• Online: 5.929

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.11.2008 15:06    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (1.048)    |   Stichworte: Kfz-Steuer, Neuwagen, Steuer, Umfrage

Steuerbefreiung für "saubere Neuwagen" sinnvoll?

Die Regierung will ein 16-Punkte-Notprogramm beschließen, das die Wirtschaft ankurbeln, Arbeitsplätze sichern und die Konjunktur beleben soll.

 

Geplant ist unter anderem, dass für Neuwagen keine Kfz-Steuer fällig werden soll. In der Presse lässt sich folgendes schon nachlesen:

 

Käufern von Neuwagen wird die Kfz-Steuer zwölf Monate lang erlassen. Beim Kauf eines schadstoffärmeren Autos (Euro-5 und Euro-6), zahlt man 24 Monate lang keine Kfz-Steuer. Erst ab 2011 soll die Steuer von Hubraum auf Schadstoffausstoß umgestellt werden. Die Befreiung soll laut Presse bereits ab November gelten. Diese Regelung ist nicht nur auf Fahrzeuge deutscher Hersteller beschränkt.

 

Für diesen Vorschlag der Regierung gibt es nicht nur Zuspruch. Warum das so ist, sieht man an dem Rechenbeispiel des Bundesgeschäftsführers Deutsche Umwelthilfe (DUH) Jürgen Resch (gelesen im Spiegel):

 

Der Erwerb des spritsparenden Kleinwagens Smart würde mit 40,50 Euro subventioniert, der knapp drei Tonnen schwere Geländewagen Q7 mit 500 PS und 298 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer hingegen mit 1.852,80 Euro.

 

Das heißt, vom Steuernachlass wird wohl nur der Käufer von Neuwagen mit großen Hubraum und hohem Kraftstoffverbrauch profitieren. Statt also den Kauf von Autos mit geringem CO2-Austoß zu fördern, werden die Spritfresser bezuschusst und die Automobilindustrie noch dafür „belohnt“, dass sie den Anschluss an die Entwicklung von kraftstoffarmen Autos verpasst hat.

 

Zudem wirft es die Frage auf, ob man nur deswegen ein neues Auto für mehrere 1000 Euro kaufen will, weil man 100 oder 200 Euro Steurern sparen kann? Wohl kaum! Oder?

 

Wie siehst Du das? Findest Du das Paket der Regierung sinnvoll? Würdest Du Dir unter diesen Gesichtspunkten einen Neuwagen kaufen? Welche Lösung würdest Du bevorzugen?


07.11.2008 07:57    |    malibuontherocks

Man sollte den Politikern und Manager mal die Gehälter kürzen auf das Niveau eines Deutschen Normalverdieners, sowie sämtliche Privilegien streichen, mal sehen wie sie es finden würden nur für Steuern u. den dauernden Preisteigerungen zu arbeiten und am Monatsende mit leeren Taschen dazustehen.

Sie können sich selber die Diäten erhöhen meistens u. regelmäßig im 2 Stelligen Prozentzahlen, außerdewm haben Sie alle breits ausgesorgt aber Sie können ja nicht genug zusammen raffen, so das für die anderen nichts mehr übrigbleibt,

desweitern halte ich midestens 2 Drittel für überflüssig. Sie werden für ihre Fehler nicht zur Rechenschaft gezogen, dann wechseln Sie eben mal den Posten und spielen wieder mit.

Sie verarschen uns nach strich u. faden und bekommen dafür noch ein Schweinegeld, da tun Sie sich alle nichts.


07.11.2008 07:57    |    badman00

Ich habe erst im letzten Monat einen Citroen C4 Picasso gekauft. Ich glaube nicht, dass mich eine Steuerbefreiung zu einer Kaufentscheidung bewogen hätte. Die 150 EUR machen beim Kauf eines Neuwagens den Kohl nicht mehr fett.

An der Mehrheit der Bevölkerung geht diese Ersparnis sowieso vorbei. Wichtiger wäre eine deutliche Entlastung an der Tankstelle (aktuell: Super 1,229; Diesel: 1,239(!) ) oder aktives Handeln der Regierung in der Einkommensteuer (Stichwort Pendlerpauschale).

In Deutschland sind zwar viele Arbeitsplätze in der Automobilindustrie gebunden, aber das einseitige Handeln der Regierung für die Autoindustrie ist wohl eher auf Lobbyisten und Regierungsmitglieder, welche zugleich Aufsichtsräte in der Branche darstellen, zurückzuführen, die um ihre Vergütung fürchten...

Schließlich gelten deutsche Autos immer noch als Statussymbol, dessen Image gepflegt werden muss.

 

Ich halte davon gar nichts. Das ist nur Augenwicherei, um über die wahren Probleme unseres Landes hinweg zu täuschen!


07.11.2008 07:57    |    Or0belram

Das demontstiert eindeutig die Rechenkünste unserer Bundesregierung. Wer hier meint mit 150€ Steuerersparrnis eine Investition vnn 30-40.000 Euro anzuschiebn muss unter völligem Realitätsverlust leiden.

 

Eine einzige Tankfüllung eines Mittelklassewagen liegt bei 80-90 €. Der Staat kassiert hier 80%. Man würde sich, so gerechnet lediglich 3-4 Tankfüllungen sparen. Einerseits

wird jeder über alle Massen abgezockt um eine völlig desolate Rentenversicherung zu finanzieren und dann kommen solche "Massnahmen".

 

Ich würde zunächst mal alle Verantworlichen der Finanzkrise enteigenen und rückwirkend deren Vermögen liquidieren. Das würde zudem Signale setzen.

 

Lärcherlich.


07.11.2008 07:57    |    ]{laus

Warum wird hier unnötig von Frau Merkel Geld mit der Gießkanne verteilt? Wenn es um den Umweltaspekt gehen würde, könnte man die KFZ-Steuer einfach abschaffen und die Spritkosten zum Ausgleich erhöhen. So würde jeder sparen, der einfach sein Fahrzeug stehen lässt.


07.11.2008 07:58    |    eura726hb

Im ersten Augenblick hört sich diese Angelegenheit ja gut an. Nur: wieder mal ein Überraschungsei! Die "Großen", bei denen es finanziell nicht darauf ankommt, die können beim Kauf eines hubraumstarken und nicht schadstoffarmen Autos aus Sicht des Normalverdieners relativ viel Geld sparen. Aber die große Masse, die aufgrund der Einführung der Plakettenverordnung in Kürze auch nicht mal mehr mit einer roten Plakette in Innenstädte wie Hannover fahren können, ist bei Neukauf (was er sich in der Regel gar nicht leisten kann) eines schadstoffarmen Autos - wie z.B. der Smart - nur eine Tankfüllung drin.

Kurz gesagt: Soll daß die Konjunkturbelebung sein? Wieder einmal ein Schildbürgerstreich der Regierenden. Eine solche Entscheidung zu treffen würde sich selbst ein Münchhausen nicht trauen.



07.11.2008 08:00    |    brezinzke

Hallo Leute

 

Die Steuerbefreiung für einen Neuwagen ist schön und gut aber es trifft immer nur die Leute die auch das Geld haben um sich ein Neues zu kaufen! Wozu brauchen diese eine Steuerbefreiung? Wer sich ein neues Auto zulegen kann der hat auch das Geld um die Steuern zu bezahlen.

Und was ist mit die Bürger die nichts haben die zahlen immer drauf.

Wie reden alle vom Umweltschutz das ist doch alles Blödsinn ich würde das so regeln das sich jeder ein jüngeres Auto anschaffen kann nur dann wird es was mit dem Umweltschutz


07.11.2008 08:01    |    poelreini

Das ist sicherlich kein Grund mir ein neues Auto zu kauufen, zumal es für meinen Geldbeutel und auch für die Umwelt besser ist mein altes Auto noch ein Jahr länger zu fahren. Die Herstellung neuer Fahrzeuge ist ja auch nicht gerade umweltfreundlich. Die Entwicklungen einzelner "Bastler", und da gibt es Einiges, werden von der Industrie ignoriert oder als Lügen hingestellt. Der Verbrennungsmotor so wie wir ihn kennen sollte doch langsam abgelöst werden, und das bevor weitere Kriege um´s Öl entstehen. Erneuerbare Energieträger, Elektro, Wasser, es gibt ja alles schon. (www.wasserauto.de)

Zum Thema Arbeitslosigkeit kann ich nur sagen, wir sollten umdenken. Bei immer besserer Technologie, Computer, Automatisierungen werden wir mit dem jetzigen sozialen System nie alle arbeiten können. Bei dem Bau neuer Produktionsstrassen werden die neuesten Technologie eingesetzt, mit dem Ziel Arbeitsplätze einsparen. Und dafür gibt es dann noch Zuschüsse. Wär doch schön wenn alle arbeiten aber statt 8 Stunden z.B. 6 Stunden. Dann könnten wir uns die Arbeitsämter sparen. Wofür brauchen wir in Deutschland 300 Krankenversicherungen?

Ich hör lieber auf


07.11.2008 08:01    |    Mattesww

Ich finde es nicht so gut ,hat einer auch mal da dran gedacht wenn unser Vaterstatt die KFZ Steuern so ansetzte das es auch leute gibt sie sich dann kein Auto mehr leisten können und dann auch nicht mehr wissen wie sie zur arbeit kommen sollen,echt tolle idee.


07.11.2008 08:01    |    SVEMEZ

Hallo

Schon 2003 habe ich das Spiel mit Steuerbefreiung für Euro 4 Diesel mitgemacht. Innerhalb von zwei Jahren bekam ich 7 Steuerbescheide oder -befreiungen. Keiner hatte eine Ahnung. Das Nächste ist der Dieselpartikelfilter. Mein Touran zahlt Strafsteuer (26,00 € / Jahr) weil die Nachrüstung incl. Tausch des Serienkatalysators ca. 1500,00 € kostet. Für dieses Geld kann ich 57 Jahre Strafsteuer zahlen. Nur wenige Käufer werden sich wegen der Steuerbefreiung neue Fahrzeuge kaufen. Von den Millionen Geringverdiener, die teilweise 3 Jobs haben und es nicht zum Leben reicht, wird keiner einen neuen Golf kaufen. Lasst die Leute vernünftiges Geld verdienen dann werden auch Autos gekauft.


07.11.2008 08:01    |    NeroV1

AUGENWISCHEREI!!!!

 

Warum profitieren immer nur BESSER gestellten???

 

Ich bin der Meinung, das man da an anderer Stelle ansetzen muss...

- beim Herrsteller

- bei den Krediten

 

 

Ich habe mir extra ein neues (2 jahre alt) gebrauchtes Auto gekauft, weil ich jetzt mit einem Partikelfilter wieder in Berlin fahren darf und jetzt die scheiße...

20000 hat er gekostet... mit Zinsan zahle ich fast 30000 ab...

Würde die Regierung einen günstigen Zins anbieten, dann hätte ich bei gleichen Ausgaben auch einen Neuwagen gekauft.

 

Und mehr autos werden durch steuerfrei(lügerei) auch nicht gekauft, denn die, die es sich leisten können, kaufen sich doch sowieso jählich oder alle 2 Jahre ein neues Auto.

Die 2% die sich vielleicht ein Auto kaufen weil sie so bis zu 600 Euro sparen, versteh ich sowieso nicht.

 

Aber nichts für ungut.... es gibt ja noch die normal und schlecht- verdiener, die können ja den ganzen scheiß zahlen...

zahlen wir also für die REICHEN die Steuer einfach mit... so, wie es schon immer gewesen ist...

 

ich frag mich nur, ob die das VOLK für so blöd halten, dass wir das nicht bemerken... oder sind die so BLÖD, das die selbst nicht sehen was für nem scheiß die selber bauen?!?!!?!?!?!?!?

 

ALLES BLEIBT BEIM ALTEN :D


07.11.2008 08:02    |    scheidis

Ich frage mich was ständig dieses "rumgeeiere" soll. Ein Anreiz für einen Neukauf ist das nicht. Macht vom Kaufpreis ja nur im Schnitt 1% aus. Abgesehen davon wäre die KFZ-Steuer schon lange vom Tisch, wenn unsere Herren (und Damen) der Politik nicht so Angsthasenmäßig unterwegs wären und endlich die Maut einführen würden. Auf diese warte ich schon seit 20 Jahren, bin gespannt wann wir es endlich schaffen! Erst dann zahlt endlich jeder für den Straßenerhalt!


07.11.2008 08:03    |    cartmann60

netter Mitnahmeeffekt falls mann sowieso einen Neuwagen kauft.

Alls Kaufanreiz jedoch nicht wirklich hilfreich !

hatte mir schon vor dieser Steuerbefreiung ein neues Auto bestellt.

und sehe nun wohlwollend 1 Jahr Steuerfreies fahren entgegen.

 

Gruß cartmann60


07.11.2008 08:03    |    gerdi58

Ich sehe es so, diese Maßnahme ist wieder ein Schritt Richtung Vollsubventionierte Arbeitswelt.

Zu den Schornsteinfegern, TüV Personal, DSD (Duales System) und der Steinkohle gesellen sich nun auch die Autobauer hinzu, da sie es nicht für nötig gehalten haben, sparsame Autos zu bauen sondern PS-starke. Der Steuerzahler wird es schon richten! ;)


07.11.2008 08:04    |    norge1

Ich finde die KFZ Steuerbefreiung wird nicht sehr viel bringen,und am allerwenigsten für die Umwelt,weil es zu vieleLeute gibt die sich so oder so keinen Neuwagen leisten können.

Und die alten CO² Schleudern verschwinden ja nicht,sie werden ja bloß nach osten verlegt.Aber die Oberschlauen in Berlin meinen etwas gutes zu tun,doch wo bleibt der Gedanke ,daß es nicht nur um Deutschland geht ,sondern um den Schadstoffaustoß allgemein.Wem nützt es wenn die Gase statt in D im Osten oder Afrika ausgestoßen werden.Aber das ist ja weit weg und der deutsche Steuerzahler merkt es ja nicht,und die Volksverdummer können sich entspannt zurücklegen.Man ihr da in Berlin für wie blöd haltet ihr uns Otto Normalverbraucher.Kommt uns doch mal richtig entgegen und tut was damit der Verbraucher mehr Kohle in der Tasche hat,denn das kurbelt die Wirtschaft an.

Ich werde jedenfalls meinen T4 TDI weiterfahren trotz der hohen Steuern.Ich müßte bei einem gleichwertigen Fahrzeug doch mindestens 35T€ drauflegen um 430 € Steuern zu sparen.Ein gutes Geschäft für den Staat oder?

 

Henrik.


07.11.2008 08:05    |    kartmarkus

Zuerst jahrelang die Steuern anheben, z.B. Pendlerpauschale da geht es um ca. 2,5 Mrd. Geld was für jeden Berufstätigen wichtig wäre, da wird schon seit einem Jahr diskutiert. Urteile werden von der Regierung iknoriert. Und jetzt wird ein 500 Mrd. Paket für die Banken beschlossen das geht dann in 3 Tagen. Was soll man da noch sagen, die Bundesregierung hat doch keine Ahnung, lauter Schnellschüsse wie jetzt mit der KFZ Steuer, das ist absolut lächerlich. Bei einem neuen Smart würde ich mir 80.- € sparen, toll. Die sollten mal die Mwst. von 19% auf 7% wie bei den Lebensmittel senken, das wäre mal ein Schub. Dann könnten sie die Eigenheimzulage wieder einführen, wäre auch ne Sache. Aber ich glaube schon lange nicht mehr an dieser Flickschusterei.


07.11.2008 08:05    |    golf 5 vari

Eine absolute SAUERREI finde ich !!!

 

Wieder werden nur die belohnt die im Autowerk arbeiten und jedes jahr ein neues haben ,wieder trift es die die schon wenig haben !!!!! :(:mad:


07.11.2008 08:06    |    NordicFitness

Ein Schritt in die richtige Richtung. Aber nur ein erster Schritt! Die Umsetzung der Versorgung der Kfz mit Bioethanol der 2. Generation und die konsequente Reduzierung der Fahrzeugflottengewichte wäre viel wichtiger.

 

Wolfgang Prohl

www.nordictex.de


07.11.2008 08:06    |    MatzelAA

...so eine verarsche hat man schon früher mal gemacht ( Dieselfahrzeugkauf) und später die  Steuer wieder durch Erhöhung zurück geholt. Wegen den paar Euro ersparniss? eigentlich gehört der Minister wegen Volksverarschung gleich entlassen.


07.11.2008 08:10    |    namibugs

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Aktion irgend jemanden dazu bewegen wird ein Auto zu kaufen.


07.11.2008 08:11    |    RaceXandr

Ich zahle für den A4 ca. 180Euro im Jahr.

Wenn ich mir einen Neuwagen kaufe verliert diese im Jahr mindestens 2000Euro an Wert. Was für ein Anreiz soll das denn sein?

Von mir aus ist diese Maßnahme total bescheuert.

Wenn ich wirklich so total daneben wäre und mir aus diesem Grund einen Neuwagen anschaffen würde wäre mein nächster Gedanke: Da ich viel Steuern sparen will kauf ich mir gleich einen 6l Diesel -> Audi Q7 6.0 TDI. Da zahlt es sich erst recht aus, weil bei diesem Wagen die Steuern sonst so hoch wären? :confused:

Derjenige der sich einen Neuwagen leisten kann (z.B. ein Politiker) oder will hat sicher keine Probleme die KFZ- Steuern zu zahlen und er wird sich nicht deswegen einen Neuwagen anschaffen. Oft denk ich mir schon, dass die Politiker die Sonderschule nicht geschafft haben und deshalb in die Politik eingestiegen sind: dort ist Platz genug für Deppen.

Besser wäre Steuerfrei für drei Jahre für Autogasumrüster, weil die die Umwelt viel mehr schonen (so ist es in Südtirol). Über die 3 Jahr spart man sich ca. 600Euro. So zahlt sich die Gasanlage erst recht aus. Es ist dann noch ein gutes Gefühl, wenn man der Umwelt auch Gutes tut.

 

Gruß Xandr.


07.11.2008 08:11    |    Heizölkocher

Der Steuernachlass ist lächerlich. In den ersten 2 bis 3 Jahren verliert man rund 30 bis 50 % des Kaufpreises. Das können bei großen Fahrzeugen schon mal 30.000 EUR sein. Da gibt's dann den Steuerbonus - wie hoch ist der noch mal? 300 EUR??

 

Wenn ich dann so ein Fahrzeug nach 3 Jahren zu 50 bis 60 % NP kaufe, verliere ich in einer 3-jährigen Haltedauer vielleicht nur noch 10 % des NP.

So passiert bei meinem 730d und E320CDI (beide mit gut 2,5 Jahren gekauft, BMW nach 3 Jahren verkauft, Benz noch da). Siehe auch http://home.arcor.de/v24/public/S320_vs_Astra19CDTI.pdf

 

Da zahle ich aber lieber die Kfz-Steuer.

 

Mit den Besten Grüßen,

der Heizölkocher


07.11.2008 08:11    |    O-ta

Toll, ist doch super vielleicht bekommen wir beim Neuwagenkauf auch eine KOSTENLOSE Blumenvase. Dann würd ich mir auf jedenfall ein neues Auto kaufen....;-)...

 

Klare Meinung; Abschaffung der Kfz-Steuer und umlegung der Steuer auf den Spritpreis!!! Ach, was Umlegung...., der Staat bekommt schon genug über den Sprit....


07.11.2008 08:12    |    Moritzmax

Hi Leute,

ich finds insofern erstmal gut das wir normal Verdiener damit etwas entlastet werden auch wenns nicht viel ist.

Denn was man sonst schon an Steuern und Gebüren an den Staat abführt is einfach belastend..:(


07.11.2008 08:13    |    salihbey

Nichts gegen ne Steuerentlastung, aber seien wir mal ehrlich wer davon wieder einmal profitieren wird.

Doch nur diejenigen die es sich leisten können sich ein neues Auto aus dem Laden zu holen. Da bleiben die finanziell Schwachen und die Familien, und alle die aufs Mobilität angewiesen sind, wieder einmal draussen vor.

Aber die SUWs und die Funcars in den ersten zwei Jahren Steuerbefreit zu fahren macht sicherlich für die Dabizes(Bonzen) Spass. Da die Bonzen sich jedes zweite Jahr eh nen Neuwagen leisten, fahren die Dabizes von nun an für Immer Steuerbegünstigt, und den Wagenkauf von der Steuer absetzen, hehe.

 

Siehe eine andere erfolgreiche Massnahme als Belohnung der Regierung= 10 Euro Kindergeld Anpassung ab 2009.

 

Hip hip Hurraaa.


07.11.2008 08:13    |    mrtobler

Ich halte garnichts von dieser Augenwischerei, wie von der ganzen CO2-Debatte! 80 % des weltweiten CO2-Austausches geschieht über die Weltmeere. Das ist alles verdeckter Lobbyismus. Meinen 10 Jahre alten V6-Benziner werde ich auch weiterhin fahren.


07.11.2008 08:13    |    Schluckspecht

Die Steuergeschenke für hässliche neue Vehikel holt sich das System im Endeffekt doch sicher wieder über eine Strafsteuer für meine schönen alten Autos Bj. '95 und 2003 rein?!


07.11.2008 08:13    |    wohnkabinencenter

Es ist zwar schön wenn man von der Regierung mal irgendwo Steuern erlassen bekommt, aber hier ist dies doch nur der Tropfen auf den heißen Stein. Bei einem Kleinwagen für wenig Geld spare ich auch nur wenig KFZ Steuer weil der eh nicht viel kostet. Die 1.800 Euro bei einem Q7 klingen schon nach toller Ersparnis, sehen aber im Vergleich zum Kaufpreis des Neuwagen wieder nach nichts aus. Hätte die Regierung gesagt wir wollen Arbeitsplätze schaffen und den Standort fördern, und deshalb senken wir den MwSt Satz für Kraftfahrzeuge bis zum 31.12.2009 auf 5%, das wäre eine Maßnahme gewesen!


07.11.2008 08:14    |    wobaxbax

Es zeigt wieder mal die Inkompetenz unserer Politiker einschl. ihrer Berater die Ihnen für viel, wirklich viel Geld zu Seite stehen. Es zeigt wieder das die steuerliche Ungegerechtigkeit ist in diesem Land weiter auf dem Vormarsch ist. Was sollen wir, der kleine Bürger, eigentlich noch alles ertragen. Ist es denn wirklich so schwer mit gesundem Menschenverstand an die Sache ran zu gehen? Warum entfernt sich die Politik in unserem Land immer weiter von den Menschen für die sie eigentlich gemacht werden soll?

 

Ich, als Vater von 4 Kindern fahre natürlich keinen Smart und werde ihn mir auch nicht kaufen, selbst wenn hinten Marmelade raus kommt. Ich farhre einen Viano mit 265 mg Co2. Unser Auto ist mit 6 Personen besetzt und Gepäck bekomme ich auch noch für 6 Personen rein. Das wären 3 Smart. Über Gepäckfach beim Smart möchte ich hier lieber nicht sprechen ;-)) Bei 120 mg pro Smart, liege ich mit meinen Viano im Co2 viel besser, - mal abgesehen davon dass wir auch 3 Fahrer benötigen würden. Ich zahle also für meinen Viano fast 1.800 Euro ab 2011. Die Smarts nix, oder was? Äh, für eine Familie mit 4 Kinder ist sowieso alles viel teuerer. Dem Q7 Fahrer ist die Steuer sowieso egal und wenn der neue Steuerbefreit ist, um so besser. Dann holt er sich eben einen neuen. die 60 oder 70.000 jucken doch sowieso nicht.

 

Man müsste schon unterscheiden welchen nutzen ein Fahrzeug hat. Sportwagen sind luxus. Tansporter nicht wirklich!

 

Schönen Tag noch in diesem Land


07.11.2008 08:16    |    Dieseldmief

Die Versuche, die Autoindustrie so anzukurbeln, sind Ausdruck völliger Hilflosigkeit oder ist es einfach nur erbärmlich ?

 

Ab 2009 soll die Mehrwertsteuer für Geschäftswagen (auch LKW und Transporter aller Art) nur noch zu 50%

zurückerstattet bzw. verrechnet werden.

Somit wird der Kunde ins Leasing geradezu gezwungen und das ist nicht immer die günstigste Form, Autos zu beschaffen.

 

Mir reichts. Mein Dienstwagen (DB- W 202) Baujahr 1997 wird mit ca. 3.000,-Euro nochmal für die nächsten 3-4 Jahre

fitt gemacht und erst dann werden wir sehen. Ein neuer Wagen würde mich locker 4.500 bis 6.500,. Euro pro Jahr kosten.

Als selbständiger Einzelkämpfer habe ich nicht den Schrank 1 bis 10 voll Geld !!!

 

Gruß


07.11.2008 08:16    |    Merivateufel

Das ist wie fast alles unserer Regierung mal wieder das allerletzte.

 

Die Leute die in den letzten zwei Jahren ein Auto mit EURO vier gekauft haben, sind dann stolzer Besitzer der Ar...-Karte, wie für diese Leute gibt es nix.


07.11.2008 08:17    |    emissus

Schwachsinn! Ein neues Auto kaufen um Steuern zu sparen. Na sicher,...so finanziere ich die Puffbesuche einiger Betriebsräte und Vorstände namenhafter Autohersteller immer schön mit. (Na VW,..klingelts??)

Woher soll den die Kohle für ein neues Auto kommen??

 

Ein ausgereiftes Elektroauto, dass würde mich interessieren, aber ich glaube das ist doch garnicht gewollt. Konzepte gibt es bestimmt genug für ein solches Serienauto.

Der Hybridantrieb ist ja schoneinmal ein kleiner Anfang.


07.11.2008 08:17    |    elch-freund

Wer soll den den Politikern heute noch glauben? Die sind doch mittlerweile alle korrupt. Sie sitzen selber in den Aufsichtsräten der großen Firmen und sahnen da mächtig ab. Wenn unsereins einen Nebenjob hat und über einen gewissen Satz kommt heißt es Steuern zahlen. Ich habe nichts dagegen, wenn ein Politiker irgendwo noch nebenher arbeitet, aber solange wir hier in Deutschland solch massive Probleme haben, sollte man erstmal sehen das man seinen eigenen Job auf die Reihe bekommt. Wenn einer von uns sich nur noch auf sein Nebenerwerb konzentriert, ist die Kündigung des eigentlichen Arbeitgebers nicht mehr weit. Dann das nächste Problem in unserer Gesellschaft, die Manager. Kassieren Millionen, dann setzen sie mal zig Mitarbeiter auf die Strasse und wenn das alles nichts bringt kassieren sie weitere Millionen und werden des Amtes enthoben. Halloooo???? Gehts noch? Wenn einer von uns einen derart gravierenden Fehler machen würde dann ist man ruckzuck arbeitslos "ohne" Abfindung. Bei den Politikern ist das nicht anders. Wenn da mal ein Skandal aufgedeckt wird, quittieren sie das momentane Amt, aber bekommen später trotzdem ihre Pensionen. Die sollten sofort den Beamtenstatus verlieren und so wie jeder Bürger nach einem Jahr in Harz 4 fallen.

Selbst wenn sie nun den Vorschlag machen Neuwagen 2 Jahre von der Steuer zu befreien, das Geld fehlt und wer wird es dann wohl bezahlen? Richtig, wir! Solange hier vom arbeitendem Volk immer nur das Geld aus der Tasche gezogen wird, wird sich die Autobranche leider was einfallen lassen müssen, denn wer kann sich denn heute noch ein neues Auto leisten? Das ist nun mal der Preis dafür, wenn man Jahrzehnte lang immer nur Kohle scheffelt und Aktionäre eine hohe Rendite auszahlen will. Nun ist das gejammer groß, in den Firmen und bei den Politikern. Man sollte mal die Entwicklung zurück verfolgen und selber eingestehen wo die Fehler gemacht wurden. Und überhaupt? Wer hilft mir eigentlich wenn ich mal eine Finanzkrise habe????

Mein Aufruf! Steuern RUNTER! Politiker dürfen sich nur noch um ihr eigentliches Amt kümmern, Nebenjob ist da tabu! Korruption mit sofortigem kündigen des Beamtenstatus ahnden. Wir sind das Volk, die Politiker haben die Interessen des Volkes zu vertreten!

Ach ja, eines habe ich vergessen: Wenn doch nun die Krankenkassen ab Januar wieder mehr Geld bekommen, dank des neuen Einheitssatzes, fallen dann die 10 Euro Quartalsgebühr weg? Denkt mal alle schön drüber nach, zahlen sollen nur wir!!!!!!!!!!


07.11.2008 08:18    |    Hansie55

Für mich ist das nach wie vor " VOLKS-VERARSCHUNG".das ganze wurde ja in der Vergangenheit schon einmal praktiziert. Damals nur mit den "Diesel".............und was ist wenn die 2 Jahre rum sind???????

 

GENAU !!!!!! .....dann hat man wieder eine ""Dreckschleuder""" und 2 weiter Jahre drauf ........wird man für selbiges Fahrzeug sogar gestraft.

Für mich ist das ganze ein gemeines Spiel mit den Bürgern um den Neukauf anzukurbeln.

Mich juck das ganze nicht mehr und ich werde mich von sowas auch nicht aninmieren lassen.

Es kann und darf nicht sein dass mit solchen Argumenten, dem Käufer eines Neuwagens, etwas schmaxckhaft gemacht wird dass NUR 2 Jahre hält .

Aber genau das ist das Schlüsselwort ( HÄLT ).........unserer Politiker halten nie was.

Ausser Ihre Diäten.

Zusammengefasst nochmals " reine VOLK´S -Verarschung !


07.11.2008 08:18    |    heusburg

Das ist mal wieder typisch, wer´s hat bekommt´s noch zusätzlich in den allerwertesten geblasen und wer´s nicht hat muss weiter abdrücken.

Die Kfz-Steuer soll doch zum erhalt von Straßen und Neubau verwendet werden und begründen, oder?

Beispiel 1: Der Vertreter /Aussendienstler fährt seine 100.000 km im Jahr mit seinem neuen A6 TDi (steuerfrei)

 

Beispiel 2:Oma von nebenan hat Ihren alten Ford Granada 2,8l fährt nur zum einkaufen und Kaffekränzchen 2000 km im Jahr (€ 428,40 Steuern)

 

Beispiel 3: Ich habe einen Mondeo 2,5l Bj 95 denn ich für den Alltag und Familie nutze, fahre ca. 15000 km im Jahr (€ 190 Steuern)

Als Alfa Fan habe ich als Hobby einen 164 V6 3.0 den ich nur bei gutem Wetter am Wochenende fahre, ca.5000km im Jahr (€459,00 Steuern)

 

Fazit: Ich und Oma von nebenan zahlen € 1077,40 Steuern im Jahr bei einer km Leistung von 22.000 km, während der Vertreter das 5 fache unterwegs ist und nichts zahlt. Wer ist den heute noch in der Lage ein neues Auto zu kaufen ? Ganz speziell Familien .

Ist das gerecht?

 

Die Lösung :

Man addiere alle Einkünfte über Kfz-Steuer und dividiere durch getankte Liter Treibstoff in Deutschland pro Jahr. Dieses Ergebnis ist die Erhöhung des Treibstoffs pro Liter. das wären dann ca. 5 ct. dann zahlt jeder seine Kfz Steuer nach gefahrenen km. Und als Nebeneffekt zahlen auch alle die, die nicht aus Deutschland kommen und hier nur durch fahren.

Zusätzlich sollte man ein Wechselkennzeichen einführen das in der Schweiz gang und gebe ist. Damit würde man das Saisonkenn


07.11.2008 08:19    |    sonyst

Ich selber fahre jetzt einen Smart CDI, hatte davor einen 3er UND einen 7er BMW.

 

Finde die Subwentionierung gut. NICHT deshalb gut weil die einen Anreiz gibt!

 

50€ bis 100€ beim Kauf eines 15000€ teuern Smarts machen nicht viel aus, genauso wie ein paar tausender für einen Q7 Käufers. Aber da wir uns jetzt darüber unterhalten - bedeutet dass es das öffentliche Interesse geweckt hat. Damit werden mit sicherheit auch die Zahlen an Neuwagenkäufen steigen!!!

 

Davon profitieren wir ALLE - in erster Linie der Staat und die Autohersteller. Aber wir sind der Staat, und unser Staat lebt nun mal zu einem großen Teil von der Automobilindustrie. (Arbeitsplätze, Steuereinnahmen)

 

Wirtschaftlich gesehen, profitieren wir von jeglichem Verkauf, den wirschaftlich gesehen ist jeder Cent auf dem Sparbuch ein verlorener Cent. Aus diesem Grund werden auch die LEITZINSEN gesenkt.

 

 

Allso: lasst uns den Neid vergessen, dass jemand einen Q7 mehr fahren wird. Und hoffen wir mal, es gibt möglichst viele Neuwagenkäufer. Vor allem reiche Käufer, die richtig Asche blechen werden. Die machte es nicht ärmer, und ansich pfeifen die an den Vorteil, aber wenn der Golfclubkumpel einen neuen SL kauft und damit argumentiert es gäbe ja eine Subwentionierung dafür - kauft der eine oder andere auch einen. Damit hat die Regierung genau dass erreicht was notwendig ist!

 

Übrigens wenn es ein brisantes Thema gibt über dass sich alle das Maul aufreisssen hat die Regierung noch etwas erreicht. Jeder Bürger ist dann beschäftigt und von anderen Problemen abgelenkt.


07.11.2008 08:19    |    Moschei

Jaja, tolle Idee... die Leute mit Geld für Neuwagen dürfen Steuern sparen... die Mehrzahl der armen Schweine muß weiterbluten :D

Klasse Idee... die Autoindustrie freuts ;)


07.11.2008 08:21    |    bogenede

Volksverdummung hoch 3.

Man sollte sich erst mal darüber einig sein wie man KFZs überhaupt besteuert.

 

Denn, Kraftstoffsteuer ? Mwst ? KFZ Steuer ?

 

Wieviel Steuern verträgt der Bundesnormalbürger überhaupt noch wenn er fahren MUSS.


07.11.2008 08:21    |    Octavia03

das hatten wir alles schon mal, meine Auto mit Euro4 war von 6/03 bis 12/05 steuerbefreit


07.11.2008 08:21    |    alsautos

Die Sache geht eindeutig an der Realität vorbei: wo ist der Anreiz, einen Wagen mit kleinvolumigen Motor zu kaufen? Was ist mit der Besteuerung nach CO² ? Jetzt wäre der Zeitpunkt, diese einzuführen (schnell gings ja bei 400 Mrd. für dei Bankenrettung auch) und die Steuererleichterung für die Fahrzeuge zu erhöhen, die besonders schadstoffarm sind!

Das ganze kommt mir ansonsten vor wie: kaufen heute eine Banane, dann gibts eine Schale gratis dazu!


07.11.2008 08:22    |    remanuel

ist klar, ich kaufe einen Neuwagen und spare (bei einem Benziner) doch glatt 200/300 €. Auf dem Weg in die heimische Garage habe ich schon ein paar TAUSEND € vergeigt.

 

Sorry, das Problem liegt in der Kaufkraft. Augenwischerei, die wird wirkungslos bleiben.

 

re


Deine Antwort auf "Kfz-Steuerfrei mit „sauberen Neuwagen“"