• Online: 2.190

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

07.03.2011 09:31    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (5.177)    |   Stichworte: Ausnahmen, Benzin, Biosprit, E10, E10 Kraftstoff, E10 Unverträglichkeit, E10 Verträglichkeit, Ethanol, Freigabe, Hersteller, Information, Kraftstoff, Marken, Modelle, MOTOR-TALK, Problematik, Umfrage, Verträglichkeit

Tankst Du E10?

Seitdem am vergangenen Donnerstag bekannt wurde, dass die Mineralölkonzerne die weitere Auslieferung vom Biokraftstoff E10 an die Tankstellen vorerst stoppen, ist das Chaos perfekt. Die Medien überschlagen sich, Schuldzuweisungen für den E10-Flopp gibt es nach allen Richtungen und keiner weiß so recht, welchen Meldungen man noch Glauben schenken darf und welchen nicht. Am Dienstag, 8. März 2011, soll nun in einem „Benzin-Gipfel“ eine Lösung gefunden werden, wie man aus dem E10 Debakel wieder rauskommt. Dabei soll es um Maßnahmen gehen, wie E10 von den Autofahrern angenommen werden kann. Der Aufschrei nach der kompletten Abschaffung von E10 wird dort allerdings laut aktueller Meldungen kein Thema sein. Wir gehen deswegen das Thema „E10“ hier mal etwas grundsätzlicher an, denn natürlich ist vor allem auf MOTOR-TALK das Interesse daran riesig.

 

E10 tanken oder nicht?E10 tanken oder nicht?Die Verunsicherung ist groß: Eine uneinheitliche und unwillige Informationspolitik seitens der Automobilhersteller und Mineralölkonzerne sorgt dafür, dass die deutschen Autofahrer den neuen Sprit lieber meiden – jedenfalls dort, wo er bislang verfügbar ist. Für Super oder Super Plus zahlen sie im Schnitt acht Cent mehr pro Liter – und der Nachschub der Tankstellen an Super E5 wird mittlerweile knapp. Dies hat dazu geführt, dass die Mineralölkonzerne am vergangenen Donnerstag den vorläufigen Produktionsstopp von E10 ausgerufen haben, um das E10 Versorgungssystem nicht platzen zu lassen, weil keiner den Biokraftstoff tanken will.

 

Auch auf MOTOR-TALK ist die Verunsicherung und das Interesse groß. Erste Nutzer haben schon dazu aufgerufen, E10 komplett zu boykottieren, um „die da oben“ zum Umdenken zu bringen. Was steckt aber wirklich hinter E10, und was ist Eure Meinung dazu? Das wollten wir mal wissen und sind das Thema deshalb etwas grundsätzlicher angegangen. Außerdem haben wir uns angeschaut, wie gut die Hersteller über E10 informiert haben.

 

Rechtlicher Hintergrund

 

Die Richtlinie 2009/30/EG des Europäischen Parlaments verpflichtet alle Mitgliedstaaten, ein System zur Überwachung und Verringerung der Treibhausgasemissionen einzuführen. Dies kann u.a. durch die Einführung eines Ottokraftstoffs mit maximal zehn Volumenprozent Kraftstoffethanol (Bioethanol) unter dem Branchenkürzel E10 (von Ethanol 10 %) erfolgen. Was immer man davon hält, die deutsche Regierung setzt damit letztendlich europäisches Recht um, und das sogar eher spät: In Frankreich z.B. wird E10 schon seit 2009 verkauft. Dadurch soll die Abhängigkeit vom Erdöl vermindert und der CO2-Ausstoß im Verkehr reduziert werden. Die entsprechenden Gutachten gehen von einem CO2-Vorteil von 35 Prozent aus, den Ethanol aus nachwachsenden Rohstoffen gegenüber Erdöl hat.

 

Für Fahrzeuge, die E10 nicht vertragen, muss laut EU-Richtlinie mindestens bis 2013 das bisherige Benzin als sogenannte Bestandsschutzsorte weiterhin angeboten werden. In Deutschland verkauftes Ethanol muss zusätzlich eine positive Umweltbilanz gegenüber Erdöl haben.

 

Kritik

 

Kritiker monieren vor allem, dass eine bessere Umweltbilanz von Super E10 gegenüber herkömmlichem Super sich nicht wirklich belegen lässt. Es wird den Regierungen vorgeworfen, Nebeneffekte wie Abholzung, Bodenverödung, -vergiftung etc. einfach auszublenden. Ein positiver Effekt von Ethanol im Sprit auf die Umwelt sei zudem, falls vorhanden, angesichts der Menge der Beimischung allenfalls marginal.

 

Klar ist, durch den niedrigeren Brennwert von Ethanol gegenüber Benzin aus Erdöl (65,5%) sinkt auch der Brennwert des gemischten Sprits. Dadurch sinkt die Leistung und steigt der Verbrauch. Der errechnete Mehrverbrauch ist allerdings marginal, er beträgt 1,7 % (bei bisher 6 l/100 km wären das 0,1 l/100 km mehr).

 

Weiter wird kritisiert, dass E10 manche Pkw schädigen kann. Deshalb sind alle Autohersteller verpflichtet, Auskunft über die E10-Verträglichkeit ihrer Modelle zu geben. Das DAT-Institut hat daher im Auftrag der bundesregierung eine Liste der Herstellerangaben zur Verträglichkeit von E10 erstellt.

 

Was steckt wirklich dahinter? E10 und die Risiken

 

Eine sehr vollständige Erklärung zu den Hintergründen und möglichen Risiken von E10 gibt es im Blog von Rotherbach. Wir haben die wesentlichen Infos daraus hier mal zusammengezogen.

 

Oft hört man, dass Ethanol sowohl Dichtungen als auch den Motor selbst schädigen kann. Das ist zwar nicht falsch, relativiert sich aber in den meisten Aspekten durch die verhältnismäßig geringe Beimischung. Seit 1980 befindet sich bereits ein 5%iger Anteil Ethanol im Benzin, der die Klopffestigkeit steigern und Bleiadditive ersetzen sollte. Die jetzige Verdopplung dieser Menge stellt nur in wenigen Ausnahmefällen ein Risiko dar.

 

 

Benzindirekteinspritzer mit Hochdruckpumpen

 

Infos zu E10Infos zu E10Die Hydrophilie von Ethanol bewirkt, dass geringe Mengen Wasser mit korrosionsgefährdeten Teilen im Motor in Berührung kommen können, jedoch zu wenig, um Schäden zu hinterlassen. Auch eine Verdünnung des Motoröls und damit zusammenhängend eine Verkürzung des Ölwechselintervalls ist auszuschließen, da sich das Wasser absetzen und bei entsprechenden Motortemperaturen verdampfen würde. Riskanter ist die Säure-Base-Reaktivität. Es kann bei Leichtmetallen wie Aluminium zu einem „scheinbaren Auflösen des Bauteils“ kommen – ein schleichender Prozess, der durch Beschädigungen beschleunigt werden kann. Aus diesem Grund gibt es keine Freigabe für Benzindirekteinspritzer mit Hochdruckpumpen. Durch die Steigerung des Druckes erhöht sich die Reaktivität von Ethanol, bei entsprechenden Tests wurden Korrosionsspuren an Aluminiumverschraubungen festgestellt. Alle anderen Benziner bleiben hiervon weitgehend verschont, nur eine drastische Erhöhung des Ethanolanteils wäre gefährlich.

 

Da betroffene Leitungen und Dichtungen für den Kontakt mit Benzin ausgelegt sind, ist die Eigenschaft von Ethanol als Lösungsmittel zu vernachlässigen. Hier besteht das einzige Risiko darin, dass Weichmacher abgetragen werden können, was zu sprödem Material oder Rissen führen kann. Aber dieser Prozess verläuft so langsam, dass in der Regel eher der normale Verschleiß eintritt.

 

Relevant für alle Modelle ist die höhere Betriebstemperatur bei der Verwendung von E10 im Vergleich zu herkömmlichem Super. Ethanol benötigt weniger Sauerstoff bei der Verbrennung, wodurch ohne Anpassung ein mageres Gemisch entsteht. Im normalen Betrieb wird dies aber durch die Lambdaregelung per Änderung der Einspritzmenge korrigiert. Bei älteren Fahrzeugen ohne geregelten Katalysator empfiehlt sich eine Anpassung mit Hilfe eines Abgastesters. Durch den geringen Ethanolanteil sind generell Schäden an Auslassventilen oder Katalysator aber unwahrscheinlich.

 

Die Hersteller: Desinformation aus Angst vor Garantieansprüchen?

 

Wie gut informieren die Pkw-Hersteller?Wie gut informieren die Pkw-Hersteller?Alle Hersteller waren verpflichtet, zum Marktstart von E10 verbindliche Angaben zu machen, welche Modelle sie für den neuen Kraftstoff zulassen. Die Qualität der Angaben ist aber sehr unterschiedlich. Die meisten deutschen Hersteller, wie z.B. VW und Opel, haben fast ihre gesamte Modellpalette für E10 freigegeben. Ausnahmen wurden meist klar benannt. Ebenfalls vorbildlich: Volvo testete alle Pkw bis 1976 rückwärts, Ford macht sogar Ausführungen zu Pkw vor Baujahr 1940. Andere Hersteller machen es sich dagegen eher einfach. So gibt z.B. Nissan pauschal alle Modelle ab Bj. 2000 frei. Ob sich da wirklich alle 2000er Modelle technisch so entscheidend vom 1999er Modell unterscheiden? Ist E10 in einem Modell Baujahr 1999 doch sicher – oder in einem Modell 2001 unsicher? Man weiß es nicht, und ohne entsprechendes technisches Hintergrundwissen ist man zwangsläufig verunsichert.

 

Auch Mazda gibt Freigaben nur für aktuelle Modellreihen (Mazda2-6) ab 2003. Die direkten Vorgänger Premacy oder Demio werden pauschal ausgeschlossen. Am einfachsten macht es sich Lada. Erst ab Modelljahr 2011 (Euro5) werden hier die Autos für den Betrieb mit E10 freigegeben.

 

E10 und die Motorrad-HerstellerE10 und die Motorrad-HerstellerNun ist es natürlich für Autohersteller eher unwirtschaftlich, 10 Jahre alte Autos gründlich auf E10-Verträglichkeit zu untersuchen bzw. zu testen. Der Verdacht steht im Raum, dass etliche Fahrzeugmodelle eigentlich kein Problem mit Ethanol haben – die Hersteller aber ein Problem damit, das für diese älteren Modelle zu bescheinigen. Aus Angst vor möglichen Garantieansprüchen? Die Frage darf erlaubt sein, ob es überhaupt möglich ist, die Restlebensdauer eines 15 Jahre alten Alltagsautos durch Betankung mit E10 noch zu verkürzen.

 

Auch auf Nachfrage bei den Herstellern erhält der Kunde übrigens keine andere oder genauere Aussage als die, die auch in den allgemein zugänglichen Listen steht. Andere Hersteller schicken OPR-Codes ins Rennen; ebenfalls nicht sehr kundenfreundlich.

 

Die Tankstellen: An der Grenze zum Betrug?

 

Die Verunsicherung der Autofahrer durch E10 wurde durch die Tankstellen und Mineralölkonzerne kräftig befördert. Obwohl der Stichtag lange bekannt war dauerte es zunächst mal Wochen, bis es überhaupt irgendwo ein Schild gab, auf dem E10 steht. Bis heute ist das nicht flächendeckend so. Seit nun die meisten Tankstellen E10 führen, zeichnen sich allerdings zwei unschöne Trends ab.

 

1. Trend: Super E5 ist keine Alternative mehr.

 

Zwar müssen Tankstellen zum Bestandsschutz weiterhin Super mit 5% Ethanol führen. Zu welchem Preis und mit wie viel Oktan max., da gibt es keine Vorschrift. Also kann das bisherige Super zum gleichen Preis wie Super Plus angeboten werden, oder es gibt gleich nur noch Super Plus. So soll natürlich der Absatz von E10 gestützt werden, die Einführung einer neuen Sorte ging schon immer nur über den Preis. Hintergrund: 2011 müssen die Tankstellen zu 6,25% Agrokraftstoffe verkaufen – das geht nur, wenn E10 billiger verkauft wird, als es ist. Und das geht nur, wenn herkömmliches Benzin teurer verkauft wird, als es ist.

 

Soweit ist das nachvollziehbar. Immer öfter wird aber der Vorwurf der Abzocke erhoben. Der VCD rechnet es vor: In der Herstellung ist E10 um rund 0,5 ct. je Liter teurer als E5. Nimmt man den Mehrverbrauch hinzu, der theoretisch durch E10 entsteht, dürfte es allenfalls 20 Cent je gefahrene 100 km zu kompensieren geben. Das wäre nicht mal die Hälfte der derzeitigen Preisdifferenz von 8 Cent im Bundesdurchschnitt.

 

2. Trend: Was man wirklich tankt, weiß man nicht.

 

Mit der Einführung von E10 kann man derzeit eigentlich nur bei Super Plus wirklich sicher sein, was man wirklich tankt. Der Grund: In den entsprechenden DIN-Normen zur Kraftstoffqualität gibt es zwar eine Höchstgrenze für Ethanol, aber keine Mindestgrenze. So kann dann 95 Oktan Benzin E5 zwischen einem und fünf Prozent Ethanol enthalten, Super E10 sogar zwischen einem und zehn Prozent. Zusätzlich kann sogar Super Plus als Super E5 verkauft werden – die Mindestoktanzahl ist gegeben.

 

Das alles wäre im Grunde nicht schlimm – würden nicht viele Autofahrer bewusst einen höheren Preis in Kauf nehmen, um E5 zu tanken. Dadurch wird es dann eigentlich zu einem legalen "Betrug". Schließlich hätte man in vielen Fällen den gleichen Sprit auch billiger haben können. Nach Untersuchungen des ADAC hingen in den letzten Wochen auch an mehreren Tankstellen unterschiedlich ausgepreiste Sorten am mutmaßlich gleichen Tank.

 

Und nun?

 

Wer also weder Zeit noch die Fachkenntnis für eine technische Analyse seines Kraftstoffes hat, dem bleibt nur, sich nach den Empfehlungen des Herstellers und den Ausschilderungen an der Tankstelle zu richten. Wer das tut, zahlt derzeit u.U. kräftig drauf.

 

Was können die Autofahrer daher erwarten? Sie können von den Autoherstellern erwarten, dass diese ihre Empfehlungen zum Thema E10 nach technischen Gesichtspunkten und nicht zuerst nach Gesichtspunkten der juristischen Risikoabwehr aussprechen, und dass sie sich damit die Mühe machen, die erforderlich ist. Sie können erwarten, dass offensichtliche Panikmache unterbleibt, und dass sie nicht die Versäumnisse der Konzerne nachträglich an der Zapfsäule finanzieren und dabei noch falsch informiert werden.

 

Was sagt Dein Hersteller zu E10?

 

Abarth, Alfa Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Chrysler, Citroen, Dacia, Daewoo, Daihatsu, Fiat, Ford, Honda, Hyundai, Lancia, Land Rover, Lexus, Mazda, Mercedes-Benz, Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Porsche, Renault, Seat, Skoda, Smart, Subaru, Suzuki, Toyota, Volkswagen, Volvo, DAT-Liste der Herstellerangaben zur Verträglichkeit von E10


09.03.2011 22:06    |    Opel V6

Ich tanke E10 nicht... weil es bei uns ohnehin "noch" nicht eingeführt wurde, und werde es so lange nicht tanken wie es eine Alternative gibt, ODER anders gesagt : Ich steige erst dann um, wenn Erkenntnisse über die sog. "Langzeitschäden" vorliegen... und belegen das es meinen Fahrzeugen tatsächlich nicht schadet.

Mit meinem Quad, das einen technisch eher "alten" Motor besitzt, kann ich ab der Einführung von E10 nur noch Super + tanken... der Hersteller hatte recht zügig die entsprechenden Informationen verfügbar.


09.03.2011 22:07    |    snakeix35

Hallo

Ich weis nicht was mehr zur Verwirung beiträgt, die öffentlichen Beiträge in den Medien oder das was hier von sich gegeben wird. Fakt ist, dass die Informationen für den Endverbraucher schlecht sind oder waren. Hier ist ganz klar eine Nachbesserung anzuraten. Aber hier irgendwelche Fakten (Wahrheitsgehalt Zweifelhaft) zu veröffentlichen die vom nächsten wieder angezweifelt bzw. berichtigt werden halte ich genauso für unangebracht. Jeder sollte für sich selbst entscheiden ob er E10 tankt oder nicht. Die absolute Gewissheit hat man so oder so nicht. Wenn E10 eingeführt wird kann man sowieso nichts anderes machen außer es nicht zu tanken solange es geht. Ein allgemeiner Boykott bringt hier wohl das meiste und bringt die Entscheider vielleicht zum umdenken. Ja und der SUPER SCHLAUE Beitrag es den Politikern bei der nächsten Wahl zu zeigen ist wirklich GRANDIOS. Wenn wir ehrlich sind, es sind doch alle gleich. Wenn eine Partei mal oben ist, wird das wahre Gesicht gezeigt. Also ran an die Wurst

 

mfG


09.03.2011 22:11    |    trixi1262

wwke2 "google" benutzen !!!


09.03.2011 22:12    |    trixi1262

opelv6

2takt oder 4takt quad?


09.03.2011 22:13    |    wwke2

trixi1262

ja dann schau mal hier. Die gehören ja nun nicht zu den ganz Dummen.

 

http://www.greenpeace.de/.../

 

Les das mal in aller Ruhe durch


09.03.2011 22:14    |    TERWI

... wo das in einem anderen Fred gerade mal so 'by the way' angesprochen wurde:

 

Aprospos OSTERN !

 

Ich nehme noch Wetten an betreff allgemein gewohnter Spritpreiserhöhung zu üblichen Reisezeiten !!!!

 

 

... die es ja nach laut immer wiederholten Statements der Spritindustrie gar nicht gibt, eigentlich völlig normal sind und nur rein völlig zufällig zu besagten Zeiten auftreten.

Das 'Empfinden' der zwangsweise tankender Kunden in diesen Zeiten und deren Annahme, dass es sich um eine Art Willkühr handelt, ist wirklich absolut total unbegründet und entbehrt echt völlig jedem Vorsatz der vorsätzlichen und bewussten gewollten Geldschneiderei ...

 

Aber halloooo..... das hat doch mit Betrug nichts zu tun ....

... und shcon gar nicht mit den Geldbeuteln unserer Regierung, die sich aus jedem überteuert verkauftem Liter Sprit ihren extra Märchensteueranteil abholt !

... Nein niemals, echt nicht, total neeee und soooo ....

 

 

Na, wer wettet mit ?

 

Gewinne sind bei Frau Merkel abzuholen !


09.03.2011 22:16    |    Krische41

Lasst uns doch lieber den Bioalkohol schnasseln eh wir das Zeug unseren Autos zum saufen geben. :-))))!!!!


09.03.2011 22:19    |    Airway

...fakt ist und bleibt,das E10 reingar nichts für die Umwelt bringt,sondern ökologischer Schwachsinn ist,genau so wie die "Energiesparlampen"die mir auch aufgezwungen werden oder der Toyota Prius,den ich wenigstens nicht kaufen muß...diese drei Dinge haben eins gemeinsam,sie können ihre negative Umweltbilanz die sie bei der Herstellung verursachen,während ihrer gesamten"Lebensdauer" nie wieder gut machen!

 

Ich hab es schon mal geschrieben und ich schreib es nochmals,Leute die das E10 tanken sind Ignoranten und die wahren Umweltschädlinge...aber Hauptsache Billig....und immer schön alles ohne Nachdenken hinnehmen...

Also Leute,haltet durch gegen diesen E10 Schwachsinn....Gemeinsam sind wir Stark!


09.03.2011 22:21    |    trixi1262

greenpeace,danke !

ich weiss,das sind die guten !!!


09.03.2011 22:23    |    wwke2

sicher, die Gutachten der Ölindustrie sehen anders aus.:)


09.03.2011 22:25    |    Mac-64

Mit der Landwirtschaft hier in Deutschland können Politiker in Berlin und besonders Brüssel keine großen gewinne erzielen.

 

Weil Großkonzerne Global Rohstoffen Einkaufen, lassen sich Politiker auf dem Weltmarkt großzügiger Schmieren daher kommen auch diese Gesetze und Verordnungen zustande die uns garnicht schmeckt.

 

Im übrigen habe ich von Umweltorganisationen erfahren,wenn dieser Biodreck mal in Gang kommt dann sind wir doppelt betroffen.

 

Nicht nur die Spritpreise werden steigen sondern auch Lebensmittel Preis und die beiden werden sich gegeseitig zur unbezahlbare Summen mutieren, erst dann stellt sich die FRAGE Essen oder Fahren!

 

Weizen, Roggen, Mais und so weiter sind die Rohstoffe für Biosprit, für eine Tankfüllung kann ein MENSCH wie du und ich ein ganzes Jahr von Leben wir hingegen verschwenden das auf ca 500 - 600 Km oder 4-5 Stunden.

 

Es geht nicht um Verträglichkeit, Infomangel, Deppolitiker oder sonst irgendetwas sondern Keine Monokulturen wo auch immer und zwangsläufig Genmanipuliert, Umweltschutz und vorallen die Notlage der Hungernden Bevölkerung.

 

Jeder der einwenig Bildung und gesunden Menschenverstand hat kann, unter den Vorraussetzungen zu E10 Ja sagen.

 

Die Politiker schon die haben auch kein Gewissen das haben die schon Verkauft als Sie Vereidigt wurden.


09.03.2011 22:28    |    trixi1262

war selbst ein paar jahre dabei,solltest mal sehen,was hinter den kulissen abgeht

nein danke,da geht es auch nur noch ums geld!

kannste dir ans knie nageln

mfg trixi1262


09.03.2011 22:30    |    Mac-64

Ne lass mal stecken wenn ich die mir ans Knie nagle muss ich das Pack immer mit mir rumschleppen.:D


09.03.2011 22:32    |    wwke2

trixi1262

na gut, dann versuch ichs mal mit denen.

 

http://www.bund.net/.../

 

Hört sich auch nicht besseran.


09.03.2011 22:33    |    trixi1262

du warst ja ooch nich jemeint,ätsch :-))


09.03.2011 22:33    |    ReinerZ.

Ich kann das Zeug gar nicht tanken, da es für keines meiner 3 Fahrzeuge Freigaben gibt.

Aber selbst wenn ich die Freigaben hätte, würde ich den E10 Sprit nicht tanken, da die Umweltfreundlichkeit nur eine Alibifunktion hat. Es geht einzig und allein darum, den deutschen Autoherstellern enorme Strafzahlungen seitens der Eu zu ersparen, da mit der Verwendung von E10 der CO² Flottenverbrauch auf 130gr/Km gesenkt werden soll. Quelle: Frontal 21 vom 08.03.2011. Der VW- Konzern müsste so z.B. 1000Mio € abdrücken.

Es wird also, mal wieder, die Automobilindustrie Bestandsgeschützt, anstatt das die gezwungen werden endlich wieder leichtere und somit automatisch sparsamere Autos zu bauen. Mir erschließt sich nicht der Sinn, warum man für den Transport von 80Kg Mensch 2 Tonnen Blech bewegen muß. Das haben die Franzosen und Italiener eher begriffen als unsere selbsternannten "Premiumhersteller".

Zudem wurde vor 2 Jahren die Einführung von E10 von unserem damaligen Umweltminister Gabriel eben aufgrund der nicht nachvollziehbaren verbessereung der Umweltbilanz abgebrochen. Ich wüsste nicht, das sich da zwischenzeitlich was geändert hätte.

 

Gruß

Reiner


09.03.2011 22:35    |    olli27721

Zitat:

Weil Großkonzerne Global Rohstoffen Einkaufen, lassen sich Politiker auf dem Weltmarkt großzügiger Schmieren daher kommen auch diese Gesetze und Verordnungen zustande die uns garnicht schmeckt.

-

 

Also schnell los und Aktien kaufen :eek:


09.03.2011 22:36    |    HONDA DEXI

Ich könnte E10 fahren, weigere mich aber hier "Nahrungsmittel" durch den Auspuff zu blasen.

 

Das ist doch nur wieder eine Abzocke die zu Kosten des Verbrauchers geht!

 

Bauern werden für den Anbau der Agrogrundstoffe subventioniert,

Mineralölkonzerne schlagen gleich noch eine Gewinnmarge drauf,

der Staat lacht, denn damit hat er auch höhere Steuereinnahmen

 

und das Brötchen beim Bäcker wird sich auch verteuern da zukünftig hierfür weniger Weizen angebaut wird und die Nachfrage regelt ja angeblich den Preis.

 

Eine Verringerung des CO2-Ausstoßes durch Verwendung des E10 ist auch nicht wissenschaftlich belegt

 

 

Fazit: Abzocke

 

Forderung: Rücktritt von Wirtschafts- und Umweltministern

Rücknahme des Agrobenzins vom Markt,

Auflagen zur CO2-Einsparung für die Industrie, das würde reichen um das Ziel zu erreichen.


09.03.2011 22:37    |    Alf0067

Zitat:

Die clever-tanken Seite ist voll fürs Gesäß, laut der Seite gibts in meiner PLZ im 10km Umkreis keine Tanke die Super Plus verkauft... Ich kenne aber mindestens 7...

 

Ist wohl nur für Städte gedacht...

clever-tanken kann nur Preise und dementsprechend Tankstellen aufführen bei denen sie entweder von Kunden oder Tankstellenbetreibern die Preise gemeldet bekommen. Meld dich bei clever-tanken an und melde ihnen die Preise der Tankstellen in deiner Umgebung und sie werden aufgeführt


09.03.2011 22:37    |    Mac-64

trixi das habe ich nicht gelesen aber ist interresant, werde ich mal durchlesen.

 

Das was ich zuvor geschrieben habe sind meine Vorstellungen die ich so in 47 Jahren gesammelt habe.

 

Und ich denke Vernünpftig wie die meisten hier.


09.03.2011 22:37    |    trixi1262

wwke2

darf ich dich was fragen ?

Alles was du hier anspricht,sind,ist in irgendeiner Form,medienrelevant

Glaubst du tatsächlich alles ,was da steht?

sei mir bitte nicht böse,aber ich glaube heutzutage nur noch was ich sehe und nachvollziehen kann !

Bild dir deine Meinung !

mfg trixi1262


09.03.2011 22:41    |    Mac-64

olli27721 das was du vorgeschlagen hast machen die Ratten in den Aktienmärkten daran sind die Lebensmittelpreis erhöhungen gekoppelt. Weis du sicherlich.


09.03.2011 22:41    |    wwke2

und das kannst du nicht nachvollziehen. :confused:

 

Ich weiß ja nicht in welchem Wissentschaftlichen Institut du arbeitest um dir um dieses wohl Globale Tehma zu durchschauen.:(

 

Ohne Infos aus anderer Hand geht es wohl hier nicht.

 

Gruß


09.03.2011 22:44    |    saturn78

Ich beschäftige mich beruflich schon seit Jahren mit E85.

Bis jetzt habe ich noch nie, niemals, einen Schaden an einem Fahrzeug gesehen, der eindeutig auf E85 zurück zu führen war.

Einzige Ausnahme, ein falschbetankter TDI.

Wie auch? Die Komponenten werden von den Zulieferern doch nicht nur für den deutschen Markt produziert, die müssen genauso in Nord/Südamerikanischen Märkten halten, auch in Frankreich und Scaninavien.

 

 

Ich versuchs mal (für die Langsamleser) nochmal ganz knapp zusammen zu fassen:

 

Vorurteile gegen E10:

 

Mehrverbrauch:

Ja, klar! Im Vergleich E5 zu E10 1,5%

Alkohol greift Alu an:

Ja, dass stimmt, ist nicht gelogen.

Wenn ich allerdings heute einen Zylinderkopf in REINEN Alkohol einlege, werde ich seine (relevante) Zersetzung nicht mehr erleben, nicht mal meine Kinder.

Ölverdünnung:

Ja, das ist wieder richtig!

Im Kurzstreckenbetrieb wird die theoretische Ölverdünnung steigen, wieder so um 1% rum.

Allerdings gast Ethanol aus dem Öl auch schon bei geringeren Öl-Temperaturen wieder aus, so dass dieser Effekt kompensiert wird.

 

Keine Langzeiterfahrungen:

USA (seit 1978), Australien, Frankreich, Scandinavien....

 

Für E10 wird Regenwald gerodet/E10 verbraucht Lebensmittel:

 

 

 

 

 

Es macht (wirtschaftlich) überhaupt keinen Sinn, Ethanol von Brasilien nach Deutschland zu transportieren.

 

Die Weltmarktpreise für z.B. Weizen werden durch drei Faktoren bestimmt:

- Ernte

- Transport (Ölpreis)

- Spekulation auf Ernte und Transport

Bei hohen Ölpreisen haben wir hohe Weltmarktpreise für Weizen, Mais, Reis etc...

Niemand nimmt einem armen Kind in Afrika eine Tonne Weizen weg um darauf E85 für Niedersachsen zu pressen. Das lohnt sich hinten und vorn nicht.

Sicherlich würden die Europ.Anbauflächen nicht ausreichen, um Deutschland mit E85 zu versorgen. Aber erstens reden wir nur um eine Anhebung von 5% auf 10% und zweitens legen wir immer noch Landwirtschaftliche Nutzflächen subventioniert still. Und da ist es mir 10x lieber, dass teile meiner Kraftstoffkosten nach McPom bzw. Niedersachsen fließen, als nach Lybien.

 

 

Aber das ist in Deutschland natürlich so eine Sache, des deutschen liebstem Kind droht Gefahr!!!

Oh weih oh weih!

Da kochen natürlich die Emotionen hoch!

Würde man morgen die Norm für Babynahrung ändern, wärs den meisten vermutlich sch.. egal! Gibt es morgen weniger Kita-Plätze? Was solls...

Aber wenn der Deutsche eine Beimischung akzeptieren soll, für die :

 

1. sein Hersteller eine Freigabe erteilt.

2. die längst globaler Standart ist.

3. für die unfangreichste Langzeiterfahrungen existieren...

 

Obwohl er längst akzeptiert hat Ultimate... Fuel Save...V-Power... zu tanken (ohne jede Freigabe).

(Oder hat jemand von euch eine Freigabe für MTBE / ETBE????=

 

Neeee, das geht gar nicht!!!!!

 

Da wird rebelliert, zum "Boykott" aufgerufen, "mit mir nicht", "Das lass ich mir nicht gefallen!!!!"

 

Derselbe hat vermutlich in Frankreich/Scandinavien schon x-Mal das Pöse E10 getankt, aber egal...

 

Läuft gerade ein blamierender Bericht auf RTL, bezüglich Beratung an den Tankstellen zum Thema E10 bzw. Ultimate....


09.03.2011 22:44    |    Andi B

Motzt euch doch hier nicht gegenseitig an, das trägt nix zur Sache bei...

 

@Alf:

Ah okay, das wusste ich nicht.

Naja aber das bringt mir ja dann eh nix, wenn ich anscheinend der einzige hier bin, der was eintragen würde. Da habe ich beileibe besseres zu tun...

Für Ballungszentren aber sicher ne nette sache.

 

 

mfg Andi


09.03.2011 22:46    |    trixi1262

mac64!

hab ich dich in irgendeiner Form angegriffen oder dir irgendetwas unterstellt?

ein jeder macht im laufe seines lebens erfahrungen,du,ich,usw.

aber ich denke,das man bevor man was in der öffentlichkeit schreibt,auch grundlegende infos holen

das war es auch schon !

und wenn mir jemand was von greenpeace erzählen will,ist das auch ok,aber mit hintergrundinfos ,bitte !!! und ätsch bin een jahr älter :-)))))))))))

mfg trixi1262


09.03.2011 22:53    |    Mac-64

Hallo ein Jahr Älterer trixi aber nicht angegriffen fühlen!

 

Natürlich informiere ich mich aber für die sülze E10 brauch ich wirklich nicht viel um mein Urteil zufällen.

 

Das Netz ist ne tolle Sache Weltweit Infos ohne Ende.


09.03.2011 22:53    |    trixi1262

hallo,alles was saturn jetzt noch mal geschrieben hat,ist völlig richtig !

Und: Ich bin im nachhinein haustechniker geworden,also nix mit wissenschaftlichen institut.

wir reden vom Anbau von Ethanolgemüse in deutschland,heute und nicht von anno duzemal !

mfg trixi1262


09.03.2011 22:57    |    trixi1262

nur zur info mac-64 ,ich bin ein "er"

trixi ist unsere hündin wie auf dem foto und 12 ist der monat :-)))) mir fiel halt nichts besseres ein :-((

mfg trixi1262


09.03.2011 22:59    |    Opel-BlitzGT

E10 zu boykottieren ist das gleiche wie Super Plus tanken, wenn auch 91 Oktan reicht. Soll heißen, die Mineralölkonzerne freuen sich, da ja E5 so teuer ist wie Super Plus.

 

Ein bischen Historie:

 

Früher gabs nur Normal zu 91 Oktan und Super mit 98 Oktan, Preisdifferenz 5 Pf. (?). Dann kam Super mit 95 Oktan dazu. Gleichzeitig wurde das frühere 98iger Super als Super Plus erstmal kräftig angehoben im Preis. Dann wurde auch Normal so teuer wie 95er. Und jetzt wird E10 eingeführt, um auch E5 teurer zu machen.

 

Merkt ihr was? Ja, es geht nicht um die Umwelt, sondern um die Abzocke. Und ihr macht da mit, wenn ihr auch noch das E10 boykottiert.

 

Heute an der Tanke wurde mir ganz schwummerig, eigentlich sollte ich Diesel tanken, das kostet nur 145cent. Natürlich kommt E10 rein, weil ich die Abzocke nicht mit mache und der Motor es verträgt.

 

Also Aufruf zum Boykott der Abzocke: Tankt das billigste Benzin, am besten bei Aldi, wenn es vielleicht irgendwann geht.


09.03.2011 23:01    |    Mac-64

1. wieso sagst du das

2. Wuste ich schon

3. Hab ich dich angebaggert

4. ich auch auch Er

5. will der saturn78 uns das zeug schmackhaft machen oder was, ich will das Zeug aus Prinzip nicht.


09.03.2011 23:02    |    trixi1262

opel blitzgt.

das habe ich in kürzerer form auch schon geschrieben,nur "das kann nach hinten los gehen"

glaubt aber keiner

mfg trixi1262


09.03.2011 23:06    |    keulenr.1

Weder mein Cabrio noch mein Motorrad werden mit dem Mist befeuert, erstens weil keine klare Freigabe besteht wund zweitens weil ich so einen Klimatollen Ökounsinn nicht mitmache.

 

Gruß Pierre der auch mal Bockig ist.


09.03.2011 23:07    |    trixi1262

was ist dir denn jetzt in den hals gekommen ?

da ist was völlig schief gegangen mac-64.keines wegs angebaggert,falls du mich meinst ?!

Und saturn will niemand was schmackhaft machen,er tankt glaube ich gas und macht nur zu testzwecken was mit Ethanol,also aufklärung

mfg trixi1262


09.03.2011 23:07    |    pflegefallmv6

Mein Omega wird sich nicht den Regenwald im Tank stecken, und ich werde diesen "Schwachsinn" auch in keinerlei weise unterstützen,

Alternativ habe ich meine Omi mit einer Flüssiggasanlage ausgestattet, was den Co² Wert (das wollen wir doch oder ?) was den Co² Wert erheblich veringert. Super nebenefekt }}> Tanken kostet weniger wie die hälfte an Benzin.

Das ist natürlich ein bischel scheiße für den staat, aber was soll ich machen.

Ich habe leider nach sämtlicher Öko hier und Öko da

kein Geld mehr, um mir diesen überteuerten Sprit zu leisten.

Aber über solche alternativen hört man komischerweise von unsere Regierung kein einziges wort.

Dabei ist es doch so schön billig, und diese bescheuerte bla bla bla es lohnt sich erst ab soviel oder soviel Kilometer....eine Gasanlage kann auch wieder ausgebaut werden, und im nächsten PKW wieder eingebaut werden.

Aber was rede ich ......der Schwachsinn wird weiter gehen, und wenn jedes Auto auf der Welt am ende E10 tankt möchte ich mal gerne wissen wie ich meine Familie ernähren soll ...schließlich brauchen wir den Acker und die wälder um E10 zu produzieren ("NOCH" E10, das wird sich wahrscheinlich noch ein bischen steigern }} nach E50 oder so "WETTEN") na dann im diesem Sinne ...Gute Fahrt

P.s nicht an den Rechtschreibfehler hochziehen (bin im Ausland aufgewachsen) DANKE


09.03.2011 23:07    |    Mac-64

Selbst wenn der Preis 5 Euro je Liter ist werden die Ihre Ausgaben, Investitionen und natürlich die Milliyarden Schmiergelder die so Großzügig verteilt haben nie daraus holen.

 

Bleib beim Boykott und denkt bei der nächsten Wahl was die sich so bisher geleistet haben, ich bin kein Schaf mit Goldfischhirn.


09.03.2011 23:11    |    trixi1262

mac-64

 

na mein guter,warum habe ich an den Radiosender 94,3 Rs2 geschrieben?

Ich habe doch ebenfalls die nase voll von unseren politheinis !

Nichts für ungut,sorry wenn wir uns missverstanden haben !

mfg trixi1262


09.03.2011 23:12    |    saturn78

Zitat:

5. will der saturn78 uns das zeug schmackhaft machen oder was, ich will das Zeug aus Prinzip nicht.

 

Nein, warum? Wegen mir kannst du auch reines Gold, oder auch Gülle tanken, ist mir sch.. egal, ist ja dein Auto.

 

Womit ich ein Problem habe ist die generelle Panikmache und das "zuwortmelden" selbsternannter "Experten" zum Thema E10.

Vor allem da diese "Experten" 2006 zur E10 Diskussion schwiegen...

 

Vor allem im globalen Kontext ist es einfach nur lächerlich....

 

Die generelle Verunsicherung der Verbraucher kommt ja nicht aus einer mangelnden Informationspolitik der Hersteller (dort, auf deren Seiten, ist die E10-Eignung schon Jahrelang nachzulesen), sondern aus dem gezielten "Störfeuer" diverser "Experten"....


09.03.2011 23:14    |    trixi1262

mac-64 !

bitte antworte noch mal kurz !

möchte keinen zwiespalt im raum stehen lassen

mfg trixi1262


09.03.2011 23:15    |    Andi B

@ Saturn:

Das was du da schreibst ist ja nicht falsch, aber mir reicht ein Aspekt aus deinem geschriebenen, der für mich reicht, um E10 nicht zu tanken:

 

"Mehrverbrauch:

Ja, klar! Im Vergleich E5 zu E10 1,5%"

 

Die Anmerkungen von manchen, dass die über 1l mehr Verbrauchen glaube ich auch nicht so recht, ist bei wirklich identischem Fahrstil nicht realisitisch, aber bei mir kamen 5% Mehrverbrauch zusammen, und im Juli 2010 als ich das Zeug in Frankreich getankt habe, wusste ich nicht mal was davon, ich hab erst später anhand der Quittung realisiert, dass ich E10 getankt hatte. Also hatte ich garantiert kein Vorurteil dagegen, habe aber trotzdem gut 5% mehr gebraucht auf den Tank. Und ich hatte Angst, dass irgendwas am Auto kaputt ist, weil er kalt einfach schlechter lief. Und das ist einfach eine Tatsache.

 

Kann natürlich sein, dass andere Autos anders darauf reagieren (Mehr oder weniger Stark eben), also brauchst du auch nicht so auf deiner pauschalen Aussage von 1,5% beharren. Nen altes Auto ohne Klopfregelung wird einen höheren Mehrverbrauch haben, als ein modernes Auto mit Klopfregelung und intelligenten Steuergeräten...

 

 

 

--> Bei der Verbrennung von Ethanol werden angeblich (laut der webseite des Bundesumweltministeriums) 35% weniger Co2 ausgestoßen.

Schön und gut, auf der Erhöhung um 5% im Sprit sind dies pro Liter allerdings nur noch 1,7% Co2 Ersparnis im Vergleich zu E5.

 

--> Das hebt sich gegenseitig auf, E10 hat KEINEN Nutzen, außer den, dass die Mineralölkonzerne mal wieder einen Grund haben, die Preise anzuziehen, sodass die, und auch der Staat durch die MwSt mehr Geld krigen.

Und das machen wir einfach nicht mit, warum willst du das nicht verstehen?

 

Ich hab nix gegen Ethanol, gäbe es flächendeckend E85 Tankstellen würde ich auch auf E85 umrüsten, aber mangels Tankstellen die das zeug verkaufen geht das hier halt nicht.

Aber bevor ich mich mit E10 abzocken lasse, beharre ich lieber auf E5, und sehe zu, dass ich der Regierung, die mir das Zeug aufzwingen will, durch den Boykott Druck mache!

Und die Umfrage zeigt: Ich bin nicht der einzige :cool: ;)

 

 

mfg Andi - Ich hoffe, du verstehst das mit dieser Begründung. Wenn nicht, dann weiss ich auch nicht weiter. Kannst ja ruhig bei deiner Meinung beharren, wirst es wohl eh nicht schaffen, die Boykottierer hier zu bekehren ;)


Deine Antwort auf "Nicht super: Das große E10-Verwirrspiel"