• Online: 4.817

designs-world-of-weblog

von Aufbereitung bis Zubehör rund um´s Thema Auto

07.05.2009 21:17    |    Designs    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Audi Cabrio, FreeAir, Subwoofer

Die Durchladeöffnung
Die Durchladeöffnung

Hallo liebe Leser,

 

es gibt eine Fortsetzung meines Beitrags Sound im Audi Cabrio Teil III. Damals hatte ich mich als leichte Bassunterstützung für ein angepasstes Subwoofergehäuse in Verbindung mit einem MDS08 Subwoofer entschieden.

Zwar war das Ergebnis ok und prinzipiell ausreichend, aber der Basteltrieb hat mich veranlasst, einfach mal die mögliche Variante Nr.2, nämlich einen Free-Air-Woofer auszuprobieren.

 

Vorteil der Free-Air Variante: Das derzeit leicht in den Kofferraum hineinragende Subwoofergehäuse fällt dann weg und statt eines 8" Subwoofers kann man (wenn auch grenzwertig) einen 10" Woofer verbauen. Damit müssten sich die Möglichkeiten im Bereich des Tiefgangs doch noch etwas erweitern lassen - Membranfläche ist einfach durch nichts zu ersetzen :)

 

Für den ersten Versuch sollte einfach mal ein einfacher günstiger Free-Air-Sub genügen. Auf die Schnelle stand da ein Carpower SP-252C zur Verfügung, den ich aus einem Restposten für sagenhafte 16,90€ ergattert habe ;) Bei dem Preis ist selbst bei einem Misserfolg der Schaden doch äußerst eingrenzbar *g*

 

Hier erstmal die Beschreibung, sowie die technischen Daten dazu:

 

Optimaler Car-HiFi-Subwoofer für den Free-Air-Einsatz Beschichtete ringversteifte Papiermembran, speziell konstruierte Langhubsicke. Mit nochmals überarbeiteten Magnetsystemen mit deutlich höherer Antriebsstärke und der bewährten weit ausgestellten hinteren Polplatte für die entsprechende außergewöhnlich große Auslenkfähigkeit. Car-HiFi-Power-Tieftöner, 350WMAX, 4? 25-cm-Tieftöner (10") mit beschichteter Membran für die effiziente Bassergänzung im Free-Air-Einsatz in kompakten Fahrzeugen. Neu überarbeitete Konstruktion mit ausgestellter unterer Polplatte für noch größere Langhubigkeit. Mit den neuen Antriebsparametern, die sich vor allem in einer deutlich besseren Güte (Qts) ausdrücken, können diese Lautsprecher jetzt auch für geschlossene und sogar für groß dimensionierte Bassreflex-Gehäuse empfohlen werden!

 

Technische Daten

Lautsprecherchassis Impedanz (Z) 4?

Frequenzbereich 40-3500Hz

Resonanzfrequenz (fs) 35Hz

Trennfrequenz (12 dB/Okt.) (fmax) 2000Hz

Spitzenbelastbarkeit 350W

Nennbelastbarkeit 100WRMS

Mittl. Schalldruck (1W/1m) 93dB

Cms Nachgiebigkeit 0,55mm/N

Mms Bewegte Masse 38g

Qms Mechanische Güte 3,15

Qes Elektrische Güte 0,47

Qts Gesamtgüte 0,41

Äquivalentvolumen (Vas) 96l

RDC Gleichstromwiderstand (Re) 3,7?

Schwingspuleninduktivität (1 kHz) (Le) 0,4mH

Schwingspulendurchmesser 39mm

Schwingspulenträger Alu

Luftspalthöhe 5mm

Kraftfaktor B x L 8,08Tm

Eff. Membranfläche (Sd) 353cm2

Magnetdurchmesser 125mm

Magnetgewicht 30oz.

Einbauöffnung Ø 231mm

Einbautiefe 110mm

Abmessungen Ø 255mm

Gewicht 2,1kg

 

Zuerst erstmal wieder die Rückbank ausbauen. Das ganze geht ja relativ schnell und nach 5 Minuten kommt man schon überall hin..

So, nun muss das gute Stück ja irgendwie auf die Skisacköffnung montiert werden. Da der Woofer aber größer ist, als die Skisacköffnung, muss man ja irgendwie tricksen. Entweder per Distanzplatte, oder man sägt am Blech herum. Zweiteres kam aber ehrlich gesagt nicht in Frage. Also wird aus Holz ein Rahmen gebastelt, der einerseits den Woofer aufnehmen kann, sich zweitens an die Skisacköffnung montieren lässt und gleichzeitig noch die Blechvertiefung (wo normalerweise der Skisack aufgeschraubt ist) ausgleicht. Ich habe hier ziemlich viel frei Schnauze per Stichsäge, Raspel und Schleifpapier rumprobiert. Aber nach einer halben Stunde hats schon ganz gut gepasst.

Basis war eine 19er Mehrschichtplatte. Dicker darfs nicht sein, denn sonst passt die Rückbank nachher nicht mehr drauf! Ist ohnehin schon alles ziemlich eng.

 

Den Holzrahmen habe ich dann erstmal mit Klebeband "montiert" und den Woofer reingehalten, damit das ganze auch passt. Dann kann man den Rahmen von hinten am besten gleich über die 4 Bohrungen, an denen sonst der Skisack verschraubt ist, befestigen. Den Rest dann einfach noch irgendwie abdichten (Silikon o.ä.), wobei man hier meiner Meinung nach nicht übertreiben muss. Der Kofferraum ist eh nicht ganz dicht und bei einer Free-Air-Variante ist das wesentlich weniger kritisch, als beim Gehäusebau.

Ich habe hier aber (psst, nicht weitersagen) das ganze nur nochmals per Klebeband abgedichtet (ist ein verdammt gutes Klebeband *g), da ich es als "Provisiorium" gesehen habe.

Es gibt dazu allerdings ein Sprichwort, das fast immer stimmt: Nichts ist so beständig, wie ein Provisorium!

 

Tja, und so steht´s in den Sternen, ob das nochmal vernünftig abdichte, oder nicht. Da dann aber eh noch die Rückbank drüber kommt, und das ganze sowieso schon schön angepresst wird, besteht hier m.E. kaum Nachbesserungsbedarf. Im Vordergrund stand jetzt erstmal der erste Test. Und der verlief schon ziemlich positiv. Es war sofort bemerkbar, dass der Woofer tiefer spielen kann, als es dem MDS08 möglich war. Nach kurzer Anpassung des Levels und der Trennfrequenz klingt das ganze schon gar nicht so schlecht. Etwas schwerer tut sich der SP252 in dieser Einbauvariante allerdings mit kurzen, knackigen Bässen. Die kommen ziemlich verwaschen an - wer aber HipHop&RnB hört, der bekommt sogar recht deutlich tiefe Bassläufe zu spüren.

 

Ein weiterer Nachteil: Da es kein eigenständiges Gehäuse mehr gibt, fängt bei etwas lauterer Musik irgendwas im Heckbereich des Cabrios an zu klappern. War aber zu erwarten..

Ich muss jetzt auch noch genau erforschen, wie es sich bei stärkerem Hub verhält, denn die Öffnung in der hinteren Sitzbank ist definitiv kleiner als der Subwoofer - und durch den äußerst geringen Abstand, wäre es durchaus möglich, dass der Xmax hier durch die Rückbank etwas beschränkt wird.

 

**Kurzer Nachtrag: Hab´s inzwischen ausprobiert und bei stärkerem Ausschlag tackert das Ding gegen das Leder und das klingt gaaar nicht gut. Da hängt das ganze aber nur an ein paar Millimetern, ich werde mir da also noch irgendwelche Abstandshalter basteln, dann geht das auch wieder..

Nachtrag Ende ***

 

Alles in allem aber dennoch ein vorerst positives Ergebnis mit mehr Bass, als es die alte Variante bringen konnte. Und dann hat es sich doch auch schon gelohnt. Der nächste Schritt wäre jetzt die Verwendung eines hochwertigeren und geeigneteren Woofers, denn da ist noch viel Luft nach oben... Aber Free-Air ist hier relativ selten vertreten, vielleicht läuft mir aber doch mal was über den Weg (ist es mittlerweile, siehe weiter unten...)

 

Gruß Jürgen


22.05.2009 20:15    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi 80, 90, 100, 200 & V8:

 

Nokia Subwoofer ohne "Verstärker"

 

[...] ich dir was eigenes zu basteln.

 

Nach einem geschlossenen Sub-Gehäuse habe ich bei mir jetzt mal eine Free-Air Lösung versucht, die auch kaum Geld kostet und kein großes Geschick erfordert.. Wäre vielleicht mal eine Überlegung [...]

 

Artikel lesen ...


23.06.2015 21:03    |    Schulwitz

Und wobei bist Du geblieben?

Free-Air oder dann doch wieder Gehäuse?


24.06.2015 11:53    |    Designs

Hallo,

 

das silberen Audi Cabrio habe ich ja nicht mehr - inzwischen dafür aber ein blaues :)

Dort lag natürlich das gleiche Thema an.

Ich habe mich wieder für die wesentlich einfachere und ehrlich gesagt klanglich bessere Free-Air Variante entschieden. Diesmal allerdings auch mit einem geeigneteren Subwoofer. Ich verwende hier den Audio System R08, der von den TSP her am ehesten für Free-Air Einsatz geeignet war. Der Sub kostet rund 70€ - also auch nicht wirklich viel und macht wirklich guten Bass.

Mit seinem 20er Durchmesser passt er auch besser als die 25er Subs und schlägt damit nicht an der Rückbank an.

 

Das wäre daher aktuell klar meine Empfehlung.


Bilder

24.06.2015 17:03    |    Schulwitz

ich liebäugle mit einem Kicker Solobaric S8L7 im Gehäuse oder halt eben mit einem S10L7 als Freeair...

Passt vom Format her gut in die Öffnung.


24.06.2015 21:37    |    Designs

Hast du das mal gemessen? 237mm einbauöffnung wird ohne Nacharbeit am Blech eher eng?

Außerdem scheint mir der S10L mit Qts0,51 nicht wirklich geeignet für free-air..

 

Gruß Jürgen


13.01.2016 16:44    |    wasi-nb

Hallo,

Ich habe absolut keine Ahnung von dem ganzen, darum wollte ich fragen, welche endstufe ihr für den Audio System R08 nehmen würdet?ich finde die Lösung mit dem r08 echt super!


13.01.2016 20:22    |    Designs

Hallo,

 

Im Prinzip reicht da eine einfache 2-Kanal Endstufe, die du brücken kannst. Da reichen auch 150W RMS locker. Ein Tiefpassfilter sollte noch drin sein..

Da bekommst du gebraucht auf eBay oder so immer was für rund 50€..

 

Gruß Jürgen


13.01.2016 20:44    |    wasi-nb

Vielen dank erstmal für deine Antwort! Kannst du vielleicht einen Hersteller empfehlen?


13.01.2016 21:25    |    Designs

Z.B. Eine Audio System f2-130, die reicht locker. Oder eine Next q22 wäre auch ok. Oder was von Rockford fosgate, HiFonics, Helix...

Nur bitte keine RTO, pyle, crunch oder so einen Schrott mit angeblichen 1000W..

 

Gruß Jürgen


13.01.2016 22:11    |    wasi-nb

Danke für die super Info!!!! :-)


15.01.2016 23:52    |    wasi-nb

Hallo Jürgen,

es ist jetzt eine Helix dark blue 2 geworden.:-)

VG

Steffen


16.01.2016 10:17    |    Designs

Hallo,

 

das ist doch ein guter Anfang.. Dann viel Erfolg! Kannst ja mal berichten, wenn alles fertig ist.

 

Gruß Jürgen


04.03.2016 11:03    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi 80, 90, 100, 200 & V8:

 

Audi 80 cabrio neue lautsprcher HILFE!!!

 

[...] eigentlich auch schon alle Varianten ausprobiert hatte, würde ich persönlich die Free-Air Variante empfehlen:

http://www.motor-talk.de/.../...-iv-subwoofer-die-zweite-t2260522.html

 

Im Ergebnis war das bei mir besser, als der Test mit dem Gehäuse im Skisack.

 

Gruß Jürgen

[...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "Sound im Audi Cabrio Teil IV (Subwoofer die Zweite)"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 07.12.2016 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

Designs Designs

Putzteufel

VW

fanatischer Putzteufel.. zum Übel meiner Frau allerdings mehr am Auto als im Haus. Fahre am liebsten alles, was schnell ist und Spaß macht - onroad und OffRoad. Nicht mehr taufrisch, aber noch zu jung für´s alte Eisen!

Lebensmotto: Quer geht mehr!

Blogleser (264)

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast es geschafft, dich in meinen Blog zu verirren! Und wenn du schon einmal da bist, dann kannst du dir auch den ein oder anderen Artikel durchlesen. Immerhin scheinst du ja Langeweile zu haben... ;)

Blog Ticker

Wir waren hier...

  • anonym
  • A4noo.b
  • promocoder
  • Duenfs4
  • Vespacharly
  • Heiner73
  • onzlaught
  • TOHAH
  • coupe.fan
  • nelu293

Banner Widget