• Online: 2.025

12.07.2020 00:29    |    ElHeineken    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: Elektrik, Elektronik, Honda, NA1, NSX, Tacho

Am Anfang steht immer der Ausbau der Komponente aus dem Fahrzeug. Obwohl in den Foren viel darüber geflucht wurde ging es meiner Meinung nach nicht sonderlich schwer den Tacho aus dem Auto zu holen.

 

Kniepolster und Abdeckung Lenkradverstellung entferntKniepolster und Abdeckung Lenkradverstellung entferntZuerst wird die Abdeckung oberhalb des Fußraums entfernt, danach die Kniepolster. Sie sind geschraubt und geclipst, bei letzterem vorsichtig arbeiten damit nichts abbricht. Nun die Abdeckung der Lenkradverstellung mit ihren drei Schrauben (bestehend aus einem Kunststoff- und einem Metallteil). Jetzt entfernen wir die obere und untere Abdeckung direkt auf der Lenksäule (darin verstecken sich die Kabel und Schalter der Lenkstockhebel wie Blinker, Fernlicht, etc.). Das ganze dient dazu den Tacho später besser am Lenkrad vorbei zu bekommen.

 

 

 

Gleich geht es losGleich geht es losDer nächste Schritt in Richtung Tacho-Befreiung ist die Entfernung des Tacho-Rahmens. Dazu müssen alle sechs Schrauben (zwei oben, zwei rechts- und zwei links-unten) entfernt werden. Der Rahmen geht aber erst dann ab wenn die Stecker Regler und Taster die dort drin verbaut sind abgesteckt wurden.

 

Ist das gelungen kommt der große Moment und wir können die vier Schrauben die den Tacho oben und unten halten lösen, die zwei grünen Stecker am Tacho abstecken, die Lenksäule mit einem Tuch abdecken und das Teil vorsichtig heraus heben. Wenn es nicht klappt sollte man prüfen ob das Lenkrad so tief wie möglich eingestellt ist.

 

So weit, so gutSo weit, so gutDann gilt es das wertvolle Ding in Sicherheit zu bringen und dabei möglichst nicht über herumliegende Gegenstände zu fliegen.

 

Merke: Eine aufgeräumt Garage ist nicht nur Zierde, entgegen meinem üblichen Glück ist nichts passiert und der Tacho ist sicher im Regal gelandet.

 

Machen wir uns nun also an die Elektrik.

 

 

 

Noch ist alles dranNoch ist alles dranDie Rückseite ist durch eine Plastikabdeckung geschützt. Auch ohne sie zu entfernen können alle Lämpchen im Tacho getauscht werden (außer der Ganganzeige) - womit wir beim Thema wären.

 

Insgesamt sind fünf verschiedene Typen verbaut (inklusive der Ganganzeige). Alle außer der Ganganzeige sind Glassockellämpchen die nach einem festen Schema beschrieben werden: Zuerst der Durchmesser, 10 mm -> T10, dann die Dicke des Sockels, 2,1 mm -> W2.1 (W für "wedge" - Keil) gefolgt von der Breite des Sockels, 9,5 mm -> x9.5d (d für "dual" - zwei Drähte). Im Ergebnis dann: T10 W2.1x9.5d. Leistung und Spannung kommt noch hinzu.

 

Um die geht esUm die geht esEs empfiehlt sich nach ~100.000 km die Lämpchen der Tachobeleuchtung auszutauschen, da sie meist schon deutlich geschwärzt sind. Bei mir war noch zusätzlich das Lämpchen der Fernlichtanzeige defekt.

 

Ersatz gibt es am einfachsten bei Honda aber die Preise sind knackig, insbesondere da sie (bis auf die T10) nur mit Fassung verkauft werden. Da die zwei Fassungen der grünen Lämpchen nicht mehr gut aussahen und nicht so viele benötigt wurden ging es dann doch zu Vertragshändler.

 

 

Groß - 37237-SA5-003 (nur Lämpchen), 35505-SA5-003 (mit Sockel)

Grün - 37103-SL0-003 (mit Fassung)

Blau - 37102-S84-003 (mit Fassung)

Schwarz - 35505-SA5-003 (mit Fassung)

Ganganzeige - 78181-SF1-612 (mit Fassung)

 

Alternativ hat der Hersteller BOSMA passende Lampen im Programm, sogar die seltenen Grünen und die Ganganzeige:

 

Groß - 12V 3.0 W T10 W2.1x9.5d - 5012363-BOSMA

Grün - 12 V 3.0 W T6.5 W2x6.6d - 501248-BOSMA-0002

Blau - 12 V 2.0 W T5 W2x4.6d - 501235-BOSMA-0002

Schwarz - 12 V 1.2 W T5 W2x4.6d - 50123512-BOSMA-0002

Ganganzeige - 12V 1.0 W T4.2 - 501273-0002

 

Habe mir die Lampen zusätzlich zur Honda-Bestellung besorgt und kann bestätigen, dass sie einwandfrei passen. Mindestbestellmenge ist allerdings 10 Stück je Typ, lohnt sich also vermutlich nur wenn man sämtliche Lampen eines Typs austauschen möchte oder die Dinger bei Honda mal wieder auf Back-Order sind ..

 

Zum Tausch gibt es nicht viel zu sagen: Fassung drehen und herausheben, Lämpchen aus Fassung ziehen, neues Lämpchen einsetzen, Fassung wieder in die Platine stecken und drehen - fertig.

 

Das Thema LED-Umrüstung folgt vermutlich so sicher wie das Amen in der Kirche aber solange noch Lämpchen verfügbar sind hatte ich keine Lust mich mit unpassenden Abstrahlwinkeln, flackern beim Dimmen und ähnlichem herum zu schlagen und irgendwoher müssen die fast 3 A Stromverbrauch des Tachos ja auch her kommen :D

 

Unser nächster Halt geht dann direkt in die Elektronik, es geht um den beliebten Kondensatortausch ..

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

12.07.2020 00:36    |    ToledoDriver82

Hab ich die Woche auch gemacht, die Lampe der Öldruckanzeige ging nicht und weil ich meine zwei Tachos im Keller auf die schnelle nicht gefunden habe, habe ich kurzer Hand den vom GV ausgebaut.

Leider war es umsonst, es lag nicht an der Lampe, zum Glück sind es nur 4 Schrauben von der Blende und 4 am Tacho selbst, dafür muss aber die Tachowelle im Motorraum getrennt werden....ich hab das schon so oft gemacht, ich kann das schon im Schlaf :D


12.07.2020 00:38    |    ElHeineken

Was machst du denn mit deinem Tacho, dass du den so häufig draußen hast?


12.07.2020 00:39    |    ToledoDriver82

Ich hab ja nicht erst jetzt so ein Auto und nicht nur eins ;) :D


12.07.2020 00:43    |    ElHeineken

OK, verstanden :D


12.07.2020 00:50    |    ToledoDriver82

Übung macht den Meister :D


12.07.2020 15:54    |    ElHeineken

PS: Der Motortalk-Editor braucht dringend Unterstützung für Tabellen ..


14.07.2020 09:36    |    Trottel2011

Das sind ja noch schicke Armaturen. Dagegen sind die heutige "Anzeigen" ja nur lachhaft :D


14.07.2020 17:22    |    ElHeineken

Waren damals aber auch zackig teuer. Am Wochende einen 1997er NSX-Katalog gekauft mit Preisliste: 170.000 DM für die Automatikversion, mit Inflationsausgleich wären das heute 117.440 Euro .. :D


14.07.2020 17:39    |    ToledoDriver82

Welch Schnäppchen :D


15.07.2020 09:12    |    PIPD black

Nettes Sümmchen.

Wo liegen die aktuell?

Bei der Hälfte?


15.07.2020 09:36    |    Trottel2011

Also, 1988 kostete der XJ-S 117.000 DM... :D Das wären heute knapp 104.000 EUR...

 

Dann war der NSX ja deutlich teurer als ein XJ-S... Happig! :D


15.07.2020 10:07    |    PIPD black

Benutzt ihr unterschiedliche Formeln oder warum hat der Jag fast eine Umrechnung von 1:1 und der NSX nicht?

 

Edit: Es wird am Ausgangsjahr liegen. Alles gut.


15.07.2020 10:43    |    ElHeineken

@PIPD Schwierig zu sagen weil sehr Kilometer- und Zustands-abhängig aber so grob liegst du da schon richtig.

 

Gerüchtehalber wurden sie damals häufig mit hohen Rabatten verkauft. Man geht zusätzlich davon aus, das Honda alles in allem noch mal soviel Geld pro Wagen drauf gelegt hat - war also wohl höchst defizitär das Auto.


15.07.2020 12:59    |    Trottel2011

Halo Car halt...

 

Ist bei den meisten Marken so. Man fertigt ein Auto um zu zeigen was man kann und dieses verteilt sich auf die "normalen" Autos. VW hat ja Bugatti im Programm. Da macht kein einziges Auto angeblich ein Gewinn. Aber Bugatti zu haben und dieses im Konzern als "Grundlage" zu nutzen, hilft beim Image usw.

 

In Zeiten, wo man mit normalen Autos kein Geld machen kann (Normalo-Auto = Kompakter, Limousinen, Kombis), werden Halo Cars immer seltener. Irgendwann sind sie weg.

 

Jaguar leistete sich ja auch den XJ220, der keinen einzigen Penny Gewinn abwarf. Aber der Prestige dessen ging auf die Modelle über. Oder beim XE mit dem Project Irgendwas, wo man den V8 mit Kompressor in den Motorraum zwang, dieser ist natürlich auch wieder sowas. Wirft keinen Cent ab, aber gibt dem Auto als Basis eine gute Präsenz.

 

Und dann kommt hinzu, wenn ICH ein Auto fahre, na, dann muss sich die Marke glücklich schätzen :D Passt auf, da ist so viel Eigenlob drin, es liegt hier als Schleim auf dem Boden :D


15.07.2020 14:12    |    PIPD black

zu spät.....ausgerutscht....aua....


15.07.2020 16:04    |    ElHeineken

:D


15.07.2020 19:33    |    Sp3kul4tiuS

Habe bei meinem Impreza bei über 100.000 auch alle Lampen wegen eines Defekts ausgetauscht.

Die Waren Schwarz und Silber von der Verfärbung her.

 

 

Habe experimentiert mit LEDs in der Größe. Ergebnis war das diese Müll sind. Es geht deswegen habe ich sie immer noch drin. Hatte zuerst Kalt weiße die dann die ganze Tachofarbe verhunzten. Dann also wie richtige Glühlampen warmweiße besorgt, die auch in alle Richtungen SMD leds haben damit die Ausleuchtung passt.

Die Helligkeit ist deutlich geringer und die Ausleuchtung nur fast so gut wie bei Glühbirnen.

 

Zufrieden bin ich damit nicht.

 

 

Mit LEDs bin ich sowieso auf Kriegsfuß.... nachdem mir extra wegen der Haltbarkeit gekaufte Osram Leds der Reihe nach gestorben sind. Habe natürlich wieder welche eingebaut diesmal aber richtig billige. Mal sehen ob die länger wie 6 Monate die Haustür Nachts beleuchten.


16.07.2020 20:41    |    ElHeineken

Versuch macht kluch .. oder beim alten bleiben :D


26.07.2020 10:56    |    Sp3kul4tiuS

ja da ist die Funktionsweise und dann auch Haltbarkeit hinlänglich bekannt :P


Deine Antwort auf "Honda NSX - Tacholämpchen"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 13.06.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

ElHeineken ElHeineken

Natur und Technik

Honda

Natur und Technik

Honda NSX

Honda Jazz

Simson S51

Kawasaki W650

Neuigkeiten