• Online: 11.915

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

M0tti

über Golf II GTI und dem täglichen Autoleben

Thu May 17 22:50:36 CEST 2018    |    M0tti    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: back, III (MA), roots, Suzuki, Swift

Es ist etwas passiert mit dem ich selber nicht gerechnet habe. Der Swift ist wieder zurück.

Theoretisch gehörte er die ganze Zeit mir, jedoch praktisch meiner Schwester.

 

Sie hat den Wagen seit 2012 gefahren und sich, vorher schon, in den Wagen verliebt. Sie mag ihn einfach. Sie ist Studentin und durch den günstigen Unterhalt war er einfach perfekt.

Mit der Zeit wurden natürlich auch Reparaturen durchgeführt. Einige durch mich selber oder bei ihr Zuhause von einem Schrauber. Dennoch haben sich jetzt einige Macken angesammelt und bald steht auch der TÜV an.

 

Meine Schwester hat nun ein anderes Auto (Renault Clio) mit noch genug TÜV und hoffentlich in der nächsten Zeit keinen Problemen. Doch, wie ich damals mit ihr abgesprochen habe, ist der Swift wieder bei mir. Ich werde mich in der nächsten Zeit zwischendurch den Problemen des Wagens widmen und ihn nach und nach wieder fit machen. Dann bekommt er frischen TÜV und meine Schwester will ihn dann unbedingt wiederhaben. Ich habe da kein Problem mit und freue mich schon aufs Schrauben.

 

Der Einfüllstutzen an den Tank ist abgerissen bzw hält nicht mehr richtig, der Innenraum braucht etwas liebe (Lenkrad und Hutablage z.B.), Motortemperatur und Innenraumtemperatur spinnen etwas. Ich werde somit wohl das ein oder andere mal im Swift Forum nachfragen müssen.

 

Ja ich weiß... langsam sammeln sich die Autoprojekte bei mir... :rolleyes::D

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Tue Apr 24 22:53:20 CEST 2018    |    M0tti    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: amg, aufbereiten, e55, E-Klasse, felgen, led, Mercedes, polieren, scheinwerfer, styling 2, tacho, W210, xenon

Da ich am Karfreitag unterwegs war habe ich am folgenden Samstag den Carfreitag quasi nachgeholt. Ich widmete mich dem E55 und, nachdem ich kurz damit unterwegs war, bockte ich ihn auf und tauschte die 19" Zubehördinger gegen originale AMG Styling 2 18". Wie der Wagen damals ab Werk ausgeliefert wurde mit 8J vorne und 9J hinten.

 

Anschließend konnte ich es mir nicht nehmen lassen nochmal mit ihm zu fahren und anschließend mal ordentliche Bilder zu machen.

Eigentlich hätte ich gerne die AMG Styling 5 Felgen für den Wagen gehabt, jedoch sind diese entweder zu teuer, in keinem guten Zustand oder eine Mischung aus Beidem. Also blieb ich bei den Styling 2, welche einfach perfekt auf den Wagen passen. Auf meinem C280 habe ich die Styling 2 in 17" nun seit gut 4 Jahren. Dieses Jahr wird aber gewechselt auf etwas anderes und ja bereit liegen die Felgen schon seit über einem Jahr. Zwar wird es 17" bleiben, aber die Optik wollte ich schon immer haben.

 

Darauf die Woche fuhr ich jemanden besuchen und dachte mir "Och kannst mal den AMG dafür nehmen", denn die Strecke war etwas länger. Ich hatte noch Freunde mit im Auto und auf dem Hinweg flossen wir angenehm mit Tempomat bei 100-120-150 mit. Natürlich war auch zwischendurch mal ein kleiner Sprint drin und auch mal eine kurze Strecke auf 180+, aber meist eben gut 140 und Tempomat. Herrlich! Diese pure Entspannung beim Fahren, sogar nochmal anders, als beim C280.

Der Tank war voll und, als ich dann nach ca. 220km ankam, war er grade mal etwas unter 3/4.

 

Der Rückweg gestaltete sich anders, da wir nachts hatten und die A2, A1 und A3 da natürlich (etwas) reizen. Somit war der Durchschnitt dort eher bei 160-180 mit Tempomat und einige Sprints jenseits der 220 km/h.

Der Wagen ist bei den Geschwindigkeiten erstaunlich stabil und liegt gut auf der Straße (Liegt z.T. sicher an dem H&R Fahrwerk). Kleine Hubbel oder Unebenheiten können jedoch sehr seltsame Folgen haben.

Nach 437km tankte ich gute 54 Liter in den Wagen. Daraus ergibt sich ein Verbrauch von 12,4 Liter, was - für die Fahrweise - sehr sehr gut ist. Vermutlich wird er sich auf dem Hinweg gute 10 Liter genommen haben.

 

Letzte Woche gabs dann noch ein paar Kleinigkeiten. Ich habe unter anderem den Tacho ausgebaut und endlich die (teils defekten) LEDs gegen normale Lampen getauscht, dass nun endlich wieder alle Anzeigen in der Nacht sichtbar sind und auch nichts mehr flackert.

 

Am Samstag habe ich mich den Scheinwerfern gewidmet. Diese waren schon etwas erblindet, aber nicht so schlimm, wie ich es bei anderen Wagen gesehen habe.

Also mit dem Set, welches ich bestellt hatte, alles schön nach Anleitung abgearbeitet und am Sonntagmorgen dann das Ergebnis begutachtet. Ich bin zufrieden, denn es war nicht sehr viel Arbeit und die Streuscheiben sehen wieder besser aus. Die Xenonbrenner habe ich auch schon getauscht gegen "OSRAM 66250CBI XENARC COOL BLUE INTENSE".

Bilder sagen aber mehr als 1000 Worte, also seht ihr das Ergebnis in den Bildern :)

Ja ich hatte den Wagen gewaschen anschließend, aber keine Bilder mehr gemacht :rolleyes:

 

Das wars! Wie das Licht nun ist kann ich nicht sagen, da ich bisher noch nicht wieder im Dunkeln gefahren bin, aber ich werde berichten. Aktuell fahre ich eher Kurzstrecke und dafür muss der C280 herhalten, denn dem AMG will ich das nicht antun.

Übrigens spult der C280 weiterhin brav seine KM runter. Ich bin zufrieden :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Sun Mar 18 18:48:23 CET 2018    |    M0tti    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: E-Klasse, Mercedes, W210

Seit dem 01.03 ist der AMG nun angemeldet und gefahren bin ich inzwischen knapp 300km.

Nicht viel ich weiß, aber das liegt unter anderem am Wetter.

 

Die ersten KM waren recht vorsichtig und ich war schon etwas überwältigt von der Leistung. Obwohl ich nicht viel Gas gab.

Anfangs bin ich recht viel Kurzstrecke gefahren, damit ich den Wagen etwas kennen lerne. Letztes Wochenende war ich dann am Samstagabend unterwegs und bin nach Oberhausen gefahren.

Die Hinfahrt war viel mit Tempomat zwischen 120 und 160 und total entspannend. Der Wagen hat Power, die auch in der unteren Drehzahl sehr merkbar ist und... Spaß macht. Einfach und ohne Probleme von der mittleren Spur mit 120 raus ziehen und schnell auf 180 hoch beschleunigen.

Er liegt sehr gut auf der Straße und das H&R Fahrwerk macht einen guten Job - nicht zu weich und auch nicht zu hart.

 

In Oberhausen habe ich dann anschließend nochmal vollgetankt und hatte mich recht spät nachts auf den Heimweg gemacht. Natürlich war die Autobahn schön frei und ähm... das nutzt man natürlich aus :D

Die Beschleunigung ist wirklich stark und bei 260 lt. Tacho angekommen bin ich dann langsam vom Gas, da eine Kurve immer näher kam und ich den Reifen einfach nicht trauen will. Es ist ein geniales Erlebnis und ich freue mich darauf, wenn ich richtige Reifen auf dem Wagen habe und die Autobahn leer ist :)

 

Verbrauch? Hinweg waren gut 12 Liter und der Rückweg (schneller) waren 14,3 Liter auf 100km, was ich völlig okay finde.

 

Natürlich gab es auch schon die ersten Änderungen, denn direkt sind die hässlichen Zubehörfußmatten raus geflogen und gegen die originalen AMG Matten getauscht worden. Diese hatte ich durch riesiges Glück auf Kleinanzeigen gefunden.

Das Schiebedach spinnt etwas und dafür hatte ich eine andere DBE besorgt. Mit dieser lief das Schiebedach auch besser, aber der kleine Lüfter beim Innenraumsensor war einfach nur unerträglich laut. Also die DBE zerlegt und versucht den Lüfter "leise" zu bekommen. Leider ohne Erfolg, also fährt aktuell noch der alte Lüfter mit.

 

Aber so befinden wir uns schon an der Ecke mit der nächsten Änderung: Der Innenspiegel.

Auf der Fahrt nach Oberhausen habe ich gemerkt, dass das Gelenk des Spiegels defekt ist. Da dieser "nur" Automatisch Abblendbar war flog er raus und an seinem Platz befindet sich jetzt ein Innenspiegel mit Garagentoröffner, Abblendbar, Ambientebeleuchtung und Micro. Alles was es damals eben gab.

 

Das Antennengummi auf dem Dach war stark angefressen, also besorgte ich Ersatz bei Mercedes.

Für ca. 30€ bekommt man die Kappe vom Actross (TN: A000 827 06 31). Diese ist zwar nicht passend Lackiert, aber meist braucht man nur die Gummiteile. Die Kappe schnell mit einer Zange zerlegt bzw zerbrochen und das Antennengummi geborgen. Mit viel Geduld dieses anschließend in die Lackierte Kappe gezogen und wieder am Wagen angebracht. Perfekt.

 

Die Chromblende über dem Kennzeichen wird auch noch entfernt und diverse andere Kleinarbeiten müssen erledigt werden.

Auch die Tachobeleuchtung spinnt etwas, da die LEDs wohl nicht die besten waren/sind. Neue liegen bereit und werden bald verbaut.

 

Es bleibt also spannend :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

Sat Feb 10 23:37:28 CET 2018    |    M0tti    |    Kommentare (15)

Seit ein paar Tagen mache ich etwas, was ich lange nicht mehr gemacht habe... Mobile auf und suchen.

Diesmal aber nicht Mercedes bzw nicht nur, sondern auch mal Subaru, Nissan, Toyota, Jaguar, uvm.

 

Ich mag die Marke Mercedes und es gibt dort auch sehr viele Fahrzeuge, welche ich mal gerne hätte. Eine Liste würde aber wohl den Blog hier sprengen und wäre sicher nicht so interessant.

 

Der ein oder andere kennt sicherlich "Mighty Car Mods" auf YouTube, ein Kanal, den ich seit längerem gerne schaue.

Dort liegt der Schwerpunkt auf JDM Fahrzeugen, gerne Subaru und Nissan. Irgendwie macht das lust selber mal einen zu haben und zu fahren :)

 

Ein Subaru Legacy Ende der 90er gibt es, als Turbomotor, schon zu einem relativ geringen Preis.

Auch ein schicker Nissan mit ähnlichen Eigenschaften ist erschwinglich.

Etwas Japanischen Flair hatte ich ja schon mit dem Suzuki und hatte meinen Spaß.

 

Vor allem hat es mir aber irgendwie Jaguar angemacht. Schon bevor ich 2011 einen Mercedes gekauft habe, hatte ich mich etwas in den Jaguar X-Type verkuckt. Die Formen haben es mir angetan.

 

Unter 5000€ findet man z.T. schon XJ40, XJ6, XJ8, erste XJR gibt es auch. Reizvoll! Seeeeehr Reizvoll... Ein X-Typ oder S-Type wäre mir zu neu, lieber einen XJ8.

Traum wäre quasi ein X300, XJR außen in Schwarz oder dem typischen Grün und innen dann Beige :)

 

Auch ein XJ40 würde mich reizen oder ein XJS oder... irgendwie quasi alles vor 2000. Gerne auch welche nach 2000, denn selbst da sind einige schon in interessanten Preisregionen.

 

Sehr interessieren würde mich ja auch ein XK oder sogar der XKR, die Form dieses Wagens fand ich schon immer sehr sehr schön. Als damals andyrx seinen XKR hatte, da habe ich mich direkt verliebt. Wunderschön der Wagen!

 

Aus dem Japanischen Bereich würde mich ein Subaru sehr reizen. So ein Lagacy oder STI WRX hätte schon etwas. Auch eine S15 Silvia wäre wunderschön, aber hier in DE sehr sehr schwer zu finden.

 

Dieser Blog ist vielleicht etwas verwirrt geschrieben, aber spiegelt aktuell meine Gedanken wieder.

In diesem Jahr wird da nichts passieren (hoffe ich :D ), dennoch ist es in meinem Kopf.

Einfach mal "über den Tellerrand schauen" und was Neues ausprobieren.

Vielleicht besorge ich mir sogar einen Rechtslenker direkt aus England, wer weiß. Möglicherweise wäre es auch ein großer Fehler und ich habe nur Probleme mit dem Wagen. Das kann auch sein. Ich wüsste aber aktuell nicht, ob ich dafür vielleicht sogar einen meiner Wagen verkaufen würde. Eigentlich möchte ich keines meiner Fahrzeuge dafür abgeben. Einen der Wagen für den Alltag ist mir ansich zu riskant, den AMG möchte ich ungern abgeben, auch der 190er soll bleiben und der GTI bleibt sowieso.

Aber mal schauen, was die Zukunft bringt. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Sun Jan 28 21:38:20 CET 2018    |    M0tti    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: 190er, 2.3, 2017, 2018, amg, C-Klasse, e55, e-klasse, fuhrpark, golf, Mercedes, mk2, pläne, S202, w201 w210

Nun ist es 2018 und 2017 hat sich viel in meinem Privatleben und auch in meinem Fuhrpark getan.

 

Direkt im Januar 2017 bekam der S202 ein neues Herz spendiert und ich fuhr ihn wieder nach Hause. Damit er dann quasi direkt in die Werkstatt ging um frischen TÜV zu bekommen.

Auch im Januar habe ich den W210 E55 AMG im tiefsten Süden mit einem guten Freund geholt.

Im März verließ mich dann der W210 E200 Kompressor, der mir treue Dienste geleistet hat und der S202 wurde als C280 und mit frischem TÜV zugelassen.

Bis August war es relativ ruhig... dann kaufte ich einen W201 190 E 2,3 und der AMG verließ mich in Richtung Karosseriebauer.

Im November dann der lange Urlaub mit dem S202 nach England. Ohne Probleme spulte er die vielen KM runter und im Dezember wurde es nicht weniger. Am 25.11 startete ich mit 267.733KM in Richtung England... beruhigt hatte sich alles ungefähr im Dezember und am 17.12 tankte ich bei 271.572KM voll. Alles ohne Probleme.

 

1. Mercedes S202 C280 '98 mit LPG - "Der Alltagswagen".

Der Kombi muss dieses Jahr natürlich KM schrubben und fahren, aber was mache ich an ihm?

Nunja er hat noch zwei Projekte offen, die erledigt werden müssen. Dem werde ich mich widmen. Was genau wird noch nicht verraten.

Vor dem Sommer wird an der Vorder- und Hinterachse das ein oder andere gemacht werden müssen, aber dann habe ich auch wieder ruhe.

Der Unterboden wird dann auch nochmal geprüft und neu versiegelt, aber sonst sieht er Rosttechnisch recht gut aus.

Durch die LPG-Anlage wird er einige KM fahren müssen :)

 

2. Golf II GTI '84 - "Das Projekt".

Kennen denke ich einige hier und ja er ist das "ewige" Projekt. Seit Monaten ruht es, aber ich habe nun einen ordentlichen Karosseriebauer und Lackierer gefunden. Ihm werde ich den Golf mal genauer zeigen und dann einen Preisvorschlag erhalten. Dann werde ich schauen, dass der Wagen vielleicht nächstes Jahr bzw ende diesen Jahres zu ihm geht. Solange kann dann auch der Motor bearbeitet werden und andere Sachen in die Vorbereitung gehen.

Also: Vergessen ist er nicht, aber ich will es ordentlich machen und nicht schnell schnell. Der Wagen wird bleiben und mich vermutlich nie verlassen.

 

3. Golf II CL '86 "Der Frischling".

Ja ich habe ihn noch immer und ja es gibt ihn auch noch immer. Gekauft vom Vater von meinem Stiefvater. Leider habe ich noch immer keine Papiere dafür und vom Straßenverkehrsamt hier wurde mir angeraten, dass er sich darum kümmern soll.... ja das ist über ein Jahr her... Bevor das nicht geklärt ist, werde ich auch nicht viel weiter machen. Teile suche ich trotzdem schon und habe, muss ich sagen, auch das ein oder andere schon hier liegen.

Eine kleine Wartung gab es übrigens auch schon und im November habe ich ihn noch mal zum Leben erweckt und auch bewegt.

Dieses Jahr soll er mich leider aber verlassen. Ich habe keine richtige Bindung zu dem Fahrzeug und ich muss mein Fuhrpark doch etwas reduzieren. Vorher wird er aber noch schick gemacht und bewegt werden :)

 

4. Mercedes W210 E55 AMG '98 - "Das Sommerauto".

Nach fast einem Jahr warten ist er endlich fertig und kommt im Februar wieder zu mir. Dann wird es auch direkt kleine Änderungen geben.

Er wird eine Saisonzulassung (03-10) bekommen und bekommt dann seinen Auslauf :)

Auf Treffen wird er dann natürlich zu sehen sein und hoffentlich habe ich bis dahin auch ordentliche Felgen gefunden :D

 

5. Mercedes W201 190E 2,3 '91 - "Der Youngtimer".

Der Neuzugang in meinem Fuhrpark. Anfangs als Schlachtwagen gekauft und dann irgendwie... er ist zu schade. Klar braucht er seine Liebe und Aufmerksamkeit (wie die Reparatur im November), aber für den Export viel zu schade.

Ich liebe verrückte Farbkombinationen, deshalb sagt mir das Blau außen und innen auch sehr zu.

Die Ausstattung ist nicht schlecht und auch der 2,3 Liter Motor ist im 190er eine gute Motorisierung

Im Frühjahr soll er durch den TÜV und dann schauen wir mal weiter. Eigentlich würde ich ihn gerne Anmelden, damit er nicht nur rumsteht. Abwarten :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

Sun Dec 17 17:00:19 CET 2017    |    M0tti    |    Kommentare (51)    |   Stichworte: amg, e55, E-Klasse, felgen, h&r, lackiert, limo, limousine, Mercedes, schwarz, traum, vaa, W210

Darf ich vorstellen: Meine zweite Limousine - W210 E55 AMG BJ 06/1998.

 

(Auf den Bildern ist die Motorhaube nicht richtig zu! Bitte nicht wundern ;) )

Zitat:

272 TELEFON-VORRUESTUNG NETZ D (ANSCHLUSSLEITUNGSSATZ)

282 SKISACK

304 ABLAGEFACH VORN MIT STECKDOSE (kein Aschenbecher)

345 REGENSENSOR

351 AUTOMOTIVE PILOT-SYSTEM (APS)

414 SCHIEBEDACH ELEKTRISCH IN GLASAUSFUEHRUNG

540 ROLLO ELEKTRISCH FUER HECKFENSTER

580A LEDER CONDOR

581A LEDER EXCLUSIV GRAFIT/ANTHRAZIT AMG

691 WD-BLAUES GLAS RUNDUM, HECKSCHEIBE-ESG

744 Lackierung

808 722.6__ - 19960119 - AEJ 17/1

808 210____ - 19960905 - AEJ 97/1

808 113.9__ - 19960618 - MODELLJAHRWECHSEL

810 SOUNDSYSTEM (BOSE)

819 CD-WECHSLER

988 KFZ-BRIEF UND COC PAPIER U.TYPSCHILD (MASCH.)

Einiges war beim AMG ja sowieso Serie: Memorysitze beide Seiten, Sitzheizung, Xenon, beleuchtete Sonnenblenden, Parameterlenkung, 80 Liter Tank, Zweizonen-Klimaautomatik, Ausstiegsleuchten, Armauflage mit Lüftung und eben die Avantgarde-Ausstattung.

Serie war eigentlich auch ein automatisch Abblendbarer Außenspiegel auf der Fahrerseite, jedoch ist aktuell ein "normales" Glas montiert.

 

Entgegen meiner Aussage am Anfang des letzten Blogs ist es also doch ein VorMopf (bzw kl. Mopf) geworden. Ich bin aber zufrieden mit meiner Entscheidung und freue mich schon auf den Sommer :)

Natürlich wird er von mir nicht im Winter gefahren, denn nach der Komplettlackierung 2016 beim Vorbesitzer und der Arbeit jetzt am Fahrzeug ist er, von der Karosse, in einem super Zustand. Das will ich auch so belassen.

 

Der Vorbesitzer hat schon ein H&R 40/40 Fahrwerk verbaut (Originalfedern sind vorhanden) und die, für mich, hässlichen 19" Felgen verbaut. Diese kommen runter und sind zu verkaufen :rolleyes:

Auch die Fußmatten sind von ihm und leider, vermutlich, das "AMG" auf dem Armaturenbrett (und auf den Scheiben).

2016 wurde der Wagen dann neu lackiert von vorher 744 auf eine Wunschfarbe des Besitzers (Kosmosschwarz mit roten und keinen silbernen Metallic-Flakes).

Optisch steht er so perfekt dar, die Kanten der Kotflügel vorne sind auch umgelegt worden und sogar im Innenraum sind an den Vordersitzen Plastikteile lackiert worden.

Als Kontrast wurden die Außenspiegel und die "Blenden" an den Türen in einem orange/rot Metallic (Rouge Flamme (Renault)) lackiert. Aktuell sind Außenspiegelkappen in Wagenfarbe montiert (habe direkt welche lackieren lassen)

Bremsen vorne, Getriebeöl, Difföl und weiteres wurde schon erledigt. Kette wurde wohl vom schweizer Besitzer bei gut 180.000 getauscht.

 

Direkt nach dem Kauf habe ich gesagt "an dem Wagen rüste ich nichts nach!" - gehalten hat diese Aussage ungefähr 3-4 Monate. Dann habe ich schon überlegt, was ich einbauen will und habe z.T. schon Teile besorgt.

- El. Anklappbare Außenspiegel und Fahrerseite abblendend

- Innenspiegel mit: Garagentoröffner, Abblendbar, Micro und Ambiente

- PDC Teile

- passende Holzblende unten mit allen Löchern

- anderes Radio (entweder APS 30, Becker Exquisit, Becker Special oder Becker Indianapolis Pro [habe ich noch nicht])

- andere DBE (aktuelle scheint eine Macke zu haben)

- beleuchtete Sonnenblenden (Fahrerseite ist nicht mehr so schön)

- AMG Fußmatten (Zufallsfund)

 

Ansich liegt auch ein Comand bereit, aber das werde ich wohl nicht verbauen, sondern lieber eine Lösung nehmen, bei der ich problemlos AUX und Bluetooth nutzen kann.

 

Damit ist nun ein Geheimnis, dass ich seit gut 10 Monaten hüte, endlich gelüftet. Ja der ein oder andere weiß schon länger Bescheid, aber sonst nicht.

Die Arbeit des Lackierers ist super und ich bin sehr zufrieden. Vermutlich wird er in den ersten 2018er Wochen bei mir sein. Die Bilder sind in einem, ich sag mal, "95% fertig"-Zustand gemacht worden, deshalb ist der Wagen auch noch recht dreckig.

Es sind sehr sehr viele Neuteile verbaut worden - z.B. eine neue Motorhaube direkt von Mercedes, neuer Wasserkühler, Klimakondensator, diverse Plastikteile usw.

 

Ich konnte am Samstag den Motor dann mal länger hören und auch den Auspuffsound bewundern... wow... ist das ein geiler Sound <3

Der Motor läuft perfekt und sehr sehr sauber, ich bin echt begeistert. Die Kette hört man nicht und der Motor selber ist auch sehr trocken. Das konnte ich selber ja schon vorher sehen.

 

 

Final muss ich sagen: Ja es ist unvernünftig und quatsch, aber ich hatte bock auf den Wagen und wollte mir mal was gönnen. Ich freue mich auf den Sommer. <3

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Sat Dec 16 14:21:29 CET 2017    |    M0tti    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: amg, anhänger, e55, E-Klasse, fahrt, lange, Mercedes, schweizer, traum, unfall, W210, wunsch

Anfang 2016 stöberte ich aus Spaß auf Mobile und stieß auf einen E55 AMG S210. Schwarz, Frontschaden, Mopf und gute Ausstattung. Der Preis: 2500€. Kühler defekt. Ich hatte Bekannte aus dem Mercedesbereich schon angefragt, dass diese sich den Wagen für mich mal anschauen. Schaute schon nach einem Kühler - dieser ist speziell beim E55 und einer des E430 hat eine andere TN - und überlegte weiter.

 

Ein Tag später war die Anzeige dann weg, leider. Aber der Traum blieb. E55 als Mopf <3

Ich hatte mich vorher sehr in den CL500 (C215) verliebt und kenne alles auswendig. Leider sind bei dem die Wartungen - vor allem am Fahrwerk - sehr sehr teuer. Preislich wäre ein CL500 als Mopf (sollen weniger Probleme haben) bei guten 7-10.000€. Je nach Zustand. Den Markt habe ich sehr lange beobachtet, aber den Kauf abgeschrieben.

 

Nun suchte ich nach einem E55, aus Spaß. Einfach um den Markt etwas zu beobachten. Günstige VorMopf mit über 290.000KM unter 4000€, gerne auch unter 3000€. Ein paar habe ich gespeichert, die gut aussahen oder wo ich wissen wollte, wann diese verkauft sind oder wie der Preis runter geht.

 

Dann kam einer rein... E55 AMG Limo, seeeeehr gute Ausstattung, Schwarz, innen Schwarz/Weißes Leder und steht in Köln.... 210.000KM gelaufen, Tüv leider nur ein halbes Jahr noch. Hab dann einiges abgeklärt und am Montag den Verkäufer angerufen. Mailbox. Okay drauf gesprochen. Dienstag mittags mal angerufen und wieder Mailbox. Dann gesehen, dass er Whatsapp hat und dort ihn mal angeschrieben.

Kurz darauf haben wir dann 10 Minuten telefoniert. Sehr freundlicher Verkäufer und hat auf alle Fragen geantwortet. Treffen für Sonntag ausgemacht. Wagen leider abgemeldet.

 

Wagen vor Ort angeschaut und er entsprach einfach nicht der Beschreibung. Die angebliche Wartung, die gemacht wurde, konnte nicht belegt werden und generell war alles sehr dubios. Aussagen wie "Rechnungen habe ich nicht, das hat ein Freund gemacht, der hat bei Benz gelernt." Als ich nach Rechnungen für die Teile fragte "Ne die Teile hat er besorgt, da habe ich auch nichts zu" Zudem hörte man deutlich die Kette vom Motor. Der Preis war auch, trotz aller Mängel, die ich aufzählte, nicht ansprechend für mich. Ein Handeln war mit dem Verkäufer auch nicht drin. Von 8300€ auf 8000 runter. Wow. In den nächsten Monaten sah ich den Wagen immer wieder im Netz. Niedrigster Preis waren 6900€, aber selbst das war mir zu viel.

 

Also ging meine Suche weiter. Immer wieder hatte ich Fahrzeuge, die ich mir anschauen wollte bzw welche die ich mir angeschaut habe. Auch ein guter Freund hat sich für mich mal zwei E55 angeschaut. Leider waren alle nicht zufriedenstellend.

 

Durch Zufall ist mir dann einer Anfang 2017 einer gezeigt worden. E55, Schweizer Auslieferung, aber schon Deutsche Papiere (seit ca. 2015 in DE), gute Ausstattung, 238.000 runter, einiges neu gemacht, frisch lackiert 2016 und leider einen Unfall vorne. (Vorweg: Ja die Felgen kommen weg!)

 

Bilder von dem Wagen bekommen, überlegt und dann an einem Freitagabend mit Hänger und einem guten Freund runtergefahren - relativ nah an die Schweizer Grenze (Rückweg sind wir durch "Waldshut-Tiengen" gefahren). Nach einer Übernachtung in einem kleinen Hotel am Samstag also den Wagen begutachtet, für machbar empfunden, bezahlt und aufgeladen.

Abends waren wir dann wieder zu Hause und haben schnell abgeladen.

Leider kam mir dann der C280 dazwischen und hat Aufmerksamkeit gebraucht, also habe ich mich erst ungefähr im Mai/Juni umgeschaut, dass er repariert wird.

 

Jetzt genau passend zum Winter war es dann so weit. Er ist quasi ein Weihnachtsgeschenk an mich selber. Nach kleinen Schwierigkeiten wie z.B. mit einer bestellten gebrauchten Motorhaube ist er fertig. Zumindest fahrbereit :)

Fertig? Nein :D

 

Und nun mache ich etwas ganz Fieses: Alle Bilder und Infos zu dem Wagen gibt es morgen im nächsten Blog :P

 

PS: Den Wagen habe ich seit Februar, deshalb ist er meine zweite Limousine. Der 190er kam erst im August zu mir. Ich habe den Blog zum 190er nur vorgezogen, da der E55 doch länger gebraucht hat, als gedacht.

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

Tue Dec 12 00:18:10 CET 2017    |    M0tti    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: burger, calais, canterbury, C-Klasse, dover, dreckig, england, fähre, fahren, ferrari, km, manchester, Mercedes, S202, tee, uk, urlaub

Sonntag morgen. Ich will nicht. Genug Schlaf hatte ich und fit war ich ansich auch, aber heute heißt es wieder zurück nach Canterbury. Das Hotel war schon gebucht und vor mir lagen ca. 480km von Manchester nach Canterbury, aber da ich einen sehr späten Checkout hatte genoss ich für die letzten Stunden das Apartment. Gemütlich duschen, fertig machen, alle Sachen in Ruhe packen, frühstücken und alles zum Wagen bringen.

 

Anschließend noch mal alles absuchen, ob ich alle Sachen eingepackt habe, und habe dann das Apartment verlassen. Leider. Im Wagen dann schnell zum Saintsburys gefahren um noch kurz einzukaufen und zu stöbern und dann... Naja Adresse ins Navi und auf geht es :D

 

Aus Manchester raus ging es ganz gut und auch die Fahrt über die M6 ging recht gut und anschließend das Stück über die M6 Toll war auch stressfrei. Vor Ort dann bezahlt (ich glaube 5 Pfund, ging auch recht einfach und schnell) und weiter ging es! Natürlich war um London Stau, als ich auf der M25 war staute es sich mehrfach an verschiedenen Stellen. Auch längere Baustellen war ich ja schon gewohnt, also war die Fahrt insgesamt recht entspannt.

Angekommen in Canterbury konnte ich auf dem Hotelparkplatz parken und habe erst mal in Ruhe eingecheckt, damit ich dann die Sachen aus dem Auto holen konnte. Es war ein gemütliches kleines Zimmerchen. Da ich noch nicht wirklich etwas gegessen habe, ging es raus und auf die Suche nach Essen. Fündig wurde ich in einem, erst mal, klein und unscheinbar aussehenden Burgerladen, aber was ich bekam war... Geil! Ich genoss einen Earl Grey Tee und einen Bacon-Cheeseburger-Burger mit Sweet Potato Fries. Anschließend wieder ins Hotel und recht früh ins Bett.

 

Der Montag begann recht früh um 8:30 mit gemütlichem Duschen und frisch machen, dann brachte ich schon mal mein Koffer und den Rucksack in den Wagen. Ich stiefelte dann zum Frühstücksbuffet, bestellte mir einen Tee und füllte meinen Teller. Während dem Frühstück ließ ich mir Zeit und schaute mir die Strecke und den Stau usw an, den ich vor mir hatte.

Meine Fähre hatte ich für 79€ um 12:05 gebucht, aber musste natürlich früh genug da sein. Deshalb ging es dann um 10:30 los in Richtung Dover. Etwas verwirrt begab ich mich dann zu den "Kontrollen". Mein Ticket hatte ich online gekauft und mir extra am Abend vorher einige Nummern notiert. Benötigt habe ich keine davon, denn nur mit meinem Namen (Perso musste ich vorzeigen) und wohl meinem Kennzeichen wurde alles bestätigt und es ging zur Fähre. Nach kurzem Warten ging es dann hoch aufs Deck. Bevor ich hoch gehen musste begutachtet ich den Dreck am Wagen und beschloss, dass ich ihn zu Hause direkt in die Waschbox stellen muss. Die KM in England haben ihn ganz schön dreckig gemacht :D

 

Irgendwie musste ich dann draußen die Abfahrt mitbekommen und habe mich dann anschließend, da es sehr kalt und windig war (welch Wunder), in den Innenbereich verzogen habe.

Einige Zeit später war dann französisches Land sichtbar und anschließend ging es runter von der Fähre. Ich brauchte eine LPG Tanke und hatte mein Navi noch nicht programmiert, aber in Dover konnte man auch kurz zur Seite fahren. Doch irgendwie... ich weiß nicht... ging es direkt auf die Autobahn :D

Deshalb direkt am ersten Parkplatz wieder rechts ran und mein Navi programmiert. So begann die lange Rückfahrt... ich wünschte mir ansich schon direkt, dass ich noch in den UK wäre, aber leider war der Urlaub vorbei.

Ich fand dann eine LPG Tankstelle und fuhr weiter gemütlich meine KM. Frankreich war schnell "weg" und ich war in Belgien. Perfekt zur Berufsverkehrszeit war ich dann in Brüssel bzw... in der Nähe und stand im Berufsverkehr fest.

Mein Zuhause war immer näher greifbar und, als der Stau dann endlich vorbei war, ging es auch recht entspannt Richtung Heimat.

 

Sobald ich deutschen Boden unter den Reifen hatte, näherte sich mein Gaspedal auch mehr dem Bodenblech des Fahrzeuges... ich wollte heim!

Zu Hause dann noch schnell den Wagen in die Waschbox gepackt, vollgetankt und mir schnell eine Pizza gemacht.

 

Damit ist, abgesehen von einem kleinen Blog über das Fahren in den UK, diese Blogreihe beendet. Ich hoffe, dass ihr alle Spaß am Lesen hattet, und danke euch für das Lesen und die Kommentare :)

 

PS: Sorry, dass die letzten Artikel etwas brauchen, aber ich bin wieder voll in der Arbeit eingebunden. Zudem geht es auch mit einem Projekt (Leider nicht der GTI) weiter, was ich hoffentlich bald veröffentlichen kann.

 

++++Info++++

Dies setze ich unter jeden Blog um z.T. bestimmte Fragen direkt zu beantworten. Ich fahre eine C-Klasse mit einem Tacho, der aus dem W210 Mopf stammt. Deshalb habe ich den Boardcomputer und kann diesen auch auf Meilen umstellen. Mein Wagen läuft auf LPG, deshalb tanke ich z.T. recht oft und das zu einem geringen Preis. Weiterhin ist das mein erster Urlaub in den UK.

Über das Fahren in den UK werde ich einen gesonderten Blog machen, wenn ich wieder zuhause bin :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Wed Dec 06 19:33:52 CET 2017    |    M0tti    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: apartment, audi, ausblick, C-Klasse, england, essen, innenstadt, manchester, Mercedes, pizza, r8, S202, uk, urlaub

Ich fasse hier mal alle Tage in Manchester zusammen, da ich an allen Tagen einige Stellen besucht habe und selber kein Auto gefahren bin.

Am Mittwoch in Liverpool los, ja wieder das Problem mit dem Parkhaus... also schnell sein! Auf die Straße und Richtung Manchester. Ich habe mein Auto auf dem Parkplatz von einem nahegelegenen Hotel geparkt und ihn dort "Angemeldet". Bezahlt wurde alles schon und machte mich dann in die Richtung meines, ja ihr lest gleich richtig, Apartments.

Empfangen von der Dame, die diese Apartments verwaltet, wurde ich dann hoch gebracht und alles gezeigt. Für Fragen, solle ich sie doch bitte direkt selber anrufen und es wäre kein Problem, falls ich was brauchen würde. Sie würde das dann besorgen.

Frühstück war lt. "Anzeige" mit dabei, übersetzt hieß es: Toast, Milch, Tee, Kaffee, Marmelade, Butter, Müsli und ähnliches stand in der Küche zur Verfügung.

 

Da stand ich also: Manchster in meinem Apartment. Warum? Nunja.... es war günstiger als ein Hotel, hatte super Bewertungen und jetzt wo ich drin stand... geil. Das war definitiv die richtige Entscheidung.

Ein Saintsbury's war auch nur ca. 3 Minuten weg, also mal hin und "schnell" was zu Essen holen. Ich habe mich dann dort etwas verlaufen und mir alles mögliche genau angeschaut und das Angebot begutachtet. Zu Essen gab es.... Pizza :D War schnell, einfach und ich hatte Hunger. In der Nähe wäre auch ein McDonnalds oder KFC gewesen, aber nein. Zuhause die Pizza rein geworfen und den Abend genossen.

 

Donnerstag dann gemütlich in die Innenstadt gegangen und oh... Hallo Weihnachtsmarkt Nummer 3? Oder 4? Egal, die Stände mir angeschaut und dann ins große "Manchester Arndale" gegangen.

Überwältigt vom Angebot bin ich durch mehrere Läden gestiefelt und mir einen Überblick verschaffen. Zu Essen gab es etwas Chinesisch (Auswahl von 3 verschiedenen "Toppings"). Ich schlenderte noch etwas in der Stadt rum, bis ich dann wieder ins Apartment ging und mir ein langes und entspannendes Bad genehmigte.

 

Am Freitag habe ich dann den Großteil der Bilder gemacht und hatte ein Ziel: Ich brauche Handschuhe mit Smartphone "Unterstützung". Durch das kalte Wetter war das doch schon von Nöten und immer die Handschuhe ausziehen ging auf Dauer schon auf meine Nerven.

Ich wurde schließlich fündig und hatte grob 3 Stunden mit Shopping "verschwendet". Irgendwie waren die Handschuhe entweder zu teuer oder nicht das was ich wollte. Wieder im Apartment schnell frisch gemacht und mir ein Uber gerufen. Damit ging es dann auf in Richtung Bar, in der ich den Abend dann verbrachte. Natürlich ging es dann auch mit einem Uber zurück, aber irgendwie.... hatte ich hunger. Was macht man also nachts um ca. 4 Uhr? Genau... der McDonnalds hatte noch offen, also "mal eben" was zu futtern holen und den kurzen Weg zurück ins Apartment. Denkste! Es gab Wartenummern und man wurde aufgerufen. Das habe ich auch noch nie erlebt. Es hat ca. 20 Minuten gedauert und dann hatte ich bestellt und auch mein Essen in der Hand. Glücklich spazierte ich nach Hause und schaute noch etwas britisches Fernsehn :D

 

Der Samstag gestaltete sich ähnlich mit einem Besuch in der Innenstadt und einem abendlichen Besuch in einer Bar. Diesmal eine Cocktailbar, Karibisch angehaucht und für den Rückweg nutzte ich erneut ein Uber. Früh Zuhause angekommen fiel ich dann auch ins Bett, damit ich am Sonntag für den Rückweg von Manchester nach Canterbury fit war.

Ja ich war an einigen Tagen sehr faul und genoss meine Zeit, wozu habe ich Urlaub?

 

++++Info++++

Dies setze ich unter jeden Blog um z.T. bestimmte Fragen direkt zu beantworten. Ich fahre eine C-Klasse mit einem Tacho, der aus dem W210 Mopf stammt. Deshalb habe ich den Boardcomputer und kann diesen auch auf Meilen umstellen. Mein Wagen läuft auf LPG, deshalb tanke ich z.T. recht oft und das zu einem geringen Preis. Weiterhin ist das mein erster Urlaub in den UK.

Über das Fahren in den UK werde ich einen gesonderten Blog machen, wenn ich wieder zuhause bin :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

Fri Dec 01 12:35:12 CET 2017    |    M0tti    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: 190e, 190er, 2.3, 929, abs, asd, ata, blau, luftfilter, m102, Mercedes, nautikblau, neuzugang, schalter, service, vater, verteilerfinger, verteilerkappe, W201, wartung, zündkabel, zündkerzen

Da ich den nächsten Blog vermutlich erst am Sonntag veröffentliche, hier ein kleiner Lückenfüller :)

 

Wir gehen mit dem Blog etwas in die Vergangenheit zurück. Am ersten Novemberwochenende habe ich beschlossen, dass ich dem 190er mal richtiges Kühlwasser "gönne", da wir damals nur normales Wasser nachgekippt haben und es langsam in die niedrigen Temperaturen ging, wäre Frostschutz angebracht. Also einen Tag vorher die Batterie aufgeladen und dann am Sonntag bewaffnet mit Batterie, Werkzeug, Schlüssel, Frostschutz und Wasser rüber.

Batterie in den Wagen, anklemmen, Schlüssel in die Hand und.... ja... ja... zünde... los, na komm! Nach ca. 20-30 Sekunden orgeln war er dann an und... direkt wieder aus. Okay, also nochmal und diesmal was auf Drehzahl halten.

 

Anschließend habe ich den Wagen etwas warm gefahren - wozu haben wir einen kleinen Privatweg?

Aber irgendwie.... je wärmer der Wagen wurde, desto schlechter lief er und er ging mir auch relativ oft aus muss ich sagen.

Der Verkäufer hatte sowas erzählt und den Wagen auch genau deshalb abgestellt.

Ich war dann sogar soweit, dass der Wagen nicht mehr starten wollte und mir auch einfach während der Fahrt ausging. Temperatur war wunderbar auf gut 80°C. Egal was ich versucht hatte, sogar Sprit nachfüllen (erster Gedanke) hat nicht geholfen.

 

Telefonat mit meinem Stiefbruder, da er sich mit 190ern gut auskennt, und er meinte nur "Naja schau dir mal die Zündung an. Zündkerzen, Zündkabel, Verteilerkappe und Verteilerfinger"

Das Ergebnis seht ihr auf den Bildern... Ihm dann die Bilder geschickt und anschließend zusammen beschlossen: Die Zündung muss mal neu gemacht werden.

Ich hatte zwischenzeitlich auch das Kühlwasser mal gespindelt und raus gefunden, dass es bis -15°C "ausreichend" ist. Somit ist es nicht so dringend es zu wechseln. Lieber soll der Wagen laufen.

 

Als dann alles ankam ging es wieder an den Wagen, damit dieses Problem endlich behoben ist.

Luftfilterdeckel abmachen, alten dreckigen Filter raus und den frischen rein. Bei der Gelegenheit auch direkt alles um die Drosselklappe gereinigt.

Anschließend alle Kerzen raus und die neuen direkt rein, Verteilerkappe war auch schnell ab und der Verteilerfinger mit etwas roher Gewalt auch. Letzterer ist sicherlich sehr sehr lange nicht getauscht worden.

Die Zündkabel sahen auch nicht gut aus und waren auch definitiv nicht die Originalen. Diese habe ich dann gegen neue von Bosch getauscht. Natürlich vorher alle Zündkerzen getauscht.

 

Anschließend der große Moment: Hat es was gebracht und er springt besser an oder hat er ein anderes Problem?

Ich saß gespannt im Wagen und drehte den Schlüssel... kaum hatte ich ihn umgedreht, da war der Wagen auch schon quasi an. Wow. Okay, also wieder warm fahren und schauen was passiert.

 

Was soll ich sagen? Er lief perfekt. Kein Stottern mehr, kein Ausgehen mehr, sauberer Leerlauf usw usw. Klasse! Damit stellte ich den Wagen dann an seinem Überwinterungsort ab. Nächstes Jahr geht es dann weiter mit den Reparaturen und dann gibt es hoffentlich auch TÜV für den kleinen :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

  • von 11
  • 11

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Neugierige

  • anonym
  • j97k
  • Tim500
  • Fabulouscar
  • Benwheeler
  • NiereDoppelschein
  • whitebug
  • Cedimo
  • aui_x
  • KaiCNG

Letzte Kommentare

Ticker

Verfolger