• Online: 3.452

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

06.11.2013 10:37    |    Dynamix    |    Kommentare (54)    |   Stichworte: C7 Stingray, Chevrolet, Corvette

Hello Petrolheads,

 

willkommen zurück zu meiner Blogreihe "Americas Next Top Models"! :)

 

Der Name ist eigentlich schnell erklärt. Viele denken bei US-Cars an die Modelle wie Charger, Camaro oder Mustang die sich auch völlig zurecht auf der ganzen Welt großer Beliebtheit erfreuen. Ich möchte euch aber einen kleinen Blick über den Tellerrand bieten und die Modelle vorstellen die bei den Big Three momentan im Programm sind. Einige werden bestimmte Modelle gar nicht kennen und so dürfte dies für alle hier eine spannende Angelegenheit werden ;)

 

Wie schon im letzten Artikel angekündigt, ist heute die brandneue Corvette C7 an der Reihe.

 

Modellgeschichte

 

Die Corvette C7 wurde erstmalig dieses Jahr vorgestellt und seit Herbst auch offiziell verkauft. Die C7 kommt optisch deutlich moderner und eigenständiger daher wie Ihre direkte Vorgängerin C6, die optisch schon ein wenig nach Europa geschielt hat. Sie kommt jetzt deutlich eckiger daher, fast ein wenig wie ein Steahlt Jäger. Die Corvette trägt seit dieser Generation zum ersten Mal seit über 30 Jahren wieder den Beinamen Stingray. Wenn man genau hinsieht, erkennt man durchaus zarte Anleihen an den beiden Stingray Generationen C2 und C3. Die Kotflügel sind ähnlich nach oben gewölbt wie die der C3 und das sehr gerade abfallende Heckfenster weckt Erinnerungen an das Heck der C2. Natürlich gibt es neben dem klassischen Coupe auch das obligatorische Cabrio. Oben ohne macht die neue Vette sogar fast eine bessere Figur als das Coupe ;) dscn1130dscn1130

 

Die Grundform ist Ihren Vorgängerinnen C5 und C6 sehr ähnlich. Das Konzept ist glücklicherweise ganz das alte geblieben: Frontmotor V8 mit Heckantrieb in Transaxle Bauweise. Kurzzeitig gab es Gerüchte, dass die Corvette einen neu entwickelten 5,5 Liter V8 bekommen sollte, der Corvette untypisch hinter dem Fahrer sitzen soll. Dies hat sich zum Glück der Corvette Fans nicht bewahrheitet ;)

 

Ansonsten ist an der neuen Corvette auch wirklich alles neu! Neuer Motor incl. Antrieb, neues Chassis sowie ein neues Interiur machen aus der Corvette einen durchaus ernst zu nehmenden Konkurrenten. Ein Novum in der Corvette sind die ganzen elektrischen Helferlein. Es gab zwar in der C6 schon ein adaptives Fahrwerk, aber in der C7 geht Chevrolet deutlich weiter als in der Vorgängerin. Die Corvette kann nun per Drehschalter in diverse Fahrzustände versetzt werden. Da wäre zum einen der Weather Modus, der die Leistung für Fahrten bei schlechtem Wetter zurücknimmt, einen Eco Modus der die serienmäßige Zylinderabschaltung aktiviert, den Touring Modus der die Corvette zu einem komfortablen Langstreckencruiser macht, den Sport Modus der die Vette deutlich böser werden lässt und zu guter letzt den Track Mode den ich wohl nicht weiter zu erklären brauche. ;)

 

corvette-c7-chassis-2corvette-c7-chassis-2

corvette-c7-interiorcorvette-c7-interior

corvette-c7-chassiscorvette-c7-chassis

gm-lt1-enginegm-lt1-engine

 

Ab Werk kommt die Corvette schon mit vielen Spielereien an Bord. Neben dem schon erwähnten Wählschalter für die verschiedenen Fahrmodi kommen noch ein gutes Head Up Display, ein Targadach sowie das zum neuen 7-Gang Handschaltgetriebe gehörende Rev-Match System. Dieses passt im aktivierten Zustand die Drehzahlen beim Hoch- und Runterschalten automatisch an um immer den perfekten Kraftschluss zu gewährleisten.

 

Ebenso erwähnenswert ist, dass man die Corvette im Eco Modus wirklich unter 10 Litern fahren kann! Nicht schlecht für 6,2 Liter Hubraum und 466 PS :)

 

Momentan gibt es von der C7 lediglich die Basisversion, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass GM zumindestens wieder eine Z06 und ZR1 Version nachlegen wird. Schließlich muss man die neue SRT Viper irgendwie in Schach halten ;)

 

Technische Daten

 

Länge: 4485 mm

Breite: 1877 mm

Höhe: 1235 mm

Leergewicht: 1634 kg

Tankvolumen: ca. 70 Liter

Kofferraumvol.: ca. 425 Liter

 

Motor & Antrieb

 

Die Stingray wird von einer brandneuen Ausbaustufe des bekannten Chevy Small Blocks angetrieben. Dieser hört nicht mehr auf die Bezeichnung LS sondern wieder auf LT. Chevy Fans erinnern sich an den alten LT1 der schon in der Corvette C4 seinen Dienst verrichtete :)

 

Technisch hat der neue LT1 natürlich nicht mehr viel mit seinem alten Namensvetter gemein ;)

 

Corvette hat dem Small Block ein paar Neuerungen spendiert wie eine Direkteinspritzung sowie eine variable Verstellung für die Nockenwelle. Das 2-Ventil Prinzip, sowie die zentrale Nockenwelle mit Stößelstangen wurde beibehalten.

 

Für den Antrieb ist momentan noch ein manuelles 7-Gang Handschaltgetriebe zuständig. Ein Automatikgetriebe soll aber nachgeliefert werden!

 

6,2 Liter V8 Saugmotor (LT1)

Hubraum: 6162 ccm²

Leistung: 466 PS @ 6000 u/min

Drehmoment: 630 NM @ 4600 u/min

 

Performance

 

Die Performance Daten beziehen sich in diesem Falle auf die Version mit Z51 Paket, da dieses in der Europa-Version serienmäßig ist.

 

6,2 Liter V8 Saugmotor (LT1)

Top Speed: 306 km/h

0 - 100 km/h: 3,9 s

Drag Time: 11,8 s/ 21,2 s (400m/1000m)

 

corvette-c7-airflowcorvette-c7-airflow

corvette-c7-airflow-2corvette-c7-airflow-2

 

 

 

 

Tests & Videos

 

In der Kategorie gibts leider noch nicht allzuviel, also seht mir die etwas dürftige Auswahl nach ;)

 

Corvette Stingray Test Focus

 

Corvette Stingray Test Autobild

 

Corvette Stingray Test CarandDriver

 

Corvette Stingray Test Top Gear

 

Corvette Stingray Test Motortrend

 

Corvette Stingray Videotest MotorTrend

 

Corvette Stingray Videotest CarandDriver

 

Corvette Stingray Videotest Edmunds

 

Vergleich Stingray/F12 Berlinetta/911 Head 2 Head Motor Trend

 

Damit hätten wir auch die Corvette C7 geschafft! Ich hoffe wie immer, dass Ihr Spaß beim Lesen hattet! :)

 

Lob, Kritik und Anregungen könnt Ihr wie immer über die Kommentarfunktion loswerden :)

 

Greetings,

Dynamix


06.11.2013 11:21    |    Ascender

Die neue Corvette gefällt mir vom Design her nicht. Es war ja schon ein ähnlicher Designbruch wie von der C3 zur C4.

 

Von allen Corvettes gefällt mir die C2 am besten. :D Ein Traum von Auto, welches zurecht den Beinamen "Stingray" trägt. Das war das coolste Auto seiner Zeit. :cool::cool::cool::cool:

 

Ich bin echt gespannt was die Performance der C7 angeht. Die C6 ging ja schon richtig gut ums Eck, anders als es hier bei uns am Stammtisch verschrien ist. Die Amis können mittlerweile auch Kurven. Und das haben sie uns eindrucksvoll gezeigt.

 

Also, C7: Ich drücke ihr die Daumen. Ich hoffe nur, dass die C8 hübscher wird. :)

06.11.2013 11:31    |    Dynamix

Ich mag das Design :) Futuristisch ohne die Wurzeln zu verleugnen, dass kriegt Chevrolet meiner Meinung nach momentan am besten hin. Bestes Beispiel ist ja der aktuelle Camaro ;)

 

Ich warte schon sehnsüchtig auf die ersten Performance Modelle :)

 

Ich rechne für eine Z06 mit ca. 550 PS und eine ZR1 sollte schon die 700 PS Marke knacken um der Konkurrenz mal zu zeigen wo der Hammer hängt ;) Der LT1 sollte da ja eine ähnlich gute Basis für eine Aufladung abgeben wie der selige LS3 :cool: Mit der variablen Nockenwelle und der Direkteinspritzung sollten die 50 PS Mehrleistung im Vergleich zum Vorgänger doch rauszuholen sein!

06.11.2013 11:49    |    Ascender

Ja, ich mochte den Camaro ja auch lieber vor dem Facelift. Aber okay, das ist Geschmackssache. :)

 

Ich bin auch überzeugt, dass Chevrolet an der 700 PS-Marke kratzen wird, und alles dafür tut die gewohnte Qualität und Haltbarkeit zu liefern. ;)

Die nächste ZR 1 wird sowieso der Oberhammer - das ist ja schon die aktuelle C6 ZR 1. :cool:

06.11.2013 11:50    |    Andi2011

Moin,

 

ich bin noch etwas unentschieden beim Design. Das Heck überzeugt mich absolut, sie Seitenlinie gefällt, die Front...ein wenig zu beliebig und verwechselbar. Das Flight-Deck gefällt mir wieder:)

 

Ich muss sie mal auf der Strasse sehen,erleben wird wohl eher schwer.

 

Grüße

Andi

06.11.2013 11:56    |    Dynamix

@Andi: In den ersten Videos kriegt man schon nen ganz guten Eindruck von der Optik :) Ich durfte die neue Vette ja schon auf der IAA bewundern und ich muss sagen das Teil hat was! Als Spaßmobil fürs Wochenende definitiv eine Option, wobei ich da lieber noch auf eine Z06 oder ZR1 warten würde ;) Kann mir schlecht vorstellen das da nicht noch was härteres kommt ;)

 

Was mich an der neuen Vette etwas verwirrt ist die Höchstgeschwindigkeit. Im Vorfeld konnte man ja überall lesen das die neue C7 wie schon die C6 mindestens mal an der 300er Marke kratzt. In den deutschen Berichten steht überall was von 290 km/h. Was stimmt denn da nun?! :confused:

06.11.2013 11:58    |    Ascender

Du bist doch der Themenersteller. :D

06.11.2013 12:01    |    Dynamix

Was wirklich eindeutiges habe ich aber nicht gefunden :D Ich beziehe meine Daten ja aus verschiedensten Quellen und die weichen halt voneinander ab ;) Der Fahrzeugschein sagt 290, die Daten aus Amerika sagen 306 :)

 

Vielleicht ist die deutsche Version ja gedrosselt :D

06.11.2013 12:03    |    Andi2011

Zitat:

Der Fahrzeugschein sagt 290, die Daten aus Amerika sagen 306

Vielleicht ist die deutsche Version ja gedrosselt :D

Quatsch,das sind bestimmt Meilen-Angaben:D:D:D

06.11.2013 12:58    |    Käfer1500

"Das 2-Ventil Prinzip, sowie die zentrale Nockenwelle mit Stößelstangen" hat mein Käfer auch - das war vor 80 Jahren ein günstiges und robustes Motorbauprinzip. Heute und besonders für SPortmotoren aber denkbar ungeeignet, da vom Gasdurchsatz (2-Ventil) und der Drehzahl (Stößelstangen) prinzipiell arg beschränkt. Und daran dann eine Nockenwellenverstellung anzuflanschen ist motorbautechnischer Schwachsinn.

06.11.2013 13:08    |    Ascender

Mhm... und trotzdem hat die Corvette C7 sehr viel Leistung. Wie schaffen es die Amerikaner bloß mit motorbautechnischem Blödsinn, oder mit Blattfedern (C6), einen schnellen Sportwagen herzustellen. Der MUSS ja vieeeel langsamer sein als ein Porsche. Bestimmt...

06.11.2013 13:17    |    Dynamix

@Käfer: Das stimmt nicht so ganz ;) Die Amis schaffen es ja auch irgendwie aus einem 5,8 Liter Motor 700 - 800 PS rauszuholen und das haben die bis letztes Jahr noch mit Vergasern geschafft :D

 

Wenn man es richtig macht, dann bekommt man auch dieses "antiquierte" Konzept drehzahlfest. Man muss nur ein wenig Forschungsarbeit investieren. Das Doppelnockerkonzept ist ja eigentlich auch schon wieder veraltet seit Fiat seine Multiair-Technik rausgebracht hat.

06.11.2013 15:29    |    Standspurpirat38000

Jedenfalls hat die Wuchtbrumme nicht nur einen kernigen Klang, sondern, auch ein vernünftiges Schaltgetriebe, ohne Paddel oder sonstiges Gelumpe, beim Schalten pleppt oder ploppt das nicht. Am Ende kommt man bei evtl. Defekt deulich preiswerter davon.

06.11.2013 15:33    |    Dynamix

Wippen am Lenkrad hat das Ding schon, allerdings nicht zum Schalten :D

 

Damit wird das Rev-Matching System aktiviert, das beim schalten automatisch die Drehzahl anpasst um den perfekten Kraftschluss zu gewährleisten. Man stelle sich das wie einen automatisierten Zwischengasstoß vor ;)

06.11.2013 15:40    |    racemove

Zitat:

Was wirklich eindeutiges habe ich aber nicht gefunden :D Ich beziehe meine Daten ja aus verschiedensten Quellen und die weichen halt voneinander ab ;) Der Fahrzeugschein sagt 290, die Daten aus Amerika sagen 306 :)

:D

hat mich auch gewundert.

wird wohl daran liegen das die getesteten fahrzeuge wohl noch keine echten eumodelle sondern eher abstimmungs-/pressefahrzeuge. (die sidemarker hinten in rot sind beim eu modell mit sicherheit auch wieder orange)

 

aber das thema passende fahrzeugdaten war gm fr�her auch nicht so wahnsinnig wichtig.

bei der c5 habe alle modelle die selbe vmax zu stehen (275 km/h) und leistung (ausser z06) stehen (253/344 kw/ps)

obwohl die sp�ten coupes 261/355 kw/ps haben und die vmax beim coupe zw. 280 und 290 lag

06.11.2013 18:07    |    VectraBSport

Ach das ist eh Unwichtig. Hauptsache die 6.2 V8 SAUGER passen :D

 

Hammer Gerät!!!! GOD save America!!!

06.11.2013 18:15    |    Standspurpirat38000

Egal, wieviel Huftiere unter der Haube stecken, es sind mehr als genug, um hinter einem Ferrari F12 und vor einem Porsche C4S, als 2. platziert zu werden..

06.11.2013 20:39    |    Dortmunder 65

Beim Design bin ich mit Andi einer Meinung

Zitat:

Das Heck überzeugt mich absolut, sie Seitenlinie gefällt, die Front...ein wenig zu beliebig und verwechselbar. Das Flight-Deck gefällt mir wieder:)

Ich dachte an einen Celica!

07.11.2013 09:23    |    Ascender

Zitat:

Man stelle sich das wie einen automatisierten Zwischengasstoß vor

Mir macht es mehr spaß, wenn ich den Zwischengasstoß manuell bediene. Am besten mit heal&toe-Technik. :)

 

Das hast du beim BMW auf der Nordschleife gesehen, Dynamix. :D Ich gehe fast nie auf die Bremse - oder wenn, dann sehr spät. Weil ich jeden Gang einzeln runterschalte. ;) :cool:

07.11.2013 10:34    |    Dynamix

@Ascender: Deshalb schrieb ich auch "aktivieren" sprich das System ist nur da wenn du es wirklich willst ;)

 

Die C7 soll ja auch für den weniger erfahrenen Fahrer schnell fahrbar sein ;) (was ein Satz :D)

 

Ich würde das zumindestens mal ausprobieren! Wenns nervt, dann lässt man halt die Pfoten von den Paddels :)

 

Zwischengasstoß brauche ich nicht :D Dank Vanos brauche ich nur kein Gas oder Vollgas und dank des Sportfahrwerks brauche ich auch nur auf die Bremse zu gehen wenn ich so schnell in die Kurve gehe das die Reifen anfangen Ihren Dienst zu verweigern :D

07.11.2013 11:18    |    Standspurpirat38000

Dank des Synchrongetriebes sind Zwischengasgaben beim Runterschalten oder Zwischenkuppeln beim Hochschalten überflüssig wie ein Kropf.

Mancher wäre heute gnadenlos überfordert, wenn er ein Fahrzeug, wie einen 49er Brezelkäfer mit einem teil- oder einen Munga mit unsynchronsierten Getriebe fahren müsste. Spätestens beim Gangwechsel bleibt er im Leerlauf hängen, weil er weder den 2. Gang einlegen kann, noch in den 1. Gang zurückkommt, solange das Fahrzeug rollt..

07.11.2013 11:26    |    Ascender

Naja, auch bei moderneren Autos kann eine Zwischengasgabe noch sinnvoll sein. Nicht so sehr um den Drehzahlunterschied für das Getriebe auszugleichen, so wie bei unsynchronisierten Getrieben, sodern um den Drehzahlunterschied an der Kurbelwelle auszugleichen.

 

Gerade auch beim Hinterradantrieb:

 

Wenn ich jetzt in einem höheren Drehzahlbereich fahre, meinetwegen so um die 4.000, und ich dann einfach einen Gang runterschalte, dann blockiert die Hinterachse für einen kurzen Moment. Und das kann manchmal sehr ungünstig sein.

 

Mit Zwischengas passiert das nicht.

 

Bei den meißten unsynchronisierten Getrieben konnten noch nichtmal Profis jedes Mal den Gang geräuschfrei einlegen. :D Die Leute wären heutzutage auch mit einem Choke überfordert. ;)

07.11.2013 11:34    |    Dynamix

@Ascender: So ist es ;) Das ist ja auch der Sinn hinter dem System. Man will eben solche Geschichten vermeiden. Zudem soll der Motor durch den Angleich im idealen Drehzahlbereichgehalten werden.

07.11.2013 18:17    |    Standspurpirat38000

Zitat:

Naja, auch bei moderneren Autos kann eine Zwischengasgabe noch sinnvoll sein. Nicht so sehr um den Drehzahlunterschied für das Getriebe auszugleichen, so wie bei unsynchronisierten Getrieben, sodern um den Drehzahlunterschied an der Kurbelwelle auszugleichen.

Mit dem Effekt das Zweimassenschwungrad und das Axialager vorzeitig zu schrotten.

Es findet kein Ausgleich statt, da die Drehzahlen zwischen Motor und Getriebe garantiert nicht gleich sind, wenn der Gang eingelegt wird, die die Ringe abfangen müssen.

Man kann es ja mal versuchen, ohne Kupplung zu schalten, was die Synchronisation ausser Kraft setzt. Das passt nie, wenn man zum Hochschalten Gas gibt, wenn man zu langsam schaltet, ausser einem lauten Kratschen und Hängen zwischen den Gängen passiert nichts, was das Fahrzeug vorwärts treiben könnte.

07.11.2013 22:09    |    SCOPE

Ich hatte mich schon im Harley-Forum darüber ausgelassen:

Die neue Corvette ist ein ganz großer Wurf und ein absolutes Traumauto. Ich habe auf der IAA dringesessen und wollte nicht mehr aussteigen. Basispreis 69.900 EUR. Wenn Du alle Extras einpflegst- 89.000 EUR. In der Festhalle stand auch diese AMG Spaß-A45-Klasse mit immerhin 360 PS aus einem 4-Zylinder. Mit diversen Optionen, jedoch längst nicht allen ist man schon beim Basispreis der Corvette. Nur hat man bei der 450 PS und einen V8! :p

Das Targadach ist der Hammer, da braucht man kein Cabrio.

 

Gruß SCOPE

08.11.2013 09:20    |    Turboschlumpf6

Ja, auch für mich ist die C7 ein absolutes Traumauto.

 

Die alten Corvettes sind auch nett, aber dieses Auto toppt mal wieder alles! Jetzt brauche ich nur noch 70.000 Euro, um sie sofort auszugeben!

 

Bei der Leistung und DEM Preis, kann man Ferrari und Co. wirklich vergessen :).

 

Viele Grüße

IXI

08.11.2013 09:24    |    Turboschlumpf6

@Dynamix:

Ich befürchte, Du hast einen Fehler im Artikel-Titel. Es heißt "Chevrolet" (click).

 

Es sei denn, Du wolltest mit der "Chevrolette"-Schreibweise etwas besonderes ausdrücken!? ;)

08.11.2013 09:28    |    Dynamix

@XG30: :eek: Danke für den Hinweis! Ich sollte die Artikel nicht immer so spät abends schreiben! :D:(

08.11.2013 09:33    |    Turboschlumpf6

@Dynamix:

Null Problemo (Neulich mal wieder eine Alf-Folge gesehen ;)), gern geschehen.

 

Ich kenne das mit dem späten Schreiben der Artikel :). Ich habe bestimmt auch einige Fehler in meinen Blog-Artikeln, versuche sie aber immer schnell zu korrigieren, wenn sie denn auffallen.

08.11.2013 09:59    |    Dynamix

Geht mir ähnlich ;) Meine bessere Hälfte ist da auch immer hinterher :) Man will ja auch ein bisschen Qualität liefern und dazu gehört neben einem netten Schreibstil eben auch ein bisschen Rechtschreibung :D

 

Glücklicherweise habe ich nächste Woche Urlaub! Da kann ich mich neben ein paar privaten Dingen auch noch um ein paar Blogartikel kümmern ;) Vielleicht kriege ich dann sogar die Chevy-Reihe fertig.

 

Buick wird ja nicht so viel und dann kann bin ich mit GM eigentlich im Groben durch! (ok, GMC kommt auch noch mit rein ;))

 

Weiß nur noch nicht ob ich dann mit Ford oder Chrysler weitermachen soll. Bei GM fiel mir die Wahl nicht schwer, da ich eine kleine Schwäche für die Autos des Konzerns habe ;)

08.11.2013 10:03    |    Turboschlumpf6

@Dynamix:

Dann würde ich doch Ford vorschlagen! Für diese Marke habe nämlich ICH eine Schwäche :).

 

Meine bessere Hälfte findet meinen Blog blödsinnig und sagt, ich würde damit nur Zeit verschwenden - und das obwohl sie auch Auto-begeistert ist. So unterschiedlich kann es sein. :)

08.11.2013 10:13    |    Dynamix

Meine pusht mich eher die Artikel flott zu schreiben, damit die anderen wieder was zu lesen haben :D

 

Ich würde auch schon fast zu Ford tendieren, da mir die auch besser gefallen als die Chryslers momentant. Zumindestens ist Chrysler wieder auf einem guten Weg. Die "Hochzeit im Himmel" war für Chrysler nicht gerade gut ;) So miese Autos wie zu der Zeit sind bei denen noch nie vom Band gerollt! Witzigerweise kriegt es ausgerechnet Fiat hin die wieder auf den richtigen Weg zu führen ;)

 

Man vergleiche nur mal die Facelift Modelle mit den Vorfacelifts (Vormopf um mal im Merc Jargon zu sprechen ;)) aus der DC Ära! Unterschiede wie Tag und Nacht! :)

 

Ich hoffe da kommen noch ein paar nette Sachen. Challenger und Charger sind nunmal nicht alles ;)

08.11.2013 16:48    |    Dortmunder 65

Meine ist bei mir hin und her gerissen! :D

Bin ich froh den Artikel für Hans fertig zu haben, ansonsten läufts nicht. Suche mir im Moment nur schwierige Fälle raus oder es kommt mir jemand zuvor.

08.11.2013 18:51    |    italeri1947

Ich bin kein Corvette-Fan, sie gehört jedoch einfach dazu, und du hast diesen Artikel wieder einmal im gewohnten, "würdigen" Stil geschrieben. Das freut mich sehr - ich bin gespannt, was in dieser Reihe noch alles an schönen US-Autos beschrieben wird.

 

Überdies möchte ich herzlich zur verdienten Blog-Auszeichnung gratulieren!

09.11.2013 12:03    |    Dynamix

@Hans: Danke für die netten Glückwünsche :) Ich war auch etwas überrascht als mir V8 Junkie gratuliert hatte :D

 

Hab mich tierisch gefreut über die Auszeichnung, nur mit der Beschreibung bin ich nicht ganz einverstanden ;) Ich bin ja schließlich auch Fan von alten US-Cars. Ich möchte mit der Reihe auch einfach nur mal die aktuellen Modelle zeigen, da nicht alle Autos in den USA Sportwagen oder SUV´s sind ;)

 

Mir geht es auch ein bisschen darum alte Vorurteile zu wiederlegen.

09.11.2013 21:08    |    Turboschlumpf6

widerlegen :)

09.11.2013 21:10    |    Dynamix

Jaja ich weiß :D Kanns nur leider nicht mehr ändern :(

10.11.2013 08:34    |    Turboschlumpf6

Ach das ist ja kacka. Nicht schlimm! :)

14.11.2013 04:44    |    Birddog

Hervorragend gemacht, der Bericht!

 

Die C7 gefällt mir auch sehr gut, nur müsste man das schwarze, untere Heckteil in Wagenfarbe lackieren. Ist bei hellen Aussenfarben stark polarisierend. Auch find ich die Rev Match Tasten als angedeutete Schaltpaddles suboptimal. Da hätte ich lieber einen On/Off switch auf der Mittelkonsole und dafür ein sauberes Lenkrad. Bei der Automatik Version stören mich die Paddles wiederum nicht, da es ja da von der Funktion her Sinn macht.

 

Zur Detailpflege: Einen Tarnkappenjäger schreibt man Stealth Fighter ;)

 

Grüße,

Phil

16.11.2013 21:09    |    Kurvenräuber22803

Im ersten Sportauto Vergleichstest schlägt die Corvette C7 in Basisausstattung den Porsche 991S PDK – auch im Verbrauch! –> Klick! <– :D

Deine Antwort auf "Americas Next Top Models: Chevrolet Corvette C7"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 16.03.2021 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wer war´s?

Dynamix Dynamix

Ivar, Ivar!Shelving unit!


Als Autonarr geboren und bei US-Cars hängengeblieben, so könnte man meinen automobilen Werdegang wohl am besten beschreiben ;) Meine Leidenschaft gehört allen US-Cars, aber meine Technikliebe erstreckt sich eigentlich auf alles was Räder hat, also auch Zweiräder, egal ob mit oder ohne Motor :D

Welcome!

Willkommen in Dynamix Garage,

 

hier dreht sich alles um den American Way of Drive und andere spannende Themen die für mich zum Thema Auto einfach dazugehören. Wer auf amerikanisches Blech steht ist hier genau richtig ;)

 

Mittlerweile haben sich in meinem Blog diverse Blogreihen etabliert:

 

Memory Lane: Vorstellungen besonderer/bemerkenswerter Fahrzeuge

 

Whale Diaries: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1992 Caprice Classic

 

Sheriff Tales: Erzählungen/Erlebnisse aus dem Leben unseres 1993 Caprice 9C1

 

La macchina nera: Geschichten um die Wiederauferstehung meiner Vespa ET4 50

 

Ihr könnt aber auch einfach im Diner vorbeischauen um hemmungslos zu spammen oder Off-Topic zu werden :D

 

Zum Diner gehts übrigens hier entlang! ;)

 

Von Zeit zu Zeit gibts aber auch Artikel die ein wenig aus der Reihe fallen. Dies können aktuelle Themen sein, Spezialthemen die nicht in die etablierten Blogreihen passen, eigene Gedanken oder einfach nur anderes Zeug an dem ich irgendwie geschraubt habe :D

 

Enjoy your stay!

 

Dynamix

Cool wall (259)

Der Fuhrpark

Strange blokes

  • anonym
  • miko-edv
  • PIPD black
  • ToledoDriver82
  • SunIE
  • el lucero orgulloso
  • Badland
  • Swissbob
  • Dynamix
  • Trottel2011