 Km/h und der 4. Gang bei 70 Km/h. Das Drehzahlniveau ist dabei erfreulich gering bei ca. 1800 Umdrehungen.

1.800 U./min. in der Stadt? Ich fass es nicht.

Da fahr ich mit 1.000 bis max. 1.400 U./min.

Das ist ein Diesel, kein Saugbenziner.

 

Sascha


22.09.2012 14:56    |    605 TD 2,5

Wenn du gerne Untertourig fährst, bitte schön. Jeder wie er es braucht, aber letztendlich zählt das Resultat an der Tankstelle und das sagt mit 3,5 Liter :D


Deine Antwort auf "Fahrbericht Peugeot 208 - Kleiner Franzose mit noch kleinerem Durst"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 05.09.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Twitter Beiträge

Blogautor(en)

Yoshi007 Yoshi007

VW

 

Blogleser (323)

Besucher

  • anonym
  • theo0815
  • Zetapot
  • pucky7
  • mat619
  • musti123456
  • Gleiter01
  • markusmalotta
  • metrostinger
  • apple

Blog Ticker