• Online: 5.920

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

16.01.2019 19:30    |    Designs    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: 89, Audi, Cabriolet, Convertible, Ford Mustang, S197

Audi vs Ford?
Audi vs Ford?

Nachdem es in den letzten Beiträgen mehr um das Thema Offroad ging, jetzt mal wieder zurück zu den Straßenfahrzeugen mit Zulassung :)

 

Seit einigen Jahren habe ich ja mein Audi Cabriolet mit dem V6. Soweit so gut – alles schön und er macht auch Spaß, aber irgendwie habe ich mich in letzter Zeit immer mehr für was anderes interessiert. Nämlich dafür, mal einen V8 zu haben. Ich liebe es offen mit dem Cabrio zu fahren und zu cruisen und ich genieße dabei den Sound des Motors. Und so habe ich angefangen mich immer mehr für einen Mustang zu interessieren.

 

Anfangs eine reine Spinnerei, aber dann habe ich doch begonnen mich mal intensiver zu informieren, die typischen Fahrzeugbörsen zu durchsuchen und dann bin ich mal einen probe gefahren. Und ich fürchte da ist es dann passiert. Ich habe mich mit dem US-Car Virus angesteckt und es hat mich nicht mehr losgelassen. Ende letzten Jahres hatte ich sogar mein Audi Cabrio mal kurz inseriert. Tatsächlich hätte ich ihn sogar zu einem vernünftigen Preis verkaufen können, aber ich habe so lange mit mir selbst gehadert und gezögert, bis die Käufer abgesprungen sind. Ich war also irgendwie noch nicht so richtig überzeugt und letztlich auch nicht im Zugzwang.

 

Bauch gegen Kopf

 

Es ist das typische Spiel – Vernunft gegen Spaß. Ich fahre im Jahr ca. 2tkm mit dem Cabrio – also eigentlich fast nichts. Zu wenig, dass es eine Investition rechtfertigt oder ein Kauf Sinn machen würde. Dennoch kitzelt es in den Fingern.

 

In Frage kommt für mich eigentlich nur der Mustang 5 zwischen 2005-2009 (Beispielbild). Neben dem ersten Modell aus den Jahren 66/67 (die einfach nicht bezahlbar sind), ist das der einzige, der mich optisch mit seinem Retrodesign anspricht. Das spätere Facelift ist schon weniger interessant, wenn auch fast zum gleichen Preis oder günstiger zu haben. Es scheint also, dass der 5er schon jetzt seine Anhänger hat, was sich aber auch im Preis widerspiegelt. Ein Vergleich des Mustang mit dem Audi Cabrio ist schwierig. Der Mustang kann trotz jüngeren Alters mit der Verarbeitung nicht mithalten. Egal, ob man hier die Knöpfe, das Armaturenbrett oder die Mechanik des Dachs ansieht. Aber das Gefühl den V8 blubbern zu hören.. das macht einiges wett. :D Es ist also weniger eine Entscheidung auf subjektiven Kriterien, es geht mehr um´s "Gefühl".

 

Das Wunschmodell

 

Also mal ein paar Fakten: Ich hätte gerne einen Mustang 5 Cabrio GT, sprich 4,6 Liter Hubraum, 8 Zylinder, 305 PS. Am liebsten in rot, was schon wirklich schwierig ist. Nach langem Zögern hin und her würde ich dafür bis zu 15.000€ ausgeben, was angesichts eines Alters von 10-13 Jahren für einen Ford immer noch ein stolzer Preis ist und (wie ich anfangs dachte) ja irgendwie möglich sein müsste. Immerhin haben die Dinger kaum mehr als 40.000€ neu gekostet. In Deutschland wurde das Modell nicht verkauft, d.h. man muss entweder selbst importieren bzw. ein importiertes Modell kaufen.

 

Das Geschäft mit den Unfallwägen

 

Dort beginnt dann das größte Problem: Autos, welche in USA einen Totalschaden (Salvage Title) hatten, sei es durch Unfall, Wasserschaden usw.. werden dort für wenig Geld verhökert. Oft spezialisieren sich darauf bestimmte Firmen, die diese Autos zu einem Spottpreis kaufen und nach Polen/Litauen verschiffen, um sie dort mehr oder weniger fachmännisch zu reparieren. Diese Autos kommen dann zuhauf auf den Deutschen Markt.

 

Und hier gilt es dann ein Modell zu finden, das möglichst unfallfrei war, denn die reparierten Unfallschäden können große Probleme mit sich bringen. Von verzogener Karosserie, schiefen Spaltmaßen oder ausgelösten Airbags, die nur durch Widerstände ersetzt werden, hat man schon so ziemlich alles gelesen. Sicherheit kann da ein CARFAX bringen - ein History Report, der sich auf US-Cars spezialisiert hat und alle dokumentierten Vorschäden, Rückrufe, gemeldete Diebstähle, Inspektionen, oder manipulierte Tachostände dokumentiert und abfrägt.

 

Also landet man letztlich wieder beim Preis. Ein Fahrzeug mit sauberer Historie will eben bezahlt werden. Wenn die Anzeige nicht eindeutig als unfallfrei gekennzeichnet ist und das angebotene Modell schon optisch mit Seitenblinkern, Spoilern usw. daher kommt, ist die Chance, dass es sich um einen Unfaller handelt, relativ groß.

 

Die Suche dauert an

 

Kurz gesagt – ich suche jetzt seit ca. 1,5 Jahren, habe einige angesehen, probe gefahren, Details hinterfragt. Vernünftige Modelle bekommt man ab ca. 18-20T€. Darunter wird’s schwierig. Die meisten stellten sich allerdings wirklich als Unfaller heraus, haben keine nachweisbare Historie, in dem der Lebenslauf oder die Wartungen dokumentiert sind, oder man bekommt verbastelte Modelle mit nicht eingetragenen Anbauten. Ich bleibe allerdings erstmal stur bei meinen 15.000€ als Limit. Das wird dann wohl meine persönlich Challenge vielleicht doch noch einen zu finden.. :D

 

Momentan hätte ich eventuell sogar ein interessantes Modell an der Hand.. entschieden ist aber noch nichts. Fakt ist aber, dass ich wohl das Audi Cabriolet nächstes Jahr nochmal inserieren werde, egal ob ich schon einen Mustang habe oder nicht. Und dann wird man sehen…

 

Was wäre eure Meinung? Beim Audi bleiben, oder den Mustang nehmen? :D

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

16.01.2019 20:08    |    PIPD black

Dein Audi sieht gut aus, aber ich würde doch eher zum Mustang greifen. Allerdings zu dem Nachfolgemodell und nicht zu dem von dir präferierten.


16.01.2019 22:28    |    AustriaMI

Schwierige Entscheidung.

Mir hat es immer der 5.0 Fox Body Mustang angetan. Zwar etwas prolliger 80iger Jahre schick, aber ich finde ihn klasse.

 

Bei deinen beiden Modellen wäre es für mich schwierig eine Wahl zu treffen, da ich 15.000+ für den Mustang persönlich zu viel finde und glaube der Audi hat eher das Zeug zum Klassiker.


17.01.2019 01:14    |    Dynamix

Meine Antwort ist wohl klar :D

 

In Sachen Wert dürfte der Mustang trotz Exotenstatus die bessere Wahl sein. Mustangs gehen in D immer, besonders die Generationen die wirklich gefragt sind und da gehört Nummer 5 definitiv zu. Das Audi Cabrio das in dem Alter noch so viel Geld bringt will ich sehen. Das sind dann wohl eher schon die Top Exemplare die nix gelaufen haben. Beim Mustang geht unter 10k gar nichts, ab 15k mit Glück. Für 20 gibt es dann problemlos welche aber für ein Auto das in der Thorie schon im Tal der Tränen ist sind 20k viel Geld. Wobei die Modelle dank Ihrer Popularität in D dieses Tal wohl nie sehen werden.


17.01.2019 15:19    |    JürgenS60D5

Man sollte sich die Wünsche erfüllen, so lange man noch kann, bzw. die Wünsche noch sinnvoll (für das Lebensalter) sind. Was befürchtest Du?

 

Wenn sich der Mustang als Flop erweist, ist es kein grosses Problem, ihn wieder abzustossen und sich was anderes zu holen.


17.01.2019 15:41    |    Racer_1995

Und warum keinen aktuellen Musti?

 

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=272008864


17.01.2019 15:42    |    Racer_1995

Oder also V8 ...

 

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=269756692


17.01.2019 16:08    |    Designs

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 16. Januar 2019 um 22:28:46 Uhr:

Schwierige Entscheidung.

Mir hat es immer der 5.0 Fox Body Mustang angetan. Zwar etwas prolliger 80iger Jahre schick, aber ich finde ihn klasse.

 

Bei deinen beiden Modellen wäre es für mich schwierig eine Wahl zu treffen, da ich 15.000+ für den Mustang persönlich zu viel finde und glaube der Audi hat eher das Zeug zum Klassiker.

Hmm.. mit dem 4er Modell - das man tatsächlich echt günstig bekommt - kann ich irgendwie so gar nichts anfangen. Was das Potenzial zum Klassiker angeht - da bin ich mir nicht sicher. Eine Geldanlage ist der Audi sicher nicht. Ich würde sagen er hat die Talsohle des Werts bereits durchschritten, aber eine wirkliche Preissteigerung ist da meiner Ansicht nach nicht zu erwarten.

 

@Dynamix

 

Von dir habe ich auch keine andere Entscheidung erwartet :D

Für ein wirklich gutes Audi Cabrio mit 5-/6Zylinder kannst du aktuell vielleicht ca. 8-10.000€ ansetzen. Dann muss er aber wirklich top sein. Alles andere ist Wunschdenken.

Ich sehe den Wert meines Cabrios hier angesichts des nicht ganz schlechten Zustands irgendwo realistisch zwischen 6-7000€. Schrott bekommst du natürlich auch für 2.000€.


17.01.2019 16:11    |    Designs

Zitat:

@JürgenS60D5 schrieb am 17. Januar 2019 um 15:19:50 Uhr:

Man sollte sich die Wünsche erfüllen, so lange man noch kann, bzw. die Wünsche noch sinnvoll (für das Lebensalter) sind. Was befürchtest Du?

 

Wenn sich der Mustang als Flop erweist, ist es kein grosses Problem, ihn wieder abzustossen und sich was anderes zu holen.

Befürchten ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Es ist eher die innere Vernunft, die mich bremst. Ist ja nicht so, dass Geld endlos vorhanden ist :D Man könnte damit also sicher "sinnvollere" Dinge tun. Und wenn dann das Audi Cabriolet verkauft ist und es stellt sich als falsche Entscheidung heraus, dann wird´s wohl auch schwierig erstmal wieder so einen Audi zu finden.

Aber grundsätzlich gebe ich dir Recht. Da ich bei diesem Mustang ehrlich gesagt keinen großen Wertverfall erwarte, wäre das ganze ziemlich schnell wieder nahezu verlustfrei in Bargeld umgewandelt, wenn es denn sein muss.


17.01.2019 16:15    |    Designs

Zitat:

@Racer_1995 schrieb am 17. Januar 2019 um 15:42:00 Uhr:

Oder also V8 ...

 

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=269756692

Weil das preislich definitiv für mich nicht in Frage kommt - wie gesagt sprechen wir hier von einem Spaßauto, das ich im Jahr 2000km bewege. Und tatsächlich hat der neue für mich nicht den Charme, wie die Generation 5. Warum weiß ich nicht...

 

Gruß Jürgen


17.01.2019 18:06    |    Dynamix

Zitat:

@Designs schrieb am 17. Januar 2019 um 16:08:08 Uhr:

Hmm.. mit dem 4er Modell - das man tatsächlich echt günstig bekommt - kann ich irgendwie so gar nichts anfangen. Was das Potenzial zum Klassiker angeht - da bin ich mir nicht sicher. Eine Geldanlage ist der Audi sicher nicht. Ich würde sagen er hat die Talsohle des Werts bereits durchschritten, aber eine wirkliche Preissteigerung ist da meiner Ansicht nach nicht zu erwarten.

Die sind gemeinsam mit den Fox-Bodys und Pinto Mustangs auch nicht so beliebt. Wobei zumindest die Fox Bodys so langsam Ihre Fans bekommen, aber die tummeln sich mehr in den USA. Scheinbar hat aber Ford mit dem 5er Mustang damals echt einen Nerv getroffen. Die Leute haben den ja wie blöde gekauft und auch in Europa hat das Modell viele Begehrlichkeiten geweckt. Das erklärt auch die vielen vielen Grauimporte.

 

Zitat:

@Dynamix

 

Von dir habe ich auch keine andere Entscheidung erwartet :D

Alles andere wäre doch auch eine herbe Enttäuschung gewesen ;) :D

 

Zitat:

Für ein wirklich gutes Audi Cabrio mit 5-/6Zylinder kannst du aktuell vielleicht ca. 8-10.000€ ansetzen. Dann muss er aber wirklich top sein. Alles andere ist Wunschdenken.

Da bin ich ganz bei dir. Ich habe selbst noch zwei Kumpels die sowas haben. Der eine war eher im günstigeren Bereich, der andere hat damals auch so knapp unter dem von dir genannten Preis gekostet. In dem steckt auch schon richtig viel Geld, aber leider schlägt sich das im Wert nicht wieder. Mehr als 10.000 sehe ich da persönlich nicht und ich denke selbst das ist ein bisschen Phantasterei im Spiel.

 

Umso mehr erstaunt mich das beim Mustang 5. Ich beobachte die Preise ja schon seit Jahren. V8 Modell unter 10.000? Vergiss es! V6 gibt es mit Glück aber die sind unbeliebt, zumindest wenn es sich um den 4.0er handelt. Der ist zwar robust aber für ein Auto in der Größen- und Gewichtsklasse nicht ganz standesgemäß.

 

Zitat:

Ich sehe den Wert meines Cabrios hier angesichts des nicht ganz schlechten Zustands irgendwo realistisch zwischen 6-7000€. Schrott bekommst du natürlich auch für 2.000€.


18.01.2019 00:52    |    Stefan855

Wenn Du einen Guten findest, dann kaufe ihn ! Auch wenn er etwas über dem Buget liegt. Wir haben uns im Herbst einen Mustang GT Cabrio aus 2005 gekauft. Wir lieben den Mustang V ebenfalls. Das Auto ist ein Traum und wächst einem schnell ans Herz. Für den Innenraum gibt es einiges geschmackvolles Zubehör, um den Wagen zu veredeln. Ein Audi ist klasse, aber der Mustang ist ein echter Charaktertyp, der nicht an jeder Ecke steht und auch Deinen Mitmenschen viel Freunde bereiten wird. Die Preise haben sich in den letzten Jahren nicht mehr viel nach unten bewegt. In der Oldtimer Markt ! ist im letzten Jahr eine Kaufberatung erschienen. Das ist ein Zeichen ! Der Wagen steht an der Schwelle zum kultigen Youngtimer und wird nicht mehr viel billiger werden. Sichere Dir noch ein unverbasteltes Exemplar.

 

Viel Spaß beim Suchen

 

Stefan855


18.01.2019 12:45    |    MrBerni

Finde auch leider das die aktuellen V8 sich einfach viel zu "zahm" und leise anhören (den Vorschriften zur Geräuschentwicklung usw. sei Dank)...

Hatte mal nen alten Ami neben mir auf der Bahn (Fenster offen). Als der Gas gab ist mir fast das Trommelfell geplatzt. SO muss das. :)

 

Gruß


18.01.2019 12:50    |    Dynamix

Wobei es damals anders gar nicht ging. Bei der Geräuschdämmung war man in den 50ern und 60ern noch nicht soweit bzw. es war zu teuer für die Billigmarken. Bei den teuren Marken wie Cadillac hat man sich sowas schon gegönnt aber die Autos waren auch für damalige Verhältnisse schon extrem teuer.

 

Aus dem Grund sind die alten Autos auch so extrem laut. Bin mal in einem originalen 65er Impala mitgefahren. Mir sind fast die Ohren abgefallen! Als ich fragte was für ne Brülltüte da drunter ist sagte man mir das die Anlage noch komplett original ist. Wer da noch Cherry Bombs oder irgendwelche Magnasonstwas Töpfe braucht der ist entweder taub oder behämmert.

 

Die Katpflicht hat da aber schon einiges bewirkt und gerade viele 70er Jahre Landyachten können es in Sachen Ruhe mit modernen Autos aufnehmen. Die Amerikaner haben immer schon mehr Wert auf eine vernünftige Geräuschdämmung gelegt. Das geht soweit das man die von Opel umgelabelten Buicks mit mehr Dämmmatten ausstattet als Ihre Technikspender aus Deutschland.


18.01.2019 15:52    |    PIPD black

Wenn der Kat weggebrannt oder -gerottet, der Durchmesser groß genug und evtl. nur Mittel- oder Endschalldämpfer verbaut ist, dann kann auch so ein „originaler“ Auspuff genug Lärm erzeugen.


18.01.2019 15:55    |    Dynamix

Und wenn morgen eine Atombombe auf Wanne Eickel fällt ist Wanne Eickel weg.

 

Klar kann ein KAT Kaputt gehen aber ich kann mir morgen auch genausogut ein Bein brechen. Der Normalzustand ist das trotzdem nicht ;)


18.01.2019 16:33    |    PIPD black

Nicht der Kat kann kaputt gehen, er geht kaputt. Bei nem Auto aus den 70ern oder 80ern wohl noch eher.

Wenn es bei nem 92er Golf 3 schon so ist. Und ein defekter Kat fällt bei Euro1 und 2 auch nicht wirklich auf bzw. man schafft die AU auch ohne große Anstrengungen. Sowas repariert doch keiner. Kostet unnötig Geld und der Auspuff bollert so schön.:cool:


18.01.2019 20:33    |    andyrx

@Designs

 

MidlifeCrisis ?? :D:D

 

 

Aber ich kann es nachvollziehen :cool:

 

Das bessere Auto für Daily Use ist sicherlich der Audi.....aber wenn es um good Vibrations geht bzw. um ein reines Hobbyfahrzeug geht dann wird dir der Mustang einiges mehr bieten ;)

 

Denn Sound ist gerade bei einem Cabrio schon ein Lustfaktor.

 

Ich schiebe so einen Fahrzeugkauf auch schon vor mir her.....der Retro Thunderbird von 2002-2005 schwirrt mir da noch im Kopf rum .

 

Solange ich aber das Haus in Ungarn noch habe passt der nicht wirklich und ich da gibt es ja noch das RX-7 Turbo Cabrio was 2018 auch kaum gefahren wurde und an dem ich noch hänge ....also muss der Thunderbird noch warten;)

 

Grüße Andy


Bild

18.01.2019 22:33    |    Designs

Ach Andy, Midlifecrisis würde ich das nicht nennen. Eher das Gegenteil. :D

Ich denke es ist einfach jetzt die Zeit und Möglichkeit sich ein paar Wünsche zu erfüllen. Solange es nicht wehtut, sollte man sich auch mal was gönnen.

Und wie gesagt, ich denke der Mustang bleibt relativ preisstabil, so wie das hier auch einige sehen. Insofern ist das Risiko ja recht überschaubar..

Und es ist einfach soooo schön im Sommer offen mit dem V8 rumzublubbern :D


19.01.2019 17:18    |    BJ Hunnicutt

Da es ein Ford ist, dazu noch einer aus den USA, bah !!!! Sowas fährt man nur, wenn es Defizite knapp unterhalb der Gürtellinie gibt.


19.01.2019 17:27    |    Designs

:D Ja, solche Sprüche muss man sich dann evtl mal anhören. Wobei das wohl hauptsächlich bei der anderen Marke mit dem schwarzen Pferd auf gelbem Grund bescheinigt wird. :D

Aber mit Vorurteilen musst du dich ja auskennen, als GSI und Calibra Fahrer.. *g*


19.01.2019 17:56    |    Dynamix

Naja, wenn es danach geht haben alle die Premium fahren Defizite in der Leistengegend :D

 

Es leben die Vorurteile ;)


19.01.2019 18:55    |    Designs

Verdammt.. ich geh nachher gleich nochmal nachgucken.. :D :D :D


19.01.2019 21:05    |    andyrx

Autos die Emotionen wecken werden leider gerne mit so etwas Assoziiert oder wecken auch Neid oder beides ...:o

 

Als ich mir vor einigen Jahren den Jaguar XKR gekauft habe war das unausgesprochen sicherlich auch der Fall....dabei hatte ich vor allem Spaß an einem schönen Stück Technik und Freude an dem feinen Fahrzeug.....


19.01.2019 21:22    |    Dynamix

Dazu kommt auch das viele ausländische Autos nicht verstehen. Jede Automobilnation hat da andere Vorlieben und Vorgaben seitens des Staates und der Infrasturuktur.

 

Man vergleiche nur mal Europa mit den USA. In den USA ist viel Platz, es gibt keine Hubraumsteuer, die Straßen sind schier endlos und je nach Gegend nicht mal asphaltiert. Die Bevölkerungsdichte ist je nach Gegend erschreckend gering, genauso die Bevölkerungsdichte.

 

Winzige Autos hat selbst in den Städten niemand gebraucht, große Motoren waren kein Problem dank günstigem Sprit und einer Steuer die eben nicht vom Hubraum oder der Leistung abhängig ist wie das gerne in Europa gehandhabt wird. Parkplätze waren immer ordentlich dimensioniert und wenn man wirklich mal eine lange Schotterpiste fahren muss ist man über jeden mm Federweg und Bodenfreiheit den man bekommen kann. Aus dem Grund erfreuen sich Pick-Ups in ländlichen Gebieten so großer Beliebtheit, während in den urbanen Gegenden eher Limousinen gefragt sind.

 

In Europa lief das eben anders. Hier ist alles etwas enger besiedelt, hier gibt es keine Autobahnen die hunerte Kilometer schnurstracks geradeaus gehen und wo einfach mal nichts ist. Hier werden Autos nach Hubraum, Leistung, Schadstoffausstoß und was weiß ich was besteuert. Alles Dinge die große und leistungsfähige Motoren nicht gerade begünstigen.

 

In Japan sieht das wieder ganz anders aus. Da werden Autos gebaut vor deren Motoren und Aussehen sich der gemeine Europäer gruseln würde. Aber in einer engen Stadt wie Tokio macht ein Kei Car nun mal Sinn, davon ab das die Steuer für alles über 660ccm bei denen wohl ziemlich empfindlich ausfallen muss. Nicht umsonst erfreut sich die Klasse in Japan großer Beliebtheit. Hier herrschen eben andere Verhältnisse weshalb es hier auck eine Kei Cars braucht.

 

Das versteht aber der gemeine deutsche Autofahrer nicht, da er oftmals von sich auf andere schließt. Wenn dann jemand mit nem Mustang ankommt heißt es gleich: Umweltsau, Mikropenis, Angeber, zwielichtiger Typ, aufmerksamkeitsgeiler Spacko oder sonstwas in der Art.

 

Und das alles nur weil man eben nicht den selben Wagen fährt ;) Aber wie heißt es doch so schön: Arroganz ist nur eine andere Form der Unsicherheit!


19.01.2019 21:32    |    Designs

..wobei ich ja sagen muss, dass diejenigen mit denen ich bisher gesprochen habe, in der Regel auf den Mustang überwiegend positives Feedback bekommen.

Nicht zu vergleichen mit Porsche & Co, da ist der Neid und die Missgunst wohl deutlich ausgeprägter.


20.01.2019 10:11    |    Bayernlover

@Dynamix hm komisch, den Typen mit dem Cabrio kenne ich auch :D

 

Würde auch einen Mustang kaufen. Was soll schon schiefgehen? Der lässt sich doch schnell wieder monetarisieren, sollte man ihn loswerden wollen. Allein der Klang...

 

In den USA wirkt der tatsächlich relativ klein zwischen den ganzen SUV und Pickups, echt witzig.


20.01.2019 10:51    |    Dynamix

Den zweiten auch? :D


20.01.2019 11:04    |    Bayernlover

Stehe auf dem Schlauch


24.01.2019 00:56    |    Stefan855

Das kann ich als Mustangfahrer bestätigen. Das Auto scheint vielen Leuten eine Feunde zu bereiten und ist fast schon ein Symapthieträger. Hätte ich gar nicht so vermutet, aber das Auto hat einfach viele Fans (Männer und Frauen gleichermaßen) und die finden es toll mal einen zu sehen.

Zitat:

@Designs schrieb am 19. Januar 2019 um 21:32:06 Uhr:

..wobei ich ja sagen muss, dass diejenigen mit denen ich bisher gesprochen habe, in der Regel auf den Mustang überwiegend positives Feedback bekommen.

Nicht zu vergleichen mit Porsche & Co, da ist der Neid und die Missgunst wohl deutlich ausgeprägter.


Deine Antwort auf "Den Audi gegen einen Ford tauschen? Audi Cabriolet vs. Ford Mustang!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

Audi

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (266)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • igorrasic
  • DanyoS
  • Maximilian_69
  • b_o_r_g
  • Mike.89
  • Radioactive21
  • a4b9avant
  • br403
  • GeBa13

Banner Widget