• Online: 1.488

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

M0tti

über Golf II GTI und dem täglichen Autoleben

16.05.2010 18:34    |    M0tti    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: BMW, Gebrauchtwagen, GTI, Neuwagen, Suzuki, Swift, VW

Ja lange habt ihr nichts mehr von mir gehört, aber ein Thema beschäftigt mich seit einiger Zeit.

 

Ich schaue, meist aus langeweile oder interesse, auf den Herstellerseiten und baue mir einen Neuwagen zusammen. Von Golf GTI über Swift Sport und auch ein BMW 3er mussten über mein Bildschirm fliegen. Natürlich war das alles nur aus spaß und bestellt habe ich mir keinen. Den GTI hatte ich auf ~33.000€, den Swift auf ~19.000€ und den 3er bei 71.000€ (oder wars ein 5er?^^), auch ein 1er BMW hat nicht gefehlt - 38.000€. Die Ausstattung variierte und mal habe ich übertrieben und mich mal auf das beschrenkt, was ich gerne hätte.

 

Ich werde mir aber nie einen Neuwagen kaufen (zumindest in den nächsten 10 Jahren nicht). Warum? Zu teuer. Klar wer das Geld hat kann das gerne machen, aber ich würde NIE ein Credit aufnehmen oder mir Geld (sagen wir Beträge >5000€) leihen um mir einen Neuwagen kaufen zu können. Außerdem verlieren Neuwagen seeehr schnell an Wert - oder nicht?

Vorteile hat der Kauf eines Neuwagens aber auch: Man kauft einen auf seine Wünsche zugeschnittenes Auto. Sei es die Farbe oder ein extra Sound-System was man unbedingt will. Das ist schon ein guter Grund um sich einen Neuwagen zu kaufen. Jedoch kann man - mit viel glück und genug ausdauer - auch einen Gebrauchten mit ähnlicher oder sogar besserer Ausstattung finden. Das Problem: Man weiß NIE wie die Wagen behandelt wurden. Wurde er jetzt die ganze Zeit nur über die Autobahn gejagt und mit >5000 u/min gefahren (mal als krasses beispiel) oder ist er gut gepflegt worden und vorher auch ordentlich eingefahren worden?

 

Durch die Abwrackprämie wurden natürlich viele Neuwagen verkauft und ich freue mich schon, wenn diese Neuwagen in ca. 4-5 Jahren so günstig sind, dass ich mir einen gebrauchten 1er BMW oder Suzuki Swift Sport oder Mitsubishi Colt oder VW Golf V bzw VI leisten kann. Denn dann sind so viele Fahrzeuge der Art verfügbar, dass der Preis - hoffentlich - entsprechend gering ist.

 

Zu dem Wertverlust gibt es einen schönen Artikel von Auto Motor und Sport. Als beispiel ein VW Scirocco hat nach 3 Jahren und 60.000 km nur noch 50,4% des Neupreises oder der Fiat 500 nur noch 50,3%!

 

Wie seht ihr das? Habt ihr schonmal ein Neuwagen gekauft? Wenn ja warum grade ein Neuwagen und keinen Gebrauchten? Bereut ihr es oder würdet ihr es wieder machen? Falls nein - warum nicht?

 

 

Fotos:

  1. von auto-online.ch
  2. von auto-motor-und-sport.de
  3. von bmwgebraucht.de
  4. von auto-presse.de

18.04.2010 23:52    |    M0tti    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: 1.0, Anfänger, GLS, KM, M0tti, Motti, Suziki, Suzuki, Swift, tacho

160-000km160-000km

Yeah heute habe ich die 160.000 mit dem Swift geschafft. Und er läuft immer noch wie eine eins :)

 

Vorher war ich noch Tanken für 1,39/l - ein wirkliches Schnäppchen im Vergleich zu den letzten Wochen.

 

Was war das höchste was ihr auf dem Tacho von einem eurer Autos stehen hattet? (bei Fahrzeugen mit nur 5 Stellen gehört die 6. Zahl natürlich noch dazu :D)


21.03.2010 21:15    |    M0tti    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Anfänger, Auto, erfahrungen, Erstes Auto, fahranfänger, M0tti, ma, Motti, Swift

In diesem Artikel möchte ich kurz einige Informationen zu meinem Swift preisgeben.

Gebaut in Ungarn.

EZ 04.12.96

Euro 2

Benziner - gekauft mit 157318 km -> inzwischen bin ich bei 159224 KM

Leistung: 39 KW -> 53PS

Leergewicht: 785 kg

Motor mit 3 Zylindern, 993 cm³

Extras: Zentralverrieglung(mit Fernbedienung :D ), Elektr. Fensterheber, Elektr. Seitenspiegel, Wegfahrsperre, Airbag (Fahrer + Beifahrer)

Vorbesitzer: 1

 

Nachdem ich den Wagen dann endlich angemeldet hatte brauchte ich natürlich bestimmte Dinge die jeder in seinem Auto haben sollte. Meine Mutter und ich sind dann mal "einkaufen" gefahren. Inzwischen habe ich folgendes im Kofferraum:

  • Warndreieck (muss man ja)
  • Startkabel
  • Feuerlöscher (so einen kleinen)
  • Verbandskasten
  • Warnweste

 

Im Innenraum:

  • Kratzer
  • Parkscheibe
  • Tücher um beschlagene Innenscheiben zu "befreien" :)
  • noch ein Tuch
  • 4GB USB Stick (falls ich mal einen brauche^^)
  • Kulli (um KM stand auf Tankbelege zu schreiben)
  • Zigarettenanzünder Ladegerät fürs Handy ("alleine" besorgt ^_^)
  • Feuerzeug - hat man eins dabei

 

Was habt ihr so alles im Auto liegen worauf ihr nicht mehr verzichten könnt?

 

Zur Zeit habe ich, natürlich, noch die Winterreifen drauf. In den nächsten Tagen werde ich mir dann Sommerreifen (Continental EcoContact-3 - 155 / 70 R13 75 T) bestellen und die passenden Alufelgen brauche ich dann auch noch^_^

Kennt jemand einen guten Shop der mehr als 2 Alufelgen(für 13") im Angebot hat?


17.03.2010 19:30    |    M0tti    |    Kommentare (9)

Spritpreise zZ hoch?

17 (89,5 %) Ja
1 (5,3 %) Nein
1 (5,3 %) Mir egal ich tanke eh nur für X €.

Seit nun 3 Monaten achte ich mehr auf Spirtpreise und letzte Woche und die Woche davor kamen mir sehr hoch vor.

Letzte Woche waren es 1,41/l (Montags) - ich musste leider tanken, sonst hätte ich noch gewartet. Doch die Tage darauf war der Preis noch höher! Bis zu 1,46/l. Ich war dann froh, dass ich getankt hatte, denn auch am Wochenende wollten die Preise nicht runter gehen.

Davor habe ich meist für unter 1,32 getankt und normalerweise tanke ich dann auch Montags bei der Rückfahrt von der Schule (um ~15.00 Uhr). Um die Zeit ist der Preis dann auch immer noch recht gut (meist auch noch unter 1,35) und gegen Abend hat er dann wieder >1,38 erreicht. Diesen Sonntagabend war meine Mutter noch unterwegs und ich bat sie, dass sie sich den Benzinpreis merkt, damit ich dann je nachdem tanken fahre (sind nur ~2km zur Tankstellte). Der Preis war bei 1,38 und ich dachte mir "gut du hast noch mehr als 15l drin. das reicht noch" und wollte am Montag die Preise anschauen. Aral: 1,46. Ich fahre auf dem Weg immer bei einem Klassenkammeraden vorbei und nehme ich mit. Auf dem Weg liegt auch eine Mundorf (?) Tankstelle und dort 1,35. 11cent unterschied! So groß war der noch nie! Sonst sind es meist nur 1cent. Ich habe kurz überlegt und bin dann hin gefahren und habe vollgetankt. Aber Benzin gibt es da nicht und ich "musste" Super tanken.

 

Macht das überhaupt einen Unterschied? Hat der Wagen so vielleicht "etwas" mehr Leistung oder tut es einem normalen Benziner gut wenn er Super bekommt? Oder ist das Pott wie Deckel?^^

 

War das bei euch in der Umgebung auch so? Haltet ihr dann nach günstigen Tankstellen Ausschau oder Tankt ihr eh nur für X€ und gut ist.


15.03.2010 00:47    |    M0tti    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: 1.0, Auto, Erfahrungen, Erstes Auto, Fahranfänger, Führerschein, GLS, M0tti, MA, Motti, Suzuki, Swift

So mit etwas Verspätung kommt hier mein Erfahrungsbericht nach einem Monat Führerschein.

Ich fahre mit dem Auto ca. 25KM zur Schule (+25KM zurück) und diese Fahrt ist inzwischen zur reinen Routine geworden. Den 2000 KM komme ich auch immer näher und insgesamt habe ich in einem Monat 160€ für Sprit ausgegeben.

 

Habt ihr schon mal den Plastik Deckel auf dem Tank vergessen wieder drauf zuschrauben? :D Das ist einmal passiert - inzwischen habe ich Ersatz und werde den Deckel hoffentlich nie mehr vergessen. Mit meiner Mutter war ich ein paar mal Unterwegs um einzukaufen oder kurz irgendwo hinzufahren.

Seit ende Februar ist eine meiner Großtanten (ausgerechnet die mit Führerschein) im Krankenhaus und ich bin deshalb einige male mit meiner anderen Großtante einkaufen oder ins Krankenhaus um die andere Großtante zu besuchen gefahren.

 

Die Fotos die ihr seht sind vom 19.02, da die Sonne an dem Tag schien und der Swift auch relativ sauber war (dank dem Regen ein paar Tage vorher) :D

 

Ich habe jetzt auch schon meine erste Fahrt in starkem Schnee hinter mir. Meine Schwester (19, kein Führerschein) war letzte Woche Freitag (06.03) auf Samstag saufen mit ihrem Freund. Da ihr Freund sonst immer nicht trinkt um noch zu fahren hat sie mich gefragt ob ich nicht fahren könnte - natürlich sagte ich zu, da ich meist um 1 bzw 2 Uhr noch wach bin. Erst später fiel mir ein, dass starker Schneefall für diese Nacht angesagt war und ich dachte nur "hoffentlich geht das gut". Ums es kurz zu fassen: Ich habe erfahren, dass Bremsen oder Lenken im Schnee schlecht enden können (es ist nichts passiert - habe nur gemerkt, dass man schnell die Kontrolle verlieren KANN), also habe ich nur sehr sanft gebremst und nicht ruckartig gelenkt und alles lief gut (wollte jetzt nicht "glatt" schreiben :D) ich bin an stellen wo 70 ist mit 40 lang, da es auch noch sehr stark geschneit hat. Ich war nur verwundert als ich von anderen Fahrern mit ~70 KM/h überholt wurde o_O naja wenn die der Ansicht sind, dass sie das schaffen sollen sie nur, aber ich war sehr froh, als ich wieder zu hause war.

 

Am 13.03 habe ich mit dem Swift die 159.000 KM Marke überschritten! Also bin ich schon ca. 1700 KM mit dem Swift gefahren und ich habe mich sehr an ihn gewöhnt.

 

Ja ich habe auch schon einige Typische Dinge erlebt: Drängler, Sonntagsfahrer, morgens kratzen, überteuerte Sprit preise, meine Mutter als nervige Beifahrerin (ja ist sie wirklich...).

 

Dann bin ich auch wieder ein paar mal mit dem Demio meiner Großtante gefahren. Zwar nur, weil meine andere Großtante da besser aussteigen kann, aber ich bin mit dem Demio zum Krankenhaus gefahren und bisschen einkaufen mit meiner Großtante.

 

Ich hätte NIE gedacht, dass zwischen Autos ein so großer unterschied sein kann!

Der Demio hat eine Servo und lässt sich dementsprechend leicht lenken, die Kupplung geht leicht und das Getriebe auch - kein Wunder bei nur ~70t KM (?) - zudem reagieren die Pedale TOTAL anders. Gut das ist alles normal, aber ich war total verwundert. Denn als ich den Demio die ca. 4-5 Tage gefahren bin und dann in den Swift rein habe ich eigentlich kein Unterschied gemerkt, aber gut nach mehr als 1500KM mit dem Swift merkt man das schon eher ;)

 

Thema Überholen: Ich halte mich sehr zurück was das angeht, da ich es dem Swift nicht so zutraue und auf der Strecke die ich fahre meist eh zu viele Kurven hintereinander sind um gut zu überholen. Aber auf der Autobahn habe ich das schon ein paar mal gemacht und es ging auch ganz gut (:

Wenn ich mehr als 90PS hätte würde ich wohl öfter Überholen, aber ich denke mal es ist besser wenn man sich damit zurückhält. Zudem lohnt es sich meist auch nicht, da man den Überholten an der nächsten Ampel hinter sich hat.

 

Thema Autobahn: ich fahre jeden Tag einige KM auf der Autobahn zur Schule und fahre gerne auch mal 110 - wenn es die Situation zu lässt. Letztens waren es auch mal 130 (war aber erlaubt ;) ) und die 130 waren bisher das schnellste was ich gefahren bin mit dem Swift.

 

Thema Verbrauch: Nach den ersten 1000 KM wollte ich mal meinen Verbrauch berechnen. Also habe ich vollgetankt und den (Tages-)KM-Zähler auf 0 gesetzt. Nach mehr als 400 KM habe ich 20l nach getankt. So komme ich auf einen Verbrauch von 5 Litern auf 100KM! Sehr gut finde ich :)

 

Thema Schiebedach: Ja meehster so ein Schiebedach ist wirklich super! In dem Monat gab es einige Tage an denen die Sonne schien und wo ich einfach nur Spaß hatte mit offenem Schiebedach zu fahren und in die verwirrten Gesichter der anderen Fahrer zu schauen :D

 

PS: Ich weiß der Artikel ist sehr chaotisch geschrieben und hat keine Ordnung, aber wenn man genau überlegt hat er eine ;) - hoffe ich doch :D

 

 

Also gute Nacht euch allen. Ich gehe jetzt schlafen und freue mich auf die Fahrt morgen zur Schule :)


11.02.2010 18:48    |    M0tti    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Anfänger, Anmelden, Auto, Erstes Auto, erste woche, fahranfänger, Führerschein, M0tti, MA, Motti, Siegburg, Suziki, Suzuki

Vor genau einer Woche habe ich meinen Führerschein bekommen. Freitag Nachmittag bin ich dann mit dem Auto meiner Großtante gefahren - ca. 40 KM, aber nur bei mir in der Umgebung. Und ja meehster der Demio macht Spaß :D

Am Samstag bin ich dann kurz nach Sankt Augustin (ca. 30-40KM Landstraße) gefahren und habe im Saturn was gekauft und dann wieder zurück - A3. Ich kam gut auf 135 - Bergab ^_^ aber lange wollte ich das dem Demio nicht antun :).

 

Sonntag blieb ich dann zuhause, da es viel zu Neblig war :(

Montag bin ich dann mit dem Demio zur Schule gefahren und nach der Schule erstmal wieder nach Hause um die Unterlagen und den Versicherungscode (welche per E-Mail kam) zu holen. Um ca. 15:45 bin ich dann los nach Siegburg zum Straßenverkehrsamt. Nachdem ich dann gut im Berufsverkehr stecken blieb war ich um 17:05 Uhr beim Straßenverkehrsamt (hatte kein Parkplatz gefunden -.-'). Erst Führerschein umgetauscht und um 17:40 war ich dann wegen der Anmeldung dran.

 

Alles ging ziemlich schnell - auch das Schilder machen. Die Beraterin war sehr nett und um 17:57 war ich fertig - Ja um 18:00 machte das Straßenverkehrsamt zu. Beim rausgehen ist mir aufgefallen, dass dort ein Parkhaus ist - super und ich mussjetzt noch 10 Minuten zum Demio laufen -.-. Es war also schon dunkel als ich zurückfuhr und da das Navi nicht wirklich wollte bin ich einfach irgendwie gefahren^^ Wie durch ein "Wunder" landete ich dann auf der A3 und kam sehr gut nach Hause. Dort angekommen mussten natürlich direkt die Schilder an meinen Swift - meine Tante hatte mir geholfen. Eigentlich wollte ich dann direkt eine Runde mit ihm drehen, aber 1. Es war schon dunkel, 2. er war von innen Vereist, 3. war ich auch ziemlich fertig. Also Abendessen und ab ins Bett. Am Dienstag nahm ich dann zum letzten mal den Demio. Als ich dann um 12:00 wieder zuhause war habe ich kurz was gegessen und bin mit dem Swift gefahren. Ich bin dann bis 16 Uhr gefahren und habe ihn mal vollgetankt - bei 1,28€/l konnte ich nicht anders - meine Mutter besuchte ich auch kurz auf der Arbeit und sie meinte, dass sie gegen 16 Uhr noch nach Asbach muss und ich ja fahren könnte.

Bis ca. 16 Uhr kurvte ich dann ein bisschen alleine rum und hatte dann eine kurze pause gemacht.

 

Als meine Mutter dann da war sind wir ab nach Asbach und haben ein bisschen eingekauft und sind wieder nach Hause.

 

Nach diesem Tag kann ich sagen, dass mir der Swift sehr gut gefällt und das fehlen der Servo macht sich nicht stark bemerkbar - nur beim Einparken^^.

Mittwoch bin ich dann zum ersten mal mit dem Swift zur Schule und selbst auf der Autobahn fährt er sich wirklich gut. Nach der Schule bin ich dann zu einem Klassenkameraden gefahren. Auf dem Weg dahin hat es angefangen zu schneien und der Swift ließ sich trotzdem gut fahren (:

Auf der Rückfahrt (ca. 18:30) steckte ich in Bonn im Berufsverkehr fest und war noch kurz bei meiner Fahrschule um was abzugeben - 1 Jahr ADAC umsonst + Fahrsicherheitstraining - um 19:30 war ich dann endlich zuhause.

Nach einer Woche Führerschein kann ich nun sagen, dass mir Autofahren viel Spaß macht und der Mazda Demio ein super Auto ist und der Swift auch Spaß macht (:

 

Und am Sonntag fahre ich dann vielleicht zu meinem Vater und bleibe bis Dienstag :)

 

PS: Mit dem Demio bin ich geschätzte 200 KM gefahren und mein Swift hat 160 KM drauf, also die 400KM in der ersten Woche habe ich fast geknackt :D


04.02.2010 17:51    |    M0tti    |    Kommentare (10)    |   Stichworte: Anfänger, erfahrungen, Erstes Auto, fahranfänger, Führerschein, Führerscheinprüfung, M0tti, Motti, Prüfung

Ja! Ich habe meine Prüfung heute bestanden :D

 

War um 10:30 am Treffpunkt und bin mit meinem Fahrlehrer noch ein bisschen gefahren "warm fahren" meinte er. Wir sind ca. 30 Minuten gefahren, dann sind wir zum wohl "normalen" Treffpunkt für die Prüfungen gefahren und warteten auf den Prüfer.

Nach ca. 5 Minuten war er dann da - er hatte eine Prüfung bei/mit meinem eigentlichen Fahrlehrer. Im Sommer 2009 wollte ich mit den Fahrstunden anfangen und mein Fahrlehrer, bei dem ich die Theorie stunden hatte, hatte einen viel zu vollen Terminkalender - da hat er mich zu einem Kollegen weitergegeben.

 

Die 3, also mein Fahrlehrer, der Prüfer und mein anderer Fahrlehrer, sind dann erstmal 15 Minuten einen Kaffee trinken gegangen und ich sollte im Auto warten.

Dann kamen die 3 wieder und die Prüfung ging los. Nach weiteren 20 Minuten fahrt kamen wir wieder an der selben Stelle an und der Prüfer sagte nur:"Sichern Sie den Wagen." Er suchte dann ein bisschen in seinen Papieren und reichte mir etwas zum unterschreiben - meine Fahrerlaubnis. Da ich den Führerschein ab 17 beantragt habe habe ich jetzt nur diesen "Wisch" den ich bis zum 03.03.2010 als Führerschein benutzen kann.

 

Am Montag fahre ich dann mit dem Auto meiner Großtante - eben dem DEMIO^^ - zum Straßenverkehrsamt und melde meinen Swift an und hole - falls es geht - meinen richtigen Führerschein ab.


22.01.2010 15:04    |    M0tti    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Anfänger, erfahrungen, fahranfänger, Führerschein, Führerscheinprüfung, Prüfung

... ist bestimmt jedem bekannt, der seine Führerscheinprüfung hinter sich hat oder kurz davor ist. Doch nicht nur im Zusammenhang mit dem Führerschein kann man angst vor Prüfungen bekommen - meist hat man sie vor Klausuren oder Abschlussprüfungen. Davon soll jetzt aber mal nicht die Rede sein!

 

Ja ich habe heute meinen Prüfungstermin gesagt bekommen - der 04.02.2010. Davor habe ich noch min. 2-3 Fahrstunden, aber meine Angst vor diesem Termin ist schon da - zwar ist sie nicht mehr so groß wie vor ca. 1-2 Monaten, aber sie ist existent. Ich denke mir nur immer "wenn deine Schwester das geschafft hat, dann schaffst du das auch!" (dazu muss man wissen, dass meine Schwester nicht grade gut fährt - aber sie hat den Führerschein und kommt immer an).

Zumindest werde ich mich in den nächsten Tagen seelisch und körperlich auf die Prüfung vorbereiten und auch schon mal alles für die Anmeldung von meinem Swift zusammensuchen - nein ich denke erst gar nicht daran, dass ich auch durchfallen könnte(dann würde alles noch schlimmer werden :D) ;).

 

 

Wie war das bei euch? Hattet ihr auch angst? Wie lief's dann in der Prüfung? War der Prüfer tolerant und hat bei einer Sache das Auge zugedrückt?


10.01.2010 21:37    |    M0tti    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Autos, BMW, Familie, Mazda, Mitzubishi, Motti, rückblick, Volvo, VW

Wie schon in meinem alten Blog angekündigt werde ich hier mal auflisten was für Autos schon im Familienbesitz waren/sind.

Fangen wir mal bei meiner Großtante an:

 

 

Ein Auto, an das ich mich sogar selbst noch erinnre ist ein VW Polo. Bj ?? (um 1985). Sie hat ihn neu gekauft und bis zu seinem Ende gefahren. Nach einem Heckunfall (nicht selbst verschuldet; ~2004) war er unreparierbar und es wäre nur noch eine Frage der Zeit gewesen, bis er sowieso den Geist aufgegeben hätte.

Da es nur noch eine Frage der Zeit war, bis der Polo "eh" den Geist aufgegeben hätte, stand schon ein Mazda 121(aber als 5 Türer - Farbe wie auf dem Bild) bereit. Halt auf der Basis des Ford Fiesta. Nach kurzer Zeit (~1-2 Jahre) wurde er verschrottet, da der Motor hinüber war und in der Zeit auch knapp 3x das Getriebe gewechselt werden musste. Um wieder ein Auto zu haben kaufte meine Großtante sich einen Mazda Demio mit dem sie bis jetzt keine Probleme hat.

 

 

 

 

Kommen wir zu meinem Vater. Angefangen hat er mit einem alten Ford von seinem Vater, der nach einem Jahr so verrostet war, dass er sich ein anderes Auto zulegen musste. Welches das war weiß ich nicht, doch ging es dann Anfang der 80er mit einem VW Passat B2 (Kombi) weiter.

Mitte der 90er kaufte er sich einen Volvo 850 (Kombi - schwarz), welchen er bis heute fährt. (310.000KM runter, 145PS und macht echt spaß zu fahren ;D)

 

 

 

Nun kommen wir zu meiner Mutter. Angefangen, wie bestimmt viele in ihrem alter, hat sie mit einem (oder eher mehreren) VW Käfern(Ein Bild ist bestimmt nicht nötig, oder?^^). Anfang der 80er fuhr sie einige Zeit lang einen Mazda 323 BF, bis mein Vater ihr 1988 einen 4 Jahre alten Golf II GTI geschenkt hatte (Der Mazda wurde verkauft). Dieser Golf hielt beträchtlich lange und bekam bei 180t KM von meiner Mutter ~mitte der 90er einen neuen Motor spendiert. An ihm hängen viele Erinnerungen meiner Kindheit und auch einige tolle Geschichten meiner Mutter (auf wunsch schreib ich 2, die ich auswendig kann, gerne nieder (: ). Sein Ende kam sehr überraschend. Wir hatten sehr lange eine Werkstatt bei uns im Dorf, bis diese vor ca. 3 Jahren geschlossen wurde (die Gründe möchte ich hier nicht weiter erläutern).

 

Meine Mutter kannte den Chef, auch gleichzeitig unser Nachbar, sehr gut. Als meiner Mutter dann eines Tages auffiel, dass der Golf sich nicht gut fährt (vor allem die Bremsen), brachte sie ihn zu der Werkstatt. Das Ergebnis war eine lange Liste mit Mängeln:

-Antriebswelle links defekt

-Bremsen vorne und hinten im Eimer

-Karosserie verzogen (schon länger bekannt)

-Getriebe hin

-usw

Da eine gute Reparatur ca. 15k € gekostet hätte (Arbeitsstunden mit eingerechnet) und das für meine Mutter deutlich zu viel war musste im Dezember 2003 ein neues Auto her. Da der Chef der Werkstatt auch ein paar gebrauchte bei sich stehen hat (von einem Händler) empfahl er ihr sich einen Nissan Sunny (~Bj 1994, 74 ps Diesel, ca. 220k km gelaufen, 3. Hand) für 1500 € zu kaufen. Ich mochte den Sunny von anfang an nicht. Er sah irgendwie doof aus, klapperte überall (Heckklappe, ein Cent Stück in der Lüftung und manchmal auch die Türen), war sehr lahm und kostete meine Mutter am Ende nur etwas weniger als der Golf. Doch hat mir der Sunny gezeigt, dass die Japaner gute Autos bauen können - er war nur sehr selten in der Werkstatt. Außerdem konnte meine älteste Schwester mit ihm ihre ersten Erfahrungen im Autofahren machen (ja er musste leiden.... ;D ). August 2009 war es dann auch für den Sunny vorbei.

Der Sunny hätte im November 2009 zum TÜV gemusst und meiner Mutter war klar, dass er den nicht mehr schafft. Also hatte sie ihre Schwester gebeten nach einem Ersatz zu suchen. Sie wollte was großes (Kombi oder in der Art) mit grüner Plakette. Letztendlich wurde es dann ein Mitsubishi Space Star GDI Bj 2001 mit 119 (?)PS und 55tkm auf dem Buckel. Den Preis von 4000€ hielt ich anfangs für total übertrieben und suchte mit meiner Mutter (die auch nicht überzeugt von dem Auto war') schon nach einem neuen - wir merkten, dass die 4k € wohl doch nicht so viel für den Wagen waren und akzeptierten es einfach. Der Mitsubishi wurde im Juli gekauft und stand dann erstmal rum. Als dann im August die Lichtmaschine vom Sunny den Geist aufgab (neue hätte 400€ gekostet) entschied sich meine Mutter dazu lieber den Mitsubishi anzumelden. Anfangs gab es Probleme - er lief nicht sauber und ging bei zu niedriger Drehzahl gerne aus (seeehr spaßig an Ampeln). Meine Tante löste das Problem und inzwischen haben wir uns an ihn gewöhnt - unser erstes Auto mit Zentralverrieglung :D.

 

 

 

 

Der Golf ist für mich ein geniales Auto. Ich würde ich sehr gerne Restaurieren, aber dafür fehlt Platz und Geld und Erfahrung :|

Zudem meinte meine Mutter, dass es ein Sondermodell ist könnten wir nicht einfach ein "Baugleiches" Modell nehmen und dessen Teile verwenden. Ich habe bei Wikipedia zwar nichts gefunden aber gut ^^ Sie meinte, dass an den Bremsen was anders ist usw. Gut meine Tante meinte, dass wir auch einfach einen Golf II nehmen können und dort den Motor (welcher noch sehr gut in schuss ist) einbauen könnten, aber meiner Mutter geht es halt um genau DEN Golf. Der Lack von ihm ist aber auch schon geil, oder? (:

Mehr Bilder vom Golf, dem Nissan Sunny oder dem Mitzubishi kann ich gerne Posten. Den Golf habe ich soweit ich konnte auch Teilweise von unten fotografiert

 

Bilder die mit * gekennzeichnet sind sind von Wikipedia.


29.12.2009 17:01    |    M0tti    |    Kommentare (82)    |   Stichworte: 1.0, Anfänger, Erfahrungen, erstes Auto, Fahranfänger, MA, Suziki, suzuki, Swift

Ich weiß, dass der Titel doof ist, aber leider fällt mir nichts besseres ein...

Egal kommen wir zum Thema:

Es war ende Oktober. Ich war im "Autofieber". Zwar habe ich bisher noch keinen Führerschein, aber ich wollte mich einfach mal im Internet nach Autos umschauen um beim kauf zu wissen welche Autos in frage kommen und welche ich besser stehen lasse.

 

Nun das war auch der Grund weshalb ich hier auf diese Seite gekommen bin. Um einfach mal die Erfahrungen anderer zu erfahren (hört sich doof an - ja) eröffnete ich ein Topic und gab an was ich mit dem Auto vor habe und was meine "Voraussetzungen" an den Wagen sind.

 

Es sind 4 Seiten geworden. Danach war ich um einiges schlauer und während ich immer wieder im Topic fragte und auch gute Antworten bekam suchte ich weiter (Da ich Herbst-Ferien hatte ging das auch sehr gut). Eines Nachts/Tages bin ich auf ein Suzuki Swift gestoßen. Er war für 990€ inseriert und ich dachte mir erst:"990€? Das kann doch nur ein Hobel sein".

 

Ein paar Wochen später war meine Mutter total mit dem Umzug meiner Schwester beschäftigt (von Königswinter nach Köln - ein großen Fiat, VW Passat, VW Golf III und Mitzubishi Space Star voll war alles drüben - aber das ist Nebensache) war drängelte ich sie, dass ich mir wenigstens schon mal ein paar Autos anschauen darf. Sie gab nach kurzer Zeit nach. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich aber schon von dem Suzuki Swift sehr angetan, also wollte ich mir den "990€ Hobel" mal anschauen. Zum Glück ist meine Tante gelernte Automechanikerin und sie wohnt nur ein Haus weiter. Nachdem sie mir zugesagt hatte stand es fest, dass wir am 02.12.09 (ein Tag vor meinem 18. Geburtstag) zu dem Händler fahren und uns den Swift mal anschauen. Zuvor wollte ich sichergehen, dass der Swift überhaupt noch da ist und rief ahnungslos beim Händler an. Ein Mitarbeiter bestätigte mir, dass der Swift noch da ist und er vor wenigen Stunden erst frisch durch den TÜV ist. Deshalb hat sich der Preis nun auf 1490€ erhöht - "gut du musst ihn ja nicht kaufen - außerdem kann man noch verhandeln" waren meine Gedanken.

 

Wir kamen sehr spät an und es war leider schon dunkel (gegen 17 Uhr) doch wir hatten eine Taschenlampe mitgenommen und meine Tante schaute sich den Swift sehr gründlich an. Sie entdeckte kein Rost, doch er ist auch nicht ganz ohne Macken:

-Linke vordere Antriebswelle ist defekt

-Tankdeckel (das Metall Teil, nicht der Plastik Deckel auf dem Tank) ist ohne Schloss

-Verteiler Ölt wohl ein bisschen

-keine Servolenkung

 

Eine Probefahrt war nicht drin. Der Händler hatte die roten Schilder gerade nicht da. Doch wir durften ein paar Runden auf dem Gelände vom Händler drehen. Meine Tante war zufrieden und meinte:"Der fährt sich gut, nur die linke Antriebswelle ist hin, aber sonst lässt er sich gut fahren". Ich habe auch kurz eine Runde gedreht um zu schauen ob mich das Fehlen einer Servolenkung stört - tut es nicht.

 

Wir handelten den Händler von seinen 1490€ auf 1300€ runter und fuhren wieder nach hause. Auf der Rückfahrt redete ich natürlich mit meiner Tante sehr intensiv über den Swift. Sie meinte, dass es ein sehr solides Auto ist und in einem wirklich guten Zustand. Außerdem würde sie ihn für den Preis kaufen.

 

Am nächsten Tag hatte ich Geburtstag und gleichzeitig wollte ich meine Theoretische Prüfung hinter mich bringen. Also bin ich nach der Schule nach Siegburg und habe mein Glück versucht. Mit 9 Fehlerpunkten habe ich dann bestanden, aber hey bestanden ist bestanden, oder? (:

Ich war überzeugt von dem Auto und auf der Rückfahrt von Siegburg nach Hause (mit Bus & Bahn) dachte ich genau darüber nach. Nach einigen Telefonaten um mir die Meinungen anderer anzuhören kam ich am Freitag zu dem Entschluss ihn zu kaufen. Meine Tante bestätigte mir nochmal, dass es für den Preis ein guter Wagen ist und ich sagte dem Händler zu.

 

Leider stellte sich der Händler etwas "quer" bzw er drängelte eher und wollte sofort eine Bestätigung per E-Mail, dass ich ihn kaufe usw usw. Ich meinte, dass er mir den Kaufvertrag per E-Mail zukommen lassen kann und ich ihn den Vertrag unterschrieben zurückschicke (nur damit er eine Bestätigung hat, dass ich ihn kaufe). Dies war am Freitag und über das ganze Wochenende kam nichts vom Händler. Am Montagabend hatte ich einen Anruf in Abwesenheit - ich dachte mir nur "Das war bestimmt der Händler", doch leider erreichte ich niemanden mehr unter der Nummer - natürlich hatten sie um diese Uhrzeit schon geschlossen.

Also wollte ich am Dienstag in einer Pause kurz anrufen. Der Anruf in Abwesenheit war natürlich vom Händler und dieser wollte wissen ob ich den Swift wirklich kaufe. Obwohl ich es schon per E-Mail und auch schon Telefonisch mit dem Geschäftsführer besprochen hatte. Gut ich bestätigte erneut und sagte, dass ich heute oder morgen vorbeikomme um den Swift zu bezahlen. Ein Abend zuvor hatte ich meine Tante gefragt wann sie zeit hätte den Wagen zu holen (sie hat einen Anhänger + "Truck" der das schafft). Wir beide einigten uns darauf, dass wir ihn entweder am Dienstag oder Mittwoch holen.

 

Da ich den Swift endlich zu hause haben wollte um keine Probleme mehr mit dem Händler zu haben fuhren meine Tante und ich schon am Dienstag um das Auto zu holen. Nachdem wir ihn uns erneut angeschaut hatten und immer noch zufrieden waren handelten wir den Händler noch auf 1250€ runter, da wir es eigentlich abgemacht hatten, dass er sich um das Schloss am Tankdeckel kümmert - dort hatte er sich auch quer gestellt und meinte, dass das so kurzfristig nicht geht. Egal Hauptsache er steht jetzt bei mir, ist bezahlt und alle Papiere sind in meinem Besitz.

 

Das war die ganze Geschichte. Zur Zeit steht das Auto bei meiner Tante die ihn "überholt", also Verschleißteile wie Fensterwischer erneuert. Und von meinem Vater habe ich ein Autoradio geschenkt bekommen - welches 1000x besser ist als das Original Suzuki Kassettenradio :D

 

Danke für das lesen und ich freue mich über Kommentare. (Ja die Fotos sind die original Händler Fotos - meine sind alle zu dunkel^^)


  • 1
  • nächste
  • von 11

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Neugierige

  • anonym
  • Fuzion1195
  • Stainless_Tank
  • reg-e55
  • Naturexperte
  • 3.Kleinwagen
  • Mosiq87
  • ppuluio
  • TheGhost1987
  • robffm

Verfolger (168)