• Online: 3.882

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

mircos-blog

Autos, Musik, Games, Technik

28.09.2010 11:36    |    Mirco-S-H    |    Kommentare (39)

695f64d3a0752b0d1b79bb2c0515695f64d3a0752b0d1b79bb2c0515

Moin,

 

gestern begann die Testphase der neuen Körperscanner am Flughafen Hamburg Fuhlsbüttel.

 

Zitat:

 

Nach langem Streit werden seit dem Morgen die ersten Körperscanner eingesetzt. Sechs Monate dauert die Testphase auf dem Hamburger Flughafen. Für die Passagiere ist die Prozedur zunächst freiwillig. Doch Datenschützer haben Bedenken.

 

 

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nimmt am heutigen Montag in der Hansestadt die bundesweit ersten Körperscanner in Betrieb. Die Schleusen sollen helfen, am Körper verborgenen Sprengstoff oder Waffen aufzuspüren. Es gebe dabei keine echten Körperbilder, hatte der Innenminister wiederholt versichert.

 

Verdächtige Gegenstände würden auf einer schematischen Personendarstellung («Strichmännchen») angezeigt. In den Niederlanden und Großbritannien arbeiten die Scanner an Flughäfen bereits im Testbetrieb. Deutschlandweit hatte es in den vergangenen Monaten eine hitzige Debatte über die Einführung sogenannter Nacktscanner gegeben.

 

Die Securityscanner wurden bei der Bundespolizeiführungsakademie in Lübeck unter Laborbedingungen getestet. Die Geräte arbeiten nicht mit Röntgenstrahlen, sondern mit MillimeterwellenMillimeterwellen sind Mikrowellen, deren Wellenlänge zwischen einem und zehn Millimeter liegt. Als Radarwellen werden sie für Nachtsichtgeräte, für Bewegungsmelder und für Nacktscanner eingesetzt.. Für den Praxistest wurde der am nächsten gelegene große Flughafen - Hamburg - ausgesucht. 2009 nutzten gut 12 Millionen Passagiere den Hamburger Flughafen. Damit ist er der fünftgrößte Airport in Deutschland.

 

Nachkontrolle bei Windeln und Darmausgängen

 

Der Bundesbeauftragte für Datenschutz, Peter Schaar, hatte darauf hingewiesen, dass sich beim Einsatz der Geräte mehr Menschen als bisher einer Nachkontrolle unterziehen müssten - «und dies häufig in sehr sensiblen Bereichen». Besonders betroffen seien Menschen, die medizinische Hilfsmittel bei sich führten, wie etwa Windeln oder künstliche Darmausgänge. Diese würden nicht als solche sichtbar gemacht, aber als potenziell gefährlicher Gegenstand in der entsprechenden Körpergegend ausgewiesen und farblich markiert. Es sei unerlässlich, dass diese Bilder nur vom Kontrollpersonal und nicht von Passagieren einsehbar sein dürften, forderte Schaar.

mac/oro/news.de/dpa

Wie ist eure Meinung dazu? Würdet ihr diesen Scanner nutzen oder bevorzugt ihr die konventionelle Methode?

 

So long.


28.09.2010 11:58    |    urduliz

Ganz klar, konventionell. Diese Ganzkörperbestrahlung mit anschließender Aktfotoarchivierung* tu' ich mir nicht an.

 

Aber da ich ja Realist bin und weiß, die Dinger werden kommen, habe ich bereits mein Leben angepasst:

1. Arbeitsplatz gewechselt von "weltweites Einsatzgebiet" hin zu "Einsatzgebiet Deutschland", also kein beruflicher Grund/Zwang mehr zu fliegen.

2. Aktien von Unternehmen gekauft die diese Dinger herstellen.

 

*Ja, ich weiß, es wird alles gelöscht und die Bilder sind verpixelt. Jetzt aber zurück in die Realität, natürlich werden die Bilder erst im Gerät verpixelt, sprich vor diesem Vorgang sind es quasi "realistische Nacktbilder". Und diese werden selbstverständlich (natürlich nur zum Zweck der "Produktverbesserung") gespeichert.


28.09.2010 12:00    |    Der Eisbaer

Ich stell mich lieber in so ein Teil, als mich von einem wildfremden Menschen -am kompletten Körper- ab fummeln zu lassen.


28.09.2010 12:18    |    bunf

mir is das latte ob die mich da nackt filmen oder nicht... solln die mir doch auf die pupe gucken :D


28.09.2010 12:50    |    grande_cochones

Ich flieg ab jetzt einfach nackt, dann können die sich das ganze Gedöns sparen:D


28.09.2010 12:55    |    BESCHDELEWE

Fuuuck, nicht dass ich wegen Neid festgenommen werde :-D


28.09.2010 12:56    |    Edroxx

Boa ist ja super wie detailliert man das ganze da sieht, fast so gut wie auf meinem Jamba Handy App !

:rolleyes:

...

 

Meine Güte was haben wir uns mal wieder über NICHTS aufgeregt. Nur Piktogramme und keine Speicherung ... großartig hauptsache mal wieder die Verschwörerblogs gefüllt :rolleyes:²


28.09.2010 13:07    |    i need nos

JO, hauptsache, die Leute haben wieder einen Grund, steil zu gehen. Manman, ist es denn allen lieber, dass ein Terrorist mit einsteigt und ´ne Bombe am Leib hat? Wenn die los geht, dann können einem ganz andere Leute auf den nackten Pöter kucken, wenn man überhaupt noch mit zwei zusammenhängenden Arschbacken gefunden wird...wer deswegen angeblich sein berufliches Einsatzgebiet verändert, der hat in meinen Augen ganz großen Quatsch erzählt oder den Schuss nicht gehört.


28.09.2010 13:30    |    SaBoMotor

Ich find die Dinger grundsätzlich gut, die Abfertigung dauert aber zu lange.

In Mailand hat man sich daher schon wieder von der Technik verabschiedet, denn:

- reingehen

- Füße in die richtige Position bringen

- Arme heben

- 3 Sekunden scannen lassen

- raus gehen

- Gerät für nächsten Passagier freischalten

dauert einfach zu lange.

Demnächst muss man dann so früh am Flughafen sein dass man schneller mit der Bahn oder dem Auto am Zielort wäre.

 

Sascha


28.09.2010 13:35    |    6n95/1,6/75

Zitat:

Ganz klar, konventionell. Diese Ganzkörperbestrahlung mit anschließender Aktfotoarchivierung* tu' ich mir nicht an.

 

 

 

Aber da ich ja Realist bin und weiß, die Dinger werden kommen, habe ich bereits mein Leben angepasst:

 

1. Arbeitsplatz gewechselt von "weltweites Einsatzgebiet" hin zu "Einsatzgebiet Deutschland", also kein beruflicher Grund/Zwang mehr zu fliegen.

 

2. Aktien von Unternehmen gekauft die diese Dinger herstellen.

 

 

 

*Ja, ich weiß, es wird alles gelöscht und die Bilder sind verpixelt. Jetzt aber zurück in die Realität, natürlich werden die Bilder erst im Gerät verpixelt, sprich vor diesem Vorgang sind es quasi "realistische Nacktbilder". Und diese werden selbstverständlich (natürlich nur zum Zweck der "Produktverbesserung") gespeichert.

Wusste gar nicht, dass es sowas konservatives noch gibt.

Es nicht zu akzeptieren finde ich ja in Ordnung, aber deshalb sein Leben umzustellen?! :rolleyes: Versteh das nicht. Immerhin gehts hier um die Sicherheit aller!

 

MfG


28.09.2010 13:35    |    Edroxx

Ich nehme an das, wenn das System funktioniert, man das ganze "im durchgehen" erledigen kann. Die Technik entwickelt sich ja auf Basis von Erfahrungen weiter. Kennt einer Total Recall ? Sowas in der Art :) ... ich nehme an daher auch die Idee ;) ..

 

http://www.youtube.com/watch?v=7CX9Agzeh-c

 

Natürlich nicht ganz so Sci-Fi mäßig aber von der Idee her schlichtweg genial. Keine Warteschlange mehr und nur bei Bedarf noch Einzelkontrollen.


28.09.2010 13:52    |    hauptstädter

Zitat:

Zitat:

Ganz klar, konventionell. Diese Ganzkörperbestrahlung mit anschließender Aktfotoarchivierung* tu' ich mir nicht an.

 

Aber da ich ja Realist bin und weiß, die Dinger werden kommen, habe ich bereits mein Leben angepasst:

 

1. Arbeitsplatz gewechselt von "weltweites Einsatzgebiet" hin zu "Einsatzgebiet Deutschland", also kein beruflicher Grund/Zwang mehr zu fliegen.

2. Aktien von Unternehmen gekauft die diese Dinger herstellen.

 

*Ja, ich weiß, es wird alles gelöscht und die Bilder sind verpixelt. Jetzt aber zurück in die Realität, natürlich werden die Bilder erst im Gerät verpixelt, sprich vor diesem Vorgang sind es quasi "realistische Nacktbilder". Und diese werden selbstverständlich (natürlich nur zum Zweck der "Produktverbesserung") gespeichert.

Wusste gar nicht, dass es sowas konservatives noch gibt.

 

Es nicht zu akzeptieren finde ich ja in Ordnung, aber deshalb sein Leben umzustellen?! :rolleyes: Versteh das nicht. Immerhin gehts hier um die Sicherheit aller!

 

MfG

Ironie an

Wieso, ist doch super! Stellt euch mal vor, jeder "normale" Mensch denkt und handelt so! Dann haben wir irgendwann nur noch Terroristen an Bord! Die leiten wir dann Richtung Atlantik, Pazifik oder Indik und dort können Sie es dann krachen lassen! So hat jeder, was er will!

 

Ironie aus

 

Mir ist das gleich! Meinetwegen können Sie auch in meinem Pass/Perso ein Nacktbild von mir hinterlegen, um anhand dessen abzugleichen, ob ich dicker, faltiger o. ä. geworden bin und mir dann per E-Mail - im Reisepass hinterlegt - Ernährungsberatungstellen oder Schönheitschirurgen in meiner Nähe zukommen zu lassen! In Kopie an meine Krankenkasse, natürlich!

 

Schöne Grüße

hauptstädter


28.09.2010 14:40    |    touranfaq

Das Problem ist doch im Endeffekt ein ganz anderes:

 

Die Personen, die man mit dem Scanner "erwischen" will, wissen ohnehin schon heute, wie man diese Teile umgehen kann.

 

Wers nicht glaubt: http://www.youtube.com/watch?v=nrKvweNugnQ

 

Daher bleiben die Scanner für alle Nicht-Terroristen reine Schikane, die NULL zur Flugsicherheit beiträgt...

 

Letztendlich geht es hier mal wieder nur darum, Kosten einzusparen. Eine gezielte, von Menschen durchgeführte Untersuchung (evtl. noch gestützt durch intelligentes Profiling, siehe Israel), ist wesentlich effizienter, kostet aber auch richtig Geld (weil personalintensiv). Die Nacktscanner hingegen sind (im Vergleich zu den Personalkosten) spottbillig und gaukeln der Mehrheit der Reisenden eine Sicherheit vor, die sie tatsächlich gar nicht bieten.


28.09.2010 15:02    |    Edroxx

Ich glaube kaum das "jeder" weis wie man die "einfach" umgehen kann nur weil irgendwas auf Youtube (!) einem das vorgaukelt. Ich meine jeder weis auch wie man eine geklautes Auto sauber bekommt oder die Steuern hinterzieht. Trotzdem erwischt es doch eine Anzahl von Leuten, auch gern professionelle Banden, immer wieder.

 

Nichts desto trotz bin ich bei dir wenn du sagst das es anders viel besser, aber auch teurer sein kann. Aber kein Wunder, der Kostendruck ist doch da. Die Leute kosten Geld, Betriebskosten etc. und gleichzeitig wollen die Leute immer günstiger Reisen.

 

Ein Interessenskonflikt.

 

Ist doch ähnlich bei den Autos: Der Golf darf nicht teurer werden aber gleichzeitig wollen die Leute von Generation zu Generation einen fühlbaren Mehrwert haben.


28.09.2010 16:40    |    Byanic

Zitat:

Es nicht zu akzeptieren finde ich ja in Ordnung, aber deshalb sein Leben umzustellen?! :rolleyes: Versteh das nicht. Immerhin gehts hier um die Sicherheit aller!

Sicherheit?

 

Aha, und deswegen kann man in die Bahn ohne Kontrolle ein und aus spazieren?

 

Stell dir vor, ein "Terrorist" (die es eigentlich nicht gibt) steigt in den vordersten Waggon in einem Zug (ICE), sprengt sich in die Luft bei voller Fahrt mit 200 km/h.

Höchstwahrscheinlich würde er entgleisen und viele Menschen würden sterben.

 

Jeder "Terrorist" würde doch ganz genau wissen, das man vor dem Abflug kontrolliert wird und andere Wege und Orte für einen "Anschlag" finden?

 

Es geht und ging nie um unsere Sicherheit, es geht um Geld, Macht und Kontrolle.

Angst macht kontrollierbar und gefügig.

 

Meiner Meinung nach gab es nie Terroristen, alles eine Erfindung... Wer konnte einem von euch jemals wirklich beweisen, wer ins World Trade Center geflogen ist?

Man glaubt nur irgendwelchen Aussagen, Zeitschriften, TV usw... selbst wird man bei solchen Dingen niemals die Wahrheit finden... man glaubt lediglich.

 

War das gleiche bei Tim K. mit dem Amoklauf von Winnenden, waren es natürlich die Computerspiele (glauben die meisten), das Umfeld und die Tatsache, das er z.B. ausgegrenzt, oder gemobbt wurde kommen natürlich nicht in Frage als Auslöser...


28.09.2010 16:46    |    Edroxx

Zitat:

Es geht und ging nie um unsere Sicherheit, es geht um Geld, Macht und Kontrolle.

Angst macht kontrollierbar und gefügig.

Und wie soll das mit den Geräten zusammenhängen ? Ich frag mich auch wie man mit einem Zug in ein Atomkraftwerk oder sonstwas reinstürzen will ???

 

Darum gehts doch im wesentlichen. Klar kannst du eine Zug sprengen aber dafür musst du nicht in den Zug, da reicht es die Schiene zu sprengen oder einen Tankwagen in ein Gebäude zu fahren. Das kann man aber nicht kontrollieren also macht man es an Stellen wo man es gut kann und das sind u.a. Flughäfen. Oder soll man da die Kontrollen einstellen mit der Begründung das es woanders unmöglich ist :confused: ...

 

Dann könnte man auch die Verkehrskontrollen vor Schulen einstellen mit der Begründung: Wenn es nicht überall gleich gut geht dann hat es keinen Sinn.


28.09.2010 17:22    |    touranfaq

Zitat:

Ich glaube kaum das "jeder" weis wie man die "einfach" umgehen kann nur weil irgendwas auf Youtube (!) einem das vorgaukelt.

Es handelt sich hier um einen Mitschnitt von einem Fernsehbeitrag des ZDF, dessen Informationsgehalt sich durch das Einstellen auf Youtube nicht schmälert.

 

Zitat:

Dann könnte man auch die Verkehrskontrollen vor Schulen einstellen mit der Begründung: Wenn es nicht überall gleich gut geht dann hat es keinen Sinn.

Dieser Vergleich hinkt gewaltig, da niemand absichtlich vor Schulen schneller fährt. Es handelt sich hier um ein "Vergehen" aus reiner Vergesslichkeit/mangelnder Aufmerksamkeit.

 

Ein geplantes Terrorattentat ist etwas völlig anderes. Sowas wird von langer Hand mit hohem personellem und finanziellem Aufwand vorbereitet. Für Terroristen ist es ein Klaks, einen solchen Scanner zu "besorgen" und sich mit dessen Funktionsweise vertraut zu machen, um Manipulationsmöglichkeiten zu finden. Und wie man in dem von mir verlinkten Beitrag sieht, sind diese mannigfaltig.

 

Außerdem hat gerade der 11. September gezeigt, dass Du keine gefährliche Waffe wie eine Pistole oder eine Bombe brauchst, es reichten einfache Teppichmesser. Und ein geübter Nahkämpfer kann auch mit einer Nylonschnur an zwei Holzgriffen (beides an sich "harmlose" Gegenstände) ein Besatzungsmitglied als Geisel nehmen und damit die Kontrolle über das Flugzeug erpressen.

 

Du siehst also, selbst einem "normalen" Bürger ohne jegliche kriminelle Energie fallen auf Anhieb Wege ein, einen solchen Scanner einfach zu umgehen. Kannst Du Dir vorstellen was jemandem einfällt, der tagtäglich nichts anderes macht, als solche Anschläge zu planen?


28.09.2010 17:27    |    martinkarch

Was man da alles braucht für die Sicherheit :o:o:o

 

Nur weil Amerika seit Jahrzehnten, gepusht durch seine zionistische (und somit antimoslemische) Lobbypolitik den sogenannten Terror heraufbeschwört und provoziert :mad::mad::mad:

 

Ohne Amerika und dessen Politik hätte man die Anschaffung solcher Geräte, die Millionen Kameras überall und diesen ganzen Sicherheitsapparat mit Biometrie usw. gar nicht gebraucht

 

Der Waffenhersteller-Lobby und Israel-Lobby an dieser Stelle ein ganz großes Lob ! Danke !!

 

Obwohl, stop, es gibt ja soviele Schläfer in Deutschland :rolleyes::rolleyes::rolleyes: schrecklich ! Und der Irak hat Massenvernichtungswaffen :o:o:o usw..........der Iran greift mit Atomwaffen an ! In Deckung Leute :eek::eek:

 

Zitat:

Daher bleiben die Scanner für alle Nicht-Terroristen reine Schikane, die NULL zur Flugsicherheit beiträgt...

Genau wie das Verbot der kleinen Fläschchen :rolleyes::rolleyes:

 

2009 mußte ich ein Mountainbike-Reparaturwerkzeug in den Müll werfen, weil ich es im Handgepäck hatte, es wurde gefunden. Und der Bike-Koffer und mein großer Rucksack waren schon aufgegeben, da hätte ich es nicht mehr reinlegen können.

 

Es war ungefähr so eines : http://www.megabikes.de/pics/3248366_01.jpg

 

Wie hätte ich damit ein Flugzeug entführen sollen ? Eine total unlogische Panikmache !! :rolleyes::rolleyes:

 

Schäuble, danke ! Das ist Sicherheit !! Danke !!


28.09.2010 17:46    |    tino27

Ich würde da durch gehen. Juckt mich jetzt nicht besonders. Und wenn sich da einer mein Bild ansehen will, dann soll er eben - ich kann es nicht empfehlen. :D

 

Frag mich aber, was ist, wenn sich ein Terrorist seinen Sprengstoff in den Arsch schiebt. Ist bei Drogen ja auch üblich.

 

 

Zitat:

2009 mußte ich ein Mountainbike-Reparaturwerkzeug in den Müll werfen, weil ich es im Handgepäck hatte, es wurde gefunden. Und der Bike-Koffer und mein großer Rucksack waren schon aufgegeben, da hätte ich es nicht mehr reinlegen können.

#

 

Früher gabs mal solche roten Taschen für so ein Zeug. Hatte vor paar Jahren mal ein Taschenmesser einstecken, was ich ganz vergessen hatte. Das wurde dann eingetütet, Name und Flugnummer usw drauf und kam dann mit ins Gepack.

 

Hab ich seit dem aber nie wiede gesehen.


28.09.2010 17:51    |    meehster

Die Stasi breitet sich weiter aus...


28.09.2010 18:00    |    tuxic

@martinkarch: du hättest das Flugzeug im Flug auseinanderschrauben können!!!1!!!1111!! :D

 

Ich lese hier immerwieder von Sicherheit. Leute, gewöhnt euch schonmal an den Gedanken, das es KEINE garantierte Sicherheit gibt. Niemand wird euch jemals garantieren können, das ihr nicht doch irgendwo mal in die Luftgesprengt werdet ;)

 

Allerdings kann ich euch beruhigen. Die Chance das es passiert ist SEHR gering. Und so ist es, wie es immer ist. Es wird so getan als wenn euch Sicherheit gegeben wird. Sicherheit die euch aber eigentlich niemand geben kann! Und ganz nebenbei: wir alle zahlen den Scheiß auch noch. Die Scanner kosten richtig Kohle!

 

Im übrigen ist de Maizière 3 mal durch den Scanner gelaufen. Und jedesmal hat der Scanner andere Stellen als verdächtig gemeldet...

 

Sicherheit, my ass!


28.09.2010 18:08    |    Bert Benz

Mindestens 50% aller Deutschen sind übergewichtig, die allermeisten würde man sich noch nicht mal für Geld nackt angucken wollen.:rolleyes:

 

Die am meisten gegen Nacktscanner schreien, haben sich offenbar schon lange nicht mehr im Ganzkörperspiegel angeguckt!

Vertrauen ist gut, händische Kontrolle jedes Arschlochs ist besser, als sich in der Luft mit geisteskranken Terroristen wiederzufinden.

 

Die armen Kontrolleure bekommen hoffentlich eine Ekelprämie, sich diese schwitzigen Genunfälle täglich anzugucken und ggf. anschliessend noch abzutasten.

 

Wer mit Nacktscannern ein totales Problem hat: einfach den Flughafenschildern "General Aviation" zum privaten Learjet folgen! Wer sich das nicht leisten kann/ will, ab zur Viehkontrolle und rein in die economy Holzklasse! :D


28.09.2010 18:09    |    martinkarch

Zitat:

Ich würde da durch gehen. Juckt mich jetzt nicht besonders. Und wenn sich da einer mein Bild ansehen will, dann soll er eben - ich kann es nicht empfehlen. :D

Darum geht es NICHT !

 

Es geht doch um die Frage, wie es dazu kommen kann, daß sich der normale Mensch einem derart krankhaft fanatischen Sicherheitsapparat beugen muß und sogar seine Fingerabdrücke und Gesichtsbiometriedaten abgeben muß, Durchleuchtung bis ins Arschloch rein und auf Schritt und Tritt kameraüberwacht, dazu noch bevormundet, und gesetzlich reguliert bis ins letzte Zipfelchen, Lauschangriff total usw............


28.09.2010 18:31    |    Edroxx

Zitat:

Dieser Vergleich hinkt gewaltig, da niemand absichtlich vor Schulen schneller fährt. Es handelt sich hier um ein "Vergehen" aus reiner Vergesslichkeit/mangelnder Aufmerksamkeit.

Ja genau :D ... hier geht es ums Prinzip der (angesprochenen) uneingeschränkten Kontrolle und ob Kontrollen generell Sinn machen auch wenn es anderswo nicht möglich ist (Flughafen vs. Bahnhof).

 

Ansonsten kennst du dich ja blendend aus mit Möglichkeiten ein Attentat zu planen ^^ ...

 

Btw. was das ZDF weis weis das BKA schon lange.


28.09.2010 18:48    |    AEL-Liebhaber

Zitat:

Ohne Amerika und dessen Politik hätte man die Anschaffung solcher Geräte, die Millionen Kameras überall und diesen ganzen Sicherheitsapparat mit Biometrie usw. gar nicht gebraucht 

Es ist einfach zum Kotzen, nur wegen dem 11. 9. -der SO nur mit Hilfe von Teilen der Staatsorgane der USA passieren konnte- Werden unsere Grundrechte mit Füßen getreten, Sicherheitsgesetze ohne Ende erlassen und Kameras an jeder Ecke installiert die den Hauptzweck verfolgen das Volk kontinuierlich in Angst bzw. Panik zu versetzen. Keinen anderen Zweck haben auch die Scanner. Von den Verdienstmöglichkeiten einer ganz speziellen (Hersteller)Lobby mal abgesehen.

Ich empfehle an dieser Stelle mal ein Interview mit Noam Chomski anzusehen das 2003 gesendet wurde und teile der Problematik behandelt. http://www.youtube.com/watch?v=r3nDH_d1Eus

 

P.S. Ich bin kein versponnener Verschwörungstheoretiker sondern habe in Physik + Politik aufgepasst ;)


28.09.2010 18:57    |    touranfaq

Zitat:

Die am meisten gegen Nacktscanner schreien, haben sich offenbar schon lange nicht mehr im Ganzkörperspiegel angeguckt!

Mein Problem ist es nicht, "nackt" gescannt zu werden, sondern unnötig "nackt" gescannt zu werden. Denn gegenüber einer Kontrolle durch eine Person ist der Scanner berechenbar: Ein Terrorist kann ganz einfach herausfinden, an welchem Flughafen welcher Typ Scanner steht. Wenn er das weiß, sucht er nach Mitteln und Wegen, das Gerät zu überlisten (was, wie wir weiter oben schon gesehen haben, ein Kinderspiel ist) und geht vor oder nach mir ebenso unbeanstandet durch wie ich.

 

Zitat:

Ansonsten kennst du dich ja blendend aus mit Möglichkeiten ein Attentat zu planen

Nein, das ist ja gerade das Problem: Ich kenne mich NICHT aus, und trotzdem fallen mir schon nach 30 Sekunden Nachdenken Mittel und Wege ein, dieses System zu umgehen. Kannst Du Dir vorstellen welche Mittel und Wege jemandem einfallen, der die Funktionsweise dieses Systems genau kennt und darüber Tage, Wochen, Monate nachdenkt?

 

Zitat:

Ich bin kein versponnener Verschwörungstheoretiker sondern habe in Physik + Politik aufgepasst

Das merkt man, allerdings bist Du damit hier ganz offensichtlich in der Minderheit ;)


28.09.2010 20:20    |    Devers

Zitat:

Nur weil Amerika seit Jahrzehnten, gepusht durch seine zionistische (und somit antimoslemische) Lobbypolitik den sogenannten Terror heraufbeschwört und provoziert

Ach komm, woher hast du denn diesen Schmarn. Hört sich ja an, wie der nette Kerl aus dem Iran.

 

:):mad:

 

Es gibt ein großes Problem mit solchen Sicherheitsvorkehrungen, nämlich das man nie weiß, ob es etwas nützt nicht oder nicht. Man kann ja keine Umfrage erstellen, anhand derer man erkennt, ob ein Terrorist durch die Vorkehrungen abgeschreckt wurde oder nicht. Man fischt als im Trüben und hofft, dass es etwas bringt.

 

Torzdem lass ich mir lieber auf den Dödel schauen, als das der Flieger in irgendwelchen Gebäuden landet. Den betreffenden Damen vom Bundesgrenzschutz lasse ich auch gerne ein Abziehbildchen da.

 

Zitat:

Wie hätte ich damit ein Flugzeug entführen sollen ?

War da ein Schlitz Schraubenzieher dabei? Damit kann man schon etwas anstellen, besonders wenn das Ding jemanden an den Hals drückst. Irgendwo muss man halt eine Grenze ziehen, dass es natürlich dann harmlose Fliegende erwischt, ist leider so.


28.09.2010 20:51    |    Ruhrpott-1988

Grundsätzlich zu boykottieren ist sowas. Als Vielflieger würde ich mir eher Gedanken um die immense Strahlung machen, die nachweislich von diesen Geräten ausgeht und Krebs u.A. fördert bzw. auslöst.

 

Außerdem weiß man ja seit Marcus Lanz wie leicht diese Dinger zu überlisten sind.

 

Ich lasse mich als 1mal pro 2-3 Jahre wohin flieger lieber abtasten. Auf weitere Privatsphären-verletzungen, auch wenn sie nur so harmlos erscheinen, habe ich kein Bock. :rolleyes:


28.09.2010 21:14    |    touranfaq

Zitat:

Torzdem lass ich mir lieber auf den Dödel schauen, als das der Flieger in irgendwelchen Gebäuden landet

Der Witz an der Sache ist aber, dass man Dir "auf den Dödel schaut" und der Flieger trotzdem Opfer eines Terroranschlags werden kann. Der Körperscanner bietet nämlich kein bisschen zusätzliche Sicherheit, im Gegenteil: Wenn im Gegenzug das Personal reduziert wird (und das wird passieren weil jeder die Technik so toll und zuverlässig findet), wird Fliegen noch unsicherer.


28.09.2010 21:27    |    martinkarch

Zitat:

Ach komm, woher hast du denn diesen Schmarn. Hört sich ja an, wie der nette Kerl aus dem Iran.

Gibt es denn die genannten Lobbys nicht ? Und falls doch : was bewirken sie ? Wie groß ist der Einfluss ? Wozu könnte es führen ??

 

Versuche dich mal am ernsthaften Beantworten, ohne Worte wie "Schmarn"

 

Kannst ja Googole nehmen, wenn du keine Ahnung hast ;)

 

Und zu den (wenigen) "Terroristen" : wie werden diese Leute zu solchen ?? Woher kommt die Wut ? Warum Amerika ? Per Zufallsgenerator ausgewählt wie bei Glücksrad ?? Was denkst du ??


28.09.2010 21:37    |    borstelnator

Moin Mirco,

ich werd Sonntag morgen mal das Teil in Augenschein nehmen;). Da wir zur Wiesn fliegen, wird wohl die Strahlung das geringste Übel des Sonntags :D:D.

Ich werd berichten, nur im Falle einer Abtastalternative von blond 90:60:90 und weiblich, nehme ich Abstand von Scanner :p.

Falls man es darf, werden meine Jungs auch mal gucken, ob man die Fleischpeitsche sieht auf dem Bildschirm :D


28.09.2010 23:19    |    __NEO__

Nur ein weiterer kleiner Mosaikstein auf dem Weg zum grossen Ziel....

 

 

http://de.wikipedia.org/wiki/INDECT


28.09.2010 23:27    |    andyrx

am Sonntag mach Paris geflogen und das war beim Check harmlos....heute von Paris zurück war das dann schon eher eine Ganzkörpermassage...wer drauf steht wird es gefallen:D:D

 

so gründlich kenn ich die Franzosen gar nicht:p

 

jedenfalls ist mir da der Nacktscanner durchaus sympatisch....denn es geht fixer und diskreter zu;)

 

mfg Andy


28.09.2010 23:49    |    der_horst

das problem bei den nacktscannern ist nur leider, dass sie nicht funktionieren. der beitrag von stern-tv dürfte ja bekannt sein, wo ein typ zeigt, dass man alle zutaten mitnehmen kann die man braucht um ein pülverchen zu mixen, das binnen sekunden ein loch in jedes metall brennt. der herr innenminister war auch in der sendung und hat genau wie der hersteller nur dumm geguckt und behauptet es würde trotzdem funktionieren, auch wenn man gerade im studio das gegenteil demonstiert hat.

 

war doch heute genauso, dreimal geht der herr minister rein, dreimal werden angebliche fundstellen angezeigt. immer an anderen stellen versteht sich, nie ist was da. im endeffekt heisst das man wird einmal nacktgescannt und dann doch wieder klassisch abgetastet. der sicherheitsgewinn duch die scanner ist gleich null. aber wer nach seiner amtsperiode in den aufsichtsrat des streubomebenherstellers will muss halt vorher mal ein paar grossaufträge an land ziehen, sind ja nur steuermillionen, die da in die taschen des L3-managements umgeschaufelt werden.

 

dementsprechend gross ja auch die begeisterung des innenministers, der ja trotz des verpatzten tests wieder nur so von der dreckskiste geschwärmt hat.

 

ist ein bischen wie damals comical ali, der vor der kulisse des rauchenden baghdad stand und erzählte es gäbe keine amerikanische invasion, der gegner hätte schon vor den toren der stadt selbstmord begangen...

 

das ergebnis des tests ist damit schon vor testbeginn klar, die scheisse wird flächendeckend installiert. italien hat seine scanner übrigens gerade wieder abgeschafft. begründung: wirkungslos.


29.09.2010 00:21    |    fordfiestatdci14

ein gutes buch, was jeder kennen sollte :

 

http://www.amazon.de/.../3898795772


29.09.2010 08:12    |    Byanic

Was mir noch einfällt:

 

Man darf keine Messer mit an Bord nehmen, aber zum essen im Flugzeug gabs Messer und Gabel aus Metall...

 

Eines der beiden hätte locker gereicht, um einen abzustechen.

 

Und wenn ich jetzt mal zitiere:

 

Zitat:

28.09.2010 16:46 | Edroxx Edroxx

 

Und wie soll das mit den Geräten zusammenhängen ? Ich frag mich auch wie man mit einem Zug in ein Atomkraftwerk oder sonstwas reinstürzen will ???

Man darf ja keine Flüssigkeiten mit in den Flieger nehmen?! Wie kann man mit einer Flüssigkeit ein Flugzeug kapern und in ein Gebäude fliegen?

Die Scanner sollen doch hauptsächlich Flüssigkeiten, Pülverchen usw. erkennen, Messer werden doch durch den Detektor erkannt wo man durchläuft...

Außerdem kann man kein Flugzeug kapern, wenn die Türe zu den Piloten verschlossen ist und etwas aushält wie Tritte usw. Toiletten er Piloten extra und wer kann dann noch die Kontrolle übernehmen?

 

Wenn jemand ein Atomkraftwerk hochjagen will, macht er es bestimmt nicht mit einem Flugzeug... zu primitiv, warum erst durch die ganzen Kontrollen? Und nicht direkt ab zum AKW?

 

Außerdem verstehe ich dann nicht, warum man Laptop usw. mit Lithium Akkus mitnehmen darf, aber keine Flüssigkeiten.

Ein Lithium Akku mit der Richtigen Behandlung kann ein ziemliches Feuerwerk auslösen, dazu gibts alles im Flugzeug...


29.09.2010 08:22    |    Byanic

Zitat:

Torzdem lass ich mir lieber auf den Dödel schauen, als das der Flieger in irgendwelchen Gebäuden landet. Den betreffenden Damen vom Bundesgrenzschutz lasse ich auch gerne ein Abziehbildchen da.

Wie soll der Flieger im Gebäude landen?

 

Das verhindert ein Scanner nicht :D wer den Willen hat ein Flugzeug zu entführen der schafft es auch umso größer wäre die Blamage wenn so etwas trotz Scanner passiert..... dann bin ich gespannt....

 

Außerdem geht es bei dem Scanner um Pülverchen und sowas.

Eine Schusswaffe, mit der man Wirklich ein Flugzeug kapern könnte, kommt sowieso nie durch die Kontrolle.

 

Und was richten 3 - 4 "Terroristen" gegen viele Fluggäste aus, wenn diese nicht gerade Feige sind?

Alle gleichzeitig zupacken, und sowas könnte man verhindern.

 

Außerdem würde ich hinterfragen, warum ein "Terrorist" in ein Gebäude fliegen möchte?

 

Wird schon seine Gründe haben, falls so etwas passiert, der Hass entsteht bestimmt nicht aus Spaß....

Da sollte man anpacken, leider passiert das aber nie, es wird bloß an den Blättern gezupft, was an der Wurzel vor sich geht kümmert keinen...


29.09.2010 09:03    |    AR147

Man könnte auch fatalistische Religionen abschaffen, dann müsste man keine Scanner mehr anschaffen.


29.09.2010 09:13    |    touranfaq

Zitat:

Eine Schusswaffe, mit der man Wirklich ein Flugzeug kapern könnte, kommt sowieso nie durch die Kontrolle.

Da würde ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen. Bei verdeckten Kontrollen gelingt es immer wieder, Schusswaffen mit an Bord zu nehmen:

 

Im Mai 2007 haben Inspekteure der EU-Kommission auf dem Münchner Flughafen schwere Sicherheitsmängel bei den Personenkontrollen festgestellt. Zehn Tester konnten durch die für das Personal eingerichteten Kontrollen bei drei Fluggesellschaften mehrfach, so Medienberichte, selbst gebaute Sprengsätze, Schusswaffen und ein Messer mit einer Klingenlänge von mehr als sechs Zentimetern in den Sicherheitsbereich schmuggeln. Als Ursache für die Mängel wurde genannt, dass Lufthansa, LTU und Deutsche BA Sicherheitsfirmen beschäftigen, deren Mitarbeiter schlecht ausgebildet seien und Dumpinglöhne erhielten

 

Quelle

 

Auch das Flüssigkeitsverbot ist einfach zu umgehen.

 

Die ersten Mißbrauchsfälle der Scanner gibt es auch schon.

 

Wer noch glaubt, es ginge hier um "zusätzliche Sicherheit", ist einfach nur Leichtgläubig. Es geht hier ausschließlich darum, Geld zu sparen und den Menschen durch den Einsatz angeblich "unfehlbarer Technik" eine Sicherheit vorzugaukeln, die tatsächlich nicht existiert.


29.09.2010 10:28    |    andyrx

hatte hier ml eine Umfrage zu dem Thema--> Klick

 

damals noch Vision und jetzt wohl Realität...;)

 

am Sonntag jedenfalls wurde ich noch nicht gescannt:cool:

 

mfg Andy


Deine Antwort auf "Körperscanner am Hamburger Flughafen"

Die habens verbrochen

  • Deacon Palmer
  • Mirco-S-H

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.05.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Ticker

Stammleser (240)

Wer war da...?

  • anonym
  • havenhaven
  • mad220681
  • S204220CDI
  • alexanderschiller
  • Competition2017
  • daisykale
  • selenakale
  • mobiles
  • alex_grease

Letzte Kommentare