• Online: 1.355

Neues aus dem Premiumsegment

Meine Leben mit BMW. (WIEDER DA!)

29.07.2008 23:21    |    bruno violento    |    Kommentare (34)    |   Stichworte: Ausbildung, Automobilkaufmann, BMW, Einführungstag, Hamburg

Endlich wieder Wetter, wie es sich für den Hochsommer gehört.

Die Kollegen schwitzen in ihren Büros und jaulen weil ihnen warm ist.

Ich kann noch nicht einmal ein kurzärmeliges Hemd tragen, weil ich am Unterarm tätowiert bin, aber die Wärme macht mir nichts aus.

Aus mehreren Gründen:

 

- Die Sonntagabende mit Beachclubs und Flaschenbier sind mir das Schwitzen bei der Arbeit wert!

 

- Ich liebe es, bei 120 Km/h den warmen Fahrtwind zu spüren.

 

- Sommer im Büro ist immer noch viel besser als Sommer in der Werkstatt!

 

- Dreihundertfünfzig Tage im Jahr beschweren sich alle über das Wetter in Deutschland, und die 15 Tage Sonnenschein sollen dann auch wieder nicht richtig sein?

 

Trotz der Hitze habe ich meine Hauptaufgabe für diesen Monat erledigt:

Ich habe den Einführungstag für die neuen Azubis am Freitag vorbereitet, mit Programm, Filmen, Bestellungen, IT-Vorbereitungen, Einführungsordner mit den wichtigsten Infos, Namensschildern, Giveaways etc.

Schon ein bisschen ungewöhnlich, dass ich meinen eigenen Einführungstag vorbereite, schließlich fängt auch für mich am Freitag alles komplett neu an.

Aber anstatt die Gelegenheit nutzen zu können, selber noch offene Fragen zu stellen und den ersten Tag zu genießen, bin ich Ansprechpartner für die technischen Auszubildenden und leite mit durch das Programm.

 

Wird bestimmt interessant, der neue Lebensabschnitt, und mein neuer Lieblingskollege Benny hat dafür gesorgt, dass ich die nächsten Jahre nur von den schönsten jungen Damen umgeben bin, denn er hat die Azubi-Einteilung geplant...

 

Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und werde Euch natürlich auch weiterhin auf dem Laufenden halten - mit

 

Neuem aus dem Premiumsegment


23.07.2008 23:02    |    bruno violento    |    Kommentare (46)    |   Stichworte: Apple, Einkauf, Farbe, iPod, nano

Welche Farbe soll Brunos neuen iPod schmücken?

Ich höre gerne Musik.

 

Heidi hört auch gerne Musik.

 

Wir beide fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit.

 

Erkennt ihr, was das Problem ist?

 

Wir haben nur einen iPod. Schöne Sache, so ein iPod, die Zeit in der Bahn vergeht wie im Flug, mit 4 GB kann man mehr Lieder mit sich herumtragen, als man in der vom Akku vorgegebenen Spielzeit hören kann, es gibt jede Menge Schnickschnack, den man dazu kaufen kann und das schlichte Design gibt einem das gute Gefühl, sich etwas wirklich, wirklich elegantes geleistet zu haben.

 

Heidi steht etwa eine Stunde vor mir auf und verlässt das Haus, während ich noch schlafe.

Ich habe also nicht die Möglichkeit, zu verhindern, dass sie den iPod mitnimmt.

 

Das ist schlecht, also muss ich mich in der Bahn immer langweilen, denn zum Lesen bin ich in der Frühe zu müde.

 

Also will ich mir einen zweiten iPod zulegen. Ein Nano soll es wieder sein, wieder mit 4 GB.

Aber welche Farbe soll er tragen?

 

Als wir uns den Nano der zweiten Generation gekauft hatten fand ich das Grün todschick (letztes Bild), mittlerweile langweilt es mich etwas. Weiß ist schmutzanfällig und wird bald unansehnlich, Schwarz haben sie alle...

 

Ich kann mich nicht entscheiden.

 

Und da kommt Ihr ins Spiel:

Helft mir!

welche Farbe soll mein neuer iPod haben?


20.07.2008 23:14    |    bruno violento    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Digitalkamera, Einkäufe, Kaffemaschine, Porsche Design, Spielzeug

Aus der Werbung wissen wir:

Jeder kleine Junge träumt davon, sich Porsche-Besitzer nennen zu dürfen, so auch ich.

Ein kleines Bisschen von diesem Traum habe ich mir jetzt erfüllt:weiterlesen


16.07.2008 23:49    |    bruno violento    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: BMW, Probefahrt, Siebener, Technik, Wasserstoff

Heute habe ich mir einen kleinen Traum efüllt:

Ich durfte eine kleine Runde mit dem BMW Hydrogen 7 drehen, da die Niederlassung über eine überraschende Anzahl der wasserstoffgetriebenen Siebener verfügt.

 

Ich will jetzt nicht über den Klimawandel, Energiebilanzen und globale Erwärmung schwadronieren, denn davor quillt dieses Forum langsam über.

 

Auch die Kosten, die dieser kleine Marketinggag der Niederlassung beschert, sollen hier nicht Thema sein (auch wenn ich überrascht war).

 

Zuerst die Ernüchterung: Ein 7er wie jeder andere. Einen Unterschied zu einem ottogetriebenen Siebener habe ich höchstens im Antritt festgestellt - 260 PS und 390 Nm sind schon verhältnismäßig unspektakulär für einen modernen V12 - zum Vergleich, der E65 760i, auf dessen Motor das Triebwerk des H7 basiert, steht mit 445 PS und 600 Nm deutlich stärker im Saft.

 

Aus München hört man, dass der Grund für die geringe Leistung im bivalenten Antrieb begründet ist, denn da in Deutschland nur 6 Tankstellen Wasserstoff anbieten wurde ein zusätzlicher, herkömmlicher Ottokraftstofftank im Fahrzeug belassen, der die Reichweite des H7 von 200 auf 700 km erhöht.

Bei einem Motor, der rein auf Wasserstoffverbrennung ausgelegt ist, soll möglicherweise der Nachteil geringer sein.

 

Eine Fahrt in einem Siebener ist immer ein Genuss, so auch in einem E68.

Die Enttäuschung darüber, dass das Fahrgefühl sich nicht relevant von einem E65 unterscheidet, wich mit der Zeit der Begeisterung darüber, dass die Serienproduktion eines wasserstoffgetriebenen Verbrennungsmotors ohne Einbußen an praktischer Nutzbarkeit unmittelbar bevorstehen könnte - fände man nur ein Mittel, Wasserstoff mit geringerem Energieaufwand herzustellen.

 

In deutschen Großstädten sind Wasserstoffverbrenner (Nicht zu verwechseln mit Brennstoffzellenautos, die ebenfalls mit Wasserstoff betrieben werden, aber auf einem anderen Prinzip basierend) kein ungewohnter Anblick mehr, man erinnere sich an die Busse des öffentlichen Personennahverkehrs, die seit vier Jahren Fahrgäste transportieren (erkennbar an den Tanks auf den Dächern und der auffälligen Kriegsbemalung).

 

Selbst so teure Technik zu fahren ist natürlich immer spannend, egal wie spektakulär oder unspektakulär das objektive Fahrerlebnis wirklich ist.

 

Um aber den Bogen zur eingänglichen Frage zu spannen:

Trinken würde ich das Wasser, das aus der Abgasanlage tropft, dann aber doch nicht, denn ich habe mal gehört, der osmotische Druck würde Magenblutungen verursachen.


13.07.2008 15:03    |    bruno violento    |    Kommentare (25)

Hallo, liebes Publikum.

 

Es ist Juli. Das merkt nur keiner, weil das Wetter wechselhaft ist und das Schiebedach meistens zubleibt.

 

Ich merke dass es Juli ist.

 

Der Aufmerksame Blogleser wird mitbekommen haben, dass der Juli für mich den einen oder anderen bedeutenden Umbruch mit sich gebracht hat. Aus der heimeligen Atmosphäre wohnlicher Werkstätten heraus hat es mich auf die Teppichetage verschlagen.

 

Ein kalter Wind schlägt mir entgegen, denn in Fleisch und Blut übergegangene Gewohnheiten werden mir mit eisigen Klauen entrissen.

 

Es ist ein ungewohntes Gefühl, den ganzen Tag Müll in einen Papierkorb zu entsorgen, ohne diesen am Ende des Tages entleeren zu dürfen.

 

Während ich früher, wenn mal keine Arbeit zu erledigen war, ständig noch andere Aufgaben hatte, Aufräumen, Sortieren, Reifenscannen, Putzen, Fegen, Ordnung machen..., ich also ständig unter Dampf stand, mache ich jetzt... nichts.

 

Am Freitag hat mir mein Vorgesetzter sogar einen Kaffee und eine Autozeitung auf den Schreibtisch gelegt, weil keine Arbeit mehr da war.

 

Wie soll man das ertragen? Anstatt wie ein unnützer, namenloser Untermensch behandelt zu werden, der zu springen hat wenn der Vorgesetzte "Hopp!" ruft, werde ich vom Niederlassungsleiter namentlich begrüßt, fragt mich die Abteilungsleitung, ob ich zum Essen mitkommen möchte und mein Vorgesetzter versorgt mich mit Kaffee.

 

Anstatt für eine fünfminütige Verspätung angeraunzt zu werden beginnt meine Arbeitszeit "irgendwann zwischen Acht und Neun" und gehen darf ich wann ich will, solange mein Gleitzeitkonto nicht aus den Fugen gerät.

 

Ich weiß nicht, wie lange ich das noch aushalte...

 

Ich habe jetzt auch endlich mein Abschlusszeugnis von der Innung bekommen.

 

Nachdem einer der inkompetenten Tölpel dort es fertiggebracht hat, in das Feld für das Ergebnis der Kenntnisprüfung II bei der Hälfte aller Prüflinge "mangelhaft" einzutragen, was das Nichtbestehen der Prüfung und das Nichterwerben des Gesellenbriefes mit sich brächte, unter Anderem auch beim besten Junggesellen, der mit 1 abgeschlossen hatte (was bei uns Prüflingen für einige Erheiterung sorgte, bei meiner Mutter jedoch beinahe für einen Herzinfarkt), bin ich wirklich froh, mit dem Laden nicht mehr unbedingt mehr als nötig zu tun zu haben.

 

Ihr seht also, auch nach dem Erwerb des Gesellenbriefes geht mein Leben weiter, und somit selbstverständlich auch das Neue aus dem Premiumsegment, in Zukunft von der anderen Seite aus beobachtet.

 

Es gibt viel zu lernen, packen wir's an!


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 31.05.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Das bin ich!

bruno violento bruno violento

BMW Fanboy.

BMW

Vor 15 Jahren beschloss ich, mein Hobby zum Beruf zu machen und mich in Vollzeit mit Autos zu beschäftigen. Nach den Berufsausbildungen zum KFZ-Mechatroniker und Automobilkaufmann verkaufte ich 5 Jahre lang Zubehör für BMW und MINI Automobile. Seit vier Jahren arbeite ich als BMW Genius und teile meine Begeisterung für die Marke BMW.

Das mach ich hier:

WIEDER DA -Nach fünf Jahren Pause gibt es wieder viel Neues zu berichten! Ich liebe Autos. Zum Glück erlaubt mir mein Beruf, mich den ganzen Tag mit ihnen zu beschäftigen. Hier könnt Ihr mich bei den spannendsten Erlebnissen aus 15 Jahren mit den Marken BMW und MINI begleiten.

Stammleser (58)

hierher verirrte

  • anonym
  • sprotte07
  • TriTam
  • Druckluftschrauber246
  • hightou
  • FMemmel
  • Gelöscht1723
  • snoopy 76
  • mmaetzke
  • Driving4Fun