• Online: 6.336

Meehsters gesammelte Erfahrungen

Willkommen in Meehsters Welt! Hier ist Platz für Erfahrungen, Erinnerungen, Theorien, Gedanken und Gedankenexperimente aus dem Hause Meehster - und vor Allem für Verrücktheiten ;)

20.11.2011 05:03    |    meehster    |    Kommentare (63)    |   Stichworte: Cuore, Daihatsu, L 7

Hallo, liebe Zielgruppe!

 

Ihr habe es sichergemerkt, die letzten Tage hatten wir starken Nebel. Wir mußten trotzdem unterwegs - und wie meistens, wenn es um kürzere Strecken hier im Friesischen geht, haben wir unseren Cuore genommen.

 

Schon gestern nachmittag war es so neblig, daß nicht schneller als mit Tempo 65 nach Tacho über die Landstraßen getuckert bin - und wieder gab es Bekloppte auf der Straße wie z.B. den Fahrer des roten Audi 80 Cabrio, dem wir auf der Strecke von Zetel in Richtung der Autobahnanschlußstelle Zetel wohl nicht schnell genug unterwegs warn und der meinte, uns dann in den Kofferraum kriechen zu müssen :rolleyes:

 

Aber darauf wollte ich nicht hinaus. Als wir uns auf den Rückweg machten, war es schon dämmrig und im Begriff, dunkel zu werden. Unterwegs wurde es dan richtig dunkel und der Nebel noch etwas dichter. Der Tacho des Cuore stand meistens bei unter 50 und wir hatten die volle Beleuchtung an, also Abblendlicht und Nebelleuchten vorn und hinten. Aber ich probierte noch etwas herum und so kam es, daß auch die Kombination aus Nebelleuchten ohne Abblendlicht ausprobiert wurde.

 

Was soll ich sagen? Der Unterschied im Dunklen bei dichtem Nebel zwischen Abblendlicht aus und Nebler an auf der einen und Abblendlicht und Nebler an auf der anderen Seite war zwar nicht so groß wie der zwischen Abblendlicht und Fernlicht bei Nebel, aber die Sicht war ohne Abblendlicht um Längen besser als mit.

 

Jetzt ärgere ich mich, daß ich für unseren neuen Cuore keine Nbelscheinwerfer mitbestellt habe. Ich werde noch einmal zu dem Händler hinfahren und Nebelscheinwerfer dazubestellen, so das denn noch möglich ist.


20.11.2011 07:55    |    zumo87

Nebel besteht aus kleinen Wassertröpfchen, die das Licht bevorzugt in Richtung der Lichtquelle zurückstrahlen. Je größer der Winkel zwischen der Strahlrichtung der Nebelscheinwerfer und der Blickrichtung des Fahrers ist, desto weniger Licht wird unmittelbar vom Nebel zurückgeworfen und desto besser ist die Sicht des Fahrers.

 

so ist das.

deshalb schüttel ich auch immer den kopf wenn mir jemand entgegenkommt im neben und das abblendlicht an hat. hat schon sowas und dann wird falsch benutzt


20.11.2011 08:38    |    astra33

Wenn man die Entwicklung bei den Neufahrzeugen beobachtet, wird man feststellen, dass immer mehr Hersteller dazu übergehen die Nebel-scheinwerfer "zu vergessen". Die Begründung ist jeweils, dass die Beleuchtung in den letzten Jahren viel besser geworden ist und damit der Einsatz von Nebelscheinwerfer keine Vorteile mehr bietet. Sogar die Marke Volvo, bekannt für Ihr Sicherheitsdenken, hat sich auch diesem Trend angeschlossen und lässt bei den neueren Modellen (XC60) die Nebelscheinwerfer entfallen.


20.11.2011 08:44    |    GaryK

99% der Fahrer nehmen die Nebelscheinwerfer, um den Karren optisch tieferzulegen (Drängelleuchte) oder als Tagfahrlicht-Ersatz.

 

Hab meine ausgebaut und durch (zugelassene) Tagfahrleuchten an der gleichen Position ersetzt. Bei tiefstehender Sonne und Waldpassagen ist mir meine Erkennbarkeit wichtiger wie die paar potenziellen Nebelfahrten im Leben.


20.11.2011 08:55    |    3dition

Ich glaube nicht, dass man im Dunkeln - auch bei Nebel - ohne Abblendlicht fahren darf.


20.11.2011 09:52    |    Arnimon

Doch,man darf auch ohne Abblendlicht mit eingeschalteten Neblern fahren.

 

Wirklich Sinn machen die übrigens wenn sie möglichst weit unten

am Fahrzeug sitzen.

 

Denn dann leuchten sie praktisch unter dem Nebel her.

Der befindet sich meist erst ab einer Höhe von ca. einem Meter über dem

Boden.

 

Übrigens; die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei eingeschalteter

Nebelschlußleuchte beträgt 80 KmH!


20.11.2011 09:55    |    UURRUS

Zitat:

 

Ich glaube nicht, dass man im Dunkeln - auch bei Nebel - ohne Abblendlicht fahren darf.

Dann lies mal die STVZO oder frag einen Fahrlehrer. ;)


20.11.2011 09:56    |    Ghia02

Auf dr A31 war ja nun auch gerade eine massenkarambolage. im Radio sagten sie, das da welche in eine nebelwand gekommen sein und stark abgebremst haben und ihr auto auf mitten der autbahn stehen liesen!!! verdammt!!! was sind das denn für hirnlose abgefuc... schwachsinnige trottel. 3 Tote. der den Unfall verursacht hat ist tot. man wünscht ja niemanden den Tot nää aber ...


20.11.2011 09:56    |    DVE

Empfehle als erstes aus Nebenlscheinwerfer Nebelscheinwerfer zu machen ;)


20.11.2011 09:57    |    UURRUS

Zitat:

 

Übrigens; die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei eingeschalteter

 

Nebelschlußleuchte beträgt 80 KmH!

Wenn du da noch 30 abziehst, dann bist du bei der richtigen Geschwindigkeit. Zumindest hab ich das so in der Fahrschule gelernt. ;)

 

Nebelschlussleuchte an= Vmax 50km/h


20.11.2011 10:00    |    Audi-Freak82

Das Problem an der Sache ist nur, dass man bei vielen neuen Autos die Nebler ohne Abblendlicht gar nicht an bekommt. Bei meinem Drehschalter im Cockpit muss ich zwangsweise am Abblendlicht vorbei.

BTW: Ich bin früher auch oft bei normalen Sichtverhältnissen (im Dunkeln ;) )mit NSW gefahren, aber nicht um ihn tieferzulegen, sondern um die Straßenränder besser auszuleuchten (Wild) ;) .


20.11.2011 10:03    |    _RGTech

Ich habe von den Neblern (vorne) vielleicht an 10 Tagen im Jahr was, und da ist auch starker Schneefall einberechnet. Von der NSL nicht mal einmal. Extra bezahlen würde ich die wohl nicht...

 

Die Ansicht

Zitat:

Wirklich Sinn machen die übrigens wenn sie möglichst weit unten am Fahrzeug sitzen.

teile ich übrigens nicht. Man kriegt auch in den HSW gute Nebeleinheiten hin, wenn der Reflektor entsprechend passend geformt ist. Dann blenden die den Gegenverkehr sogar weniger als welche, die unten sitzen, durch die stärkere Neigung der Lichtstreuung nach unten. Und man selbst hat weder Vor- noch Nachteile.

Sind sie jedoch so geformt wie seinerzeit im Scorpio, ist der Anbringungsort wurscht, die strahlten wild in alle Richtungen... :(

 

 

Audi-Freak82, bei dir hat Audi wohl noch nicht ganz mitgedacht. Der mittlerweile übliche Drehregler lässt sich auch in Standlichtstellung schon rausziehen. Man darf halt dann nicht auf Automatik stellen.


20.11.2011 10:13    |    Audi-Freak82

@ _RGTech

War eigentlich immer der Meinung dass es nicht geht, aber jetzt machst du mich skeptisch ;) . Dann musss ich wohl nachher nochmal in die Garage :D .


20.11.2011 10:16    |    DVE

Na klar geht das, auch bei Audi. Habe es gestern abend probiert und es war gar nicht mal so schlecht. Um so dichter der Nebel umso besser funktioniert diese Variante. Legal ist das auch.


20.11.2011 10:37    |    batze

was auch nervig ist, wie ich gestern erfahren durfte sind die, die bei Sichtweite 65 -70m - abschätzbar an den Pfosten die bekanntlich 50m ausseinander sind, entweder kein Licht oder mit den Tagfahrlichtfunzeln dir entgegen kommen. Nach dem Gusto hab doch LIcht an.


20.11.2011 10:47    |    manni9999

Meist brauche ich die Nebelscheinwerfer nur ein paar Mal im Jahr, zumindest hier in der Gegend.

Außer man leidet unter Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom und benötigt die zum Drängeln und weil mans schick findest. :D

 

Bei meinem alten TT lassen sich die Nebelscheinwerfer ohne Abblendlicht betreiben, zusammen machen sie auch wenig Sinn.


20.11.2011 11:03    |    Mark-86

Also meine Nebelscheinwerfer sitzen sehr hoch und strahlen direkt nach unten ab auf die Straße. Das Reflektionslicht von der Straße unterstrahlt dabei den Nebel.

Die Nebelscheinwerfer (Mercedes, 80er Jahre zwischen den Hauptscheinwerfern) funktionieren sehr gut, dies belegt übrigens auch der Autobild Test aus dem letzten oder vorletzten Jahr.

Da haben nur 3 Nebelscheinwerfer von 18 oder so brauchbar abgeschnitten.

 

Die Nebelscheinwerfer sämtlicher neuer Autos sind einfach nur Spielkram und als solche nicht zu gebrauchen.

 

Nebelscheinwerfer mit Abblendlicht zu benutzen ist im Nebel ohnehin schon eine völlig sinnfreie Sache.

 

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich selten in nebligen Regionen unterwegs bin und daher die Nebelscheinwerfer etwa 2x im Jahr benutze und auf den letzten 5 Jahren habe ich die nur EINMAL exxessiv über längere Zeit in Frankreich gebraucht.

 

Wenn ich mir dann mal so anschaue, was so Teile kosten, und auch bedenke dass ich damit wieder teilweise empfindliche Dinge direkt im Steinschlagbereich des Fahrzeuges habe und sehe wie oft die Teile z.B. beim Renault Kango zerschossen sind oder bei Mercedes E-Klassen undicht sind, dann wären Nebelscheinwerfer für mich kein Extra wofür ich auch nur einen einzigen Euro extra zahlen würde.

 

Die verursachen im Fahrzeugleben deutliche Kosten im unteren 3-stelligen Bereich, dafür dass ICH sie nur 2x im Jahr brauche, totaler Blödsinn.

 

Ist in etwa so wie Parklichtfunktion, für MICH völlig unnütz.


20.11.2011 11:16    |    AR147

Ich halte in die Scheinwerfer integrierte Nebelscheinwerfer auch nicht für optimal. Nebel ist immer eine gewisse Distanz über dem Boden, die primäre Idee dahinter ist daher, darunter durchzuleuchten.

 

Die integrierten Nebler an meinem Auto bringen fast nichts. Ich fahre daher meistens auch bei Nebel ganz normal mit Abblendlicht weiter. Ich finde, das sieht man völlig ausreichend. Außer es ist wirklich extrem starker Nebel, aber dann kann man sowieso nur 30 fahren.

 

Zitat:

im Radio sagten sie, das da welche in eine nebelwand gekommen sein und stark abgebremst haben und ihr auto auf mitten der autbahn stehen liesen!!! verdammt!!! was sind das denn für hirnlose abgefuc... schwachsinnige trottel.

Sehe ich nicht so. Wenn man in eine Nebelwand reinfährt, muss man stark abbremsen, ist halt nunmal so im Straßenverkehr, dass man in erster Linie dafür zuständig ist, niemandem hinten rein zu fahren.

 

Was hast du also daran auszusetzen? Willst du mit 180 im Blindflug durchfahren?

 

Anhalten sollte man allerdings vielleicht nicht grad.


20.11.2011 11:37    |    amefet

Gegen Steinschlag an der Vorderseite habe ich einen Guten Tip:

 

NICHT SO DICHT AUFFAHREN

 

Dann hast du auch mehr von deinen Kango.


20.11.2011 12:12    |    meehster

Die Nebelscheinwerfer unseres Cuore sitzen zum Glück weit unten. Und trotz deutlich besserer Sicht als mit den Abblendlichtern bin ich weiter nicht schneller als 55 nach Tacho gefahren, meist sogar noch langsamer.

 

Beim Abstellen jhabe ich übrigens festgestellt, daß der alte Cuore auch einen Warnpiepser für die vergessene Nebelschlußleuchte besitzt.


20.11.2011 12:16    |    Cruiser-Benz

Die Nebelscheinwerfer an einer Mercedes G-Klasse dürften indes besser als die Abblendlichter so manches Kleinwagen sein :D


20.11.2011 12:27    |    manni9999

Klar, wenn die bei einem Geländewagen schön hoch angebaut sind. :D

Sie taugen dann nur nicht als Nebelscheinwerfer.

Macht nix - der G-Klasse Fahrer sitzt so hoch, das er über den Nebel schauen kann. :p


20.11.2011 12:39    |    Hummerman

Abblendlicht auf Stufe 3 und fertig der perfekte Nebelscheinwerferersatz.


20.11.2011 12:40    |    Matts.S

Ja, man darf mit der Kombination Standlicht+Nebelscheinwerfer fahren -allerdings nicht im Dunkeln!

 

Bei Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen darf mit Nebelscheinwerfer gefahren. Bei vorhandenen 2 Nebelscheinwerfern genügt tagsüber die gleichzeitige Verwendung von Standlicht.

 

So oder so ählich lautet die Vorschrift, meine Fahrlehrerausbildung ist leider schon 5 Jahre her. :D

 

Bei Sichtbehinderung durch Nebel mit einer Sichtweite von unter 50m darf die Nebelschlußleuchte eingeschaltet werden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt bei 50m Sicht > 50km/h. Bei 40m Sicht > 40km/h usw.


20.11.2011 12:50    |    ROYAL_TIGER

Mit Xenonscheinwerfern und adaptivem Kurvenlicht kann man auf die Nebelscheinwerfer verzichten.

Das ist dann in etwas so, als ob man noch eine kleine Taschenlampe angemacht hätte!

 

Gruss ROYAL_TIGER


20.11.2011 12:50    |    Bert Benz

Bisher habe ich die Wirksamkeit der NS mit Xenonlicht nicht erleben können. Bei mir ist es eher eine optisch schönere Sache und die NS werden auch als statisches Kurvenlicht mitgenutzt, ansonsten könnte ich gut drauf verzichten. NS ohne Standlicht ist bei mir elektronisch gar nicht möglich, das bischen LED Standlichtgefunzel (Stärke 5 W) macht auch nicht viel aus.

 

Ich gehe davon aus, dass die NS mit zunehmender Verbreitung von dynamic light assist und LED Scheinwerfern endgültig verschwinden werden. Extra bezahlen würde ich dafür nicht.


20.11.2011 13:09    |    DVE

Zitat:

Original geschrieben von ROYAL_TIGER

Mit Xenonscheinwerfern und adaptivem Kurvenlicht kann man auf die Nebelscheinwerfer verzichten.

So ist es. Es sei denn, man hätte auch in den Neblern Xenon verbaut ...


20.11.2011 13:11    |    LSirion

Die Nebler haben eine Reichweite von vielleicht 25 m, wenn´s hochkommt.

 

Wer damit den Straßenrand ausleuchtet, um Wild besser zu erkennen, der darf dann aber auch nicht mehr schneller als 50 km/h fahren, weil der Anhalteweg dann schon bei 25 m und darüber liegt.

 

Und genau das ist der Punkt:

 

Solange man die Nebelscheinwerfer nur einschaltet, wenn man langsamer als 50 km/h fährt, macht das auch Sinn, also wenn man langsam fährt, vorne meinetwegen mit Neblern und Standlicht, hinten mit Nebelschlussleuchte.

 

Sobald es über 50 km/h rausgeht, die Sichtweite also mehr als 50 m beträgt, hat das Abblendlicht an zu sein, alles andere ist Schwachsinn.

 

Neulich fuhr ich bei derartigem Nebel, dass ich bei 50 km/h Probleme hatte der Straße zu folgen, keinerlei Orientierung außer die Seitenlinie. Als ich den Wagen dann nach 60 km abgestellt hatte, fiel der Eispanzer vom Wagen.

 

Bei diesen Sicht- und Straßenverhältnissen (auf der Autobahn wurde immerhin gesalzen, aber so richtig traue ich dem nicht) fuhr der LKW auf der Autobahn vor mir mit den gewöhnlichen Tacho 90 dahin, ich in ausreichendem Abstand hinterher. Überholt hat uns auf 30 km niemand, ich kam mir dabei auch einigermaßen sicher vor, der LKW hätte im Fall des Falles schon für Platz auf der Fahrbahn gesorgt, ich weiß, das ist ein krasser Gedanke, aber was soll man machen bei diesen Idioten? Mit 50 km/h dahindümpeln, damit dir so einer ins Heck fährt?

 

^^ Zumindest kam ich mir dabei sicherer vor als 3 Stunden zuvor, als ich bei ähnlichen Sichtverhältnissen noch mit 130 km/h überholt wurde.

 

Die Massenkarambolage ist doch kein Wunder, wenn man sich diese Fahrweise einmal vor Augen hält, obendrein die Tatsache, dass keiner weiß mit der Beleuchtung umzugehen, Abstände, Geschwindigkeiten und Anhaltewege einzuschätzen.

 

^^ Also zu diesem Thema:

 

Nur Nebler, ja, aber nicht schneller als Tacho 50 bitte.

Darüber macht das keinen Sinn!

 

Und über 50 km/h sind Nebler vorne eine Spielerei, täuschen eine Sicherheit vor, die es nicht gibt.


20.11.2011 13:18    |    Rigero

Zitat:

99% der Fahrer nehmen die Nebelscheinwerfer, um den Karren optisch tieferzulegen (Drängelleuchte) oder als Tagfahrlicht-Ersatz.

Letzteres ist im Nachbarland Österreich - auch unter besten Sichtverhältnissen - durchaus erlaubt (sofern die NSW in die Fahrzeugschürze integriert sind).


20.11.2011 13:19    |    Snickerz

Was hat denn das apaptive Kurvenlicht damit zu tun? Im Gegenteil, mit Xenon blendest du dich noch mehr.

 

Habe leider keine Nebelscheinwerfer am Passat 3B in Verbindung mit Xenon. Haben die bei verschiedenen Modellen (Golf 4, Lupo GTI, Passat 3B...) so gemacht.

Wie dämlich ist das denn von VW, gerade mit Xenonlicht macht dichter Nebel keinen Spass, habe ich letzte Woche noch feststellen dürfen. Und runterstellen kann man die ja auch nicht, wegen der aLWR. :mad:


20.11.2011 13:24    |    ROYAL_TIGER

Adaptives Kurvenlicht leuchtet die Kurven aus, also im Prinzip genau das, was die Nebelscheinwerfer auch machen.

 

Gruss ROYAL_TIGER


20.11.2011 14:25    |    xHeftix

Da ich morgens ja noch im dunkeln zur Arbeit fahr, erlebt man da so einiges. Am schlimmsten sind die, die bei klarstem Wetter mit Nebelscheinwerfern durch die fahren, am besten noch Xenon mit eingeschaltetem Fernlicht. Glückwunsch - ICH seh absolut NIX mehr.

 

Nebelscheinwerfer sollte man so einrichten, dass sie wirklich nur bei Nebel angehen ... gibt doch für jeden scheiß Sensoren.


20.11.2011 14:30    |    Nebelluchte

In einer der zahlreichen Autozeitschriften war zu lesen, dass das E-Klasse-Facelift wieder separate Nebelscheinwerfer erhalten soll - begrüßenswert wäre es und das LED-Tagfahrlicht wandert bei Mercedes, wie bei Audi, um den Hauptscheinwerfer herum.

Wie oben schon erwähnt, erschließt sich (mir) der Sinn von in den Haupscheinwerfern integrierten NSW nicht. Wenn sie nach schräg-unten strahlen ist der Abstrahlwinkel zu groß und die Leuchtweite zu gering, strahlen diese nach vorne, leuchten die NSW in den Nebel hinein und nicht unter dem Nebel hindurch.

Gibt es Tests zur Wirksamkeit von Nebelschweinwerfern ?


20.11.2011 15:12    |    mondeofan2008

ich habe am punto nebelscheinwerfer und am fiesta keine...den unterschied merkt man sofort...nebelscheinwerfer tragen erheblich der sicherheit bei!!!


20.11.2011 16:35    |    ROYAL_TIGER

@mondeofan2008

 

Bei normalen Halloeugenlämpchen sind die Nebelscheinwerfer schon sinvoll.

 

Gruss ROYAL_TIGER


20.11.2011 17:21    |    Nebelluchte

@Royal_Tiger

Warum sind Nebelscheinwerfer dann überwiegend als Halogenlösung realisiert?

Gerade Xenonlicht ist, wie Snickerz schon schrieb, sehr ungeeignet um die Sicht bei Nebel zu erhöhen. Vielmehr streut das Licht an den Wassertropfen, wodurch die Blendwirkung erheblich zunimmt.


20.11.2011 17:44    |    DVE

Nebelscheinwerfer sind ab Werk immer Glühobst und nie Xenon. Einige wenige haben LED-NSW. Und selbst wenn man in den NSW Xenon drin hat, kommt es immer noch auf die Farbtemperatur an. Mit 5k Xenon sieht man immer noch mehr als mit jedem Glühobst ...


20.11.2011 19:01    |    ROYAL_TIGER

@Nebelluchte

 

Aus zwei Gründen: Kosten und Lichtfarbe

 

Gerade wegen der Lichtfarbe sind z. Bsp. bei Audi die Xenonlichtfarben wieder mehr richtig gelblich geändert worden.

 

Gruss ROYAL_TIGER


20.11.2011 19:26    |    DVE

Audi 4,3k und bei Mercedes ist man auf 5k gegangen, weil dort das Optimum liegen soll ...


21.11.2011 06:54    |    Audi-Freak82

Zitat:

Original geschrieben von xHeftix

Da ich morgens ja noch im dunkeln zur Arbeit fahr, erlebt man da so einiges. Am schlimmsten sind die, die bei klarstem Wetter mit Nebelscheinwerfern durch die fahren, am besten noch Xenon mit eingeschaltetem Fernlicht. Glückwunsch - ICH seh absolut NIX mehr.

 

Nebelscheinwerfer sollte man so einrichten, dass sie wirklich nur bei Nebel angehen ... gibt doch für jeden scheiß Sensoren.

Im Normalfall sollten die NSW so eingestellt sein, dass sie die Straße flach ausleuchten und nicht blenden. Viele Leute regen sich aber auch schon aus Prinzip darüber auf, wenn andere (bei normalen Sichtverhältnissen) mit NSW fahren. Hatte meine früher, wie schon erwähnt, etwas weiter nach außen eingestellt, um die Straßenränder besser auszuleuchten. Habe es mir selbst auch aus anderen Autos aus angesehen und festgestellt, dass es nicht mal ansatzweise blendet. Trotzdem haben mir manchmal Entgegenkommende Lichthupe gegeben. Frei nach dem Motto: Das darf der doch gar nicht.... :rolleyes:

Ehrlich gesagt finde ich es 1000x schlimmer, wenn Leute ihr Abblendlicht nicht richtig einstellen lassen, geschweige denn die Höhenanpassung im Cockpit vornehmen, wenn es beladen ist.


Deine Antwort auf "Nebenlscheinwerfer als Sicherheitsvorteil - gestern erlebt"

Abo verkauft an: (254)

Coming soon:

Die Servolenkung meines Lamborghini

Nachbars Q

Tempo 200 und Wegfahrsperre

Vorwurf: keine Straftat begangen

§§ 353 und 357 StGB

Der Hybrid vor mir

Spezies 5618

Neugierige

  • anonym
  • C-Max-1988
  • tholb
  • remarque4711
  • Knecht ruprecht 3434
  • Hipp0campus
  • maritirosso
  • HeinrichK
  • atok1951
  • Alsal

Mein Online-Zoo

Komische Leute

  • Devil`s Corsa
  • meehster

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 12.09.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Letzte Kommentare