• Online: 9.025

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

Fri May 11 14:38:04 CEST 2018    |    nick_rs    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: C, C-Klasse, Mercedes, S204, W204

Irgendwie sind neue Autos langweilig, zumindest wenn man bloggen möchte. Denn viel passiert ist in den letzten 10.000 km seit dem ich die C-Klasse „übernommen“ habe nicht. Wobei: Zwei kleinere Defekte hat sie sich geleistet. Aber beginnen wir von vorne:

 

Direkt zu Anfang machte sich jemand am Stern zu schaffen. Nach in Summe 2,5 Jahren Stern auf der Haube (0,5x E430; 0,5x 124er; 1,5x C350) wurde es auch mal Zeit. Als „Übergangslösung“ montierte ich wieder den Zentralstern, diesmal im „Edition C“-Grill, den ich noch im Keller liegen hatte. Zwar vermissen wir alle den Stern auf der Haube, aber irgendwie ist es auch mal ein Tapetenwechsel. Und man muss sich nicht den ganzen Tag Gedanken machen, ob der Stern noch am Auto prangt.

 

Ende Februar erlebte Deutschland eine zweite Eiszeit. Selbst im sonst recht milden Hamburg sanken die Temperaturen auf bis zu -17°. Kein Grund für meine Kumpels und mich das Auto nicht zu waschen, immerhin wird es ja trotzdem dreckig. Das warme Waschboxwasser spülte den angefrorenen SnowFoam und Felgenreiniger auch wunderbar wieder runter, aber beim ersten Versuch das Auto abzutrocknen frierte das Handtuch fest und wir kamen zur Einsicht, dass wir den Eispanzer an den Autos nun wohl hinnehmen müssen. Immerhin waren sie jetzt sauber :D

Nicht so einfach hingenommen haben das die hinteren PDC Sensoren. Gleich drei von vier meldete das Steuergerät als defekt. Hier war es vorteilhaft das AMG Paket zu haben. So musste weder die Stoßstange demontiert noch die Sensoren lackiert werden, da sie im Diffusor sitzen, der einfach raus zu clipsen ist.

Da inzwischen die Temperaturen auch zum Frühling passten montierte ich in dem Zug auch gleich die Sommerräder.

 

PDC RepairPDC RepairReifenwechselReifenwechselEispanzerEispanzer

 

Kommen wir nun zu dem Absatz, dem der Artikel seinen Namen verdankt. Das Wochenende drauf begann ich mit dem, was ich schon seit 1.5 Jahren machen wollte: Eine Aufbereitung. Sehr aufwendig musste diese gar nicht sein, schließlich ist das Auto vor dem Kauf in der Niederlassung gründlich aufbereitet worden. Allerdings hat das damals wohl der Azubi gemacht, denn der Lack war voll mit Hologrammen. So wurden diese schnell rauspoliert und der Lack sowie die Scheiben und Felgen versiegelt. Die Endrohre wurden poliert, sodass die zweiflutige Anlage, die die Sechszylinder auszeichnet wieder richtig schön zur Geltung kommt. Den Motorraum säuberte ich mit etwas APC Cleaner und einem Pinsel, das ganze wurde dann mit einer Gießkanne abgespült und schon sieht es dort aus wie neu. Etwas mehr Arbeit erforderten die Scheinwerfer. An der Front sieht man der C-Klasse an, dass sie den Großteil ihrer Laufleistung auf der Autobahn verbringt/verbracht hat. So schliff ich die Scheinwerfer gründlich an und polierte annähernd alle Steinschläge aus dem Glas. Leider sind die Streuscheiben auch von innen „angelaufen“. Genau dort, wo der Lichtkegel des Xenons die Scheibe kreuzt. Das Problem ist bekannt und es gibt von Mercedes ein Reinigungsset dafür, dass man über das Abbiegelicht ins Innere führt. Allerdings kostet das 220€ und ist daher keine Option, da man für die Hälfte auch neue Streuscheiben bekommt. Wie ich das Problem löse weiß ich zum jetzigen Stand noch nicht.

Der Innenraum wiederum bedurfte annähernd gar keiner Zuwendung. Regelmäßig wird dort mit Cockpitreiniger „durchgewischt“. Die Sitze sehen aus wie neu! Keine Falte, nicht mal annähernd speckig sind sie. Was das angeht, hat Mercedes wirklich einen herausragenden Job gemacht. Lediglich die Pedale wurden mit APC Reiniger und Pinsel gesäubert und die Fußmatten einmal mit dem Hochdruckreiniger durchgeblasen.

 

VorherVorherVorherVorherVorherVorher

SchleifenSchleifenHologramme wegHologramme wegWie neuWie neu

 

 

An einem Donnerstagabend machte ich den Motor an und mich strahlte stolz die Motorkontrollleuchte an. Klasse, das war genau das, was ich in dem Moment gebrauchen konnte, denn es war schon 21 Uhr und am nächsten Morgen sollte es zum Ringtreffen in die Eifel gehen. Ich fuhr also zum Auslesen, was den DPF als Fehler ausmachte. Hier fordert der Stadtverkehr doch seinen Tribut. Knapp 6 Wochen hatte ich die Stadtgrenzen nicht verlassen. Die Tage zuvor hatte das Auto gehäuft versucht zu regenerieren, was man durch erhöhtem Leerlauf und längerem halten der Gänge bemerkt. Also Fehler gelöscht und ab auf die Autobahn. Die Automatik im vierten Gang gesperrt und ab nach Lübeck und zurück. Das sollte vorerst genug sein. Im Laufe des Ringtreffens trat der Fehler dann erneut auf, löschte sich aber noch vor der Rückfahrt selbst. Seit dem trat das Problem trotz viel Stadtverkehr nicht mehr auf. Hier heißt es abwarten

 

Anbei noch Bilder vom Ring :)

 

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

Fri May 11 18:56:39 CEST 2018    |    Turboschlumpf6

Schöner Artikel!

 

Wegen der Regeneration:

Irgendwann wird der Aschegehalt zu hoch sein. Das passiert meist zwischen 150.000 und 200.000 km. Ein Kumpel hat auch diesen Motor. Bei ihm war es bei 190.000 km soweit.


Fri May 11 19:43:28 CEST 2018    |    Dynamix

Zitat:

Irgendwie sind neue Autos langweilig, zumindest wenn man bloggen möchte.

Das kenne ich von meinem Daily, deswegen mache ich auch keine großartigen Artikel dazu. Das dürften bisher die langweiligsten 50.000km sein die ich in einem Auto je abgespult habe.

 

Was mir da gerade so auffällt wo ich deine Maschine sehe:

 

Das scheint doch das selbe Modell zu sein wie ich es habe, nur in einer anderen Farbe.

 

Was für Pads nutzt du für die Maschine? Ich überlege da zukünftig mal etwas besseres zu kaufen. Momentan hängen meine Gedanken an den Chemical Guys Hex Logic.


Fri May 11 20:09:50 CEST 2018    |    H-ManZX

Was hast Du mit dem Lenkrad gemacht, dass es bei der Laufleistung noch so gut/matt aussieht?


Fri May 11 20:37:31 CEST 2018    |    nick_rs

Getauscht :D

Wobei das alte auch nicht schlecht aussah, nur löste sich dort das silberne an den Kanten ab, der Tausch war nicht teurer als eine neue Spange.

 

@Dynamix ich kam bisher nicht dazu, mich intensiv mit Pads zu beschäftigen. Das ist auch leider etwas doof. Dass die Poliermaschine alles die selben sind haben wir ja schon mal festgestellt. Dachte erst du meinst den Motor :D


Bild

Fri May 11 20:38:45 CEST 2018    |    Dynamix

Nee, das wäre dann doch etwas weit hergeholt:D


Sat May 12 09:10:12 CEST 2018    |    Goify

Zitat:

Irgendwann wird der Aschegehalt zu hoch sein. Das passiert meist zwischen 150.000 und 200.000 km. Ein Kumpel hat auch diesen Motor. Bei ihm war es bei 190.000 km soweit.

Welchen Weg ist er dann gegangen? Reinigen lassen, selbst gereinigt oder neuer DPF?


Sat May 12 12:47:46 CEST 2018    |    Turboschlumpf6

Neuer Filter. Er ist da nicht so versiert. Geld ist auch zweitrangig, wenn man viel davon hat. :)


Sat May 12 13:39:37 CEST 2018    |    Goify

Ich werde meinen entweder selbst reinigen oder für ca. 400 € machen lassen. Mal sehen, wenn es näher rückt.


Sun May 13 20:30:49 CEST 2018    |    the_WarLord

Zitat:

Irgendwann wird der Aschegehalt zu hoch sein. Das passiert meist zwischen 150.000 und 200.000 km. Ein Kumpel hat auch diesen Motor. Bei ihm war es bei 190.000 km soweit.

Wow.

 

Ich kenn Fahrzeuge aus dem VW Konzern, die haben 300.000 km mit dem ersten Partikelfilter runter, der ist laut Diagnose schon längst überfällig, aber getauscht wird erst, wenn die Leuchte angeht...

 

Die fahren übrigens ohne Schwierigkeiten. :D


Mon May 14 14:22:36 CEST 2018    |    Prime88

Ja, der ganz normale Nick-Alltag (polieren, polieren, säubern, polieren, säubern, polieren, polieren), aber das Ergebnis kann sich sehen lassen :-)

 

Einziges Manko: Schade das du die Tradition mit dem Stern auf der Haube nicht aufrecht hältst.


Wed May 16 13:31:37 CEST 2018    |    hellcat500

Hi!

 

Irre, wieviel Arbeit Du in das alte Auto investierst!

Hut ab!

 

Mein 2008er in Rentner-Kaschmir ist da praktischer. Man sieht den Dreck nicht...

 

Wirklich interessant fand ich das Versiegeln der Felgen. Ich denke, das würde ich mir ab Bugatti Veyron aufwärts antun...

 

Wer aber einen Tip für eine schnelle, stressfreie Aufhellung grauer Ledersitze hat, nur her damit.

 

Der Stern gehört übrigens bei einem 4-türigen Benz oben auf die Haube drauf und nicht in den Grill.

Habe damals extra die "Elegance"-Linie gekauft deshalb.

Angesichts der Avantgarde- und AMG-Schwemme sehe ich dies nach wie vor als die richtige Entscheidung an.

 

Erinnert Ihr Euch noch an die Benz-Werbung aus den 80ern? "Ihr guter Stern auf allen Straßen". Den will ich dann auch sehen.

 

Gruß!

HC


Wed May 16 13:35:12 CEST 2018    |    Schlawiner98

Zitat:

Wer aber einen Tip für eine schnelle, stressfreie Aufhellung grauer Ledersitze hat, nur her damit.

Das habe ich demnächst vor. Habe mir gestern Lederreiniger und -Pflege von Dr. Wack bei ebay bestellt. Wird sich zeigen, ob das Zeug was taugt :D


Wed May 16 13:39:22 CEST 2018    |    Dynamix

Die Antwort hätte ich dir vor Bestellung geben können: Nichts!

 

Habe so ein Dr. Wack Pflegezeugs gehabt und das Zeug ist für Lederreiniger viel zu flüssig um auch nur irgendwie vernünftig ins Leder einzuziehen. Da ist mein Meguiars Zeug (zumindest für die Pflege der Sitze) deutlich besser. Ein richtiger Reiniger wie beworben ist es aber auch nicht.


Wed May 16 13:53:20 CEST 2018    |    Schlawiner98

Am SLK habe ich Mittel von Colourlock verwendet. Den Reiniger fand ich ganz gut, die Pflegemilch war mMn nicht so schön zu verarbeiten. Also wollte ich mal was anderes ausprobieren. Wie gesagt, es wird sich zeigen...


Sat May 19 08:45:28 CEST 2018    |    hellcat500

Hi!

 

Bin gespannt, was Ihr dazu noch schreiben werdet.

 

Vielleicht fange ich heute erst mal damit an, die 2 Kg Erde und Steine aus dem Wagen rauszusaugen.

Kleine Kinder sind Ferkel...

 

Gruß,

HC


Deine Antwort auf "C wie Clean"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 03.01.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Über diesen Blog

Herzlich Willkommen

...in meinem Blog, den ich versuche möglichst abwechslungsreich zu gestalten.

Von Fahrbereichten und Impressionen, über Reihen wie z.B "Spritsparen" oder "Meine möchtegern Sammlung" und Spam- bzw Unterhaltungsblogs bis hin zu Schraubergeschichten und Alltagsberichte über meine vielen Autos findest du hier fast alles. Damit du dich auch zurechtfindest, kannst du über die Stichworte im Blogheader durch die Artikel navigieren.

 

Wenn es dir gefällt, darfst du den Blog gerne abonnieren ;)

 

Viel Spaß! :)

 

 

AB 2014 SIND DIE ARTIKEL AUF GRÖßE L AUSGELEGT

ARTIKEL AUS 2013 SIND AUF GRÖßE M AUSGELEGT

Viel Spaß

Das bin ich

nick_rs nick_rs

Offen unterwegs


 

Blogs, in denen ich außerdem mitwirke

Meine letzten Gäste

  • anonym
  • remarque4711
  • Lumpi3000
  • Racer_1995
  • ToledoDriver82
  • Luke-R56
  • Niedersachse1969
  • 100avantquattro
  • niwax
  • Ascender

Meine treuen Leser