• Online: 1.385

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

02.03.2017 12:32    |    jennss    |    Kommentare (60)

Für welchen würdet ihr euch entscheiden?

Ich habe drei recht unterschiedliche Autos im Auge. Das mag seltsam sein, aber für mich ist es wichtig, dass das Auto einen gewissen Reiz hat. Ansonsten kann ich gleich einen Polo mit 90 PS nehmen :). Normalerweise sieht man als Alternative zu einem Golf GTI sicher eher z.B. einen Focus ST und einen Octavia RS oder so. Bei mir sind die Alternativen jedoch ein Mini Clubman Cooper S (ggf. doch mit Allrad) und ein BMW 225xe (Hybrid).

 

Den BMW fand ich auf der Probefahrt ziemlich überzeugend. Bis 125 km/h hat er im Sportmodus viel Power (Allrad und 224 PS) und man kann ebenso auch elektrisch "stromern". Ab 125 km/h entspricht die Leistung nur noch der eines 218i mit 136 PS. Als Van ist er optisch eher bieder, aber innen sehr nett.

 

Bei Mini bin ich zwei Autos probegefahren, weil der Clubman nicht als Cooper S da war. Also bin ich den 3-Türer als Cooper S (192 PS) gefahren, sowie den Clubman in schwächerer Version (One mit 102 PS). Der Clubman lief so gut geradeaus wie ein Golf und der kleine Cooper S hat motorisch Spaß gemacht, wobei mir der Unterschied zu unserem jetzigen 1,4 TSI mit 140 PS jedoch nicht ganz so deutlich erschien, wie ich erwartet habe.

 

Den GTI bin ich im Moment noch nicht gefahren, habe das aber noch vor. Jedoch ist er in den Monatskosten hier knapp am höchsten. Der 225xe liegt trotz 10000 € mehr Listenpreis am niedrigsten, was neben der Hybridprämie auch an den "Sprit"kosten liegt. Der Mini liegt in der Mitte.

 

Spezielle Reize für mich sind:

 

BMW 225xe:

Er ist mal was ganz Neues. Das Hybridsystem ist spannend zu entdecken. Im Sportmodus geht der 225xe dank Allrad von der Ampel enorm ab. Nach Zeperfs geht der GTI erst zwischen 80 und 100 am 225xe vorbei. Schön finde ich gleichzeitig auch das stille Stromern. Nachteilig ist, dass er ab 125 km/h auf der Autobahn nur noch einem 218i entspricht, weil dieses Hybridsystem, das den Allrad ermöglicht, kein Getriebe am E-Motor hat und dann irgendwie aussteigen muss. So schlimm wäre das für mich jedoch auch nicht. Große Power bis 125 km/h zu haben, ist schon sehr fein. Ich wollte eigentlich einen Handschallter, aber beim 225xe würde ich die Automatik akzeptieren, denn sie arbeitet sehr fein und harmonisch. Eine E-Lademöglichkeit haben wir am Haus und ich könnte sicherlich ca. 1/3 oder mehr elektrisch fahren. Vermutlich würde ich öfter den Modus wechseln, ganz nach Situation und Lust.

 

Mini Cooper S Clubman:

Der Mini hat auch über 125 km/h volle Power, jedoch nicht so viel wie der GTI. Der Mini geht gut ab, aber die eigentlichen Reize sehe ich in der Optik. Ich mag die komischen Hecktüren und die Farbauswahl. Er ist wunderbar individualisierbar. Fahren des Mini ist "Ride in style" und ich bin eigentlich auch ein Typ, der es nicht unbedingt in grau und mit Design für die Masse haben muss.

 

Golf GTI:

Einen Golf fahren wir jetzt schon. Demnach wäre der GTI vielleicht eine langweilige Entscheidung, doch er ist ganz klar am stärksten und als GTI auch nett ausgestattet (ich mag die Karositze). Während z.B. unser 1,4 TSI von 80-120 km/h im 5. Gang 8,5 Sek. braucht und ein Mini Cooper S Clubman 7,6 s bzw. 8,1 s. mit Allrad, braucht der GTI nur 6,0 s. Die ganzen Fahrleistungen sind eine Nummer höher. Bis 125 km/h ist der 225xe jedoch auch sehr stark.

 

Wie würdet ihr unter diesen dreien entscheiden? (vorausgesetzt, ihr könntet zuhause Strom laden)

j.

 

PS: Screenshots der Leistungen sind von http://www.zeperfs.com/en/perfs.php?Action=Duel

 

PPS: Den Golf GTE bin ich schon gefahren. Da gefällt mir der Antrieb des 225xe besser, vor allem wegen der Automatik. Also wenn Golf, dann GTI und als Handschalter, wie auch den Mini.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

09.03.2017 10:04    |    jennss

Ich sehe es nicht so viel anders, aber ich denke, dass alle drei gute Autos sind und auf Dauer glücklich machen können. Der GTI ist in der Tat DER sportliche Allrounder. Mehr als 120 gehen im 225xe natürlich auch, nur eben halt nicht mehr bei Bedarf sportlich. Allerdings hat man bis 120 km/h doch schon einen recht großen Bereich mit der guten Power und auch noch etwas auf der Autobahn (z.B. zum Drauffahren auf dem Beschleunigungsstreifen oder LKW überholen). Der einzige Nachteil des GTI ist wohl der "fehlende" Allrad. Mit dem Allrad geht der 225xe aus dem Stand enorm ab und braucht schon auf Trockenheit bis 50 km/h nur 80% der Zeit vom GTI:

http://www.zeperfs.com/en/duel6204-4572.htm

Auf Nässe dreht da auch nichts durch, was seine Reize hat :). Da muss man abwägen, was einem besser gefällt bzw. welche Einschränkungen man am ehesten bereit ist zu akzeptieren, wobei die Unterhaltskosten dann noch für den Hybriden sprechen.

 

Es stimmt, der 225xe ist härter als unser Golf Comfortline, fiel mir auch auf. Es ist aber noch durchaus akzeptabel.

j.


09.03.2017 13:29    |    FichteFTW

Basierend auf dem, was du hier und in diversen vorigen Threads als Meinung vertrittst, kommt es mir sowieso etwas so vor, als würdest du vorrangig Argumente für den 225xe suchen. Dein Hauptbedürfnis (welches ich hier lieber unkommentiert lasse) scheint die Beschleunigung an der Ampel zu sein. Da ist der xe von deiner Auswahl her tatsächlich die beste Entscheidung.

 

Was mein Argument bzgl. Beschleunigung ab 120 Sachen angeht ist ein Blick in die von dir gepostete Aufstellung (ZePerf) auch interessant. Während der GTI von 120 auf 160 ca. 5,9s benötigt, liegt der 225xe bei 15,9s, ein Unterschied von 10 Sekunden. Wäre für mich unerträglich. Aber jeder wie er will :-)

 

Edit: Und Rennwagen sind das alles keine, sollte man im Hinterkopf behalten.


09.03.2017 14:56    |    jennss

Bin jetzt den GTI gefahren. Hola, der ist wirklich scharf. Das Ansprechen bringt echtes Sportwagenfeeling, fast schon nervös. Die Motorleistung ist wie erwartet stark. Das DSG gefiel mir jedoch - wie im GTE schon - nicht so super. Das Anfahren ist ein bisschen durch Start-Stop gestört und ich fand das DSG ein etwas ruckig, was man aber auch als sportliches Ansprechen interpretieren könnte. Das Zurückschalten ist etwas verzögerter als beim BMW, nicht ganz so harmonisch, wenn ich mich nicht irre (ideal wäre mehrmals zu wechseln, um sich ganz sicher zu sein). Aber das ist für mich eigentlich kein Problem, da ich den GTI ohnehin nicht mit DSG im Auge hatte. Ich bin zwar gehörlos, kann den Motor aber recht gut spüren. Der schien mir beim GTI eben auch sportlich und etwas lauter als unser 1,4 TSI. Der Drehzahlmesser ging beim Kickdown schon vor dem Kraftschluss nach oben und dann bis auf sogar fast 7000 U. Es ist mit der Automatik sicher auch etwas Gewöhnung, aber wie gesagt, ich würde beim GTI die Handschaltung vorziehen.

 

Das DCC habe ich über grobes Kopfsteinpflaster in Comfort- und Sport-Einstellung probiert. Selbst auf Sport finde ich den Komfort noch ok., auf Comfort noch etwas softer, aber so riesig erschienen mir die Unterschiede nicht. Ich glaube, ich würde den GTI ohne DCC nehmen. Muss aber sagen, dass es eben nur 40 Minuten Probefahrt waren. Wer den GTI selbst besitzt, kann es besser beurteilen.

 

Das AID ist m.E. etwas schlechter ablesbar als mechanische Zeiger, aber dennoch ok.. Das Navi da drin ist nicht schlecht.

 

Insgesamt denke ich, dass es doch der 225xe wird. Der GTI ist zwar echt klasse, aber als Golf auch unserem 1,4 TSI sehr ähnlich. Es wäre im Wesentlichen der Motor, der richtig neu für mich wäre. Unterwegs ging mir durch den Kopf, ob ich so viel PS eigentlich brauche. Obwohl der GTI den sportlichsten Motor hat und sachlich wohl sogar das beste Auto ist (abgesehen vom DSG ;)), ist meine Reihenfolge jetzt 225xe vor Clubman Cooper S und vor GTI. Der Grund ist im Wesentlichen, dass der GTI mir nicht genug Neues bietet. Der 225xe ist völlig anders als unser jetziges Auto, sehr harmonisch und dabei spannend zu entdecken. Der Clubman Cooper S ist leistungsmäßig nicht so weit über unserem Golf wie erwartet, aber der wäre was für's Herz (Farben, Design). Der GTI ist der beste Sportler, jedoch unserem jetzigen im Kern zu ähnlich. Das sind jetzt die spontanen Gedanken. Ich werde mir nochmal alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

 

Zitat:

Was mein Argument bzgl. Beschleunigung ab 120 Sachen angeht ist ein Blick in die von dir gepostete Aufstellung (ZePerf) auch interessant. Während der GTI von 120 auf 160 ca. 5,9s benötigt, liegt der 225xe bei 15,9s, ein Unterschied von 10 Sekunden. Wäre für mich unerträglich. Aber jeder wie er will :-)

Das ist ein Punkt, der mich am 225xe auch ein bisschen stört. Darüber dachte ich auf der Autobahn mit dem 225xe schon nach: Stört es mich oder nicht? Ich denke/hoffe, ich kann das auf Dauer auch akzeptieren. Dafür reizt mich das Hybridsystem allgemein ziemlich.

j.

 

PS: Fotos der Probefahrten anbei.

 

PS: Unschlüssig bin ich, ob ich eine Rückfahrkamera brauche. Nutzt ihr die gerne? Sie ist doch sehr weitwinklig, erst nützlich, wenn man sehr nah dran ist.

 

PPS: Warum sind so viele Probefahrzeuge schwarz? Fand ich nicht so attraktiv, aber auch nicht wichtig, weil man ja was anderes bestellen kann.



09.03.2017 19:32    |    Schwarzwald4motion

Fahre meinen Golf4 ja seit mittlerweile 15 Jahren bin also ehr ein freund der nachhaltigen Entscheidungen,

das Design ist wirklich recht zeitlos und man sieht sich nicht so schnell Satt und er wirkt nicht so schnell veraltet.

 

-Der Mini ist dahingegen das genaue Gegenteil dazu eher schlechtere Rabatte und trotzdem kein so guter Wiederverkaufswert.

 

- Der GTI wäre vor 20 Jahren die Hausnummer gewesen war mir seinerzeit aber Schon etwas teuer im Unterhalt und insbesondere nur ohne Allradantrieb zu haben.

 

-Mittlerweile warte ich seit einer Dekade das es vernünftige Rekuperation mit Zwischenspeicher gibt, bei jedem Bremsen stellt sich das Beschleunigen im Vorfeld als ziemliche Verschwendung heraus.

Das Argument der Beschleunigung auf Autobahnen stört mich auch, durch das Mehrgewicht ist der xe langsamer als meiner jedoch gibt es meist Geschwindigkeitsbeschränkung oder dichter Verkehr.

 

Die Konkurrenz zum 225xe sehe ich bei mir eher in einem fetten Gebrauchten als Übergangslösung, oder warten auf Q3 2018.

 

Optisch finde ich eigentlich keinen der drei ansprechend, dann gleich einen Ford Mustang oder Austin Healey ;)

 

Schönen Abend.


09.03.2017 21:20    |    jennss

Beim Wiederverkauf irrst du. Der Mini hat einen höheren Wiederverkaufswert als der Golf GTI. Zuletzt waren es bei 4 Jahren und 20000 Jahreskilometern ca. 46% Restwert beim Mini und 44% beim GTI.

 

Ich frage mich aber auch, ob der Mini irgendwann nicht mehr so begeistert, weil man sich an das Design gewöhnt. Vielleicht ist es aber auch oft eine dauerhafte Liebe :). Meiner Erfahrung nach ist das Wort "zeitlos" sehr schwierig zu definieren. Ich habe noch ein altes, buntes Mountainbike. Alle hatten mir damals gesagt, dass sowas nicht zeitlos ist, aber mir gefällt es noch heute (Cinelli 3-farbig). Die anderen hatten zumeist schwarze MTBs gekauft. Ich denke, das ist ziemlich unterschiedlich, was "zeitlos" ist, weil Menschen ihren Geschmack oft noch viel länger behalten als andere denken :).

 

Im August 2018 sollte lt. Verkäufer in etwa das Facelift des ActiveTourers kommen, aber danach würde ich nicht kaufen.

 

Was mich vom GTI auch ein wenig abhält, ist das leicht protzige Äußere, als ich direkt daneben stand und mir vorstellte, das wäre meiner. Einerseits finde ich es attraktiv und cool, andererseits ist es mir nicht dezent genug (Auspuff, Front), obwohl der GTI unter den HotHatches eigentlich noch relativ zurückhaltend daherkommt. Dennoch weiß da jeder, dass der Power unter der Haube hat. Es gibt keinen Überraschungseffekt :).

j.


09.03.2017 21:34    |    gt2er

Zitat:

Unschlüssig bin ich, ob ich eine Rückfahrkamera brauche

Ich finde es super komfortabel, wenn man an einem engen Parkplatz oder Garage rückwärts einparkt. Die mit dem Lenkradeinschlag mitgehenden Hilfslinien sind super praktisch. Klar geht es auch anders, aber ich habe mich so daran gewöhnt, dass ich die auch für den 225xe mitbestellt habe.


09.03.2017 23:05    |    jennss

Ja, ich denke, ich nehme beim nächsten Auto auch die Rückfahrkamera.

 

Zitat:

Während der GTI von 120 auf 160 ca. 5,9s benötigt, liegt der 225xe bei 15,9s, ein Unterschied von 10 Sekunden. Wäre für mich unerträglich.

Der 160 km/h-Wert von Zeperfs beim 225xe muss falsch sein. 140 in 14,6 s. und 160 erst nach 25 s. widerspricht dem anderen Messwert 80-180 in 19,3 s., denn aus den Einzelmessungen müsste schon 80 bis 160 20,4 s. haben:

http://www.zeperfs.com/en/duel6204-2978.htm

 

Das Beschleunigungsvideo des 225xe bestätigt den Messfehler bei 160: https://www.youtube.com/watch?v=DtsuACVX930

Der Wert müsste etwas über 16 s. haben (im Video sind es ab Zeigerbewegung ca. 16 Sekunden (=19-3)), aber inkl. Reaktionszeit wohl ein bisschen mehr.

Trotzdem ist es subjektiv klar zu merken, dass er ab 125 km/h deutlich lahmer wird.

j.


14.03.2017 22:05    |    sMART_83

Hybrid riecht für mich immer nach dem schlechtesten aus zwei Welten, quasi die SUVs der Ökobewegung. Irgendwie kann ein Hybrid nichts richtig: weder rein elektrisch (sehr geringe Reichweite) noch sportlich fahren (hohes Gewicht, vergleichsweise geringe Leistung wenn der Elektroboost wegfällt) und im schlimmsten Fall hat man sogar noch Platzeinbußen, weil man zwei komplette Antriebe spazieren fährt. Klar bietet der BMW den Reiz des Neuen, wenn man vorher jahrelang VW gefahren ist. Aber wie lange hält der Spieltrieb an. Ein paar Monate? Vielleicht nur Wochen?

 

Wenn die Traktion so wichtig ist, macht Allrad natürlich Sinn. Aber muss es gleich ein Hybrid sein? Geht das nicht auch anders? Und dann vielleicht sogar günstigerer?

 

Du hast es ja selbst schon angedeutet: eigentlich hast du hier ein paar sehr unterschiedliche Konzepte verglichen. Ich will den BMW gar nicht schlecht reden. Bin selbst mal ein paar Kilometer mit dem AT 218d gefahren und war recht angetan. Aber ein sportliches oder fahraktives Konzept ist das nicht und das ändert sich meiner Ansicht nach auch nicht, wenn man dank e-Boost schnell von der Ampel wegkommt. Das Auto ist sicher eher ein Cruiser für die gelassene Fortbewegung und unterscheidet sich darin vor allem vom Mini recht deutlich, wie ich finde. Der Golf kann beides und sitzt so gesehen dazwischen.

 

Ich denke, dass der Mini sicher das unterhaltsamste Auto in diesem Trio ist, das einem öfter mal ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Den 2er AT kann man sich in ein paar Jahren besorgen, wenn die Schläfen grau und die Beine zittrig werden, und dann am besten gleich in einer richtigen Elektroversion. :p Der Golf ist und bleibt der Alleskönner. Ich kann aber verstehen, dass man irgendwann mal was anderes will...


15.03.2017 00:19    |    jennss

Man kann es auch andersrum sehen: Der Hybrid verbindet das Gute aus beiden Welten: Sparsam und gleichzeitig stark. Der 225xe beschleunigt bei Bedarf wirklich überraschend stark. Damit rechnet man nicht, wenn man ihn nicht kennt. Ein Kurvenstar ist er wohl nicht, aber ich bin auch sonst Kurven nie besonders schnell gefahren.

 

Ja, mich reizt das Neue: Zum einen das lautlose Fahren und zum anderen die Power, die man einem kleinen Van nicht so zutraut. Offen ist für mich, wie sich das Laden bei mir einpendeln wird (Anstecken und Abstecken).

 

Zum Preis: Im Vergleich zu den anderen beiden hier (GTI und Cooper S Clubman) kommt der 225xe am günstigsten. Auch das ist ein Argument für den BMW und liegt neben der Hybridprämie wohl auch an den momentanen Rabatten bei BMW. Von den Dreien hier hat der 225xe am meisten Platz, aber das war jetzt kein entscheidendes das Argument.

 

Der Boost ist wohl fast immer vorhanden (glaube auch dann noch, wenn Max eDrive unter ~7% nicht mehr möglich ist), aber das werde ich dann ausprobieren. Leasing dauert 3 Jahre. Was danach bei mir kommt, weiß ich noch gar nicht und hängt sicher von den Erfahrungen mit dem Hybrid ab.

 

Die Probefahrt des 225xe hatte mich am meisten überzeugt. Der GTI ist mir ein bisschen zu offensichtlich das Power-Auto. Der Clubman bringt mich noch immer ins Schwärmen, wenn ich neben einem stehe, aber das Fahren war irgendwie recht ähnlich wie unser TSI, so von der Kraft her. Der kleine Cooper S mit 3 Türen hatte ein witziges Kart-Feeling, wäre ein tolles Zweitauto. Der GTI ist powermäßig schon klar über dem Cooper S und schon fast wieder zu sensibel beim Gaspedal. Er animiert sehr zum Gasgeben. Selbst bei der Comfort-Einstellung war das mein Eindruck. Hätte ich noch keinen Golf gehabt, wäre es vielleicht der GTI geworden.

j.


15.03.2017 07:28    |    sMART_83

Wie sparsam ein Hybrid am Ende ist, hängt wohl auch vom Fahrprofil ab. Aber ich gebe dir recht, dass ich die Hybrid Sache vielleicht etwas pessimistisch angegangen bin in meinem letzten Post. Ich habe mir meine Meinung u.a. durch diverse Mitfahrten in Prius (schreckliches Auto in meinen Augen) und einer Probefahrt im Golf GTE gebildet (hat mich ebenfalls nicht überzeugt, insbesondere im Vergleich zum EGolf). Für eine entspannte Fahrweise diesseits der Autobahn mögen sie trotzdem eine gute Wahl sein.

 

War dein Probefahrt GTI eigentlich ein PP? Ich vermute mal nicht, sonst hättest du vielleicht ein paar Worte über die Sperre geschrieben. Wir hatten uns vor einiger Zeit mal dazu ausgetauscht und deine Einschätzung hätte mich interessiert. :)


15.03.2017 10:42    |    jennss

Der GTI muss ein normaler GTI gewesen sein, zumindest war das Schildchen nicht rot. Das AID hatte er aber dennoch, wobei ich etwas zwiegespalten bin. Das Navi darin ist gut, aber die Anzeigen fand ich zu grob. Vielleicht kann man da was umkonfigurieren. Die Sperre hätte ich vermutlich auch so nicht bemerkt. Dazu bin ich nicht scharf genug gefahren.

 

Den GTE finde ich konzeptionell durchaus nicht schlecht. Was mir nicht so gefiel, war das DSG. Der 225xe hat auch mehr Elektrofeeling, weil der Antrieb da wie beim reinen E-Auto direkt auf die Achse geht und nicht über das DSG. Das hat zwar den Nachteil, dass man ab 125 km/h keinen Boost mehr hat, aber ich finde es dennoch gut, denn er zieht m.E. elektrotypischer ab als ein GTE, hat dazu noch Allrad und die PS können voll addiert werden (136 + 88 PS), wodurch die 6,7 s. möglich sind. Der GTE hat 150 PS und 102 PS (204 System-PS) und dennoch schafft er nicht so eine gute Beschleunigung (7,6 s.). Der 225xe-Antrieb ist für mich überzeugender, aber wer viel Autobahn fährt, wird mit dem GTE vielleicht glücklicher.

j.


22.03.2017 16:44    |    jennss

Folgende Konfi habe ich heute bestellt:

http://mein.bmw.de/i1x8q3e4

 

Liefern lasse ich ihn erst im Oktober. Da wird vermutlich gerade das Facelift schon raus sein, aber das macht nichts. Evtl. sind gerade deswegen jetzt die Rabatte so hoch (Basisrabatt, Retailbonus, Schwerbehindertenrabatt und Hybridprämie). Normal würde ich sonst kein Auto über 40000 € leasen.

 

BMW 225xe Active Tourer iPerformance

Modell Sport Line (inkl. Sportsitze, Lichtpaket etc.)

Mineralweiß metallic

17" LM Räder Doppelspeiche 385

Stoff 'Race' Anthrazit/Akzent Grau

Int.leisten Alu Längsschliff fein m. Akzentleiste Perlglanz

Park Distance Control (PDC)

Außenspiegelpaket

M Lederlenkrad

Panorama Glasdach

HiFi-Lautsprechersystem

LED-Scheinwerfer mit Abbiegelicht

Reifenreparatur-Set

LP 43930 € (2000 € Anzahlung, 246 € Monatsrate bei 36 Monaten und 20000 km/Jahr)

 

Ich lasse bei BMW auf Ganzjahresreifen (Falken) wechseln.

j.


22.03.2017 17:01    |    sMART_83

Wow, Herzlichen Glückwunsch! :)

 

Die Farbwahl enttäuscht mich jetzt etwas: ich dachte, wenn einer sich eine tolle, außergewöhnliche Farbe auswählt, dann du. Ansonsten kenn ich mich bei BMW nicht aus, aber die Konfiguration klingt für mich sehr sinnvoll: aufs Wesentliche beschränkt, aber nichts was man wirklich vermissen müsste. Finde ich gut!

 

Dann wünsche ich jetzt viel Vorfreude und dass die Wartezeit schnell vergeht!


22.03.2017 17:12    |    micsto

Glückwunsch :)

Ich habe heute meinen neuen GTI Handschalter bestellt^^

Konfi-Code: VOGSKLAR

Kommt voraussichtlich im Juni...


22.03.2017 17:24    |    jennss

Zitat:

Die Farbwahl enttäuscht mich jetzt etwas: ich dachte, wenn einer sich eine tolle, außergewöhnliche Farbe auswählt, dann du.

Die Farbauswahl beim 2er BMW ist leider halt nicht so doll. Das Weiß-Metallic beim 2er ist aber deutlicher als Metallic zu erkennen als das Oryxweiß von VW. Alternative wäre für mich das Mediterranblau, ähnlich wie Atlantikblau beim Golf. Erst ab 3er BMW gibt es Sonderfarben wie z.B. San Marinoblau (ist das im Anhang wahrscheinlich). Das Estorilblau gibt es nur beim M-Sport und da gibt es in Verbindung mit dem Hybrid nur Ledersitze (will ich nicht).

 

Gratulation auch an dich, Micsto, mit dem Handschalter. Wir haben die Getriebe getauscht ;).

j.



28.03.2017 12:24    |    jennss

Habe mir mal notiert, was der Wechsel von unserem Golf Comfortline 1,4 TSI zum BMW 225xe Sportline bringt:

 

Vorteile/Unterschiede BMW 225xe vs. Golf 1,4 TSI

- Glasschiebedach

- Klimaautomatik statt manueller Klimaanlage

- 17" statt 16" Aluräder

- Metallic

- Bis 125 km/h: 224 PS/385 Nm statt 140 PS/250 Nm

- Über 125 km/h: 136 PS/220 Nm statt 140 PS/250 Nm

- 202 km/h statt 212 km/h Spitze

- Von 0 auf 100 in 6,7 s. statt 8,4 s.

- Allradantrieb statt Frontantrieb

- Echtes Alu als Innendeko statt Plastik

- Automatik

- Standheizung

- Eingebautes Navi

- 205 Watt Hifi-Anlage statt 80 Watt

- Abklappbare Außenspiegel

- Sportlenkrad

- LED-Scheinwerfer statt Xenon

- LED-Abbiegelicht statt Halogen

- LED-Innenlichter statt Glühbirnen

- Sportsitze schmaler

- Akku mit Lademöglichkeit und somit Potential für weniger Fahrkosten

- Fahrwerk etwas straffer

- 400 l. statt 380 l. Kofferraumvolumen

- Höheres Sitzen und ein wenig mehr Platz innen

- Tempomat

- Nebelscheinwerfer

- Regensensor mit automatischer Fahrlichtsteuerung

- 9 cm mehr Länge, 1 cm mehr Breite und 9 cm mehr Höhe

 

Manches ist einfach schon mit dabei und hätte ich nicht extra genommen, aber es schadet auch nicht. :)

Es ist doch schon einiges, was da zusammenkommt. Nach Listenpreis ist es auch ein großer Unterschied (von 25707 € (2013) auf 43930 € (2017)), bei der Monatsrate aber nur wenig.

j.

 

PS: Katalog & Preisliste vom 2er als PDF gibt es dort: http://www.bmw.de/.../alle-fakten.html#katalog


07.04.2017 10:55    |    jennss

PS: Dies ist meine Bestellung (Link oben korrigiert): http://mein.bmw.de/e4q6h8r7

j.


06.08.2017 15:20    |    PS-Schnecke46625

Ich fahre einen BMW 225xe seit Oktober 2016 und bin an einem Erfahrungsaustausch interessiert. Insbesondere die falschen Angaben von BMW bezüglich E Mobilität und die mangelnde Transparenz bezüglich Durchschnittsverbrauch und Anzeige im Bord Computer.

Ich bin von 9.000 Km allein 3.500 Km rein elektrisch gefahren, d. h., dass ich in der Stadt immer elektrisch fahre. Die E- Mobilitätsanzeige hat dafür vor Fahrtbeginn ein Drittel mehr Km als Kapazität angezeigt, also angeblich 4.650 Km. Außerdem gibt es keine Angaben zum Durchschnittsverbrauch seit dem letzten Tanken für Benzin und für Strom, sondern nur für die Gesamtlaufzeit. Will BMW die seit Jahrzehnten vorhandene Verbrauchsangabe verhindern? Es gibt auch keine Angaben zu den Stromtankungen (wieviel kw) und den damit zurück gelegten Km.

winnisun


12.09.2017 23:39    |    jennss

15.09.2017 00:33    |    Trackback

Kommentiert auf: jennss:

 

Erste Eindrücke BMW 225xe (Hybrid)

 

[...] 225xe im Auge: Den Golf GTI und den Mini Cooper S Clubman All4. Mehr dazu in einem alten Blogartikel: https://www.motor-talk.de/.../...clubman-cooper-s-vs-gti-t5962019.html

 

Der 225xe ist es geworden, weil er für mich am spannendsten war. Der Golf GTI wäre im Prinzip nur ein [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "225xe vs. Clubman Cooper S vs. GTI"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.02.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

jennss jennss


 

Besucher

  • anonym
  • ompre
  • Swissbob
  • Dynomyte
  • BurkhardR
  • albert1955
  • Typ
  • Wennae
  • Schwarzwald4motion
  • jennss

Archiv