• Online: 1.694

03.10.2016 14:07    |    ElHeineken    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Iseki, Porsche, Traktoren

Ein Kollege von mir hat im Sommer Urlaub auf Hokkaido gemacht. Das ist die große Insel ganz oben in Japan wo auch der Kollege Kamui77 hingezogen ist. Dort befindet sich der Großteil der industriellen Landwirtschaft Japans da die Besiedelung erst relativ spät stattfand.

 

Mal guter, mal weniger guter ZustandMal guter, mal weniger guter ZustandWie an der Schnur gezogenWie an der Schnur gezogen

 

Zufällig ist er dabei über Porsche-Traktoren gestolpert (und nicht nur einen sondern gleich acht Stück). Stellt sich natürlich die Frage wie die da eigentlich hingekommen sind. Dem Typenschild nach wurden sie 1964 hergestellt und hatten Bezug zur Kawasaki Aircraft Co. Ltd.

 

Iseki Standard StarIseki Standard StarPorsche KP209Porsche KP209

 

Bei einigen war auch der Name „Iseki“ anstelle des sonst üblichen Porsche-Schriftzuges zu finden.

Damit war klar, dass es nicht nur irgend ein Porsche-Fan war der die Traktoren nach Japan gebracht hatte..

 

Das Stichwort Iseki brachte dann diese Seite zum Vorschein. Dort wird auf Deutsch über die Zusammenarbeit der Firmen Iseki und Porsche Traktoren sowie über die Mechanisierung der japanischen Landwirtschaft im Detail berichtet.

 

Insgesamt wurden 150 Traktoren in Teilen importiert und montiert, anschließend weitere 155 Stück in Lizenz gefertigt. Hauptabsatzgebiet war Hokkaido. 125 Millionen Mark wurden 1962 von Kawasaki an Porsche Traktoren am Bodensee für die Lizenzrechte bezahlt.

 

Hauptgrund für das Interesse war übrigens nicht der berühmte Name sondern die Tatsache, dass die Maschinen relativ leicht waren und daher nicht so leicht in den Reisfeldern versanken.

 

Porsche stelle damals die Produktion der Traktoren ein und verkauft gleich die ganze Fertigung mit nach Japan. Das Konzept wurde vom Käufer weiterentwickelt, ein Ergebnis davon ist der Iseki TB20.

 

Um seine Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen wurde ein Exemplar 1967 von der Universität Kyoto den Fuji hinauf geschickt.

 

 

Auch bei über 3000 m Höhe funktionierte das Diesel-Antriebskonzept (im Gegensatz zu Benzinmotoren mit Vergaser) einwandfrei. Die Aktion war entsprechend werbewirksam und verfehlte sein Wirkung nicht.

 

So ist Porsche Traktoren zum Geburtshelfer für die Firma Iseki geworden die in diesem Gebiet auch heute noch international erfolgreich ist. Wenn es mir einer erzählt hätte, ich hätte es nicht geglaubt..

Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 13 fanden den Artikel lesenswert.

03.10.2016 16:33    |    Goify

Interessante Geschichte und mir völlig unbekannt.

Seit ein paar Monaten haben wir einen Kubota als späten Direktimport bei uns auf dem Hof. Es ist alles auf Japanisch beschriftet, aber mein Bruder kommt damit halbwegs klar. Mir musste er die Hebel erklären, da ich so überhaupt kein Japanisch kann.


04.10.2016 12:36    |    mithri

Die sehen ja noch richtig gut aus.


04.10.2016 21:45    |    apollo567

Hatte ich schon vor einiger Zeit gesehen, als ich nach einem Diesel-Rasentraktor Ausschau hielt. Diese Isekis sind aber schon recht teuer in Deutschland, eher Mercedes als Volkswagen.

Kannte die Porsche-Diesel noch vom Betrieb eines Verwandten und hatte da nur mal gehört, in den 60ern wurden diese relativ modernen Traktoren aufgegeben. Fand es interessant zu sehen, wo die Technik hinverkauft wurde.


05.10.2016 14:16    |    ElHeineken

Habe aus Neugierde jetzt auch mal nachgesehen. Wenn man die Historie kennt meint man den aktuellen das Porsche-Erbe fast noch anzusehen. Die Preise sind recht hoch aber macht auch einen soliden Eindruck.


07.10.2016 00:24    |    ChrisCRI

Bei 125 Millionen Mark (wahrscheinlich D-Mark) allein an Lizenzgebühren und 155 hergestellten Traktoren, ist es kein Wunder, dass die in Ehren gehalten werden. :eek: Da hätte Porsche dann ja keine Autos mehr zu verkaufen brauchen, zumal die ja auch DM 5,-- pro Käfer bekommen hatten.

Sicher, dass nicht etwa Yen gemeint waren?


07.10.2016 12:26    |    ElHeineken

Nene, das waren schon DM.. Inflationsbereinigt wären wir da heute bei 250 Mio. Euro. Dafür gab es dann aber auch die gesamte Fertigungslinie dazu (trotzdem zackig).


07.10.2016 21:23    |    DeutzDavid

Da steht viel Geld :)

 

Schön zu sehen wo noch welche laufen


09.10.2016 10:24    |    conny-r

Sehr interessanter Bericht.

 

Mich wundert das Typenschild >Kawasaki :)


Bild

09.10.2016 11:24    |    Goify

Der Motor stammt von Kawasaki und der Traktor selbst von Iseki.


09.10.2016 13:02    |    DeutzDavid

Gabs bei Deutz auch, hat eine Firma im ehemaligen Jugoslawien in Linzenz gebaut

 

 

Bild 1 ist der Nachbau, Bild 3 das Original

 

 

Sind Anfang der 90er leider konkurs gegangen

 

 

Sehen zwar fast gleich aus, aber die meisten Teile passen nicht, weil alles in Lizenz nachgebaut wurde


Bilder

09.10.2016 13:12    |    ElHeineken

Interessant, erinnert entfernt an die Motorrad-Story mit der "Russen-BMW" (ich glaube Dnepr) die es lange Jahre als Gespann Import (eventuell auch als Baukasten) in Deutschland zu kaufen gab. Trotz der optischen Ähnlichkeit passen wohl keine Teile von BMW es sollen aber trotzdem gelegentlich Kunden beim BMW-Händler gewesen sein wegen Ersatzteilen (so erzählt man sich).


10.10.2016 19:56    |    escalator

125 Millionen DM Linzensgebühren für nur 155 Fahrzeuge? Kein Wunder dass die Pleite sind....


10.10.2016 23:52    |    ElHeineken

@escalator Ich glaube da ist etwas durcheinander geraten.

Iseki hat 125 Mio für Porsche Traktoren gezahlt (dafür gab es auch alle Werkzeuge aus der Fertigung mit dazu) aber Pleite sind sie nicht. :)


11.10.2016 19:09    |    escalator

Dann macht das eher Sinn ;-)

Darf man den Fuji auch mit dem Fahrrad hoch fahren?


12.10.2016 06:49    |    ElHeineken

Hoch ist nahezu unmöglich da es sich entweder um loses Geröll (Lavastein auf der Versorgungsroute) bzw reine Fußwege (steil, schmal, zum Klettern) handelt.

Den Geröllpass runter gefahren sind aber schon welche: http://www.japanguides.net/yamanashi/fuji-by-mountain-bike.html

Seit der Berg Weltukulturerbe ist soll es angeblich verboten sein aber das habe ich jetzt nicht im Detail recherchiert: http://www.japan-guide.com/forum/quereadisplay.html?0+109214


12.10.2016 11:59    |    escalator

Danke, hatte immer wenn ich was zu Fuji und Bikes gesucht habe, leider permanent Links zu Fuji-Bikes gefunden, nie was zum Berg.

Ich kämpfe mich allerdings gern hoch, runter kann jeder ;-)

Plane in den nächsten Jahren mal wieder einen Japan-Besuch, diesmal muss aber das Fahrrad mit!

War da mal bei Advantest, habe aber leider ausser Electric Town in Akihabara nicht viel gesehen.


12.10.2016 14:18    |    ElHeineken

Na dann wünsche ich dir schon mal viel Spaß. Hier in Tokio sind die Umzugsvorbereitungen in den letzten Zügen.

Meine Erfahrungen mit dem Fuji waren leider nicht so prickelnd, der Berg ist (wie hochalpin eigentlich immer) heimtückisch. Am Ende war ich froh wieder lebendig unten zu sein und meine teure Vollformat Spiegelreflex hatte nur noch Schrottwert :-(


25.08.2017 08:31    |    Ramon Zerano

Danke für deine Japan-Eindrücke.

 

Ich will mehr über die japanische Kultur erfahren.

 

Die Iseki-Traktoren sind in der Tat sehr teuer, sollen wohl aber japanisch-typisch sehr gut sein und robust sein. Kommunal werden sie oft eingesetzt. Ich muss noch sparen.


Deine Antwort auf "Mit dem Traktor auf den Fuji"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

ElHeineken ElHeineken

Natur und Technik

Honda

Natur und Technik

Honda NSX

Honda Jazz

Simson S51

Kawasaki W650

Neuigkeiten