• Online: 2.754

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

20.09.2012 19:04    |    124er-Power    |    Kommentare (92)    |   Stichworte: Arbeit

Gefällt dir deine Arbeit?

Hallo,

 

wie beurteilst du deinen Arbeitsplatz und Arbeitgeber?

 

Freust du dich jeden Tag auf die Arbeit? Oder denkst du eher, oh nicht schon wieder.

Quälst du dich schon seit längerer Zeit, kommst aber irgendwie aus dem Höllenloch nicht raus?

 

Oder macht dir die Arbeit soviel Spaß, dass du sogar freiwillig länger bleibst?

 

Werden deine Leistungen gewürdigt?

Findest du die Bezahlung angemessen?

Kommst du mit den Arbeitszeiten zurecht?

 

PS: Wer sich nicht outen möchte kann auch einfach anonym bei der Abstimmung mitmachen.

 

 

www.fotosearch.dewww.fotosearch.de


20.09.2012 19:12    |    George 73

So,ich sag mal wer geht schon gerne arbeiten,bei mir ist es so ich möchte meine Familie was bieten und mir was gönnen,und ausserdem zuhause nur sein kann auch krank und Depressiv machen,mit der bezahlung bin ich sehr zufrieden,könnte ruhig etwas mehr sein,wenn nicht auch so zufrieden :) ,mein job gefällt mir,natürlich gibt es tage wo es nicht so gut läuft,aber bin zu 100% zufrieden :) :) :)

 

Gruß

George


20.09.2012 19:16    |    Drahtfahrer

zufrieden ja schlisslich muss ich jaa audi fahren können :D

aber so auf bis 70 jahre arbeiten dorten Nein das würde nicht gehen bis 64 währ ok mehr nicht


20.09.2012 19:23    |    meehster

Es gibt solche und solche Tage.


20.09.2012 19:27    |    italeri1947

Zitat:

Freust du dich jeden Tag auf die Arbeit? Oder denkst du eher, oh nicht schon wieder.

 

Quälst du dich schon seit längerer Zeit, kommst aber irgendwie aus dem Höllenloch nicht raus?

 

Oder macht dir die Arbeit soviel Spaß, dass du sogar freiwillig länger bleibst?

 

Werden deine Leistungen gewürdigt?

 

Findest du die Bezahlung angemessen?

 

Kommst du mit den Arbeitszeiten zurecht?

Ich bin mittlerweile Rentner und war mit meinem Berufsleben immer zufrieden. Viel privates Leben blieb dabei auf der Strecke, Familiengründung und Kinder hatte ich auch nie, und ich habe praktisch meinen Beruf als Leben angesehen - meine Hobbys hatten fast alle irgendwie mit meinem Arbeitsumfeld zu tun.

 

Die von dir gestellten Fragen sollten meine langjährigen Mitarbeiter beantworten; ich kann mich hier nicht qualifiziert äußern, das bedeutet, aus Arbeitgebersicht, und da waren lange Arbeitszeiten und alles, was der typische Arbeitnehmer nicht haben will, der abends nach dem Schaffen aus der Firma geht und direkt ins Zuhause vor den Fernseher, Standard. Das Berufliche hat mich auch privat nie wirklich losgelassen, selbst als Rentner habe ich das alles noch drin. Es wird so bleiben.


20.09.2012 19:27    |    schipplock

ich mag die Routine, aber etwas mehr Herausforderung wuerde ich mir aktuell wuenschen. Meine Arbeitszeiten sind flexibel, aber ich habe fuer mich eine feste Zeit gefunden, die mir am besten passt.

 

Ich fahre btw. super gerne zur Arbeit; also die Fahrt gefaellt mir; fast nie Stau, 90% Autobahn; ich finde das sehr entspannend. Dafuer rauche ich aber auch im Auto; muss einfach sein; sorry an den, der mein Auto mal kaufen muss :).


20.09.2012 19:34    |    124er-Power

@ italeri1947

 

Solange es dir Spaß macht, is ja nichts verkehrt daran. :)

 

Ich kenne genug Leute, die sich Tag für Tag zur Arbeit schleppen und keinerlei Spaß daran haben.


20.09.2012 19:36    |    Sebicca

Also ich gehe gerne in die Arbeit. Was aber natürlich nicht heisst das ich kein Privatleben habe. Könnte mir nicht vorstellen mich jeden morgen in die Arbeit zu quälen, oder einfach keinen "Bock" zu haben. Da man sein Leben zum Großteil in der Arbeit verbringt sollte man da schon einigermaßen gerne hingehen.

 

Zitat:

Werden deine Leistungen gewürdigt?

Ja, im Sinne von Gehaltserhöhung/Beförderung oder einfach mal hier und da ein Lob. Deswegen macht es mir auch nichts aus mal länger zu bleiben wenn noch etwas zu erledigen ist.

 

Zitat:

Findest du die Bezahlung angemessen?

Kurz, ja.

 

Zitat:

Kommst du mit den Arbeitszeiten zurecht?

Jein. Also meine Arbeitszeiten sind von 6:00 - 14:45. Das frühe aufstehen ist schon manchmal nervig, vorallem wenn es Abends ein wenig länger wird. Allerdings lieg ich im Sommer schon um 15:00 Uhr im Schwimmbad, während die meisten anderen noch im Büro schwitzen ;)


20.09.2012 19:42    |    Goify

Arbeit passt, Klima auch, Geld nicht, wird aber nächste Woche geklärt.


20.09.2012 19:47    |    124er-Power

Mach denen Feuer unterm Hintern Goify! :)


20.09.2012 19:49    |    Goify

Nun ja, viel Feuer wird es nicht werden, ein angestellter Architekt verdient in Bayern im Schnitt 3.168 € brutto.

Was nicht heißt, dass man nur durchschnittlich verdienen kann.


20.09.2012 19:52    |    124er-Power

Naja, is ja net gerade viel. :o


20.09.2012 19:52    |    Goify

Dafür Architekt. :)


20.09.2012 19:56    |    Hellhound1979

Ich bin eigentlich zufrieden mit meinem Beruf un dder Arbeitsstelle aber letztendlich ist "die Arbeit" nur Mittel zum Zweck, nämlich gutes Geld zu verdienen um seinen Unterhalt bestreiten zu können. Wenn mir jemand sagen würde ich könnte für gleiche Geld zu Hause bleiben würde ich bestimmt nicht nein sagen. Meine Freizeit und meine Familie ist mir sehr wichtig, zum Glück kommen diese dank IG Metall und 35 Stunden Woche auch nicht zu kurz. Ich wollte mit niemandem tauschen der länger arbeiten muß. Es müsste schon sehr viel mehr Geld geboten werden um mich von was anderem zu überzeugen.


20.09.2012 20:05    |    tino27

Wenn man gern hingehen würde, müsste es Urlaub und nicht Arbeit heißen. :)

 

Bisher war es fast immer so, dass es nach einem halben Jahr nicht mehr so viel Spaß gemacht hat. Dann sieht man oft auch die Schattenseiten. Spaß macht es meist nur wegen 90% der Kollegen. Vorgesetzte sind irgendwie überall sparsam mit Lob, Wertschätzung und Motivation.


20.09.2012 20:06    |    124er-Power

Son Job als Redakteur einer Autozeitschrift oder Moderator einer Autosendung ist bestimmt toll.

Tolle Autos fahren und dafür noch bezahlt werden. :D


20.09.2012 20:08    |    tino27

Und man schreibt immer den gleichen Mist. :)


20.09.2012 20:08    |    124er-Power

Zitat:

Vorgesetzte sind irgendwie überall sparsam mit Lob, Wertschätzung und Motivation.

Also bei mir nicht. :)

Dafür sind die aber auch sehr launisch. :o

Heute noch voller Freude und morgen is ne Stimmung wie beim Weltungergang. :o

 

Ich bin froh, wenn ich gewisse Kollegen nicht sehen muss.


20.09.2012 21:07    |    G. Threepwood

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und gehe entsprechend sehr gerne arbeiten :).

 

Zitat:

Werden deine Leistungen gewürdigt?

Wenn einen die Kunden weiter empfehlen, freut man sich schon sehr. Direkt gelobt wird man aber eher selten von der Kundschaft.

 

Zitat:

Findest du die Bezahlung angemessen?

Ja - bei Fehlern bestraft man sich selbst, wenn man was gut über die Bühne bringt, profitiert man selbst davon.

Noch besser als die Bezahlung ist, dass man unheimlich schnell Wissen und Qualifikation aufbaut und Kontate knüpfen kann.

 

Zitat:

Kommst du mit den Arbeitszeiten zurecht?

Die Arbeitszeit ist natürlich nicht mit einem Angestelltenverhältnis vergleichbar, dafür hat man viele Freiheiten, die man als Arbeitnehmer nicht hat. Schön ist wenn man weniger fremdbestimmte Aufgaben hat, da fällt es viel leichter effizient und ausdauernd zu Arbeiten ohne unzufrieden zu werden.


20.09.2012 21:08    |    16V Fire&Ice

Ich mache meine Arbeit gerne und habe auch nicht vor irgend etwas Anderes in naher Zukunft zu machen. In unserem Team kommen alle weitestgehend gut miteinander aus und es gibt eigentlich keinen Tag wo ich absolut keine Lust habe zu arbeiten.

 

Der Arbeitgeber hat sich jedoch über die Jahre einen sehr schlechten Ruf aufgebaut. Die Geschäftsführung hat absolut den Bezug zur Realität verloren, von der Praxis weit entfernte Statistiken werden als Ziele vorgegeben. Die Arbeit wird nicht gewürdigt und bei einer meist 60 Stunden Woche in keinem Fall gerecht entlohnt.

 

Fazit: In Zukunft wird nix anderes übrig bleiben als das Unternehmen zu verlassen und eine Selbstständigkeit aufzubauen.


20.09.2012 21:15    |    notting

@124er-Power: Ich hätte als Antwortmöglichkeiten geschrieben "(eher) ja", "teils teils" und "(eher) nein".

+ Ich hatte schon wesentlich stressigere vergleichbare Jobs, teilweise mit noch weniger Jahresgehalt und wahrscheinlich auch rechnerisch viel geringerem Stundenlohn (unter Einbeziehung verfallener Überstunden etc.).

+ Recht flexible Arbeitszeiten im Sinne von Kern-/Gleitzeitregelung plus mein Chef unterscheibt auch die Genehmigung, mal auch in der Kernzeit abwesend sein zu dürfen (auch für einen ganzen Tag), wenn es die Projekte (voraussichtlich) zulassen.

+ Mein direkter Vorgesetzter hat sich wesentlich gebessert seit ich dort bin (ist immer noch die selbe Person, um Missverständnisse zu vermeiden) und würde ich jetzt mit der Schulnote 2 (gut) benoten. Auch meine Kollegen sind völlig ok.

+ Hab auch schon Schulungen gezahlt bekommen inkl. allem drum und dran, die ausschließlich auf meine Initiative zurückgehen, also nicht z. B. von einem Projektleiter für ein Projekt gefordert waren. Aber man muss gerade den neuen Kollegen immer wieder eintrichtern, dass sie auch mal das Maul aufmachen müssen, wenn sie merken, dass sie einen Haufen Zeit verplempern, nur weil sie noch keinerlei Schulung zu dem Thema bekommen haben, aber eigentlich bräuchten.

+ Ausstattung relativ gut, auch wenn man gerade bei Kleinkram häufiger mal daran erinnern muss, dass es gebraucht wird (bei Kleinkram-Bestellungen ist der finanzielle Verwaltungsoverhead recht groß).

+ 3 Kantinen für Mittagessen (in zwei davon kriegen meine Kollegen und sogar einen vergünstigten Tarif) + Döner + Bäcker + Discounter in näherer Umgebung.

- Keine brauchbare ÖP(N)V-Verbindung zwischen meiner Wohnung und meiner Arbeitsstelle (nur alle 1h in akzeptabler Zeit machbar, aber dann meist ein sehr hohes Risiko, den Anschlusszug zu verspassen, was oft 1h Verspätung bedeutet). Dürfte aber unterm Strich mit dem Auto fast billiger fahren als mit der Bahn (mache gerne Ü-Std. um zusätzlich freinehmen zu können, öfters mal Dienstreisen, wo ich mit meinem Auto max. einen Bruchteil des Weges zur Arbeit fahren muss etc. -> Monatsticket wird auch für diese Tage fällig, mein Auto braucht dann aber keinen Sprit für den Weg zur Arbeit und ist relativ günstig für seine größe), vor allem wenn man den Preis für eine vergleichbare Komfort-Stufe heranzieht (also 1. Klasse).

- Wir haben eine Außenstelle, die recht weit weg ist. Der Kontakt dorthin ist aus dem Grund nicht so gut.

- Es passiert öfters, dass ich mich plötzlich mit einer neuen Programmiersprache oder so befassen muss, die nächste Schulung aber vom Anbieter her erst gegen Ende des Projekts möglich ist -> halt alles kundenspezifisch etc. und die Kunden wollen halt meist überspitzt ausgedrückt, dass das Projekt schon 14 Tage vor Auftragseingang bei uns schon bei ihnen steht.

- Was Schulungen angeht, sind alle Abteilungen Einzelkämpfer. Was man da schon hätte an Geld sparen können wenn man sich zusammengetan hätte...

- Wenn es neue Räume gibt, zu denen ich Zutritt brauche, kriege ich sie nicht trotz Zustimmung meiner Vorgesetzten, Raumverantwortlichen usw. Der Typ, der dafür zuständig ist, sitzt das einfach aus, egal wieviel E-Mails man schreibt. Beschwerden bei den eigenen Vorgesetzten bringen nichts.

- Auf Dienstreisen kriege ich als Arbeitszeit pro Tag max. mein Tagessoll angerechnet. Ich kriege auch nur die Verpflegungspauschalen laut Dienstreisekostengesetz, auch wenn das Essen z. B. in der Bahn sehr viel teurer ist als in den Kantinen. Da ich standardmäßig Bahn fahren muss, kann ich nur sehr begrenzt günstige Lebensmittel aus dem Supermarkt mitnehmen und am Ziel komme ich aufgrund der Arbeitszeiten und des Ortes meist in keinen Supermarkt, muss also an Tankstellen und so teuer Kram kaufen.

- Die Schnittstellen zu den anderen Gruppenmitgliedern sind IMHO verbesserungswürdig. Ich muss sehr oft Änderungen einbauen, die eine komplette Umstrukturierung erfordern, weil am Anfang nie klar ist, wie mein Endergebnis überhaupt konkret aussehen soll, weil die Hardware zu meiner Software erst noch gebaut werden muss. Außerdem bin ich prinzipiell bedingt immer letzte, der vor der Auslieferung noch irgendwelche kurzfristigen Änderungen einbauen muss. Und dann hinken wir meist schon dem Zeitplan hinterher, heißt es wird sehr stressig.

- Momentan keine Entfristung meines Arbeitsvertrags in Sicht. Die letzte Verlängerung war nicht einmal 2 Jahre (ich mach keinen Job, in den man mit der entspr. Ausbildung in 2 Wochen recht gut eingelernt ist - ich muss mich in alte komplexe Software einarbeiten, wo viele Leute nach eigenem Gutdünken dran herumgemurkst haben, meist nicht einmal dokumentiert ist und Sachen enthält, für die unsere Profs uns hätten sofort durchfallen lassen).

 

notting

 

PS: Falls du dieses Posting ohne was zu überspringen durchgelesen hast: Danke für dein Durchhaltevermögen. Oder anders ausgedrückt: Sorry, ist wohl etwas lang geworden.


20.09.2012 21:20    |    vip hans

Ich bin für 37,5Std Woche!


20.09.2012 21:25    |    124er-Power

@notting

 

boah ne, zuviel Text!

Beim 3. Minuspunkt hatte ich keine Lust mehr :D


20.09.2012 21:26    |    124er-Power

@ Hans

 

Hab ne 38 Stunden Woche ;)


20.09.2012 21:26    |    Kurvenräuber37056

Ist ja ein Riesenthema,was du hier aufgemacht hast 124er!

Ich bin ja zur Zeit Zeitarbeiter: das bedeutet wenig Geld,aber auch viel Arbeit.3 schichten im wö.Wechsel (puh).

Alles in allem: Passt schon ;)

Und Du selbst ??? :)


20.09.2012 21:30    |    vip hans

Das ist vernünftig 124-Power! So soll es sein:)

Was für kranke und perverse arbeiten 50 oder gar 60 stunden in der woche.


20.09.2012 21:32    |    124er-Power

@ Hans

 

Leider klappt das nicht immer mit den 38 Stunden. Hab auch schon mal 11 Stunden durchgearbeitet.


20.09.2012 21:38    |    notting

@124er-Power: Weichei! :-D

 

notting


20.09.2012 21:38    |    Habuda

Ich bin froh, wenn ich etwas zu tun habe. Und wenn ich dafür dann noch bezahlt werde ist alles wunderbar.

 

Gibt natürlich auch manchmal Sachen die keinen Spaß machen, aber so ist das Leben halt. Ich denke auch, dass ich während dem dualen Studium meinen Spaß haben werden, auch wenn es sicher nicht leicht wird.

 

@124er: Dann beschwer dich nicht, dass du dir keinen Neuwagen leisten kannst. Ich kenne genug Leute die locker 60Stunden pro Woche arbeiten, einige sogar an die 80. Dafür können die sich aber auch was leisten!


20.09.2012 21:38    |    vip hans

Zitat:

Ich bin ja zur Zeit Zeitarbeiter: das bedeutet wenig Geld,aber auch viel Arbeit.3 schichten im wö.Wechsel (puh).

Alles in allem: Passt schon

Welche Entgeltgruppe bist du Dark papa?


20.09.2012 21:39    |    notting

@vip hans: Bis zu 6 Arbeitstage/Woche mit bis zu 10 Arbeitsstunden/Tag sind per Gesetz erlaubt. Aber ich bin nach 9h nicht mehr so wahnsinnig produktiv und nach 2 Tagen Wochenende fühle ich mich am Montag wesentlich produktiver als nur mit 1 Tag Wochenende.

 

notting


20.09.2012 21:42    |    124er-Power

@habuda

 

Zuviel Arbeit ist ungesund! Frag Andi2011 ;)


20.09.2012 21:43    |    notting

@Habuda: Alles eine Frage des Stundenlohns. Hab mal als Hiwi 5,xxEUR/h bekommen (hab nur stundenweise gearbeitet). 4,2 Wochen/Monat * 80h/Woche * 5,xxEUR >= wären brutto weniger als ich bei bei ca. halb so großer Wochenarbeitszeit grob netto verdiene.

 

notting


20.09.2012 21:43    |    Kurvenräuber37056

@vipHans, meine Entgeltgruppe ist,glaub ich,die unterste.Danach kann eigentlich nur noch H4 kommen... :D

Bin jedenfalls als Prod.-Helfer eingestellt. ;)


20.09.2012 21:47    |    Habuda

Schon klar notting.

 

@124er: Davon kannst du aber bei nicht einmal 40h pro Woche nicht reden. Und schon gar nicht, wenn es nur normale Tätigkeiten sind. Müsstest du jetzt unter extremen körperlichen Anstrengungen arbeiten wäre das der Fall, da gebe ich dir recht.


20.09.2012 21:49    |    Drahtfahrer

ich weine gleich:eek:


20.09.2012 21:49    |    Goify

124er, du bist echt nicht hart. Ich bin seit 8 Uhr im Büro, also jetzt noch immer und sitze am Rechner und schaue, dass die Pläne fertig werden.


20.09.2012 21:51    |    notting

@dark_papa: Falls es dich beruhigt: Es gibt einge Leute mit Arbeit, die Hartz4-Aufstocker sind. Also in der untersten ist man wohl i.d.R. schon unterhalb des Hartz4-Levels und kann deswegen aufstocken.

 

notting


20.09.2012 21:54    |    Hellhound1979

Zitat:

Hab ne 38 Stunden Woche

Bin dank IG Metall bei 35 Stunden, wer bietet weniger. :D


20.09.2012 21:56    |    notting

@Hellhound1979: Wahrscheinlich alle mit einem Halbtagsjob :-D

Aber was im Arbeitsvertrag drinsteht und was in der Realität verfällt, sind zwei Dinge...

 

notting


Deine Antwort auf "Gehst du gerne zur Arbeit ?"