• Online: 1.830

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

26.11.2010 23:17    |    124er-Power    |    Kommentare (70)    |   Stichworte: Kaos, Unfall, Winter, Winterreifen, Winterreifenpflicht

Ist das Bußgeld für fahren ohne Winterreifen zu gering?

Wahrlich, wenn man eines vorrausagen kann, dann, dass es beim ersten richtigen Schnee wieder massenweiße kracht.

 

Entweder jemand rutscht mit dem Auto wieder in den Graben, oder es kommt zu Massenkarambolagen :o.

 

Hab heute beiläufig in den Nachrichten einen Autofahrer gesehen, der mit Sommerreifen auf Schneebedeckter Fahrbahn gefahren ist und in der nächsten Kurve in den Graben gerutscht ist.

 

Die Gründe für Unfälle sind meistens die falsche Bereifung und unangepasste Geschwindigkeit.

 

 

Wie kann man nur so überaus bescheuert und leichtsinnig sein? :eek:

 

Lernen die Menschen nichts aus der Vergangenheit? Man sollte doch meinen können, dass die Autofahrer aus vergangenen Wintern gelernt hätten und schon vor dem ersten Schneefall die Winterreifen aufgezogen haben. Ob die es jemals begreifen werden?

 

Das kostet die Versicherungen wieder unnötige Unsummen und wir dürfen uns später wieder auf eine Beitragserhöhung freuen :o.

 

120 Unfälle: Winter-Chaos aus Bayerns Straßen

 

Rutschpartien am ersten richtigen Schneetag

 

PS: Wer mit Sommerreifen erwischt wird, muss 40 € Strafe zahlen, ist das eurer Meinung nach genug oder doch zu wenig?

Was würdet ihr für angemessen halten?


26.11.2010 23:29    |    ICBM

3stelliger Bereich ist Minimum um einen schmerzhaften Lerneffekt auszulösen (leider)

 

und bevor die Winterreifenhardcoreverweigerer aufschreien - ja, es ist mir auch bewusst das einige % dieser Unfälle nicht nur auf fehlende Winterbereifug zurückzuführen sind sondern auch Sachen wie schlechte Reifen, zu wenig Profil, falscher Luftdruck, Fahrer nicht umgewohnt auf schlechten Gripp oder Fahrer allgemein Winteruntauglich wegen fehlendem Popometer.

 

mfg


27.11.2010 00:47    |    Dave1989

Viele Punkte... Das ist meine (junge) Devise!

 

40€, wenn man keine Winterreifen hat und 80€ wenn, man die Winterreifen nicht hat und den Verkehr behindert... HALLO?!? Es muss Punkte hageln ohne Ende! Mit den Winterreifen komm ich super vorwärts - mit den Sommer Contis nicht auszudenken wo ich hin käm...

 

Ich hab meine Sommerreifen sogar schon gegen den Wintersatz getauscht, als es noch trocken war! Warum? Keinen Grip bei den niedrigen Temperaturen. Bei Nässe hat sich das bestätigt!

 

 

Wenn ich dieses Jahr nen Auto von der Bahn schleppen muss, welches keine Winterreifen drauf hat... Der kann sich garantiert auf mein persönliches Statemant freuen (THW)...

 

Letztes Jahr nen 5er BMW mit "255er" Winterreifen auf Tiefbettfelge von der Bahn gezogen... *ARSCHLOCH*

 

 

Greetz

David


27.11.2010 02:11    |    meierchen

Zitat:

Letztes Jahr nen 5er BMW mit "255er" Winterreifen auf Tiefbettfelge von der Bahn gezogen... *ARSCHLOCH*

Der BMW hatte aber Winterreifen ;)

 

Ich habe meine Winterschlappen jetzt auch schon ein Monat drauf. Die Strafen für fahren ohne Winterreifen sind doch nen Witz.

Und Leute die kein Geld für Winterreifen haben (können ja auch gebrauchte sein solange das Profil noch stimmt) die verkaufen am besten das Auto. Weil leisten können sie sich das dann auch nicht. Winterreifen gehören eben dazu und nicht nur Sprit in den Tank.

 

Klar ist auch das nur Winterreifen keinen guten Fahrer machen ;)

 

Nur der 10 Meter kürzere Bremsweg(mindestenz) gegenüber Sommerreifen kann Leben retten!

 

Vielleicht sollte man auch darüber nachdenken Winterreifen Jahreszeitabhängig zu machen sowie viele Verfahren von A-O(April bis Oktober) nur in der Zeit sind Sommerreifen erlaubt und in der anderen halt Winterreifen vorgeschrieben. Hintergrund ist der weil viele einfach auch bis zum letzten Warten mit dem aufziehen und es dann bei Wintereinbruch gar nicht mehr schaffen zu wechseln.


27.11.2010 04:47    |    Kurvenräuber14161

Winterreifen für Eis, gibts nicht, Spikes sind verboten, wenns Eis gibt, rutschen sie alle.

Auf losem Schnee ists egal, Luftdruck etwas runter und gut.

10m kürzerer Bremsweg mit Winterreifen? Fraglich, auf Schnee mit ABS jedenfalls nicht. Man hört den Hintermann beim Bremsen rattern und kurz darauf kracht er ins Heck des Vordermanns der kein ABS bersitzt und mit Sommerreifen und Schneeketten lange vor ihm zum Stehen kam.


27.11.2010 07:05    |    trauntaler

Kommt wohl stark drauf an wo man wohnt, hier in den Voralpen ist jeder ohne Winterreifen fehl am Platz. Fahrer die dann bei 5cm Neuschnee Ketten aufziehen müssen blockieren die Straßen, das konnte man nach dem gestrigen Autobahnchaos gut auf den Nebenstrecken beobachten. Die 3 Autofahrer die ich Gestern mit Sommerreifen gesehen habe sind nicht ausgestiegen und haben den Luftdruck reduziert, einer "von denen" am Berg reicht um für eine halbe Stunde Chaos zu sorgen.

 

Nach 14 selber gefahrenen Wintern in den Alpen bin ich überzeugt: Winter = Winterreifen!

 

@Polo: Spikes sind nicht überall in Deutschland verboten (Zollgrenzbezirk).


27.11.2010 07:11    |    Rostlöser144

Am Bußgeld liegts sicher nicht. Leute die bewusst und gewollt ohne Winterreifen fahren werden das auch bei 100 Euro Strafe noch tun.


27.11.2010 09:14    |    Roland0815

Zuallererst muss allen Autofahrern mal über die Strafe klargemacht werden, dass eine angemessene Bereifung in erster Linie der Sicherheit der Anderen gilt. So 10 Tagessätze sind angemessen. Dazu noch 3..4 Punkte. Das tut jedem weh, auch z.B. einem Kaliber Ackermann o.a. die 100,- aus der Portokase zahlen...

 

Wer innerhalb von 12 Monaten 2x mit unpassender Bereifung auffällt, kann den Lappen von mir aus gleich mal abgeben, und zur MPU.

 

Anders lernen die Meisten leider nicht.

 

Aber wie jedes Jahr kann man zwei Dinge vorraussagen:

1. Die Deppen in den Autos merken erst wenn das weiße Zeug auf der Straße liegt, dass es Winter wird.

2. Die Räumdienste schaffen es nicht, trotz Ansage durch den Wetterdienst, rechtzeitig zum ersten Schneefall auszurücken. Wenn ich die Bilder aus dem Harz diese Woche gesehen habe, die haben doch voll Gepennt. Wenn ich als Privater meiner Räumpflicht mit dieser Gründlichkeit nachkäme,würde ich pausenlos Anzeigen kriegen...


27.11.2010 09:18    |    mattsml

Die Strafe sollte sich am Anschaffungspreis eines komplett neuen Satzes Winterreifen orientieren. Ähnlich einer Methode für Verkehrsvergehen in den nordischen Ländern. Einkommensabhängig..... Wer also mal Kosten für (Sicherheits-)Satz WR an den Bund überwiesen hat, wird sich das überlegen. Auch wenn man dazu einige Punkte in Flensburg bekommt- die sind nicht als Treuepunkte zu verstehen. ;)

Und jetzt nicht wieder die "Abzocke" erwähnen. Darum geht es hier nicht. Es geht hier um Leib und Leben und Eigentum Anderer!

 

Was mich nämlich besonders ärgert ist die Tatsache, dass gerade WR-Gegner Diejenigen sind, die mit Kisten unterwegs sind, die entweder nichtmal ihr Eigentum sind (Bank? Leasing? Firmenwagen? etc.) und denen es egal ist, ob Andere, die für ihr Fahrzeug bezahlt haben, geschädigt werden (sie bekommen ja eh bald wieder einen Neuen, Chef zahlt...) oder Diejenigen, die mit Karren unterwegs sind, wo es auch nicht mehr drauf ankommt. Versicherung zahlt..... oder mal anders ausgedrückt WIR ALLE zahlen!


27.11.2010 09:26    |    Spurverbreiterung14953

Gestern 2,5h statt 25min nach Hause, 1 steckengeblieber LKW, 2 PKW im Graben. Und da war noch nicht mal richtig Schnee. Daran wird auch die Winterreifenpflicht nichts ändern. Da genügt 1ner von 100 Autofahrern und schon ist Chaos. Die Fahren von der Autobahn runter weil Stau ist und landen auf der Alb (mit geschlossener Schneedecke auf den Nebenstrassen). Die LKW Fahrer tun mir leid, weil die in der Regel wohl nichts dafür können. Die PKW's sind selber daran Schuld.


27.11.2010 09:34    |    ICBM

Was ich oben noch vergessen habe und was auch noch prompt nachgeliefert wurde...

 

Das "auf Eis Rutschen sie alle"-Argument... Völliger Blödsinn :o - wie im Eisstadion ist mir noch nie eine Strasse zugefroren aber ich habe mit zwei Autos Erfahrung zu Eisglätte.

Muss vor 2-3 Jahren gewesen sein, ich fahr Nachts nach Hause. (Land)trasse ist frei ohne Schnee ich denk mir noch "hmmm fährt sich irgendwie anders" bremse ab und halte an der letzte Meter leichtes rutschen - ich Tür auf will aussteigen, bamm ziehts mit schon den Fuß weg und ich kann mich gerade noch im Türrahmen festhalten. Strasse war zu Fuß nicht mehr begehbar. Naja ich wieder ins Auto gezogen und konnte ohne nennenswerte Probleme weiterfahren - ok es war ein Subaru mit neuen Ultragrip7 aber dass ein Lamellenreifen noch dermaßen Grip aufbaut wo man zu Fuß schon nichtmehr vorwärts kommt -sensationell :D

Dasselbe in grün nochmal vorletztes Jahr mit einem anderen Subaru und Bridegsstone LM20 drauf - auch zu Fuß Nachts keine Chance mehr sich gerade zu halten, mit dem Auto ausser etwas früheres ABS keine Probleme.

 

mfg


27.11.2010 09:47    |    Duftbaumdeuter18283

Bin auch der Meinung, dass es zu billig ist, sich von der Rennleitung belehren zu lassen. Selbst die 80€ + 1 Punkt, wenn mit SR was passiert ist, sind noch wesentlich zu billig.

 

Ich hatte gestern meine erste Schneefahrt, da ich ja im Juni erst meinen Lappen bekommen hab. Und wie oft mir da welche nah hintrhergefahren sind, da hätt ich das kotzen bekommen können. Hätte am liebsten mal kurz das Nebelschlusslicht eingeschaltet, was ja bei meinem Wagen aussieht, als würde ich bremsen. Aber dann hätte ich ja den Stress, nicht der Hintermann, sofern der nicht vor Schreck nen Unfall baut.

 

Und wie rutschig Schnee auch mit Winterreifen werden kann, hab ich dann mal auf ner ruhigen Strecke antesten können. Wobei meine Winterreifen vorne waohl auch grad die 4mm-Grenze unterschritten haben dürften. Da werd ich mich wohl nächste Woche mal drum kümmern müssen.


27.11.2010 09:56    |    trauntaler

Da gibt es eben viele Mythen auf die sich die entsprechenden Befürworter berufen:

 

Auf Eis sind alle gleich: Ja, auf Eis rutschen alle aber eben nicht gleich stark. Das habe ich mit dem selben Fahrzeug am selben Tag ausprobiert, den ersten Schnee fahre ich teilweise mit meinen AT-Geländereifen weg (Cooper Discoverer AST2 mit M+S Kennzeichnung). Die AT Reifen sind im Schnee dank ein paar Lamellen schon halbwegs brauchbar aber als ich am gleichen Tag meine Winterreifen aufgezogen habe (Cooper WeatherMaster mit M+S und Schneeflocke) wurde mir klar das es ein großer Unterschied ist! Deutlich spürbar wieviel mehr Halt eine weiche Gummimischung mit vielen Lamellen auf Eis/Glätte hat!

 

Ohne ABS ist der Bremsweg im Schnee kürzer weil man einen Schneekeil aufschiebt (Mythos Nummer zwei). An meinen Audi Typ89 Quattro konnte ich das ABS per Schalter ausschalten (Serienausstattung), Der Bremsweg mit und ohne ABS war im Schnee zwar ähnlich aber mit ABS konnte ich noch lenken und das Auto stellte sich nicht quer bzw. kam nicht aus der Spur. Man gewinnt keinen Meter Bremsweg, bei festgefahrenem Schnee ist der Bremsweg auf alle Fälle sogar länger ohne ABS.

 

 

Grüße

Stefan


27.11.2010 10:15    |    Bee

Hi,

 

was ruft ihr immer nach der Obrigkeit und neuen Gesetzen und Strafen? Bei anderen Themen wird über die Staatsmacht geschimpft, die sich immer überall regulierend einmischt!

 

Meine Meinung: Weniger streuen und räumen! Damit erledigen sich gleich zwei Probleme: Erstens gewöhnen sich die Leute wieder eine angemessene Geschwindigkeit und einen angemessenen Abstand an (über den Sommer kann man ja schön beobachten, wie Abstände geringer und Geschwindigkeiten höher werden), und wer Sommerreifen drauf hat, kommt dann eben gar nicht mehr voran. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemandem Spass macht, 300€ für den Abschleppwagen zu zahlen, nachdem er 2 Stunden auf der Straße in eisiger Kälte warten musste und sich das Gelächer von 10.000 Autofahrern angehört hat.

Der Ausrutscher in den Graben kostet dann eben nicht 40€ Strafe, sondern 2000€ Autoreparatur :-)

Außerdem: Wenn auch in den Wohngebieten nicht geräumt wird, kommen viele schon gar nicht mit ihrer Sommerausstattung aus den Wohngebieten raus und können folglich auch auf größeren Straßen kein Unheil anrichten.

Durch die Winterreifenpflicht wird es keinesfalls besser. Die LKW standen auch diese Woche wieder fleißig quer.

Zugegeben: Die ersten Tage werden dann echt hart (viele Unfälle, viele Staus), aber nachdem jeder die Konsequenzen seiner Sommer-Winterreifen-Entscheidung zu spüren bekommen hat, wird das sicher besser. Man muss die Leute endlich wieder dazu bringen, selbst nachzudenken und weiter zu denken, als nur von 12 Uhr bis Mittag :-)

 

Gruß

Micha


27.11.2010 10:21    |    H1B

Zitat:

PS: Wer mit Sommerreifen erwischt wird, muss 40 € Strafe zahlen, ist das eurer Meinung nach genug oder doch zu wenig?

Bei Behinderung/Gefährdung kostet es 80€, aber auch das ist noch viel zu wenig...

Allerdings gibts auch Situationen da hilft der Winterreifen auch nicht mehr weiter, da muss man zusätzlich auch noch Kopf und Verstand einschalten, und damit sind dann viele scheinbar überfordert...vorgestern morgen war hier zB überall richtig Glatteis auf der Strasse, merkt und sieht man eigentlich schon auf dem Weg zum Auto, trotzdem hab ich 3 Unfälle auf den 4Km bis zur Arbeit gesehen, auf Eis hält halt auch kein Winterreifen...


27.11.2010 10:26    |    UTrulez

Ich verstehe nicht ganz, wieso ein abgeflogener BMW-Fahrer mit 255er Reifen auf Tiefbettfelgen als A... bezeichnet wird. Ist da vielleicht Neid im Spiel? :D Bei uns gab es am Mittwoch das erste Glatteis und prompt einige Unfälle incl. Überschläge.

 

Der Winterdienst hat dann umgehend alle Straßen mit einem Salzteppich überzogen. Vielen Dank dafür, ich durfte direkt durch den Mist durchfahren. Leider ist es wohl nötig, weil Viele einfach nicht fahren können.


27.11.2010 10:27    |    Rostlöser144

..auf normalen Felgen wärs kein Problem gewesen.. aber mit Tiefbett.. geht ja gar nicht im Winter. :D


27.11.2010 10:37    |    Faltenbalg11733

Bedauerlich ist, das die Definition Winterreifen gar nicht vorhanden ist. So manch ein "Geizhals", der niemals freiwillig Winterreifen aufziehen würde, kauft sich jetzt gezwungenermaßen das billigste, was er bekommen kann. Und da gibt es dann LING Ling Kung Fu China Reifen, wo eine Schneeflocke oder ein M+S drauf ist, weil diese Zeichen gar nciht geschützt sind und keine Aussagekraft haben über die Wintertauglichkeit.

 

Hätte der oben genannte "Geizhals" seine Sommerreifen drauf gelassen, wäre er sogar unter Umständen sicherer unterwegs als mit seinen Kung Fu Reifen Plagiaten für 19,90....


27.11.2010 10:43    |    CopCar

Bee hat alles schon gesagt.


27.11.2010 10:51    |    Faltenbalg30327

Bei uns liegen schon über 10cm Schnee und ich durfte mich schon freuen wie gut meine neuen Ultragrip 7+ von Goodyear sind. :)

 

Ohne Winterreifen könnte man bei uns kaum fahren, aber man sieht öfters Leute die es trozdem Versuchen und am ersten Berg zum stehen kommen. Vorallem bleiben auch viele LKW hängen und blockieren dann die ganze Straße. :(

 

 

Nunja, für mein späteres Autoleben steht schon fest das ich egal wo ich später einmal wohne immer Winterräder kaufen werden. Und nicht irgendwelche Chinaware, sondern bewährte Markenqualität. ;)


27.11.2010 10:55    |    Faltenbalg11733

Bei allen Überlegungen sei erwähnt, ds nicht nur der fahrbare Untersatz wintertauglich sein muss, sondern auch der Fahrer am Steuer..:)

 

Also vorausschauend fahren, Sicherheitsabstand erhöhen und sich nicht blind auf die Technik verlassen...

Nicht Meterhoch den Schnee auf dem Autodach lassen und dann losbrausen...


27.11.2010 11:05    |    Kurvenräuber14161

Ist doch irrelevant wer der Reifenhersteller ist, auch für Reifen gibts Normen, wenn die erfüllt sind, liegts am Ende doch am Fahrer. Reifentests sind am Ende nichts anderes, wie Bild - Autotests, der Tester hat seine eigenen Favoriten...

Otto Normalverbraucher selbst, wird lediglich die Abrolollgeräusche der verschiedenen Reifen wahrnehmen können.

...


27.11.2010 11:11    |    Faltenbalg11733

Es gibt eben KEINE Normen, die bestimmen, wann zum Beispiel ein M+S Symbol auf dem Reifen sein darf. Der Begriff Winterreifen ist nicht einmal geschützt. Der Hersteller kann jeden Reifen so nennen und mit M+S Kennzeichnen. Die einzigste Norm besteht darin, das der Reifen rund sein muss und er auf die Felge entsprechend passen muss.


27.11.2010 11:11    |    DieselracerGTD

Fahre viel AB und auch manchmal früh morgens, wenn der Winterdienst noch nicht auf den Strecken unterwegs war. Viele Leute mit Sommerreifen scheitern gesehen, sowie einige die bei Kreisel geradeausgefahren sind und ihn als Sprungschanze benutzt haben.

Ich finde es ist eine Frechheit und ein Sicherheitsrisiko für sich und vor allem auch andere ohne Winterreifen unterwegs zu sein.

Ist zwar ein teurer Spaß, Markenreifen in größeren Dimensionen aufzuziehen, aber meine Sicherheit ist es mir Wert (auch 225 breit^^, aber nicht tiefbett). Hohe Strafen für den Einzelnen als mindestens ne null mehr an die 40 Euro und am besten noch mindestens nen Monat Fahrverbot gleich dazu. Für die Spediteure die ihre Fahrer ohne vernünftige Bereifung losschicken und es dadurch zu Staus kommt, können die Strafen nicht drakonisch genug sein. Irgendwie muss man ja einen Lehrneffekt erziehlen. wenn ich mir das bloß ausmale, hinter ner Kurve nen Querstehender LKW und ich komme da angefahren....


27.11.2010 11:15    |    trauntaler

Stimmt, alles nur eine Verschwörung der Reifenindustrie *g* (Achtung Ironie)

 

Die Normen, falls es welche geben sollte, sind sehr schwammig. Nahezu jeder Offroadreifen hat eine M+S Kennung, manche sogar mit Schneeflocke. Soviel dazu.

 

Grüße


27.11.2010 11:34    |    Esprit ATP Tour

Ganz besonders liebe ich die Autofahrer die, sobald zwei Schneeflöckchen auf der Wiese neben der Straße liegen,

in eine Art winterlichen Fahrschlaf verfallen, in dem das Wort Tempo mit einem Taschentuch assoziiert wird.


27.11.2010 11:54    |    GOLFTFATF

Hallo Alle zusammen,

 

nach meiner Meinung sollte Bussgeld bei abgefahrenen Sommerreifen, wenn man so jetzt im Winter erwischt wird bei Minimum von 560 Euro da auch liegen sowie 6 Flensburger Punkte. Wenn man da jedoch mit sehr guten Sommerreifen erwischt wird bei 200 Euro und 3 Punkten.

 

Und für die wo auf der Autobahn mit 170 an einem vorbeibrettern, obwohl Anzeigen der Autobahn sagen " Erhöhte Glatteisgefahr " unter anderem auf Brücken, sollten auch hart rangenommen werden, weil das hab ich letzte Nacht auf der Autobahn bei Wangen / Allgäu gesehen.

 

Ich fuhr mit den Winterreifen, weil die Witterung nicht mehr da zu gelassen hat, schon 80 auf der rechten Spur und das bei starken Schneefall. Die Strassen waren sehr glatt gewesen, das hab ich trotz guten Winterreifen gemerkt !

 

Und Nichts ahnend machts da neben Mir " WWWuuuummmmmm " durch den Luftzug und was sehe ich ???? :eek: Ein fetter BMW rast an Mir vorbei und dann kaum war der weg gewesen, machte es da schon wieder " Wwwwwuummmmm " und ein Benz raste vorbei.

 

Da hab ich nur mit dem Kopf geschüttelt :rolleyes:

 

Weil denkt mal daran, was ein einziger Fahrfehler von denen auslösen könnte :( und bei solchen Autofahrern die sich da auch nicht mal an die Witterungsverhältnisse halten und darauf los rasen ohne auf die anderen Verkehrsteilnehmern zu gucken, hab ich auch kein Verständnis !

 

Und Ihr ????

 

Gruss Thomas


27.11.2010 12:02    |    Sp3kul4tiuS

Bei Schneematsch wird man nachher von LKW überholt. Selber schwimmt man schon fast auf dem Matsch, die drücken alles weg und bevölkern die Überholspur. War vor eingen Jahren mal


27.11.2010 12:07    |    Spiralschlauch11740

Gestern Morgen sagte mein Kollege, er sei vom Winter überrascht worden! :eek:

 

Ich frage mich, wie man im November bzw. Dezember vom Winter überrascht werden kann... Es ist doch klar, dass bei uns auf der nördlichen Halbkugel die kalte Jahreszeit zwischen Oktober und Ostern ist. Klar, in Australien oder Südamerika nicht ;)

 

Ich für meinen Teil habe meine Winterreifen seit Oktober drauf und fahre dazu den Umständen entsprechend. Ich halte mich nach wie vor an die Geschwindigkeitsbeschränkungen und fahre nicht plötzlich nur noch Tempo 30...


27.11.2010 12:08    |    Touran 360

Ich finde 200€ und 2 Punkte eine angemessene Strafe.


27.11.2010 12:16    |    i need nos

solange die Strafe deutlich geringer ausfällt als der Preis für einen Satz Winterreifen werden nach wie vor viele mit der Einstellung "wird schon klappen" an dieses Thema ran gehen.


27.11.2010 12:24    |    Ben1338

Mein Fahrlehrer hat mir damals erklärt das die Geschwindigkeitsbegrenzungen für optimale Bedingungen gelten, sprich keienrlei Hindernisse auf der Straße, Sonnenschein, kein Regen etc. wer meint trotz schneeschicht auf der Autobahn noch über Hundert zu fahren ist selber schuld wenn er einen Unfall hat. leider werden nur immer die in Mitleidenschaft gezogen die nichts dafür können.

 

Kann mich an letztes Jahr erinnern als ich an einem dezember Montag abends auf der A1 unterwegs war. da war etliche Zeit nur dreißig erlaut weil der Winterdienst mit dem schneefall nicht hinterkam irgendwann hat das dann keinen mehr interessiert (mich auch nicht) und alle sind dem mit deutlich über 70 gefahren und solange man in der spur des vordermannes blieb ging das auch problemlos. nur wenn man mal versucht hat zu lenken oder zu bremsen hat man gemerkt das selbst die winterreifen da nciht wirklich einen davor bewahrt haben das man anfing zu rutschen.

 

aber naja jeder so wie er denkt das er müsste.


27.11.2010 12:45    |    Turboschlumpf49144

ich fahre seit dem ersten monat als autobesitzer mit den entsprechenden reifen (bevorzuge aber ganzjahresreifen).

 

morgens auf der autobahn: da wird mit über 120km/h bei schneematsch gefahren, 2km später liegt er im graben

rücktour früher nahmittag: auto blockiert autobahn, weil es auf dem dach liegt und nen anderes im graben

 

seit stunden war so ein scheiß wetter und keine sau reagiert drauf! peinlich

da wird sogar noch bei schneeregen und matsch auf der ab überholt um danach gleich abzubremsen weil man nun als vorderster mann (oder frau) keine kontrolle mehr hat. und unser eins muss nun auch langsamer fahren


27.11.2010 12:51    |    olli27721

Was soll man dazu sagen - jedes Jahr das gleiche.

 

Ooohhhh - schon wieder Winter. Wie kann das denn sein - der war doch erst leztes Jahr.

 

Schön ist = das die Deppen mit SR und nicht angepasster Fahrweise sich selbst ins Aus schiessen und wegselektieren.

 

Schlecht ist = wenn Unbeteiligte darunter leiden müssen.

 

Deshalb: Schmerzhaftes Bussgeld ab 100 € aufwärts, min. 3 Punkte und min. 1 Monat Fahrverbot (Zeitraum nicht frei wählbar).


27.11.2010 12:53    |    Spiralschlauch11740

@ Olli

 

Mit dem Fahrverbot sprichst du mir aus der Seele. Am besten AB begehen der "Tat". Sprich, wenn erwischt, Lappen behält die Polizei...


27.11.2010 12:57    |    i need nos

Fahrzeug stilllegen bis Winterräder dran sind. Alles andere wäre Unsinn, weil dann der Lerneffekt gegen Null geht und wieder nur von Abzocke berichtet wird;)


27.11.2010 13:00    |    Spiralschlauch11740

@I Need Nos

 

Das am besten noch dazu. Quasi Fahrverbot (kostet ne Menge) ab Zeitpunkt der Tat. Dazu Fahrzeug stilllegen (MUSS abgeschleppt werden) - kostet auch weider ne Menge (mehr als ein Satz Winterreifen) und am besten mit deiner Winterreifenpflicht usw. :D


27.11.2010 13:11    |    X_FISH

Eigentlich sollte man meinen das wenn das ABS schon beim bloßen Antippen des Bremspedals anspricht -> »Hirn an rechten Fuß: Mach mal langsamer«. Gestern wieder erlebt: Es ist 3-spurig (mittlere Spur mal für die eine, mal für die andere Fahrtrichtung), geschlossene Schneedecke -> »Ist ja frei, ich fahr' da mal und überhole alle Schleicher da«.

 

Das Heck schlingert, der Bass wummert - da war wohl die coole Fraktion auf dem Weg zur nächsten Kurve? Und das sind die Helden, welche dann noch meinen »die anderen können alle nicht Autofahren!«.

 

Mal sehen was in den nächsten Tagen so in der Zeitung steht. Schuld ist bei den Kaspern ja immer der Winterdienst - am eigenen Unvermögen kann es nicht liegen. Schließlich hat der alte 5er doch ABS...

 

Grüße, Martin


27.11.2010 13:27    |    Achsmanschette15

Zitat:

Das Heck schlingert, der Bass wummert - da war wohl die coole Fraktion auf dem Weg zur nächsten Kurve?

von "denen" haben sich gestern morgen nach geringfügigem schneefall bei mir in der umgebung schon 3 kaputtgefahren....

 

bmw e36...sommerreifen...und anscheined ein wildausweichmanöver...da es den 3er bmw in zwei teile zerissen hat kann sich wohl jeder sein eigenes bild über die geschwindigkeit machen...

 

resultat des ganzen: vollsperrung einer recht wichtigen kreisstraße über mehrer stunden, 3tote, 1schwerverletzter...zum glück wurden aber keine "unschuldigen" verkehrsteilnehmer in den unfall verwickelt....das der fahrer und die 3 mitinsassen allesamt "männlich u25" waren, brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen....


27.11.2010 13:46    |    i need nos

solange es noch genug Leute gibt, die noch nichtmal im Ansatz verstehen, warum ein Auto im Winter nunmal nicht wie auf Schienen fährt, wird die Situation sich nicht ändern.

Ist das Gleiche wie mit notorischen Blinkerverweigerern, Kreisverkehrnichtverstehern und Reißverschlussbehinderern. Solche Leute wollen am Straßenverkehr teilnehmen aber sich nicht nach den Regeln richten, die nunmal einen Straßenverkehr überhaupt erst möglich machen!

 

Wenn ich immer (vor allem bei der weiblichen Fraktion) in die empörten Gesichter sehe, wenn sie sagen "unglaublich, das Auto ist vorhin einfach so in der Kurve geradeaus gefahren obwohl ich gelenkt habe" dann denke ich immer nur noch "DU hast mal gar nicht verstanden, dass DU das Auto lenkst"....


Deine Antwort auf "Das alljährliche Winterkaos -->> Kaum schneits, passieren massenweiße Unfälle!"