• Online: 4.898

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

12.02.2016 23:03    |    nick_rs    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Sonstiges

Wie findet ihr den Trend, dass immer die Hersteller schwarze Scheinwerfer verbauen

Moin zusammen,

heute mal was ganz anderes bei mir im Blog.

Auf meinen Fußmärschen durch die Stadt fällt mir zunehmend auf, dass die Hersteller in fast allen neuen Modellen nur noch schwarze Scheinwerfer verbauen.

Der Trend begann meiner Erinnerung nach vor ca. 10 Jahren. Viele Hersteller boten auch je nach Ausstattungsvariante unterschiedlich farbige Scheinwerfer an:

 

Fiesta mit LinsenscheinwerferFiesta mit LinsenscheinwerferFiesta ohne LinsenscheinwerferFiesta ohne Linsenscheinwerfer

 

W204 EleganceW204 EleganceW204 AvantgardeW204 Avantgarde

 

Ford Focus GhiaFord Focus GhiaFord Focus ST (auch bei Titanium)Ford Focus ST (auch bei Titanium)

 

 

Nach und nach wurde dann komplett auf schwarze Scheinwerfer umgestellt, Bei VW lässt sich das gut festmachen. Den Golf 5 gab es noch mir silber und schwarz, den Golf 6 nur noch mit schwarzen Scheinwerfern. Selbes bei T5 zu T5 Facelift, Touran Facelift I zu Facelift II, Passat B6 zu B7, Polo 9N2 zu 6R, Touareg I zu II, ich glaube nun haben wir fast die ganze Modellpalette durch :D Bei anderen Herstellern ist das nicht anders.

 

T5T5T5 FaceliftT5 Facelift

 

Okay, in Zeiten von LED stecken die Designer viel Mühe in die Gestaltung der Leuchten. Mit Chromapplikationen auf schwarzem Hintergrund kommt das besser zur Geltung und wirkt edel, aber wenn man man mal drüber nachdenkt: Aktuelle Modelle mit silbernen Scheinwerfern kann man fast an einer Hand abzählen. Spontan fallen mir nur der Ford Fiesta, der Kia Venga oder der Peugeot 208 ein. Habt ihr noch weitere Ideen?

 

Peugeot 204Peugeot 204

Hat Dir der Artikel gefallen? 0 von 1 fand den Artikel lesenswert.

13.02.2016 00:05    |    HalbesHaehnchen

Wow, das ist mir nun wirklich noch nie aufgefallen :D

Es gibt aber durchaus noch eine Menge Autos mit silbernen Scheinwerfern.

Da wären zB. Lancia Ypsilon, Lancia Voyager, Fiat 500 (und 500l), Fiat Panda, Fiat Freemont, Fiat Qubo, Fiat Doblo, Fiat Scudo/Peugeot Expert/Citroen Jumpy, Alfa MiTo, Nissan Leaf, Nissan 370z, Nissan Juke, Peugeot 2008, Peugeot 4008, Peugeot Partner, Citroen Berlingo, Citroen C3, Citroen C3 Picasso, Citroen C4 Aircross, Citroen Nemo, Dacia Dokker, Porsche 991 usw usf :D

 

Und ja, ich hatte eben etwas Zeit^^


13.02.2016 00:30    |    nick_rs

Da hast du aber ordentlich was zusammengetragen. Die Italiener und Franzosen scheinen sich diesem Trend doch zu widersetzten, wobei der 500 seit dem Facelift auch schwarze Scheinwerfer hat. Auch der neue Tipo hat schwarze Inlays, wenn auch wenig.

Der 911er ist sogar schon seit mehreren Generationen schwarz ;)

Aber, auch dir wird aufgefallen sein, dass du doch etwas überlegen musstest. Es ist schon eher die Ausnahme als die Regel


13.02.2016 01:33    |    HalbesHaehnchen

Jap, die silbernen sterben aus...leider. Auch bei den Italienern und Franzosen wird es weniger...Es sind überwiegend noch in die Jahre gekommene Baureihen.

 

Der 991 ist aber tatsächlich silber, mMn https://upload.wikimedia.org/.../1280px-Porsche_991_silver_IAA.jpg :)


13.02.2016 05:33    |    Bayernlover

Der E46 hatte auch schon schwarze :D


13.02.2016 08:24    |    apfelgruener

Schwarz sieht einfach schöner aus :)


13.02.2016 09:19    |    Goify

Irgendwie ein komischer Trend. Der Scheinwerfer stellt ja allein aus der Funktion heraus etwas helles, strahlendes dar. Wie kann dieses Teil nun plötzlich schwarz sein? Ist ähnlich mit der Unsitte der weißen Blinker, wo dieser doch gelb blinkt, also warum darf er dann nicht gelb sein? In erster Linie sollte doch die Funktion der Form und Farbigkeit Gestalt geben und nicht eine Design-Idee.

Gutes Design wurde für mich, sofern man die Stimmigkeit und Ehrlichkeit betrachtet, im W124 und W201 auf die Spitze getrieben: Hier ist kein Teil einfach in irgend einer Modefarbe, Leuchten sind sinnvoll zusammengefasst und nicht wie im W210 zerfallen, Chrom wird ausschließlich am Emblem und Kühler gezeigt, welcher an die alten metallenen frei stehenden Kühler erinnern soll. Stoßstangen erfüllen ihren Zweck und halten kleineren Remplern ohne größere Blessuren stand. Über den vielleicht etwas tristen, dafür aber extrem ergonomischen Innenraum braucht man da nicht reden. Es ist alles beleuchtet, was man im Dunklen finden muss und alles dunkel, was ungünstig spiegeln würde (Lichtschalter).

 

Das, was wir heute erleben, ist eine Scheinemotionalisierung aller Dinge des täglichen Lebens ohne großen Sinn, sondern nur um das Marketing fortzuführen und Begehrlichkeiten bei uns zu wecken. Autos sind heute grelle Erscheinungen, die nach Aufmerksamkeit betteln und kaum noch ihrem angedachten Zweck nachkommen.

 

Gutes Desing findet man heute kaum noch irgendwo. Vielleicht am ehesten noch bei Handwerkern, die Produkte selbst gestalten und herstellen. Früher gab es mal Braun, worauf Apple aufsetzte oder die ganzen Möbel aus den 30ern des vergangenen Jahrhunderts. Heutzutage ist ein Gang in einen Elektronikmarkt oder Möbelhaus eher ein Angriff auf den guten Geschmack. Musterhaussiedlungen schießen hier leider den Vogel ab, wo es doch in den 20ern auch ganz anders ging, wenn man sich mal in Stuttgart die Überreste der Weißenhofsiedlung anschaut oder die Meisterhäuser in Dessau.


13.02.2016 12:50    |    nick_rs

Sicher Timo?

http://www.netcarshow.com/.../wallpaper_01.htm

 

Joseph, ja. BMW hat das von Anfang an gemacht.

 

@Goify mit dem 124er (der übrigens Sehrwohl beleuchtete Lichtschalter hat ;)) und dem 190er wiedersprichst du aber irgendwie deiner Abneigung gegenüber Musterhäusern. Musterhäusern sind doch auch rein praktisch gedacht. Nichts dran was irgendwie Individualität oder Kreativität wiederspiegelt. Also im Prinzip genau so wie du die alten Mercedes Modelle beschreibst.

Der Trend zu immer mehr Details, Chrom hier, aufwendige leuchtgrafik dort, Sicken überall finde ich sogar recht gut, denn die Autos sollen heutzutage Emotionen wecken, schön sein und nicht einfach nur praktisch wie damals. Auch das gibt ein wenig Individualität


13.02.2016 13:14    |    Rockport1911

Es geht wie immer auch um die Kosten. Etwas schwarzer lack ist viel billiger als das Verchromen. hat man damals schon bei den Standart Glühlampenscheinwerfern im Golf V Trendline gemacht. Die hatten im Scheinwerfer nur schwarzes Plastik...

 

Mir gefallen helle Scheinwerfer mit ansprechendem Design und halbwegs schicken Tagfahrlicht besser als dunkle, mir gefallen auch silberne Felgen besser als mattschwarze.


13.02.2016 13:59    |    HalbesHaehnchen

Ja sicher Nick :D Wobei es natürlich sein kann, dass es da beides gibt. Schwarz und silber^^


13.02.2016 14:04    |    Goify

Der 124er hat wirklich keinen beleuchteten Lichtschalter, genau so wie der 201 und 202. Einzig die Nebelschlussleuchte ist illuminiert.

 

Musterhäuser sind überhaupt nicht praktisch gedacht, sondern oft eine Sammlung von mittelmäßigen Ideen mit zum Teil üblem Ergebnis. Weder sind sie individuell noch sind sie das, was man unter Architektur versteht. Einfach nur öde Teile mit einem Mix aller Stilrichtungen, die es die letzten 100 Jahre gab.

 

Wo ist ein Auto individuell, wenn alle den gleichen Schabernack dran haben? Lustige Leuchtgrafik finde ich bei Audi wie auch bei Seat oder Opel. Ob die Lichtschlange links oder rechts rum ist, ändert ja nichts an dem Leuchtwurm an sich. Und die ganzen Licht- und Schattenkanten hat doch jeder Hersteller. Selbst ganze "Knicke" in der Seite kopieren sie gegenseitig, wenn man sich Meriva und B-Klasse anschaut. Die Frage ist ja, welchen Sinn diese Sicken haben sollen. Zum Stabilisieren des Blechs dienen sie nicht, sondern sind einfach nur ihrer selbst willen verbaut und sind somit unnötig. Geld kosten sie ja auch noch.

 

Es gibt nur wenige Fahrzeuge, die erfrischend anders gestaltet sind, beispielsweise der aktuelle MX-5. Zumindest ist hier nicht so viel los in den freien Blechflächen. Über die Form und Größe des Kühlergrills kann man diskutieren, der etwas fratzenhaft wirkt.

 

Das lustige daran ist ja, dass die Designer selbst in durchgestylten Wohnungen leben, die in jedem Architekturmagazin eine gute Figur machen würden und dann sitzen sie tagelang am Computer und ziehen mit der Maus das Blech in Falten, bis es lächerlich wird. Man stelle sich ein rautenförmiges iPhone vor...


13.02.2016 14:18    |    nick_rs

Nochmals: sicher, dass der nicht beleuchtet ist? ;) Bin 124er und 201er direkt hintereinander gefahren und da ist es mir aufgefallen. Jan hat mir auch bestätigt, dass das ein Unterschied zwischen den beiden Modellen ist und beim 124er von Prime88 ist das Licht noch auf dem Harztreffen kaputt gegangen ;)

 

Aber was ist an alten mercedesmodellem individueller? Große Streicherinnen gab es auch bei Audi, Seat und Opel ;) auch die gerade Linienführung war damals genausowenig individuell wie heute die sicken, nur mit weniger Möglichkeiten zur Eigenständigkeit über die Linienführung ;)


13.02.2016 15:50    |    Goify

Individuell ist an den alten Mercedes überhaupt nichts. Mag sein, dass ein Kleinstserienmodell mit besonderem Design individuell sein kann. Aber warum sollte man ein individuelles Fahrzeug fahren wollen? Um sich abzuheben von der Masse? Und warum?

 

Wie sagte mal einer, Individualisten fahren heutzutage Golf und haben ein iPhone. :D

 

Bezüglich beleuchtetem Lichtschalter, im 201 und 202 ist er nicht beleuchtet. Warum er das beim 124er ist, kann ich nicht verstehen. Dachte, die hätten die Vorteile im 201 erkannt und im 124er mit übernommen, so wie den Panoramawischer oder insgesamt das kantige Design. Aber so ein Birnchen kann jeder ausstecken und dann passt das wieder, wie es gehört. Der Schalter spiegelt sich nämlich unangenehm in der Seitenscheibe.


13.02.2016 16:34    |    nick_rs

In meinem 210er hat er auch geleuchtet und ich habe noch nie festgestellt, dass es gestort hat, ich kann mir da eher vorstellen, dass sie bei den kleineren Modellen sparen wollten.

 

Warum dann nicht in einem Musterhaus wohnen :D

 

Okay die Diskussion führt zu nichts. Lassen wir das ;)


13.02.2016 20:25    |    Fensterheber169

Irgendwie achtet man auf sowas gar nicht. Der aktuelle C Max hat glaube ich auch silberne Scheinwerfer und beim Tesla S ist es auch der Fall.

Bei schwarzem Hintergrund kann man halt gut mit dem Kontrast spielen und mit etwas Beleuchtung sieht es noch besser aus. Solange es gut aussieht habe ich kein Problem damit.


15.02.2016 08:46    |    PIPD black

SW können so schwarz sein, wie sie wollen, das Licht wird ja nicht im schwarzen SW-Gehäuse erzeugt, sondern im Zusammenspiel Glühlampe+Reflektor (Linse). Bei Xenon oder LED-Licht würde man im Grunde gar keinen riesigen SW mehr benötigen. Ein paar Löcher ins Blech, Licht rein, Deckel drüber, fertig.:D

Ebenso für Blinker.

Mich nerven eigentlich diese riesigen klobigen unhandlichen SW, welche sich bis zur A-Säule ziehen und zum Lampenwechsel komplett ausgebaut werden müssen, wie bei unserem Fiesta.

 

Ach was war das noch alles simpel am Golf II.:p:D

 

An meinem Caddy hab ich übrigens schwarze SW nachgerüstet. Zum einen sieht es besser aus, zum anderen geben sie mehr Licht. Klingt komisch ist aber so. Weil diese eigentlich nicht für den Caddy (Ausnahme Caddy Colour Concept) geplant waren, sondern für den Touran, gibt es Fernlicht in H7 statt H1 und das Standlicht ist nicht im Abblendlicht, sondern über dem Blinker in einem eigenen Kämmerlein.


15.02.2016 08:55    |    pico24229

@goify/nick: Soweit ich weiß sind die Scheinwerfer bei vielen älteren Mercedes_Modellen beleuchtet bei ausgeschalteten Licht und unbeleuchtet bei eingeschalteten licht. Eigentlich recht sinnvoll.

 

Bei Bmw würde ich auch die scheinwerfer auch als silbern bezeichnen, zum facelift wurden die dann aber oft etwas "schwärzer".

 

naja ob ganz silber oder schwarz wie bei den beispielbildern... Weiß nciht so. Das nächste modell hat das dann wahrscheinlich genauso in der reihenfolge :D

 

Ich finde es auch schade dass die Lamopen nicht mehr so bunt sind. immer nur Weiß/rot.

Bin da kein freund von. Gerade bei schwarzen Autos sieht ein gelber Blinker meist sehr gut aus :)


15.02.2016 09:23    |    PIPD black

Bei VW hat man ja nun mit der letzten "Gesichtspflege" eingeführt, dass die Chromleisten, sofern der Kühlergrill welche mitbringt, in den SW weitergeführt werden. Das fällt natürlich in chromigen SW nicht auf.;)

 

Orangefarbene Blinkergläser mochte ich noch nie. Sieht son Auto immer nach Papagei mit aus.:p

Wir wohl auch ein Grund sein, weshalb es die SW-Blinker-Kombis fast nur noch gibt.


16.02.2016 13:41    |    astra33

Ueber diese Entwicklung freue ich mich, nun ist mein Volvo S40 II (EZ 01/2005) ohne etwas zu machen wieder up-to-date....:D


Bild

Deine Antwort auf "Der Trend geht zu schwarzen Scheinwerfern, aber warum?"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 03.01.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Über diesen Blog

Herzlich Willkommen

...in meinem Blog, den ich versuche möglichst abwechslungsreich zu gestalten.

Von Fahrbereichten und Impressionen, über Reihen wie z.B "Spritsparen" oder "Meine möchtegern Sammlung" und Spam- bzw Unterhaltungsblogs bis hin zu Schraubergeschichten und Alltagsberichte über meine vielen Autos findest du hier fast alles. Damit du dich auch zurechtfindest, kannst du über die Stichworte im Blogheader durch die Artikel navigieren.

 

Wenn es dir gefällt, darfst du den Blog gerne abonnieren ;)

 

Viel Spaß! :)

 

 

AB 2014 SIND DIE ARTIKEL AUF GRÖßE L AUSGELEGT

ARTIKEL AUS 2013 SIND AUF GRÖßE M AUSGELEGT

Viel Spaß

Das bin ich

nick_rs nick_rs

Offen unterwegs


 

Blogs, in denen ich außerdem mitwirke

Letzte Gäste

  • anonym
  • beckerfarm
  • ilovebytes
  • CaptainFuture01
  • Der_Leiermann
  • heimlich
  • Wumba
  • gtspecial
  • Goify
  • zcf356

Treue Leser (348)