• Online: 5.762

23.03.2020 20:50    |    ElHeineken    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: 2 (6K), Anwalt, Auspuff, Batterie, Blinker, Historie, Ibiza, Seat, Service, TÜV, Unfall, Versicherung, Zahnriemen

Danke Corona-bedingter Langweile bzw. Lagerkoller mal angefangen die Aktenordner im Schrank durchzugehen. Nachdem ein paar hundert Seiten gescannt und z.B. die Arbeitsunterlagen aus Japan korrekt einsortiert waren fiel mir der Ordner zum Seat Ibiza in die Hände. Meine Eltern hatten ihm mir damals gegeben aber bisher habe ich noch keinen Blick hinein geworfen, was ich jetzt nachholen möchte.

 

Der Ordner startet mit einem grünen ADAC Kaufvertrag vom 22. April 1999. Der Wagen hatte damals 10.460 km und war etwas weniger als ein Jahr alt (Erstzulassung 17. Juni 1998). In dieser kurzen Zeit war laut Beschreibung schon einiges vorgefallen: "Kotflügel v.R. erneuert, Scheinwerfer v.R. erneuert, Stoßstange lackiert (Blechschaden). Parkschäden, ohne weitere Schäden". Preis: 16.000 DM

 

Dann folgt ein Faltblatt mit den offiziellen Daten. Es handelt sich um die Sonderreihe Sun & Fun wahlweise mit elektrischem Faltschiebedach (Sun) oder Klimaanlage (Fun) für jeweils 23,490 DM. Also Option war die Sonderlackierung "Tornadorot" für 200 DM erhältlich. Zentrale Ausstattungsmerkmale (Sun):

 

  • Außenspiegel in Wagenfarbe, Fahrerseite aspherisch
  • Fahrersitz höhenverstellbar
  • Faltschiebedach elektrisch und Windabweiser schwarz
  • Kopfstützen vorn/hinten höhenverstellbar
  • Getrennt umlegbare Rücksitzbank 1/2 zu 2/3
  • Scheibenantenne hinten links
  • Servolenkung
  • Sonderserienaufkleber hinten links (!)

 

Ebenfalls in der Liste (Stand: 1. Mai 1998) sind:

 

  • Fensterheber vorne elektrisch
  • Gebläse vierstufig
  • Pollenfilter (das stimmt nicht, vielleicht für den Fun?)
  • Radiovorbereitung
  • Scheibenwischer zweistufig mit Intervall
  • Warnisgnal akustisch bei Verlassen der Fahrzeugs für eingeschaltetes Licht
  • Zentralverrieglung mit Funkfernbedienung
  • Digitaluhr
  • Drehzalmesser
  • Instrumentenbeleuchtung regulierbar
  • Service-Intervallanzeige
  • Tages- und Gesamtkilometerzähler digital
  • Airbag Fahrer- und Beifahrerseite
  • Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV)
  • Dritte Bremsleuchte
  • Elektronische Wegfahrsperre
  • Pyrotechnischer Gurtstraffe vorne
  • Seitenaufprallschutz

 

Am 25. Mai der erste Service inklusive einem (?) neuen Reifen für 498,64 DM. Da es kurz vor dem Ablauf der Garantie war gehörte dazu auch eine handgetippte Mängelliste:

 

  • Scheibenwischermotor sehr laut
  • Vordersitze quietschen und wackeln
  • Handbremse greift sehr spät
  • Langer Pedalweg
  • Wasser kommt aus der Plastikdachverkleidung und tropft in den Kofferraum, nasse Dachverkleidung an der Kopfstütze und Wasseraustritt an der Innenraumbeleuchtung.

 

Das Faltdach wurde ausgebaut und neu abgedichtet, am 2. Juni kam wieder Wasser aus der Dachverkleidung und es wurde ein weiteres Mal abgedichtet. Sicherheitshalber wurde im August noch eine Anschlussversicherung abgeschlossen. Nächste Wartung am 22. Mai 2000, inklusive nicht vorhandenem Pollenfilter für 25 DM .. Ein Jahr später TÜV (keine Mängel) und Service wobei die Fahrertüre eingestellt und ein mir unbekannter Lackschaden beseitigt wurde.

 

Am 22. Oktober 2001 bekam der Wagen eine neue Fernbedienung, damals auch schon 140 DM teuer. Am 29. Januar dann erneutes Abdichten des Sonnendachs wobei immerhin die Hälfte der 190 Euro auf Kulanz bezahlt wurde. Eine weitere Inspektion am 23. Juli 2002.

 

Nun folgen 43 Seiten Anwaltsbriefe nachdem sich eine gegnerische Versicherung geweigert hat für den Schaden ihres Versicherungsnehmers in vollem Umfang einzustehen. Ein paar nette Text sind darunter: "Mit Gründen die ich bisher nicht nachvollziehen vermag, behaupten sie einfach, eine Reparaturdauer von 4 Tagen sei angemessen". "ich habe langsam den Eindruck, dass die Kfz-Versicherer ihre Immobilien über diese Forderungskürzung in Masse finanzieren ..", . "Meine Mandatenschaft hofft, dass es sich in den letzten 5 Monaten auch bis zu ihnen herumgesprochen haben könnte, dass der Sachverständige ihrer Versicherung den PKW besichtigt hat?". Das ganze endete in eine Klage die dann außergerichtlich beigelegt wurde.

 

Vier neue Reifen gab es am 30. Mai 2003, einen Monat später Service und mangelfreien TÜV. Der 13. Januar brachte eine neue Batterie, der 16. Juni 2004 eine Inspektion. Ein Jahr später gab es beim TÜV wieder keine Beschwerden aber erst nachdem die Bremsscheiben vorne getauscht und eine neue Abgasanlage montiert wurde - macht 895,07 Euro.

 

Noch am 22. Mai wurde jemand mit dem Wagen geblitzt (dem Vermerk meines Vaters nach meine Mutter): 57 km/h nach Abzug Toleranz wo 50 erlaubt waren.

 

Die Batterie aus 2004 hielt etwa 2,5 Jahre und wurde am 9. Mai 2006 ersetzt. Am 21. Juli erfolgte eine weitere Inspektion mit dem Posten "FAHRZEUG AUSSEN REINIGEN UND KOMPLETT POLIEREN" für 87,10 Euro (plus MWSt.), außerdem wurde der Kupplungszug geschmiert. Ein Jahr später erneut zum Service und TÜV in der Werkstatt.

 

Diesmal hielt die Batterie noch kürzer, war am 17. August 2007 wieder fällig und ein weiteres Mal am 3. März 2008. Ursächlich war wohl eine falsche Verdrahtung des Radios denn der Seat kennt nur Aus oder Zündung an was häufiger zu einer entladenen Batterie geführt hat und am 11. März umgeklemmt wurde. Das Jahr endete dann mit einem weiteren Service am 6. Oktober 2008 inklusive Zahnriemen und dem Vermerk "Kunde wünscht keine neue Wasserpumpe!!!".

 

Bei der Voruntersuchung zum TÜV am 25. Juni 2009 wurde Ölverlust am Öldruckschalter festgestellt und behoben. Am 10 Mai 2010 wurde wegen eines hakendens Schlosses der Schließzylinder ausgetauscht. Nun kam es etwas dicker und beide Federbeinstützlager wurden getauscht, außerdem vier neue Reifen. Wir befinden uns immer noch unter 100.00 km.

 

Der TÜV vom 15. Juni 2011 brachte zum ersten Mal zwei geringe Mängel:

 

  • Scheibenwischerblatt hinten beschädigt
  • Fahrtrichtungsanzeiger erheblich verblasst hinten rechts
  • Fahrtrichtungsanzeiger erheblich verblasst hinten links

 

Die Mängel ließen sich aber durch zwei neue gefärbte Blinklampen und ein Wischblatt beheben (12,20 Euro). Am 10. August des selben Jahres gab es auch neue Wischerblätter vorne und ein Birnchenersatzkasten. Man glaubt es kaum aber diese Wischer tun heute (neun Jahre später) noch einwandfrei ihren Dienst.

 

Zum Ende des Jahres (November 2011) gab es einen weiteren neuen Schließzylinder und einen Ölwechsel. Spätestens ab hier war das Thema "Scheckheftgepflegt" mehr oder weniger erledigt. Am 22. Juni 2013 TÜV mit geringen Mängeln (Schalldämpfer leicht undicht) sonst aber nichts besonderes, außer vielleicht der neuen Batterie im Oktober die nach dem Umverdrahten immerhin 4,5 Jahre hielt.

 

Der undichte Schalldämpfer wurde erst zusammen mit dem Ölwechsel im März 2015 erhört, getauscht und beim TÜV am 17. Juli 2015 nicht mehr bemängelt. Dafür nun wieder die Blinkerbirnen und deren abgeblätterter Lack (diesmal als erheblicher Mangel) was sich aber für 5 Euro plus MwSt. beseitigen ließ.

 

Während eines Deutschlandaufenthalts hatte ich ein Parkverbot übersehen, auch der Beleg ist unter den Unterlagen. Eine neue Batterie (bisher die letzte) am 5. November 2016 vielleicht hätte sie aber auch noch ein bisschen gehalten - wollte mit dem defekten Jazz damals aber kein Risiko eingehen. TÜV ohne Mängel am 5. Juli 2017 sowie ein neuer Zahnriemen (mit Wasserpumpe) und Bremsflüssigkeit am 7. März 2018.

 

Danach übernahm ich offiziell den Wagen und alles weitere ist hier im Blog dokumentiert. Schon interessant die Historie des der Erinnerung nach "total problemlosen" Kleinwagens :D

 

PS: Im Nachhinein sind wohl doch nicht alle Rechnungen enthalten denn im Zeitraum 2012-2016 wurde ein Radlager getauscht, was aber nirgends auftaucht.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

24.03.2020 11:38    |    Passat-Kombi V5

Das mit dem Pollenfilter soll wohl eher heißen : Pollenfilter vorbereitung , in Serie ist dieser nicht enthalten jedoch was mir mein Bekannter gesagt hat sei dieser als Zubehör in der Zubehörliste aufgeführt worden jeweils für SUN und FUN und hat da wohl einen Preis ausgemacht von 39.- DM . Für alle anderen Modelle lag hier der Preis wohl etwas höher bei wenn er es noch richtig weis von 59.- DM .

Aber wie gesagt ohne jegliche Garantie der Richtigkeit .

Zudem war das Faltdach wirklich ein Problemfall und wurde so mein Bekannter des öfteren an verschiedenen Fzg. des öfteren neu abgedichtet , meist war hinten rechts Wassereintritt warum auch immer , genauso waren die Batterien durch einen Anschlußfehler des öfteren defekt , dieser wurde als interner Fehler Code zur Beseitigung bei Service oder Inspektions Arbeiten still und heimlich erledigt , teils wurde es auch bekannt bzw. dem Inhaber gesagt , oft aber nicht .

Ansonsten eher unauffällig und ein sehr träues Fzg. mit verhältnismäßig wenigen Mängel und Reparaturen seiner Zeit , was eigentlich somit für das Fzg. sprach aber kaum einer so richtig haben wollte weil eben "Seat" .


24.03.2020 12:47    |    ElHeineken

Sehr interessant noch weitere Informationen zu erhalten. Spannend fand ich ja vor allem, dass der Pollenfilter als Serienausstattung augeführt ist und mindestens einmal auf einer Servicerechnung stand :D


24.03.2020 12:49    |    ToledoDriver82

Hat man vielleicht an die Stelle gelegt wo er theoretisch sitzt :D


24.03.2020 13:53    |    ElHeineken

Verschwörerische Stimme: "Wir werden es nie herausfinden .." :D


24.03.2020 13:54    |    ToledoDriver82

Hast du schon nachgeschaut :p


24.03.2020 14:39    |    ElHeineken

Wäre die letzten zehn Jahre im Beifahrerfußraum sicher aufgefallen .. :)


24.03.2020 14:44    |    ToledoDriver82

Na,wer weiß :p


24.03.2020 19:50    |    Passat-Kombi V5

Na dann schau doch mal ob du überhaupt den Auf-/ Einbaurahmen dazu montiert hast , müsste normal so ein kleiner Zusatzrahmen wohl sein sofern ich es richtig weiß . Müsste eigentlich ja Baugleich mit dem Polo N6 und Skoda Fabia sein , hier ist im Lüftungskasten unterhalb Handschuhkasten / Fußraum eine Abdeckung welche mit zwei Schieber zu öffnen ist , dort müsste bei Pollenfiltervorbereitung ein dünner schwarzer Rahmen zum herausziehen drin sein in dessen dann der Filter selbst eingeklemmt wird und zusammen in den Filterkasten eingeschoben wird .

Wenn man bedenkt das hier damals ab Werk in Zubehörliste ein Filter dann angeboten wurde mit 39.-DM schon knackig oder . So ein Filter kostet im Zubehör als Ersatzteil um die 12.-€ und als Aktivkohle ca. 18-20.-€ , damals gab es die aber ab Werk nur als Papierfilter ., schon alleine dieser dünne Zusatzrahmen kostet wohl bei VW usw. um die 30.-€ was ich weis .

 

Deshalb schau mal ob hier überhaupt etwas drin ist bzw. ob überhaupt ein solcher Rahmen dort enthalten ist , nicht der Fall wurde auch nir ein Filter dort verbaut den der Filter dichtet erst mit dem Rahmen richtig ab .


24.03.2020 20:53    |    ElHeineken

Werde ich noch mal nachsehen bin mir aber ziemlich sicher das schon mal geprüft zu haben und nicht fündig geworden zu sein. Als Zubehör würde es auch eher zum Fun mit der Klimaanlage passen. Ein Sonnendach-Auto mit Pollenfilter, da passt die Zielgruppe nicht so ganz zusammen :D


25.03.2020 09:27    |    Passat-Kombi V5

Na ja was bei den Konzernen manchmal an Zielgruppen so zusammen passt oder nicht ist mir manchmal schon ein Rätsel , vor Jahren habe ich mir einen Neuwagen als Sondermodell gekauft , den gab es allerdings nur mit Klima und Schiebedach , ja Schiebedach , bei einem anderen Konzern war es wiederum nicht möglich diese Kombi so zu bestellen , da gab es entweder oder . Das muss man dann verstehen , besser nicht .

 

Wie gesagt den Filter selbst gab es wohl nur als Zubehör gegen Aufpreis beim FUN jedoch war dieser etwas geringer da hier ja schon der Einbaurahmen incl. war gegenüber dem SUN wo dieser als extra noch geordert werden musste , warum auch immer ? wie gesagt muss man verstehen oder auch nicht .

 

Bei einem Golf II 16V damals war es auch so das wenn man el. Spiegel incl. Verstellung wollte musste man die dunklen Scheiben hinten mit bestellen bzw. nur Lederlenkrad und Handbremsgriff alleine gab es auch nicht nur in Verbindung mit Sitzhöhenverstellung beidseits , komisch was das eine mit dem anderen zu tun hatte ? jedoch Lenksäulen Höhenverstellung gab es einzeln auch ohne Sitzhöhenverstellung andersrum jedoch nicht .

 

Sind nur mal so paar Beispiele .


Deine Antwort auf "Seat Ibiza - Historie"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

ElHeineken ElHeineken

Natur und Technik

Honda

Natur und Technik

Honda NSX

Honda Jazz

Simson S51

Kawasaki W650

Neuigkeiten