• Online: 2.303

Martin E240T

Mercedes-Umbauten und -Nachrüstungen

16.04.2024 19:50    |    Martin E240T    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Assistenzsysteme, Komfort, W/S213

 

Hallo zusammen,

 

über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten - nicht aber über gutes Licht im Straßenverkehr - und so wird für viele spartanisch ausgestatteten E-Klassen das Thema LED-Scheinwerfer-Nachrüstung interessant.

 

 

Funktion/Motivation:

Sowohl eine Nachrüstung von Halogen auf HP-LED oder Multibeam, als auch die Nachrüstung von HP-LED auf Multibeam wird immer beliebter. Gutes Licht ist va. nachts auch ein echter Gewinn an Fahrsicherheit und entspannt auf langen Fahrten.

Während HP-LED "nur" helleres Abblendlicht und va. weiter leuchtendes Fernlicht (inkl. Fernlichtassistent) mit sich bringt, hat Multibeam noch das Autobahnlicht, erweitertes Nebellicht, den FernlichtassistentenPlus, Kurvenlicht und das blaue Begrüßungslicht dabei.

 

 

Was man braucht:

1. Scheinwerfer für links und rechts

Originale Neuware ist sehr teuer - und so geht der Trend zu originalen Gebrauchtteilen oder günstigen Nachbauten.

Vorsicht: Die Nachbauten sind oft qualitativ nicht sehr hochwertig, so dass schon beim Einbau ein Halter anbricht, oder gerne nach ein paar Tagen die Spindel der Höhenverstellung bricht!

 

 

2. Kabelbaum

Hier kann ich zu den bekannten Nachrüstsätzen von Kabeldaviko oder Kufatec raten, wobei Kufatec den Kabelbaum dann passend zur Ausstattung (Airmatic ja/nein, Limo/Kombi) anbietet.

Diesen liegen dann auch Verschlusskappen für die alten Stecker der alten Kabelbäume bei.

Bei Umrüstung von HP-LED auf Multibeam mit Airmatic braucht man nichts am Kabelbaum ändern - ebenso bei Umrüstung von Halogen auf HP-LED im T-Modell.

Bei allen anderen Kombinationen ist immer eine Änderung am Kabelbaum notwendig.

Bei der Aufrüstung von Halogen auf HP-LED/Multibeam braucht man immer den großen Nachrüstkabelbaum.

3. Niveausensor mit Halter: Vorderachse A2139053302 und/oder Hinterachse A2139051902

-keinen bei Airmatic oder bei HP-LED im T-Modell

-1x an der Hinterachse bei HP-LED in der Limousine oder an der Vorderachse bei Multibeam im T-Modell (ohne Airmatic)

-2x (Vorderachse und Hinterachse) bei Multibeam in der Limousine (ohne Airmatic)

4. 2x 35A-Flachsicherung

 

 

Umrüstung:

Ich führe immer erst eine Generalprobe der unverbauten Scheinwerfer durch, um die Funktion va. bei Zubehörteilen zu garantieren. Einen defekten Scheinwerfer wieder ausbauen zu müssen ist unnötige Arbeit, die obendrein noch frustet.

Für die Generalprobe reicht es KL30 und KL31, sowie CAN-PER provisorisch anzuschließen und schon leuchten die Scheinwerfer. Auch die Höhenverstellung kann man an Hand der Referenzfahrt der Stellmotoren dann prüfen.

 

 

Danach muss die Unterbodenverkleidung und der Stoßfänger runter, sowie im Innenraum der Zugang zu den CAN-Verteilern, zum SAM und den zugehörigen Kabelschächten im Fahrerfußraum freigelegt werden.

Sollten Niveausensoren verbaut werden müssen ist der Zerlegungsaufwand etwas größer (va. bei Limousinen ohne Airmatic, bei denen an der Hinterachse ein Sensor angebracht wird, welcher bis zu den Scheinwerfern verkabelt werden muss).

 

Den Kabelbaum kann man durch die Spritzwand (gut abdichten!) dann vor bis zu den Scheinwerfern legen, wo dann auch der Massepunkt unterhalb des linken Scheinwerfers am Längsträger angeschlossen wird.

 

 

Danach die neuen Scheinwerfer anstecken und einbauen.

Nun muss der Kabelbaum noch am SAM Stecker MR2-Pin11 (linker Scheinwerfer) und MR1-Pin27 (rechter Scheinwerfer) angesteckt werden, sowie die Spannungsversorgung im Sicherungskasten KW40/8 im Motorraum (Sicherung 110 und 133), oder im Sicherungskasten A-Brett Fahrerseite mit 2x 30A-Sicherungen hergestellt werden.

 

Danach noch alles codieren (EZS, HLIs, SAMvorne) und einen letzten Funktionscheck durchführen, bevor wieder alles komplettiert wird.

 

 

Wenn eine Kamera an der Windschutzscheibe (egal ob Stereo oder Mono) verbaut ist kann man gleich den Fernlichtassistent (bei HP-LED) bzw. FernlichtassistentPlus (bei Multibeam) mit freischalten.

 

 

Viele Grüße aus 94469

Martin

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

28.02.2024 20:12    |    Martin E240T    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: Assistenzsysteme, Komfort, W/S213

Hallo zusammen,

 

der Spurverlassenswarner bietet einen großen Sicherheitsgewinn, da er das ungewollte Verlassen der Spur (Überfahren der Fahrbahnbegrenzung) durch eine Vibrationswarnung im Lenkrad meldet und ggf. durch Bremseingriffe eine Richtungskorrektur durchführt. So wird die Gefahr eines Unfalls vermieden.

 

Daher ist eine Nachrüstung sehr beliebt - durch den Tausch des Lenkrads und des Mantelrohrmoduls bisher aber sehr teuer.

Es gibt aber eine Lösung ohne Tausch des Lenkrads bzw. Mantelrohrmoduls, bei der die Vibration aus dem Lenkgetriebe kommt, sowie bei den Modellen ab 2019 ab Werk.

 

 

Was man braucht:

1. Fzg. mit Totwinkelassistent

1a. hat das Fzg. bereits den Verkehrszeichenassistenten verbaut ist kein Tausch der Kamera notwendig

1b. ohne VZA mit Fernlichtassistent muss nur die Kamera getauscht werden

1c. ohne VZA und ohne FLA muss die Kamera nebst Leistungssatz und passender Windschutzscheibe nachgerüstet werden

2. (optional) eine neue Schalterleiste links neben dem Lenkrad mit dem Spur-Symbol - ohne diesen Schalter kann man den Assistenten nicht abschalten.

 

Die Umrüstung ist jetzt auch für alle HeadUnit-Varianten (COMAND, Audio20 mit großem Bildschirm, Audio20 mit kleinem Bildschirm) mgl.

 

 

 

 

Was man braucht:

a. EPS und SMPC/MMPC updaten

b. EZS, EPS, SMPC/MMPC und HU5*/HUE213 codieren

 

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Martin & Uwe

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

19.12.2023 18:02    |    Martin E240T    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Design, Multimedia, W/S213

Hallo zusammen,

 

über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten - auch bei der Musik, sowohl was die Musikrichtung, als auch den Klang angeht.

 

 

Funktion/Motivation:

Das Burmester-Soundystem (Code 810) stellt dabei eine klare Verbesserung zum Standard-Sound-System da:

-externer Verstärker statt im COMAND/Audio20 verbaute Endstufen

-2 Zentralbässe statt nur 1er

-zusätzlicher Center-Speaker

-zusätzliche Surround-Speaker

-2-Wege-System in den Türen hinten

 

 

Eine Nachrüstung ist dabei Plug'n'Play, soweit man alle Original-Teile beisammen hat.

 

Was man braucht:

1. Verstärker und Halter

2. Lautsprecher (4 Hochtöner, 4 Mitteltöner, 2 Zentralbässe, 1 Center, 2 Surround)

Vorsicht: Zentralbässe vom Rechtslenker passen nicht in den Linkslenker!

3. Kabelsatz (Stromversorgung & Lautsprecherkabel, MOST & WakeUp)

4. 40A-Sicherung

5. 4 Tür-Zierleisten passend zur Ausstattung mit Burmester-Ziergittern

(hinten nicht nur Optik sondern funktional notwendig wegen 2-Wege-System)

6. Halteringe für Hochtöner Fond-Türen

7. Limo: Hutablage mit Surround-Ziergittern / Kombi: D-Säulen-Verkleidung mit Surround-Ziergittern

 

 

Umrüstung:

Um die Nachrüstung wirklich sinnvoll durchführen zu können empfiehlt es sich den Innenraum zu entkernen...

a. ...also Sitze und Rücksitzbank raus, Teppich vorne und hinten raus, sowie die Verkleidungen unter dem A-Brett in den Fußräumen vorne;

b. danach den alten Zentralbass rechts und die Blind-Verkleidung links durch die neuen Zentralbässe ersetzen;

 

c. hinten links den Verstärker mit dem passenden Halter verbauen und die Kabel von dort (siehe auch Schaltplan)...

1. ...zum Sicherungsträger am SAM-Fond legen (Sicherung 475 in der Mitte);

2. ...zum COMAND/Audio20 und HERMES in der MiKo legen (MOST-LWL + 2 Adern für MUTE & WakeUp);

3. ...zu den einzelnen Lautsprechern legen (Center, Zentralbässe, Surround);

4. ...zu den Tür-Trennstellen legen (Stecker);

Vorsicht: Kabelsätze aus Rechtslenker-Spendern müssen entsprechend umgepinnt werden, weil sonst die Kabellängen nicht passen!

d. Hutablage (Limo) bzw. D-Säulen-Verkleidung (Kombi) tauschen;

e. Center- & Surround-Lautsprecher anstecken und einklipsen;

f. nach dem Entfernen aller Türverkleidungen (jeweils 2 T30-Schrauben)...

g. die Hochtöner und Mitteltöner in die Türverkleidungen von hinten einklipsen;

h. in den Fondtüren sind für die Hochtöner zusätzliche Halteringe notwendig und es fehlt der elektrische Anschluss, so dass man entweder den Tür-Kabelbaum erneuen muss, oder die 2 Adern vom Mitteltöner anzapft;

i. danach wieder alles zusammenbauen und COMAND/Audio20 entsprechend codieren;

 

Die alten Lautsprecher-Kabel vom COMAND/Audio20 zu den Lautsprechern kann man zurückbinden und liegen lassen - ein Raustrennen aus dem Hauptkabelbaum macht keinen Sinn.

Die Tür-Kabelbäume braucht man nicht zu tauschen: die Kabel haben bereits den notwendigen Kabelquerschnitt und sind korrekt verdrahtet - nur für die Fond-Hochtöner muss man etwas ergänzen (siehe oben).

Schaltplan: https://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=804419

 

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Martin

 

PS: in diesem Zusammenhang ist es sinnig gleich die beleuchteten 3D-Hochtöner nachzurüsten:

https://www.motor-talk.de/.../...811-mit-originalen-leds-t6975066.html

 

PPS: Die Umrüstung auf Code 811 Soundsystem-HighEnd ist grundsätzlich gleich - man braucht nur mehr Lautsprecher, daher einen anderen Kabelsatz, zusätzliche Kabel in den Türen und andere Türverkleidungen (Tieftöner), sowie eine andere DBE.

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

05.10.2023 21:46    |    Martin E240T    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Assistenzsysteme, Komfort, W/S213

 

 

Hallo zusammen,

 

im 213er hielt im Jahre 2016 auch der DrivePilot im Rahmen des Fahrassistenzpakets (FAP = 23P) bzw. seiner Plus-Version (FAP+ = P20) Einzug.

Dieser erweiterte die aus den Vorgängermodellen bekannte DISTRONIC samt Lenkassistent (jetzt Lenk-Pilot) um die Funktionen Aktiver-Spurwechsel-Assistent, Aktiver-Nothalte-Assistent, erweitertes automatisches Anfahren, Geschwindigkeitslimit-Pilot, Aktiver-Kreuzungs-Assistent und Ausweich-Lenk-Assistent zum DrivePilot.

 

Leider waren die Zusatz-Funktionen in den ersten Modelljahren sehr rudimentär und wurden erst in den Folgejahren vollständig ausgebaut.

 

 

Funktion/Motivation:

Es geht hierbei NICHT um das Nachrüsten des DrivePilots oder der DISTRONIC, sondern um das Upgrade des bereits vorhandenen DrivePilots, durch das die bereits vorhanden Funktionen verbessert/verfeinert und neue Detailfunktionen hinzugefügt werden.

Dank geht dabei an @Loukiz, der große Pionier-Arbeit geleistet hat und der Initiator des Upgrades war!

 

Generell ist der Lenkassistent feinfühliger geworden und lenkt in Kurven stärker mit bzw. selbstständiger.

 

 

Streckenbasierte Geschwindigkeits-Anpassung:

je nach Kurvenradius oder Streckenereignis (z.B. Kreuzung oder Kreisverkehr) reduziert die Distronic die Geschwindigkeit entsprechend. Angezeigt wird dies durch einen kleinen grünen Pfeil neben dem Tempomat-Zeichen und/oder als Symbol.

 

 

Aktiver-Spurwechsel-Assistent:

Dieser zeigt nun an, in welche Richtung er die Spur wechselt (kleiner grüner Pfeil neben dem Lenk-Assistenten-Symbol bzw. großer grüner Pfeil in der Mitte), reagiert auf Tipp-Blinken (kein Einrasten des Blinkerhebels mehr notwendig) und kann bei eingerastetem Blinkerhebel sogar Autobahnausfahrten erkennen und selbstständig die Autobahn verlassen (Lenken und Bremsen).

 

 

Abbiege-Assistent:

Erkennt durch Blinken den Abbiegevorgang und reduziert die Geschwindigkeit. Der Lenk-Assistent schaltet sich während des Blinkens nicht mehr ab und unterstützt beim Abbiegevorgang.

 

 

erweiterte Hand-Off-Detection-Warnung:

unter Optimalbedingungen sind bis zu 45 Sekunden handfreies Fahren mgl. (nur die erste 2016er SW kann noch länger, lenkt dafür aber erheblich schlechter), bis die erste Warnmeldung erscheint.

Erst nach weiteren 20 Sekunden wird es penetrant und der Lenkassistent wird ausgeschaltet.

Auch schlägt die Warnung Alarm, wenn man in Kurven kein ausreichendes Lenkmoment aufbringt und die Fahrbahn zu verlassen droht. Und auch das plötzliche lautlose Abschalten des Lenkassistenten bei mangelhafter Fahrbahnmarkierung ist nun weg und es wird je nach Situation optisch oder akustisch und optisch gewarnt, dass der Lenkassistent nun nicht mehr zur Verfügung steht.

 

 

erweitertes Anfahren:

...nun auch in der Stadt und auf allen Straßen 30 Sekunden lang, nicht nur auf der Autobahn.

 

 

Geschwindigkeits-Pilot:

wie bisher kann kann man das aktuelle Tempolimit automatisch als Soll-Geschwindigkeit von der DISTRONIC übernehmen lassen. Schaltet man die Funktion ab steht einem aber durch 2-maliges Betätigen der RES-Taste eine manuelle Übernahme des aktuellen Tempolimits immer noch zur Verfügung, was mehr Flexibilität und Individualität zulässt.

 

 

Abstands-Tempomat:

nun hat auch das Raten ein Ende, welche Geschwindigkeit wohl als Soll-Geschwindigkeit aufgerufen wird, wenn man die RES-taste drückt: in grau wird einem immer angezeigt, welche Soll-Geschwindikeit gerade auf StandBy gespeichert ist.

 

 

Was man braucht:

IDC-Steuergerät für Code 808/809 oder neuer

Das Fzg. muss COMAND (Code 531) oder das Audio20 mit großem Bildschirm (Code 508) und FAP (Code 23P) oder FAP+ (Code P20) besitzen!

 

 

Umrüstung:

a. Kofferraumverkleidung hinten links demontieren;

b. Stecker am IDC-Steuergerät abziehen und Steuergerät tauschen;

c. IDC, IC und HU codieren;

d. IDC auf die neueste SW updaten;

e. ggf. EZS, IC, HU, BC_F und SMPC updaten;

 

 

Viele Grüße aus 94469

Martin

 

PS: ja, man kann auch beim MoPf den Spurwechselassistenten inkl. Menü im MBUX freischalten.

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

14.09.2023 18:06    |    Martin E240T    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Assistenzsysteme, Komfort, W/S213

Hallo zusammen,

 

seit Jahrzehnten ist bei Mercedes die Funktion Regenschließen für das Schiebedach bekannt.

Seit der BR222 bzw. BR213 funktioniert das auch für die Fenster - leider erst ab Modelljahr 2018/2 - die Modelljahre 2017 und 2018/1, also bis Baujahr Herbst 2017, können dies noch nicht.

Regenschießen für's Schiebedach und PaDa ist bereits von Anfang an aktiv, wie in den Baureihen zuvor auch.

 

 

Funktion/Motivation:

Dabei schließen die Fenster automatisch, sobald der Regensensor Nässe auf der Frontscheibe erkennt.

Ist ein LTE-Modul mit Echtzeitfunktion verbaut wird man darüber auch per App benachrichtigt:

Hier habe ich beschrieben, welches Hermes-Modul für diese Funktion benötigt wird, falls es noch nicht verbaut ist: https://www.motor-talk.de/.../...efunktionen-in-echtzeit-t7493165.html

 

 

Was man braucht:

1 Türsteuergerät (TSG) je Tür passend zur Ausstattung des Fzgs. - dabei kann man selber wählen, ob man alle Fenster umrüsten will, oder nur 1, 2 oder 3.

Alle mgln. Teilenummern hier aufzulisten würde den Rahmen sprengen - man kann grundsätzlich in folgende Kategorien unterscheiden:

-Totwinkel-Assi. bzw. Spiegelpaket ja/nein

-AHK-Schalter ja/nein

-beheizte Armauflagen ja/nein

Abhängig von den obigen Ausstattungen sind die TSGs dann klein oder groß:

 

 

Wichtig: es müssen TSGs mit HW-Version mind. aus 16/50 oder jünger sein und die SW muss mind. von 2018 oder später sein (kann man updaten):

 

 

Umrüstung:

a. Türverkleidung ausbauen (2x T30-Schraube);

b. alle Stecker am TSG abstecken und alltes TSG ausbauen (ist nur geklipst);

c. neues TSG einbauen und alle Stecker wieder anstecken;

d. Türverkleidung wieder einbauen;

e. ggf. SW-Update machen und Varianten-Codierung einspielen (TSG);

f. ggf. SAM-Front auf 2017-SW oder jünger updaten;

g. ggf. EZS auf 2017-SW oder jünger updaten;

h. Funktion im SAM-Front freischalten:

PSDR_Aktiv = on

PSDR_Rear_Window_Enbl = on

PSDR_Closing_Type = RoofAndWDs oder WDsOnly (entsprechend der Ausstattung)

i. Fenster-Schließposition im TSG codieren:

WL-PWC Fensterheber SCN -> Lüftungsposition Regenschließen = Öffnungsspalt in mm (1=ganz geschlossen)

 

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Martin

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

16.08.2023 17:52    |    Martin E240T    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Assistenzsysteme, Komfort, W/S213

'Beifahrersitz-Fernbedienung'Beifahrersitz-Fernbedienung

Hallo zusammen,

 

gerade als Gentleman möchte man seinem Beifahrer bei der Einstellung und Bedienung des Sitzes bestmöglich helfen - oder einfach nur die Sitzheizung ausschalten, falls der Beifahrer diese nach dem Verlassen angelassen hat.

 

Was im VorMoPf noch zur Serien-Ausstattung gehörte ist im MoPf ab Mitte 2020 (Modelljahr 2021 mit Code 801) einfach weggespart worden, kann aber nachgerüstet werden.

 

 

Funktion/Motivation:

Mit der R-Taste kann der Beifahrersitz vollumfänglich gesteuert werden: leuchtet die rote Kontroll-Leuchte, so kann man die Sitzheizung, Sitzlüftung und die Sitzverstellung des Beifahrersitzes von der Fahrertüre aus fernsteuern.

 

 

Was man braucht:

1x Schalter passend zur Ausstattung:

A2139051404 R-Taste und SHZ-Taste

A2139051704 R-Taste und SHZ-Taste und SLÜ-Taste

A2139051304 nur R-Taste

 

 

Umrüstung:

a. Türverkleidung ausbauen;

b. bisherigen Schalter abstecken und ausklippsen;

c. neuen Schalter einklippsen und anstecken;

d. Türverkleidung wieder einbauen;

e. Funktion im TSG freischalten;

 

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Martin & Uwe

 

 

PS: die automatische Abschaltung der Sitzheizung bei Verlassen des Beifahrersitzes kann man natürlich zusätzlich im SAM-Fond codieren...

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

30.07.2023 16:42    |    Martin E240T    |    Kommentare (299)    |   Stichworte: Konnektivität, Multimedia, S213, W/S213, W213

Hallo zusammen,

 

das HERMES-Kommunikationsmodul ist in fast allen Mercedes-Baureihen verbaut und stellt die Verbindung zwischen Fzg. und Internet her.

Diese Verbindung wird benötigt für Funktionen wie SOS-Notruf, LiveTraffic, RemoteDienste (z.B. Ver-/Entriegeln & Steuern der Standheizung per me-App), InternetRadio, MB-Apps im COMAND etc.

 

Viele Fzge. wurden mit einem HERMES-Modul mit UMTS-Chip ausgestattet.

Leider wurde UMTS in den meisten Ländern Europas 2021 wegen 5G abgeschaltet und die Fzge. können nur noch per EDGE eine Verbindung aufbauen (https://mbpassion.de/.../...ung-aeltere-baureihen-weiterhin-erreichbar).

 

Auf Grund der langsamen EDGE-Verbindung kam es zu vielen Kundenbeschwerden, so dass Mercedes Anfang 2023 beschloss die meisten Funktionen für UMTS-Fzge. komplett abzuschalten (https://mbpassion.de/.../...reicht-remote-paket-fuer-bestandsfahrzeuge).

Gebuchte Abos können noch die bestellte Laufzeit genutzt werden, anschließend aber nicht mehr verlängert werden.

 

Gerade für Fzge. mit Standheizung ohne extra Funkfernbedienung (Sonderausstattung 228 ohne B24) bedeutet dies einen großen Einschnitt, da diese dann nicht mehr von außerhalb des Fzgs. ferngesteuert werden kann.

 

 

Betroffene Baureihen: 117, 156, 166, 172, 176, 190, 205, 213, 222, 231, 238, 246, 253, 292, 447, 463 etc.

 

 

Funktion/Motivation:

Es gibt aber die Möglichkeit auf LTE umzurüsten und somit wieder den vollen Funktionsumfang nutzen zu können!

Hierzu muss nur das UMTS-Modul durch eine LTE-Variante getauscht und bei Mercedes registriert werden.

 

 

Was man braucht:

1. Fzg. mit HERMES-UMTS-Modul, welches man am Code 360 oder EY3 erkennt (ab ca. BJ2016);

Die Umrüstung ist NICHT für Fzge. mit Code 350 oder J49 mgl., da diese ein PEIKER-Modul besitzen!

2. HERMES-LTE-Modul (z.B. A2229004519 oder A2229004619) je nach Baureihe mit USB-Anschluss (mit grünem Stecker) oder mit WLAN (ohne grünem Stecker);

WICHTIG: gebrauchte Module müssen zurück gesetzt werden (nicht mit Xentry mgl.!): ohne einem sauberen Reset können gebrauchte Module nicht an ein neues Fzg. angelernt werden!
Auch funktionieren nicht alle Software-Stände in allen Baureihen!

 

Diese LTE-Module sind auch Echtzeit fähig - dh. der Status wird in Echtzeit via VPN übertragen und nicht wie bisher erst nach einigen Minuten (siehe Demo-Video):

 

 

Video hier starten

 

 

Umrüstung:

Das HERMES-Modul sitzt meist entweder im Kofferraum (z.B. BR205, BR218, BR176), oder unter der Rücksitzbank (z.B. BR166, BR292) oder unter dem Beifahrersitz (z.B. W253, W463) oder unter dem Lenkrad (z.B. W447), oder in der Mittelkonsole (z.B. BR213, BR238).

 

Die 2. Antenne, die ab Werk als "Backup-Antenne" verbaut ist muss man nicht nachrüsten: das Nutzen-Aufwand-Verhältnis ist zu gering, da der Umbau bei den meisten Fzgen. sehr aufwendig ist und der Empfang sich dadurch nicht verbessert: die Antenne hat nur eine Backup-Funktion (gesetzliche Anforderung), falls die Primär-Antenne ausfällt (z.B. bei einem Unfall).

Es ist kein Diversity-System verbaut.

 

 

Nach dem Tausch des Moduls (nur Umstecken - keine Kabel- oder Stecker-Änderungen notwendig) muss dieses noch durch eine Online-Inbetriebnahme (Xentry) aktiviert werden (u.a. muss die richtige FIN im Modul gespeichert und die IMEI auf dem Mercedes-Server zur Anmeldung hinterlegt werden - dies kann nicht offline oder ohne das entsprechende Fzg. durchgeführt werden!), bevor dann der LTE-Code (362 bzw. JH3) in der Datenkarte (VeDoc) nachgetragen werden muss.

 

 

Anschließend kann man wieder das "Remote"-Paket im me-Store buchen und alle Remote-Dienste (z.B. Fernsteuern der Standheizung per me-App) wie gewohnt nutzen.

Hinweis: Im Apple-Store ist das Remote-Paket manchmal im "Excellence"-Paket als Unterpaket "versteckt".

 

 

Grüße aus der Werkstatt

Martin

 

PS: in 94469 kann ich gerne bei der Umrüstung behilflich sein.

 

PPS: zum 1.3.2024 hat Mercedes wohl die Buchung des RemotePakets für nachgerüstete Fzge. eingestellt. Dh. man kann zwar noch auf LTE umrüsten (z.B. für die Echtzeitfunktion und bessere Netzabdeckung: https://www.motor-talk.de/.../...efunktionen-in-echtzeit-t7493165.html) und es laufen auch bereits gebuchte Pakete weiterhin, aber eine Neubuchung ist nicht mehr möglich.

Hat Dir der Artikel gefallen? 23 von 23 fanden den Artikel lesenswert.

12.07.2023 17:23    |    Martin E240T    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: Komfort, Konnektivität, S213, W/S213, W213

Hallo zusammen,

 

jeder hat sich schon mal über den zeitverzögerten Status aus dem Fzg. geärgert: ist das Fzg. wirklich noch unverschlossen? Ist die Standheizung nun an oder nicht?

Alle diese Funktionen laufen über das HERMES-Kommunikations-Steuergerät.

 

Funktion/Motivation:

Da auch immer mehr von UMTS auf LTE umrüsten, was bereits eine enorme Verbesserung bzgl. Verzögerungen und Verfügbarkeiten der Funktionen mit sich bringt (https://www.motor-talk.de/.../...de-360-auf-lte-code-362-t7010757.html), wird ein verlässlicher und aktueller Status hier immer wichtiger.

 

Mit der richtigen Variante des HERMES-Moduls, sowie den richtigen Einstellungen kann man den Echtzeit-Status aktivieren (siehe Video):

 

Video hier starten

 

 

Was man braucht:

Bei Fzgen mit Code 808 ohne Code 059, also Modelljahr 2018/1 oder älter (Bauzeit bis Ende 2017 - auch UMTS-Umrüstfahrzeuge) wird ein neues HERMES-Steuergerät (z.B. A2229004519 oder A2229004619) benötigt, welches meist entweder im Kofferraum (z.B. BR205, BR218, BR176), oder unter der Rücksitzbank (z.B. BR166, BR292) oder unter dem Beifahrersitz (z.B. W253, W463) oder unter dem Lenkrad (z.B. W447), oder in der Mittelkonsole (z.B. BR213, BR238) verbaut ist.

 

Bei Fzgen. mit Code 808 und Code 059, also Modelljahr 2018/2 und neuer (Bauzeit ab Anfang 2018) muss nur die aktuellste Firmware installiert werden und der entsprechende Dienst freigeschaltet werden.

 

Bei dieser Gelegenheit kann man auch gleich die Regenschließ-Meldung aktivieren, auch wenn bei manchen Fzgen. (z.B. BR213-VorMoPf) leider die Fenster nicht automatisch schließen, sondern nur das Schiebedach. Aber immerhin wird man dann informiert, dass ein Fenster offen ist und Regen erkannt wurde und kann entsprechend handeln.

 

 

 

Mit der richtigen Software auf EZS und SAM kann man dann auch noch die AdBlue-Anzeige bei manchen 2017/2018er-Fzgen. freischalten:

 

 

Grüße aus der Werkstatt

Martin

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

13.05.2023 08:52    |    Martin E240T    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Assistenzsysteme, Komfort, W/S213

Hallo zusammen,

 

gerade bei vielen Fahrerwechseln ist die Memory-Fnkt. schon recht hilfreich und bietet eine automatische Anpassung der Außenspiegel an die Sitzposition. Sollte man also Memory-Sitze nachrüsten ist die Umrüstung der Spiegel ebenfalls anzuraten.

 

Wie die Memory-Sitze nachgerüstet werden habe ich hier schon beschrieben: https://www.motor-talk.de/.../...g-memory-sitze-code-275-t7423814.html

 

Der große Vorteil bei dieser Umrüstung: man muss nicht den ganzen Spiegel wechseln, jedoch den Kabelbaum im Spiegel selbst modifizieren/anfertigen (gibt es nicht fertig zu kaufen).

 

 

Funktion/Motivation:

Über die Stationstasten 1, 2 und 3 in der Türverkleidung wird neben der gespeicherten Sitzposition auch die gespeicherte Spiegelposition aufgerufen inkl der gespeicherten Beifahrer-Spiegelabsenkung im Rückwärtsgang (Bordstein-Absenkung).

 

Ist das „Spiegel-Paket“ P49 vorhanden muss der Beifahrerspiegel nicht mehr umgebaut werden, sondern nur der Fahrerspiegel. Ohne P49 müssen beide Spiegel umgebaut werden (identische Teile).

 

 

Was man braucht: (für einen Spiegel)

A. 1x Spiegelglas-Verstellmotor A2228201342

B. 1x 8-pol. Motor-Stecker: Gehäuse 9-965382-2 & Klammer 965383-1 & 11x MQS-Buchse A0145452626

(leider gibt es den Stecker bei Mercedes nicht einzeln, sondern muss vom Hersteller TycoElectronics beschafft werden)

C. etwas 0,35-0,5mm² Litze in verschiedenen Farben

 

Umrüstung:

a. als erstes das Spiegelglas nach ganz unten verstellen und dann das Glas mit einem Keil von oben ausklipsen;

b. dann das Spiegelgehäuse nach oben von außen nach innen abnehmen (ggf. Nasen von vorne entriegeln);

c. dann die Torx-Schraube in der Mitte des Verstellmotors entfernen und nach dem Herausziehen des Motors den Stecker abziehen

d. danach wird die Türverkleidung ausgebaut und die beiden Stecker (Nr. 1 & 2) am Türsteuergerät abgesteckt;

e. dann die 3 Torx-Schrauben vom Spiegel entfernen und Spiegel abnehmen;

f. nun die Service-Klappe auf der Spiegel Unterseite entfernen;

g. den Stecker vom Motor abschneiden und neue MQS-Pins (siehe B.) aufcrimpen;

h. 4 Kabel (siehe C.) in passender Länge vorbereiten, einseitig mit MQS-Pins (siehe B.) bestücken und mit Gewebeband bündeln;

i. die 3 alten und 4 neuen Kabel gemäß Schalplan in den neuen Spiegelmotor-Stecker (siehe B.) einpinnen;

j. die Kabel im Spiegel entlang der anderen Kabel verlegen und am Dreieck durch die Tülle führen;

k. die 4 Kabelenden ebenfalls mit MQS-Pins (siehe B.) bestücken und gemäß Schaltplan in den Spiegelstecker einpinnen;

l. Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge mit neuem Spiegelmotor (siehe A.);

 

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Martin

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

01.04.2023 08:38    |    Martin E240T    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Design, W/S213

Hallo zusammen,

 

gegen das Design der Luftdüsen im Coupe, Cabrio (BR238) und CLS (BR257) wirken die Düsen in Limousine und Kombi (BR213) etwas bieder und emotionslos.

Zusätzlich sind die Coupe/Cabrio-Düsen bei AmbienteLichtPremium-Ausstattung (Code 891 ab Mitte 2017) auch noch beleuchtet (nicht bei Code 877 AmbienteLicht ohne Premium).

 

Der Grund für die Unterschiede zwischen BR238/257 und BR213 dürfte in der Vermarktung, aber auch in den Geometrien der Scheiben liegen: so spiegeln sich die Düsen vermehrt bei Scheiben der BR213, was teilweise als sehr störend empfunden wurde.

So musste ich bereits ein Fzg. rückrüsten, da der Fahrer bei seiner spezifischen Sitzposition die Düsen-Reflektion in der linken Seitenscheibe genau auf Höhe des Außenspiegels hatte und nachts den rückwärtigen Verkehr nicht mehr blendfrei beobachten konnte.

 

Trotzdem rüsten immer mehr die beleuchteten Düsen auch in Limousine und Kombi auf Grund der oben genannten ästhetischen Gründen nach.

Im Zubehör gibt es dazu einige Nachrüstsets, welche Plug'n'Play passen sollen. Leider gibt es va. bei Fzgen. mit Code 891 (ab Mitte 2017) und Fzgen., die von Code 877 auf 891 umcodiert wurden immer wieder Probleme mit den Zubehör-LEDs (falsche Farbe, Farbwechsel nicht synchron, Nachleuchten oder verzögertes Einschalten, etc.), wohingegen die Düsen selber bzgl. Haptik und Qualität oft sehr nah ans Original rankommen und dabei nur einen Bruchteil kosten.

 

Der Grund für die oben beschriebenen Fehlverhalten der Zubehör-LEDs liegen in der Architektur der Nachrüstsätze: während die OEM-LEDs auf dezentrale Steuerung in einem LIN-Bus aufbauen (jede LED hat eine eigene fahrzeugspezifische Bus-Adresse und wird digital angesteuert) verwenden die Zubehör-LEDs eine zentrale Steuereinheit (schwarze Box), welche die analogen RGB-LEDs dann diskret ansteuert.

Es gibt dabei 2 Arten von Boxen: LIN-Boxen (simulieren eine OEM-LED) werden meist an den Fußraumleuchten oder in der MiKo angeschlossen und CAN-Boxen (greifen das Signal von der HeadUnit zum ALC-Steuergerät ab) werden meistens am Türsteuergerät oder einer anderen Stelle am CAN-B angeschlossen.

 

Auf Grund obiger Probleme habe ich schon etliche Fzge., welche vorher anderswo mit Zubehör-LEDs nachgerüstet wurden, auf OEM-LEDs umgerüstet (die Zubehör-Düsen müssen dabei nicht zwangsläufig getauscht werden), weshalb ich nur empfehlen kann OEM-LEDs mit OEM- oder Zubehör-Düsen zu verbauen!

 

Anzumerken wäre noch, dass die Düsen hinten ab Werk in allen 3 Baureihen NICHT beleuchtet sind und man hier immer auf Düsen aus dem Zubehör ausweichen muss, wenn man diese beleuchten will.

 

 

Was man braucht:

Das Fzg. muss Code 877 oder 891 besitzen, also bereits AmbienteLicht-Ausstattung besitzen!

A. 6 bzw. 8 OEM-LEDs A0009064808 pro Düse eine LED

 

B. Düsen mit Lichtleiter 2x A2578302500 & A2578302400 & A2578302300

oder ausm Zubehör

 

C. Stecker blau (Widescreen) A0565453628 & A0255452026 oder weiß (Fußleuchte) 2x A0255452326 & 2x A0555455728, sowie MQS-Pins in ausreichender Stückzahl A0145452626 & A0415452828

 

D. (optional) Zierleiste passend zur Fzg.-Ausstattung

 

 

Umrüstung:

Es gibt grundsätzlich 2 Anschluss-Methoden mit unterschiedlichem Funktionsumfang:

1. am Widescreen: dadurch leuchten alle Düsen-LEDs in der gleichen Farbe wie die Widescreen-Illuminierung - also wie das oberste Ambiente-Level;

Vorteil: leichter Anschluss (1 Kabelbaum, 2 Stecker)

Nachteil: Düsen wechseln nicht die Farbe bei Bedienung der Innentemperaturwahl

2. an den Fußraumleuchten Fahrer und Beifahrer: dadurch leuchten die LEDs ebenfalls in der Farbe des obersten Ambiente-Levels;

Vorteil: Farbe ändert sich bei Bedienung der Innentemperaturwahl (rot wenn man wärmer einstellt und blau wenn man kälter einstellt)

Nachteil: Anschluss ist aufwändiger und links und rechts getrennt (2 Kabelbäume, 4 Stecker)

 

 

a. als erstes wird der Kabelbaum inkl. Y-Teil vorbereitet: die LEDs (siehe A.) werden mit ca. 1,5m Kabel geliefert und können alle parallel verschaltet und mit den passenden Steckern (siehe C.) bestückt werden - alternativ den Kabelbaum der Zubehör-LEDs anpassen (Stecker ändern, Zubehör-LEDs auslöten und OEM-LEDs einlöten)

die Kabel sollten mit Gewebestoffband gegen Klapper-/Knister-Geräusche isoliert werden!

b. als zweites muss das Kombiinstrument samt Bildschirm raus: dazu die Abdeckung auf dem A-Brett nach oben abhebeln und 3x T20-Schrauben von oben lösen, um dann dass Kombiinstrument samt Bildschirm nach vorne raus zu kippen und nach Lösen der Kabel zu entnehmen

Es empfiehlt sich eine Decke unterzulegen, um Kratzer zu vermeiden!

c. danach muss die Zierleiste raus, in dem man rechts mehrere T20-Schrauben an der Oberkante des geöffneten Handschuhfachs entfernt und die Leiste dann mit einem Keil abhebelt - vorher noch rechts den Seitendeckel am A-Brett ausklipsen

d. die T10-Schrauben der alten Düsen auf der Rückseite der Leiste rausschrauben und die neuen Düsen (siehe B.) einsetzen und festschrauben

die nicht mehr benötigten Verstellrädchen müssen gegen Herausfallen gesichert werden, wenn keine neue Zierleiste verbaut wird!

e. die Düsen im A-Brett mit einem geeigneten Haken rausziehen (sitzen sehr fest)

f. wenn man auch die hinteren Düsen tauschen will muss man das MiKo-Fach ausräumen (Teppich raus), die T20-Schraube ganz hinten entfernen und kann danach die Verkleidung samt Düsen nach oben/hinten abziehen und die Düsen entsprechend tauschen

g. nun den/die Kabelba/äum/e entsprechend anschließen und verlegen, die LEDs auf die Lichtleiter der Düsen aufklipsen und die neuen Düsen (siehe B.) und die Zierleiste mit den neuen Düsen (siehe B.) wieder einsetzen

bei Zubehör-Düsen empfiehlt es sich die OEM-LEDs aus ihrem schwarzen Gehäuse zu nehmen und in das Gehäuse der Zubehör-LEDs einzusetzen

h. nun müssen die LEDs noch mit Xentry angelernt werden

je nach Anschlussart und Ausstattung des Fzgs. (z.B. Code 811 oder Code 464) muss ggf. noch die "LIN predefined network configuration" im ALC213 angepasst und der Anlernvorgang wiederholt werden

 

 

Viele Grüße aus der Werkstatt

Martin

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

Blogautor "Martin"

Martin E240T Martin E240T

Stardiagnostiker

Mercedes

DAS, Xentry, Vediamo, DTSmonaco für diverse Codierungen/Nachrüstungen in 94469 vorhanden.

 

Hier ein kleiner Auszug, was u.a. (abhängig vom jeweiligen Fzg.) mgl. ist:

-Radio/COMMAND: AirPlay, AndroitAuto, DAB, AMG-Pace, Nachlaufzeit, SMS/Speichern während der Fahrt, SOS-Nummern, MOST-Konfig., Radio-Bänder, TV während der Fahrt

-Heckklappe: Schließen per FFB, Schließen via Fahrertürschalter per 1-Druck, Anpassungen Warnsummer, Normierung

-Wischer: Temperaturschwellen Heizungen (Wischer/Waschanlage/Wischerablage), Heckwischerzuschaltung deaktivieren

-Standheizung: Geschwindikeitsgrenze, Spannungsschwelle, Heizzeit, Lüftzeit

-Lichter: Heckleuchten-TFL, 2. NSL, Abbiegelicht, Innenbeleuchtung

-Sitzheizung: Anpassungen Temperatur & Laufzeit

-Kombiinstrument: Gurtpiepser, dauerhafte Beleuchtung, dauerhafte Tankaufforderung deaktivieren, Rest-Liter-Anzeige, Datum, diverse Menüs und Anzeigen (z.B. TFL-Menü, Heckklappen-Menü, usw.)

-Türen: EC-Glas, Anklappen, Ausstiegsleuchten, Heiztemperatureschwelle und -Zeit

-DAB: Antennenverstärkung, BAND-Konfig.

-Parking: Piepen im gelben Bereich, Lautstärke, Tonfrequenz

-Klima: 7-Luftverteilungen, AUTO-A/C-Kopplung deaktivieren, Klimaintensität während S/S, Luftdurchsatzrate, Lüfterstufe auch bei AUTO anzeigen

-Schiebedach: Antiwummer-Funktion, Memory-Funktion

-Alarmanlage: Schließrückmeldung inkl. Lautstärke, Basis-Alarmanlage freischalten;

-Motor/Getriebe: S/S mit/ohne Anzeige, Fahrdynamikpaket, Höchstgeschwindigkeit, Einlernvorgänge, Normierungen, Leistungssteigerung OM651, M-Modus

-Totwinkelassistent: Helligkeit & Blinkfrequenz der Anzeige in den Außenspiegeln

Blog Ticker

Blogleser (275)

Besucher

  • anonym
  • Schrotti007
  • markus-j
  • dotnet
  • Obsidianschwarz197
  • Bananenbieger76
  • E-Klasse-Driver
  • velsatis2010
  • RodriguesCarlos
  • mamoli2