• Online: 2.242

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

12.12.2010 20:56    |    124er-Power    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: Audi, BMW, Dacia, Ford, Honda, Lexus, Mazda, Mercedes, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Toyota, VW

Hallo,

 

hier geht es nicht daraum, welche Modelle neu auf dem Markt erschienen sind, sondern wie sich die diversen Automarken in 2010 geschlagen haben.

 

Die Frage des Jahres lautet: Braucht man soviel Schnickschnack überhaupt?

 

Findet jetzt ein umdenken statt, ist Image nicht mehr alles? Muss es unbedingt ein VW, Audi, BMW, Mercedes sein?

 

Ich kann nur für mich sprechen und was mir selbst dieses Jahr aufgefallen ist.

Auch soll das hier kein Markenbashing werden!

 

Der Hersteller Dacia erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn keiner bietet Neuwagen zu günstigeren Konditionen an und so schlecht sind die Autos auch nicht, wie von bösen Zungen immer behauptet wird.

 

Opels Zukunft war bis vor kurzem noch ungewiss, aber am Ende ist doch noch alles gut ausgegangen.

Bin mal gespannt, wie die sich weiterhin auf dem Markt schlagen werden.

 

Audi ist mit negativen Schlagzeilen aufgefallen, so kam vor kurzem heraus, dass der überwiegende Anteil der getesteten Werkstätten mangelhaft war.

 

Bei Mercedes gab es massive Probleme mit den 4 Zylinder CDI Motoren, da die Einspritzdüsen von Delphi qualitativer Müll waren. Von Rostproblemen an neuen Fahrzeugen hat man dieses mal nichts mehr gehört, vielleicht haben die ja doch mal was dazu gelernt .

 

Über BMW kann ich leider nichts berichten.

 

Bei VW fielen die TSI Twincharger Motoren negativ auf. Die 1.4 TSI mit 160 PS trieben so manchen Autofahrer in den Wahnsinn. Es soll ein Quietschen geben und zahlreiche Turbolader sollen kaputt gegangen sein.

 

Die 2.0 TDI PD Motoren kämpfen mit einer defekten ZKD und anderen Krankheiten. Seit der Umstellung auf CR hab ich nichts negatives mehr gehört.

 

Über die restlichen Hersteller kann ich nichts berichten, da seit ihr jetzt gefragt.

 

Wie habt ihr das Automobile Jahr 2010 erlebt?

 

Seit ihr zufrieden mit eurem Auto?

 

Fazit: Für mich ist der klare Gewinner für das Jahr 2010 Dacia, da Sie brauchbare Autos zu günstigen Konditionen anbieten, bin zwar kein Fan von Dacia, werde es wohl auch nie werden, aber den Erfolg muss man anerkennen . An 2. Stelle steht für mich Seat mit dem neuen Exeo der auf dem alten Audi A4 basiert. Er sieht gut aus, hat "alte" ausgereifte Technik an Bord und ist wesentlich günstiger als ein A4.

 

Man darf allerdings keine Schnäppchen erwarten, der Seat Exeo hat trotz "alter" Auditechnik einen stolzen Preis . Meine Konfig. einer Exeo Limusine mit dem 2.0 TFSI Motor mit 211 PS und ein paar Extras ergab einen LP von 32.000 € .

 

Wird das jetzt der neue Trend, dass "alte" Technik in Fahrzeugen der Tochterfirmen gesteckt wird? Nicht ganz, denn Skoda hat seit Anfang an die "alte" VW Technik verbaut, es ist nur neu, dass ein ganzes "altes" Auto weitergebaut wird, optisch leicht verändert wird und ein anderes Logo drauf kommt. Hoffentlich wird das in 2011 so fortgesetzt und wir sehen bald einen Seat der auf dem auslaufenden A6 basiert .

 

 

Bin mal gespannt, was die Zukunft ergeben wird, werden wir auch "billig" Ableger der Marken BMW und Mercedes irgendwann sehen? Anhand der Zulassungszahlen der Abwrackprämie lässt sich herauslesen, dass die Leute nicht mehr bereit sind, sich für ein Auto haushoch zu verschulden, oder soviel Geld dafür auszugeben.

 

--------------------------------------------------------

 

 

Wie beurteilt ihr die Hersteller anhand dieser Vorgaben?

 

- Umgang mit Kunden

- Technikprobleme

- Marktentwicklung

- Kundenzufriedenheit

 

Wer ist eurer Meinung nach der Hersteller des Jahres 2010?


12.12.2010 22:35    |    Kurvenräuber18294

DACIA ist dreck...

 

allein wie die gefertigt werden... ganz schlimme sache und schon fast menschenverachtend...

 

schrott halt. und mit einem dacia kann man auch nichts reißen^^


12.12.2010 22:38    |    Trackback

Kommentiert auf: videoblog:

 

Warum kauft man sich einen Dacia?

 

[...] Hier geht die Dacia Debatte weiter :o

http://www.motor-talk.de/.../...le-jahresrueckblick-2010-t3021403.html

[...]

 

Artikel lesen ...


12.12.2010 22:46    |    Dr Seltsam

In Kürze:

 

Mein Auto top.

Ford flop.

Dacia geht marschiert nach oben recht salopp.

 

:)


12.12.2010 22:49    |    deville73

Nicht alle Ford flop...

Auch wenns reimt und dichtet... :D


12.12.2010 22:52    |    124er-Power

Die amerikanischen Ford sollen ziemlich mies sein haben mir Freunde aus den USA berichtet :D


12.12.2010 22:56    |    Dr Seltsam

Naja deville, ich meint damit eher den Fordservice. Den Fistel werd ich aufjedenfall behalten und fahren solange wie es geht. Aber ich weiß es kommt der Tag da wird aufjedenfall die Frage nach einem Zweitwagen stehen. Und wenn Ford so weitermacht wie bisher sieht es bisher sehr düster aus das dieser Zweitwagen ein Ford wird.

Eher ein Dacia. Weil mit jedem Ford ich schon allein wegen der Teile an Ford gebunden bin. Und den Verein hab ich sowas von satt.


12.12.2010 23:02    |    124er-Power

Hallo Doc,

 

was isn am Ford Service so schlimm?


12.12.2010 23:17    |    Fensterheber35959

Fährst du mit dem Ford ins Glüüück, kommste mit de Bahn zrüüück !!!


12.12.2010 23:23    |    andyrx

Ich seh den Blogautor schon künftig im Dacia Vorfahren:D

 

Mfg Andy


12.12.2010 23:31    |    124er-Power

Du solltest mal richtig lesen lernen Andy! :D

 

Sowas würd ich mir niemals kaufen, dann lieber einen Fiat :D


13.12.2010 00:04    |    Ireton

Ich würde Dacia auch zu dem Gewinner des Jahres machen - und zwar nicht nur im Hinblick auf die Verkaufszahlen, sondern auch im Hinblick auf die allgemeine Akzeptanz. 2005 wollte ich als Regionalreporter mal eine Geschichte über Dacia-Käufer machen, das scheiterte schlicht daran, dass kaum jemand damals diese Autos in der nicht gerade reichen Region kaufen wollte.

 

Das hat sich eindeutig geändert. Alle drei Dacia-Modelle sind inzwischen sehr oft auf den Straßen zu sehen - ein Beweis, dass die etablierten europäischen Autohersteller mit ihren Produkten, die immer größer, aufwendiger und teurer werden (und das quer durch alle Marktsegmente), zT am Bedarf vorbeiproduzieren.


13.12.2010 00:08    |    124er-Power

Beim Thema vorbeiproduzieren kennen sich GM und Ford USA bestens aus :p


13.12.2010 00:11    |    Ireton

Das ist wohl wahr - aber Ford hat es immerhin ohne Staatshilfe geschafft... Das kann man von GM nicht so ohne Weiteres behaupten. Trotzdem auch ein heißer Kandidat für den Hersteller des Jahres. GM hat es bewiesen: Totgesagte leben lange! ;)


13.12.2010 00:22    |    124er-Power

GM hat aber auch z.B. den Hersteller Pontiac aussortiert ;)

 

Korrigiert mich, wenn Pontiac nicht zu GM gehört.


13.12.2010 12:10    |    Kurvenräuber18294

zu ford kann ich ehrlich gesagt nichts negatives sagen. fahre seit 5 jahren ford.

 

momentan einen fiesta st. auto ist top...

 

wird zwar jetzt bald verkauft und durch den neuen polo ersetzt, das hat aber nichts mit der qualität zu tun.

 

naja und der service war bei mir immer top. und zu ausserplanmässigen reparaturen musste ich nie, nur inspektionen...


13.12.2010 20:04    |    124er-Power

Gefällt dir der Polo besser, oder was ist sonst der Grund für den Wechsel?


13.12.2010 20:20    |    notting

Renault. Der Grund steht in einem Posting bei der Vorgänger-Variante dieses Blogeintrags, den der Blog-Autor wohl komplett gelöscht hat :-D

 

notting


18.12.2010 12:12    |    Pingback

Kommentiert auf: Der automobile Jahresrückblick 2010 : videoblog


Deine Antwort auf "Der automobile Jahresrückblick 2010"