• Online: 5.736

15.03.2020 16:49    |    ElHeineken    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: 2 (6K), Ibiza, Ruckeln, Seat, Verteiler, Zündung

Wie hat Trottel2011 so schön geschrieben "Fehler gefunden. Fehler behoben. Next Fehler please! :D" genauso kam es dann auch, denn nach ca. einer Woche Ruhe ging es wieder los mit dem Ruckeln.

 

Jetzt auch noch inkontinent ..Jetzt auch noch inkontinent ..Nicht genau die gleichen Symptome wie beim letzten mal (bei niedriger Geschwindigkeit hatte es schon länger nicht mehr geruckelt) dafür aber bei Lastwechseln, im Stand und auch sonst immer gerne mal wieder. Zusätzlich hatte der Wagen Vibrationen bei 60 km/h entwickelt die vorher nicht da waren.

 

Am Auto angekommen schon die nächste Überraschung, eine Kühlwasserlache unter dem Motor. Der Dichtring des Temperatursensors konnte das Wasser nicht mehr halten. Ersatz aus einem Universal-O-Ring-Kasten brachte schnelle Hilfe aber zurück zur Zündung.

 

Das gehört so nichtDas gehört so nichtIn Ermangelung weiterer Ideen also alles noch einmal auseinandergenommen. Positiv: Die Zündkabel und Stecker waren einwandfrei, hier hatte sich nichts gelöst oder gelockert, keine Spuren von Spannungsüberschlägen oder Ähnlichem.

 

Der Blick in den Verteiler war dann schon weniger schön. Keine vier Wochen alt zeigte ein Kontakt ca. 1 mm tiefe Abtragungen und der gegenüber war dunkel schwarz verbrannt.

 

Was könnte das verursachen, von einer minderwertigen Verteilerkappe mal abgesehen? Vielleicht die Verteilerfingerwelle - mal dran wackeln:

 

 

OK, das wirkt doch etwas exzessiv. Kurze Nachricht an einen Kollegen und Schrauber: Viel zu viel Spiel, da sollte sich gar nichts bewegen. Eine Online-Recherche bestätigte, dass ausgeschlagene Wellen beim Magneti Marelli System ein sehr bekanntes Problem sind und wohl schon dazu geführt hat, dass VW nur noch die (kompatiblen) Bosch-Verteiler anbietet.

 

Auf dem Markt gibt es unzählige Angeboten, von 30 bis zu fast 300 Euro. Nach dieser Odyssee sollte es jetzt nicht das billigste sein aber mehrere hundert wären dann doch etwas zu viel. Die Wahl fiel daher auf das Bosch Austauschprogramm für ca. 60 Euro - es darf auch ein Marelli-Verteiler zurückgegeben werden.

 

Nach dem üblichen Hin und Her beim Versand erreichte mich das Teil ca. eine Woche später. Interessanterweise übrigens ein überholtes Magnet-Marelli-Teil. Bestellt wurde auch gleich der DIchtungsring für den Temperatursensor.

 

MarkierungMarkierungNach dem Entfernen der drei Schrauben der Motorabdeckung wird vor dem Tausch des Verteilers erst einmal die alte Montageposition und damit der Zündzeitpunkt markiert.

 

Nun die Verteilerkappe lösen damit die Zündkabel angeschlossen bleiben können und den Stecker des Hall-Sensors lösen. Anschließend die zwei Sechskantschrauben in den Langlöchern lösen und den Verteiler unter leichten Drehungen herausziehen.

 

Den großen Dichtring am Neuteil mit ein wenig Motoröl einschmieren, die Achse korrekt ausrichten und vorsichtig einsetzen. Die finale Einstellung des Zündzeitpunkts muss in einer Werstatt durchgeführt werden, außer man besitzt eine Zündpistole und einen VW-tauglichen Tester (Doppel-K-Line) mit dem Grundeinstellungen ausgeführt werden können.

 

So schön neu ..So schön neu ..Vor dem Anziehen der Sechskantschrauben die Position gegen die Markierung prüfen und erst dann fest machen. Nun die Zündkabel einzeln von der alten auf die neue Verteilerkappe übertragen, fertig.

 

Das Altteil kommt mitsamt Verteilerkappe und -Finger in die Verpackung des Neuteils (lange kein Wachspapier mehr in den Fingern gehabt) und später zur Post um das Pfandgeld zurück zu bekommen.

 

Dann gleich mal zum Baumarkt und auf der Fahrt das Auto beobachten:

  • Springt schnell und nach konstanter Zeit des Anlasserdrehens an
  • Viel weichere Übergänge bei Lastwechseln
  • Die Vibrationen bei 60 km/h sind weg

 

Klingt alles etwas zu gut um wahr zu sein aber so ein ausgeschlagener Verteilerfinger macht die Zündung anfällig für mechanische Effekt also durchaus denkbar. Hoffen wir mal dass es das diesmal wirklich war :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

15.03.2020 20:45    |    Daemonarch

Toi toi toi!


15.03.2020 20:54    |    ElHeineken

Ich kann's echt gebrauchen ..


15.03.2020 20:57    |    ToledoDriver82

Na, wie wir schon gelernt haben, wenn etwas problemlos läuft, kommt definitiv das nächste :p:D


15.03.2020 21:22    |    ElHeineken

Ihr macht mir Mut :D


15.03.2020 21:26    |    ToledoDriver82

Das ist einfach Gesetz :D wirst sehn :p


15.03.2020 21:52    |    Passat-Kombi V5

Suppi das nun alles wieder läuft , das mit der Welle zeigte sich ja mehr oder weniger anhand dem Abbild der Kontakte schon , was sagt dies uns nun , man lernt einfach nie aus und jeden Tag noch so einiges dazu .

Nun aber mal viel Glück beim Fahren und hoffentlich erst einmal nichts neues .


15.03.2020 22:12    |    ElHeineken

Danke :)


16.03.2020 07:05    |    rpalmer

Toller Bericht, interessant. Davon habe ich im G3-Forum zwar paar Mal gelesen, aber die Bosch-Verteiler, gerade bei den 827er Blöcken (1,8, 2,0 etc.) sind da einfach unauffällige Gesellen. Gut, dass du den O-Ring ausgetauscht hast, sonst hätte ich dir geschrieben, dass der "Baumarkt-Gummi" nicht all zulange hält und vom Kühlmittel aufgelöst wird. Gegen die Glykolbrühe besteht zum Beispiel Viton, aber nicht HNBR.

 

Die Grundeinstellung haben schon paar Künstler mit auf Masse legen der K-Line hinbekommen, gibt einige Erfolgsmeldungen im Netz. Sollte aber auch der Bosch-Dienst hinbekommen, die haben sowas ähnliches wie den VAG 1767 (Der blitzt eigentlich nicht, der nimmt die Bezugsmarken vom Schwungrad und der kapazitiven Klemme).


16.03.2020 07:37    |    ElHeineken

Danke für die Blumen. Das mit der Masse, da bin ich auch schon drüber gestolpert. Eine richtige Bestätigung dazu konnte ich aber noch nicht finden, will ja nicht fälschlicherweise auf etwas anderes einestellen.


16.03.2020 10:07    |    Goify

Ich kenne dieses Konstrukt auch noch und habe alle paar Monate den Verteilerfinger etwas abgeschmirgelt und die Kontakte jeweils minimal mit 500er Papier angeschliffen. Danach lief er immer merklich ruhiger. Eine Wohltat war dann später die ruhende Hochspannungsverteilung modernerer Autos, denn die Laufen schon allein wegen der verschleißfreien Zündung runder.


16.03.2020 12:19    |    Trottel2011

Die Weisheit des Trottels ist unendlich... :D

 

Ist sowas bei VW häufig? also bei den R4 Benzinern mit Zündverteiler?

 

Wo ist es angeflanscht? Nockenwelle? Kann man da nicht einfach eine Messing Buchse überstulpen und dadurch eine bessere Haltbarkeit erzeugen? :)


16.03.2020 13:54    |    Goify

Das Teil ist entweder an der Nockenwelle seitlich angeflanscht oder über eine senkrechte Welle von der Kurbelwelle hoch. Hier ist es die Variante an der Nockenwelle.


16.03.2020 14:00    |    rpalmer

Zitat:

Das Teil ist entweder an der Nockenwelle seitlich angeflanscht oder über eine senkrechte Welle von der Kurbelwelle hoch. Hier ist es die Variante an der Nockenwelle.

DEEEEET (Summergeräusch) Falsch! :D

Die Verteilerwelle, wie auch die der Ölpumpe, der 827er Motoren ist an/von der Zwischenwelle angetrieben. Nicht Kurbelwelle.

Bei den "Polomotoren", also die 111er Serie, wird das direkt von der Nockenwelle angetrieben. Gleiches gilt bspw. für den 1,8/2,0 16V Motor.


16.03.2020 14:02    |    Goify

Aber ich war nah dran. ;)


Deine Antwort auf "Seat Ibiza - Das Ruckeln II"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

ElHeineken ElHeineken

Natur und Technik

Honda

Natur und Technik

Honda NSX

Honda Jazz

Simson S51

Kawasaki W650

Neuigkeiten