• Online: 3.879

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

17.02.2017 21:29    |    124er-Power    |    Kommentare (137)

quelle: Focus.dequelle: Focus.de

Guten Abend meine lieben Blogleser,

 

ständig und überall hört man von der sog. Wegwerfgesellschaft. Alles was alt und ungeliebt ist, wird kurzerhand weg geworfen.

 

Doch es geht auch anders.

Das fängt beim Altblech an, sprich alte Autos fahren und hört bei Multimedia auf.

 

Wie handhabt Ihr das?

Habt Ihr auch Dinge, die schon ziemlich alt sind?

 

 

Ich hätte da so einiges das noch genutzt wird.

 

Lautspreche und Tastatur sind von 99 :p

Poster gehen bis ins Jahr 98 zurück

und noch ein paar alte Kleidungsstücke, die nicht in der Altkleidersammlung gelandet sind, wozu auch, wennse noch gut sind :D

Als Backup gibts sogar noch ne Waschmaschine aus den 90ern

Spülmaschine musste leider ersetzt werden :-/

 

Router musste wegen Umstellung auf IP getauscht werden

Festnetztelefon ging kaputt

TVs sind ca. 10 Jahre alt und solange die noch funzen, werden die auch ned ausgetauscht.

Brauch kein 4k gedöns, oder smart TV :p

 

Das nächste was demnächst leider entsorgt werden muss sind die DVB-T Receiver, dank der tollen Zwangsumstellung :o

 

 

Wie sieht es bei euch aus?

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

17.02.2017 21:37    |    Dynamix

Bei Autos hab ich beides. Alt und relativ neu. Bei Elektronik Versuche ich es so lange zu nutzen wie es läuft. Hätte auch gar keinen Bock jedes Jahr nen neuen Computer zu kaufen. Handy hab ich nur neu weil ich unbedingt das Pixel wollte.

 

Fernseher sind auch schon fast 7 Jahre alt und da vermisse ich nix. Ist groß genug, kann HD, läuft noch. Mehr braucht es nicht. Selbst die Internet Hardware hab ich relativ lange genutzt. Kam erst letztes Jahr Mal neu weil die alte IP TV Box wirklich unerträglich lahm war.


17.02.2017 21:39    |    124er-Power

IP TV? Meinste das von Telekom ?

 

Neuen TV braucht man auch ned, kann man problemlos durch Console oder USB Stick auf Internet aufrüsten :D


17.02.2017 21:41    |    100avantquattro

Hätte ich nicht 20 kg in den letzten 25 Jahren zugenommen, dann würde ich immer noch meine Sachen tragen.

Das Problem besteht nicht im Aufheben alter Dinge. Das Problem ist die Partnerin, die das ertragen muß.

Meine ist nun 16 Jahre jünger als ich, kennt die DDR nur vom Hörensagen und lebt im permanenten Wegwerf- und Neukaufrausch.

Ich bewahre, behalte und repariere Dinge, die ihren Dienst noch gut verrichten und im Neukauf eine unnötige Investition darstellen würden. Waschmaschine, Kondenstrockner und Microwelle schon allesamt mit Centersatzteilen repariert. Auf Optik lege ich da oft wenig Wert. Ist aber bei mir nicht die Armut... sondern eine grundsätzliche Fortschrittsverweigerung.


17.02.2017 21:43    |    Dynamix

Wenn der USB Port Mal funktioniert hätte :D


17.02.2017 21:49    |    apfelgruener

Hab ein altes und ein relativ neues Auto in bzw vor der Garage stehen.

 

Die Computertastatur ist Ende letzten Jahres nach etwa 10 Jahren gegen eine neue getauscht worden, da die Tasten durch waren :D

Mäuse brauch ich so alle zwei Jahre ne neue, ich klicke wohl zu viel :D Die Monitore haben auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel, beide in HD also kein Grund zu tauschen.

 

Generell. Seit ebay Kleinanzeigen schmeiß ich nur noch selten was weg :D

 

Edit: Meinen Schulrucksack hab ich zum Arbeitsrucksack äh ... gemacht! Der belgeitet mich nun auch schon einige Jahre ... :D


17.02.2017 21:54    |    124er-Power

Zitat:

Mäuse brauch ich so alle zwei Jahre ne neue, ich klicke wohl zu viel

Oha, meine ist schon 10 Jahre alt und wie am ersten Tag, nur optisch nicht :p


17.02.2017 22:02    |    Dynamix

Meine ist auch schon Asbach aber seit ein paar Tagen fängt die an das Apfel Syndrom zu zeigen :D


17.02.2017 22:14    |    speedy9831

Die Waschmaschine war jetzt nach 23 Jahren im 4 Personen Haushalt das erste mal Defekt. Es wird 3-4 mal die Woche gewaschen. Service um 500€ machen lassen und der Servicetechniker meinte, die rennt jetzt wieder 10 Jahre. Es ist allerdings ein hochwertiges Gerät von Miele und Alle die Ahnung haben raten uns das Ding auf keinen Fall wegzugeben, da heutzutage Neugeräte diese Qualität von damals nicht mehr haben.


17.02.2017 22:16    |    124er-Power

Ist auch so!

Hab mal einen Vergleichstest gesehen, glaub es ging um die Trommel, früher Metall, heute Kunststoff


17.02.2017 22:23    |    Dynamix

Meine ist auch noch aus Metall und das ist ne billige AEG. Meine Mutter hatte Mal so ne Uralt Miele. Die hat ewig gehalten aber auch die war irgendwann so durch das reparieren nicht gelohnt hat


17.02.2017 22:55    |    Goify

Privat habe ich ein 18 Jahre altes Auto, ein 8 Jahre altes MacBook, eine noch ältere Apple-Tastatur, ein 4 Jahre altes Eierphone, eine analoge Spiegelreflex aus den 80ern, eine Schreibmaschine, eine Hifi-Anlage aus den 70ern und meine Esstisch-Stühle sind aus den 60ern. Meine Armbanduhr bekam mein Opa geschenkt, als er 50 war und mein Mountainbike ist von 2001. Und mein Haus ist von 1908 und die alten Teile davon noch viel älter.

 

Geht man mit seinen Sachen pfleglich um, repariert sie regelmäßig und kann manches sogar modernisieren, kann man Dinge extrem lang nutzen. Geld spart man damit nur wenig, denn in den alten HiFi-Receiver habe ich erst 500 € gesteckt, dafür sollte er aber wieder 40 Jahre laufen und in das Haus stecke ich jährlich viele Tausender, um es instand zu setzen und zu erhalten. Manchmal glaubt man, etwas verfällt schneller, als man es reparieren kann.

 

Wenn ich was neues brauche, geht mein erster Blick zu ebay-Kleinanzeigen und habe ich was übrig, ist es genau das gleiche. So konnte ich schon viele tolle Dinge billig erwerben, ohne dass etwas extra für mich hergestellt werden musste. Neu kaufe ich nur Klamotten und Ersatzteile.


17.02.2017 22:59    |    124er-Power

Ohje, wir sind der Albtraum der Industrie :D


17.02.2017 23:22    |    Goify

Finde ich gut und legitim. Dadurch wird ja keiner arbeitslos, weil eine Person 2 Tage lang an meinem Radio löten musste. Ein Chinese hätte ein neues in 10 Minuten zusammengebaut.


17.02.2017 23:24    |    124er-Power

Die Umwelt dankt es uns auf alle Fälle. :)


17.02.2017 23:54    |    speedy9831

Ich finde ja sie sollten die Mehrwertsteuer auf Reparaturen halbieren, wie sie das in Schweden gemacht haben. [link]


18.02.2017 00:08    |    Celsi

Hui, ich glaube, ich bin für Euch der Antichrist.

Ich bin vor 4 Monaten umgezogen, und ich habe fast alles, was ich besaß, bei der Gelegenheit verscherbelt oder weggeworfen. Wirklich alles außer Klamotten und wenige Kleinigkeiten und die neuere Schlafzimmereinrichtung. Von der das Bett den Umzug nicht überlebt hat. Also bestand mein Umzug aus .... einem Kleiderschrank. Und einem Mountainbike.

Kürzester und einfachster Umzug, den ich je hatte :)

 

Warum ich das getan habe? Die Möbel waren alt und unmodern (12 Jahre). Die Elektronik genauso. Die Waschmaschine kurz vorm Exitus und die Küche so auf die alte Wohnung angepasst, dass sie in der neuen niemals passen würde. Dazu hatte sich in den Schränken jede Menge weiterer Krempel angesammelt, von dem man nicht weiß, warum man ihn nicht schon lange weggeworfen hat.

 

Nun muss ich alles neu kaufen. Ca.60% habe ich schon zusammen, aber jetzt sind meine Ersparnisse futsch und ich muss den fehlenden Rest so nachkaufen, wie das Geld reinkommt. Zieht sich sicher noch 1 oder 2 Jahre, bis alles wieder vollständig ist.

 

Aber es fühlt sich gut an. Alles ist neu (auch die Wohnung ist ein Neubau), perfekt und makellos. Als hätte ich ein altes Leben beendet und ein neues angefangen. Reboot. Tut nicht nur dem PC gut. Noch weitere 10 Jahre die alten Massivholzmöbel täglich ansehen oder in einen 40-Zöller starren, der nicht mal FullHD war, ist nicht mein Ding. Ich genieße gerne die Annehmlichkeiten des Fortschritts (auch wenn man dabei ins Klo greifen kann wie bei meinem Audi, wo der Fortschritt die Qualität überholt hat) und der Perfektion des Neuen (und wieder muss ich den Audi als Ausnmahme nennen).

Bin ich damit ein Jünger der Wegwerfgesellschaft? Ganz sicher sogar. Und es ist mir wurscht. Ich erkenne an, dass auch altes seinen Reiz und seine Schönheit haben und noch seinen Zweck erfüllen kann (fällt mir immer dann auf, wenn ich in den Spiegel gucke :D) . Aber warum der Wunsch, mit der Zeit zu gehen (und die geht immer schneller) und sich mit neueren oder hochwertigeren Dingen zu umgeben, mit dem Begriff "Wegwerfgesellschaft" gebrandmarkt und verachtet werden muss, erschließt sich mir nicht. Schließlich nennt Euch ja auch keiner "Lumpensammler", nur weil Ihr Röhrenfernseher und alte Autos mögt :D


18.02.2017 00:17    |    124er-Power

@Celsi

 

Wie kannst du nur? Du Umweltsau :D


18.02.2017 00:23    |    Daemonarch

Ich dürfte auch DAS Feindbild der Industrie sein...

 

- Autos : schon immer alte, in letzter Zeit hab ich mir immer welche mit Resttüv gekauft, runtergefahren und mit sehr wenig "Wertverlust" wieder abgestoßen

- Technik : Mein Laptop ist von 2009, wird täglich genutzt, ist für den damaligen Preis (499€) sagenhaft zuverlässig (Toshiba) - habe mir aber die Tage gebraucht ein Ersatzgerät von HP mit I5 für 150€ zugelegt.

- Meine Smartphones (eins meiner wenigen Hobbies) kaufe ich auch in der Regel gebraucht, oder mit reparierbaren Macken (Galaxy S6 mit winzigem Displayriss ca. 1 Jahr alt für 200€, Galaxy A3 2016 mit gebrochenem hinteren Glas - easy zu reparieren - 1/2 Jahr alt für 100€)

- Ich weiss kaum, wann ich das letzte mal neue Kleidung gekauft habe... Arbeitshosen ca. 3 Stück im Jahr, 1 Paar Arbeitsstiefel (hab jetzt welche von ebay für 16€ - besser als man denkt) - Jeans kaufe ich bei KIK oder im ALDI für wenig Geld - T-Shirts und Pullis "erbe" ich von meinem Cousin, der dauernd neue kauft.

 

Zudem versuche ich seit Jahren weniger Discounterware zu konsumieren, kaufe öfter Fleisch beim Bauern oder der Dorffleischerei. Brötchen und kleinigkeiten im polnischen Mini-Supermarkt.

 

Ich fahre Kurzstrecken unter 10km bei gutem Wetter mit dem Fahrrad oder laufe, dennoch gönne ich mir einige längere Wochenendtouren, damit meine alte Mutter nochmal rauskommt. Das muss einfach dranhängen.


18.02.2017 00:26    |    Turboschlumpf6

Oh. Ich bin gar nicht nachhaltig. Alle 2 Jahre muss ein neuer Rechner und ein neues Handy her. Der Fernseher wird auch nicht älter als 4 Jahre. 2 (ehemalige) Neuwagen stehen in der Garage, die auch immer wieder gegen Neuware getauscht werden (obwohl sie noch voll funktionstüchtig sind, wohlgemerkt). Dazu wohne ich auch noch in einem Haus von 2016.

 

Puh! Komme ich in die Hölle?


18.02.2017 01:12    |    124er-Power

Zitat:

18.02.2017 00:26 | XG30_2000

 

Puh! Komme ich in die Hölle?

Auf jeden Fall :D


18.02.2017 01:16    |    124er-Power

Zitat:

18.02.2017 00:23 | Daemonarch

 

- Ich weiss kaum, wann ich das letzte mal neue Kleidung gekauft habe... Arbeitshosen ca. 3 Stück im Jahr, 1 Paar Arbeitsstiefel (hab jetzt welche von ebay für 16€ - besser als man denkt) - Jeans kaufe ich bei KIK oder im ALDI für wenig Geld - T-Shirts und Pullis "erbe" ich von meinem Cousin, der dauernd neue kauft.

wozu Discounter?

Du bekommst Top Markenware richtig günstig, wenn du genau nachschaust.

Marken T-Shirts gibts schon ab 6 € Einzelpreis

Viele Marken gibts für 10 € Einzelpreis

Jeans bekommst du als Markenware auch um die 30€, musst nur zur richtigen Zeit kaufen!

 

 

Ich kaufe nur Markenware, ohne dafür viel zu zahlen.

 

Bin mit der Qualität von Discountware nicht zufrieden und schön sind die Sachen da auch nicht unbedingt :o


18.02.2017 08:43    |    Goify

Bei fast allen Dingen ist das alte Gerät hochwertiger verarbeitet und langlebiger. Einzig neue Funktionen fehlen den neuen Geräten. So kann mein altes Radio kein DAB+ empfangen, dafür aber die mittlerweile nutzlose Lang- und Kurzwelle. Musik aus dem Internet streamen kann ich aber trotzdem, indem ich mein Smartphone anschließe oder auf die Musikbibliothek auf der TimeCapsule zugreife.

 

Beim Auto braucht man ja nicht drüber reden: das neuere ist sicherer und kann teils Unfälle vermeiden, dafür kostet es mind. doppelt so viel. Da muss man abwägen, was einem wichtiger ist.

 

Und bei Gebäuden betrachte ich eher den finanziellen Aufwand und in Grenzen den Denkmalschutz, denn wenn die Substanz schlecht ist und man kaum Dinge erhalten kann, dann soll es legitim sein, neu zu bauen. Man muss nicht krampfhaft an alten Dingen festhalten.


18.02.2017 09:03    |    vollkommenegal

Levis für 30€? Wo?

 

Auch wenn ich gerade keine neuen Jeans brauche (ich trag auch erst alles auf und kauf nur neu, wenn das alte für mich irreparabel kaputt ist), aber Levis 527er für 30€ und ich würde mir meinen Jeansbedarf für den Rest meines Lebens kaufen.


18.02.2017 09:04    |    Federspanner26091

Ich stehe mehr auf neue Sachen. Egal ob Haustelefon, Smartphone, Waschmaschine, Fahrrad oder sonst etwas. Auch bei Klamotten kaufe ich relativ viel neues. Einzig unsere Geschirrspülmaschine ist volljährig, sowas bekommt man nie wieder. Kommt aber auch bald ein neues Gerät.

Ich finde es macht selten Sinn, alte Dinge zu bewahren. Ein Auto verschlingt viel Geld und irgendwann sollte man einen Schlussstrich ziehen.

 

Wir haben letztes Jahr unseren Kühlschrank und TV erneuert und die alten Geräte noch verkauft. So mache ich das übrigens fast immer, vieles wird rechtzeitig verkauft :D

Also alles neu und doch nachhaltig :D

 

Zitat:

Bei fast allen Dingen ist das alte Gerät hochwertiger verarbeitet und langlebiger.

Und dafür oft sehr teuer. Heute bekommt man eine halbwegs vernünftige Waschmaschine für 400€ und wenn die nur 10 Jahre hält, hat man zur 1200€ Maschine, die 20 Jahre hält, immer noch Geld gespart.

 

@vollkommenegal

 

Bei real gibt es sehr oft Levis Jeans für ca 30€


18.02.2017 09:16    |    PIPD black

Zitat:

Habt Ihr auch Dinge, die schon ziemlich alt sind?

Meine liebe Gattin.

Hab ich bald 20 Jahre.:D


18.02.2017 09:26    |    notting

Wenn ich was kaufe, dann i.d.R. neu, damit ich mal halbwegs auf dem Stand der Technik bin, auch wg. so Sachen wie Abgasnorm, Sicherheit & Co. (ich kaufe eh praktisch nur Sachen, die ich auch brauche, also kein übertriebenes Auto, nie die neuesten TV-Modelle etc.).

Mein altes Smartphone habe ich mit Cyanogenmod noch etwas länger am Leben erhalten (neueres Android hat halt quasi immer Vorteile, insb. bzgl. Sicherheit - leider gibt's oft sehr bald keine Sicherheitsupdates mehr, weswegen man damit eigentl. nicht mehr ins Internet sollte). Mein Computer ist inzwischen >3 Jahre alt und wird nur ersetzt, wenn er mir zu langsam ist und/oder mein Vater einen "neuen" Computer braucht. Gibt aber aktuell auch kein Spiel, was mich zum Kauf eines neuen Computers bewegen könnte. Tut sich bei der Hardware ja auch nicht mehr ganz soviel wie vor 10-20 Jahren.

 

KVM & Co. wird auch nur ersetzt wenn nötig. Hab hier eine PS/2-Tastatur von 2001 mit leicht kaputter N-Taste (Strg+N = neues Browser-Fenster/Dokument/etc. und ich brauche öfters neue Browser-Fenster :-)). Maus ist immerhin USB :-)

Der Monitor wurde ersetzt, weil der DVI-Eingang vom alten nicht mehr gescheit ging.

 

Mein Auto will ich auch bis zum wirtschaftl. Totalschaden fahren. Hoffentlich gibt's dann E-Autos mit ungefähr gleicher Praxisreichweite (Winter, AB, etc.) und viel schnellerer Ladung als heute (auch im Winter).

 

Mein Vater hat jahrzehntelang TVs repariert. Eine seiner letzten Fortbildungen lief stark verkürzt gesagt ungefähr so ab: Der TV besteht aus 3 Platinen. Überall SMD und damit schwer zu reparieren. Eine der Platinen ist für das Panel, also von dessen Zulieferer. Damit haben wir am meisten Probleme, kriegen aber keine Doku etc. Also im Wesentlichen kann man die TV am sinnvollsten durch Trial-and-Error reparieren, also probehalber nacheinander einzeln die 3 Platinen tauschen.

Deswegen sagt er "Entweder sehr billiger TV und wegwerfen wenn er kaputt ist und nicht z. B. auf Garantie repariert werden kann neu kaufen oder so teuer, dass sich eine Reparatur lohnt". Denn die Platinen sind natürl. nicht ganz billig.

 

notting


18.02.2017 09:27    |    notting

@PIPD black: Es war nach dem Alter gefragt ;-D

 

notting


18.02.2017 11:27    |    max.tom

Ich nutze auch viele alte Sachen wie Alte Läppis oder Navigeräte alte Autoradios weil die Super aussehen :)


18.02.2017 11:33    |    notting

@tom:

- Wenn das OS zu alt ist sollte man damit nicht mehr ins Internet. Und selbst wenn es nicht veraltet ist, kann es sein, dass man damit Probleme hat (hatte mal Ende 2013 mit neuesten FF unter XP div. Webseiten-Probleme oder manche Hersteller boten Software gar nicht mehr für XP an).

- Total veraltete Navi-Karten können dich auch total in die Irre führen. Z. T. ist es so schlimm, dass die deswegen Schilder aufstellen, aber wohl nur auf der AB und wenn die's auch merken.

- Mein Billig-Serien-Radio vom Hersteller ist vermutl. besser als viele alte Autoradios: Autom. Frequenzwechsel wenn man den nächsten Mast nehmen sollte, mind. 6 Sender speicherbar (bei dem von meinem Vater mit MC waren's nur 3 mit mech. Drehknöpfen zum Einstellen), MP3 (hat nicht jedes Radio) von CD (hat nicht jedes Radio) mit serienmäßigem Aux (hat nicht jedes Radio).

 

notting


18.02.2017 11:42    |    Celsi

Zitat:

? 18.02.2017 08:43 | Goify :

Bei fast allen Dingen ist das alte Gerät hochwertiger verarbeitet und langlebiger.

Das ist leider sooo wahr.

Aber die neuen Sachen können halt so viel mehr.

Auch wenn 1/4 davon nicht oder nicht richtig funktioniert :D


18.02.2017 11:43    |    max.tom

Notting die alten Läppis gehen nicht mehr ins Netz ,die dienen mir als Diagnose und Werkstatt Daten für meine Autos :)


18.02.2017 11:54    |    notting

@Goify: Sagen wir's so: Die Hersteller tendieren dazu billiger zu produzieren, weil die Leute halt meist nur billig kaufen. IMHO hat das einen großen Anteil daran, dass gewisse Dinge billiger geworden sind, also nicht einfach nur techn. Fortschritt bzw. dass die Anlagen besser ausgelastet sind. Schau dir mal z. B. die Preise der Dell Latitude-Reihe an... (darfst hast nicht in den Privatkunden-Bereich gehen, sonst siehst du sie nicht).

 

notting


18.02.2017 13:27    |    Dynamix

Was kosten die denn so? Bei uns wird jetzt wieder groß auf Dell umgestellt. Die Preise die ich auf der Dell Seite gefunden habe lagen so bei um die 1000€ für das mittlere Modell.


18.02.2017 13:29    |    notting

@Dynamix: Keine Ahnung, aber welcher Privatkunde will für einen Rechner mit durchschn. Ausstattung 1kEUR auf den Tisch legen?

 

notting


18.02.2017 13:39    |    Dynamix

Dachte du hättest da jetzt irgendwelche geheimen GK Infos. Wie gesagt, in unserer Firma wird gerade groß auf Dell umgestellt und ob unsere Firma die Preise von der Webseite bezahlt bezweifle ich ein wenig ;)


18.02.2017 13:56    |    Goify

1.000 € ist doch nichts für ein Laptop. Ich bin schon überrascht, dass man top ausgestattete Asus für nur 1.300 € bekommt. In meinem Apple-Universum gibt es dafür gerade mal ein gutes iPad.

Mein AG will mir nun einen Asus kaufen und ich wäre damit völlig zufrieden. Man braucht keinen High-End-Mac, der auch nicht schneller ist.


18.02.2017 13:56    |    UTrulez

An an meinem "Fuhrpark" sieht man ja, dass ich alten Dingen nicht ganz abgeneigt bin. Ich habe aber meinen 32" HD Ready durch einen 50" Smart TV UHD ersetzt. Es ist schon eine feine Sache, Netflix mit der internen App zu nutzen. Dazu noch Youtube usw. Ganz nebenbei frisst der neue TV deutlich weniger Strom.


18.02.2017 14:01    |    Goify

Mache ich auch so mit Netflix an meinem 1 Jahr alten TV. Das musste einfach sein, weil ich vorher 10 Jahre keinen Fernseher hatte und Netflix auf dem Computer einfach nicht so toll ist, wenn man dann am Schreibtisch sitzen muss. Und Laptop auch Couchtisch ist ja noch blöder.


Deine Antwort auf "Alt ist besser! Die Anti Wegwerfgesellschaft"