• Online: 4.235

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

mircos-blog

Autos, Musik, Games, Technik

13.09.2009 18:30    |    Phaetischist    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: 2009, datenschutz, demo, gewalt, polizei, Video, Videos

Moin,

 

am Wochenende hat ja die Demonstration für mehr Datenschutz stattgefunden. In dem Video seht ihr wie ein friedlicher Teilnehmer niedergeschlagen wird.

 

Die Polizeiausbildung ist wohl auch nicht mehr das was es einmal war.

 

Meine Forderung: Suspendierung und Strafanzeige gegen die entsprechenden Beamten.

 

 

 

 

Mehr Informationen gibt es wie immer auf SPON.


13.09.2009 19:20    |    roughneck78

Schreibst du jetzt auch 'n Artikel für jeden Polizisten, der auf einer Demo zusammengeschlagen wurde? Ach ne, dass is ja normal :rolleyes:

 

MfG

roughneck


13.09.2009 19:28    |    Phaetischist

Nein. Das ich das genauso verurteile sollte klar sein. Und das ich als Polizist auf Krawalle kein Bock hätte bestreite ich auch nicht, ABER hier wird ein absolut friedlicher Demonstrant verprügelt. Das Thema wurde/wird in den Medien augefriffen und von mir nun auch. Wo ist der Fehler? :confused:

 

Edit: Wäre mir allerdings ein Fall bekannt in dem ein Polizist von einem wütenden Mob verprügelt wird, dann wäre das sicherlich auch ein Beitrag wert.


13.09.2009 19:41    |    roughneck78

Ich frage nur warum ein zusammengeschlagener (friedlicher) Demonstrant bei dir offensichtlich das Bedürfnis weckt darüber zu berichten während ein zusammengeschlagener (friedlicher) Polizist dies offensichtlich nicht tut.

 

Das lässt deutlich darauf schließen, dass Letzteres scheinbar weniger schwer wiegt als Ersteres. Daran ändert auch die Floskel das man natürlich auch Gewalt gegen Polizisten grundsätzlich ablehnt nichts.

 

Und dein Hinweis auf die schlechte Polizeiausbildung bedeutet nichts anderes, als das eigentlich in jedem Polizisten ein potentieller Schläger schlummert der nur darauf wartet friedliche Demonstranten zusammenzukloppen. Auch wenn du das so natürlich nicht gemeint hast, gell?

 

EDIT: Und seit Januar 2007 wurde schon mehr als ein Polizist auf einer Demonstrationen verprügelt ;)

 

MfG

roughneck


13.09.2009 19:43    |    UHU1979

Ich war auf der Demo, habe aber eine friedliche Stimmung erlebt und noch darüber philosophiert, dass das anwesende Konfliktinterventionsteam einen ruhigen Job hat. Von diesem Vorfall habe ich erst heute erfahren und schließe mich der Meinung

 

Zitat:

Meine Forderung: Suspendierung und Strafanzeige gegen die entsprechenden Beamten.

voll umfänglich an. Die hatten wohl zu viel Langeweile? Zu oft bei den Spielen von Union Berlin oder in Kreuzberg eingesetzt gewesen?


13.09.2009 20:53    |    Halbgott

Manche Polizisten sind für den Job einfach nicht geeignet. Das habe ich HIER gesehen und das Video zeigt es auch.

Das ist einfach keine Art für eine Macht, die für Ordnung und Sicherheit sorgen soll. Faustschläge sind definitiv keine angemessene Raktion.

 

btw.

Uhu hat Recht. Die Demo war sehr sehr friedlich und die Leute überaus locker drauf. Ich habe nicht einmal eine Provokation von Seite der Teilnehmer erleben müssen/dürfen.


13.09.2009 21:01    |    Halbgott

Zitat:

Schreibst du jetzt auch 'n Artikel für jeden Polizisten, der auf einer Demo zusammengeschlagen wurde? Ach ne, dass is ja normal

Sicher ist dies nicht normal und ebenfalls extrem falsch. Bloß haben Polizisten die Funktion, Gewalt zu verhindern und nicht diese auszuüben ohne triftigen Grund. Da ist ein verdammt großer Unterschied.

Das da ein gewisser Unmut aufkommt, ist kein Wunder. Manchmal wäre ein Antikonfliktteam in der Nähe von Polizisten besser, als in der Nähe von Demonstranten.


13.09.2009 21:53    |    UHU1979

Zitat:

Schreibst du jetzt auch 'n Artikel für jeden Polizisten, der auf einer Demo zusammengeschlagen wurde? Ach ne, dass is ja normal

Es gehört zum Job des Polizisten, zu differenzieren, ob es sich um eine friedliche Demo (war es) oder um gewaltbereite Aufmärsche von Autonomen, Neonazis oder hirnlosen Fußball-"Fans" handelt. Und in Abhängigkeit davon muss eben auch die Wahl der Mittel erfolgen (Quasi: zielgruppenorientiert). Wer das nicht schafft, hat - direkt artikuliert - in seinem Job versagt.


14.09.2009 00:13    |    Fordscene-bb

Iss aber nen "Trauriges" Thema - da hat man doch wirklich einen "Unschuldigen" verhauen - na sowas !! Wer beklagt die vielen Opfer der Ordnungshüter !! Wie Unschuldig alle immer sind - zeigt doch gerade wieder Hamburg!!

Garnicht erst hingehen - auch nicht als Schaulustiger - ändern tut eh niemand was mit seiner Demo - mit der Faust (Stein) in der Tasche !!

Wie ruhig all die Demos sind zeigt sich immer wieder in Berlin - irgend ein Heini ist immer dabei, der dann andere Mutig macht - oder fangen etwa Ordnungshüter an zu Pöbeln oder mit Steinen, Flaschen usw. zu werfen ????

Da droht man jetzt mit Diszi oder Entlassung - macht doch alle was ihr wollt - unsere Polizei hat eh keine Rechte mehr - in so Situationen !!


14.09.2009 06:35    |    Halbgott

Zitat:

Wer beklagt die vielen Opfer der Ordnungshüter

Gab es die bei der Demo?

Ich glaube nicht.

Zitat:

oder fangen etwa Ordnungshüter an zu Pöbeln oder mit Steinen, Flaschen usw. zu werfen ????

Davon war bei dem Video nix zu sehen. Jemand der da mit nem Fahrrad unterwegs ist, ist für mich zumindest ziemlich weit von Steine werfen entfernt.

 

Und so eine Demo ist doch ne tolle Sache. Wie sonst sollte man auf das Aufmerksam machen, was man will bzw. was nicht so läuft, wie man es sich vorstellt. Und so eine Demo wie die "Freiheit statt Angst" ist schon was anderes als der Angriff auf ein Polizeirevier., wie z.B. in Hamburg.

Und wie Uhu schon sagte - man muss die Verhältnismäßigkeit der Mittel wahren und dies war im Video eindeutig nicht der Fall. Generell war die Demo sehr sehr friedlich.


14.09.2009 09:42    |    Trackback

Kommentiert auf: Halbgott:

 

Was für ein Wochenende: Gewalt, Unkenrufe, Aufschreie und sogar Politik

 

[...] Thema gab es ja schon einmal bei mir.

 

Die friedliche Demonstration „Freiheit statt Angst“ an der Uhu und ich zusammen teilgenommen haben? Oder doch lieber die Polizeigewalt die unangemessen war? Oder vielleicht doch über [...]

 

Artikel lesen ...


14.09.2009 10:02    |    UHU1979

Um mal mit Polemik auf die Aussage von Fordscene-bb zu reagieren: Solches Vorgehen von Seiten der Polizei wäre doch auch gegen den nächsten Autofahrer gerechtfertigt, der in der Tempo 30-Zone vor der Schule 10% zu schnell unterwegs war. Denn meist reagieren die Erwichten ja auch mit Pöbeleien ("Abzocke") - und sei es im Sicherheitsforum von MT ...


23.03.2010 11:24    |    AnonymAusAngst

Ich denke, die vielzahl der Leser hier, hat den eigentlichen Sinn einer Demonstration nicht begriffen. Das willkürliche Handeln der Polizei ist an der Tagesordnung. Grundrechte werden ignoriert. Die Demokratie als solches ist nicht mehr existent.

Dem einzelnen Polizisten kann man nur in sofern einen Vorwurf machen, dass er sein eigenes Handeln, mit seinem Gewissen vereinbahren muss und diesbezüglich das Vorhandensein eines solchen zu bestreiten ist.

 

Jede Handlung muss von einem Einsatzleiter genehmigt sein und dieser bekommt sein Befehl ebenso von höherer Stelle. Jegliches muss abgesegnet sein.

 

Solange die Bevölkerung diese Taten duldet, kann man da nichts machen.

Oder wollt Ihr die Polizisten anzeigen? Wo denn? Auf der nächsten Polizeidiensstelle? Wie lachhaft!

 

Ihr seid selbst daran schuld!!!!!!!!


Deine Antwort auf "Gewaltätige Polizisten schlagen friedlichen Teilnehmer nieder"

Die habens verbrochen

  • Deacon Palmer
  • Mirco-S-H

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.05.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Ticker

Stammleser (240)

Wer war da...?

  • anonym
  • Periklasgruen
  • HyundaiGetz
  • TFSI NRW
  • Gideon3
  • PTMgerman
  • andyrx
  • ciarapreston
  • Jeens
  • Glombo