• Online: 4.848

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

mircos-blog

Autos, Musik, Games, Technik

07.02.2009 19:03    |    Mirco-S-H    |    Kommentare (31)

Moin,

 

ich meine, jalopy hat dieses Thema schon mal ausführlichst behandelt, möchte jetzt aber hier noch meine ganz persönlichen Eindrücke zu dem Thema niederschreiben.

 

Also grundsätzlich war ich von Schaltgetrieben geprägt, die gesamte Familie fuhr Schaltgetriebe, die Fahrschule fand natürlich auch auf einem Schaltwagen statt.

 

Ich muss auch sagen, dass mir das Schalten grundsätzlich Spaß macht. Durfte ja in meiner bisherigen Autofahrkarriere schon sehr gute und auch relativ schlechte und hakelige Schaltungen benutzen.

 

An unserem Micra, natürlich Schaltgetriebe, ist es manchmal schon eine Qual, da beim Herunterschalten schon mal der zweite Gang und beim Heraufschalten mal der dritte Gang hakt. Ansonsten ist das Schaltgetriebe für die Klasse in Ordnung.

Verglichen mit dem Polo ist dessen Getriebe zwar besser schaltbar, aber wie ich finde, etwas weich und labberig.

 

Als ich ferienjobmäßig Hyundai Galloper und einen alten Peugeot Boxer fuhr, wünschte man sich schon ein Automatikgetriebe herbei, da sie doch sehr hakelig waren.

 

Zwei Wochen nach meinem Führerscheinerhalt hatte ich unerwartet das Vergnügen, kurz einen Mercedes S 320 CDI auf der Autobahn zu bewegen. Meine erste Erfahrung mit einem Automatikgetriebe. Einfach auf D und los. Super. :)

 

Kurze Zeit später bekam ich die schönen Seiten des Schaltgetriebes zu spüren. Sowohl das 5 Ganggetriebe des BMW 318d sowie die 6 Gangbox des 525d ließen sich hervorragend schalten, wenn auch der 5er relativ viel Kraft brauchte. Bin die Wagen häufiger gefahren und hier macht Schalten wirklich Spaß, gut dosierbare Kupplung und exakt schaltbares Getriebe. Quasi Freude am Schalten. ;)

 

Erfahrungen mit Automatikgetrieben konnte ich danach nur noch kurz bei vier Probefahrten (Audi Q7 3.0 TDI, BMW X5 3.0d E70 sowie VW Touareg V6 TDI und Tiguan 2.0 TDI) machen.

Vor allem das neue 6 Gangautomatikgetriebe des BMW konnte mich sehr überzeugen, tat auch im Handschaltmodus genau was ich wollte, nicht wie der Q7, der bei knappen 100 km/h den 6. Gang nicht einlegen wollte. War also durch diese Probefahrten vom Automatikgetriebe an sich sehr angetan.

 

Leider blieb es bis vor kurzem dabei, dass ich nur Schaltgetriebe gefahren bin und mich somit wieder an die lästige Arbeit gewöhnt hatte.

In den letzten Tagen bin ich häufiger Tiguan Tiptronic gefahren und meine Meinung pro Automatik hat sich einmal mehr verfestigt. Es gibt für mich kein entspannteres Fahren, als mit Automatik und dann noch in Verbindung mit einem Tempomat.

 

Da ich vor knapp 3 Jahren quasi noch Automatikhasser war, haben sich meine Ansichten dahingehend doch sehr geändert.

 

Gruß

Mirco


07.02.2009 19:14    |    troja_falls

leider muss ich zugeben, bis jetzt nur schaltwagen gefahren zu haben.

mir fallen im moment auch keine automatik-modelle im näheren bekannten und familien-kreis ein.

 

allerdings gefällt mir beim schalten das gefühl, wenn man sauber und bei der richtigen drehzahl einkuppelt, ohne ein rucken etc zu spüren.


07.02.2009 19:20    |    der_deppen_daemel

Hehe...

 

Schaltgetriebe kontra Automatik!?

 

Ich hatte am Anfang der Autokarriere gesagt "Ich will selbst bestimmen, in welchem Gang ich fahren will!"

 

Dann durfte ich mein Opa sein Wagen fahren. Ein 1991er Volvo 960 Limo. 3,0l Hubraum, Automatik. Diese Kiste habe ich geliebt. Immer in England selbst gefahren - obwohl damals kein Führerschein :D (In GB geht sowas legal).

 

Dann war ich von Automatikgetrieben überzeugt.

 

Meine darauf folgenden Fahrzeuge hatten zwar noch Schaltgetriebe, aber dann habe ich auch ein 960er Volvo (allerdings als Kombi) gekauft. Die 3,0l Maschine mit Automatik. Das Ding habe ich geliebt. Fahren wie im Himmel. Auf kurvigen bergstraßen habe ich ein Schaltgetriebe vermisst, aber auf Autobahnen, in der Stadt und auf langen Landstraßefahrten habe ich nichts vermisst. Die Automatik machte fast alles für mich.

 

Dann begann der Wagen zu zicken und ich habe mein C30 gekauft. Leider mit Schaltgetriebe (was sich als großer Irrtum herrausstellte! :mad:) - da ich aber unbedingt DIESEN Motor haben wollte, habe ich mich mit dem Getriebe irgendwie angefreundet.

 

Dann haben sich meine Eltern einen S80 2.0T Automatik gekauft. Und auch wieder: schönes Gefühl. Einfach auf's "Gas latschen" und gut... :)

 

Automatik hat recht viele Vorteile:

 

1. Man ist NIE im falschen Gang

2. Man kann den Motor NIE überdrehen

3. Man kann den Wagen (in der Regel) nicht beim Anfahren abwürgen (habe ich aber im 960 schon geschafft)

4. Der Motor wird oft geschont, da die Automatik, wenn möglich früh hochschaltet und im höchsten Gang verweilt

5. Bei vielen Herstellern wartungsarm (keine Kupplungen zu tauschen)

 

Nachteile sind aber auch vorhanden:

 

1. Wandlerautomatiken (kein DSG) schlucken eine Menge an Kraft (von 204ps beim 960 kamen hinten vielleicht 150 an)

2. Automatiken (kein DSG) verbrauchen immer noch einige 10tel Liter mehr verglichen mit Schaltgetriebe

 

Ich bin und bleibe Automatikfan. Wäre der 2.0l als Automatik zu bekommen gewesen, würde ich jetzt sowas fahren :)


07.02.2009 19:23    |    Olli the Driver

Automatik ist was für Rentner und Leute die nicht schalten können ;)

 

So habe ich früher gedacht.

 

Dann bei meinen Probefahrten 2003 der erste Kontakt mit einer Automatik zufälligerweise bei der ersten Probefahrt mit dem Volvo S60. Tja, und was soll ich sagen, hat mir gefallen. Hatte damals noch Gelegenheit einen anderen Wagen mit Automatik zu fahren, bin dann den Volvo auch noch mal mit Handschaltung gefahren, und dann stand meine Entscheidung fest: mein Wagen bekommt Automatik.

 

Ich habe diese Entscheidung nie bereut, fand das Fahren mit Automatik immer sehr entspannend.

 

Bei meinen aktuellen Probefahrten war ich dann überwiegend mit Handschaltern unterwegs. Mit hat das schalten wieder Spaß gemacht. Für meinen neuen Wagen hätte ich auch ein DSG Getriebe bestellen können, aber das ist letztendlich dem begrenzten Budget zum Opfer gefallen.

 

Ich wäre gerne bei Automatik geblieben, nun gut, geht nicht, bin jetzt seit einer Woche im Leihwagen mit Handschaltung unterwegs und vermisse bisher nichts. Dennoch werde ich bei jedem weiteren Kauf eine Automatik wieder in Erwägung ziehen.


07.02.2009 20:06    |    andyrx

hmm ein Thema welches ich mir auch schon vorgenommen hab;)

 

leider war meine Fahrt im DSG geschalteten Audi A3 einer Mitarbeiterin zu kurz um verlässlich das Thema abzurunden;)

 

Ich hatte meinen vorigen Audi 2,5TDi mit der Multitronic 3 Jahre gefahren und war nicht begeistert....zuviel Verlust bei Vmax und Abzug im oberen Geschwindigkeitsbereich und habe dann wieder einen Schalter geordert...auf der Autobahn die bessere Wahl;)

 

andererseits ist die Automatik im meinem BMW 325 Cabrio wie hier beschrieben KLick und auch hier-->KLick eine feine Sache;)

 

auch bei unserem Winterauto ist ein Automatik verbaut die im Cityverkehr OK ist aber auf der Autobahn von den 88PS nicht viel übrig lässt;)

 

ein Getriebe welches beides unter einen Hut bringt (Fahrleistungen/Komfort) wie das DSG erscheint mir deshalb sehr reizvoll.....;)

 

Im BMW hingegen ist die ZF-Wandlerautomatik mit 5 Gängen einfach klasse,weil die beim cruisen den 6 Zylinder immer ein schönes Grummeln entlockt wenn der Motor im Wandler rührt;)

 

mfg Andy



07.02.2009 20:22    |    ein-Sindar

Guten Abend zusammen

 

Tja interessante Frage, für die ich nur eine Antwort habe: Natürlich Automatikgetriebe.

 

Im ganzen Familien/Freundeskreis sind überwiegend Automatikautos unterwegs und meine ersten Fahrversuche in einem Schaltwagen fand ich nicht besonders toll.

 

Ich mag das ''Getrampel'' auf Kupplungspedalen nicht und auch nicht das ''Führen'' von Schalthebel durch gassen. Es ist für mich eine Komfortbeeinträchtigung und ich finde Schaltgetriebe sind schon seit langem nicht mehr Zeitgemäß.

 

Ich habe auch meinen Führerschein auf Automatik gemacht und der Fahrschulwagen (C220CDI) war auch genial.

 

Doppelkupplungsgetriebe sind theoretisch die beste Lösung, vorallem für sportlich orientierte Fahrer.

 

Ich persönlich würde aber vorerst kein solches Auto kaufen, da ich gleich mit zwei solcher Fahrzeuge in der Familie schlechte Erfahrungen gemacht habe bzgl. Zuverlässigkeit und Fahrverhalten. (Golf-5 TSI+DSG und Touran TDI+DSG)

 

Automatisierte Schaltgetriebe sind, wenn sie so gut gelöst sind wie die von Fiat/Lancia, für Komfort- und Verbrauchsorientierte Leute wie mich, die beste Lösung. Die im Smart z.B. oder die Toyota M-MTs sind aber mist.

 

Ich würde mein traumhaft geiles DFN6 Getriebe im Delta momentan gegen kein DSG der Welt mehr hegeben wollen. :-D

 

Wandlerautomaten würde ich mindestens in Kompaktklasseautos dulden in Kombination mit einem ausreichend starken Motor. (z.B. Skoda Octavia 1.6 Tiptronic) In Kleinwagen haben solche Getriebe aber nichts verloren.

 

Die Mercedes 7-G Tronic fand ich absolut genial und die 8-Gang Automatik von Lexus soll wohl auch brilliant sein.

 

Mit CVT Getrieben habe ich kürzlich erst Erfahrungen gesammelt in einem brandneuen Avensis mit Valvematic Benzinmotor und dem Multidrive S Getriebe mit 7-simulierten Fahrstufen.

 

Prinzipiell auch gut, machte auch Spass, allerdings fand ich das aufheulen des Motors beim Kick-Down nicht sehr prickelnd.

 

Das mal mein Standpunkt dazu.

 

MFG, ein Sindar


07.02.2009 20:31    |    emil2267

is mir persönlich völlig latte,solang nen ausreichend kräftiger motor dranhängt,bei dem man nicht dauernd im getriebe den sand umrühren muss oder durch nervige kickdowns den automaten durcheinander bringt :cool:


07.02.2009 20:32    |    twindance

Ich gestehe, ich bin "Schalter", ich fühle mich da einfach etwas aktiver und in den Wagen integrierter. Vielleicht mal später, wenn ich älter bin, werd ich die Automatik mögen...

Motor überdrehen sollte eigentlich niemandem passieren, bei allem Respekt.....

Ansonsten jedem sein Späßchen....


07.02.2009 21:03    |    der_deppen_daemel

@ Twindance

 

Motor überdrehen passiert sehr oft! Öfter als man denken mag. Bei Kleinwagen ohne Drehzahlmesser (z.B. Fiesta, Twingo, etc.) kommt es oft vor, dass die Frauen, die diese dann meistens fahren, den Motor aus dem 5. Gang in den 1. reinquälen und dann: wrrrrrrroooooooopppppffffff ;)

 

Habe ich aber auch, ehrlich gesagt auch geschafft. Allerdings vom 5. in den 3. Da war es nicht so schlimm...

 

Aber Automatisierte Schaltgetriebe gibt es schon ewig... Wer nicht schalten kann ohne die Kupplung zu treten sollte ein wenig "üben" :D


07.02.2009 22:11    |    Phaetischist

In der Fahrschule hatte ich natürlich Schaltwagen. Sinnvoll, da man sonst auch nur Automatik fahren darf.

 

Ansonsten das 7 Gang DSG ist schon wirklich sehr gut. :)


07.02.2009 22:22    |    UHU1979

Meine Präferenz Automatik oder Schaltgetriebe hängt vom Einsatzort ab. In urbanen Ballungszentren bevorzuge ich auf jeden Fall die Automatik. Auf der BAB ist es mit eigentlich egal und auf gebirgigen Landstraßen spricht imho nichts gegen eine gut schaltbare manuelle Schaltung. Entsprechend meines Fahrprofils ist mir daher der Aufpreis einer Automatik den Komfortgewinn nicht wert., obwohl die BMW-6-Gang-Automatik ein Traum ist (Die MB-5-Gang-Automatik finde ich jetzt nicht so begeisternd).


07.02.2009 22:26    |    Patriots

Beides hat seine Vor-und Nachteile.

Jedes mal wenn ich ein Automatikfahrzeug fahre ( was nicht zu oft vorkommt) , bedarf es schon einer

gewissen Umstellung.

Die aber nach wenigen Kilometern verflogen ist.

Trotzdem schalte ich momentan noch lieber selbst.

 

Bei einer S-Tronic würde ich aber wohl wechseln.

 

PS: am geilsten ist eine offene Schaltkulisse ala R8.

Da ist es schon fast verboten die R-tronic zu nehmen. :D:D


07.02.2009 22:28    |    der_deppen_daemel

Toll an Automatiken der "richtigen" Art (Wandler):

 

Anfahren am Berg geht super einfach...

 

Im alten Volvo konnte ich den Wagen am Hang stellen (egal wie steil), die Handbremse lösen, auf "D" stellen und den Fuß von der Bremse nehmen. Der Wagen rollte nicht los. Sachte Gas geben und herrlich... :D

 

Mit Schaltgetriebe (mir wurde Anfahren am Berg in der Norddeutschen Tiefebene als "unnötig" erklärt und somit war es nicht einmal Teil der Fahrausbildung. Erste mal "Anfahren am Berg" habe ich mir selbst beigebracht - in Bielefeld) würgt man den Wagen ganz schnell ab oder kommt mit durchdrehenden Rädern vom Fleck weg...


07.02.2009 23:03    |    meehster

Moin Moin!

 

Eigentlich kann man mich zu den Kupplunspedalfetischten zählen. Eigentlich. Ich habe nämlich festgestellt, daß es Autotypen gibt, zu denen es besser paßt, selbst zu schalten und andere, bei denen eine Automatik fast ein Muß ist. So kann und will ich mir z.B meine beiden ehemaligen Audis (Audi 100 und Audi 200, beide Typ 43 als 5E) nicht mit Schaltgetriebe vorstellen - und einen Honda CRX nicht mit Automatik.

 

Die beste Automatik, die ich bisher kennenlernen durfte, war die im Toyota Prius II, kurz dahinter folgt der Vierstufenwandler, den ich im opel Monza erlebt habe.

 

Leider bin ich an manchen Tagen körperlich eingeschränkt, da kann ich das Kupplungspedal nicht richtig bedienen, deshalben muß es bei meiner Ersatz-für-den-Panda-Suche auch Automatik sein :(

 

Das absolute No-Go sind für mich automatisierte Schaltgetriebe. Nach entsprechenden Erfahrungen mit Smart und VW habe ich beschlossen, daß mir so etwas nicht ins Auto kommt.

 

Liebe Grüße

Meehster


08.02.2009 14:30    |    emil2267

nen automatisiertes schaltgetriebe hat ich mal fürn winter in nem 1971er trabant 601 universal hycomat !

fand ich schnuffig,den schalthebel festzuhalten(war in sich gefedert & hat kupplung hydraulich betätigt) gas aufzudrehen & dann mit der urgewalt von 26ps schnappen zu lassen :cool:

 

launsch gondroll is also och nen alter hut :D


08.02.2009 14:49    |    Mirco-S-H

Bin von automatisierten Schaltgetrieben wie in Smart & Co nicht wirklich überzeugt. Hat doch schon etwas geruckelt.


08.02.2009 18:03    |    Phaetischist

@meehster

 

Bist du schon ein neues DSG von VW gefahren?

 

Oder waren das die alten Dinger?

 

grüße


08.02.2009 19:34    |    meehster

Baujahr 2002. Laut Aussage des Besitzers soll das "DSG" gewesen sein - war genauso Mist wie der Kram im Smart.


08.02.2009 19:45    |    Olli the Driver

Golf R32 mit DSG?

http://de.wikipedia.org/.../Doppelkupplungsgetriebe?...

https://...swagen-media-services.com/.../...d.gid-oeffentlichkeit.html

 

Oder doch eher ein Lupo mit einem automatisierten Schaltgetriebe?

http://de.wikipedia.org/wiki/VW_Lupo

http://de.wikipedia.org/.../Fahrzeuggetriebe?...


08.02.2009 20:33    |    ein-Sindar

Guten Abend

 

Ich sage es ja immer wieder: Diese Getriebe im Smart und im Lupo bringen alle AMTs in verrufung ...

 

MFG, ein Sindar


08.02.2009 20:52    |    Mirco-S-H

DSG würd ich auch gern mal fahren, hab aber keine Gelegenheit dazu...

Schön wäre ein VIer Golf 1.4 TSI mit 122 oder 160 PS und schönem DSG. :)

Oder 335i mit DKG.


08.02.2009 21:59    |    meehster

@ Olli: Es handelt sich um einen Lupo 3L - und daß dieses automatisierte Schaltgetriebe Müll ist, schrieb ich schon. Ich pilotierte den Wagen mal und da hätte das Getriebe fast einen Unfall verursacht, weil ich aus einer gefährlichen Sitouation nach vorn flüchten mußte und ich aufs Gas getreten habe. Statt zu beschleunigen, suchte sich das Gewtriebe erstmal mehrere Sekunden lang nen neuen Gang. Es ist nur dem Glück zu verdanken, daß es dann nicht gekracht hat.


08.02.2009 22:08    |    Olli the Driver

Dann solltest du dieses Getriebe nicht mit modernen Doppelkupplungsgetrieben aka DSG in einen Topf werfen. Mach einfach eine Probefahrt in einem Wagen mit DSG und bilde dir dein eigenes Urteil. Das hat mit dem Getriebe im Smart (den bin ich auch schon gefahren) absolut nichts zu tun.


12.02.2009 21:34    |    _RGTech

Pro Automatik.

 

Ich war zwar vom Fahrschulgolf verwöhnt, was eine gute Schaltung betrifft. Hab dann aber selbst einen Golf 2 mit schwachem Vierstufenwandler (gegen meine 90 PS kam sogar ein halb so starker Polo an :D) und anschließend einen C180 5-Gang-Schalter von 93 gehabt. Und exakt diese Fünfgangschaltung hat mich gelehrt, dass man sogar eine vormals nicht besonders geliebte träge Viergangwandlerautomatik aus der automobilen Antike schmerzlich vermissen kann :)

Meine jetzigen fünf Wandlergänge kann ich bei Bedarf mal sanft und mal sportlich wechseln lassen (W/S-Schalter), da fehlt sich nix, das ist alles was ich außer dem selten genutzten Kickdown noch an "Mitbestimmungsrecht" benötige :D

 

Und mit den "Neuheiten" 7G-Tronic, DSG, und was alles dieses Jahrhundert seine Blüte in diesem Bereich erlebt, kanns ja nur noch besser werden ;)


12.02.2009 21:49    |    meehster

Von einem Golf verwöhnt, was eine gute Handschaltung angeht? Das ist schon heftig. OK, die Golf-Handschaltungen sind nicht gerade schlecht, aber von der guten Schaltung eines Honda CRX oder Mazda MX-5 doch noch ein Stück entfernt.

 

Mercedes hat in den 80ern und 90ern dagegen vorgemacht, was eine schlechte Handschaltung ist (ist inzwischen besser geworden), dagegen ist sogar die Schaltung meines 1993er Fiat Panda (schon von sich aus nicht gut und Synchronisation des 3. Gangs hinüber) ein wahres Gedicht.


12.02.2009 21:54    |    _RGTech

Ich seh schon, mir fehlt irgendwie die Vorbildung im japanischen Sektor :)

Ich sollte aber vorausschicken, dass es ein recht junger Golf 4 mit <50.000km war; vielleicht macht das ja was aus :D Einen verheizten Golf 2 als Schalter musste ich auch mal fahren, das war aber alles andere als ein Erlebnis...

 

Dennoch - ich bleibe bei meiner Automatik. Hat ja nicht umsonst noch weitere Vorteile (Hill-Hold, Stop&Go-Nervenschonung, immer notfalls ne Hand frei...).


12.02.2009 22:48    |    ein-Sindar

Guten Abend

 

Der Vergleich eines AMTs aus dem Lupo mit, sagen wir mal dem aus meinem Delta, hinkt. :-D

 

Das ist fast wie die Schaltung eines Käfers, mit dem eines aktuellen BMW 3ers zu vergleichen und dann zu behaupten, das alle Schaltgetriebe schlecht sind.

 

Ich vermisse weder DSG, noch Wandlerautomaten. :-) Kick-Downs werden auch im ECO-Modus ruckfrei und zügig angenommen. ;-) Oder das Getriebe im Lupo war einfach nur ''doof'', denn meines ist ''intelligent''. ;-)

 

MFG, ein Sindar


12.02.2009 23:02    |    Phaetischist

@Mirco

 

den Golf kann ich liefern. Sag bescheid wenn du wieder in der Region bist ;)


13.02.2009 03:31    |    meehster

@ _RGTech: Ja, klar, die Getriebe unterliegen auch einem Verschleiß und ich habe schon sehr viel pilotiert. Ich merke auch einen Unterscheid zwischen meinen beiden Mazdas, die sind getriebeseitig bis zum Knüppel baugleich und daß der eine ca. 180 tkm älter ist, ist eindeutig.

 

Daß gute Handschaltungen nur aus Japan kommen, kann und will ich auch nicht behaupten. Die Schaltung im neuen Opel Insignia ist z.B. denen in meinen beiden Mazdas hoffnungslos überlegen und ist fast auf dem Mazda-MX-5-Niveau. Und daß nur gute Schaltungen aus Japan kommen, haben diverse ältere Daihatsu (auch meiner) widerlegen können, die Schaltung war "nur" zufriedenstellend, nicht aber "gut". Ich könnte jetzt auch anfangen, Schulnoten (0-15 Punkte) zu vergeben, aber das würde zu weit führen.

 

Klar hat der Komfort eine Getriebeautomatik durchaus auch ihren Reiz. Ich gehöre zu den Leuten, die gern selbst schalten, manchmal wünsche ich mir aber schon einen Automaten.


13.02.2009 11:40    |    Mirco-S-H

@Jan: Irgendwann sicherlich mal wieder, in nächster Zeit siehts aber eher schlecht aus... :(


09.07.2009 21:16    |    Mirco-S-H

Ach ja, der Golf V GTI machte heute wieder Lust auf Schalten. :)


09.05.2020 09:47    |    mamieward

Bei einer S-Tronic würde ich aber wohl wechseln.

resume examples pdf


Deine Antwort auf "Schalt- vs. Automatikgetriebe"

Die habens verbrochen

  • Deacon Palmer
  • Mirco-S-H

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.05.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Ticker

Stammleser (240)

Wer war da...?

  • anonym
  • Olli the Driver
  • ballex
  • invisible_ghost
  • macspeed
  • dlorek
  • Go}][{esZorN
  • TFSI NRW
  • selenakale
  • MT-Christoph

Letzte Kommentare