• Online: 1.620

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

M0tti

über Golf II GTI und dem täglichen Autoleben

30.06.2015 10:09    |    M0tti    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: bremsen, dichtung, fahren, Fiesta, Ford, kotflügel, MK5, mondeo, öl, Projekt, schrauben, Tag, ventildeckel, ventile, vollgas, wechsel, zündkerzen

Ja mal ein etwas ungewöhnliches Fahrzeug für mich ich weiß. Das hat aber einen sehr guten Grund. Einige von euch kennen sicher noch Dan, welcher auch damals mit beim Golf geholfen hat. Nun wir haben die letzten Jahre über immer wieder Kontakt gehalten und seit 2015 wurde es recht regelmäßig. Vor ein paar Wochen fragte er, ob ich Lust hätte am verunfallten MK5 Fiesta von der Schwester seiner Frau mit zu helfen sagte ich zu.

 

Schrauben macht immer Spaß und so gab es einen guten Grund mal wieder hoch zu ihm zu fahren.

Vor gut einer Woche traf er Vorbereitungen und zerlegte schon die Front vom Wagen. Der Einkaufswagen waren die Teile die er schon mal besorgte.

 

Donnerstag telefonierten wir noch mal und ich fragte ihn, ob er mich bitte abholen könnte, da mein Wagen aktuell noch zerlegt unterm Carport steht (bin an der Rostbeseitigung dran). Nach seiner Zusage freute ich mich auf Freitag und nachdem er mich abholte gab es abends dann lecker Essen in der lokalen Kneipe. Später haben Dan und ich dann bei dem ein oder anderen Bier noch was gequatscht - musste mal wieder sein.

 

Samstag früh hatten wir einen festen Plan: Alte Batterie ausbauen (brauchte Ford noch als "Rückgabe"), Losfahren, die letzten Teile bei Ford in Düsseldorf holen, was bei seiner Mutter abliefern und zurück. Wie das so ist läuft es natürlich anders. Bei Ford haben wir dann noch den neuen Mondeo begutachtet - scharfes Ding! - und uns mal die Gebrauchten angeschaut. Da standen auch ein paar schöne Teile, muss ich schon sagen.

Bei seiner Mutter haben wir uns dann noch mit ihr unterhalten und sind dann noch nach Roermond zu einem Baumarkt um was zu holen.

 

Um ungefähr 13:30 legten wir dann los. Angefangen mit den Bremsen und dem Ölwechsel. Aus dem Wagen liefen schön in Ruhe die (wie wir später sahen) 2 Liter Öl und wir machten uns dran die lebensgefährlichen Bremsen gegen neue zu tauschen.

Ich denke auf den Bildern kann man den Zustand dieser gut sehen. Die Beläge waren verglast, also wurde direkt alles getauscht.

 

Nachdem alles erledigt war fing ich mit der Radhausverkleidung auf der Fahrerseite an. Der Kotflügel hatte bei dem Unfall gut einen weg bekommen und ich fand auf einem bekannten Auktionshaus einen in Wagenfarbe für 128€ - mit Preisvorschlagsmöglichkeit. Für 85€ inkl. Versand war er unserer. Zustand gut, wir waren zufrieden.

Dan machte sich schon mal an die Ventildeckeldichtung. Diese siffte wunderbar alles vorne raus - deshalb auch wohl nur die gut 2 Liter Öl. Schon bei der ersten Schraube rief er mich zu ihm und zeigte, dass die Schraube... wie soll ich sagen... sehr lose fest gemacht war. Das erklärt den Ölverlust ja schon.

 

Den alten Kotflügel mussten wir natürlich irgendwie da runter bekommen. Nachdem wir feststellten, dass der alte gepunktet war und der gebrauchte auch "nur" ausgebohrt wurde wollten wir dem gleich tun. Aber wie ohne passenden Metallbohrer?

Also alles schnell in die Garage gepackt, Haube zu gemacht, Schlüssel vom Fiesta mitgenommen (natürlich abgeschlossen den Wagen) und in Dans Mondeo geworfen. Über Landstraße schnell zum nächsten orangefarbenen Baumarkt mit 3 Buchstaben und alles besorgt was wir noch brauchten. Zurück durfte ich dann das Schiff von ihm (nicht zum ersten Mal ;) ) bewegen. Ja ich muss schon sagen... Macht Spaß :)

 

Wieder angekommen ging es dann mit dem passenden Bohrer los. Nach und nach gab der Kotflügel nach. Oben im Motorraum waren Schweißpunkte, Schrauben versteckten sind quasi an der Tür (hinterm Kotflügel natürlich), versteckt im vorderen Bereich vom Kotflügel und unten am Unterboden.

In den Unterboden wollten wir nicht bohren und haben dann eine etwas brutalere Methode genommen (siehe Bilder). Der Kotflügel war sowieso sehr beschädigt und wir konnten so unsere ähm.. Frust dran ausleben.

Schnell war dann der neue Kotflügel angebracht und die vorher im Baumarkt besorgte Professionelle Montage genutzt. Oh nein so kann ich das nicht nennen.... "Fahrzeugwertgerechte Montage", das passt besser. Wir haben Schrauben mit Unterlegscheiben und Muttern verwendet. Der Kotflügel hielt sehr gut und wir waren zufrieden.

Schnell die Radhauskastenverkleidung wieder rein, nachdem wir vorher die Schwarze Zierleiste wieder angebracht haben.

Zwischendurch gab es dann noch ein Türfangband, was nicht richtig montiert wurde, um das wir uns Kümmerten.

 

Der Ventildeckel war dann aber dran. Ich habe schön den Rest der alten Dichtung vom Kopf entfernt und dann haben wir den Deckel kurz mit Bremsenreiniger gesäubert. Das Ergebnis war klasse. Nachdem die neue Dichtung dann im Deckel war schnell auf den Kopf drauf und fest gemacht. Als das Erledigt war machte ich mich an die Zündkerzen.... Es scheint wohl so, dass das Öl aus dem Ventildeckel direkt in die Kerzen geflossen ist. Ein Wunder, dass der Wagen noch lief!

Natürlich gab es für den Motor auch einen neuen Luftfilter, als wir alles wieder zusammenbauten.

Eine altersschwache Klammer am Behälter für das Servoöl haben wir gegen eine Schlauchschelle getauscht.

 

Nach einer Pause zum Essen (bevor die Küche zu macht) und wieder Energie tanken ging es dann ins Finale.

Dan war vor mir fertig mit dem Essen und als ich dann raus kam war die Stoßstange schon fast wieder montiert. Ich half noch schnell mit und dann machten wir uns an einen der inneren Halter der beim Aufprall verbogen wurde.

Mit einer Kette und geballter Muskelpower zogen wir diesen dann fast in seine alte Position.

 

Alles weitere ging dann schnell... Schwein öhm Scheinwerfer rein, Grill ran gemacht, Haube zu machen und... Spaltmaß passt nicht perfekt, aber es schließt alles.

 

Auf geht's zur Probefahrt! Schön warm fahren und dann vorsichtig die Bremse ausprobieren. Der Motor freut sich über das frische Öl, die neuen Kerzen und den Luftfilter und dreht freudig seine Drehzahl hoch. Die Lenkung ist nun knackiger mit wieder vollem Servobehälter, der hoffentlich nichts mehr verliert. Das Licht... naja das ist fast wie ein Chamäleon - Leuchtet in alle Richtungen, aber für eine kurze Probefahrt war es ausreichend - die Straßenlampen halfen.

 

Wir waren also zufrieden als wir uns abends in der Kneipe einfanden um den Erfolg zu feiern.

Vom Sonntag jetzt noch zu erzählen würde den Rahmen sprengen, aber es war ein schönes Wochenende. Abgeholt wurde ich von meiner Mutter und ihrem Freund.

 

Am Montag wurde der Wagen beim TÜV, dieser war seit Mai abgelaufen, vorgestellt und ich muss sagen er ist durchgefallen. Ein Stoßdämpfer war defekt und deshalb war es leider nicht beim ersten Versuch erfolgreich. Das Problem wird jetzt noch behoben und dann gibts einen zweiten Versuch.

Der Prüfer war jedoch mit den Bremsen zufrieden und zum Kotflügel sagte er auch nichts. Die Werkstatt meinte, dass sie es ähnlich gemacht hätten.

 

Dan und ich sind also zufrieden und der Wagen wird so noch weiter auf der Straße unterwegs sein. Wir vermuten, dass unsere Arbeit in einer Werkstatt gut und gerne ab 1300€ gekostet hätte.

Hat Dir der Artikel gefallen?

30.06.2015 14:42    |    Mordin125

Soso Dan wohnt also in Elmpt :)

Danke für den Beitrag und viele Grüße eines anderen Niederkrüchteners.

Martin


30.06.2015 19:01    |    John-Mac-Dee

Hach ja, die berühmt-berüchtigten Ford Kotflügel :D

Weiss der Geier was die sich dabei gedacht haben.


30.06.2015 19:21    |    Reifenfüller200

Aha, noch ein Niederkrüchtener hier. Können Wir ja bald ein MT Treffen hier veranstalten. :D


30.06.2015 21:21    |    M0tti

Woran erkennt ihr das alle? :D

Wollte extra nichts verraten^^

 

Ja mit dem Kotflügel haben wir lange gekämpft, aber wir haben gewonnen. Spät abends habe ich den Kotflügel dann als Sitz benutzt. Gemütlich war er nicht, aber die Delle war dann schön groß :D


30.06.2015 22:43    |    emil2267

gehört das federbein links so krumm :confused:

 

der karren sieht aber auch ganz schön knusprig von unten aus

 

kennt der starke winter oder sehen die alle so aus ?


30.06.2015 23:07    |    enrgy

frage: wozu dienen die eisenstangen vor den garagentoren? zuätzlicher diebstahlschutz? :confused:


30.06.2015 23:11    |    M0tti

@emil: Es sieht komisch aus, aber vom TÜV wurde es nicht bemängelt. Warum sagst du, dass er knusprig ist? Wegen dem Kotflügel?

Sagen wir es mal so... der Wagen wird immer gefahren und nicht wirklich gepflegt (oft waschen im Winter) und wenn er jetzt noch 4 Jahre macht ist alles gut. Deshalb macht es nichts, wenn der Unterboden sich langsam verabschiedet ;)

 

@enrgy Jap. Das ist einfach ein weiterer Schutz für die Garage, damit die nicht so schnell jemand knacken kann :)


30.06.2015 23:29    |    Reifenfüller200

@Emil, um es kurz zu machen, wir habens versaut, durch den ganzen Mist der vorher noch war haben Wir das wohl beide übersehen. Das Federbein ist auch der Grund warum der Wagen durch den Tüv gerasselt ist.

 

Ist wohl so gewesen das die Feder nach der letzten runde mit dem 40 Tonner einen mitbekommen hat, der Rest war Prima, das Federbein ist jetzt noch gemacht worden und der Werkstattmeister ist auch zusersichtlich dass er am Montag glatt durch geht.

 

Das die Büchse knusprig ist liegt an mehreren Faktoren, zum ersten warren der MK4 und auch der MK5 Fiesta für ihre rostanfälligkeit bekannt, wenn man nix dran tut dann macht es sich der Rost halt gemütlich.

 

zum zweiten hat der Wagen zwei Knaller hinter sich, das erste mal wurde damit ein Reh planiert. (man beachte den PeTA aufkleber auf der Motorhaube :D ) bei zweiten mal konnte wohl jemand mit seinem 40 tonner nicht so gut rangieren, auch das hat der Karosse nicht gut getan.

 

Gut der ganze Karren ist vorne noch schief wie der Turm von Pisa, aber hey alles funktioniert wieder, er ist sicher und hält noch locker 3-4 Jahre durch, danach ist die Büchse eh reif für die Presse.


01.07.2015 22:08    |    emil2267

ich war mir jetzt echt nicht sicher,das sah im wahrsten sinne des wortes schon schräg aus,aber wenn so euphorisch drumherum geschraubt wurde,dachte ich echt schon fast,des passt so :D

 

macht euch aber net soviel draus,ich hab mal nach nem motorwechsel an meinem alten audi 80 den anlasser wieder herausgefriemelt,getestet & dann doch batterie für den ersten probelauf ersetzt

 

manchmal muss mans auch kompliziert machen,damit mans besser weiss :D

 

rost am am blechkleid des fiestas is ja net soooo selten,aber die ganzen achsteile sehen für geschätzte 15jahre schon verlebt aus ?!

 

is bei unsrem audi 80 avant von 1995 aber auch net viel anders,wenn ich mal anstehende baustellen dran komm,kann ich ja auch mal paar bilder von nem rostinferno unter einem sonst recht schicken blechkleid machen :eek:

 

 

gruss thomas


03.11.2017 11:05    |    Reifenfüller200

Meine Fresse wie lange das schon wieder her ist. :D


03.11.2017 21:08    |    M0tti

@Gernot_Hassknecht Joa sind paar Monate^^


Deine Antwort auf "Projekt Fiesta MK5 - Ein Tag vollgas schrauben"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Neugierige

  • anonym
  • 3.Kleinwagen
  • Mosiq87
  • ppuluio
  • TheGhost1987
  • robffm
  • BlueSin
  • Naturexperte
  • Mercedes-Fahrer
  • bronx.1965

Verfolger (170)