• Online: 5.412

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

M0tti

über Golf II GTI und dem täglichen Autoleben

06.08.2012 21:36    |    Dr Seltsam    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Benz, c240, C-Klasse, Euro, fahrzeugkauf, kauf, kombi, mercedes, Motor, Motti, reifen, Schrauben, Siegburg, w202

Wie man wenige Beiträge weiter unten lesen kann, war Mottis Mercedes dank eines, nun sagen wir, nicht ganz so kompetenten Werkstattmeisters teilweise in Flammen aufgegangen und das auch noch am Kabelbaum. Sprich an der wichtigsten Stelle überhaupt. Eine Rettung ist quasi unmöglich, mit hohen Kosten verbunden und es wäre auch nicht klar ob es überhaupt klappen würde.

 

Da Motti aber nun ein Auto braucht, musste also was neues her. Und da er drauf angewiesen ist auch noch recht schnell. Nach einiger Suche fand Motti dann etwas, was ihm gefällt. Was und wieso, dass könnt ihr weiter unten lesen in diesem Artikel. Ich werde hier euch erstmal erzählen, warum der gute alte Spruch "ein Schlachtplan hält nur bis zum ersten Schuss, dann löst er sich in wohlgefallen auf" immer wieder stimmt.

 

Denn, eigentlich war unser Plan recht gut. Motti hatte sogar einen Termin beim Straßenverkehrsamt gemacht, damit wir schneller an die Kuchenbleche für die Überführung rankommen. Wir brauchten keine volle halbe Stunde, dann waren wir auch schon fertig. Der Himmel war blau, der Verkehr recht entspannt und Motti trollte mich andauernd, wenn ich mal wieder hinterm Laster hing und nicht vorwärts kam.

 

Bald schon waren wir in der Frankfurter Ecke, ein leichter Flugrostnebel kündigte Rüsselsheim an und auch an der Dr Best Zentrale kamen wir vorbei und konnten sehen wie dort Tomaten mit Zahnbürsten malträtiert wurden. Kurz vor dem Zielgebiet rutschte dann noch der Hockenheimring links vorbei. Jetzt sollte es so gehen, dass wir eine Probefahrt machen, der Wagen läuft und wir beide uns n drittes Ei freuen. Motti hat einen Wagen, ich freu mich das Motti sich freut und der Händler freut sich und tauscht Schlüssel gegen Geld. SOWEIT DER PLAN.

 

Defakto kamen wir aber nur bis zu der Stelle mit den Tomaten und den Zahnbürsten sowie dem Hockenheimring. Nagut, etwas weiter.

 

Die Probefahrt verlief erst recht gut, aber dann roch es leicht rauchig. Nein, kein weitres Kabelbarbeque. Aber was dann? Der Wagen war ansonsten top, schnurrte wie eine Biene und es gab nichts zu bemängeln. Also ab auf die Bühne, wollten wir sowieso um mal zu schauen ob unten genauso wenig Rost wie oben war. War vermutlich eh nur das Industriegebiet, in solchen riechts ja immer komisch.

 

Während der Wagen nun hoch fuhr, baten wir den äußerst freundlichen Meister mal nach den Bremsen zu gucken. Wir hatten beide ein leichtes schleifen gehört, Fahrerseite, als der Wagen in die Halle fuhr. Räder runter. Hinten nix, vorne nix, HALT STOP! Fahrerseite. Die Bremse sitzt irgendwie fest. Von nebenan wurde aus einer Motorradwerkstatt ein weitrer Experte herran gebeten. Der Wagen war weiterhin top, allerdings der Bremssattel saß auch weiterhin fest.

 

Die Bremsscheibe war dadurch nach 40 KM fahrt heiß wie ein Nachmittag im mexikanischen Spätsommer, eine Fahrt nach Hause so unmöglich. Was nun?

Option A, den Wagen zurückgeben, Option B, reparieren. Wir diskutierten lange.

Lang und ausgiebig mit allen in der Werkstatt, mit uns selber, mit einem Experten übers Telefon. Über 400 Kilometer hinrück für nichts? Alles umsonst? Da steht Mottis "Traumwagen", top im Schuss und ihn nur wegen eines Bremssattels zurücklassen? Sollte die Geschichte so enden?

 

Also, chronologisches Optionenchecken war angesagt. Eine Mercedesvertrettung war direkt um die Ecke, keine 100 KM von Stuttgart entfernt, im Herzen des Mercedesgebietes. Hier muss es doch irgendwo die Ersatzteile geben! Ca. 10 Vertrettungen später die Gewissheit, gibts nicht. Geht zu selten kaputt, hat kein Dealer auf Lager. Die Leute aus der Werkstatt waren aber wirklich mütterlich besorgt und telefonierten jetzt ihre Zulieferer ab. Die Teile kriegen wir sicher. Bremsscheibe und Klötze und Bremssattel.

 

Wir gingen derweile zum Händler, handelten nochmal und fanden schliesslich einen Preis der für beide Partein an allen Schmerzgrenzen war. Top, der Deal steht. Zurück zur Werke. "WE ROOOOOOOLL!!!", machtn fit Leude. Soweit, so einfach. Zurück zum Händler, Vertrag unterschrieben und dann verabschiedeten wir uns erstmal zum Essen. In zwei Stunden sollte der Wagen fit sein, dann hätte Motti auch gleich komplett neue Bremsen vorne.

 

Als wir dann gerade unser Mahl beendet hatten, trolololte Mottis Telefon. Kurzum, ja wir haben alles auftreiben können. Nur der Bremssattel, dass Problemkind Nr.1 nicht. ABER! Es gibt einen Händler, der hat noch einen Sattel, auch noch für die richtige Seite. 1 Stunde Ü-Land, Autobahn gibts keine. Motti war kurz davor sich frustriert in die Fritteuse zu stürzen. Also, Fiesta volltanken, Kurier Dr Seltsam im Einsatz.

 

Mit vollem Nachbrenner starteten wir vom Hof. Die Uhr zeigte 16:50 Uhr, 18:00 Uhr macht der Händler zu und wir würden etwa eine Stunde brauchen. Über unbekanntes Gebiet, mit einem Navi das ewig kein Signal bekam. Glück im Unglück, als Kurier kenn ich solche Späße und dengelte mir selber eine Route via Handy.

 

Kurz vor dem Ziel schaffte es das Navi dann doch nach mit Mama zu telefonieren und wir hatten die letzten 6 Kilometer für die Feinarbeit noch einen Lotsen. Rauf aufen Hof, rein zum Händler, Teil gefischt, raus zum Auto und SCHUB SCHUB SCHUB. Wir waren mittlerweile bei 18:15 Uhr. Die Werkstatt würde für uns geöffnet bleiben. Mit allem was der 60 PS Endura hergibt donnerten wir die Piste zurück zum silbernen Patienten.

 

Dort angekommen wartete das Ärzteteam auch gleich auf das Spenderorgan, welches binnen einer halben Stunde verpflanzt wurde, der Patient lag ja schon vorbereitete auf dem OP-Tisch. Gegen 19:45 Uhr war es dann soweit. Noch schnell mit dem im Kofferraum liegenden Sommerreifen ausgestattet, senkte sich Mottis neues Mot-Mobil auf den Boden der Halle. Eine kurze Probefahrt, Wagen läuft.

 

Wir quatschten noch etwas mit den wirklich verdammt freundlichen Menschen von Reifenfuchs in Wiesloch, die uns mehr als nur den Tag gerettet haben. Dann wünschten wir ihnen noch einen schönen Feierabend, tankten den Benz nochmal voll und fuhren in einen mehr als kitschigen Sonnenuntergang wieder nach Hause.

 

Noch ein Griff zum Radio, einschalten. Der erste Satz des ersten Songs "to the rescue, here iam". Junge, da sachste was. Man, what a day. Junge, junge. Ach und was wurde gekauft? Nun, dass schreibt euch jetzt Motti persönlich :)

 

So ab hier schreibe ich (Motti) :D

Gekauft habe ich ein Mercedes C240 EZ 01/1998. Mit einer 2,4 Liter V6-Maschine und 170PS.

Der Wagen ist silber, Kombi und hat quasi für mich das Nötigste an Ausstattung bzw eine gute Grundbasis^^

- Klimaautomatik

- Glasschiebedach

- ESP

- Airbags (Front & Seite)

- Tempomat

- Elegance Ausstattung (Wurzelholz, 4x el. Fensterheber)

- Abnehmbare Anhängerkupplung & Niveauregulierung

- Automatikgetriebe und Tempomat

 

Der Wagen braucht noch diverse Reperaturen, aber es ist überschaubar. Ein guter Service wird da schon einiges verbessern :)

Rosttechnisch steht er auch gut dar, denn der Unterboden sieht noch recht gut aus. Türen ist nur eine leicht betroffen und alles andere ist in einem noch machbaren Stadium.

Bin also zufrieden mit dem Kauf und habe schon etwas über 1000KM zurückgelegt seit dem Kauf (ja gekauft habe ich den Wagen am 03.08.2012).

An diesem Samstag war ich nämlich auf einem Mercedestreffen bei Göttingen und habe dies als Härtetest vom Wagen angesehen. Ohne Probleme kam ich bei dem Treffen an und mein Wagen wurde direkt begutachtet und das Fazit war "Etwas liebe braucht er, dann stimmt alles wieder" :)

 

Eine LPG-Anlage ist aktuell noch nicht in Planung, zuerst werde ich auf Benzin fahren und alles gut durchrechnen.

 

Zu guter Letzt noch danke an Dr. Seltsam für das Hinfahren zum Wagen und das dort sein, denn ich glaube ich wäre durchgedreht^^

Weiterhin auch großes danke für sein Kasette zu AUX Adapter, denn beim Radiohören wäre ich wohl auch durchgedreht :D :D

 

Grüße und danke für das Lesen ;)


12.04.2012 21:44    |    M0tti    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: audi, auto, billiges, blog, bmw, citroen, fahren, ford, günstig, mercedes, motti, porsche, saab, volvo

Nein dies ist kein Blogartikel über eine Fahrt in die Niederlande - noch nicht ;D

 

Es war mal wieder einer dieser Abende, mir war langweilig und plötzlich öffnete sich die Webseite von Autoscout24 und später auch mobile.de.

Aber wonach suchen? Wieder nach einem Golf 2 GTI und mal was schauen oder ein Oldtimer - welchen ich mir eh nie leisten kann?

Dann der Gedanke: "Was bekommt man eigentlich für Autos unter 500€?"

 

Von vielen Bekannten habe ich gehört was sie für Autos gefahren haben. Der Freund meiner Mutter hatte früher sehr viele Mercedes gehabt, da diese zu einer Zeit einfach günstig waren und lange hielten. Er fuhr mehrere /8er, W126 usw usw...

Hier im Forum gibt es auch welche die solches gewagt haben. Meehster ist hier zu nennen, welche in ihrer Zeit schon einige verschiedene Marken fuhr.

Oder der Daniel Audifan. Dieser hatte sein alten Audi verkauft und zwar schneller als gedacht. Da sein neuer aber erst in ein paar Wochen geliefert wurde, musste ein Auto her: ein alter VW Passat B3 für 250€, welchen er an einen Bekannten verkaufte, wurde es dann. Lesenswert ist sein Blog definitiv. Inzwischen ist sein neuer Audi dort und der Passat bei seinem Bekannten.

 

Ich würde gerne mal einfach billige Autos kaufen und für 6 Monate, manchmal auch weniger, fahren. Dann einfach weiter verkaufen, an den Schrotti geben oder diese Visitenkarten-Händler anrufen. Spaß an dem Ganzen hätte ich, aber als Schüler mit einem Wagen, welcher noch locker 5 Jahre fahrbar ist, halte ich von dieser leicht verrückten Idee abstand. Dennoch habe ich mir den Spaß gemacht und gesucht. Gegen Ende habe ich das Budget mal auf 1000€ erweitert. Bei keinem TÜV oder kleineren Mängeln habe ich mal ein Auge zugedrückt, jedoch abstand von Fahrzeugen genommen die schlecht laufen oder einen Motorschaden haben. Denke die Gründe sind verständlich.

 

Also Preisbegrenzung eingestellt und ab gings. Ergebnisse gab es viele und jetzt mal schauen was man auch kaufen würde:

(Ich möchte hier keine Werbung für die Fahrzeuge machen. Ich zeige euch 1 bis 2 Bilder und kurz ein paar Daten)

 

1. Audi 80 (350€)

- 112.000 KM

- 90 PS

- BJ 1988

 

Ich mochte den Audi 80 schon immer und würde gerne mal einen fahren. Auf den Bildern scheint er einen guten Eindruck zu machen. Letzter TÜV war ohne Mängel und ich denke den könnte man noch lange fahren. Ansehen würde ich ihn mir und kaufen wohl auch :)

 

 

2. Citroen Xantia 1.6i SX (390€)

- leichter Seitenschaden (nicht von großer bedeutung)

- 150.000 KM

- 88 PS

- BJ 95

 

Dieser Wagen gehört wohl in die Blogreihe "Hans’ Hitparade von Autos, die keiner wollte" (und ist dort auch zu finden, siehe Link). Eigentlich sind Franzosen nicht mein Ding, aber den würde ich wohl fahren. Er hat was, das Aussehen ist mal was anderes und obwohl er, also dieser den ich gefunden habe, seit 2008 in einer Tiefgarage stand, sieht er noch ganz gut aus.

Der kleine Seitenschaden würde mich nicht abschrecken und für den Preis sieht er noch ganz gut aus.

Hier wird ein potenzieller Klassiker verkauft.

 

 

3. Volvo 460 1.8i mit LPG-Anlage (350€)

- 193.000 KM

- BJ 1993

- 90 PS

 

Nun dieses Exemplar hat ein paar Mängel, aber die LPG-Anlage wäre für mich ein großes Plus (sofern diese gut läuft). Ein Schwedenpanzer für kleines Geld, welcher mit etwas arbeit sicher noch lange auf der Straße sein kann.

Ein ähnlichen Volvo habe ich sogar bei mir in der Nähe gefunden - auch mit LPG. Jedoch vermute ich, dass dieser schon verkauft ist oder ich ihn einfach nicht mehr finde :D

 

4. Ford Scorpio Ghia Exclusiv (449€)

- 170.000 KM

- BJ 1996

- 116 PS

- 6 Vorbesitzer

 

Diesen würde ich mir wohl kaufen. Er hat eine super Ausstattung (Tempomat, Leder, Klimaautomatik, Schiebedach, Sitzheizung usw) und einen ordentlichen Motor (4 Zylinder, 2 Liter Maschine, 5 Gänge und 116 PS ). Vorher würde ich mich jedoch informieren was die Reperatur kostet (Temperaturgeber defekt).

Gut das Design ist geschmackssache, aber die Ausstattung und die Leistung wären da für mich wichtiger :)

 

 

5. BMW 316 i compact (499€)

- 173.000 KM

- 1995

- 102 PS

 

Wäre der Kauf dieses Wagens ein Fehler? Vielleicht. Aber ein BMW kam bei mir schon immer in Frage und ich wollte schon immer mal einen Fahren. Sein Zustand ist nicht der Beste, aber für ein paar Monate fahrvergnügen dürfte es wohl reichen. Zudem wollte ich schon lange mal ein Coupé haben :D

Ich wüßte nicht, ob es einer mit diesem Motor werden würde, vielleicht würde ich mich nach einem R6 umschauen ;)

Die Versicherung dürfte jedoch ein Totschlagargument sein.

 

 

6. Saab 900 2.0i S (500€)

- 276.000 KM

- BJ 1996

- 131 PS

 

Ah ein Saab. Ich hätte mir ja fast einen gekauft, aber die Unsicherheit was mit Saab passiert war immer in meinem Hinterkopf.

Fahren würde ich jedoch gerne mal einen dieser Schweden. Tüv hat dieser noch bis Oktober 2012 und diesen würde ich dann ausnutzen.

Ob dies ein gutes Auto wäre lasse ich mal hier im Raum stehen, aber spaß hätte ich daran :)

 

 

Nun das waren die Fahrzeuge bis 500€. Nachdem ich dort einige gefunden habe, dachte ich mir was man wohl für unter 1000€ bekommt und hier kommen meine, wenigen, Favoriten. Diesmal zähle ich runter ;D

 

3. Porsche 924 (1050€)

- 177.000 KM

- BJ 1977 (einer der ersten)

- 125 PS

 

Der wohl größte Fehler von all diesen Fahrzeugen. Warum? Dieses Exemplar stand 22 Jahre in einer Garage. Er startet mit Starthilfe gut, jedoch ist Benzinpumpe eventuell defekt. Nun man müßte das ein oder andere machen, aber ein Porsche war schon immer mein Traum.

Man könnte ihn einige Zeit fahren, Dekra Bewertung bestimmt 3- oder schlechter... (Ein Oldtimer ist er ja)

Seit ich Need for Speed Porsche als kleines Kind spielte wollte ich ein Porsche. Diese (also der 924, 928 und 944) sind erschwinglich und mit sicherheit auch gut zum wieder aufbauen, aber ich würde ihn erst mal nur fahren. Verkaufen kann man immer noch.

 

 

2. Mercedes 190 E 2.0 mit LPG (950€)

- 382.000 KM

- BJ 1991

- 122 PS

 

Es war klar, dass auch ein Mercedes dabei ist, oder? Nun dieser hat einige Kilometer hinter sich. Jedoch macht er einen guten Eindruck und ist sicher einen Blick wert. Kaufen? Nun ich würde ihn probefahren und dann wohl mit nach Hause nehmen. Die LPG-Anlage macht das Fahren günstig und Teile bekommt man für den alten "Baby-Benz" an fast jeder Ecke zum guten Preis.

 

 

1. BMW 730 auch mit LPG (1000€)

- 310.000 KM

- BJ 1992

- 188 PS

 

Ja für mich ist dieser 7er BMW einfach klasse. Leider sieht er nicht mehr so ganz Original aus, wenn man mal im Innenraum nach den Lüftungen in der Mitte sucht, aber sonst finde ich ihn klasse.

Natürlich hat er die ein oder andere Kampfspur, aber für den Preis würde ich da nichts gegen haben.

 

Für mich ist dieses Auto ein Schnäppchen und mit der LPG-Anlage hat man dann auch spaß bei diesem schönen R6. Bei der Laufleistung mache ich mir keine Gedanken. In der Beschreibung steht folgendes "Fahrwerk, Gelenke, und vieles mehr letztes Jahr erneuert" Aber warum verkauft er dann? Dafür gibt es auch eine Antwort: "Verkauf aus Platz gründen".

Ob das alles so stimmt würde ich bei der Besichtigung feststellen. Die Ausstattung kann sich auch sehen lassen: Leder, PDC, Schiebedach, Tempomat und Sitzheizung (usw).

Der R6 in diesem E32 würde mir ein Grinsen aufs Gesicht zaubern und die Ausstattung würde dieses noch erweitern.

 

 

 

Nun ein solches "Projekt" würde ich gerne mal wagen. Sollte eines der Fahrzeuge zuviele Reperaturen benötigen würde ich es abstoßen. Je nach dem Preis des Fahrzeuges hätte ich dann kein Problem damit.

Der 7er BMW sieht einfach klasse aus und wäre aktuell mein Favorit, doch auch mit dem ein oder anderen Wagen aus dem 500€ Bereich könnte ich mich anfreunden.

Sollte jemand interesse an einem dieser Fahrzeuge haben, dann kann er mich gerne per PN anschreiben und ich schicke den Link zum entsprechenden Inserat zurück.

 

Hoffe euch hat dieser kleine Abstecher gefallen und vielleicht mache ich ein solches Projekt mal irgendwann - darüber werde ich dann natürlich auch berichten ;)

 

PS: Keines der Fotos ist von mir, quellen sind Autoscout24.de und mobile.de


04.02.2012 14:13    |    M0tti    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: blog, blogempfehlung, danke, doc, dr. seltsam, golf, gti, käfer, leser, m0tti, motti

ktaghktagh

Soeben wollte ich ein Blog vorbereiten, welcher morgen oder heute Abend auch veröffentlocht wird, und sehe dann etwas: Mein Blog ist die aktuelle Blogempfehlung!

Mit einem breiten Grinsen machte ich mich an das Schreiben dieses Artikels...

 

Ich möchte meinen treuen Lesern danken, die schon seit erscheinen meines ersten Artikels mitlesen und natürlich auch bei denen die zwischendurch auf den Zug aufgesprungen sind.

Weiterhin auch bei Dr. Seltsam, meinem "Pressesprecher", welchen ich hier über dieses Forum kennen gelernt habe und der mir mit den Blogs über den GTI hilft. Großes dank dafür.

 

Zu guter letzt bedanke ich mich natürlich auch beim Motor-Talk Team für dieses wunderbare Forum :)

Hier findet man wirklich zu allem eine Antwort!

 

Damit dieser Blog nicht ganz so leer wird:

Heute Abend oder morgen folgt noch einer mit mehr Inhalt - worüber verrate ich noch nicht ;)

Ob heute an dem Käfer von meinem Onkel gearbeitet wird, kann ich leider noch nicht sagen. Sollte dies der Fall sein, dann werde ich wohl morgen ein Blog vorbereiten bzw der Doc wird aus meinen Erzählungen ein Blog zusammenbasteln. Leider kann er heute nicht dabei sein, aber ich bedanke mich für die Hilfe der letzten Wochen.

Weiterhin freue ich mich auf das gemeinsame Schrauben am GTI - das wird super^^

 

Grüße und noch ein scnhönes Wochenende (oder bis heute Abend zu dem anderen Blog),

Motti


30.10.2011 22:32    |    M0tti    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Anfänger, Auto, Benz, Bonn, C-Klasse, erfahrungen, Kilometer, KME, LPG, M0tti, Mercedes, Motti, Parkplatz, PKW, Rückblick, S202, Schock, Schrauben, Sicherheit, Siegburg, T-Modell, Unfall, W202

Lange habe ich hier nichts mehr geschrieben, da ich größtenteils in einem C-Klasse Forum unterwegs bin.

Aber was ist in der Zeit alles passiert?

 

Gut von der LPG-umrüstung habe ich ja schon berichtet und nun fast 4 Monate & mehr als 6000KM später läuft sie immer noch 1A.

Der Wagen springt ohne Probleme, auch bei diesem kalten Wetter, an jedoch braucht er etwas länger zum warm werden, also schaltet er auch etwas später um. Aber das ist nur ca. 1 oder 2 KM später und somit verkraftbar. Genau kann ich das wohl erst im tiefen Winter beurteilen. Wobei ich am Freitag das erste mal kratzen musste und er bei 0°C direkt ansprang ;)

 

Gekauft habe ich den Tee im Mai mit ca. 207 TKM und am Montag, letzte Woche, hat er seine 217 TKM geknackt. Ein Ölwechsel hat er bei ca. 212500 KM bekommen (Anfang August). Quasi direkt nach dem Ölwechsel bin ich an einem Wochenende von Bonn in Richtung Göttingen gefahren, um dort an einem Mercedes-Treffen teilzunehmen. Die Strecke von ca. 400KM war die erste lange Fahrt die ich bisher gemacht habe. Das Treffen war wirklich schön und ich habe während dieser Zeit auf dem Beifahrersitz geschlafen (Sitz runter gedreht, Schlafsack drüber und gut :D). Das Treffen fing am Freitag an und am Sonntag habe ich mich auf den Rückweg begeben.

Die Fahrt war einfach nur schön. Auf der Hinfahrt ging es was stressiger zu, da ich leider erst um 17 Uhr in Bonn los konnte und, mit ca. 3 Pausen, erst um 22 Uhr am Treffpunkt war.

Aber ich muss sagen, dass er für seine 122 PS dennoch ordentlich beschleunigt und eine lockere Reisegeschwindigkeit von ca. 160 Km/h oder mehr problemlos möglich ist (sofern die Autobahnen frei sind :rolleyes:).

Nach einem Frühstück mit den "Übergebliebenen" vom Treffen habe ich mich dann auf den Weg zurück gemacht. Erst noch LPG volltanken und auf die Autobahn. Im Gegensatz zu den ca. 3 oder 4 Pausen habe ich auf dem Rückweg nur eine Pause gemacht und diese beinhaltete nur ein auf Klo gehen und etwas LPG nachtanken.

Dieses besagte Wochenende (19.08) war das Erste meiner zwei Wochen Ferien, bevor die Schule wieder anfing. Ich habe vorher ein 12 wöchiges Praktikum gemacht und ein Blogartikel, welcher noch zu dieser Zeit gehört, gibt es auch. Jedoch werde ich diesen wohl noch mal überarbeiten und dann veröffentlichen.

 

In diesen 2 Wochen (Ferien) hat sich sehr viel getan.

Erst mal bin ich günstig an eine Lederausstattung in Beige gekommen und bin auch sehr zufrieden mit dem Schritt. Zwar wäre eine Aufbereitung des Leders mal angebracht, aber da brauch ich erst mal stimmige Angebote (oder ich versuche mich selbst daran).

 

Auch habe ich die Mittelkonsole was verändert, indem ich das sog. Nichtraucherpacket eingebaut habe. Die CD-Box habe ich günstig ersteigert und das große Fach habe ich dann beim Freundlichen besorgt. Der Einbau war an sich auch kein Problem.

 

Einige Zeit vorher habe ich die defekte Birne auf der Fahrerseite im Klimabedienteil repariert - das war eine Arbeit (mir ist die Birne ins Bedienteil gefallen, erst ein ausbauen von dem Bedienteil und sorgfältiges einstecken der Birne hat geholfen) :o

 

Dann war ich Ende August mit einem alten Klassenkammeraden in Stuttgart, um uns dort das MB-Museum anzuschauen. Die Fahrt mit ca. 330 KM hinweg + 330 KM Rückweg haben wir uns geteilt. Auf dem Rückweg ist mir leider ein Missgeschick passiert...

Wir wollten mit LPG volltanken und haben eine Aral gefunden. Dort angekommen suchten wir die LPG Säule und, als wir sie dann gefunden hatten, standen wir auf der falschen Seite. Man muss sagen, dass das eine recht kleine Aral war und diese nur 2 Säulen hat. Die LPG-Säule war eine eigene und genau da stand jemand vor. Der war aber nicht am Tanken, sondern der hat sich wohl nur was aus dem Laden geholt :mad:

Ich dachte mir "Okay fährst eben rückwärts und dann stellste dich schon mal in die Nähe.", schaute in den Rückspiegel und bin zurück gefahren. Ja... leider waren die Zapfsäulen nicht grade, wie ich es vermutet hatte, und ich bin in diese Metallbox gefahren -.-

Nun der Schaden an der Säule wird von der Versicherung übernommen und den Schaden an meinem Auto habe ich Anfang Oktober machen lassen. Klar hat es mich geärgert, aber aus Fehlern lernt man und ändern kann ich daran auch nichts mehr. Hier ein paar Vor- und Nachher Fotos:

 

Im Laufe des Septembers habe ich nicht viel verändert, da mir die Zeit fehlte und ich für die Lackierung gespart habe. In dieser Zeit hat der Wagen einfach nur seine ca. 60 KM täglich abgespult. Vor wenigen Wochen habe ich jedoch angefangen Teile für elektrische Fensterheber hinten zu "sammeln" und ich habe den Grill vorne gegen eine Avantgarde-Version getauscht. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden ?

 

Zudem weiß ich jetzt was es mich kosten würde eine gebrauchte Tür (in der falschen Farbe gekauft) für mein Wagen fertig zu machen. Also lackieren und umbauen. Aktuell bin ich noch am Überlegen, aber irgendwann werde ich das wohl machen (nächstes Frühjahr vielleicht).

 

Alles in allem bin ich wirklich sehr zufrieden, dass ich mir den Kombi gekauft habe. Ich habe um einiges mehr Platz, ich fühle mich sicherer, ich kann gemütlich fahren usw usw. Vorletzten Samstag hat er seine Winterreifen montiert bekommen, nachdem ich letzte Woche öfters mal unter 8 oder sogar unter 0 °C auf der Außentemperaturanzeige hatte...

 

Zudem seih zu erwähnen, dass ich quasi jeden Monat auf einem Mercedes-Treffen war. Zum Glück nicht sehr weit von hier und ich habe dort schon viele Leute kennen gelernt und sehr viel über das Auto gelernt.

 

Aktuell steht er bei über 217 TKM und läuft wunderbar. An viele der Extras, wie z.B. der Tempomat, Leder, Mittelarmlehne, Klimaanlage und die Sitzheizung, habe ich mich gewöhnt und möchte den Großteil auch nicht mehr missen.

Ich hoffe, dass ich den Wagen noch lange fahren kann, da ich wirklich sehr zufrieden bin. Klar er ist mit der niedrigsten Motorisierung (122 PS auf (anscheinend) 1,5 Tonnen) nicht der schnellst was die Beschleunigung angeht, aber ein schönes fahren auf der Autobahn und mal 1-2 Autos auf der Landstraße überholen ist locker drin und es reicht mir auch. Ich will hier keine Vergleiche zum Swift machen, da zwischen den beiden Welten liegen.

 

Danke für das Lesen von dem Bericht (ist was länger geworden, aber ist auch viel passiert ;) ) und noch einen schönen Tag,

Motti


18.05.2011 00:42    |    M0tti    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: 2011, Auto, Autos, Benz, Bonn, C-Klasse, erste woche, Fahrbericht, Führerschein, Gebrauchtwagen, km, Liter, M0tti, mercedes, Motti, S202, Scheckheft, Siegburg, Tacho, Tag, T-Modell, Vater, w202, zweites auto

Freitags - am 13. - hat meine Mutter den Benz angemeldet, da ich leider in die Schule musste und das mit dem Anmelden sonst zu knapp gewesen wäre. Zum Glück hat alles geklappt - auch mit der Vollmacht die ich ihr geschrieben habe^^

 

Am Samstag sind der Freund meiner Mutter, meine Mutter und ich dann früh morgens nach Unna los um den Wagen zu holen.

Beim Händler angekommen haben wir dann den restlichen Papierkram erledigt und den Wagen fertig für die Fahrt gemacht.

 

Meine Mutter fuhr dann in dem Firmenwagen (BMW 3er) von ihrem Freund und ihr Freund bei mir als Beifahrer (er konnte mir so manchen Tipp geben :) ).

Die Fahrt war super. Er hat uns auf die Autobahn (natürlich), über die Landstraße und auch was durch die Stadt. Wir sind sogar an der Aggertalsperre gewesen - Siehe Fotos^^

 

Der Rest verlief auch wunderbar und mit jedem Kilometer lernte ich den Mercedes besser kennen und bekam auch weiterhin gute Tipps von dem Freund meiner Mutter. Wir luden ihn dann als dankeschön zum Abendbrot in ein griechisches Restaurant ein und natürlich fuhr ich uns im neuen Wagen dahin :D

 

Sonntags bin ich dann zu meinem Vater gefahren - insgesammt waren es an dem Tag 150 KM - habe ihm den Wagen gezeigt und sind dann ein Eis essen gefahren :D

Bevor ich zu ihm gefahren bin habe ich vollgetankt und als ich wieder da war erneut: 6,3 l/100 KM

 

Montags war dann ein normaler Schultag, also ca. 55 KM fahrt.

Heute war es dann eine etwas längere fahrt (Termin in Bonn, mit Mutter zum IKEA in Köln...) - leider standen wir längere Zeit im Stau (Berufsverkehr eben -.-) und zurück jagte ich "den Dicken" dann über die A3 nach Hause.

Dort wieder Vollgetankt (für 1,51€ musste ich einfach :D) und dies ergab einen Verbrauch von 9,63 l/100 KM.

 

Mein Fazit bisher:

Mir gefällt der Mercedes wirklich gut. Er fährt sich super, ist total gemütlich - nach der Rückfahrt hatte ich keine Probleme und hätte locker noch weiter fahren können - und scheint auch garnicht soviel Sprit zu schlucken wie anfangs vermutet^^

Zudem habe ich sehr viel Platz und kann ihn auch schon fast ohne hinschauen zu müssen.

Außerdem kann ich schon recht gut mit ihm einparken, zwar steige ich dann mal aus um zu schauen ob noch Platz wäre und korrigiere dann meist, aber langsam wirds :D :D

Aktuell fehlt mir nur noch mein altes Radio. Derzeit ist nämlich immernoch das originale Benz Kasettenradio eingebaut :/

Zwar konnte ich alte Kasetten rauskramen, welche das ganze was vereinfachen, aber trotzdem wäre mir mein neues CD/MP3/SD/USB Radio um einiges lieber^^


25.04.2011 21:20    |    M0tti    |    Kommentare (36)    |   Stichworte: anfänger, auto, bmw, m0tti, motti, schock, suzuki, swift, unfall

Eigentlich sollte mein erster Blog nach mehreren Monaten etwas fröhlicher sein, aber fangen wir lieber an die Geschichte, welche am Samstagmittag geschah, zu erzählen:

Nachdem ich bei einem Klassenkammeraden war bog ich, wie üblich, in die Straße die in mein Kaff führt ab. Es war niemand zu sehen und auch nichts zu hören, also Blinker an und runter auf 30 abbremsen. Beim Abbiegen schaute ich kurz grade aus und plötzlich steht bzw eher fährt ein BMW Cabrio dort lang. Zum Glück habe ich nicht abgebremst (was eigentlich die übliche Schock Reaktion wäre) und er ist ausgewichen auf die Gegenfahrbahn.

 

Eigentlich ist auf seiner Fahrspur 50 km/h erlaubt, aber ich schätze, dass er mindestens 100 drauf hatte. Und vor allem sein - ich beschreibe es mal knapp - dummer Blick regte mich noch etwas mehr auf.

Zuhause angekommen war ich immer noch etwas unter Schock. Später am Abend überlegte ich dann, was passiert wäre, wenn er mir wirklich reingefahren wäre:

Er hatte noch seine Frau dabei und diese hätte dann wohl, wie er selber, ausgesagt, dass er die erlaubten 50 km/h eingehalten hat und ich hätte ein Problem gehabt, da ich Linksabbieger war und hätte warten müssen. Vor allem welche Verletzungen ich davon getragen hätte - bedingt durch den Seitenaufprall & die Schilder in die ich gedrückt worden wäre – will ich gar nicht erst auflisten…

Zum Glück ist nichts passiert, jedoch zeigt es mal wieder wie rücksichtslos manche Leute autofahren.

 

Hattet ihr schon mal solche Schocksituationen?


08.12.2010 22:00    |    M0tti    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: 1.0, 850, Anfänger, Auto, Bonn, erfahrungen, Erstes Auto, fahranfänger, Führerschein, Gebrauchtwagen, M0tti, Mazda, Motti, Niederlande, Prüfung, Ratsche, Rückblick, Schrauben, Suziki, Swift, Swift 1.0, Unfall, Vater, Volvo

..saß ich zu diesem Zeitpunkt mit meiner Tante in ihrem Pick-Up. Auf dem Anhänger stand dann etwas worauf ich schon seit Wochen wartete/hoffte: Mein erstes eigenes Auto. Ja ich habe oft einfach nach hinten geschaut um zu prüfen, ob er noch da ist^^

 

Die Wochen zuvor suchte ich immer wieder nach einem geeigneten Auto für mich und habe hier im Forum sehr viele Tipps bekommen (danke nochmals an dieser Stelle). Und es wurde dann der Wagen, den ich immer noch fahre: Suzuki Swift 1.0 MA BJ 96.

Nach dem Abladen an diesem Abend stand er dann erst mal bei uns auf dem Grundstück - einen Führerschein hatte ich ja noch nicht.

Was sich dann aber am 04.02.2010 änderte. Wie man hier nachlesen kann, war ich sehr angespannt und natürlich seeeeeehr erleichtert, als ich dann bestanden hatte.

 

Dann habe ich am darauf folgenden Dienstag mein Swift angemeldet - genaueres wieder hier.

Seitdem ist sehr viel passiert. Ich hatte meinen ersten Unfall und habe auch schon selber an meinem Auto geschraubt (mit Hilfe meiner Tante natürlich). Außerdem bin ich auch noch andere Autos gefahren (Mazda Demio meiner Großtante, Mitsubishi Space Star meiner Mutter, Volvo 850 meines Vaters), jedoch bin ich mit meinem kleinen zufrieden.

 

Sogar jetzt im recht kalten Winter springt er wunderbar an und lässt sich auch gut fahren. Bisher gab es, zum Glück, bei dem Schneewetter keine großen Überraschungen.

Dann hatte der Swift auch noch Geburtstag! Am 04.12.1996 hatte er EZ! Also ist er jetzt 14 und somit Straf-mündig, oder? ;)

Kleine Anmerkung: ich habe am 03.12 Geburtstag^^ :D

Inzwischen habe ich mehr als 12000KM mit dem Swift hinter mir und habe bald den Kaufpreis in Sprit bezahlt, aber es ist ein sehr schönes Auto und ich bin froh, dass ich erst ein kleines Auto gekauft habe und nicht mit einem BMW o.Ä. angefangen habe. So fahre ich bewusst und unterdrücke viele "soll ich den jetzt Überholen?" Gedanken. Zudem ist er wirklich sehr günstig im Unterhalt und reicht für mich erstmal :)

 

PS: Ja das mit den Trackback-Links war extra :D


17.09.2010 00:10    |    M0tti    |    Kommentare (38)    |   Stichworte: 1.0, Anfänger, Anmelden, Auto, Defekt, erfahrungen, fahranfänger, Gebrauchtwagen, gls, kapput, km, M0tti, ma, Motti, Schrott, sommerreifen, Suziki, Swift, Verschrotten

!Warnung: Dieser Text ist wirklich lang!

 

Ja es geht um meinen Swift. Ich habe ja, wie hier erwähnt, Alufelgen auf meinem Swift. Nun während des Praktikums fing es an - irgendwie... was stimmte mit dem Wagen nicht. Nun es ist schwer zu beschreiben… es war so, dass man vorne rechts so eine Art "springen" des Reifens merken konnte. Dadurch vibrierte es sehr heftig - schön war es nicht.

 

Ich würde es gerne genauer beschreiben, aber es ist nicht grade einfach das zu tun. Leider hatte ich während des Praktikums nie wirklich Zeit den Wagen mal in eine Werkstatt zu bringen, also habe ich knappe 1000km mit dem Problem runtergeschrubbt.

 

Vor der ersten Woche Schule wollte ich noch den Ölwechsel gemacht haben (KM Stand von 165556KM, angedacht waren 165000 – aber net schlim^^) und bei der Gelegenheit sollte sich meine Tante das mit dem Reifen mal anschauen.

(mein Verdacht war, dass ich den Reifen kaputt gemacht habe und er eben nicht mehr sauber läuft). Sie schaute es sich an und meinte: "Hm da fehlt das Gewicht auf dem Reifen. Der müsste mal neu ausgewuchtet werden."

 

Nun am Mittwoch darauf (vorher nur wenig Zeit gewesen) bin ich zu einer Werkstatt gefahren, um den Reifen mal auswuchten zu lassen. Ich beschrieb das "Problem" und der Meister wollte sich das mal anschauen und ist dann mit meinem Wagen gefahren - ich bin mit.

Nach 5-6KM lokal durch die Gegend und zwischendurch einem Gespräch in dem ich erklärte, dass das Problem erst seit den neuen Reifen auftritt und er meinte, dass das nicht (nur) vom Reifen kommen kann, waren wir wieder an der Werkstatt – endlich. Der Meister ist nämlich nicht grade sanft mit meinem Swift umgegangen. Natürlich muss man, um einen Fehler zu finden, den Wagen auch mal was höher drehen, aber doch nicht länger als 1 Minute und zudem ist er auch sonst wie Sau gefahren – eben nach dem Motto: „Ist ja nicht mein Wagen!“.

In der Werkstatt kam er erst mal auf die Bühne und nach knappen 20-35 Minuten kam er zu mir und listete auf was kaputt ist: „Querlenker rissig und porös, Antriebswellen haben sehr viel spiel, Linke Spurstange hat viel spiel und die Motor & Getriebeaufhängung ist wacklig.“

 

Nach dem, sagen wir mal, schock bin ich wieder nach Hause. Dort erst mal rüber zu meiner Tante und ihr "berichtet". Sie frage nur ob er den Reifen auch ausgewuchtet hat. Ich "nein" und sie grinste nur und meinte "Dacht ich mir. Ich kenn den Meister, der war nur zu faul das zu machen." Ich muss dazu sagen (auch um meine Tante vielleicht was zu verteidigen), dass ich von vielen anderen Personen gehört habe, dass der Meister nicht so gut ist.

In derselben Woche bin ich zu einem Suzuki Händler, bei dem ich auch die Reifen gekauft habe, und wollte, dass die sich die Reifen mal anschauen. Gut auch dort ist der Meister mit meinem Swift gefahren, diesmal hatte ich nicht den drang ihn aus dem Wagen zu werfen. Dann kam mein Swift auch wieder auf die Bühne - war mal interessant ihn von unten zu sehen^^ (ich „durfte“ bei dem anderen nicht in die Werkstatt)

Er meinte, dass die Antriebswellen wohl hinüber sind. Nach einem Blick in den Computer konnte er mir auch konkrete Preise für beide, neu, bei Suzuki bestellt nennen: links 389€ und rechts 399€.

:O dann noch der Einbau (100€ für beide -> also 50€ pro Seite) und zack bin ich bei knappen 900€...

Zudem erklärte er mir auch was passieren kann, wenn die Antriebswelle kaputt geht - während der Fahrt und das er den Wagen jetzt nicht mehr fahren würde.

 

Als ich dann wieder zuhause war, hatte ihm gesagt ich würde mich wegen den Wellen melden (er kennt meine Tante und weiß das sie das je nachdem machen würde (falls nicht sollte ich anrufen), sonst hätte er mich nicht mehr von Hof gelassen) und ausstieg sah ich zufällig meine Tante nach Hause kommen. Natürlich musste ich das direkt nutzen und habe sie an ihrem Wagen "abgefangen". Eine kurze Zusammenfassung später, wollte sie sich eben die Antriebswellen anschauen. "hm spiel haben die... aber hmhm". Sie ist dann auch eben kurz um den Block gefahren (ich kam mit) und wusste dann endlich was genau ich meine.

Das interessante ist nämlich, dass es (das „wackeln“) weg ist, wenn man die Kuppelung tritt. Zumindest ist es dann nicht mehr so stark. Ganz schlimm ist es, wenn der Wagen ziehen muss (z.B. einen Berg hoch). Zudem muss man wissen: alle Reifen, bis auf das vorne rechts, haben ein Gewicht.

 

Wieder zuhause hatte sie eine Idee: "Sag mal du hast doch ein Ersatzreifen, oder?" um es abzukürzen: Wir haben den Reifen vorne rechts abgemacht und dort das Ersatzrad (Stahlfelge) dran gemacht - ging ja recht schnell (+ ich weiß jetzt wie man ein Reifen wechselt^^). Dann wieder eine Runde und siehe da: es ist nicht mehr so extrem!

Gut meine Tante wollte sich das am nächsten Tag (Samstag) dann genauer anschauen. Dennoch habe ich, nach den „Horror“-Geschichten vom Händler, für den Freitag mein Wagen stehen lassen und bin mit dem Demio meiner Großtante gefahren (eben Schwester wegfahren und holen).

 

Am nächsten Tag (Samstag) bin ich mittags rüber zu ihr (hatte gesehen, dass sie schon mit meinem Wagen fertig war). Lange rede kurzer Sinn: Ihr Mann (auch KFZ Mechaniker) hat sich das mal angeschaut und meinte: „hm also die Antriebswellen könnten es wirklich sein - so wirklich gesund sind die nicht mehr. Aber die halten sich noch n paar Kilometer, macht dir da keine Sorgen.“ (Man muss wissen, die beiden haben keine Hebebühne und können leider nicht ganz unter den Wagen schauen)

 

Nun meine Tante hatte, damit das Problem nicht mehr so dominant ist, den Reifen ohne Gewicht von vorne rechts nach hinten rechts getan. Das hat das Problem schon "verbessert". Jedoch merkte man es dann hinten - dauerhaft. Zwar war es nicht so stark, da hinten keine Kraft vom Motor wirkt, aber man merkte es.

Am darauffolgenden Dienstag bin ich dann mit meiner Mutter zu einer Werkstatt gefahren, wo ihr Freund immer hingeht. Hauptsächlich um den Reifen einfach mal auswuchten zu lassen. Es wurden alle Reifen neu ausgewuchtet und dann ist einer der Mitarbeiter noch eine Runde damit gefahren. Als er wieder da war wurden wir zum Wagen gebeten und uns wurde erzählt, dass das Getriebe wohl bald den Geist aufgibt, da die Antriebswellen zu viel spiel haben usw usw (ich kann solche Dinge nur schlecht beschreiben).

 

Natürlich war die gute Laune für den Rest des Tages WEG. Lange waren meine Überlegungen da mir einen "neuen" gebrauchten zu kaufen, aber ich weiß nicht... mein eigentlicher Plan war es den MA in ca. 2,5 Jahren (oder später^^) durch einen MZ bzw EZ zu ersetzen. Eben ein Modell neuerer. Aber jetzt schon? Geld hätte ich, da wäre dann eben ein Gebrauchter Swift für ~6000€ dran gekommen, aber eigentlich wollte ich den kleinen noch behalten bis ich mit der Ausbildung fertig bin und auch meine Probezeit rum ist. Natürlich suchte ich abends nach anderen Wagen... ich wollte doch schon immer ein Porsche... und so ein 944 ist ja nicht schlecht... aber der Verbraucht und Versicherung und Reparatur... ne. Was kommt noch in Frage? Hmmm die Gedanken schwirrten in meinem Gehirn seit ich vom Vertragshändler das mit den Antriebswellen gesagt bekommen habe und wurden jetzt immer stärker. Ich war nach dem Auswuchten mit meiner Mutter noch einkaufen und als wir wieder zuhause waren bin ich dann direkt rüber zu meiner Tante um ihr alles zu berichtet.

 

Ihr Mann meinte "Getriebe hmm… ja hatte ich auch schon kurz dran gedacht. Könnte also auch in Frage kommen". Ich fragte nach wie viel so ein Getriebe wohl auf dem Schrottplatz kostet: "so um 120 bis 150€". Den Neupreis wollte ich gar nicht erst in Erfahrung bringen... dann hatte meine Tante eine Idee: "Also wenn ich jetzt mal alles zusammenrechne: Rückleuchte (~30-40€), Antriebswellen (~120€ für beide), Getriebe (~120€) und Fahrergurt (meiner ist abgenutzt), dann sind wir bei ca. 300€. Wie wäre es mit einem Schlachtwagen? Karosse egal, kann auch verrostet sein, jedoch eben von der Technik gut.“ Wieder ein Hoffnungsschimmer für meinen Swift! Noch etwas mit meiner Tante gequatscht und abends, natürlich, nach einem gebrauchten Swift bis max. 400€ (Sie meinte weiter würde sie nicht gehen) geschaut.

150.000km gelaufen, ab BJ 96' (um die MA Reihe zu bekommen), max. 500€ (wollte Maximal bis 400€ gehen), bis 100km von meiner PLZ...

1. Wagen "Ja Antriebswelle links defekt" - für 399€… so ging es weiter. Es gab keinen Swift für einen guten Preis der, sagen wir mal, total verrostet ist aber technisch gut dar steht.

Also überlegt... hm... du hattest doch ein Suzukiforum wo du dich mal angemeldet hattest... gut bei „suche“ ein Topic aufgemacht "max. 150.000 gelaufen, max. 350€, MA Baureihe....". Nicht mal 30 Minuten später bekam ich eine PN.

Lange rede kurzer Sinn: Ich habe in Unna ein Suzuki Swift MA gefunden mit 170.000km runter. Jedoch bekomme ich einen Motor(inkl Getriebe+Servopumpe+Servobehälter) mit nur 140.000km dazu für einen Preis den ich mal geheim halte

Der Verkäufer ist wirklich nett und kennt sich sehr gut mit dem Swift aus. Zudem ist er KFZ Mechaniker und hat den Wagen entsprechend gepflegt.

 

Bis jetzt ist der Freitag für die Abholung angesetzt und eigentlich wollte ich mit meinem Swift hin, aber ob wir das machen weiß ich noch nicht. Es steht aber fest, dass ich ihn (den Schlacht Swift) die 140km zurück fahre. Denn wenn ich mir ein Auto kaufe will ich es auch fahren - selbst wenn der Wagen nur fürs schlachten gedacht ist.

 

Nun was dann alles wohl am 25.09 übernommen wird ist:

-Fahrergurt

-Getriebe (wohl von dem Motor mit 140tkm) ODER einmal ein ganzer Motor mit Getriebe

-Antriebswellen

-Heck -> Rückleuchten + Stoßstange

-Frontstoßstange (damit der Wagen einheitlich ist), aber nur, wenn sie noch gut erhalten ist

-falls möglich und nicht allzu schwer: Servolenkung (Fehlt wohl das Lenkgetriebe dafür -> also unwahrscheinlich)

-Lenkrad (meins ist oben was "angeknabbert"^^)

 

PS: Sie lasen einen Text mit 1654 Wörtern! Danke :)


01.08.2010 02:37    |    M0tti    |    Kommentare (8)    |   Stichworte: Anfänger, Auto, Bonn, Defekt, Erstes Auto, heck, M0tti, Motti, skoda, Suzuki, Swift, unfall

... und in dem Fall mein Swift am Heck... Aber fangen wir ganz vorne an.

Wie ich in meinem vorherigen Artikel schon erwähnte, mache ich zur Zeit ein Praktikum in der Firma in der mein Vater arbeitet und da ich am Freitag nur bis 12 Uhr arbeiten musste und meine Mutter, normalerweise, ab 13 Uhr Mittag macht dachte ich mir, dass ich mal nach Hause fahre (schöner langer Satz xD). Also knapp 60KM später war ich um 13:30 endlich zu hause. Nach einem leckeren Mittagessen und etwas reden mit meiner Mutter musste sie dann auch schon wieder los. Also um 17 Uhr wollte ich in Bonn sein - also 16:30 los - vorher noch duschen hmhm ok um kurz nach 16:30 gings dann los.

 

schaden-skodaschaden-skodaAlso zum Kollegen, mir mal sein neues Zimmer anschauen und auf 2 andere Kollegen warten. Um 17:30 dann wieder los Richtung Villip. Noch in Bonn bremst vor mir recht plötzlich jemand (hat sich "spontan" entschieden ab zu biegen) und ich, da ich mit 3 Leuten im Auto definitiv einen längeren Bremsweg hatte als ich gewöhnt war, gehe voll in die Eisen. Als ich dann früh genug zum stehen kam merkte ich wenige Sekunden später ein leichtes "rucken" am Wagen. Mein erster Gedanke war nur "scheiße dir ist jemand rein gefahren und da so ein Heckunfall keinem Wagen gut tut ist deiner wohl nun Schrott o_o"... Ein Blick nach rechts zeigte mir dann das "Ausmaß". Da stand dann nämlich ein Skoda sichtbar neben mir mit einem eingedrückten Kotflügel und etwas rotem Lack drauf.

Nächster Gedanke "Ok wohl nicht das ganze Heck...". Also an die Seite gefahren (da wo es passierte waren DIREKT daneben ein paar Parkplätze) und ausgestiegen.

 

schaden-meinerschaden-meiner

Schaden begutachtet - sah wirklich nach nix aus - bei ihm eben Stoßstange und Kotflügel und bei mir eben die Rechte hintere Rückleuchte (mehr fiel mir zumindest da nicht auf).

 

Um euch den Unfall vielleicht etwas "anschaulicher" zu machen (kurz stichpunktartig):

ich bremse, er bremst und weicht nach rechts aus, hat wohl nicht ganz gereicht und ist somit rechts an meinem Heck vorbei geschrammt und auf den - zum Glück - leeren Parkplatz nach rechts ausgewichen.

 

Er meinte, dass es seine schuld war und es lieber ohne Versicherung machen möchte, da er sonst wohl noch "mehr" Punkte in Flensburg bekommen würde. Ich rief lieber meine Tante an (die Automechanikerin) und erreichte ihren Mann (auch Automechaniker) und schilderte ihm den Unfall. Er meinte, dass ich mir die Kontaktdaten von ihm geben lassen soll und er sich das Morgen mal anschaut. Und da es auch kein großer Schaden war haben wir es ohne Versicherung gemacht und ohne Polizei. Meinen Kollegen ging es allen gut, in der Zone war eh 30 und ich glaube nicht, dass einem von uns irgendwas passiert ist. Ich möchte auch NICHTS über meine Vorgehensweise in dem Fall hören.

 

Ich habe ihm meine Handynummer gegeben und sagte "Rufen Sie mich mal an, dann habe ich auch ihre Nummer." und so war ich auch sicher, dass es WIRKLICH seine Nummer ist. Zudem haben wir noch Namen und E-Mail Adresse ausgetauscht. Eben noch ein, zwei Fotos und weiter zur Party.

 

Ok zur Party sage ich nichts. Aber am nächsten Tag habe ich dann meine Kollegen wieder nach Bonn gebracht und ab nach Hause. Dann rüber zu meiner Tante, damit sie sich den Schaden mal anschauen kann. Wie man wohl auf den Fotos sehen kann, ist die Stoßstange was eingedrückt – ist nur ein Halter etwas eingedrückt.meiner-seitemeiner-seite Lack naja es ist mein erstes Auto und „dafür“ ist es eigentlich gedacht, damit solche Schäden nicht so schlimm sind. An der Rückleuchte ist das Glas angeknackst und naja.meiner-glasmeiner-glas Wagen ist nicht verzogen und es ist – bei der Geschwindigkeit – meiner Meinung nach auch sehr unwahrscheinlich, dass da viel mehr passiert ist. Außerdem hält es meine Tante und ihr Mann für sehr unwahrscheinlich, dass da mehr ist als die Rückleuchte, Stoßstange was nach hinten verschoben und eben der Lack. Grobe Schätzung der Reparatur sind 400€. Ich habe ihn dann angerufen und das mitgeteilt. Die Einzelheiten möchte ich hier nicht erzählen, aber die Sache ist für mich gegessen und wir haben uns geeinigt. Bin mit dem Swift zur Zeit bei 164556KM und bei 165000KM ist die nächste Inspektion (Öl usw). Da das meine Tante erledigt, wird sie dann auch die Schäden richten.

 

PS: Doch was länger geworden als ich zuvor dachte :D

So und hier noch ein paar weitere Bilder, also einfach nur die Gallerie:


30.07.2010 00:05    |    M0tti    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: 17 M, aldi, Ford, motti, oldtimer, parkplatz, sonne, swift, taunus

Ich mache zur Zeit ein 4 Wöchiges Praktikum und da mein Vater näher an der Firma wohnt (er arbeitet auch dort), wohne ich derzeit bei ihm. Genaueres darüber werde ich am Ende der 4 Wochen erzählen (mit Fotos von der Rückfahrt).

Nun am Dienstag musste ich noch eben zu Aldi (essen kaufen :D) und nachdem ich endlich auf dem Parkplatz ankam - die B9 ist die Hölle - "sicherte" ich das Fahrzeug und stieg aus. Sonne, kein starker Wind und die Temperatur war auch angenehm.

Doch als ich mich dann umdrehte sah ich es: ein alten Ford Taunus M17 - geiler Wagen!

Das ist die Art Autos die ich liebe - aber mir wohl nie leisten kann :(

 

Einfach perfekt erhalten - sah super aus, wirklich gut gepflegt und - vermutlich - auch komplett Original. Neben dem Ford parkte jemand und stieg aus. Nun standen wir beide um den Wagen und bewunderten ihn. Mir platzte dann nur ein "Soetwas schönes wird heutzutage nicht mehr gebaut" raus. Er grinste und stimmte mir zu. Wir unterhielten uns noch etwas - sein Vater hatte auch einen Ford Taunus - und ich ging dann in den Aldi. Schnell was Aufschnitt, was zum Abendbrot (mein Vater war bis abends 21 Uhr weg) und ab zur Kasse. Bis ich an der Reihe war hoffte ich insgeheim den Besitzer des Taunus's zu treffen. Hätte mich wirklich sehr gerne mal in ihn reingesetzt - nur des Gefühles wegen. Dann wurde ich von der Kassiererin aus meinen Gedanken gerissen - gemeinheit - ein freundliches "4,58€ macht das dann" zeigte mir, dass ich dran war. Nach dem Zahlen ging ich raus und hoffte, dass der Ford noch da stand.

 

Die Sonne blendete mich leicht als die Schiebetür aufging und ich erblickte den Taunus. Ah wunderschön! Als der Einkauf erfolgreich in meinem Swift verstaut war ging ich nochmal, mit meinem Handy bewaffnet, zu dem Ford. Vorher hatte ich schon ein paar Fotos gemacht, doch im Aldi kam mir die Idee hier einen Artikel zu schreiben und ich brauchte somit bessere Fotos. Leider hatte ich nur mein Handy, aber die Fotos sind dennoch gut geworden (hoffentlich ^^). Ich liebe solche Autos einfach.

Als ich alle Fotos gemacht hatte (irgendwie hat jeder komisch geschaut :D - oder es war der Wagen) wartete ich noch etwas und hoffte der Besitzer kommt vielleicht doch noch, aber nichts. Leider.

 

Was hattet ihr schon für Oldtimer vor euch und welche haben euch in ihren bann gezogen?

 

 

PS: Ich weiß, dass das jetzt ein übertriebener Blogeintrag war, aber mir war jetzt dannach :P Und nun muss ich wieder ins Bett um morgen pünktlich zur Arbeit zu kommen.


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Neugierige

  • anonym
  • roepi
  • M0tti
  • Daemonarch
  • MOTOR-TALK
  • HyundaiGetz
  • czissy
  • fcbkw
  • AF_Auto
  • mannieg

Verfolger (170)