• Online: 1.314

Meehsters gesammelte Erfahrungen

Willkommen in Meehsters Welt! Hier ist Platz für Erfahrungen, Erinnerungen, Theorien, Gedanken und Gedankenexperimente aus dem Hause Meehster - und vor Allem für Verrücktheiten ;)

16.02.2018 15:41    |    meehster    |    Kommentare (70)

Hallo, liebe Zielgruppe!

 

Durch einne Diskussion im Forum - genauer hier - kam die Idee auf, mal wieder hier im Blog etwas zu machen.

 

Es gibt bekanntlich bei jedem Auto Nachteile. Manche betreffen den Eigner nicht, manche nimmt man in Kauf und geht ob der Vorteile des Autos diesen Kompromiß ein und manche führen dazu, ein Auto eben nicht zu kaufen. Hier und heute soll es um die zweite Kategorie gehen und ich stelle Euch jetzt die Frage: Welche Kompromisse seid Ihr bei Euren Autos eingegangen? Welche Nachteile oder störenden Details haben Eure Autos?

Ich fange mal mit meinem Alltagsauto, einem 2011er Toyota Prius, an.

Mich stört da am meisten das Schiebedach, das nicht in einem Rutsch aufgeht, sondern auf halber Strecke stehenbleibt und dann noch einen neuen Druck auf den Schalter braucht, um ganz aufzugehen. Das wäre eigentlich so einfach anders zu machen, zu geht es ja auch in einem Rutsch.

Auch störend empfinde ich das Rollo über dem Kofferraum, ich hätte da lieber eine feste Hutablage.

Klar, die Instrumente sind auch nicht so toll. Keine Motortemperaturanzeige, weder Wasser noch Öl, kein Drehzahlmesser, keine Zeiger, Tankuhr mit wenigen Segmenten, ... Vor der ersten Prius-Probefahrt dachte ich, die Position der Anzeigen in der Mitte aber ziemlich weit vorn würde mich stören, aber die tat es überraschenderweise nicht.

Daß der Prius unseren Wohnwagen nicht ziehen kann, ist noch so eine Sache, diesen Kompromiß wäre ich ohne die anderen Autos im Haushalt, die das eben doch können, gar nicht eingegangen.

 

Dann gibt es noch Kleinigkeiten, die man "besser" kennt, bei mir sind das z.B. die Sitze, die in einem Volvo doch sehr viel bequemer sind. Und natürlich könnte das Auto gern schmaler sein für Engstellen, kürzer und besonders nach vorn übersichtlicher sein für Parklücken und tiefer liegen zum besseren Einsteigen. Mehr Leistung und weniger Verbrauch wären natürlich auch nicht übel ;)

 

Und natürlich gibt es auch Dinge, die ursprünglich nicht so toll waren, die man aber schon verändert hat. Bei meinem Prius ist es in erster Linie die Musikanlage, die auch eine umfangreiche Dämmung beinhaltet (auch die Spritzwand ist gedämmt) - als schöner Nebeneffekt wurden auch die Fahrgeräusche damit reduziert.

 

Bei meinem letzten Alltagsauto, dem 2004er Volvo V40 T4, gab es auch für störende Details.

Hier sind vor allem Bedienungssachen wie der Lichtschalter und die Sitzlehnenverstellung zu nennen, davon gibt es sogar Fotos.

Und natürlich haben der turbotypisch unharmonische Drehmomentverlauf und die turbotypische Schwäche im unteren Drehzahlbereich gestört, auch noch nach über 130.000 km mit diesem Auto und besonders im Gespannbetrieb. Ich dachte zwar "Mädel, da gewöhnst dich dran!", aber nein, das hab ich dann doch nicht geschafft.

Das Kombiheck des Volvo war auch nicht optimal. Fließheck ist für mein Nutzungsprofil einfach geeigneter.

 

So, jetzt seid Ihr dran: Was gibt es bei Euren Autos für störende Details, welche Kompromisse seid Ihr eingegangen?

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

20.02.2018 15:08    |    BMW850CIaM70

Ich bin wohl der Einzige, der mit seinen Autos zufrieden ist. :)


20.02.2018 16:40    |    sand-own

Lichtschalter am Volvo? Den benutzt man doch nur, wenn mal jemand anders gefahren ist und das Licht ausgeschaltet hat. Sonst bleibt der immer auf "ein" stehen und gut :D


20.02.2018 18:53    |    meehster

Es gibt auch Leute, die ihren Volvo tagsüber - also mit Licht aus - fahren ;)


20.02.2018 18:57    |    Tukkerontour

Mich stört das bei meinem lease Golf GTE von 12.2015 nichtmal die Spiegelheizung gleich mit Rückscheibe geheizt wird. Wenn inch die Spiegelheizung einschalten will muss inch den Drehschalter des Spiegels auf heizen drehen, dann aber dreht das Spiegel nicht mehr nach unten beim Rückfahren. Sogar mein Astra von 1998 war da besser versorgt.


20.02.2018 19:23    |    sand-own

Guut, ich bin viel nachts unterwegs, ertappt :D

 

Aber tatsächlich, mein Licht ist immer an. Seit ich das Auto habe ist jetzt der zweite Satz Leuchtmittel drin (hab damals direkt nach dem Kauf alles mit Philips x-treme Vision bestückt). Der erste hat gute 30.000km gehalten. Heißt für mich, so grob alle 2 Jahre neue Leuchtmittel kaufen, das ist durchaus verschmerzbar.

 

Dinge, die mich stören: ööh, eigentlich nicht viel. Vielleicht, dass der Scheibenwischer serienmäßig kein veränderliches Intervall hatte. Und die etwas unnötigen Sparmaßnahmen beim späten V70-I: kein Öffnungsgriff mehr innen an der Heckklappe und keine Notentriegelung mehr für den Tankdeckel (die ich tatsächlich schon mal dringend gebraucht hätte). Manchmal ist mir auch der erste Gang etwas zu lang übersetzt, wenn ich auf sehr unwegsamen Gelände unterwegs bin. Fairerweise aber auch nicht unbedingt das bevorzugte Einsatzgebiet für dieses Fahrzeug..

 

Etwas mehr gibts da zum Corolla meiner Mutter zu sagen:

-richtig unnötig viel Gepiepse

-enorm extrem ultra übel viel zu kurz übersetzter 5. Gang (und der demnach fehlende 6. Gang)

-Bordcomputer nervig ins Radio integriert

-Tacho nicht immer gut ablesbar

-alle Pedale extrem leichtgängig, die Kupplung bietet null Rückmeldung und das Gaspedal ist Hypersensibel

=> trotzdem eigentlich kein schlechtes Auto, mit ein bisschen Gewöhnung gut zu fahren und überraschenderweise für einen Kompakten auf auch längeren Strecken relativ bequeme Sitze. Nicht so gut wie im Volvo, but still...


20.02.2018 20:29    |    meehster

30.000 km... In meinem Haushalt ist dieser V40 inzwischen seit über 170.000 km und es war nichts an Lampen zu wechseln :)

Als ich den im Alltag hatte, bin ich ca. 30.000 km pro Jahr damit gefahren, meine Tochter fährt etwas weniger.

 

Das mit dem BC im Radio hätte mich auch gestört. Ich hätte den Prius auch nicht gekauft, wenn das Radio nicht irgendwie gegen eines aus dem Car-Hifi-Fachhandel hätte ausgetauscht werden können (was ein Satz), auch wenn das da schon eigentlich zu kompliziert für mich war.

 

Den (zu) kurz übersetzten letzten Gang hatte ich vor allem bei dem Mazda. Getriebe aus der gleichen Baureihe mit anderer Übersetzung rein und schon geht es. Jetzt ist der 4. etwa so wie der originale 5. Gang und der 5. jetzt ist ein angenehmer Kilometerfressergang :)

 

Das mit dem vielen Gepiepse hatte mein Prius auch. Besonders daß er gepiepst hat nur weil ich den Wählhebel auf R hatte, hat genervt. Das wurde aber abgestellt.

Der Volvo hätte abr ruhig piepsen können, wenn ich vergessen hatte, den Lichtschalter auszudrehen ;)

 

Cool finde ich in dem Kontext noch ein anderes Detail, davon mach ich aber noch nen neuen Artikel.


20.02.2018 22:16    |    158PY

öhm, was soll man bitte ankreuzen, wenn einem alle Autos im Haushalt rundum zusagen? Störende Details konnte ich bislang nämlich nicht finden. Also okay, der Ländi hat eine absolut beschissene Sitzposition und Ergonomie war für die Innenraumgestalter offenbar ein Fremdwort, aber ich muss zugeben, dass ich das alles schon wusste, bevor ich mein Geld zum Landmaschinenhändler getragen habe. Es ist einfach ein goiles Auto. Mein VW Fäton ist zwar in die Jahre gekommen, aber setzt beim Komfort immer noch Maßstäbe und die Zweckkiste meiner Frau, ein Pöscho 3008 fährt sich gut, ist übersichtlich, hat ne Menge Platz und verbraucht wenig Sprit.

 

Tut mir also leid, wenn ich kein Mecker beitragen kann.


20.02.2018 22:26    |    Spannungsprüfer20409

Du hast doch grad Mecker beigetragen, ohne es zu merken :D und somit das Ziel dieses Blogs nicht verfehlt :)


20.02.2018 23:24    |    LF-X

Habe beim letzten Wechsel diverse Kompromisse eingegangen. Weniger Leistung, keine AHK, kein Schiebedach, kein Leder, kleiner. Aber bereut habe ich es nicht. Ist komfortabel genug. Der neue Gebrauchte ist wesentlich günstiger im Unterhalt und bringt mich praktisch genauso gut zur Arbeit und zurück - Nur eben 1000 EUR billiger pro Jahr (Kraftstoff, Steuer, Wartung bei ca. 30000km pro Jahr).


21.02.2018 13:01    |    Jubi TDI/GTI

Zitat:

Mich stört da am meisten das Schiebedach, das nicht in einem Rutsch aufgeht, sondern auf halber Strecke stehenbleibt und dann noch einen neuen Druck auf den Schalter braucht, um ganz aufzugehen. Das wäre eigentlich so einfach anders zu machen, zu geht es ja auch in einem Rutsch.

Eigentlich soll das ein Komfortmerkmal sein, den es auch in anderen Fahrzeugen gibt. Der erste Stop ist in der Regel die Öffnung, wo sich Windgeräusche und Zugluft noch in Grenzen halten.


21.02.2018 13:35    |    114427

Was mich an meinem Lexus NX300h im Nachhinein stört? Das er auf der Rückbank keine Sitzheizung hat... Alles andere ist ok. Hatte ihn konfiguriert und neu bestellt da ich durch ausgiebige Probefahrten wusste was auf mich zukommt.


21.02.2018 18:43    |    Meini1976

Mein Kompromiss ist ein 530d. Die Volvo V70, die ich im Auge hatte, waren mir alle zu teuer. Muss halt noch ein paar Jahre warten. :)


21.02.2018 20:32    |    Ulf2013

An meinem VW-Caddy stört mich, ausgenommen vom VW-Skandal, dass sich die Heizung der Außenspiegel nicht von allein ausstellt.

 

Dass VW und die VW-Werkstatt sehr Kundenunfreundlich sind.

 

Dass die Schiebetüren im Winter in der Führungsschiene festfrieren und man sie nicht öffnen kann. Das hat mich schon beim Renault Kangoo genervt.

 

An meinem künftigen Ford Fiesta wird mich der zu kleine Kofferraum und die niedrige Sitzposition nerven. Aber ist ja auch ein Kleinwagen, gegenüber einem Caddy. Da ich den Ford Fiesta noch nicht habe, kann ich noch keine weiteren nervigen Sachen nennen.


21.02.2018 20:48    |    Turboschlumpf6

Skandal? Diese Affen! ;)


22.02.2018 13:36    |    GLI

An meinem Passat stört mich, dass die Griffmulden im Himmel für die Sonnenblenden nur auf der Innenseite vorhanden sind und nicht über die ganze Breite der Blende gehen. Als Linkshänder und Fahrer muss ich da immer mit der linken Hand auf die rechte Seite der Blende greifen.

 

Zitat:

Mich stört das bei meinem lease Golf GTE von 12.2015 nichtmal die Spiegelheizung gleich mit Rückscheibe geheizt wird. Wenn inch die Spiegelheizung einschalten will muss inch den Drehschalter des Spiegels auf heizen drehen, dann aber dreht das Spiegel nicht mehr nach unten beim Rückfahren. Sogar mein Astra von 1998 war da besser versorgt.

Schon im Golf 2 ging die Spiegelheizung mit der heizbaren Heckscheibe zusammen. Man wollte wohl den zusätzlichen Schalter sparen. Anscheinend gab es aber mehr Leute, die sich einen eigenen Schalter dafür wünschten.

 

Die jeweiligen Usecases haben ja auch überhaupt nichts miteinander zu tun, so dass es eigentlich gar keinen Sinn macht das zusammen mit einem Schalter zu bedienen. Wäre genauso sinnlos die Spiegelheizung an die Sitzheizung zu koppeln.

Einzig dass die Parkautomatik bei eingeschalteter Heizung nicht geht, ist doof gelöst.

 

Zitat:

An meinem künftigen Ford Fiesta wird mich der zu kleine Kofferraum und die niedrige Sitzposition nerven. Aber ist ja auch ein Kleinwagen, gegenüber einem Caddy. Da ich den Ford Fiesta noch nicht habe, kann ich noch keine weiteren nervigen Sachen nennen.

Daraus schließe ich, dass Du das Auto nicht freiwillig gewählt hast...


22.02.2018 14:26    |    Ulf2013

@GLI ich habe den Fiesta nach meiner Geldbörse, den positiven Bewertungen und dem Probeeinstieg/Probesitzen gekauft. Wäre VW inkl. VW-Werkstatt nicht so Sch**** und ich hätte nach der Umrüstung nach dem Diesel-Kram keinen höheren Verbrauch, hätte ich meinen Caddy sehr gerne behalten. Wobei ich inzwischen auch nicht mehr die Kilometerleistung erbringe, die die Fahrt mit dem Diesel noch rechtfertigt.

 

2013 Gab es zudem den Caddy nicht als Benziner in Verbindung mit einem Automatikgetriebe (DSG), den ich nur fahren darf. Wenn ich jedoch mit dem Fiesta mehr Glück habe und der Verspricht, was ich so erfahren habe, sind die störenden Kleinigkeiten Nebensache. ;-) Schlechter als mit VW und dem Caddy kann es nicht werden. Da denke ich mal ganz positiv.


22.02.2018 18:19    |    Burnoutking69

Aiaiaiaiai was für Luxusprobleme...

 

"Welche Kompromisse seid Ihr bei Euren Autos eingegangen?"

 

ähm c180 w202: Kleber löst sich am Schaltknüppel, Getriebe bei 200+ zerlegt nach knapp 150k km...

E46: Herausgerissene Hinterachse als Basisausstattung, Lambdawert über 2, Zündaussetzer, Ölverlust...

E36: Halbe Karosserie durchgerostet

Polo 6N: Scheiben fallen nach Belieben aus den Halterungen, keine Leistung außer bergab

Golf 2: Kolbenringe gefressen, Zkd, keine Kompression, ca 20 ps statt 54, Anschieben im Winter, Wasser alle 20km nachkippen (5000+ km lang)

 

Hier gibts doch schon so manchen Ehrenabsolventen der Akademimimi mit Luxusproblemen wie unbequemen Sitzen oder dass man halt 2 mal auf den Schiebedachknopf drücken muss... Ein Prius ist nicht zum Wohnwagenziehen ausgelegt, wir pflügen ja auch keine Felder mit Heckenscheren und die Zielgruppe des Prius interessiert sich wohl eher weniger um technische Daten wie Temperaturen, weil kein Mensch mit Verstand und technikaffinität sich nen Prius holt.

 

 

 

Bitte die Kirche im Dorf lassen.


07.03.2018 11:34    |    FrankyStone

Ich bin mit meinem Astra H Caravan 1.6 TP, den ich seit knapp drei Jahren fahre, im wesentlichen zufrieden :)

Ein paar Punkte nerven mich jedoch:

  • Die Übersetzung ist unglaublich kurz, was auf der Autobahn ziemlich nervt -- unnötig hohes Drehzahlniveau, unnötig laut, unnötig hoher Verbrauch. Da fehlt einfach der 6. Gang. (Andererseits bin ich natürlich froh, nicht das berüchtigte M32-Getriebe zu haben.)
  • (Zu) Wenig Ablagen im Innenraum.
  • Der Kühlmittelsensor ist überempfindlich und nervt mit Fehlalarmen.
  • Um die Glühbirne des Abblendlichts zu wechseln, muss ich durch eine Klappe im Kotflügel greifen.

Ansonsten ist Gebrauchtwagenkauf häufig ein Kompromiss, da es selten genau die Kombination aus Motorisierung und Ausstattung gibt, dich ich am liebsten hätte.


19.03.2018 23:56    |    rufus608

Warum sich der breite 2/3-Teil der unterteilten Rückbanklehne hinter dem Fahrersitz befindet, bei meinen letzten beiden Kombis ist es so, dafür wüsste ich gern einen plausiblen Grund. Mit 2/3 rechts halte ich die Lademöglichkeit für noch tauglicher in der Variabilität.


20.03.2018 01:16    |    sand-own

Bei meinem V70 ist hinter dem Fahrersitz der schmale Teil.

Ich bestätige: ist sehr praktisch :D


23.04.2018 17:54    |    Black Biturbo

Mal ein nicvht vollständiges was mich stört quer durch die Fahrzeuge:

 

Audi A4 /b5 Avant qu 1.8T: Unmögliche Becherhalter ( wobei halter hier nicht stimmt in der mittelkonsole), kleiner Tank doofer Druckpunkt für das rechte knie auf Langstrecken.

 

Dehtleffs/ Fiat Ducato Wohnmobil: kein brauchbarer Becherhalter, völlig dämliches Tempomat, fehlkonstruktion der scheibenwischer, Teelichter statt Fahrlichter.

 

Porsche Boxcster 981: Vie zu wenige ablagen im Innenraum ( aber super Becherhalter), auf langstrecken nervigs, lautes fahrgeräusch, rubbeln der VA bei niedrigen temperaturen und kalten reifen beim rangieren. drückt auf langstrecken auch am rechten knie ( aber besser als im audi).

 

Porsche cayenne S hybrid 92A: Wieder beschissene Becherhalter, auch sehr wenig saturaum im innenraum ( aber gut brauchbare Türfächer), manchmal interessante schaltstrategie.

 

Subaru WRX STI G4: Wieder keine sinnvollen ablagen im innenraum ( Türfächer viel zu klein, handschuhfach winzig, mittelkonsole sehr weit hinten), knie drückt auch ( vielleicht liegt es auch an meinem knie), bei kälte fast nicht schaltbar, ausfall des totwinkel assi bei hohen geschwindigkeiten.

 

Gruß

BB


16.07.2018 17:22    |    Taxidiesel

Neues Auto, neue Kompromisse. Habe mir einen Citroen C4 N zugelegt. Was bisher konstruktiv als überflüssig und vermeidbar auffällt:

 

- Tankentriegelung nur aus dem Innenraum (wie bei Japanern seit Jahrzehnten üblich). Hat man das vergessen, muss man wieder ums ganze Auto herumrennen. Verstehe nicht, wieso man es nicht einfach in die ZV einbindet, von mir aus kann die Klappe auch immer unabgeschlossen bleiben.

 

- Tankanzeige wird errechnet und nur sporadisch per Schwimmer überprüft. Folge: Unpräzise Anzeige, gerade im LPG-Betrieb ;)

 

- 2. Schlüssel ohne Fernbedienung: 5 Euro in der Herstellung gespart, aber einfach albern, da total unpraktisch.

 

- keine Luftduschen hinten

 

Aber alles in allem überwiegen natürlich die positiven Eigenschaften, sonst hätte ich die Kiste ja auch nicht gekauft.


02.09.2018 21:57    |    Sir Firekahn

Hey Meehster!

 

Also: Mazda 6 GL: Bei der Bedienung des MZD Systems muss man mühevoll über ein Untermenü durch die Seiten scrollen. Dabei kann man den Controller nach techts/links kippen, das hat nur keine Auswirkung. Außerdem hat er die Funktion nicht, die Fensterheber per Fernbedienung zu offnen/schließen. Die Öltemperatur lässt sich nirgends anzeigen.

 

Fiesta ST: Die Bedienung der Sony Navis ist eine derartige Katastrophe, als ob die Designer in der dritten Klasse die Baumschule verlassen hätten. Keine Öltemperaturanzeige :rolleyes:

 

E92: Was haben die sich bei dem Regensensor gedacht? WARUM GIBT ES KEINE ÖLTEMPERATURANZEIGE?

 

Caterham: Klimaanlage hält Temperatur schlecht :D


03.09.2018 22:20    |    158PY

Du solltest mit den Jungs von Caterham mal ein ernstes Wort reden... ;)


12.09.2018 17:03    |    Jack GT

Was mich stört? Mit vielem habe ich meinen Frieden gemacht. Bei den aktuell gefahrenen Kisten: Im kleinen Saab (9-3) die fehlende Neigungsverstellung im Fahrersitz (Neigungsverstellung für den Sitz und die Rückenlehne hat er natürlich), also Jammern auf hohem Niveau.

 

Und bei meinem alten Bulli: Die Kiste ist einfach verdammt laut...


15.11.2018 19:33    |    u41b3h9

Vieles ist natürlich persönlichen Präferenzen zuzurechnen. Und jede Marke hat nun mal so ihre Eigenheiten, die nur dann besonders auffallen, wenn man auch mal was anderes fährt. Ich bewege halt neben meinen eigenen auch oft Mietwagen verschiedener Marken. Viele Dinge sind natürlich nicht direkt nervig, aber halt auffällig:

 

- warum sitzt der Lichtschalter nicht immer im Blinkerhebel??? Bei Mercedes wird da sogar der Scheibenwischer eingeschaltet :(

- Tempomat sollte mit den Lenkradtasten bedient werden! Wer braucht diese fummeligen winzigen versteckten Hebel? Ziehen, drücken, schieben, und bei jeder Marke anders.... Noch schlimmer geht´s nur bei VW mit der Fummelbedienung am Blinkerhebel

- ständiges dauergepiepse für alles mögliche sollte verboten werden

- Im Citroen C6 ist die Mittelkonsole mit gefühlten 100 Schaltern völlig überladen

- bei Japanern und Franzosen: Tankdeckel muss vom Innenraum geöffnet werden :(

- das Drehrad für die manuelle Sitzlehnenverstellung beim Range Rover ist wegen Platzmangel schlicht nicht bedienbar (wer bestellt eigentlich eine Range Rover ohne elektrische Sitze???)

- bei vielen neueren Autos sind Funkionen nur noch per Touch Screen bedienbar. Beispiel Sitzheizung im Jaguar F-Pace beim Neustart: erst ca. 10 - 15 Sekunden warten bis der Touch Screen hochgefahren ist. Dann Sicherheitshinweise (hat die jemals jemand gelesen?) bestätigen, ab ins 1. Untermenü, auf Sitzheizung drücken, im Untermenü Einschalten und eventuell noch die Intensität korrigieren. In der Regel bin ich dann schon 2 Straßen weiter... bei meiner S-Klasse von 1986 ist der Sitz dann schon schön warm. Ist das wirklich die Innovation die wir brauchen?

- generell sind neuere Autos kaum mehr ohne Studium des Handbuches bedienbar. Der neue Audi A8 ist da derzeit gefühlter Spitzenreiter und für mich von der Bedienung her absoluter worst case... Aber einfache Lösungen sind ja gerade generell aus der Mode gekommen...

- und warum riechen meine Hände bei einem 130.000 Euro-Auto (wie übrigens bei allen VAG-Neuwagen) nach der Fahrt nach Lederfarbe??

- vor kurzem als Gegenpool einen 1999er Nissan Primera gefahren. Garnicht so schlecht, fand ich auf den ersten Blick. Bis auf den fehlenden Tempomaten, unübersichtliche Instrumente, viel zu niedrige Mittelarmlehne, völlig deplazierten Becherhalter, nicht längs verstellbares Lenkrad....

 

na dann. Das optimale Auto habe ich bisher leider auch noch nicht gefunden.


02.12.2018 20:38    |    alex_grease

Extrem nervtötend bei VW: Dieselzuheizer vorhanden, aber nicht manuell aktivier- oder deaktivierbar. Geht immer an, wenn <5 Grad Außentemperatur, Lüftung an und genug Sprit im Tank. Geht nicht an bei >5,0Grad Außentemperatur, oder wenn Reserve leuchtet. Resultat: man kommt vom Einkaufen heim, lädt Kind und Krempel aus, fährt das Auto in die Garage, und der Zuheizer verpestet dann 5 Minuten lang völlig sinnlos die Garage. Oder ich starte eine Winterfahrt bei - 15 Grad und hab noch Diesel für 200km im Tank, muss die 15km bis zur Tanke aber frieren, weil halt schon Reserve leuchtet. Da krieg ich jedesmal Blutdruck. Warum bin ich so unmündig, nicht selbst entscheiden zu dürfen? Was ist denn bitte so schwierig an einer Taste mit den drei Optionen OFF, ON und AUTO? HOW HARD CAN IT BE?

 

Vom Abgasskandal, den Nachteilen vom Software-Update und der bei Kälte sehr kritikwürdigen Synchronisierung vom 2. Gang will ich da noch gar nicht anfangen. Ist halt Stand der Technik.


11.12.2018 07:33    |    Ulf2013

Inzwischen fahre ich meinen Fiesta (Feb. 2018) und ergänze zum zu kleinen Kofferraum den Schalter für den Heckscheibenwischer. Immer wenn ich den Frontscheibenwischer anschalte und den Intervall regel, komme ich immer an den Schalter für den Heckscheibenwischer. Das nervt.

 

Bei allen anderen Fahrzeugen davor hatte ich das nie.


30.01.2019 10:04    |    Ein_Bremer

Moin,

 

fahren jetzt einen neuen Subaru Outback, ist jetzt 1 Monat jung, hat 1200 Kilometer geschafft und das Auto macht einfach Spaß. Kein Wunder, ist ja neu, komplett anders, komplett neue Welt für uns (vorher Touran aus Baujahr 2007).

 

Eines stört am Subi, die Heckklappe geht nicht weit genug auf.

Ich bin mit knapp 1,80 Meter nicht besonders groß, aber es fehlen ca. 3 cm, damit mein Kopf NICHT an der Klappe randeppert (wenn ich nicht aufpasse).

Meine Frau ist ca. 5 cm kleiner und kommt damit prima zurecht.


10.02.2019 11:52    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

Kaufreue/Fehlkauf .....kennt das wer ??

 

[...] definitiv nicht bereut?

Ich habe selbst vor Kurzem einen rausgegeben, in dem ich fragte, welche Details an den Autos der Leser stören: https://www.motor-talk.de/.../was-stoert-da-t6273034.html Ich finde da ja bei jedem Auto etwas

Geplant ist ein gegenteiliger [...]

 

Artikel lesen ...


10.02.2019 13:28    |    Trackback

Kommentiert auf: Meehsters gesammelte Erfahrungen:

 

Was gefällt?

 

[...] Hallo, liebe Zielgruppe!

 

Nachdem ich vor einiger Zeit hier gefragt hatte, welche Details bei Euren Autos stören, wollte ich jetzt mal das Gegenteil wissen. Da [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Was stört da?"

Abo verkauft an: (161)

Coming soon:

Die Servolenkung meines Lamborghini

Nachbars Q

Tempo 200 und Wegfahrsperre

Vorwurf: keine Straftat begangen

§§ 353 und 357 StGB

Der Hybrid vor mir

Spezies 5618

Neugierige

  • anonym
  • schleich-kaefer
  • cjowTC
  • Otorva
  • Brot-Herr
  • Crossbones
  • TheGhost1987
  • ipae
  • sony15ab
  • Janjas44

Mein Online-Zoo

Komische Leute

  • Devil`s Corsa
  • meehster

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 12.09.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Letzte Kommentare