• Online: 1.469

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

M0tti

über Golf II GTI und dem täglichen Autoleben

18.02.2016 11:18    |    M0tti    |    Kommentare (0)

Eines hat mich an meinem 202 immer gestört... der Rost. In der Zeit in der ich den C240 habe, habe ich mich als Lackierer versucht. Das erste mal war okay, kam aber nach dem Winter wieder durch. 2015 habe ich es wieder gemacht und ähm... da habe ich die Spachtelmasse unterschätzt :D

 

Ein guter Freund aus dem Mercedesbreich hat sich einen Schlachter angeschaut:

S202 C180, sehr gut gepflegt, Ledersitze vorne, Heckschaden (siehe Bilder) und - das Beste - 744 und mit sehr sehr gut erhaltenen Anbauteilen.

 

Also der Plan stand: Teile tauschen. Er hatte ein längeres hin und her mit dem Besitzer, der zu viel Geld für den Wagen wollte, aber ende Januar waren sie sich einig.

 

Da ich die ersten zwei Februarwochen Urlaub hatte bin ich ein Wochenende hoch zu ihm gefahren.

Freitags dann schön im Stau gestanden (A1) - 1,5 Stunden weg.

Am Samstag ging es dann los. Er hatte den Motor mit Getriebe auch schon verkauft und am Samstag um 8:30 waren die Leute da um diesen auszubauen. Schnell waren die auch. Um 11:00 Uhr war der Motor draußen und dann auf einem kleinen Hänger verladen. Der Motor bekam vor 10.000KM eine neue Kopfdichtung und das Getriebe wurde vor 20.000KM überholt.

 

Wir haben in der Zeit mein Wagen zerlegt, Haube getauscht und die Schrauben der Kotflügel gelöst. Die alte Haube war wirklich durch... Siehe Bilder. An der neuen war nichts an Rost.

 

Samstagabend waren wir noch auf dem lokalen Mercedes Treffen bei ihm. Zu dem Zeitpunkt war Motorhaube, Kotflügel VR und Beifahrertür getauscht.

Wir haben etwas getrödelt und so haben wir am Sonntag auch einiges gemacht. Am Abend waren dann alle Türen getauscht. Es fehlten "nur" die Türpappen. Wir haben sehr bei den Kabelbäumen gekämpft.

Ich nutzte die Möglichkeit und habe ÜBERALL Fluid Film rein gepackt :D

 

Der alte Kotflügel VR war unter der Zierleiste komplett verrostet.

Tür HL war auch komplett durch. Beim Lackieren 2015 hab ich die nur grob behandelt. Fahrertür war auch nicht schön Lackiert.

 

Montag haben wir dann alles fertig gemacht und eigentlich wollten wir auch mein Getriebeöl wechseln. Leider waren die Schrauben unten am Getriebe zum Teil nicht mehr schön und er hatte angst die nicht mehr rein geschraubt zu bekommen. Wir haben das dann gelassen, aber alle Sachen habe ich hier. Schrauben habe ich inzwischen auch neu bei Mercedes geholt - sicher ist sicher :)

 

Ergebnis des Wochenendes: Alle Türen, Haube, Kotflügel VR getauscht. Meine Türen alle mitgenommen und den Kotflügel VL. Haube hätte nicht mehr gepasst und Kotflügel VR hätte sich nicht gelohnt, weil total verrostet.

 

Fahrertür hat leichten Rost unter der Zierleiste, kann ich super lackieren. Tür HL hat nur zwei Dellen drin, sonst alles klasse - 0 Rost. Beifahrertür leichten Rostansatz, aber auch sehr machbar. Tür Hinten Rechts hat einen kleinen Rostflecken (Steinschlag?) der wunderbar machbar ist. Kotflügel vorne hat nichts und Motorhaube auch nicht.

Der Kotflügel vorne Links hat leider doch Rost, dem werde ich mir aber annehmen :)

 

Wir haben direkt auch die BOSE-Boxen hinten eingebaut, war ja eh offen :D

Der Sound ist zwar nicht 1000x besser, aber schon echt gut. Man merkt den unterschied schon.

 

Alles in allem schön bei ihm gewesen zu sein und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Wir hätten Ansich schon Sonntagabend fertig sein können, aber haben etwas zeit verschwendet - naja.

 

Jetzt grinse ich mehr beim Anschauen von dem Wagen :)

War dann endlich auch letztens in der Waschschstraße und dann war der Wagen auch endlich mal wieder sauber :D

Ja die Türgriffe muss ich noch tauschen, da hatten wir eine Schraube rund gedreht und hatten keine Zeit :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

18.12.2015 12:29    |    M0tti    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: 2 (19E), Golf, VW

Abend zusammen,

Nein das Projekt um den Golf ist NICHT wieder eingestellt. Es geht weiter - auch wenn es nicht großes neues gibt.

Vieles ist geplant und wird wohl Anfang 2016 dann losgehen. Um den Motor habe ich mir auch schon Gedanken gemacht und das wird auch erledigt sein/werden.

 

Teile... ähm... ich mache oft den Fehler und schaue auf eBay, also habe ich inzwischen wirklich genug Teile für den Golf. Dinge wie Felgen, Fahrwerk, Bremsen werde ich jedoch erst besorgen, wenn der Wagen soweit ist. Vorher ist es Blödsinn. Habe jedoch schon genaue Vorstellungen.

Felgen sollen entweder ATS Cup Classic (ggf in Wagenfarbe) oder original von VW die Sebring oder Avus (wären meine Favoriten). Auf dem Bild sieht man auch einen 84er GTI in Lhasa mit genau diesen Felgen. So würde meiner auch aussehen - nur mit zwei Türen weniger :)

 

Fahrwerk wird nicht sehr tief werden wie manche es ggf haben wollen würden. Er wird so hoch sein wie 1984 oder einer seiner 16V Brüder ab Werk.

 

Die komplette Planung zielt aktuell auf 2016 ab, hoffentlich vor März. Dann wird es wieder konkrete Neuigkeiten zum Golf geben.

 

 

Sonst? Nun mein Benz spult die KM die ich ihm auftische, was aktuell nicht wirklich viel ist, Problemlos runter. Aktuell steht er gut 500KM vor der 1/4 Millionen. Im August und September hatte ich mich etwas um die Zündspulen + Zündkabel gekümmert. Nach einem Tausch gegen andere gebrauchte läuft der Motor erheblich besser und verbraucht - gefühlt - auch weniger Sprit/Gas.

BOSE Boxen für hinten habe ich inzwischen gefunden und werden auch montiert. Nächstes Jahr kommen dann auch die C43 Schweller dran und ich komme wohl an rostfreie Teile (Ja wirklich, konnte es selber kaum glauben) in 744 ran.

Getauscht würden dann Kotflügel, Motorhaube und beide Türen vorne. Dann sind meine Lackierertaten von diesem Jahr verschwunden, oder zumindest zu einem großen Teil, und ich kann die "schlimmen" Stellen von einem Profi machen lassen.

 

Auf den zwei Bildern sieht man einmal einen guten Vergleich zwischen AMG Heck+Auspuff (links, meiner) und einem komplett Originalem S202 in 744. Der Besitzer von dem Wagen rechts hat sich wohl extra neben meinen gestellt - ich war zu erst da.

 

Das letzte Bild ist von Dienstag in der Tiefgarage bei einem Kundenbesuch. Man sieht zum Glück den Dreck nicht.... Wobei der Wagen inzwischen eine Wäsche bekommen hat.

Achja die Dachantenne ist mir im August abgebrochen und wurde nun gegen deine GPS Dingens usw Antenne von der E-Klasse getauscht. Diese ist Optisch einfach besser. Die Abdeckung wird auch in schwarz bleiben.

 

 

 

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr, es wird (zumindest geplant) ein Jahr mit vielen Blogs sein :)

 

Grüße,

Motti

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

11.09.2015 22:31    |    M0tti    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: filter, III (MA), kerzen, ma, öl, service, Suzuki, Swift, wasserpumpe, zahnriemen, zerlegen

Am Donnerstag saß ich nichts ahnend zu Hause im Home Office und dann steht plötzlich meine Schwester hinter mir. Ein Überraschungsbesuch, da meine Mutter Geburtstag hatte und natürlich war sie mit dem Swift da.

Die Gelegenheit musste natürlich direkt genutzt werden und ich schlug ihr vor, dass wir dem Swift noch mal einen Service geben.

Ich bestellte und holte am Freitag also Öl, Ölfilter, Zündkerzen, Luftfilter und 1,5 Liter Glysantin, da wir auch überlegt haben mal den Kühlkreislauf zu spülen.

 

Samstagnachmittag machten Herr R (mein quasi Stiefvater) und ich uns dann an die Arbeit, dafür musste ich dann den Swift warm fahren. Ja ich gebe zu, ein Grinsen hatte ich im Gesicht ;)

Dann Öl raus, Ölfilter ab, Kerzen raus, Luftfilter raus und alles gegen die entsprechenden Teile in Neu tauschen. Das Öl sah noch gut aus (gewechselt 2013, aber von den KM alles im Rahmen), die Zündkerzen hatten ein schönes Rehbraun (auf dem Bild hoffentlich erkennbar) und auch der Luftfilter war nicht so schlimm wie befürchtet. Die Arbeiten waren dann in gut einer Stunde erledigt und wir widmeten uns dem Kühlmittel :)

 

Schon länger hatte meine Schwester Probleme mit dem Wasser und musste bei langer Fahrt oft was Wasser nachfüllen. Im letzten Winter beklagte sie, dass die Heizung nicht richtig warm wird.

Also großen Behälter geschnappt und die Kühlflüssigkeit da rein - was ein Schmodder da raus kam war unglaublich. Das System haben wir dann insgesamt 3x durchgespült und haben es dann mit einer 1:2,43253453[...] Mischung aufgefüllt.

 

Meine Schwester fuhr dann nach Köln um mit meiner anderen Schwester noch was zu essen, damit sie dann weiter nach Hannover fahren kann.

 

Nachts gegen kurz nach 1 klingelte dann das Festnetztelefon: Herr R "Ja sie hat eben angerufen, der Wagen hat angefangen zu qualmen und sie ist jetzt auf einem McDonnaldsparkplatz bei Remscheid. Pack all dein Werkzeug ein und nimm Wasser mit und komm her". :eek:

 

Bewaffnet mit all meinem Werkzeug, den alten "Teilen" vom Samstagmittag und einem 10L Kanister mit Wasser fuhr ich zu Herr R und dann ging es mit seinem Firmendienstbmwwagen weiter nach Remscheid.

Dort angekommen erst mal meine Schwester beruhigen und dann mal Wasser nach kippen. Hmm da plätschert was... ja wo kommt... ah da! Genau an der Wasserpumpe kam das ganze Wasser was wir eingefüllt hatten wieder raus. Auch als wir erneut was rein gefüllt haben wollte es direkt wieder weg und plätscherte schön aus dem Motor raus.

Vermutung: Dichtung oder Wasserpumpe defekt.

 

Da man so etwas in der Nacht von Samstag auf Sonntag um gut 3 Uhr morgens schlecht findet haben wir den Wagen dann gegenüber von dem Parkplatz in eine Parkbucht geschoben.

 

Meine Schwester überlegte sich ggf am Sonntag dann ein Auto zu mieten und nach Hannover zu fahren oder den Zug zu nehmen, jedoch gab es noch vorerst einen anderen Plan.

Wir haben gut 2KM entfernt einen Suzukihändler, welchen wir auch recht gut kennen. Mit gedrückten Daumen rief meine Schwester am Sonntag um 10 Uhr im Büro vom Händler an und dann die Überraschung: Jemand hebt ab! "Ja Wasserpumpe, müsste da sein. Bin grade am Frühstücken und schaue dann nach, ich melde mich gleich".

Ich bin dann vom Stein der meiner Schwester vom Herzen gefallen ist wach geworden - oder war es sie selber die in mein Zimmer kam? Egal, kurz darauf kam der erfreuliche Rückruf "Ja ist da, können Sie holen".

 

Herr R und meine Mutter kamen dann zu uns, wir frühstückten was und dann machten Herr R, meine Schwester und ich uns auf den Weg nach Remscheid. Mit neuer Wasserpumpe, allem Werkzeug und allen Sachen von meiner Schwester. Sie plante bei erfolg dann direkt von dort weiter nach Hannover zu fahren.

 

Um 13:30 waren wir dort und fingen direkt an: Luftfilter inkl Kasten ab, Keilriemen ab, Riemenscheibe an der Wasserpumpe runter.

Uns wurde vom Händler gesagt "Nein Zahnriemen muss nicht ab dafür"... aber die Riemenscheibe war im Weg und auch die Abdeckung vom Zahnriemen. Die Schrauben von der Riemenscheibe waren leider etwas... ähm schwer erreichbar, aber irgendwann sind doch alle draußen gewesen.

 

Spannrolle ab und dann endlich die Schrauben der Wasserpumpe runter. Als diese runter war konnten wir sehen: Die hats hinter sich. Da hätte eine neue Dichtung nicht mehr geholfen.

 

Man sieht auch schön das Loch durch das wohl länger schon Wasser seinen Weg nach Draußen nimmt - also wurde unsere Vermutung quasi bestätigt, dass der Wagen schon länger Wasser verliert und durch das Spühlen ggf etwas Dreck gelöst wurde.

 

Anschließend die alte Dichtung abkratzen, neue drauf, Wasserpumpe drauf, alles drauf. Dann kam die Riemenscheibe... Zum Glück hat diese ein Arritierungsloch, trotzdem hat Herr R lange versucht das drauf zu bekommen. Dann ich wieder, dann er wieder und ich habe es dann von unten im Blindflug geschafft - was ein krampf!

Der Rest ging dann Problemlos fest, sofort Wasser mit etwas Frostschutz rein und starten.

 

Großer Moment und und und... er läuft! Aber was ist das... es Tropft in der Ecke vom Zahnriemen :(

 

Na gut alles zusammen räumen und dann machen wir eine Probefahrt. Meine Schwester bekommt den 10L Kanister (fast) voller Wasser mit, da es so wenig Tropft wäre sie damit problemlos nach Hannover gekommen. Natürlich zwischendurch Wasserstand prüfen und ggf nach kippen.

 

Ab auf die A3 und Herr R und ich hinterher. Erster Parkplatz wieder raus und wir schauen - Das Tropfen ist weg! Wagen läuft laut ihr auch gut, also noch mal was weiter.

 

Nächster Parkplatz (20km fahrt) gleiches Bild: Alles gut! Die Dichtung musste erst noch warm werden um ordentlich abzudichten und meine Schwester sagt, dass er besser läuft als Vorher.

 

Fazit: Service am kleinen Swift, Wasserpumpe gemacht und damit wohl viele kleine Probleme vom Wagen behoben. Motor läuft super und macht einen klasse Eindruck für 216.000KM und meine Schwester ist begeistert :)

Nächsten Zahnriemen machen wir selber.... :)

 

PS: Ja es regnete an beiden Tagen. Am Sonntag sogar den Großteil der Zeit, aber es musste gemacht werden und ging nicht anders.

Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 11 fanden den Artikel lesenswert.

19.07.2015 16:00    |    M0tti    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: 744, AMG, auspuff, ausstattung, ausstiegsleuchten, Auto, be2210, becker, Benz, blinker, bose, C240, C-Klasse, doppelfach, Einbau, E-Klasse, Erlebnisse, geschah, getauscht, glücklich, Hamburg, Hannover, Innenausstattung, Kabel, Kauf, ki, Kombi, Lackierung, Lackkante, lenkrad, mal, Mercedes, mopf, Motor, Pappen, PDC, PTS, Rost, Rostbeseitungung, S202, Scheinwerfer, special, spiegel, Spontane, tacho, T-Modell, Türgriffe, w202, w210, w220, weiße

Moin,

um mal wieder kurz etwas Abwechslung rein zu bringen gibt es mal wieder etwas über meinen Benz.

Er begleitet mich sehr treu und hat im Januar wieder frische 2 Jahre TÜV ohne Mängel bekommen (Rechnung war auch teuer genug... aber musste gemacht werden).

 

Da ich ja schon immer etwas verrückt war was Ausstattung in dem Wagen angeht konnte ich bei einigem nicht widerstehen.... Ohne groß vom Umbau was zu erzählen gibt es oben einige Bilder (teilweise vom Umbau), aber in Chronologischer Reihenfolge mit kurzen Datumsangaben und hier eine Liste was alles passiert ist.

 

Zum TÜV wurde direkt der AMG ESD montiert den ich im November kaufte - der Sound ist klasse. Genau wie ich es wollte. Dezent, gut und nicht zu laut - und Langstreckentauglich (siehe letzter Blog ;) ).

Ledertürpappen in einem besseren Zustand haben sich auch ähm gefunden.

Schon immer fand ich umbauten vom W210 Mopf Tacho im W202 sehr geil. Der Bordcomputer gefiel mir gut (KM Stand natürlich übernommen). Passend dazu ein W210 Mopf Lenkrad (blieb aber nicht lange...).

 

Endlich habe ich auch einen Heckscheibenwischer eingebaut der Grade steht und nicht so nervig schief wie der alte.

 

Anfang März erstand ich dann ein BOSE System... mit allem (außer Boxen hinten) für 90€! Klar, dass das eingebaut werden musste. Zudem war ich schon länger von anklappbaren Außenspiegeln begeistert. Wenn, dann aber auch bitte welche die automatisch Abblenden (Innenspiegel der es kann hatte ich schon). Welche vom W210 Mopf sind da viel Häufiger, also suchte ich und wurde fündig.

Wie es der Zufall so will fand ich auch eine Mittelarmlehne mit Doppelfach - auch etwas was ich immer wollte. Ein Bekannter half mir beim Umbau und da er eine Lederausstattung bei Hamburg im Blick hatte fragte er mich ob wir da nicht hoch fahren könnten.

Rein zufällig hatte ich ein Tag später ein Lenkrad gekauft was in Hamburg war. Also sind wir Sonntags morgens hoch nach Hamburg, seine Lederausstattung anschauen, Preis verhandeln und rein in meinen Kombi. Dann nach Hamburg Innenstadt und das Lenkrad holen. Von da aus direkt nach Hause - mit kleinem Abstecher in Hannover meine Schwester und meinen Swift besuchen.

Abends haben wir dann noch die Automatische Abblendung angeschlossen.

 

Im April war dann plötzlich ein Abblendlicht defekt. Okay, die alten Osram Night Breaker Plus (09.11.2013 bei 211.600 eingebaut), gaben also bei 238.110KM den Geist auf. Und ich fahre IMMER mit Licht! Es kann strahlender Sommer sein, mein Abblendlicht ist IMMER an! Und damit bin ich zufrieden :)

 

Ein Tag später baute ich dann das Beifahrernetz ein, welches seit 2 Jahren wartet, und tauschte auch die grauen Blinker gegen originale Weiße.

 

Geplant war eigentlich ein Umbau auf DoppelDin. Ein gutes Navi hätte gute 600+ € gekostet. Zudem weitere Arbeiten für die Blende usw wäre ich gut auf 1000€ gekommen. Sorry, aber das Geld stecke ich lieber in den Golf.

Trotzdem wollte ich das Radio irgendwie tauschen....

Geworden ist es ein Becker Special (BE2210) wie es auch beim Kauf drin war. Für dieses Radio gibt es ein Adapter mit Bluetoothfunktion. Diese kleine Box bietet SD, USB, AUX. Zudem Bluetooth für gute 80€. Sound vom Bluetooth perfekt. Nachteil ist leider auf der SD-Karte bzw USB Stick können nur 6 Ordner je 99 Songs sein. Also Ordner CD1 mit 99 Liedern, dann CD2 mit 99 Liedern usw...

Sonst bin ich sehr zufrieden. Mitte Mai habe ich das alles mal besser verkabelt und schöner verlegt.

 

Meinen Urlaub habe ich zur Rostbeseitigung genutzt. Perfekt ist es nicht, aber für meinen ersten alleinigen Versuch bin ich zufrieden. Kleine Nacharbeiten habe ich noch zu tun und eine gute Politur spendiere ich ihm auch noch :)

 

Inzwischen bin ich bei über 242.000KM und fahre aktuell auch keinen Weg mehr zur Arbeit (HomeOffice seit Dezember). So bleibt eigentlich nur Langstrecke. Oder "eben" Einkaufen ;)

 

So wie der Wagen jetzt ist ist er perfekt. Natürlich gibt es immer Kleinigkeiten die ich machen will, aber große Änderungen werden wohl nicht mehr kommen. Ausstattung hat er jetzt inzwischen mehr als genug, ich denke jetzt wird fast nur noch gefahren und genossen. Bis 300.000KM soll er mich mindestens begleiten, was dann passiert kann ich noch nicht sagen.

Als Nachfolger wird es entweder ein S204 Mopf, S211 Mopf oder S212 VorMopf geben. Da bin ich mir noch nicht 100%ig sicher, aber das wird ja noch dauern :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

16.07.2015 14:04    |    M0tti    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: 2 (19E), Golf, VW

Was passiert, wenn man auf eBay schaut? Richtig! Man findet Dinge wo man sich sagt "Ach das Beobachte ich mal". So auch geschehen bei mir anfang Mai. Ich suchte - aus spaß wie auch die Monate davor - nach Golf Sachen. Mal die Preise anschauen und beobachten.

Natürlich suche ich dann auch nach selteneren Teilen wie den Sitzen für einen 84er, Motor vom 84er, Teile für den Motor, Mengenteiler... ihr wisst was ich meine :)

 

Ich stieß auf einen EV Motor. Verkauf als "defekt" - der Verkäufer hat ihn als "beigabe" zu einem seiner Wagen bekommen. Viele Schläuche und auch die Einspritzdinger vom Benzin waren dabei.

Startpreis 1€, nur Abholung. Standort: Norden - ja so heißt der Ort.

 

Eine Woche später - ich hatte mir mal eine Erinnerung gemacht - lief die Auktion aus. Ich dachte mir "Och mit LPG die Strecke - machbar! Bietest mal bis so 35€ mit.

"Herzlichen Glückwunsch, Sie sind der Gewinner der Auktion" (oder so) - 1€. Ersatzteile und kompletten Motor für 1€, warum nicht?!

 

Meinen besten Freund angesprochen "Hey hast lust mit ans Meer zu kommen, muss nach "Norden". Wir beide wollten eh mal aus spaß hoch fahren, also alles abgesprochen, Auto einen Tag vorher vorbereitet und los gehts.

 

Um kurz vor 10 fuhren wir los - sehr entspannt. Er hatte eine Halterung für iPad bzw auch Tablets mit gebracht und ich hatte mein Tablet mit Serien (4 Staffeln Dr. House und Better Call Saul) und wenigen Filmen gefüllt. Sound per AUX Kabel an mein Radio und alles gut.

Wir machten 3 Stopps, schauten die ein oder andere Dr. House Folge nebenbei, quatschten, futterten Brötchen die er mitbrachte und nach ca. 180km tauschten wir.

 

Beim Verkäufer angekommen rief ich an "Ja ich komme rüber. Ungefähr 10 Minuten" und wir stellten den Wagen schon mal vor seine Halle. Schnell war der Motor eingeladen und die Kiste mit allen weiteren Teilen. Doch dann ging es los: Ladungssicherung! Es hat etwas gedauert, aber der Motor war gut fest - und schön eingepackt gegen mögliche Flüssigkeitsverluste.

 

Dann ging es ab ans Meer zum Norddeich. Auto geparkt, Picknick Decke ausgelegt und erst mal entspannt und den (starken) Nordwind genossen. Klasse. Dann noch den Hafen was angeschaut, Räucherfisch gekauft und langsam zum Auto bewegt. Wir hielten uns dann noch an einem verdreckten BMW auf - TÜV seit 2012 abgelaufen und fuhren dann los.

Auf dem Hinweg sahen wir ein ansprechendes Restaurant in dem wir lecker Rinderfilets verspeisten - sehr sehr lecker - und nach einem Volltanken inkl Frontscheibe putzen ging es weiter.

 

Den ersten Teil fuhr mein Freund, da er, wenn wir zuhause waren, noch zu sich fahren muss. Mit entspannten 140-160 km/h ging es dann die A31 entlang. Natürlich wieder Dr. House schauen und quatschen. Nach 150KM noch was LPG nach kippen und weiter ging es. Später tauschten wir dann und ich konnte noch ein paar KM die A32 genießen, bis es dann auf die A2 und später auf die vollere A3 ging.

Um 23:45 waren wir endlich bei mir. Sachen umpacken, Wagen abstellen und verabschieden.

 

Kurz, aber wir waren uns einig: Sehr schöne Stadt, Meerluft ist super, sehr leckeres Essen, freundlicher Verkäufer, perfektes Langstreckenauto, entspannte Fahrt und wir kommen wieder. Dann aber länger.

Geplant war kurz auch eine Übernachtung, leider musste ich Samstag um ca. 15 Uhr zuhause sein, da ich am Abend wieder los musste. Da hätte sich die Übernachtung nicht gelohnt und so hatten wir in der Nacht wenigstens unsere Ruhe.

 

Der Motor steht beim Golf in der Halle, gut verstaut und die Schläuche usw sind auch verpackt. Selbst wenn der Motor defekt ist sind es viele Teile die man brauchen kann und die Ausfahrt war auch klasse :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

30.06.2015 10:09    |    M0tti    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: bremsen, dichtung, fahren, Fiesta, Ford, kotflügel, MK5, mondeo, öl, Projekt, schrauben, Tag, ventildeckel, ventile, vollgas, wechsel, zündkerzen

Ja mal ein etwas ungewöhnliches Fahrzeug für mich ich weiß. Das hat aber einen sehr guten Grund. Einige von euch kennen sicher noch Dan, welcher auch damals mit beim Golf geholfen hat. Nun wir haben die letzten Jahre über immer wieder Kontakt gehalten und seit 2015 wurde es recht regelmäßig. Vor ein paar Wochen fragte er, ob ich Lust hätte am verunfallten MK5 Fiesta von der Schwester seiner Frau mit zu helfen sagte ich zu.

 

Schrauben macht immer Spaß und so gab es einen guten Grund mal wieder hoch zu ihm zu fahren.

Vor gut einer Woche traf er Vorbereitungen und zerlegte schon die Front vom Wagen. Der Einkaufswagen waren die Teile die er schon mal besorgte.

 

Donnerstag telefonierten wir noch mal und ich fragte ihn, ob er mich bitte abholen könnte, da mein Wagen aktuell noch zerlegt unterm Carport steht (bin an der Rostbeseitigung dran). Nach seiner Zusage freute ich mich auf Freitag und nachdem er mich abholte gab es abends dann lecker Essen in der lokalen Kneipe. Später haben Dan und ich dann bei dem ein oder anderen Bier noch was gequatscht - musste mal wieder sein.

 

Samstag früh hatten wir einen festen Plan: Alte Batterie ausbauen (brauchte Ford noch als "Rückgabe"), Losfahren, die letzten Teile bei Ford in Düsseldorf holen, was bei seiner Mutter abliefern und zurück. Wie das so ist läuft es natürlich anders. Bei Ford haben wir dann noch den neuen Mondeo begutachtet - scharfes Ding! - und uns mal die Gebrauchten angeschaut. Da standen auch ein paar schöne Teile, muss ich schon sagen.

Bei seiner Mutter haben wir uns dann noch mit ihr unterhalten und sind dann noch nach Roermond zu einem Baumarkt um was zu holen.

 

Um ungefähr 13:30 legten wir dann los. Angefangen mit den Bremsen und dem Ölwechsel. Aus dem Wagen liefen schön in Ruhe die (wie wir später sahen) 2 Liter Öl und wir machten uns dran die lebensgefährlichen Bremsen gegen neue zu tauschen.

Ich denke auf den Bildern kann man den Zustand dieser gut sehen. Die Beläge waren verglast, also wurde direkt alles getauscht.

 

Nachdem alles erledigt war fing ich mit der Radhausverkleidung auf der Fahrerseite an. Der Kotflügel hatte bei dem Unfall gut einen weg bekommen und ich fand auf einem bekannten Auktionshaus einen in Wagenfarbe für 128€ - mit Preisvorschlagsmöglichkeit. Für 85€ inkl. Versand war er unserer. Zustand gut, wir waren zufrieden.

Dan machte sich schon mal an die Ventildeckeldichtung. Diese siffte wunderbar alles vorne raus - deshalb auch wohl nur die gut 2 Liter Öl. Schon bei der ersten Schraube rief er mich zu ihm und zeigte, dass die Schraube... wie soll ich sagen... sehr lose fest gemacht war. Das erklärt den Ölverlust ja schon.

 

Den alten Kotflügel mussten wir natürlich irgendwie da runter bekommen. Nachdem wir feststellten, dass der alte gepunktet war und der gebrauchte auch "nur" ausgebohrt wurde wollten wir dem gleich tun. Aber wie ohne passenden Metallbohrer?

Also alles schnell in die Garage gepackt, Haube zu gemacht, Schlüssel vom Fiesta mitgenommen (natürlich abgeschlossen den Wagen) und in Dans Mondeo geworfen. Über Landstraße schnell zum nächsten orangefarbenen Baumarkt mit 3 Buchstaben und alles besorgt was wir noch brauchten. Zurück durfte ich dann das Schiff von ihm (nicht zum ersten Mal ;) ) bewegen. Ja ich muss schon sagen... Macht Spaß :)

 

Wieder angekommen ging es dann mit dem passenden Bohrer los. Nach und nach gab der Kotflügel nach. Oben im Motorraum waren Schweißpunkte, Schrauben versteckten sind quasi an der Tür (hinterm Kotflügel natürlich), versteckt im vorderen Bereich vom Kotflügel und unten am Unterboden.

In den Unterboden wollten wir nicht bohren und haben dann eine etwas brutalere Methode genommen (siehe Bilder). Der Kotflügel war sowieso sehr beschädigt und wir konnten so unsere ähm.. Frust dran ausleben.

Schnell war dann der neue Kotflügel angebracht und die vorher im Baumarkt besorgte Professionelle Montage genutzt. Oh nein so kann ich das nicht nennen.... "Fahrzeugwertgerechte Montage", das passt besser. Wir haben Schrauben mit Unterlegscheiben und Muttern verwendet. Der Kotflügel hielt sehr gut und wir waren zufrieden.

Schnell die Radhauskastenverkleidung wieder rein, nachdem wir vorher die Schwarze Zierleiste wieder angebracht haben.

Zwischendurch gab es dann noch ein Türfangband, was nicht richtig montiert wurde, um das wir uns Kümmerten.

 

Der Ventildeckel war dann aber dran. Ich habe schön den Rest der alten Dichtung vom Kopf entfernt und dann haben wir den Deckel kurz mit Bremsenreiniger gesäubert. Das Ergebnis war klasse. Nachdem die neue Dichtung dann im Deckel war schnell auf den Kopf drauf und fest gemacht. Als das Erledigt war machte ich mich an die Zündkerzen.... Es scheint wohl so, dass das Öl aus dem Ventildeckel direkt in die Kerzen geflossen ist. Ein Wunder, dass der Wagen noch lief!

Natürlich gab es für den Motor auch einen neuen Luftfilter, als wir alles wieder zusammenbauten.

Eine altersschwache Klammer am Behälter für das Servoöl haben wir gegen eine Schlauchschelle getauscht.

 

Nach einer Pause zum Essen (bevor die Küche zu macht) und wieder Energie tanken ging es dann ins Finale.

Dan war vor mir fertig mit dem Essen und als ich dann raus kam war die Stoßstange schon fast wieder montiert. Ich half noch schnell mit und dann machten wir uns an einen der inneren Halter der beim Aufprall verbogen wurde.

Mit einer Kette und geballter Muskelpower zogen wir diesen dann fast in seine alte Position.

 

Alles weitere ging dann schnell... Schwein öhm Scheinwerfer rein, Grill ran gemacht, Haube zu machen und... Spaltmaß passt nicht perfekt, aber es schließt alles.

 

Auf geht's zur Probefahrt! Schön warm fahren und dann vorsichtig die Bremse ausprobieren. Der Motor freut sich über das frische Öl, die neuen Kerzen und den Luftfilter und dreht freudig seine Drehzahl hoch. Die Lenkung ist nun knackiger mit wieder vollem Servobehälter, der hoffentlich nichts mehr verliert. Das Licht... naja das ist fast wie ein Chamäleon - Leuchtet in alle Richtungen, aber für eine kurze Probefahrt war es ausreichend - die Straßenlampen halfen.

 

Wir waren also zufrieden als wir uns abends in der Kneipe einfanden um den Erfolg zu feiern.

Vom Sonntag jetzt noch zu erzählen würde den Rahmen sprengen, aber es war ein schönes Wochenende. Abgeholt wurde ich von meiner Mutter und ihrem Freund.

 

Am Montag wurde der Wagen beim TÜV, dieser war seit Mai abgelaufen, vorgestellt und ich muss sagen er ist durchgefallen. Ein Stoßdämpfer war defekt und deshalb war es leider nicht beim ersten Versuch erfolgreich. Das Problem wird jetzt noch behoben und dann gibts einen zweiten Versuch.

Der Prüfer war jedoch mit den Bremsen zufrieden und zum Kotflügel sagte er auch nichts. Die Werkstatt meinte, dass sie es ähnlich gemacht hätten.

 

Dan und ich sind also zufrieden und der Wagen wird so noch weiter auf der Straße unterwegs sein. Wir vermuten, dass unsere Arbeit in einer Werkstatt gut und gerne ab 1300€ gekostet hätte.

Hat Dir der Artikel gefallen?

23.05.2015 20:00    |    M0tti    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 190er, Mercedes, W201

Hallo Zusammen,

ja leider nicht der Motor vom Golf der raus kommt :(

 

Ich habe einen Bekannten - Sohn von Herr R - besucht. Ende 2014 war ich schon öfter bei ihm und habe beim Schrauben an seinem 190er geholfen. Dieser hatte einen Kopfdichtungsschaden. Nach vielen Problemen (Kopf war nach Planschleifen falsch eingestellt - alle Ventile defekt, Kettenspanner gerissen, Keilriehmenspanner defekt usw usw) gab er dann auf. Er wollte sich was Geld an sparen und den Wagen so lange in der Garage stehen lassen.

 

Letztes Wochenende stand jedoch folgender Plan: Er hat einen Austauschmotor gefunden mit unter 200.000KM und einer Garantie, dass er Läuft. Also durfte er sich seinen Firmenwagen leihen und ab damit ins 80KM entfernte ähm Kaff :D

Motor in den "Kofferraum" bzw das große Loch vom Fiat Ducato Transporter und zu ihm.

 

Seinen 190er "drehen" damit die Front in der Garage steht und wir schrauben können, anschließend Motorkran vom Nachbarn ausleihen und den Motor aus dem Transporter holen und auf den Holzleisten abstellen.

Dann fingen wir an: Wasser vom Kühler ablassen, Schläuche entfernen, Zündkabel ab.... usw usw. Am Abend wurde dann gegrillt und wir holten noch einen guten Freund von ihm ab. Wir schraubten dann weiter und brachten später seinen guten Freund wieder nach Hause.

 

Fazit am Abend war: Kühler raus, Zündung ab, Anbauteile vom Motor (LiMa, Anlasser usw) waren ab und die Ansaugbrücke war auch schon gelöst, ebenso der Krümmer.

 

Plan für den nächsten Tag: Ja Motor raus, was sonst?!

Also schön Frühstücken und dann mussten wir uns entscheiden: Motor mit Getriebe raus oder ohne? Die Entscheidung fiel. Das Getriebe bleibt drin!

 

Dann stießen wir auf das nächste Problem: Die Kiste ist zu tief! Wie soll man sich drunter legen und die Schrauben vom Getriebe lösen?

Vom Nachbarn liehen wir uns dann Auffahrrampen um den Wagen sicher höher zu bekommen. Nur... wie bekommt man ein Wagen der nicht fährt da hoch: Siehe Bild 10.

 

Wir haben den Wagen vorher ohne die Steine immer höher auf die Rampen gehoben. Als uns dann nur noch wenige CM fehlten kamen die Steine dazu und brachten den gewünschten Erfolg. Kiste war hoch und auf geht's an die Schrauben vom Getriebe.

 

Irgendwie wollten die Schrauben aber nicht. Nach 25 Jahren in dem gleichen Motor drin auch verständlich.... Schrauben also kurzerhand mit WD40 geflutet und eine Rauchen gehen (er rauchen, ich daneben stehen). Die Ansaugbrücke haben wir dann endgültig demontiert um besser an alle Schrauben zu kommen.

 

Nach einem weiteren fluten mit WD40 und kurzer Wartezeit gaben die Schrauben nach. 3 Schrauben unten waren also schon mal weg. Als der Wagen dann wieder abgelassen war - wir dachten so besser an die oberen Schrauben zu kommen - fluteten wir diese auch mit WD40. Nach wirklich langem (!) warten und vielen Versuchen gaben die Schrauben ENDLICH nach. Alle waren schließlich gelöst, ich räumte die Garage was auf für den Motorkran frei.

 

Als wir diesen dann in Richtung des Wagens schoben der Schock... Die Kiste is zu tief! Es fehlt gut 1cm für den Kran... An dem Punkt - weil es mit den Rampen nicht möglich wäre - hörten wir auf. Wir räumten alles zusammen, ich packte alles und fuhr die 200KM wieder nach Hause.

 

Freitagabend kam dann die freudige Nachricht mit Bildern: Der Motor ist raus!

Wie es weiter geht erfahrt ihr im nächsten Blog - und ich heute, morgen und am Montag. So sieht dann also mein Pfingsten aus - neuer Blog kommt vermutlich am Dienstag oder Mittwoch :)

 

PS: Bitte beachtet, dass ich in den nächsten Tagen eigentlich immer am Schrauben bin und wenn nur Abends zeit habe zu antworten :)

 

Grüße,

Motti

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

15.05.2015 09:57    |    M0tti    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: III (MA), Suzuki, Swift

Als kleinen Lückenfüller gibt es mal wieder was über den Swift. Er ist noch immer bei meiner Schwester in Hannover, die aktuell studiert und den Wagen auch nicht mehr so oft fährt. Trotzdem stehen gut über 215.000 KM auf der Uhr. Bei 175.000 habe ich den Wagen Anfang 2012 übergeben.

 

Letztes Jahr sprach ich mit meiner Mutter und, ich weiß nicht worüber genau, aber sie meinte "Wieso die ist doch aktuell in Norwegen mit einem Bekannten"

Ich: "Und wie? Flugzeug oder was"

Sie: "Nee mit dem Auto"

 

Damals dachte ich, dass sie mit dem Wagen von dem Bekannten gefahren ist. Aber nein - mit dem Swift!

Ja die Bilder oben sind aus Norwegen. Mein Swift war in Norwegen - ohne Probleme. Gut sie erzählte mir später, dass es eine Strecke einen Berg hoch gab, welcher sehr steil und kurvig war "da merkt man dann schon, dass der Wagen nicht so viel PS hat"

Aber er hat sich wacker geschlagen und meine Schwester hatte Null Probleme in Norwegen.

 

 

Im März war ich "zufällig" in Hannover (genaueres wird es wohl in einem eigenen Blog geben) und habe den Swift (natürlich auch meine Schwester) auch noch mal besucht. Wie gesagt fährt meine Schwester nicht mehr so oft und auch nicht mehr so weit. Wir hoffen beide, dass der Wagen den nächsten TÜV noch problemlos schafft. Denn er ist einfach im Unterhalt so schön günstig. Für sie ist er auch perfekt. Schön klein, wendig und ausreichend.

Nach dem Studium könnte man sich dann mal nach einem neuen bzw anderen Wagen umschauen, aber so lange hoffen wir beide noch, dass der Swift weiter macht :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

07.05.2015 20:02    |    M0tti    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 1984, 2 (19E), 84, alt, Aufbauen, Auto, Defekt, erwecken, ev, Familie, Golf, golf2, grill, GTI, H-Kennzeichen, Lack, Lackierung, M0tti, Mk2, Oldtimer, Schrauben, volkswagen, VW, wiederbeleben

Hatschi! Frühling....Pollen! Und die Zeit wann es wieder wärmer wird bzw beständig warm ist - perfekt zum Schrauben :)

Ja es ist ein neuer Blog von mir und ja er ist komplett über den Golf. Ich war am Überlegen ob ich wieder Blogs schreiben soll oder erst, wenn es richtig weiter geht mit dem Golf. Dann dachte ich mir: Ich mache es einfach schon jetzt - warum nicht?

Aufgegeben habe ich nicht und möchte in diesem Jahr wieder los legen. Einen Plan habe ich schon und es müssen vorher noch gewisse Vorbereitungen am Golf getroffen werden. Sobald das erledigt ist schaut sich ein Karosseriebauer den Wagen mal an und kann mir Auskunft über den Aufwand geben. Dieser wird den Wagen später auch lackieren.

 

Inzwischen überlege ich, ob eine komplette Neulackierung notwendig ist, denn der Lack ist an sich noch recht gut. Natürlich muss für die Rostentfernung an der einen oder anderen Stelle was gemacht werden, aber eine komplette Lackierung wird wohl nicht notwendig sein. Das werde ich auch den Karosseriebauer fragen. Dieser kann das sicher besser beurteilen.

 

Um endlich weiter machen zu können musste die Scheune vorbereitet werden. Was sich alles an Blättern in den letzten Monaten - moment - ähm Jahren angesammelt hat ist erstaunlich.

Also ein mal fegen und alle Blätter weg machen. Und oh natürlich auch die Spinnenweben. Erstaunlich wie viele es geworden sind. Interessanterweise ist im Innenraum vom Golf nichts davon zu finden.

 

Auf den Bildern sieht man das Ergebnis - im ersten Bild einen der Blätterhaufen. Und ja die Scheune ist auch als Lagerraum genutzt worden. Deshalb steht dort der Rasenmäher und auch meine alte Stoßstange "hängt" dort noch.

Den Motorkran werde ich wohl dieses Wochenende mal fertig aufbauen, dann kann dieser auch genutzt werden - vermutlich nicht nur für den Golf.

 

Für die ganze Sache bitte ich um Geduld - zumal ich nun wohl alleine weiter mache. Möglich, dass Dan irgendwann wieder dabei ist - möchte aber nicht zu viel Versprechen. Ich hoffe, dass ich den Golf Mitte 2015 soweit habe, dass der Karosseriebauer sich alles mal anschauen kann. Dann kann er mir sagen was gemacht werden müsste und in welchem "Zustand" er den Golf dafür braucht (Mit Motor/ohne alles/ohne Achsen...). Gut das Armaturenbrett muss eh raus (überm Tacho leicht nach oben gewölbt) und der Motor kommt auch raus. Der braucht seine Überholung bzw seine Pflege.

Die Achsen würde ich entsprechend Lackieren und gegen zukünftigen Rost schützen wollen - so der Plan.

Dem Lackierer/Karosseriebauer würde ich auch kein Zeitdruck machen. Klar soll der Golf dann schnell fertig werden, aber über den Winter hätte er zeit dafür. So kann ich in Ruhe andere Dinge (im Warmen) vorbereiten und schon das ein oder andere Teil besorgen.

 

Anschließend eine Frage: Wie regelmäßig wollt ihr Blogs zum Golf haben? Zu jeder "Kleinigkeit" oder lieber nur Blogs in denen mehr passiert ist (wäre dann so 1x alle 1-2 Monate)?

 

Grüße,

Motti

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

14.01.2015 18:38    |    M0tti    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: 1984, 2, 744, 84, amg, c240, c36, c43, C-Klasse, golf, Mercedes, rost, S202, scheinwerfer, türgriffe, w210

Huch und schon ist das Jahr 2014 vorbei. Okay eigentlich schon seit 14 Tagen, aber gut.

 

Es gibt einige Neuigkeiten, ja auch was den Golf an geht. Keine großen Neuigkeiten, aber es gibt was.

Bevor ich genau ins Detail gehe: Ich habe an dem Weltrekordversuch auf dem Nürburgring mitgemacht und bin nun als 189er Teilnehmer im Guinnessbuch der Weltrekorde. Meine Urkunde kann ich bald bestellen - war ein super Event und ein guter Freund aus Leipzig ist zu Besuch gekommen um auch mit zu machen.

 

Mein Mercedes C240

Von ihm sind auch die meisten Bilder, da sich einiges getan hat.

Im Februar stieß ich auf AMG C43 Stoßstangen mit PTS-Sensoren drin - in 744. Lange überlegte ich und schlug zu. Warum? Die C36 Heckstoßstange und (normale) Frontstoßstange wollte ich neu lackieren lassen und ich war auch am Überlegen eine C36 Frontstoßstange zu kaufen um ein passendes Aussehen zu bekommen. Die Kosten zusammengerechnet dachte ich mir: Dann kann ich mir auch C43 Stoßstangen kaufen.

 

Rostbeseitigung musste natürlich (leider) auch gemacht werden - mal schauen was nach dem Winter wieder hochgekommen ist...

 

Die Scheinwerfer habe ich auch überarbeitet. Die Gläser sind in die Spülmaschine gekommen, die Wischerarme waren recht verrostet und habe ich lackiert, die Blende im Scheinwerfer war leicht vergilbt und ist jetzt in Wagenfarbe. Zusammen mit den Osram Night Breaker Birnen die im November 2013 rein kamen ergibt es ein gutes Licht.

 

Einen "vollen" Innenspiegel habe ich im März ersteigert mit Micro, autom. Abblendbar, Ambientelicht und Garagentoröffner - mehr gibt es für den Spiegel nicht :D

Die Dachbedieneinheit habe ich gegen eine Graue getauscht - das Schiebedach verliert jetzt auch nicht mehr so oft seine Programmierung.

Aktuell in der Post sind die Blenden um das Radio und die unten um den Schaltknauf, da ich diese zum aufarbeiten weg geschickt habe (und mehr Löcher für Schalter bohren lassen). Silberne Türgriffe vom W210 habe ich auch montiert - sieht direkt besser aus.

Weiterhin wurden die Elegance Zierleisten gegen welche vom Sport (in Wagenfarbe) getauscht. Somit ist der Chrom an meinem Wagen ab, denn die C43 Stoßstangen haben kein Chrom mehr, daher sah das nicht mehr so passend aus. Zwar mochte ich den Chrom, aber so ist es stimmiger.

Für den Winter habe ich nun Alufelgen in 16" auf dem Wagen - gefallen mir auch sehr.

 

In diesem Jahr gibt es auch das ein oder andere was in Planung ist. Ende des Monats wird das ein oder andere umgebaut.

 

Diesen Monat muss meiner zum TÜV und inzwischen bin ich bei über 233.000 KM. Spaß macht mir der Wagen noch immer. Nun seit über 2 1/2 Jahren treu bei mir und hat mich nie im Stich gelassen.

 

Der Golf

 

Kommen wir zum Golf. Getan hat sich an ihm selber nicht viel, aber ein Bekannter, der beruflich Oldtimer restauriert, hat sich den Golf mal angeschaut. Seine Aussage kurz zusammengefasst: Machbar. Und ein sehr guter Bekannter von ihm ist Karosseriebauer (eigene Firma) und er würde ihn bitten sich den Golf anzuschauen. Dafür muss ich noch die ein oder andere Arbeit erledigen, aber dafür ist es einfach zu kalt :)

 

Achja und ich hätte mir fast einen Golf gekauft. Einen 84er GTI in der selben Farbe wie der meiner Mutter. Unter 110.000KM. Quasi erste Hand! Hörte sich alles sehr sehr sehr klasse an... wie gesagt... hörte.

Ich fasse die Besichtigung kurz zusammen. Ich bin über 350KM (hin - eine Richtung) gefahren und habe vorher noch einen guten Bekannten abgeholt der mich unterstützen wollte, etwas Geld hatte ich zur Anzahlung dabei. Ich hatte damit gerechnet, dass der Wagen nicht perfekt sein wird, aber deshalb wollte ich den Preis (4250€) runter handeln. Bei einem Telefonat mit dem Verkäufer hörte sich alles wirklich klasse an. Erstbesitz von 84 bis 2013, er hat ihn gekauft und muss ihn leider verkaufen da er Platz braucht.

 

Folgende Überlegung hatte ich: Diesen Golf kaufen, mit H-kennzeichen anmelden und fahren. Solange kann ich in Ruhe den Golf meiner Mutter fertig machen und habe dann somit 2x einen 84er GTI die quasi gleich aussehen. Den von meiner Mutter hätte ich nie her gegeben und für den anderen hatte Dan damals interesse angemeldet (sobald mein GTI fertig wäre). Leider war es zu schön um Wahr zu sein.

 

Ja er war Komplett, ja die Farbe sah gut aus und ich hatte mich fast direkt verliebt, aber die Mängelliste wurde immer länger....

- Beifahrergurtschloss defekt

- Schaltsack gerissen

- Tankanzeige defekt

- Dellen in Motorhaube und Tür

- Dachhimmelstoff ist hinten fest getackert worden

- Heckklappe ist ausgetauscht worden, GTI Spoiler (oben) falsch montiert, Verkleidung innen fehlt

- Unterbodenschutz konnte man problemlos abpiddeln und darunter schaute einen der Rost an

- die Felgen waren alle nicht mehr die schönsten

- Rost vorne Rechts im Motorraum

- Schweller sind Mattschwarz angemalt worden - sowie am Heck ein Teil

- Rost im Kofferraum beginnend

- Heckblech ist mal nach geschweißt worden und sehr sehr schlecht lackiert

- Überall nachträglich Lackiert

- Radio defekt

- Rücklichter spinnen

- Motor hatte übelste Fehlzündungen. Sogar während der Fahrt bei über 3000 U/Min

usw, es war noch etwas, aber das fällt mir nicht mehr alles ein.

 

Mein Bekannter sagte nur "Lass es. Den Aufwand den du da hast um den wieder aufzubauen kannst du auch in deinen Golf stecken. Denn der Wagen muss auch ein mal komplett überholt werden. Einziger Vorteil: Er läuft. Zwar nicht perfekt, aber er läuft."

 

Die Ausreden des Verkäufers waren super. Zu den Dellen "Der Wagen ist auch 30 Jahre alt" (kann ich akzeptieren), Unterboden "Ach das ist doch in 10 Minuten gemacht" (Bekannter von mir "Ja das entfernen, aber das Rost entfernen und alles richtig machen dauert gut und gerne 2 Wochen"), Schweller in Mattschwarz/Dachhimmel getackert/Heckblech nach geschweißt "das war der Vorbesitzer", Motor hat Fehlzündungen "Ne der muss so laufen, das hat seine Richtigkeit". Zu dem letzten Punkt habe ich ihm meine Meinung gesagt: "Der läuft auf keinen Fall so richtig. Ich bin über 10 Jahre in diesem Wagen gefahren worden. Wie der Motor zu laufen hat weiß ich und SO hört er sich auf keinen Fall an!" (merkte man auch beim Fahren). An alles von dem Gespräch erinnere ich mich nicht mehr, aber man merkte, dass der Verkäufer einfach zu sehr von dem Wagen überzeugt war und im Preis nicht runter gehen wollte.

 

Ich bot ihm 2000€ ("müsse es mir aber dann noch genau überlegen") und er kam mit meinem "Ne da muss schon ne 3 vorne stehen". Mit dem war also nicht zu reden. Er behaarte einfach auf dem Fakt, dass der Wagen H-Kennzeichen fähig ist, sehr selten, wenig KM hat und komplett ist. Inzwischen ist das Inserat raus genommen worden. Er sagte "dafür würde er den lieber für sich selber aufbauen". Soll er machen. Ich stecke das Geld lieber in den Golf meiner Mutter.

 

Ich hätte mich zwar sehr gefreut über den Wagen, aber wenn der Zustand und der Preis nicht passen ist das nichts.

Geplant ist es, dass sich dieses Jahr wieder was am Golf tut. Ob es Kleinigkeiten sind oder viel kann ich noch nicht sagen. Es heißt abwarten, aber aufgegeben habe ich nicht :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Neugierige

  • anonym
  • Fuzion1195
  • Stainless_Tank
  • reg-e55
  • Naturexperte
  • 3.Kleinwagen
  • Mosiq87
  • ppuluio
  • TheGhost1987
  • robffm

Verfolger (168)