• Online: 5.890

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

14.01.2019 13:02    |    Designs    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: 4x4, 4x4 buddies, Cherokee, facebook, Grand Cherokee, I (ZG/ZJ), Jeep, Langenaltheim, Offroad, Offroadpark, youtube

Besichtigung
Besichtigung

Das neue 4x4 Spaßmobil

 

 

Wie ich im letzten Beitrag schon gepostet habe, waren wir unterwegs, um ein neues Spaßmobil anzuschauen.

 

Anforderungsprofil: Irgendwas mit Allradantrieb und Untersetzung, funktionierendem Motor und Getriebe und das ganze für unter 1000€. Am besten nicht gerade ein Ford Maverick oder Nissan Terrano II, denn das haben wir mit „Ricky“ ja schon.

 

Und so war plötzlich ein Jeep Grand Cherokee 4.0i Limited inseriert, nur 1 Stunde entfernt, für 999€. Seinesgleichen der billigeste auf mobile.de in ganz Deutschland. Ok, ein paar Rostlöcher am Kotflügel hat man auf den Fotos schon gesehen, TÜV ist im August abgelaufen – aber das stört nicht weiter. Verkauf allerdings nur an Export oder Händler – klar..

 

Nach einem kurzen Telefonat – was aufgrund der gebrochenen deutschen Sprache nicht ganz einfach war – war das Problem aber gelöst. Da wir den Jeep nur Offroad einsetzen wollen und er von uns keine Garantiebefürchtungen haben muss, geht auch ein Besichtigungstermin gleich morgen klar.

 

 

spontane Besichtigung

 

Freitag nachmittag – ekelhaftes Wetter, Schneetreiben. Passt :D Dort angekommen, empfängt uns ein „Kollege“. Der Händler selbst ist gerade im Ausland unterwegs. Wie auch immer. Die Batterie des Jeep ist schonmal platt. Fremdgestartet springt er aber gleich an und der 4.0l 6-Zylinder läuft auch wirklich vernünftig. Ein paar Testrunden auf dem Parkplatz sind auch ok. Das (Automatik)Getriebe schaltet vernünftig, die Untersetzung funktioniert. Der Auspuff ist zwar nach dem Mitteltopf abgebrochen, die Bremsen sind nicht mehr die besten, der Scheinwerfer vorne rechts hat ein kaputtes Glas, die Tür hinten links geht nicht auf. Bestens ?? Nichts, was uns interessiert.

 

Ein paar Verhandlungen später schlage ich bei 600€ ein. Der nächste Jeep Cherokee auf mobile.de kostet 1500€. Ich glaube das war ganz ok, wenn nicht noch irgendwas gravierendes zum Vorschein kommt. Nun, eigentlich wollten wir den Jeep im Laufe nächster Woche holen. Aber einen Kaufvertrag macht er natürlich nur, wenn er Geld bekommt. Mitnehmen können wir ihn aber nicht gleich. Und Geld lasse ich keines da, wenn ich nicht das Auto mitnehme (sagen wir mal es ist nicht unbedingt der Händler meines Vertrauens). Also haben wir kurzerhand beschlossen, dass wir gleich am morgigen Samstag mit dem Hänger kommen.

 

 

Autotransport im absoluten Wetterchaos

 

Gesagt getan, Startzeit 08:00, Hänger holen, vermutlich gegen halb 10 sind wir dann in München, 1 Stunde für Abwicklung und Verladen, Rückweg – also sollten wir gegen 12 Uhr spätestens wieder da sein. Soweit die Theorie!

 

Die Praxis: Es hat die ganze Nacht geschneit, und es schneit weiter! Den Hänger graben wir erstmal aus und befreien ihn vom Schnee. Auf dem Weg zur Autobahn durchqueren wir mehrere Schneewehen, im Radio laufen nonstop Verkehrsinformationen über alle Staus, Unfälle und die Warnungen unbedingt zuhause zu bleiben, wenn man nicht unbedingt auf die Straße muss.

Das ist der Moment, wo man sich selbst fragt, was man hier eigentlich gerade macht. Gerade auf der A96 wird vorne schon Stau wegen eines Unfalls gemeldet. Wir haben also die A96 gleich wieder verlassen, sind erst mal zu MC Doof und haben uns ein Frühstück eingeschmissen. Und währenddessen beobachtet, wie Rettungsfahrzeuge, Feuerwehren, Schneepflüge und alles andere mit blinkenden Lichtern auf dem Dach nervös hin und her fahren.

 

Entspannt hat sich deswegen noch lange nichts, also wieder rauf auf die A96, da auch alle Umfahrungen dicht sind. Und so stauen wir uns am Unfall vorbei bis nach München, wo auch in der Stadt die Lage nicht besser ist. Ca 11:30 – also rund 3,5 Stunden später haben wir die 80km nach München geschafft, unterschreiben schnell den Kaufvertrag – graben den Jeep mal wieder aus dem Schnee aus, befreien den Hänger wieder von Schnee und verladen den Cherokee. Puhh.. Und dann zurück Richtung Heimat. In München ist die Situation mittlerweile etwas besser, je näher wir aber nach Hause kommen, umso mehr Schnee ist auf den Bundesstraßen. Nach insgesamt rund 7 Stunden sind wir wieder zuhause und laden den Jeep ab.

Das war so ziemlich die bekloppteste Aktion seit langem, aber alles ging gut :)

 

 

Warten auf die ersten Arbeiten

 

So. Und nun steht er da, machen konnten wir erstmal nicht viel, denn in den folgenden Tagen hat es rund 70cm geschneit. Wenn der Schnee sich verzogen hat, wird erstmal die Batterie wiederbelebt (oder erneuert), der Auspuff fachmännisch abgeflext, die Flüssigkeiten gecheckt und natürlich fleissig Aufkleber geplottet. :D

 

Momentan steht der Jeep auf Grabbern vorne und je einem Winter- und Sommerreifen hinten. Ein Winterreifen liegt noch im Kofferraum, mal sehen was damit ist. Eine Nachrüstung für einen Schnorchel bekommt man für rund 50€ auf eBay.. In jedem Fall wird das sicher lustig…

 

Übrigens gibt´s die 4x4buddies jetzt auch auf Facebook:

https://de-de.facebook.com/4x4buddies

 

Wer da mehr Infos möchte und Spaß an immer wieder kleinen Videos und Fotos zu unseren Storys hat, kann uns gerne folgen. Wir freuen uns über jeden Abonnenten. Auch wenn wir das alles nur just4fun machen :)

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

14.01.2019 14:11    |    Gany22

Geile Kiste!

 

Hoffentlich hast du/ihr viel Spaß damit. So ganz günstig im Unterhalt ist der Gran Cherokee nicht, in der Familie meines Schwagers sind zwei 5.9 Magnum vorhanden. Einer Original, einer umgebaut mit LPG Anlage der auch im Alltag viel sieht. Beschissene Bremsen ab Werk, gerade Getriebe revidiert nachdem der dritte Gang nicht mehr ging und auf der Rücksitzbank stoße ich mit 1,75m (etwas großer Oberkörper, aber eigentlich sollten 1,75m nichts besonderes sein bei dem Schiff) leicht am Dach an. Aber Offroad geht was, einfach mal von der Bundestraße links abbiegen ins Feld und wieder zurück ... :D :D :D


14.01.2019 16:43    |    Designs

Der Unterhalt spielt in diesem Fall ja keine Rolle. :D

Ich hoffe, dass er ein paar Offroadpark-Besuche überlebt. Was er im Gelände kann wird sich zeigen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich noch nicht wirklich weiß, welche Kombination aus Getriebe und Differential da jetzt verbaut ist. Hab wohl mehrere Varianten.

 

Aber vielleicht kommt ja noch ein Profi ums Eck, der hier direkt besser Bescheid weiß. ;-)


14.01.2019 17:59    |    AustriaMI

cool, auf den hätte ich nciht getippt:D


14.01.2019 23:20    |    E500AMG

Geile Karre! Ich hatte mal den Granny 5.2 V8, schön durstig im Gelände, etwa 25 Liter auf 100 Km :D ...und ein hammer V8 Sound dazu!


15.01.2019 05:52    |    Audianer3

??


15.01.2019 05:52    |    Audianer3

Cool


15.01.2019 08:38    |    -colt-

Coole Kiste! Und der Preis ist heiß! Viel Spaß damit in den Parks!


15.01.2019 12:23    |    Designs

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 14. Januar 2019 um 17:59:26 Uhr:

cool, auf den hätte ich nciht getippt:D

Ja, ich eigentlich auch nicht, eben weil man um den Preis in der Regel keinen bekommen kann... :D

Aber man darf ja auch mal Glück haben*g*


15.01.2019 16:37    |    andyrx

Na hat sich wohl jemand für Offroad fahren begeistern können ....und dann kauft man tatsächlich am besten eine Kiste wo Kratzer oder Dellen nicht weh tun.

 

Ok geht dann nur mit Hänger dorthin ( kein TÜV keine Zulassung ) .....mit was ziehst du denn diese Fuhre??

 

Wobei für etwas spielen im Offroad Park hätte ich was kleinere bevorzugt .....ein alter Suzuki Vitara oder Kia Sportage hätte da sogar Vorteile aufgrund Gewicht und Abmessungen ;)

 

Viel Spaß damit

 

Grüße Andy


15.01.2019 19:09    |    Ha-Pe-85570

Noch ein Hinweis: Du hast ja einen Reifenmix montiert. Wenn der Abrollumfang marginal abweicht (Radius-/Profildifferenz > 4 mm) droht das Verteilergetriebe vorzeitig abzuleben.


15.01.2019 19:21    |    -colt-

Zitat:

@Ha-Pe-85570 schrieb am 15. Januar 2019 um 19:09:25 Uhr:

Noch ein Hinweis: Du hast ja einen Reifenmix montiert. Wenn der Abrollumfang marginal abweicht (Radius-/Profildifferenz > 4 mm) droht das Verteilergetriebe vorzeitig abzuleben.

Im Prinzip hast du recht, aber bei dem Einsatzgebiet spielen geringfügig unterschiedliche Durchmesser bzw Abrollumfänge keine Rolle. Ich gehe aber eh davon aus, dass da tauglicher Bereifung drauf kommt.... 8)


16.01.2019 08:08    |    AustriaMI

Was hast du mit dem Wagen geplant? Ähnliches wie die Buddies mit dem Maverick (Stossstangen,...)


16.01.2019 12:20    |    Designs

Zitat:

@Ha-Pe-85570 schrieb am 15. Januar 2019 um 19:09:25 Uhr:

Noch ein Hinweis: Du hast ja einen Reifenmix montiert. Wenn der Abrollumfang marginal abweicht (Radius-/Profildifferenz > 4 mm) droht das Verteilergetriebe vorzeitig abzuleben.

Hallo,

 

du hast natürlich Recht, aber da der Wagen quasi ausschließlich im Gelände auf losem Untergrund bewegt wird, wird davon wohl keine große Gefahr ausgehen, zumal wir ja jetzt keine komplett anderen Größen montiert haben.


16.01.2019 12:23    |    Designs

Zitat:

@andyrx schrieb am 15. Januar 2019 um 16:37:26 Uhr:

Ok geht dann nur mit Hänger dorthin ( kein TÜV keine Zulassung ) .....mit was ziehst du denn diese Fuhre??

 

Wobei für etwas spielen im Offroad Park hätte ich was kleinere bevorzugt .....ein alter Suzuki Vitara oder Kia Sportage hätte da sogar Vorteile aufgrund Gewicht und Abmessungen ;)

Der Cherokee ist tatsächlich leichter, als man denkt. Eingetragenes Gewicht 1640kg. Wir werden ihn mal irgendwann auf die Waage stellen und sehen, was er tatsächlich wiegt. Mit meinem A4 wirds schwierig, da er nur max. 1900kg ziehen darf - wird sich mit dem Hänger vermutlich nicht ganz ausgehen. Aber ich denke da kann ich evtl. noch auf was anderes zurückgreifen ;)

 

Aus dem Gesichtspunkt des Gewichts hatte ich auch Richtung Vitara/Jimny etc geschielt. Preislich sind die aber dafür einfach nicht zu haben, da hätte man mal min. 1500-2000 investieren müssen und das war mir mal so eben "just 4 fun" einfach zu viel.


16.01.2019 12:29    |    Designs

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 16. Januar 2019 um 08:08:43 Uhr:

Was hast du mit dem Wagen geplant? Ähnliches wie die Buddies mit dem Maverick (Stossstangen,...)

Mal sehen. Ich bin ja damit quasi Teil der 4x4 buddies geworden :D

Als erstes muss mal der Auspuff ab, weil der eh gebrochen ist. Dann muss man sich mal um die Flüssigkeiten etc. kümmern, noch mal alles abschmieren etc.

Ansonsten bleibt der Jeep für den ersten Einsatz mal wie er ist. Wir möchten da erstmal vorsichtig testen, bevor wir in die "Vollen" gehen. Was wir sicher noch machen ist die Ansaugung nach oben zu legen. Kotflügel/Stoßstangen bleiben erstmal dran, außer die erweisen sich irgendwann als hinderlich oder fallen im Offroadeinsatz ab :D

Evtl. machen wir noch einen Unterfahrschutz hin. Ich denke das wird die Zeit zeigen.

 

Auf jeden Fall bekommt er auch mal einen Satz Aufkleber spendiert :D

 

Was so alles kommt werde ich sicher hier mal schreiben, bzw. aktuellere Infos haben wir dann eben meistens auf unserer facebook Seite oder auf unserem Youtube Kanal.

Da wird es sehr bald auch ein neues Video über Kauf und Abholung von "Rocky" geben :)


16.01.2019 12:33    |    Gany22

Bei dem ganzen Lochfraß liegt man mit Glück unter den 1,6 Tonnen. ;)

 

Mich würde hier echt interessieren was man bräuchte um das Ding wieder auf die Straße zu bringen? Bissal Schweißen, ein neuer Scheinwerfer, hinten evtl. einfach die Sitze raus (spart ja auch Gewicht) und dann könnte das mit den Türen auch kein Thema mehr sein. :P Wenn das nicht eh nur irgendein verklemmtes Teil oder eine nicht funktionierende ZV ist.

 

Bremsen kosten doch bestimmt auch nicht die Welt? Dann kann man auch selbst damit Anreisen. Entweder über Kurzzeit Kennzeichen oder gar als Alltagswagen wenn man dem ganzen noch eine Gasanlage spendieren mag...

 

Sorry, voll am Thema vorbei, aber irgendwie muss so ein halber Oldtimer doch ab und an auf die Straße, günstiger werden die Dinger ja auch nicht mehr.


16.01.2019 19:12    |    Designs

@Gany22

 

Du wirst lachen, auch darüber haben wir uns schon unterhalten.. ich glaube so groß wäre der Aufwand gar nicht. Wirklich ein paar Bleche einsetzen - das müsste ja noch nicht mal super schön sein - ein neuer Endtopf, ein neuer Scheinwerfer und neue Bremsen. Alles Dinge, die beim Jeep nicht die Welt kosten. Damit sollte er den TÜV bestehen. Der Motor läuft ja gut und ist soweit auch dicht.

Aber dann wäre er schon wieder zu schade für den Offroadpark (was er ja so schon fast ist, man sitzt da wirklich wie im Wohnzimmer :D). Außerdem steht der Unterhalt mit Steuer u. Versicherung dann kaum im Verhältnis zu den vielleicht 6-7 Besuchen im Park.


16.01.2019 20:32    |    andyrx

Ein echter Offroader ist leider bei den Fixkosten oft ein sehr teurer Spaß ,wenn man dann wenig fährt kommt man schon ins Grübeln ob es einem das wert ist ....:o

 

Oft ist Versicherung mit Typklassen über 20 sehr hoch und die Steuer auch nicht ohne ,denn so mancher ältere Diesel kann schnell mal deutlich über 500.- Euro per anno liegen ....wenn man die Karre dann nur wenig nutzt ,einfach nicht im richtigen Verhältnis ;)

 

Deshalb macht ihr dass so schon richtig :cool:

 

Da ich eher Offroad light fahre ( Waldwege und sandwege in der ungarischen Puszta ) reichen mir der Relnault RX4 und der Subaru 2,5 Outback die bei den Kosten noch erträglich sind und dennoch Spaß machen ....;)

 

Grüße Andy


17.01.2019 08:21    |    Gany22

Okay, ja, die liebe Versicherung vergesse ich oft als Haken.

 

Diesel sollte ja kein Thema sein, ist ja ein Benziner und Autogastauglich sind die doch auch noch gut? Damit müsstet ihr echt mal rechnen wie sich das beim wegfall des Alltagsautos so rechnet? Und ein Offroader ist nie zu schade für den Offroadpark, dafür ist er doch gemacht worden. Das Problem sehe ich dann eher, dass man dann hin und wieder etwas mehr machen muss um ihn auch im Alltag bewegen zu können (und zu wollen). :P

 

So ein Subaru Forester würde mich auch richtig dolle anlachen als Alltagsauto, aber ich fahre halt nie offroad und selbst in Andechs bin ich noch überall mit BMW und Heckantrieb hin gekommen. Da finde ich das dann einfach unsinnig. Nachdem ich auch schon ein Spaßfahrzeug habe, muss es nicht noch ein Offroad Spaßfahrzeug sein...

 

Grüße

Philipp


17.01.2019 10:03    |    andyrx

Hartes Offroad geht enorm aufs Material und wer da nicht selbst Schrauben kann wird sich wundern wie das ins Geld geht wenn man das Fahrzeug am laufen halten will ;)


17.01.2019 12:33    |    Designs

@Gany22

 

Ich halte so eine Grätsche immer für schwierig. Ein "Alltagsauto" wird ja eben auch täglich gebraucht und muss andere Anforderungen erfüllen. Sei es in Sachen Platz, Sicherheit, Zuverlässigkeit etc. Da würde ich jetzt wohl kein 25 Jahre altes Auto nehmen, um meine Familie täglich zu chauffieren.

Und mit sowas gehst du dann im Gelände ganz automatisch viel vorsichtiger um - du brauchst das Auto ja auch wieder.. ;)

 

@andyrx

Wenn du selber gar keine Ahnung vom Schrauben hast, kannst du das eigentlich vergessen.. Wenn du bei jedem Knacken, Knarzen oder sonstigem zur Werkstatt musst, ist das kein bezahlbares Hobby.. Da geb ich dir vollkommen recht.


17.01.2019 13:17    |    Gany22

Klar, Zuverlässigkeit und auch Sicherheit ist bei so einem Jeep nicht mehr State-of-the-art. Ich bin halt grundsätzlich immer eher der Typ, ein Auto ist deutlich günstiger wie zwei, wenn es irgendwie geht, dazu sehe ich in deinem Profil noch einen Audi A4 Allroad, ein Cabrio und einen Ford S-Max, die alle nicht irgendwie schwächlich, alltagsuntauglich oder Spaßarm sind. Da könnte man doch in 9/10 Fällen mit einem Auto weniger gut leben. :p

 

Noch dazu fährt sich der Jeep auch im Alltag nicht so übel und wenn man zu Events eben ohne Hänger und Zugfahrzeug kommt, spart man doch auch wieder etwas Geld? Ich habe hier aber auch nicht die krassen Offroad Erfahrungen, um sagen zu können, dass das so viel mehr kostet. Komme halt eher aus einem anderen Bereich (Lotus Elise, E55 AMG und jetzt Honda S2000) und merke, dass ich die Fahrzeuge alle etwas zu wenig bewege und bin eher auf dem Trip, lieber ein Fahrzeug weniger wenn es irgendwie geht, als noch eines was herumsteht.


17.01.2019 13:37    |    andyrx

@Gany22

 

Da bin ich ganz anders unterwegs ....denn ich liebe die Abwechslung ;)


17.01.2019 13:44    |    Gany22

@andyrx

 

Deswegen lese ich auch gerne in deinem Blog, aber ich bin halt doch leider in einer Großsstadt aufgewachsen und sesshaft und bin schon dankbar für die lange Einfahrt und große Garage die ich habe. Dazu lasse ich dann meine schönen Fahrzeuge so ungerne im Schnee stehen.


17.01.2019 13:55    |    andyrx

Bin auch in der Grossstadt ( frankfurt/ Main ) aufgewachsen und habe viele Jahre in Hamburg gelebt ....ist mir heute dort einfach zu eng und überlaufen ;)

 

Mag es lieber etwas freier und mit weniger Verkehr und viel Natur :)

 

Grüße Andy


17.01.2019 13:59    |    Gany22

Kann ich gut verstehen, ich auch, aber aktuell gehts mit super Job (2km mit dem Rad in der Arbeit) ,und Freundin (auch in der Stadt arbeitend) schwer, noch dazu über Familie günstig eingemietet und da kann man nichts sagen.

 

Am Land ist es auch schön und würde ich gerne wieder hin (war ein knappes Jahr im Oberland beruflich), aber wenn der Job nicht passt...

 

So jetzt mal wieder Back to topic, sonst müssen wir das hier auf PNs oder deinen Blog vertagen. ;)

 

Grüße

Gany


17.01.2019 20:43    |    sony8v

Servus

 

wenn du eh keine Strassenzulassung für deinen Jeep brauchst kannst du dir schöne Offroadreifen zulegen:D

 

mein kumpel fährt auch immer nach langenaltheim mit seinen Jimny und ATV hat eine Jahreskarte er hat bei dem shop

passende Reifen gefunden:

 

https://www.rennsportshop.com/.../category-2296-empty.html

 

Gruß sony


17.01.2019 22:34    |    andyrx

Wobei in dem Link Größen eher Größen für Lada Niva oder Panda 4x4 zu sehen sind ;)

 

Dss gleiche Portfolio gibt es von Insa als Turbo Dakar Serie z.B. bei eBay für ähnliche Preise dann aber in Jeep Größe ;)


18.01.2019 14:47    |    Handschweiß

Schöner Wagen. Hab ich mir auch schon mal überlegt. Aber zu schde zum kaputtreiten. Mach ihn doch wieder straßenfähig !


18.01.2019 23:24    |    Designs

Zitat:

@sony8v schrieb am 17. Januar 2019 um 20:43:20 Uhr:

Servus

 

wenn du eh keine Strassenzulassung für deinen Jeep brauchst kannst du dir schöne Offroadreifen zulegen:D

 

mein kumpel fährt auch immer nach langenaltheim mit seinen Jimny und ATV hat eine Jahreskarte er hat bei dem shop

passende Reifen gefunden:

 

https://www.rennsportshop.com/.../category-2296-empty.html

 

Gruß sony

Ja, hab ich vielleicht schon mal vor. Hätte da an irgendwelche MT in 31x10.5 gedacht.. aber das hat keine Eile. Erstmal muss er die Feuertaufe in Langenaltheim bestehen :D


Deine Antwort auf "Unser neuer Offroader - Jeep Cherokee 4.0i Limited"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

Audi

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (266)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • igorrasic
  • DanyoS
  • Maximilian_69
  • b_o_r_g
  • Mike.89
  • Radioactive21
  • a4b9avant
  • br403
  • GeBa13

Banner Widget