• Online: 6.115

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

01.12.2019 22:26    |    jennss    |    Kommentare (108)

loremo1
Loremo1

Vor ein paar Jahren gab es das Projekt Loremo, ein Auto, das attraktiv designt wurde und konsequent auf Sparsamkeit getrimmt war. Nach langer Entwicklungsphase wurde das Projekt eingestampft. Ich fand den Loremo von der Idee her ganz toll und hatte auch immer gehofft, dass er noch kommt.

 

Nur wenige Jahre später hat sich die Ansicht komplett geändert: Das umweltfreundliche Auto ist nicht mehr ein Diesel wie der Loremo, sondern fährt mit E-Motor. Vielleicht ist es besser, dass es schon damals nichts wurde mit dem Loremo, denn sonst wäre man von der Zeit überrannt worden. Andererseits: Vielleicht hätte man es mit einem guten Start auch finanziell schaffen können, einen guten E-Antrieb einzubauen. Im Hinterkopf hatte man den E-Antrieb ja schon. Der Loremo wäre ein sehr cooles E-Auto geworden, extrem sparsam, mit großer Reichweite aus kleinem Akku.

 

Jetzt sind e.Go und Sono Motors, wieder deutsche Start-Ups, drauf und dran, neue Automarken zu erschaffen. Der e.Go Life hatte zwar schon seine Präsentation, aber ich glaube, es wurde noch kein Auto an Kunden ausgeliefert, oder? Auch der Sono braucht noch Zeit. Jetzt wurde der Start auf Sept. 2021 verschoben. So langsam beschleicht mich da das Gefühl, dass es enden könnte wie beim Loremo, auch wenn ich es nicht hoffe. Die Idee mit dem Solardach ist interessant. Wie weit es Sinn macht, muss sich zeigen.

 

Die Start-Ups hatten immer eine besondere Idee. Der e.Go wollte besonders günstig sein, doch es ist schwer gegen die großen Marken zu bestehen. Ich würde sagen, schon das Update des Seat Mii/VW e-Up/Skoda Citigo-e hat den e.Go überrollt. Die müssen als kleiner Hersteller superscharf kalkulieren und haben nicht so viel Polster wie ein großer Hersteller. VW sagt auch selbst, dass der "Skalierungseffekt" den günstigen Preis des e-Up ermöglicht, denn man hat das Kapital, viele Akkuzellen einzukaufen. Die (vielleicht) gescheiterten Start-Ups wollten es allesamt über den Preis versuchen, doch genau das klappt nicht (Loremo, e.Go, Sono).

 

Alleine Tesla hat es wirklich geschafft. Warum? Was hat Tesla richtig gemacht, was andere verzapft haben? Ich denke, da ist diese klare Vision, Überzeugung und die Technik, die nicht nur ein bisschen anders ist, sondern radikal. Als Tesla anfing, waren E-Autos noch ziemlich unbeachtet. Und Tesla hat gleich im Großen gedacht, die passenden Lösungen gesucht und überlegt, was der Mensch wirklich braucht und will. So hat das Supercharger-Netz das E-Auto als reisetauglich gezeigt. Und noch heute ist Tesla in einigen Punkten voraus, z.B. bei der Zugfähigkeit oder beim Kobalt-Anteil der Akkus. Doch die etablierte Konkurrenz ist aufgewacht und versucht nun mit aller Kraft ihre Position zu verteidigen. VW steigt groß ein und scheint es ebenfalls konsequent zu machen. So baut auch VW an einem Ladenetz. Die Erkenntnis für Start-Ups: Man darf das Ganze nicht zu zaghaft starten, muss im Großen denken und "den Sack zumachen". Oder gibt es in Deutschland zu große Hindernisse dafür?

 

Loremo hat viel zu lange gebraucht, um das Auto fertig zu bekommen. Man hätte viel schneller wachsen müssen. Ein Schlüssel liegt dabei in der Öffentlichkeitsarbeit. Elon Musk hat das Vertrauen von Investoren bekommen, sie überzeugt. Das hat bei Loremo offenbar nicht ausgereicht. Ein Start-Up muss man ganz oder gar nicht anpacken. Es ist sehr schwer, weil die Technik und das ganze Drumherum sehr komplex sind. Es wäre jedoch gut, wenn Start-Ups sich Tesla als Vorbild nehmen.

 

Allerdings klappt sowas auch nicht zu jeder Zeit. Tesla kam zur richtigen Zeit mit der richtigen Technik und hat die Elektromobilität sexy gemacht. Vor allem hat Tesla nicht mit einem Sparmobil angefangen, sondern mit dem großen Model S. Elon Musk ist ein kantiger Typ, der auch mal aneckt, aber sein Mut und seine Genialität übersteigen noch die eines Steve Jobs oder Mark Zuckerberg, finde ich, auch wenn man das schlecht vergleichen kann. Es sind die großen technischen Visionäre, die unser Leben verändern, viel mehr als alle Politiker es können. Viele Start-Ups sind wohl nicht revolutionär genug, um nicht von der etablierten Konkurrenz überrollt zu werden. Die dankt ihnen vielleicht einmal für ihre Inspiration und macht es mit ihrer Erfahrung und den finanziellen Möglichkeiten konsequent. Wie gemein ;).

j.

 

PS: Die Bilder sind aus einem alten Motor-Talk-Artikel.

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

12.12.2019 16:25    |    camper0711

OT

 

Zitat:

@Dynamix schrieb am 12. Dezember 2019 um 16:01:52 Uhr:

Der CW-Wert alleine sagt leider wenig aus da bei sowas die Stirnfläche gerne vergessen wird. ... SUV ... Die paar cm mehr in der Höhe machen da leider eben doch einen Unterschied

1. der 3er GT ist kein SUV

 

2. vergleichen wir:

3er GT (F34)

Höhe: 1508 mm

Breite: 1828 mm

vs.

Prius III (ZVW30, 2009–2016)

Höhe: 1490 mm

Breite: 1745 mm

 

die 18 mm in der Höhe sind eher marginal ...

(und das Design/die Seitenansicht des F34 hätte auch keinen Schaden genommen, wenn BMW diesen 8 cm schmäler gebaut hätte)


12.12.2019 16:31    |    Dynamix

War jetzt auch nicht auf den GT gemünzt sondern eher allgemein gesprochen weil einige Leute ja hingehen und anfangen den CW Wert von SUV mit dem von Ihren tiefergelegten Pendants zu vergleichen und dann meinen das der Luftwiderstand nicht unterschiedlich sein könne. Wäre ja der selbe CW-Wert und das ist der Punkt wo viele eben die Stirnfläche völlig außer Acht lassen ;) Die Süddeutsche hat das mal schön beschrieben:

 

https://www.sueddeutsche.de/.../...erodynamik-spritverbrauch-1.4507368


12.12.2019 21:46    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@camper0711 schrieb am 12. Dezember 2019 um 15:40:24 Uhr:

Zitat:

@XuQishi schrieb am 12. Dezember 2019 um 15:02:19 Uhr:

Ich meinte eher vom Design her unattraktiv. ...

das ist Geschmackssache ...

Genau Nach dem die inneren Werte wichtiger geworden sind kann ich die Hackfressen (Kühlergrill) und Arschgeweihe (Endrohrauspuff) nicht mehr sehen :D


17.12.2019 09:19    |    GT-I2006

Die Kampagne bei Sono steht aktuell bei 14 Mio €...


17.12.2019 09:24    |    mz4

quiescit in pace


17.12.2019 20:36    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@mz4 schrieb am 17. Dezember 2019 um 09:24:07 Uhr:

quiescit in pace

Kann mir nicht vorstellen das das Projekt einfach so komplett verpufft. Ideen und Patente mit einem eingeschworenen Team, da tippe ich auf Plan C der jetzt schon vorbereitet wird.

Dann wird der Sion in seiner jetzigen Form aber wohl Geschichte sein.


18.12.2019 09:09    |    mz4

Ich bin gespannt wie es da weiter geht..

Denke das Management hat das schon vor vielen vielen Monaten geahnt und vielleicht schon was eingefädelt... ;)


31.12.2019 14:10    |    notting

Crowdfunding: Sono Motors verfehlt Finanzierungsziel

https://www.electrive.net/.../

 

notting


31.12.2019 15:14    |    Meat-Puppets

Zitat:

@notting schrieb am 31. Dezember 2019 um 14:10:31 Uhr:

Crowdfunding: Sono Motors verfehlt Finanzierungsziel

https://www.electrive.net/.../

 

notting

Noch ist nicht aller Tage Abend. Es geht wahrscheinlich in die Verlängerung bis zum 20.01.2020, mit großen Chancen das Ziel von 50 Millionen Euro zu erreichen. Die Community entscheidet darüber bis zum 02.01., derzeit stehen immerhin rund 33 Millionen Euro auf dem Zähler bei Sono Motors.


02.01.2020 12:53    |    notting

Noch mehr Geldprobleme: https://www.electrive.net/.../

 

notting


02.01.2020 13:42    |    mz4

Zitat:

@Meat-Puppets schrieb am 31. Dezember 2019 um 15:14:32 Uhr:

Noch ist nicht aller Tage Abend. Es geht wahrscheinlich in die Verlängerung bis zum 20.01.2020, mit großen Chancen das Ziel von 50 Millionen Euro zu erreichen. Die Community entscheidet darüber bis zum 02.01., derzeit stehen immerhin rund 33 Millionen Euro auf dem Zähler bei Sono Motors.

Eine solche Finanzierung läuft in der Regel am Anfang schnell und dann wird es von Woche zu Woche weniger.

Hat man ja gesehen wie schnell die ersten 25 Millionen zusammen waren und wie sich die nächsten 7 wurden "laaaaaangsam".. jetzt fehlen noch 17Millionen die in 3 Wochen zusammen kommen sollen ohne gewissheit das es überhaupt je mals so ein Auto geben wird denn damit wird ja im Prinzip nix finanziert um die Produktion zu starten.. (das kost ja noch mal 100Mio oder mehr)

 

Ich bleib dabei RIP... (auch wenn ich es als das spannenste "Einkaufsauto" mit "Ausflugspotential" gesehen hatte.... vor 2 Jahren)


15.01.2020 20:25    |    Schwarzwald4motion

Nicht immer wie's scheint

Zitat:

..kommt der Großteil des investierten Kapitals aus dem Ausland.


16.01.2020 07:12    |    mz4

Immerhin kommen sind wir jetzt in Regionen wo ein einzelner Investor das Fehlende zum Achluss hin auffüllen könnte.


19.01.2020 09:24    |    mz4

@jennss

Sono Motors hat nun die 50 Millionen zusammen.. achso nicht!

Weil sie haben jetzt nur 50Millionen zusagen wo jetzt erst die Kontoverbindung raus geht zum einzahlen.

Sozusagen könnte jeder mit einem unverbindlichen Mausklick Geld zusagen um die Kampange zu pushen um dann hinternrum nen rückzieher zu machen.

Schauen wir mal ob in 1-2 Wochen das Geld auch bei Sono ist und der Sion Serienreif wird und was dann um die Serienreife passiert also noch bevor die 205Millionen zum Produktionsstart benötigt werden.

 

aber 2022 und dann noch mitte/ende 22 also in 2,5-3 Jahren...

ich denke da ist der Sono einfach durch...

Zu spät zu spät zu teuer..

 

Ich tippe da ja auf eine Übernahme... vermutlich die Chinesen vielleicht sogar die hinter Volvo wenn BMW damit nix anfangen kann.


19.01.2020 15:34    |    Meat-Puppets

Zitat:

@mz4 schrieb am 19. Januar 2020 um 09:24:41 Uhr:

@jennss

Sono Motors hat nun die 50 Millionen zusammen.. achso nicht!

Weil sie haben jetzt nur 50Millionen zusagen wo jetzt erst die Kontoverbindung raus geht zum einzahlen.

Sozusagen könnte jeder mit einem unverbindlichen Mausklick Geld zusagen um die Kampange zu pushen um dann hinternrum nen rückzieher zu machen.

Schauen wir mal ob in 1-2 Wochen das Geld auch bei Sono ist und der Sion Serienreif wird und was dann um die Serienreife passiert also noch bevor die 205Millionen zum Produktionsstart benötigt werden.

 

aber 2022 und dann noch mitte/ende 22 also in 2,5-3 Jahren...

ich denke da ist der Sono einfach durch...

Zu spät zu spät zu teuer..

 

Ich tippe da ja auf eine Übernahme... vermutlich die Chinesen vielleicht sogar die hinter Volvo wenn BMW damit nix anfangen kann.

Das wäre einfach superschade. Ich sehe keinen anderen Hersteller am Horizont, der zeitnah in den nächsten 2-3 Jahren einen praktischen Mini-Van mit Anhängerkupplung und mindestens 4.400 Kilometer jährlich geschenkte Reichweite für einen volkstümlichen Preis von 25.500,-€ anbieten wird. VW und Opel bieten E-Kleinwagen für 30K an (ID3, E-Corsa) oder Kleinstwägen für 20K an (E-Up! etc.) ohne eigene Reichweiten-Generierung. Meines Erachtens ist der Sion auch in drei Jahren noch auf einem hohen Niveau zum fairen Preis.


19.01.2020 16:52    |    jennss

Zitat:

@Meat-Puppets schrieb am 19. Januar 2020 um 15:34:29 Uhr:

Zitat:

@mz4 schrieb am 19. Januar 2020 um 09:24:41 Uhr:

Ich tippe da ja auf eine Übernahme... vermutlich die Chinesen vielleicht sogar die hinter Volvo wenn BMW damit nix anfangen kann.

Das wäre einfach superschade. Ich sehe keinen anderen Hersteller am Horizont, der zeitnah in den nächsten 2-3 Jahren einen praktischen Mini-Van mit Anhängerkupplung und mindestens 4.400 Kilometer jährlich geschenkte Reichweite für einen volkstümlichen Preis von 25.500,-€ anbieten wird. VW und Opel bieten E-Kleinwagen für 30K an (ID3, E-Corsa) oder Kleinstwägen für 20K an (E-Up! etc.) ohne eigene Reichweiten-Generierung. Meines Erachtens ist der Sion auch in drei Jahren noch auf einem hohen Niveau zum fairen Preis.

Ob die Eigenschaften so wertvoll sind, dass man da eine Übernahme bezahlt? Erstmal müssen die Versprechungen (AHK etc.) eingelöst werden. Bis 2021 wird es evtl. auch Minivans von anderen Marken geben. An 4400 km Gewinn in Deutschland glaube ich kaum. Bei angenommen 18 kWh/100 km müsste die Solartechnik dann also ca. 800 kWh/Jahr reinholen, also pro Tag gut 2 kWh. Da gibt es auch noch viele Faktoren, von denen das abhängt, z.B. ob man in der Garage parkt. Aber gehen wir mal vom Idealfall aus, d.h. das Auto steht immer draußen. Da müssten 2 kWh über durchschnittliche 12 h reingeholt werden, also müssen die Solarzellen im Durchschnitt (Wolken, Sonne, Regen... jedes Wetter) 170 Watt liefern. Geht das?

Ich vermute eher, es ist eine tolle Idee, die realistisch nicht viel bringt, aber ich kann mich täuschen. Ich würde es schon interessant finden, wenn das Auto oder zumindest die Solartechnik tatsächlich in Serie geht. Dann sieht man, ob es sich bewährt.

j.


19.01.2020 16:57    |    Meat-Puppets

Zitat:

@jennss schrieb am 19. Januar 2020 um 16:52:14 Uhr:

Zitat:

@Meat-Puppets schrieb am 19. Januar 2020 um 15:34:29 Uhr:

 

 

Das wäre einfach superschade. Ich sehe keinen anderen Hersteller am Horizont, der zeitnah in den nächsten 2-3 Jahren einen praktischen Mini-Van mit Anhängerkupplung und mindestens 4.400 Kilometer jährlich geschenkte Reichweite für einen volkstümlichen Preis von 25.500,-€ anbieten wird. VW und Opel bieten E-Kleinwagen für 30K an (ID3, E-Corsa) oder Kleinstwägen für 20K an (E-Up! etc.) ohne eigene Reichweiten-Generierung. Meines Erachtens ist der Sion auch in drei Jahren noch auf einem hohen Niveau zum fairen Preis.

Ob die Eigenschaften so wertvoll sind, dass man da eine Übernahme bezahlt? Erstmal müssen die Versprechungen (AHK etc.) eingelöst werden. Bis 2021 wird es evtl. auch Minivans von anderen Marken geben. An 4400 km Gewinn in Deutschland glaube ich kaum. Bei angenommen 18 kWh/100 km müsste die Solartechnik dann also ca. 800 kWh/Jahr reinholen, also pro Tag gut 2 kWh. Da gibt es auch noch viele Faktoren, von denen das abhängt, z.B. ob man in der Garage parkt. Aber gehen wir mal vom Idealfall aus, d.h. das Auto steht immer draußen. Da müssten 2 kWh über durchschnittliche 12 h reingeholt werden, also müssen die Solarzellen im Durchschnitt (Wolken, Sonne, Regen... jedes Wetter) 170 Watt liefern. Geht das?

Ich vermute eher, es ist eine tolle Idee, die realistisch nicht viel bringt, aber ich kann mich täuschen. Ich würde es schon interessant finden, wenn das Auto oder zumindest die Solartechnik tatsächlich in Serie geht. Dann sieht man, ob es sich bewährt.

j.

Ja, erst mal den endgültigen Prototyp abwarten. Dann sollten einige Daten validiert werden können. Das Projekt ist auf jeden Fall spannend.


20.01.2020 06:48    |    mz4

Zitat:

@Meat-Puppets schrieb am 19. Januar 2020 um 15:34:29 Uhr:

Das wäre einfach superschade. Ich sehe keinen anderen Hersteller am Horizont, der zeitnah in den nächsten 2-3 Jahren einen praktischen Mini-Van mit Anhängerkupplung und mindestens 4.400 Kilometer jährlich geschenkte Reichweite für einen volkstümlichen Preis von 25.500,-€ anbieten wird. VW und Opel bieten E-Kleinwagen für 30K an (ID3, E-Corsa) oder Kleinstwägen für 20K an (E-Up! etc.) ohne eigene Reichweiten-Generierung. Meines Erachtens ist der Sion auch in drei Jahren noch auf einem hohen Niveau zum fairen Preis.

Da der Sion wirklich wenn alles Klappt erst in fast 3 Jahren auf dem Markt kommt gibt es bis dahin zumindest einige Hochdachkombis mit Hybridantrieb (evtl. Plugin)

den minderhübschen NV200e klammer ich jetzt mal aus ;)

 

Der PSA wird Berlingo, Rifter und Combo (Hybrid) elektrifizieren wohl schon 2020/2021 und voll elektrisch 1-2 Jahre später und Renault den neuen Kangoo der dieses Jahr vorgestellt wird wohl direkt als ZE mit auf den Markt bringen max. 1 Jahr später.

 

den Sinn eines Minivans sehe ich nicht wenn man 2 Schiebetüren haben kann für die Familie.

und 50KM elektrisch reicht für die Familie am Tag da Kindergarten, Schule, Aldi ;) nicht mehr Reichweite bedürfen. nachladen kann man dann daheim


20.01.2020 06:55    |    mz4

Zitat:

@jennss schrieb am 19. Januar 2020 um 16:52:14 Uhr:

Ob die Eigenschaften so wertvoll sind, dass man da eine Übernahme bezahlt? Erstmal müssen die Versprechungen (AHK etc.) eingelöst werden. Bis 2021 wird es evtl. auch Minivans von anderen Marken geben. An 4400 km Gewinn in Deutschland glaube ich kaum. Bei angenommen 18 kWh/100 km müsste die Solartechnik dann also ca. 800 kWh/Jahr reinholen, also pro Tag gut 2 kWh. Da gibt es auch noch viele Faktoren, von denen das abhängt, z.B. ob man in der Garage parkt. Aber gehen wir mal vom Idealfall aus, d.h. das Auto steht immer draußen. Da müssten 2 kWh über durchschnittliche 12 h reingeholt werden, also müssen die Solarzellen im Durchschnitt (Wolken, Sonne, Regen... jedes Wetter) 170 Watt liefern. Geht das?

Ich vermute eher, es ist eine tolle Idee, die realistisch nicht viel bringt, aber ich kann mich täuschen. Ich würde es schon interessant finden, wenn das Auto oder zumindest die Solartechnik tatsächlich in Serie geht. Dann sieht man, ob es sich bewährt.

j.

Im golem Forum wird da groß diskutiert.

Der Reichweitengewinn der Solarmodule soll wohl bei Diffusem Licht in deutschland "wirklich" so bei raus kommen.

Keine Ahnung wie die Wärmepumpe den Vorteil frisst wenn man das Auto in der Sonne statt in den Schatten Parkt usw.. usw..

Sehen wir wenn es fährt aber bis es Fährt sind es noch über 200 Millionen und 3 Jahre entfernt.

Denn der Prototyp der jetzt gebaut werden soll ist und bleibt Marketing wo keiner Verivizieren kann ob es stimmt oder nicht. die werden wohl kaum hinstehen und sagen.. ja also sorry aber von 40 schaffen wir nur 16km am Tag in deutschland..

Dann sind evtl. die Anzahlungen schneller wieder storniert als die schauen können ;)

 

Selbst für die 205Millionen ist noch kein Servicenetz, keine Ersatzteilverfügbarkeit gewärhrleistet usw.. usw..

Selbst wenn man in 3 Jahren so ein Auto kauft hat man keine Gewissheit in 5 Jahren nach einem Unfall ein Kotflügel oder eine Motorhaube zu bekommen.

Das Kartenhaus ist dermaßen Wachsweich das kann nur auf blauäugigkeit der Kunden oder in einer Übernahme enden. Wobei die Solargeschichte auch erst mal jemanden interessieren müsste um das auch nutzen zu können.. glaube kaum das Tesla mit dem Cybertruck da Interesse aufzeigt ;)

und die Chinesen werden auf dem eigenen Markt wohl auf Patente aus der EU *sch*******


20.01.2020 07:33    |    jennss

Die 50 Mio. hat Sono erreicht:

https://ecomento.de/.../

Jetzt bin ich gespannt.

j.


20.01.2020 07:53    |    mz4

Zitat:

@jennss schrieb am 20. Januar 2020 um 07:33:43 Uhr:

Die 50 Mio. hat Sono erreicht:

https://ecomento.de/.../

Jetzt bin ich gespannt.

j.

Liest du auch was ich schreibe ;) ?

 

Die Zusagen sind da die Überweisungen stehen noch aus.


20.01.2020 09:48    |    Meat-Puppets

Zitat:

@mz4 schrieb am 20. Januar 2020 um 06:48:01 Uhr:

Zitat:

@Meat-Puppets schrieb am 19. Januar 2020 um 15:34:29 Uhr:

Das wäre einfach superschade. Ich sehe keinen anderen Hersteller am Horizont, der zeitnah in den nächsten 2-3 Jahren einen praktischen Mini-Van mit Anhängerkupplung und mindestens 4.400 Kilometer jährlich geschenkte Reichweite für einen volkstümlichen Preis von 25.500,-€ anbieten wird. VW und Opel bieten E-Kleinwagen für 30K an (ID3, E-Corsa) oder Kleinstwägen für 20K an (E-Up! etc.) ohne eigene Reichweiten-Generierung. Meines Erachtens ist der Sion auch in drei Jahren noch auf einem hohen Niveau zum fairen Preis.

Da der Sion wirklich wenn alles Klappt erst in fast 3 Jahren auf dem Markt kommt gibt es bis dahin zumindest einige Hochdachkombis mit Hybridantrieb (evtl. Plugin)

den minderhübschen NV200e klammer ich jetzt mal aus ;)

 

Der PSA wird Berlingo, Rifter und Combo (Hybrid) elektrifizieren wohl schon 2020/2021 und voll elektrisch 1-2 Jahre später und Renault den neuen Kangoo der dieses Jahr vorgestellt wird wohl direkt als ZE mit auf den Markt bringen max. 1 Jahr später.

 

den Sinn eines Minivans sehe ich nicht wenn man 2 Schiebetüren haben kann für die Familie.

und 50KM elektrisch reicht für die Familie am Tag da Kindergarten, Schule, Aldi ;) nicht mehr Reichweite bedürfen. nachladen kann man dann daheim

Ich sehe da immer noch nichts vergleichbares, denn die oben genannten Autos werden mir keine 4400 Kilometer Reichweite im Jahr „schenken“. Und auch vom Preis her werden die sich bestimmt nicht unterhalb des Sion einordnen.


20.01.2020 09:52    |    Meat-Puppets

Zitat:

@mz4 schrieb am 20. Januar 2020 um 07:53:22 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 20. Januar 2020 um 07:33:43 Uhr:

Die 50 Mio. hat Sono erreicht:

https://ecomento.de/.../

Jetzt bin ich gespannt.

j.

Liest du auch was ich schreibe ;) ?

 

Die Zusagen sind da die Überweisungen stehen noch aus.

Wer sich dort engagiert ist Idealist und zieht die Sache durch. Diese Menschen wollen das Auto auf der Straße sehen. Von der „alten“ Industrie kommen bisher nur überteuerte Produkte ohne Mehrwert für die Besitzer.


20.01.2020 10:19    |    mz4

ok so kann man das auch sehen!

Als Pessimist ist das Öl schon seit 30 Jahren aus :eek:

 

Wie viel Reichweite wirklich dazu kommt müssen sie erst noch beweisen.

Ich glaube da nicht dran damit auch nur annähernd 50% von der versprochenen Reichweite dazu kommen und die 50% dann auch nur nach NEFZ was wiederum in weitere 30-50% schmälerung in der Realität sein wird.

 

Auf dem Land mit wenig hohen Häusern vielleicht noch eher als in der Stadt zwischen Häuserschluchten.

Wofür sind E Autos noch mal am besten geeignet? Achso stimmt ja für die Stadt...;)

 

 

und der Anschaffungspreis ist das eine.. die Ersatzteilversorgung das andere...

Erinnert mich an Microsoft mit Windows Phone, oder an Betamax, und 1000 andere dinge wo sich immer das "beste" durchgesetzt hat.. äh nieeeeecht


20.01.2020 13:15    |    jennss

Zitat:

@mz4 schrieb am 20. Januar 2020 um 07:53:22 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 20. Januar 2020 um 07:33:43 Uhr:

Die 50 Mio. hat Sono erreicht:

https://ecomento.de/.../

Jetzt bin ich gespannt.

Liest du auch was ich schreibe ;) ?

 

Die Zusagen sind da die Überweisungen stehen noch aus.

Argh, stimmt. Hatte das zu eilig gepostet und schon im Hinterkopf gehabt, dass da doch was war...:(

 

Sono hat ja auch einen günstigen Preis versprochen. Genau an den glaube ich bei einem Startup nicht. Ende 2021 wissen wir mehr...

j.


20.01.2020 13:47    |    motor_talking

Zitat:

@mz4 schrieb am 20. Januar 2020 um 06:55:32 Uhr:

Zitat:

@jennss schrieb am 19. Januar 2020 um 16:52:14 Uhr:

Ob die Eigenschaften so wertvoll sind, dass man da eine Übernahme bezahlt? Erstmal müssen die Versprechungen (AHK etc.) eingelöst werden. Bis 2021 wird es evtl. auch Minivans von anderen Marken geben. An 4400 km Gewinn in Deutschland glaube ich kaum. Bei angenommen 18 kWh/100 km müsste die Solartechnik dann also ca. 800 kWh/Jahr reinholen, also pro Tag gut 2 kWh. Da gibt es auch noch viele Faktoren, von denen das abhängt, z.B. ob man in der Garage parkt. Aber gehen wir mal vom Idealfall aus, d.h. das Auto steht immer draußen. Da müssten 2 kWh über durchschnittliche 12 h reingeholt werden, also müssen die Solarzellen im Durchschnitt (Wolken, Sonne, Regen... jedes Wetter) 170 Watt liefern. Geht das?

Ich vermute eher, es ist eine tolle Idee, die realistisch nicht viel bringt, aber ich kann mich täuschen. Ich würde es schon interessant finden, wenn das Auto oder zumindest die Solartechnik tatsächlich in Serie geht. Dann sieht man, ob es sich bewährt.

j.

Der Reichweitengewinn der Solarmodule soll wohl bei Diffusem Licht in deutschland "wirklich" so bei raus kommen.

Ich bin bekennender Schattenparker. Habe keine Lust, mich im Sommer in ein glühend heisses Auto zu setzen. Und mir von der UV-Strahlung Innenausstattung, Scheinwerfer-Streuscheiben und Gummidichtungen etc. schädigen zu lassen...


20.01.2020 13:54    |    mz4

Zitat:

@motor_talking schrieb am 20. Januar 2020 um 13:47:08 Uhr:

Ich bin bekennender Schattenparker. Habe keine Lust, mich im Sommer in ein glühend heisses Auto zu setzen. Und mir von der UV-Strahlung Innenausstattung, Scheinwerfer-Streuscheiben und Gummidichtungen etc. schädigen zu lassen...

Auch dir wird geholfen.

 

1. Elektroautos klimatisieren sich vor... du steigst auch in der prallen Sonne in ein kühles auto.

2. Dank geplanter Obsoleszenz gehen Elektroautos vollumfänglich und urplötzlich kaputt bevor etwas trübt oder Gummidichtungen schädigt.. oder glaubst du daran das du ein E Auto was noch auf den Markt kommt 20Jahre fahren kannst? (die ersten Modelle für die Early Adaptors halten meist länger bei neuen technologien um Sicherheit zu suggerieren)

 

Ai uuups... Ich hab nix gesagt ;) :cool:


20.01.2020 14:11    |    paelzerbu

Das mit der Haltbarkeit betrifft aber nicht nur Elektrofahrzeuge. Man dachte, den Rost besiegt zu haben, und die Lebensdauer der Motoren wäre kein Thema mehr. Mittlerweile rosten viele Fahrzeuge wieder, und die Motoren strecken die Kolben bei relativ geringen Laufleistungen.

Wenn das nicht hilft, streiken die Steuergeräte, und man bekommt keinen Ersatz mehr......

Da lobe ich mir doch direkt Elektrofahrzeuge......


20.01.2020 14:17    |    mz4

Da hast du absolut recht.

Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen das solange unser Gesellschaftssystem auf Ausbeutung beruht wird sich daran nichts ändern und auch die eigentlich rel. unkaputtbaren elektrofahrzeuge werden sehr sehr schnell teuer in der Wartung werden.

 

Autofahren wird von Jahr zu Jahr und dabei ist es total egal WIE die Räder angetrieben werden nur eins.. teurer ;)


Deine Antwort auf "Start-Ups haben es schwer"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • miko-edv
  • gato311
  • Ikonium
  • cop_so
  • Touran 360
  • motor_talking
  • notting
  • tartra
  • PW2704

Archiv