• Online: 3.257

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

04.06.2017 12:06    |    Designs    |    Kommentare (97)    |   Stichworte: A4, Audi, Audi Sound System, Axton, B9 Allroad, Bass, Subwoofer, Subwooferausbau

Passiv, Audi Sound System oder B&O

 

Im aktuellen Audi A4 B9 gibt es gegenüber dem passiven Standardsystem derzeit 2 aufpreispflichtige Soundsysteme zu bestellen. Das Audi Sound System (ASS) mit 180W Gesamtleistung an 10 Lautsprechern für 290€, sowie das B&O Soundsytem mit 3D Klang, 19 Lautsprechern und 755 Watt für 1140€.

 

Zweiteres klingt natürlich feiner, war mir aber im ohnehin schon überzogenen Budget einfach zu teuer. Und da ich in meinem Vorgäner Q5 mit dem ASS wirklich sehr zufrieden war, habe ich mich ohne probezuhören (es ist fast kein Vorführwagen ohne B&O zu finden) für das ASS entschieden.

 

Nun wird wohl kaum ein Thema so kontrovers diskutiert wie die Soundsyteme. Während viele mit dem ASS super zufrieden sind, vergleichen es andere mit einem besseren Küchenradio. Soweit würde ich nicht gehen, trotzdem hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Es klingt nicht schlecht – nicht falsch verstehen – aber es fehlt der Punch. Der Bass war in meinem alten Q5 wesentlich knackiger.

 

Klar kann man da mit dem Tausch von Lautsprechern etc. abhelfen – aber ich habe ein Problem. Der Aufwand soll sich arbeitsmäßig und finanziell in Grenzen halten und er muss kurzfristig reversibel sein, sprich „leasingtauglich“.

 

 

Bestandsaufnahme

 

Also einfach mal kurz analysiert: Wir haben im Kofferraum unter dem Ladeboden mittig die Batterie sitzen. Davor sitzt der Plastikkasten, der sich Subwoofer nennt. Oder besser gesagt ein Papiermembran-Lautsprecher mit Außendurchmesser 160mm, wovon nur 120mm effektive Membranfläche sind.

 

Wir haben also Strom in unmittelbarer Nähe, das Kabel des Subwoofers, was als High-Level Input taugt und dann braucht es noch eine Remote-Leitung – oder eben etwas, das direkt via High-Level aktiv wird. Und das ganze muss dann noch irgendwie unter den Ladeboden passen, damit man im Kofferraum keinen Platz veliert.

 

Als erstes fliegt mal der originale Sub raus. Das ist einfach, denn rechts und links befindet sich nur eine 6er Mutter (10er Steckschlüssel), sowie der Plastikdrehknauf mittig unten. Die Sicherung am Subwoofer-Stecker hinten ziehen, Verriegelung lösen, ausstecken. Und schon ist der Subwoofer raus.

 

 

der originale "Subwoofer" des ASSder originale "Subwoofer" des ASSOriginalzustand unter dem doppelten BodenOriginalzustand unter dem doppelten Boden

 

 

 

 

Subwoofer ausgebautSubwoofer ausgebautSubwoofer u. Bordwerkzeug ausgebautSubwoofer u. Bordwerkzeug ausgebaut

 

 

 

Online-Check – einfach und kostengünstig und rückrüstbar soll es sein

 

Mit viel Muße könnte man sich jetzt sicher ein nettes Gehäuse basteln oder laminieren, das dort genau reinpasst (ich denke 20 Liter Volumen wären kein Problem), eine separate Endstufe anstecken und mit einem schönen Sub gut abstimmen. Aber ich suche – wie gesagt – eine schnelle und einfach Lösung. Also Google aktiviert und einfach mal nach kleinen, kompakten Aktivwoofern mit High-Level-Eingang gesucht. Da bin ich dann relativ schnell über den Axton AXB20A gestolpert, welcher alle Vorgaben erfüllt und noch dazu sehr kompakt ist.

 

Axton AXB20 AktivAxton AXB20 Aktiv

 

Laut hifitest.de sogar ein kleines Basswunder, das im Oktober 2015 mit „sehr gut“ abgeschnitten hat.

Ein paar kurze Fakten zu diesem Sub:

 

Es handelt sich um einen Aktiv Subwoofer mit 8“ (20cm) Treiber und tiefer Abstimmung. Bei nur 10 Liter Volumen wird mit einer Frequenzganganhebung im unteren Bereich, sowie einem steilen Subsonicfilter unterhalb der Abstimmfrequenz mächtig Spaß produziert.

 

Frequenzgang: 25-120 Hz

70W RMS, bzw. 140W max an 4 Ohm

Tiefpassfilter 60-120Hz mit 12db/Okt.

Variabler Phase-Shift 0-180°

Eingangsempfindlichkeit Chinch: 0,2-5V

Eingangsempfindlichkeit High-Level: 1-8V

Gewicht; 6,8kg

Abmessungen (B/H/T) 220x275x285mm

 

Rein von den Abmessungen sollte das so halbwegs hinkommen, etwas kompakteres habe ich nicht gefunden. Die 285mm sind quer schon mal kein Problem, die Höhe mit 275mm könnte gerade so gehen und die Breite mit 220mm wird wohl knapp – aber einfach mal versuchen.

Also ein Klick bei Amazon und das Ding ist per Prime am nächsten Tag da. Regulärer Preis 169€ - per Warehousedeals habe ich einen für 150€ bekommen (i.d.R. handelt es sich hier um Rückläufer mit minimalsten bis gar keinen Gebrauchsspuren)

 

 

erste Einbauversuche

 

Nach dem Auspacken erstmal erster Einpassversuch – aber wie man´s auch dreht – das Ding ist zu dick. Über der Batterie ist ja noch der Bügel, an dem das Bordwerzeug befestigt und verschraubt ist. Also fliegt das kurzerhand auch noch raus – was ebenfalls mit 4 M8er Schrauben in 5min erledigt ist. Das bringt nochmal etwas Platz zur Batterie hin. Irgendwie reichts aber immer noch nicht ganz.

 

Also müssen zu guter Letzt noch die Vorder- und Rückseitig angebrachten Schutzgitter des Axton dran glauben. 2x4 Schrauben, Gitter abgezogen und Tadaa! Jetzt passt er genau rein, allerdings nur mit minimalem Abstand zur Batterie – aber es geht.

 

Wenn jetzt noch der Ladeboden draufpasst, dann…. – Kacke.. Passt nicht :(

Es fehlt vielleicht gerade 1cm. Und das liegt daran, weil der Sub unten am Boden auf dem mittleren Gewindebolzen aufsteht, an dem der originale Subwoofer festgeschraubt war. Mal ehrlich – den braucht kein Mensch. Der hält beim Rückbau auch an 2 statt 3 Befestigungspunkten. Bevor hier aber etwas entfernt wird, kommt erstmal der Test.

 

mal schnell verkabelt..mal schnell verkabelt.... ein Gewindestift muss weg.. ein Gewindestift muss weg

 

 

Einfaches Verkabeln in wenigen Minuten

 

Den Stecker des originalen Subs habe ich einfach abgezwickt und auf die Schnelle mit Lüsterklemmen mit dem Stecker des High-Level Input verbunden. Einfach einmal auf Plus, einmal auf Minus - fertig. Masse für die Stromversorgung verschraube ich direkt per Kabelringschuh mit einem der Gewindebolzen (evtl. etwas blank schleifen) und Strom klauen wir direkt an der Batterie. Auch wenn das Kabel sehr kurz ist, bitte doch sicherheitshalber eine Sicherung verwenden! Ihr müsst nun aber kein typisches Endstufenset mit 20mm² Stromkabel kaufen. Theoretisch sollten hier sogar 2,5mm² genügen, wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt ein 6mm².

 

 

Das AnschlussterminalDas AnschlussterminalEinstellmöglichkeitenEinstellmöglichkeiten

 

 

Das praktische an diesem Aktiv-Sub: Wir können darauf verzichten eine Remoteleitung zu suchen, denn er verfügt über einen separaten „Auto on“ Schalter, der den Subwoofer automatisch aktiviert, sobald ein High-Level Signal erkannt wird! Das heißt wir sind mit minimalem Aufwand bereits betriebsbereit.

 

 

erste Hörprobe

 

Und so geht´s mit großen Erwartungen an die ersten Hörversuche. Nach gefühlten 400x Öffnen und Schließen der Heckklappe, nachjustieren von Pegel, Filter und Phase war´s dann soweit, dass ich zufrieden war.

 

Jetzt kommt der schwierige Teil: Euch zu beschreiben wie es klingt, denn das ist eben höchst subjektiv. Klar ist auf jeden Fall, dass er wesentlich mehr Power hat und einen „spürbaren“ Bass liefert. Bei richtiger Einstellung und passendem Lied reicht es auf jeden Fall, um den Rückspiegel vibrieren zu lassen. Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass man aus diesem kleinen Ding so viel rausholen kann.

 

Das Ergebnis war auf jeden Fall so gut, dass ich beschlossen habe ihn vernünftig einzupassen, da die Tendenz klar dahin geht ihn zu behalten. Also muss jetzt noch ein Gewindestift dran glauben. Kurz angesägt, einmal mit dem Hammer geklopft – weg ist der Gewindestift. Etwas dünnen Filz darüber, damit er den Sub nicht zerkratzt und jetzt passt der Axton rein, steht so fest und spielfrei, dass man ihn nicht einmal zusätzlich sichern muss und der Ladeboden schließt bündig mit dem neuen Sub ab.

 

eingebauter Axton von obeneingebauter Axton von obenKlappe zu - man sieht nichtsKlappe zu - man sieht nichts

 

 

Fazit

 

Für mich eine wesentliche Verbesserung zu vorher. Netter Nebeneffekt – durch Entfall des Bordwerkzeugs und der kompakten Abmessung bleibt unter dem Ladeboden jetzt mehr Raum für meine ganzen Kleinutensilien :D

 

Da ich ihn jetzt schon ein paar Tage drin habe (in denen man ja immer nochmal ein wenig hier und da nachjustiert) und ich verschiedenste Titel gehört habe, bleibe ich bei dem Fazit, dass es ein echter Zugewinn ist und mir das Musikhören wieder deutlich mehr Spaß bereitet. Das ganze für 150€ und ca. 2 Stunden Arbeit – was will man denn mehr?

Ein wenig Zeit kann man sich sparen, wenn man gleich ordentlich verkabelt und alles verlegt - denn das muss ich jetzt erst hinterher noch machen, da ich ja nicht wusste, ob das Ergebnis überhaupt zufriedenstellend ausfällt.

 

Nachteile?

 

Ja, 2 kleine Nachteile gibt es tatsächlich. Wer hin und wieder die andere Seite des Ladebodens benutzt, bekommt diesen dann nicht mehr bündig aufgelegt. Denn dann fehlt der 1cm, der sonst unten hohl ist, wenn die Filzseite nach oben zeigt. Aber auch das kann man verschmerzen.

 

 

bei umgedrehtem Wendeladeboden passt es nicht mehr ganzbei umgedrehtem Wendeladeboden passt es nicht mehr ganz

 

 

Der 2. Nachteil: Wer das Limit des Sub ausnutzen will, der wird öfter mal den Bassregler im MMI verstellen müssen. Denn das Signal, welches am originalen Sub ankommt, verläuft nicht linear zur generellen Lautstärke. Hier wird wohl im originalen Audi Verstärker der Pegel im unteren Bereich gepusht (Loudness), bzw. im oberen Bereich zurückgeregelt, um den Sub nicht zu übersteuern.

Was heißt das konkret? Stellt ihr den Axton über den Gain so ein, dass er bei hoher Lautstärke am Limit spielt, habt ihr beim zurückdrehen auf leiser Lautstärke einen ziemlichen Bass-Überschuss. Regelt ihr den Bass so ein, dass es bei leisen Pegeln passt, verschenkt ihr Potenzial des Axton.

 

Das heißt wenn es mal laut wird, entweder kurz den Bass im MMI um 2-3 Punkte erhöhen, oder einfach den goldenen Mittelweg nehmen. Ich habe mich schon nach wenigen Tagen ganz gut damit arrangiert.

 

Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust das ganze nachzustellen und ich habe ihm damit eine gute Möglichkeit gezeigt, wie man für unter 200€ und wenig Aufwand das Audi Sound System etwas aufbessert. Zudem ist es in weniger als 30min spurlos zurückgebaut, so dass man auch am Leasingende nichts zu befürchten hat.

 

Gruß Jürgen

 

 

edit/Nachtrag 09.10.2017:

 

Es gibt mittlerweile einige, die von Problemen mit dem Auto-on am High-Level berichtet haben, so dass der Sub nicht immer zuverlässig anspringt. Ich habe das Problem nur in ganz wenigen Fällen und selbst dann springt der Sub meist doch noch nachträglich (in der Regel immer nach einem Zyklus der Start-Stopp-Automatik) an. Wer das Problem hat, kann es natürlich umgehen, in dem er den "normalen" Remote des Subs benutzt und mittels Zündplus verbindet.

Hat Dir der Artikel gefallen? 20 von 20 fanden den Artikel lesenswert.

04.06.2017 15:31    |    DVE

Unter den gegebenen Umständen eine mehr als sinnvolle Lösung. Das Ergebnis kann man Außenstehenden nur bedingt vermitteln, das Ergebnis ist den Aufwand jedenfalls wert.


06.06.2017 10:26    |    Rimking

Sehr schön beschrieben, super Anleitung werde ich demnächst durchführen. Was kann man machen, statt den OEM Stecker des SUBS abzuzwicken? Den muss man ja bei Leasingrückgabe dann neu anlöten oder einpinnen?


06.06.2017 12:33    |    Designs

@Rimking

Ja, den musst du dann natürlich wieder anlöten. Eine alternative Möglichkeit ist das Signal via "Stromdieb" abzugreifen, dann kann der originale Stecker dranbleiben. Ist nicht die schönste Variante, sollte aber genauso funktionieren.

 

Gruß Jürgen


06.06.2017 12:39    |    duselette

nun ja Stromdieb würde ich nicht raten. Aber ein paar Flachstecker mit Hülsen dann kann man das leicht trennen und zusammenstecken.


06.06.2017 12:57    |    Designs

Tatsächlich ist es meiner Ansicht nach aber dann hinterher weniger auffällig, wenn man die Kabel wieder zusammenlötet und mit einem Schrumpfschlauch überzieht. Und an Arbeitsaufwand unterscheidet es sich auch nicht.

 

Gruß Jürgen


06.06.2017 13:00    |    duselette

alles besser als Stromdieb ;D


06.06.2017 17:01    |    Rimking

kann man nicht das Gegenstück zum Stecker besorgen und da dann Kabel heraus führen zum Anschluss an den SUB? wäre am saubersten?


06.06.2017 19:29    |    uwe holtz

Das war auch gerade meine Überlegung,ein gegenstück zum Audi Stecker .Habe keine Ahnung wie der Stecker heißt,kann das nicht jemand Googeln


07.06.2017 12:15    |    Designs

Kann ich mir nicht vorstellen, dass es sowas per Standard irgendwo gibt. Ich kann ja mal ein Foto des Steckers bzw. des Gegenstücks machen...

Aber es wäre natürlich die optimale Lösung.


07.06.2017 13:12    |    PIPD black

https://www.automotive-connectors.com/

 

Hier mal gucken. Wenn es da nix gibt, bleibt noch Aliexpress u. ä.


07.06.2017 17:48    |    Designs

Hallo,

 

Hier jetzt mal die Fotos des Steckers bzw. der Buchse am originalen Sub..

@PIPD Black

Danke für die Links, ich habe da aber irgendwie nichts passendes gefunden. Ist ein wenig wie die Nadel im Heuhaufen..

 

Gruß Jürgen



07.06.2017 18:36    |    Vritten

Es sollte komplett reversibel bleiben, jetzt hast du aber trotzdem 2 der 3 Gewindestife abgesägt? Da passt die Logik nicht ganz. :D


07.06.2017 18:54    |    Designs

Nein, ich habe nur einen der drei entfernt und zwar den Mittleren. Das spielt überhaupt keine Rolle und ist nachher auch nicht wirklich sichtbar, oder beeinträchtigt den Sitz des Subs.

 

Es sind also mit Sicherheit keine Einschränkungen bei der Rückgabe zu erwarten.

 

Gruß Jürgen


07.06.2017 19:14    |    Schnapsfahrer

Die 3 Fotos sehen doch aus wie Stecker und Gegenstecker?

Das müsste man doch dann auch komplett reversibel hinbekommen, ohne Stromdiebe, Kabel knipsen und löten.

 

Leider erkenne ich die Nummer nicht richtig, sonst könnte ich mal in AKTE schauen...


07.06.2017 22:15    |    Designs

Ja, die Buchse ist am Sub dran. Wenn es die natürlich separat bei Audi zu bestellen gäbe, wäre das Thema geritzt!

Hier noch die Nummer des Steckers (Foto)

Auf der Buchse habe ich keine Nummer gesehen


Bild

07.06.2017 22:18    |    Schnapsfahrer

Kannst ja mal bei Gelegenheit auf den Stecker schauen.

AKTE besser bekannt als ETKA bietet von sich aus meist auch den passenden Gegenstecker an.


07.06.2017 22:20    |    Designs

Ich hatte oben gerade noch editiert - im Foto oben ist die Nummer zu sehen


07.06.2017 22:25    |    Schnapsfahrer

Hehe, OK!

 

Ich schau mal!


07.06.2017 22:35    |    Schnapsfahrer

Oha, so auf anhieb findet sich da in der Tat kein Gegenstück!

 

Den braunen (in ETKA als schwarz deklariert, aufm Foto ist aber ein brauner) Stecker mit der Teilenummer bekommt man, aber ein Gegenstecker wird nicht angeboten.

Nur das Gehäuse und die Leitungen.

Dann bräuchten wir die direkte Teilenummer vom Gegenstück am Woofer...


08.06.2017 11:53    |    PIPD black

Im Zweifel kann man die Kontakte auch auspinnen und in ein anderes Gehäuse mit passendem Gegenstück stecken.

Beim Rückbau dann eben wieder auspinnen und in das alte Gehäuse stecken. Dürfte weniger Aufwand sein, als löten zu müssen.


09.06.2017 21:26    |    uwe holtz

Ich überlege gerade ganz was anderes,was ist den wenn einfach nur den Lautsprecher gegen ein viel besseres tauscht?

Wie ich auf dein Bild sehn kann ist es doch nur 4 mal verschraubt.


09.06.2017 22:00    |    DVE

Bringt nicht viel. Das Gehäuse ist der Punkt.


10.06.2017 07:49    |    Designs

Richtig. Gehäuse und Lautsprecher müssen aufeinander abgestimmt sein. Und aus dem lächerlichen Plastikgehäuse ist eh nichts zu holen. Zudem würde die Leistung gar nicht reichen, um damit einen guten Lautsprecher zu betreiben.

 

Gruß Jürgen


10.06.2017 09:25    |    uwe holtz

ok danke


24.06.2017 17:05    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A4 B9 :

 

Tuning / upgrade Audi Sound System (ASS)

 

[...] hast du dir das wirklich durchgelesen? Er hat die Audiosignale vom originalen Sub gebommen...

 

https://www.motor-talk.de/.../...versibel-audi-a4-b9-ass-t6048859.html

[...]

 

Artikel lesen ...


26.07.2017 12:13    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A4 B9 :

 

Unterschied Serie vs ASS

 

[...] Ich bin im Vergleich zum ASS meines vorherigen Q5 etwas enttäuscht.

Seit aber im doppelten Boden der Axton Aktivsub statt dem ASS Sub spielt, bin ich wieder zufrieden. Eine gute Stunde Arbeit und weniger als 200€ Invest [...]

 

Artikel lesen ...


11.08.2017 10:46    |    Chaser

Hallo,

 

die Anleitung ist doch fur den Avant wenn ich das richtig verstanden habe. Wie siehts denn bei der Limousine aus.

Die hat doch den Sub auf der Hutablage und da ist gar kein Gehäuse drum verbaut. könnte man hier nicht den Lautsprecher austauschen gegen einen besseren ?

 

Gruß Chaser


11.08.2017 13:37    |    Designs

Hallo,

 

die Variante einfach den Subwoofer auszutauschen funktioniert grundsätzlich nicht. Die ankommende Leistung ist schon auf das Chassis abgestimmt. Ein wesentlich hochwertigerer Lautsprecher würde auch entsprechend mehr Leistung benötigen, die aber dort nicht ankommt..

Der Wechsel gegen einen besseren Sub bringt also immer den Tausch der Endstufe - egal ob als separate Variante oder verbaut in einem aktiven Woofer - mit sich.

 

Gruß Jürgen


14.08.2017 19:05    |    Chaser

OK, danke fur die Info.


21.08.2017 13:42    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A4 B9 :

 

Lautsprecher tauschen

 

[...] Ja:

https://www.motor-talk.de/.../...versibel-audi-a4-b9-ass-t6048859.html

[...]

 

Artikel lesen ...


01.09.2017 20:32    |    Chaser

Kann das jemand bestätigen, das wenn der original Subwoofer abgeklemmt und der Axton ne Fehlermeldung im FIS aufleuchtet das der Sub ne Störung hat? Das Stand hier nämlich in nem anderen Beitrag.

Gruß Chaser


02.09.2017 13:42    |    Designs

Nein.. was für eine Meldung sollte das auch sein?

Im FIS bekommst du sicher keine Fehlermeldungen, welche das Entertainment betreffen..


02.09.2017 14:51    |    Chaser

https://www.motor-talk.de/.../lautsprecher-tauschen-t5667415.html?...

 

Beitrag von JVASL

 

Leider läuft ein Fehler im System ein (keine Verbindung zum Subwoofer) aber den ignoriere ich großzügig.


03.09.2017 19:42    |    Designs

Ok, der wird aber allenfalls im Steuergerät hinterlegt, den siehst du nur beim Fehler auslesen. Müsste ich bei mir mal nachsehen.


04.09.2017 19:03    |    Chaser

Ok, das ist natürlich möglich das der nur intern im Fehlerspeicher hinterlegt wird. Das wäre mir aber prinzipiell egal.


06.09.2017 08:08    |    Liou_2012

Hat hier eventuell einer ein passendes Buchse gefunden, so dass das Jabel nicht abgeklippst werden muss? Vielen Dank.


22.09.2017 15:33    |    Chaser

Hallo,

kann mir bitte jemand sagen, wie ich die Hutablage bzw den Stecker vom Subwoofer bei der Limousine ab bekomme?

Ist ja ziemlich verbaut.

Gruß Chaser


Deine Antwort auf "Pimp my Soundsystem (reversibel) – Audi A4 B9 (ASS)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

Audi

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (265)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • Chris.-
  • Pause45
  • mac.hase
  • Dr.Jargus
  • haudegen99
  • hannes52
  • MZ-Markus
  • chief70
  • mat76

Banner Widget