• Online: 6.510

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

27.01.2009 14:32    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (38)    |   Stichworte: Loremo, Umfrage

bildbildEin energiesparendes, sicheres und echt preisgünstiges Auto – geht das? Wenn man den Investoren und den Ingenieuren der Loremo AG glauben darf, dann ja.

 

Laut dem Hersteller soll durch die Reduzierung von Gewicht (weniger als 600 kg) und Luftwiderstand der Spritverbrauch deutlich gesenkt werden. Entsprechend hat das Fahrzeug ein paar Eigenheiten, wie z.B. der Einstieg über eine nach vorne aufklappende Fronttür.

 

bildbildDie Idee zum Loremo (= Low resistance mobile) reifte bei Uli Sommer, dem Initiator, schon im Jahre 1993 und ist seit dem kontinuierlich weiterentwickelt worden. Die Fertigstellung wurde bisher mehrmals angekündigt und immer wieder verschoben. Der Loremo soll laut Unternehmensangaben nun zu Beginn des Jahres 2011 mit zwei Motor-Varianten auf den Markt kommen:

 

  • Verbrauchsarmer Diesel-Motor (<2 Liter / 100 km)
  • Elektrofahrzeug (Reichweite bis 200 km)

 

Neben weiteren Infos auf der Website von Loremo gibt es eine Umfrage zum Thema „zukunftsfähige Mobilität“ und die Möglichkeit sich zu registrieren, um so z.B. über die Markteinführung informiert zu werden.


27.01.2009 15:05    |    Veli1970

Super Karre!


27.01.2009 15:20    |    Palmese Pimp

das auto gefällt mir sehr

das ganze konzept ist super

hoffe mal das es bald auf den straßen kommen wird


28.01.2009 07:12    |    Elderian

Heya,

 

der Loremo geistert schon einige Zeit in den Medien rum, leider ohne erkennbaren Fortschritt. Als Konzept finde ich ihn sehr interessant, allerdings halte ich ihn für wenig praxistauglich. Die meisten brauchen ein Allzweckauto, mit dem man auch mal zu viert fahren kann, eine Waschmaschine kaufen kann oder mal mit 200 über die Bahn brettern kann. Außerdem sollen natürlich alle Annehmlichkeiten und Sicherheitsfeatures an Bord sein. Vor diesem Hintergrund sehe ich den Loremo als Fahrzeug für Idealisten.

 

... und ich will mir gar nicht vorstellen, wie naß der Innenraum ist, eenn man denn mal im strömenden Regen einsteigen muss...

 

Elderian


28.01.2009 11:28    |    artkos

Ist schon merkwürdig, mit wieviel vollmundigen Ankündigungen dieses Auto der Zukunft angekündigt wurde. Allerdings, außer 100.000 Morgen Luft hinterm Haus hat sich bisher nichts gezeigt. Von der möglichen Praxistauglichkeit ganz zu schweigen.

 

Ein schön gestaltetes Antlitz macht jedenfalls noch kein brauchbares Gefährt, selbst wenn es wirklich weniger als zwei Liter verbrauchen sollte und was soll ich mit 200 km Reichweite mit Elektroantrieb anfangen, etwa noch ein Auto für Langstrecken und Lasten oder für sinnvolle Einkäufe?

 

Na ja, die Fata Morgana läßt grüßen...

 

LG artkos


28.01.2009 11:57    |    Lorener

Ich denke der Wagen wäre schon gut für mich. Ich brauche nicht viel Leistung, fahre in der Regel max.150km am Tag und transportiere keine schweren Gegenstände. Aber man muss auch sagen, dass der Wagen auch absolut nicht für so etwas gebaut ist. Wer diese Ansprüche hat, kann mit so einem kleinem Auto sowieso nie was anfangen. Ich muss zur Arbeit, zur Schule, in den Supermarkt und ins Kino, in den allerseltensten Fällen mit mehr als drei Personen.

 

Das Problem bei diesem Wagen ist, dass er einfach nicht kommt und obwohl er immer wieder verschoben wird, sind sie nicht zu verlegen, um den Preis immer wieder ein bisschen anzuheben.

Wenn es den Wagen erst gibt, wenn auch die ersten großen Firmen interessante Autos anbieten, weiß ich nicht, warum ich mir noch ein No Name Wagen ohne Infrastruktur kaufen sollte.

Schaut euch nur den IQ von Toyota an. Vebraucht doppelt soviel, ist aber auch noch wenig, ist verfügbar, kostet weniger und ist warscheinlich besser ausgestattet.


28.01.2009 12:30    |    HOEGER

Wieder mal ein völlig praxisfremdes Fahrzeug. Wo bleiben vernünftige Familienfahrzeuge mit ordentlichen Platzangebot. Immer wieder die gleiche Leier. Entweder ist es ne flache Flunder oder ein fetter SUV.


28.01.2009 14:20    |    LSirion

Das einzige Hindernis dieses Fahrzeugs ist das - hier bereits erwähnte - SUV.

 

Mit diesem Fahrzeug kann man einfach nicht sicher unterwegs sein, es sei denn man verbaut einen Gitterrohrrahmen, 5-Punkt-Gurte, Schalensitze und nutzt ein HANS-System. An sich eigentlich kein Problem, kostet in der Summe keine 1.000 €, aber ob man sich dadurch sicherer fühlt ?

 

 

Über eure Waschmaschinen kann ich nur lachen, aber so sind wir eben, wir leben in der Vergangenheit. Die Zukunft wäre es, dass man genau solche Transporte, egal ob Waschmaschine oder 6 Personen mit einem Fahrzeug durchführt, das man eben nicht für die tägliche Fahrt zur Arbeit nutzt.

 

Natürlich kann man sich nicht einfach einen Zweitwagen leisten, aber ein günstiger Kombi (wie wir wissen für unter 10.000 € zu haben) in der Familie oder Nachbarschaft würde es ja eigentlich auch tun. Aber hoppla... wir sind ja hier in Deutschland...

 

Da verleiht man keine Autos (würde ich ja auch selbst nie tun) und teilen ist sowieso ein Fremdwort. Also fahren wir weiterhin jeder unsere Kombis und Großraumlimousinen, deren wirklichen Nutzen man vielleicht 5 mal im Jahr braucht...

Aber nicht, dass ich das nicht befürworten würde:

 

Luxus und große Autos funktionieren prima, weil ein Wirtschaftswachstum nunmal nur mit Verschwendung einhergehen kann. Keine Verschwedung => kein Wachstum.

 

Nur da ist der Knackpunkt: Irgendwann wird es nichts mehr zu verschwenden geben und dann stehen wir da mit unseren großen Karren. Um zur Arbeit zu fahren reicht das Geld nicht mehr, weil der Sprit so teuer ist, aber Hauptsache der Kombi in der Garage...

Bloß wie ich dann ohne Geld mit dem Kombi in den Urlaub fahren oder meinen Hobbys nachgehen will... Pech gehabt Kinder !

Papa hat zwar einen Kombi für euch, damit ihr auch ja genug Platz zum Wachsen und Gedeihen habt und obendrein mit 180 PS, weil das ja so geil ist, fahren können wir damit allerdings nicht.


28.01.2009 15:00    |    AR147

Und wie schnell kann ich damit auf der Autobahn fahren, 80?


28.01.2009 15:53    |    LSirion

Zitat:

Und wie schnell kann ich damit auf der Autobahn fahren, 80?

Warum informierst du dich nicht einfach ?

 

Motorisierungen

 

Achja... 95 % der deutschen Autofahrer nennen das ganz enfach:

 

"zu langsam"


28.01.2009 17:30    |    25plus

Mit dem 58 PS Dreizylinder aus meinem Cuore mitsamt Getriebe würde das Ding schon satte 205 km/h laufen und dabei knapp 8 l/100 km verbrauchen. Hab ich extra nachgerechnet.

Und da ich meinen Cuore schon mit 4-5 l/100 km bewege, dürften 3-4 Liter kein Problem sein. 0-100 km/h in 9 Sekunden dürften auch reichen. Aber so ein Auto wird es hier wohl niemals geben...


28.01.2009 17:37    |    Pierdola

Habe den auf der IAA 2007 in Frankfurt gesehen, meine, dass er noch andere Scheinwerfer hatte.

Mir gefällt der. Aber: Stand einer von euch mal live neben dem Auto? Das Teil ist echt schmal und winzig, vor allem in der Frontansicht. Mit dem kann man unter einem Cayenne durch fahren, so der erste subjektive Eindruck. oder wenn man sich direkt hinter einem SUV hinstellt, sieht der SUV-Fahrer einen im Rückspiegel nicht. Mit dieser kleinen Stirnfläche glaub ich sogar, dass er nur 2 Liter schluckt.

Und die 2 schlanken Damen, die drin saßen, mussten schon ein bisschen zusammenrücken. Aber ich sage egal, wir müssen von der "Big is beautiful" Mentalität los, zumindest bei Autos.

Gruß


28.01.2009 17:38    |    Dr Seltsam

Neulich wurde mit Gebrüll der neue Elektrosmart vorgestellt. Unglaubliche 64 KM Reichweite. Würde für mich heißen, ich fahr zur Arbeit, fahr zurück und bleib nach ein paar KM wegen Spritmangel liegen. Eine Strecke zur Arbeit ist bei mir schon alleine 57 KM.

Dazu hat sowohl der Smart als auch der Loremo wesentlich zu wenig Platz, 4 Leute, zwei Getränkekisten und noch ein paar Kleinigkeiten sind die Mindestanforderungen.

Zudem will ich dieses Wochenende vielleicht mal nach Heidelberg, Körperwelten. Das sind One-Way 200 KM. In der Stromversion komm ich nach Heidelberg, aber wie komm ich wieder zurück?

 

Oder ums nochmal auf den Punkt zu bringen: Elektroautos werden dann für mich "Fahrzeuge für den Alltag und für jeden" wenn sie wenigstens das schaffen, was mein Fiesta kann, will heißen, mindestens 160 KMh, Platz für 4 - 5 Leute, eine Reichweite von zirka 500 - 600 KM ( je nach Fahrweise ), betanken in unter 10 Minuten und zu den Personen noch Platz für mindestens zwei Wasserkisten oder zwei große Reisekoffer. Alles andre ist, so leids mir tut, BULLSHIT den das Leben verlangt Flexilibität und ich will kein Auto mit dem ich nur in der Stadt fahren kann.

Ich will überall hin zu jeder Zeit und das mit meinem Auto. Sonst kann ich auch gleich die Schleichbahn oder den BummelBus nehmen...


28.01.2009 18:23    |    25plus

Tut mir Leid, Dr Seltsam, aber "ich will kein Auto mit dem ich nur in der Stadt fahren kann" ist genau die Einstellung, die uns solche Autos auch in Zukunft verwehren wird :rolleyes:.

 

Wie du sicherlich schon festgestellt hast, sagen genau diese Worte auch sehr viele Leute über Autos wie deines und meines...

 

Und noch verwunderlicher ist es, dass sich Leute dann überhaupt einen iQ oder Smart kaufen.

Es müsste eben endlich ein sparsames Auto geben und nicht so ein Lifestyle-Schrott wie der iQ und der Smart, die 800 kg mit bescheidensten Platzverhältnissen, viel zu hohem Verbrauch und miesen Fahrleistungen dank maximalem Luftwiderstand verbinden.

 

Tatsächlich fahre ich zu 99 % mit maximal einem Mitfahrer durch die Gegend und transportiere nicht mehr als einen Rucksack.

 

Und ehrlich gesagt wäre mir der Loremo schon wieder zu viel Auto, ein UFE III würde mir auch locker reichen.

 

Nichtmal mit Hybrid, Diesel oder Elektroschwachsinn.

Nein, ein 10 Jahre alter 3-Zylinder und die Kiste würde keine 4 Liter im Stadtverkehr brauchen.

 

Aber unsere Welt ist eben nicht die, in der solche Autos wie der UFE und der Loremo im Konkurrenzkampf stehen... hier fängt das Auto bei 800 kg an und jeder wünscht sich ein SUV vor die Haustür um der Gefahr Alltag souveräner zu trotzen... Sprit ist und bleibt zu billig !


28.01.2009 18:25    |    Dr Seltsam

Aber wie ich schon geschrieben hab, 114 KM pro Tag an Fahrleistung hab ich mindestens. Brauche also ein Auto mit mindesten 150 KM Reichweite pro Tankfüllung damit ich genug Reserve habe falls ich mal im Stau stecke und StopnGo.

Und das bieten die meisten Elektrischen Autos eben.


28.01.2009 18:42    |    25plus

Und ich rede von einem Auto, das nur die Form eines Loremo hat und eben alles andere als "Bullshit" ist. Eben eine sparsame Alternative zum Smart oder meinem Cuore mit ordentlichen Fahrleistungen auf der Autobahn. Da kann man ruhig einen bewährten 3-Zylinder reinbauen und mit einem 40 Liter Tank 1000 km fahren.


28.01.2009 19:08    |    teamUV_wu-town

hi

 

hätt ich das geld....

 

man nehme den renault 1.2 turbo motor mit 100ps und das dann in einen aus carbon/alu/magnesium/titan gefertigten BMW E34.

ultraleichte und saubequeme sitze vorne und hinten.... bissle schnick schnak wie das beheizte lenkrad und headup display....aerodynamisch den unterboden glätten und den antriebsstrang der leistung und dem minimalgewicht anpassen....:D

 

 

 

 

 

aber die autobauer müssen noch ein paar jahre auf ihren X6 und Q7 monstern hocken bis sie merken was der kunde wirklich möchte.

ein hocheffizientes minimalistisches auto, dass zweckerfüllend und ergonomisch ist.

ohne kadaver im innenraum....ohne schnickschnack wie kurvenlicht....vollelekrisch verstellbare lenksäulen und rücksitzbänke....:rolleyes:

 

 

 

schön am ball bleiben! irgendwann meldet sich einer der großen marken und kauft dir das teil ab. :cool:

 

bye


28.01.2009 21:27    |    artkos

Ok, ok , seh schon, hier will jemand unbedingt einen Muskelkraft-Antrieb.

 

Sehr löblich, zumal ja eh nur mit Rucksack unterwegs! Dafür reicht´s ja auch und ist extrem umweltschonend.

 

Allerdings bei der zusätzlichen Belastung müßten wir über einen zwangsgeführten Kat nachdenken; bei dem erhöhten CO 2-Ausstoß ja wohl angebracht.


28.01.2009 21:57    |    Dr Seltsam

Leute, machen wirs doch noch einfacher: Wir nehmen sone Karre wie meinen Fiesta oder seinen gleichgestellten Brüder, Polo und Corsa aus damaliger Zeit.

Dann hauen wir in dieses Grundgerüst die heute üblichen, leichten Materialen rein, packen dazu einen modernen Motor der heutigen Kleinwagen und bieten für die, dies wollen Aufpreispflichtig noch den ganzen Elektroterror an damit keiner meckert das wirs ignorieren.

 

Was wir dann haben ist ein schönes, markantes, sparsames Auto was trotzdem nicht unsicher ist und mit ziemlicher Sicherheit einen Verbrauch von deutlich unter 4 - 5 L aufweißt. Damit dürften wir erstmal die Zeit überbrücken können bis das Elektroauto ein Auto für wirklich JEDEN ist, vom Studenten bis zur Oma über den Malermeister mit der 4 M Leiter.

 

So easy. Okay, bringt keinen Prestige, keine "von 0 auf 100 in 5,6 Sekunden" Schlagzeilen, aber ein Auto was der Durchschnittsbürger wirklich braucht.


29.01.2009 07:56    |    25plus

Ich fordere weder ein minimalistisches Auto, noch Antrieb mit Muskelkraft. Einfach ein kleines Coupe mit ordentlichen Fahrleistungen auf der Autobahn und Platz für zwei Personen mit etwas Gepäck.

 

Den alten Polo oder Corsa kannst du gerne auf dem Schrottplatz stehen lassen und dir einen neuen Cuore kaufen. Hat mindestens genauso viel Platz, ist bei der Sicherheit auf dem aktuellen Stand und wiegt keine 800 kg.

 

Nochmal: Ein Coupe mit einem cW < 0,25, Höhe < 1,2 m, zwei Sitzplätzen und etwas Kofferraum wäre deutlich sparsamer und flotter, in der Herstellung nicht teurer und locker einen Liter sparsamer.

 

Stattdessen baut man einen iQ mit rießigen Rädern, der 20 cm breiter ist und einen Motorraum für einen 1,4 Liter Turbodiesel bekommt... mit dem er am Ende durch das Mehrgewicht aber nicht sparsamer und schneller ist als der Cuore mit dem 1 Liter Sauger.

Das nennt man dann bei Toyota iQ, weil es so ein intelligentes Konzept ist :confused:.

 

Also die Entwicklung geht einfach am sparsamen Auto vorbei. Seit vielen Jahrzehnten weiß man, wie ein sparsames und schnelles Auto auszusehen hat.

 

Wenn man noch den Nutzwert miteinbezieht waren der Prius, der Audi A2 und mein Cuore die größten Meilensteine der letzten Jahre... der Loremo der erste richtige Schritt in die Zukunft.

Was ist eigentlich mit dem 1-Liter Auto von VW jetzt los ?

Achja, Öl ist wieder billig. Also schnell wegschließen, sonst will das noch wirklich einer kaufen...


29.01.2009 07:59    |    Porkus

In 10 Jahren wird es nur noch solche Fahrzeuge auf den Straßen geben.

 

Spritpreis 5€/l - der kleine Mann kann nix anderes mehr fahren können

 

Zur Zeit ist das Auto mit 600 kg zu leicht u sicher zu sein, wenn man natürlich die schweren PKW´s verbietet wird es interessanter.


29.01.2009 10:30    |    desireless

Ich habe den Loremo schon auf der IAA gesehen, das Auto ist für mich ein Graus. Der ist so flach, leicht und filigran, daß jeder Unfall tödlich ausgehen muss. Man sitzt so tief, daß man jedem Auspuff direkt vor der Nase hat.

 

Nein danke, irgendwo hat das Sparen auch mal ein Ende.


29.01.2009 10:57    |    artkos

Glaubt Ihr ernstahft, daß diese Phantom überhaupt in Serie geht. Mir kommt das wie ein Investitions-Vernichtungsprojekt vor. Eine Parallele zum Carco-Lifter, der dann sang und klanglos in der Versenkung verschwand, streng genommen mit einem Tusch der Insolvenz und Vernichtung von Fördermitteln sowie dummen Gesichter der Investoren.

 

Idee hörte sich wohl gut an, wurde bisher immer wieder modifiziert und im Endergebnis gibt es noch nicht mal die Entwicklung eines sparsamen, serienfähigen Diesel, geschweige denn eines leistungfähigen Akku für den optionalen Elektroantrieb. Von der praktikablen Nutzung eines Gebrauchsfahrzeuges ganz zu schweigen.

 

Ich stimme allen zu, die für für sparsame Alternativ-Antriebe plädieren, bin aber nicht der Meinung, daß das Fahren zu einem Akt der Selbstkasteiung ausufern muß. Bestimmt gibt es in den Entwicklungsabteilungen für ökonomisch sinnvolle Fahrzeuge umsetzbare Konzepte. Nur solange der Käufer sich diesem Verdummungsakt nicht verschließt und der Gesetzgeber durch die, von wem auch immer gewählten, Volksvertreter nicht zum Handeln gezwungen werden, geschieht halt das was jetzt geschieht, eben nichts Neues!

 

So ist es doch einfacher den Autofahrer mit der Feinstaubplakette, die zwar nichts nützt, zu gängeln, anstatt der Automobilindustrie die Stirn zu zeigen und sie zum Handeln zu zwingen. Der Aktionismus unserer Parlamentarier erweckt zumindest scheinbare Handlungsfähigkeit. Der Wähler merkts hoffentlich nicht sofort, zumindest nicht vor der Wahl, danach braucht man ihn ja eh nicht.


29.01.2009 12:05    |    LSirion

So einen Diesel gibt es sehr wohl. Die Technik ist da, man müsste ihn nur prozuzieren.

 

Akkus kann ein Fahrzeughersteller nicht selbst entwickeln, da muss man nehmen was angeboten wird.

 

Natürlich sieht es nach Geldverschwendung aus, aber der Wagen existiert, er fährt, das Konzept ist da und die Angaben sind allesamt realistisch.

 

Nur wo soll er denn in Serie gebaut werden ?

Wer baut denn von heute auf Morgen eine Fabrik, stellt 500 Mitarbeiter ein und los geht´s ?

Und das in der heutigen Zeit, wo auch nur der geringste Fehler das aus bedeutet, weil wenn morgen ein Loremo von einem SUV zerquetscht wird, es übermorgen in der B**d steht...

 

Man könnte jetzt einfach das Projekt auf Eis legen, weil der Wagen einfach zu klein ist und zu viel Platz bietet, aber das kann nicht der Sinn sein.


29.01.2009 12:35    |    artkos

Na, dann träum weiter! Vor 5 Jahren hatte ich in den eigenen Seiten von Loremo gelesen, daß ein Werk im Ruhrgebiet alsbald mit der Produktion beginnen sollte. Hatte mich schon als Fahrer eines Loremo gewähnt, trotz aller praktischen Nachteile - Pustekuchen, die vollmundigen Versprechen harren immer noch auf ihre Einlösung.

 

Auf gezielte Nachfragen zu konkreten Details kam bisher nur heiße Luft und die Termine für den Produktionsbeginn wurden, genau wie der Preis immer wieder verändert. Ein eigenes Motorkonzept, gleich welcher Art, wie ursprünglich avisiert, bisher Fehlanzeige.

Nachzulesen im Forum zum Loremo.

 

Außer für die Show vorgestellten Prototypen, sprich Design-Studien gibt es von dieser Firma schlicht weg nichts. An eine feste Absicht, ein innovatives Produkt auf den Markt zu bringen, glaube ich mittlerweile nicht.

 

Erinnert mich zu sehr an die Verhaltensweisen von Hochstaplern, die am Ende nur verbrannte Erde hinterlassen. Kann nur hoffen, daß ich mich irre.

 

Klar würde ich mir eine neue und brauchbare Technik wünschen, die sparsamer mit unseren begrenzten Rohstoffen umgeht oder sogar ganz auf die Verbrennung dieser verzichtet. Fürchte aber, daß dies nur vom Wunschdenken beseelt ist und die harte Realität uns im Regen stehen läßt.

 

LG artkos


29.01.2009 13:24    |    LSirion

Na dann muss eben jemand die Idee "aufnehmen" und fertig... Wo ist das Problem ?

 

Ob man jetzt ein Twike zusammenbaut oder ein 4-Rädriges Fahrzeug mit zwei mehr Sitzplätzen ist doch eigentlich egal. Man kann auch einfach einen Daihatsu 3-Zylinder oder einen Smart Diesel verbauen. Das Konzept (niedriger Cw-Wert, geringe Stirnfläche, niedriges Gewicht) senkt den Verbrauch, nicht ein Motor, der erst noch entwickelt werden muss.

 

Natürlich kann ich dem Entwickler des Loremo Vorwürfe machen, dass es so lange dauert und dass womöglich garnichts dabei rum kommt, aber dann soll sich eben ein anderer auf seine 4 Buchstaben setzen und das Projekt verwirklichen.

 

Und ich sehe es schon kommen:

 

In 5 Jahren kommt so ein Fahrzeug aus China... Selbst mit einem antiquierten Motor, wie er in China nunmal üblich ist (niedrige Verdichtung, niedrige Leistungsausbeute) verbraucht das keine 3 Liter/100 km. Es wird dann zwar in der Luft zerrissen, weil es zu leicht und zu flach ist und somit den neuen NCAP-Test nicht besteht, aber immerhin ist es dann da und wer will kann es sich kaufen.

 

 

Spätestens dann muss einer hier den Loremo oder etwas ähnliches bauen. Kostet das fünffache, verbraucht 20 % weniger, bietet etwas mehr Sicherheit und bekommt den Aufkleber:

 

Made in Germany


29.01.2009 19:43    |    artkos

Schade, denn In Deutschland wäre es nicht das erste Mal, daß die Zeichen der Zeit verschlafen werden und anschließend die Rolle rückwerts ohne Training versucht wird.

 

Was nützt also das Warten auf die Fata Morgana, wenn die deutschen Autobauer eh nicht

in die Puschen kommen? Aber Asien hört uns schon zu und wir werden noch ein paar Pleiten der ach so armen Edelschmieden erleben und vielleicht als Gastarbeiter in der 3. Welt anheuern dürfen...

 

Schlaf Deutschland, schlaf weiter!


30.01.2009 01:17    |    Questor

Bei mir hätte so ein Kinderauto keine Zukunft. Für mich wäre z.B. der Tesla genau das richtige, die Reichweite passt zu meinen Fahrstrecken, über Fahrleistungen müssen wir bei dem ja nicht reden.

Und da ich zu 99% allein fahre, wäre das genau mein Auto - wenn der Preis nicht wäre.


30.01.2009 01:59    |    V50D

2005 : Fertigstellung 2009

2008 : Fertigstellung 2010

2009 : Fertigstellung 2011

 

Loremo = Low Reality Mobile.

Er wird Vaporware.

 

Fiesta Econetic und Ibiza Ecomotive brauchen heute schön weniger wie 4L.

VW und Audi haben bereits ihre 3L Lupo und A2.

Ohne die Einschrankungen eines Loremo.


30.01.2009 08:53    |    artkos

Na ja, VW hat sich bemüht den Lupo wenigstens nicht aktiv zu vermarkten, damit sich das mit dem 3L von selbst erledigt!

 

Allen gemeinsam ist, den Preis möglichst hoch zu halten, um behaupten zu können, daß ja gar keine Nachfrage für so ein zukunftsträchtiges Auto besteht und die Image-Kampagne ist scheinbar aufpoliert, wenn der dumme Verbraucher es denn nicht merkt, oder?


01.08.2012 10:16    |    Speedy791

Ich grabe diesen Thread jetzt mal ganz bewußt aus...

 

Hat irgendwer neuere / aktuellere Informationen zu diesem Wagen? Auf der Homepage steht nach wie vor das man im Jahr 2011 mit der Produktion starten will... Das ist aber wohl schon ein bischen her...


01.08.2012 12:11    |    artkos

Und welches Jahr haben wir jetzt, ohne daß auch nur ein Gerät vom Band gerollt ist, geschweige denn das auch nur nie Motorisierung feststeht? Denke, die machen sich mittlerweile noch nicht einmal die Mühe den einmal verzapften Unsinn auf der Homepage auf Plausibilität zu prüfen.

 

Vielleicht schaffen es wenigstens die Asiaten unserer westlichen Industrie vorzumachen, wie gute Ideen auch tatsächlich umgesetzt werden, anstatt nur immer wieder heiße Luft um sich zu pusten?

 

Die never ending story Loremo kommt mir vor, wie die Geschichte zum Cargo-Lifter, für den dann auch schon mal eine nutzlose riesige Halle gebaut wurde, um dann in der Insolvenz mit mehreren Milliarden Investitionsgeldern zu verschwinden. Vorher natürlich viel Tam Tam mit Ministern und Regierungsmitgliedern. Wow, welch Glanzleistung... :rolleyes:


01.08.2012 13:46    |    V50D

Der Loremo ist definitiv Vaporware ohne Zukunft.

 

Später dieses Jahr kommt VW mit der Erdgas-up! , der wird billiger fahren und billiger sein wie der Loremo "LS" (2L Diesel - auf 100km ja ;) - @ "17.000" euro ).

Ohne die Einschränkungen eines Loremo , mit normalen Sitzen und Türen.

 

Damit sind die Wettbewerbsgründen für Loremo völlig verschwunden.

 

 

2005 hatte ich mir sofort einer gekauft ...


01.08.2012 14:03    |    V50D

Zitat:

Und welches Jahr haben wir jetzt, ohne daß auch nur ein Gerät vom Band gerollt ist, geschweige denn das auch nur nie Motorisierung feststeht?

Es gibt einige fahrende Loremo.

Aber wenn man ein Design fahrend hat, muss man nicht gleich das Design und die Motorisierung anpassen.

Produktionsfertig machen und verkaufen, so dass Geld wieder drin fliesst , statt nur draussen.

 

Zitat:

Die never ending story Loremo kommt mir vor, wie die Geschichte zum Cargo-Lifter, für den dann auch schon mal eine nutzlose riesige Halle gebaut wurde, um dann in der Insolvenz mit mehreren Milliarden Investitionsgeldern zu verschwinden.

Wie Aptera, Think (N and US), usw ...

 

 

Zitat:

Vorher natürlich viel Tam Tam mit Ministern und Regierungsmitgliedern. Wow, welch Glanzleistung... :rolleyes:

Die sind auch immer dabei für ihren PR, tragen aber nie Haftung für die Folgen.


18.10.2012 18:01    |    jennss

Der Loremo wäre womöglich eine finanzielle Katastrofe geworden, wenn man ihn gebaut hätte. So hielt sich der Schaden noch in Grenzen :D. Andererseits... vielleicht auch nicht. Es ist bei ganz neuen Produkten immer schwer abzusehen, wie der Markt reagiert. So war es auch beim Smart, der doch heute erfolgreich ist. Wichtig wären Dinge wie:

- Einfache Wartbarkeit (Motor zwischen den Sitzreihen?)

- Aktuelle Unfallsicherheit (schwierig mit Leichtbau?)

- Wenn teuer, muss er zumindest Spaß machen } halbwegs schnell

j.


18.10.2012 18:32    |    V50D

More vaporware ...

 

 

www.loremo-holding.com

 

und

 

http://www.loremo-holding.com/.../corporatenews


18.10.2012 21:02    |    artkos

Wer´s glaubt, mag sich drauf freuen. Mehr als Texte mit sehr viel heißer Luft kommen da bisher bloß nicht raus. Super Entwicklung!


18.10.2012 23:21    |    jennss

Das Dumme ist, diese Verbräuche bekommt VW auch bald hin. Der Golf 7 BlueMotion soll doch etwa 3,3 l. Normverbrauch haben (105 PS?). Sind die Schätzwerte bei Loremo Realwerte? Ok., dann ist der LS mit 60 PS doch sparsamer (3 l.), aber bei weitem weniger alltagstauglich als der billigere Golf BlueMotion. Loremo läuft die Zeit davon. Je länger das Ganze dauert, desto weniger Verbrauch müssen die Autos schaffen.

 

Soll es nun doch bei der bisherigen Konstruktion mit Klapphaube bleiben? Wie ist die Crashsicherheit? Und verbiegt die ganze Klappmechanik denn nicht bei einem kleineren Auffahrunfall? Kommt man dann noch raus?

j.


01.12.2019 22:26    |    Trackback

Kommentiert auf: jennss:

 

Start-Ups haben es schwer

 

[...] finanziellen Möglichkeiten konsequent. Wie gemein .

j.

 

PS: Die Bilder sind aus einem alten Motor-Talk-Artikel.

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Loremo - ein Auto mit Zukunft?"