• Online: 3.143

Meehsters gesammelte Erfahrungen

Willkommen in Meehsters Welt! Hier ist Platz für Erfahrungen, Erinnerungen, Theorien, Gedanken und Gedankenexperimente aus dem Hause Meehster - und vor Allem für Verrücktheiten ;)

15.05.2008 12:08    |    Achsmanschette51801    |    Kommentare (52)    |   Stichworte: Autogröße

Wie groß muß ein Auto sein?

Hallöchen!

 

Gestern wurde hier vorgeschlagen, mal rumzufragen, für wie alltagstauglich Ihr kleine Autos haltet und welche Autogröße man für Eure Zwecke wirklich braucht. Damit stelt sich gleich mit die Frage, welche Zwecke das sind.

 

Und natürlich: Warum fahrt Ihr das, was Ihr fahrt?

 

Ich will hier und jetzt auch keine Kaufentscheidun(en) bewerten oder für sehr sinnvoll oder unsinnig erklären. Es kann ja auch Zufall sein oder man hat sich einfach in genau diese/s Auto/s verguckt ;)

 

Das Ganze habe ich jetzt mit einer Umfrage gekoppelt, wie groß ein Autos sein sollte. Mehrfachnennungen sind möglich. Kommentare sind wie immer erwünscht :)

 

Liebe Grüße

Meehster


15.05.2008 12:25    |    PS-Schnecke12348

Corsa C 1.2 Bj. 2002:

- günstig in Kaufpreis und Unterhalt

- gutes Aussehen

- ausreichende Größe (bin allein)

 

Wenn ichs mir leisten könnte (insbesondere vom Sprit^^) würd ich aber lieber nen Buick Electra von 1960 fahren :D

Buick Electra '60

15.05.2008 13:23    |    Achsmanschette51801

Soo, ich hab mal eben das Trackback gelöscht (sorry, aber das nervt mich) und antworte mal selbst auf meine Frage.

 

Ich denke bei diesem Thema ziemlich unorthodox. Große äußere Abmessungen und viel Gewicht können bei einem Auto für mich nur stören, andererseits bin ich selbst nicht gerade klein und brauche Platz - vor allem für meine Beine. Und den können mir selbst manche Mittelklasseautos (z.B. Audi A4 B5) nicht wirklich bieten, ein Daihatsu Cuore dagegen schon. Meinen Fiat Panda habe ich auch wegen des kleinen Raums für meine Beine als Notlösung (er war/ist billig :)) gesehen, aber Spaß macht das Ding trotzdem ;) Nur lange Strecken möchte ich mir damit lieber nicht antun.

 

Grundsätzlich können Klein(st)wagen mir das bieten, was ich brauche und haben will. Was mir bei Cuore, & Co. auf längere Sicht fehlt, ist nur etwas Motorleistung - wobei ich auch nicht übertreiben will. Mit 120 bis 150 PS bin ich wirklich ausreichend motorisiert - wenn das Auto leicht genug ist... ;)

 

Komisch ist jetzt: Ich wollte nie mehr ein Auto ohne hintere Türen haben und ein rotes Auto wollte ich auch nie wieder. Jetzt haben wir zwei rote Dreitürer als Alltagskisten...

15.05.2008 13:26    |    Spurverbreiterung6359

Peugeot 307 2.0HDi

 

Mein erstes Auto war ein 106er. Da ich aber recht viel Auto fahre, lege ich wert auf Komfort. Jetzt habe ich allen Komfort, den ich mindestens haben wollte. Ebenso bin ich jetzt mit den Innenraummaßen zufrieden. Im Kopfbereich hab ich sogar mehr als genug Platz und ich hab mich leider schon daran gewöhnt. Ich fühle mich schon beengt, wenn ich nicht mindestens 5 Zentimeter Luft vom Kopf zum Dachhimmel habe.

 

Das Auto sollte auch etwas Kraft haben, um auf der Autobahn vernünftige Tempi zu fahren ohne dabei Vollgas fahren zu müssen. Der 106er war anfänglich recht sparsam. Egal bei welchem Fahrstil, er wollte immer nur 6,5 Liter Super. Aber er hatte keine Kraft und auf der AB war schon bei 170 schluss. Nun fahre ich ein Auto, dass bei Reisetempo 180 durchschnittlich mit 8 Litern Diesel zufrieden ist und es mir im Stadtverkehr verbrauchsmäßig nicht übel nimmt, wenn ich mal einzelne Strecken mit Bleifuß fahre.

 

Ein Hauptproblem ist bei mir der Parkplatzmangel. Deswegen ging ich den Kompromiss ein und vergrößerte mich vom 106er nicht zu sehr, es wurde also ein kompakter.

Manchmal könnte der Wagen etwas kleiner sein. ZB dann, wenn ich von Arbeit komme und wieder nur Lücken für Smarts da sind. Wenn ich aber mein Fahrrad ins Auto packe, frage ich mich, warum ich nicht einen geräumigen Kombi gekauft habe.

 

Ich denke, mit einem Kompaktwagen hab ich einen guten Kompromiss getroffen, der mich nur bei den Extremen an dieser Entscheidung zweifeln lässt.

 

Wenn ich könnte wie ich wollte, hätte ich mehrere Fahrzeuge vor der Tür stehen.

Einen Smart für die Fahrt zur Arbeit

Einen BMW M6 zum Spaßhaben und einen BMW M6 als Cabrio wenn schönes Wetter ist.

Dann bräuchte ich noch einen Kombi für die sperrigen Dinge. Sollte sich meine familiäre Situation ändern, muss das ganze Autokonzept aber eh neu erstellt werden.

15.05.2008 13:27    |    leovinius

ich fahr wie man in der Signatur sehen kann einen Ford Escort MK6 BJ12/94 mit jetzt fast 360tkm auf dem Tacho. Günstig im Unterhalt, Familientauglich, und man kann noch selber dran schrauben....

wenn ich könnte wie ich wollte würde ich nen anderen wagen fahren und zwar nen A6 allroad quattro am liebsten als rs6

15.05.2008 13:49    |    25plus

900 Liter im Cuore ? Na klar, an der Fensterunterkante ist ja noch längst nicht schluss. Auch hinter die Vordersitze passt einiges, z.B. ein Sechserpack Mineralwasser auf beiden Seiten. In Zukunft werde ich auch die Sitzbank ausbauen, das ist auch noch eine Menge Stauplatz.

 

@Payne: Deine Vorurteile kann ich schon langsam nicht mehr hören. Das ist alles an den Haaren herbeigezogen. Kleinwagen sind hässlich, Kleinwagen steigern die Aggression, Kleinwagen sind unbequem, unpraktisch, laut, es gehen einem 20000 Dinge auf den Sack...

 

Das mit den neuen Kleinwagen war wirklich ironisch gemeint. Mit einem Vectra / Passat und LPG hätte ich schon einiges sparen können. Aber ich wollte nunmal den Cuore und würde ihn immer wieder kaufen.

 

Es ist der Neid, der bei deinen Beiträgen zum Ausdruck kommt.

 

Alle Vorteile eines Kleinwagens willst du in´s Gegenteil verkehren, nur weil du sagst man müsste nach 900 km jemanden umbringen, weil das Auto so sch... ist ?

 

Nein, nach 900 km habe ich schon 50 € gespart, nach 10000 km schon locker 500 €. Und je weiter der Benzinpreis steigt, desto mehr zahlst du drauf. Ich kann mir das Schnellfahren noch leisten, wenn du deinen Wagen schon längst verkaufen musstest, bzw. dein letztes Hemd dafür geben musst (etwas übertrieben wahrscheinlich, aber der Anteil der Fahrzeugkosten steigt und du sparst, feierst oder konsumierst an anderer Stelle weniger).

 

Aber zumindest hast du deinen Spaß, während ich hier sitze und schon wieder sauer bin, weil ich mit dieser Gurke nach Hause fahren muss (<- Das ist schon weit mehr als Ironie :cool:).

15.05.2008 13:59    |    Antriebswelle2931

Naja, Kleinwagen kommen für mich nicht in Frage, weil das einfach nur Geiz-Is-geil Autos sind, an denen dementsprechend gespart wird.

 

Wenns vernünftige, kleine Versionen von großen Autos wären (z.B. man nehme einen Golf oder Passat und kloppe ihn a bisserl zusammen, ohne viel an den Grundeigenschaften zu ändern und ihn nur kleiner zu machen), würd ihn kaum wer kaufen, da er zu teuer werden würde und kein Platz bieten könnte...

 

Kleinwagen sind daher Billighuren, die seltens wirklich tolle Sitze haben oder aber einen angenehmen Motor, wenn man sich z.B. den Skoda Fabia anschaut, dann ist das auch keine kleinere Version von einem Auto, es ist in erster Linie eine billige Version -> mieses Plastik als Amaturenbrett, beschissen laufender Motor, der nichtmal wirklich ganz 'rund' läuft, richtig schlechte Sitze mit ohne Seitenhalt oder sonstigen Konturen...

 

Ich wüsste jetzt echt nicht, was an dem Auto kaufenswert ist, ist Meiner Meinung nach einfach nur ein billiger Haufen Klump, der zu nix taugt.

 

Ein Auto sollte in erster Line dazu dienen, jemanden entspannt und ohne schäden von A nach B zu bringen!

 

 

PS: meine Supra und mein ex-RX7 sind auch eher kleinwagen, zumindest vom Platzangebot, wobei mir der RX7 lieber war -> Geschwindigkeitsabhängige Servolenkung (mit "Einparkmodus" bis unter 30km/h AFAIR), 50cm kürzer und 500kg leichter.

Dazu noch ein toller Motor, so muss ein Auto sein!

15.05.2008 14:49    |    Rostlöser27853

Schön, mal wieder etwas im Meehster-Blog zu lesen!

Ich hab mich mal für "Nicht zu groß, nicht zu klein, so ists fein!" entschieden. Da mir besipielsweise ein Smart zu klein ist und ein Auto wie ein Audi Q7 irgendwann dann doch zu groß wird.

Sprich, alles was sich so in dem Bereich bewegt, ist ok. ;) Für die Stadt eher klein, sonst darf es gerne auch größer sein. Ist für mich irgendwie ein entspannteres Fahren.

 

Gruß

Mirco

15.05.2008 15:07    |    Achsmanschette51801

Mirco, da ist noch mehr im Köcher :) Diesen Artikel hab ich heute innerhalb einiger Minuten zusammengezimmert, die anderen in der Vorbereitung sind etwas umfangreicher.

 

Was ich zu diesem Thema noch sagen wollte (und auch schon öfter in anderem Zusammenhang gesagt habe): Jeder Autokauf ist ein Kompromiß aus vielen Einzelgegebenheiten und persönlichen Vorlieben. Ich denke, das wird bei jedem Kauf so sein. Das perfekte Auto gibt es mMn für niemanden, dem Einen sind nur manche Details wichtiger als dem Anderen und umgekehrt. So kommt es auch, daß es für mich KO-Kriterien gegen etwas gibt, die bei anderen Kunden Voraussetzung für den Kauf sind - und wieder umgekehrt ;)

 

Gerade deshalb möchte ich niemanden wegen der Entscheidung, welches Stück Metall warum gekauft wurde, bewerten.

15.05.2008 15:46    |    Multimeter7699

Nicht zu groß, nicht zu klein, so ists fein...

bmw325i hätte jetzt gesagt "kann nicht groß genug sein".

 

Viel wichtiger als die "Größe" ist mir aber die Übersichtlichkeit.

15.05.2008 16:14    |    Rostlöser27853

Jan, du sprichst ein wahres Wort. Bei guter Übersichtlichkeit ist die Größe fast egal.

15.05.2008 16:18    |    der_Derk

Hmm... Naja, die Annahme dass Kleinwagen grundsätzlich "nur" Geiz-ist-Geil-Autos sind, greift wohl etwas zu kurz... So preiswert ist 'nen Mini Cooper, Smart, Fiat 500, Lancia Ypsilon o.Ä. nun auch wieder nicht. Überhaupt kann man bei der Preisspanne in diesem Bereich zwischen bspw. einem ausgelutschten Seat Marbella und einem neuen Polo nur schwerlich von generellem "billigen Haufen Klump" reden. Der Argumentation kann ich sowieso nicht ganz folgen, müsste demnach doch alles unter RR, Bugatti & Co. ebenfalls nur eine scheinbar verachtenswerte Billig-Version sein...? Eine Frage der Perspektive, wo setzt man den Maßstab an - und muss man das überhaupt? ;)

 

Ob ein Kleinwagen nun für einen persönlich alltagstauglich ist, hängt eben von dem individuellen Alltag ab. Wenn ich täglich viele Leute mitnehmen müsste oder große Dinge zu transportieren hätte, täte es ein Kleinwagen wohl zwangsläufig nicht mehr. Das ist aber - auch in absehbarer Zeit - bei mir nicht der Fall, warum sollte ich also zu einem größeren Fahrzeug greifen, von dessen Vorteilen ich nichts habe, deren Nachteile ich jedoch täglich spüren würde? Ich wohne hier ja auf dem platten Lande, da sind schon mal die Straßen eng, bzw. werden im Moment zur "Verkehrsberuhigung" auf Minimalstbreite zusammengestrichen, um beidseitig Fahrrad-Flugschneisen zu ermöglichen. Diese Aussage entspringt keiner Anti-Fahrradfahrer-Haltung, ich fahre ebenso gerne pedalbetrieben auf zwei Rädern - aber ich brauche dafür keine 3,5 Meter Wegbreite, im Gegenzug hält nun ein Linksabbieger auf der Straße alles hinter ihm auf, weil rechts niemand mehr dran vorbei passt. Nunja, immerhin ist der Verkehr damit erfolgreich beruhigt, aber das ist ja eigentlich auch schon wieder ein anderes Thema.

Das Fassungsvermögen der örtlichen, öffentlichen Parkplätze wurden unlängst ebenfalls aufgestockt, allerdings nicht durch bauliche Veränderungen sondern durch neues Einzeichnen der Trennlinien. Wohl demjenigen, dem 2 Meter breite Parkboxen zum Aussteigen genügen.

 

Bleibt das gern gehörte Argument der argen Untermotorisierung der Klein- und Kleinstwagen. Ja, dieser Punkt rührt gerade im Kurz- und Mittelstreckenbetrieb zu Tränen, habe ich doch arge Mühe beim Spurt bis zur nächsten roten Ampel meinem Vordermann formschlüssig auf der Stoßstange zu kleben. Auch kann ich nicht mal eben so bergauf an einem LKW vorbeiziehen, um auf - na, sagen wir mal 20 km Gesamtstrecke gegenüber dem 40-Tonner sagenhafte 2 Minuten Vorsprung herauszufahren (wenn überhaupt, und besagter LKW nicht sowieso an der nächsten Abzweigung einen anderen Weg nimmt).

 

Diese Prioritäten setze ich beim Fahren nicht. Eigentlich möchte ich nur halbwegs entspannt und unbehindert ankommen. Für die Entspannung gab es beim letzten Autokauf Servolenkung und Klimaanlage (Vom SJ kommend halten sich die Ansprüche eben in Grenzen, bzw. die persönliche Belastbarkeit ist sprichwörtlich hart erprobt :D), und die Anzahl der möglichen Behinderungen wird durch Allradantrieb und Bodenfreiheit immerhin etwas reduziert... ;)

 

Na gut, zwei zusätzliche Kriterien gab es noch: Mein Modellbaukrams musste hineinpassen (also doch eine kleine Platzfrage - daher wurde auch das Kontrastprogramm Smart Roadster verworfen), und rein subjektiv: Mir muss das Fahrgefühl zusagen. Gerade in diesem letzten Punkt spielen Fahrzeugklassen und -Preise überhaupt keine Rolle, ich fühle mich halt in manchen Autos wohl und in anderen nicht.

 

Ich kann zwar auch nicht behaupten, jetzt mit dem Jimny das Nonplusultra für mich gefunden zu haben, aber er ist zur Zeit am dichtesten dran. Mangels Alternativen in diesem Format wird er das wohl auch bleiben - bis sich meine Ansprüche vielleicht doch mal ändern...

 

Gruß,

 

Derk, der sich damit Punkt 4 anschließt...

15.05.2008 16:38    |    25plus

Dass so mancher Motor etwas rauher läuft ist wohl auch bauartbedingt, das hat nicht unbedingt etwas mit schlechter Qualität zu tun.

 

Aber dass gerade der VW Konzern die Kleinwagenmotoren vernachlässigt kann man durchaus behaupten. Vom 1.2 im Fox bis hin zum 1.8 T im Polo GTI - die Motoren kann man allesamt vergessen. Mit den 1.0, 1.2 und 1.4 TFSI Motoren wird es sicher bergauf gehen, vor allem was den Fahrspaß im Vergleich mit dem Verbrauch betrifft. Aber überaus sparsam werden die sicherlich nicht sein. Höchstens überteuert wie der Lupo 3L, sodass man weiterhin zum schwachen Saugmotor (oder Saufmotor) greifen muss.

 

Kleinstwagen mit Diesel kann VW bei den Spritpreisen auch vergessen.

Wer jetzt noch einen Diesel mit 2000 € Aufpreis kauft, obwohl ein vergleichbarer Benziner nur 1 Liter mehr verbraucht, ist selbst schuld.

Gerade den Vorteil des höheren Drehmoments wird der Diesel mit dem Einzug der Turbotechnik in die kleinen Motoren verlieren.

15.05.2008 16:59    |    Spurverbreiterung6359

@25plus

 

An der Fensterunterkante ist zwar noch lange nicht Schluss, dass die Beladung darüber hinaus aber aus vielerlei Sicht die Sicherheit beeinträchtigt ist dir schon klar, oder?

15.05.2008 18:11    |    25plus

Sicherlich. Aber einmal im Jahr kann man soviel Stauraum schon mal nutzen. Es muss ja nicht unbedingt gleich bis unters Dach vollgestopft werden, aber 500 Liter passen locker rein. Auf der Autobahn sieht man oft genug Kombis und Mittelklassewagen, die komplett bis unters Dach vollgeladen sind. Die Fahrer haben sich trotzdem keinen VW Bus gekauft, obwohl es ja scheinbar nötig gewesen wäre...

 

Und wie Meehster geschrieben hat - wenn man will bekommt man auch eine Waschmaschine in das Auto. Oder ein Paket vom Möbelhaus. Kein Problem mit großer Heckklappe und hohem Innenraum.

15.05.2008 19:21    |    Spurverbreiterung6359

Nur weil es andere nicht besser wissen, mache ich es ja nicht auch gleich falsch. Auch einmal im Jahr kann ne falsche Beladung tragisch sein. Zumal ne Urlaubsreise ja nicht nur zum nächsten Baggersee führt.

Man fährt ja auch nicht wider besseren Wissens einmal im Jahr unangeschnallt.

15.05.2008 20:08    |    Achsmanschette51801

patti, für 25plus reicht der Cuore, für mich würde er vom Platz her auch ausreichen. Ach ja, auf meiner letzten Urlaubsfahrt hatte ich alles auf der Rückbank des Mazda 121 - na, ja, etwas von dem Kram im Wohnwagen ;) Da bin ich auch schon wieder an dem Punkt, wo ein Cuore für uns nicht mehr ausreicht. Den Tabbert hätte ein Cuore wohl nicht ziehen können/dürfen ;)

 

Ach ja, @ 25plus: Die Aktion mit der Waschmaschine war mit dem Daihatsu Charade. Ich habe sie bei ebay ersteigert (27€ :)) und aus Hamburg abgeholt. Weil ich zu faul was, den kofferraum vom Subwoofer zu befreien, wurde die Maschine durch die hintere rechte Seitentür eingeladen und auf der Rückbank nach Haus transportiert :). Das paßt alles ;)

15.05.2008 20:23    |    Spurverbreiterung6359

Ich hab ja nichts dagegen, das 25plus sein Cuore reicht. Wenn man aber sein maximales Ladevolumen berechnet als würde man das Auto bis unters Dach beladen... Das finde ich fragwürdig, rein als Sicherheitsaspekt.

 

Würde ich bis unters Dach packen, käme ich vermutlich auf 460 Liter (340L + ~35%) bei fünf Sitzplätzen oder 2300 Liter (1328L + ~75%) bei zwei Sitzplätzen. Die Fragen lauten dann aber: Wem wird bei einem Unfall oder bei einer Vollbremsung als erstes der Kopf eingeschlagen oder wann bricht wegen Überladung das Auto aus? Immerhin hab ich nur eine Zuladung von 383 kg.

 

 

Da hatte ich mich eben wegen des Beladungsraumes an einen Umzug erinnert.

 

Für mich sollte es ein Dreitürer sein, da bei Dreitürern der Einstieg vorne größer ist. Hinten kommt man zwar eigentlich immer nur unbequem rein, das sollte bei meinem Auto aber egal sein, da ICH in MEINEM Auto IMMER vorne sitze.

 

Leider haben Dreitürer aber auch längere Türen und das wird in engen Parkhäfen doch mehr as knapp. Beim Umzug wars ebenso unpraktisch da man erst vom Kofferraum beladen hatte und von vorne dann bis an die Sitzlehnen alles heranziehen musste.

15.05.2008 20:48    |    Achsmanschette51801

patti, ich denke, das maximale Ladevolumen wird recht selten ausgenutzt - und dann kann man das sehr wohl so rechnen. Meist brauch man ja im Kofferraum nicht soo viel Platz und für einen normalen Wocheneinkauf reicht auch der des Cuore locker.

 

Übrigens erinnere ich mich gerade daran, wie ich Nachbars Cuore (Für Experten: war ein L80) abholen sollte, weil er einen gebechert hatte. Ich fuhr mit dem Fahrrad hin und mit dem Fahrrad im Kofferraum des Cuore zurück. Ich mußte zwar die Rücksitze umlegen, aber die Klappe ging zu.

Lustig war es auch zu fünft in dem Ding. Drei erwachsene (und nicht unbedingt superschlanke) Männer hinten, einer auf dem Beifahrersitz und ich sollte fahren, weil ich ja nicht trinke.

16.05.2008 02:01    |    alex_grease

Warum fahr ich, was ich fahre... zu meinem 323iA kam ich aufgrund:

 

- unfallfrei und prima Pflegezustand

- wenig Kilometer und sinnvolle Ausstattung

- bekannte Historie (Vorbesitzer Eltern von BMW-Händler)

- Markenvorprägung durch Vater und Bruder bei BMW (letzterer Kfz-Meister)

- seidenweicher Sechszylinder mit Steuerkette :D und butterweich schaltender Automatik

- Sitzposition, klassisch-elegante Form, Cockpit, Materialanmutung innen

- Fahrverhalten und Heckantrieb (ich hasse Untersteuern und Lenkungs-Lasteinflüße, bin also kaum Fronttriebler-geeignet)

- sehr zufrieden mit den Vorgänger-BMWs

 

Schlecht am Auto ist:

 

- zu kleiner und wenig variabler Laderaum (mein ehemaliger 328i touring geht mir schon ab!)

- im Umfeld einer Großstadt nicht unter 8-9 Litern zu bewegen

- hinsichtlich der ellenlangen Übersetzung (100km/h=1900/min) etwas zu wenig Drehmoment

 

Noch im Auge hatte ich damals (6/2007):

 

- Corsa D 1.7 CDTI als Neuwagen

- Kia Cee'd 1.6 CRDi als Neuwagen

- Honda Civic als Gebrauchten

 

Heute fände ich interessant:

 

- Kia Cee'd Sporty Wagon 1.6CRDI (kann viel, kostet wenig)

- Fiat Fiorino Panorama 1.3 JTD (most room for least gas)

- Seat Ibiza FR 1.4 TSI 7G-DSG (kleinstes Auto mit DSG und ordentlich Drehmoment)

- Mini Cooper S (allerdings ist mir der normale zu klein, der Clubman zu verwässert und beide zu teuer)

- alles andere Interessante kann ich mir eh nicht leisten (BMW 123d, 135i, etc...)

16.05.2008 02:14    |    bruno violento

Ich fahr ja nun nen Punto mit 1l-Motor. Aber wenn's nach mir ginge wär's ein X5 4,8i oder ein 760i...

Ich finds einfach geil, in einem Zweieinhalbtonner in den Sitz gepreßt zu werden, das ist ein ganz anderes Gefühl als in einem leichten Wagen mit mittelstarkem Motor um die Kurven zu jagen.

Unbeschreiblich...

 

Und ja: Ich bin ein Neanderthaler:D

16.05.2008 09:23    |    Multimeter7699

bruno violento: Achso, du bist also auch einer der nur geradeaus fahren will? Die Autos wären mir einfach nicht sportlich genug. Ich hätte gern eine Exige zum Kurvenjagen und Sportwagen jagen.:D

 

Aber mir würde auch ein 968 reichen *zu meehsterchen guck*

16.05.2008 15:01    |    bruno violento

Hattest du, glaube ich, an anderer Stelle erwähnt...

Da, wo dir dann die Rundenzeiten von Exige und M5 präsentiert worden sind :D

Mir geht es nicht um Sportlichkeit, ich bin mehr so der Gran-Tourismo-Typ. Für mich gäbe es auch kaum was schöneres als nen Continental GT. Hauptsache ne große Maschine und Clubsessel im Innenraum ;)

16.05.2008 20:23    |    25plus

Es kommt ja auch immer auf die Beladung an.

 

Deshalb hab ich ja geschrieben, dass z.B. ein Sechserpack Mineralwasser locker hinter dem Fahrersitz Platz findet, an der tiefstmöglichen Stelle.

 

Auf die umgeklappte Rücksitzbank kam dann das verstaute Buszelt (3,5x2x2 m komplett aufgebaut), die großen Reisetaschen direkt hinter die beiden Vordersitze. Schlafsäcke, Isomatten, Regenjacken etc. wurden dann verstaut wo noch Platz war, je leichter, desto weiter oben.

16.05.2008 22:09    |    Achsmanschette51801

Genau, Jan, was ist eigentlich jetzt draus geworden? Hast Du inzwischen einen bestimmten Sportler im Auge?

 

Zur Alltagstauglichkeit habe ich noch einen: Und zwar habe ich heute (endlich) Radio und den dazugehörigen Kram in meinem Mazda 323 eingebaut bzw. einbauen lassen. Da ich den Kram eben alltagstauglich habe wollte und dennoch einen Subwoofer haben wollte, sollte dieser möglöichst klein sein. Wir haben verschiedene Subwoofer anprobiert und da der Händler mich und das Riesenteil, das jetzt im Panda ist ;) (ich hänge mal ein Bild von dem Ding an) kennt, traute er mir erst keinen kleinen Subwoofer zu. Genommen habe ich letztendlich den kleinsten passiven, den er da hatte :) Eigentlich wollte ich den aktiven Axton haben, der nochmal deutlich kleiner ist, aber da eine Endstufe schon vorhanden war... Na ja, ich bin zufrieden und es passen locker drei Colakisten zusätzlich zu dem HiFi-Kram in meinen Kofferraum :)


18.05.2008 07:11    |    Multimeter7699

bruno violento: Die Rundenzeiten, die keinerlei Aussagekraft haben, weil sie eben nur von "einer" Strecke stammen?;)

Wer beide schonmal gefahren ist, weiß warum ich vom M5 nichts halte - zudem er, und da wird Meehster mir sicherlich zustimmen, scheisse aussieht.:D

 

Meehster: Bin immernoch auf der Suche. Ich sehe hier oft ein lila 944er Cabrio, was den Wunsch immer größer werden lässt. :(

18.05.2008 09:26    |    Achsmanschette51801

Jan, ich stimme Dir zu :) Aber das ist ja auch wieder Geschmackssache.

Bei der Suche nach Deinem Spaßauto drücke ich Dir mal alle zur Verfügung stehenden Daumen.

18.05.2008 10:45    |    Rostlöser27853

Also, dass der M5 scheiße aussieht, hab ich mal glatt überlesen... ;)

18.05.2008 12:05    |    Achsmanschette51801

Eigentlich soll es auch gar nicht darum gehen. Die Frage, die mich angeregt hat, heißt: "Wie groß/klein darf/muß ein Auto sein?"

Ein 5er BMW ist für mich und meine Bedürfnisse auf jeden Fall zu groß.

18.05.2008 12:28    |    Rostlöser27853

Für mich generell auch, mag es zwar, in solch großen Autos zu fahren, aber speziell, wenn man oft in Städten fährt und dort auch parken muss, sind diese Autos einfach zu groß.

18.05.2008 14:40    |    bruno violento

Ahemm... Der Ty, der

Zitat:

So groß wie möglich, so klein wie nötig.

eingegeben hat, war übrigens ich...

Ich bewege mich die meiste Zeit in Hamburg und habe gegen ein großes Fahrzeug nichts einzuwenden (Auch wenn ich mich sehr amüsiert habe, als dieser H2-Fahrer neulich auf dem Kiez versucht hat, auszuparken...)

30.05.2008 19:50    |    bruno violento

Hab ich grade auch www.sport-auto.de gefunden:

Zitat:

Marke Modell Hockenheim Nordschleife Ausgabe

BMW M5 1.16,5 min 8.13 min 12/04

Lotus Exige 1.16,5 min 8.32 min 08/04 (mit sportbereifung)

Schon aussagekräftiger...

 

Und dazu

Zitat:

Wer beide schonmal gefahren ist, weiß warum ich vom M5 nichts halte

kann ich nur sagen: Ich bin eine Elise gefahren (ein guter Freund von mir arbeitet bei´m Lotus-Vertragshändler in Hamburg), leider noch keinen Exige, aber mir wurde gesagt das Fahrgefühl sei ähnlich, und bekanntlich schon öfter M5.

Vor allem ist mir aufgefallen, dass die Elise eng, klein und schlecht ausgestattet ist, alles Attribute, die man dem M5 nicht unterstellen kann.

Die Beschleunigung war ganz kustig, aber öfter als ein paar Proberunden möchte ich mich in keinen Lotus quetschen müssen.

Von so einem Fahrgefühl hat man im Alltag nichts. Deine Aussage mag ja auf dich zutreffen, aber die Verallgemeinerung ist anmaßend.

Nix für ungut...

30.05.2008 19:56    |    Achsmanschette51801

Nun ja, für Dich mag ein Lotus vielleicht nicht ausreichen, für andere vielleicht schon.

Aber eigentlich ging es mir um Alltagstauglichkeit, in der sicher beide ihre Vorzüge haben. Für mich wären aber eben beide nichts. Ein Lotus hat zu wenig Platz und der M5 ist mir eben einfach von den Außenabmessungen her zu groß.

 

Das ist aber Geschmacks- und Ansichtssache. Der angesprochene Typ mit dem H2 wird sicher auch seine Gründe haben, warum er genau den fährt und mit meinem Panda nichts anfangen könnte ;)

30.05.2008 20:05    |    bruno violento

Ich fahre einen Kleinwagen und BRAUCHE nicht mehr, die grundsätzliche Frage wäre also einfach zu beantworten, aber ich WILL mehr, und wenn ich so ein Bedürfnis habe, dann BRAUCHE ich doch quasi seine Umsetzung, oder?

30.05.2008 20:10    |    Achsmanschette51801

Genau darum geht es. Du hast derzeit etwas Kleines, was eigentlich ausreicht. Etwas in Dir schreit aber nach etwas Größerem und dieses Etwas will ruhiggestellt werden :)

03.06.2008 23:21    |    Standspurpirat31519

ich habe schon fast alle Autotypen gefahren, auch klein und Kleinstwagen...... jedoch muss ich sagen es kommt darauf an auf welchen Strassen man sich bewegt!!! 1000km mit einem Fiat 500 ....ich weiß nicht! jedem das, was Er oder Sie sich leisten kann!

 

bei den Spritpreisen muss fahren einfach Spass machen, sonst darf man das Auto nicht bewegen...... man sieht sich.... auf der Autobahn :-)

10.06.2008 21:43    |    andyrx

ich habe für Variante 4 gestimmt...;)

 

das passt am besten und beschreibt mein denken dazu am besten....lieber einen vollausgestatten Audi A4 Avant mit einem vernünftigen Motor als einen A6 mit nix drin;)

 

naja bei meinen RX-7 kann ich mangels Optionen nicht wählen,und beim BMW Cabrio (325i) gibt es auch nicht viel Wahlmöglichkeiten...beim Audi passt es aber;)

 

 

mfg Andy


23.06.2008 12:49    |    racemove

BEIDES !

 

allerdings ist man schon verückt, man hat ein 5m auto (kia) in der garage, aber wenn man mal einige fahräder, waschmaschinen, kühlschränke oder ähnliches transportieren muss, fährt man mit dem 3,30 winzling (daihatsu)

 

missen möchte ich beide nicht

Deine Antwort auf "Wieviel Auto braucht der Mensch, oder: Sind Klein(st)wagen alltagstauglich?"

Abo verkauft an: (148)

Coming soon:

Die Servolenkung meines Lamborghini

Nachbars Q

Tempo 200 und Wegfahrsperre

Vorwurf: keine Straftat begangen

§§ 353 und 357 StGB

Der Hybrid vor mir

Spezies 5618

Neugierige

  • anonym
  • JensT
  • Elderian
  • M3MPS
  • thxultra
  • saturn78
  • golf22008
  • Brot-Herr
  • Riejurr50
  • Hellhound1979

Mein Online-Zoo

Komische Leute

Devil`s Corsa Devil`s Corsa

Blitzgewitter

Opel

 

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 12.09.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Letzte Kommentare