• Online: 6.013

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

17.11.2010 15:45    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (450)    |   Stichworte: Design, Designsprache, Exterieur, Fahrzeugdesign, Interieur, Passat, Polo, Sharan, Umfrage, Volkswagen, VW

Wie gefällt Euch die neue Designsprache vom VW Passat? Hässliches Entlein oder Superstar?

Die Fahrzeugoptik ist wichtig und spielt bei der Entscheidung für oder gegen den Kauf eines bestimmten Modells eine wichtige Rolle. Designer sind permanent damit beschäftigt, ein Fahrzeugdesign zu entwickeln, welches nicht nur die Fans der Marke hält sondern natürlich auch neue Anhänger der Marke hervorbringt.

 

VW Passat Front - neues vs. altes DesignVW Passat Front - neues vs. altes DesignMit der jüngst auf den Markt gebrachten siebten Generation des VW Passat hat Volkswagen ein weiteres Mal das neue Markendesign umgesetzt, mit welchem seit 2008 sukzessive alle wichtigen Modelle des Wolfsburger Autobauers versehen wurden. Die verschiedenen Designmerkmale wie die veränderte Frontpartie, die durchgehende Seitenlinie sowie die neue Heckpartie finden sich außer am VW Passat auch am Polo, Golf, Sharan und Multivan. Auch die Modelle Caddy, Eos, Jetta, Phaeton, Sharan, Tiguan, Touareg und Touran wurden mittlerweile an die von Chefdesigner Walter Maria de Silva entwickelte Formensprache angeglichen.

 

VW Passat Heck - neues vs. altes DesneuVW Passat Heck - neues vs. altes DesneuVorreiter des neuen Design war der VW Scirocco III. Chefdesigner de Silva: "Wir gehen zu einer waagrechten Liniencharakteristik zurück, wobei der obere Teil auch die Scheinwerfer beinhaltet. ... Das Markengesicht von VW besteht immer aus drei grundsätzlichen Elementen, die dann miteinander verbunden ein klares, typisches Antlitz ergeben.“ Inzwischen wurde nach und nach fast die gesamte Palette durch Modellwechsel und Facelifts auf das neue Design umgestellt.

 

Seit 2008 definiert sich das Volkswagen Markengesicht also vor allem durch die veränderte Frontpartie, außerdem die Seitenlinie und das Heck. Besondern ins Auge fällt bei der Front natürlich die klare, dreiteilige horizontale Gliederung (in Anlehnung an Modelle der 70er Jahre) mit schwarz glänzendem oder verchromten zwei- oder dreileistigen Kühlergrill. Im Kühlergrill ist das Markenemblem klar abgesetzt, anders als beim sog. „Plakettengrill“ zwischen 2005 und2008.

 

VW Golf Front - neues vs. altes DesignVW Golf Front - neues vs. altes DesignDie herumgezogenen Scheinwerfereinheiten mit innenliegenden Rundblinkern verbreitern sich asymmetrisch nach außen. Die VW-Designer nennen das „Smiling Face“, die Autos sollen eine einheitliche sympathische Ausstrahlung haben.

 

Unter den breiten, ebenfalls klar horizontalen Stoßfängern befindet sich als drittes horizontales Element immer ein großer, mittiger Lufteinlass, der in der Breite den Kühlergrill aufnimmt und - meistens - von zwei zusätzlichen, runden Lichteinheiten flankiert wird.

 

VW Golf Heck - neues vs. altes DesignVW Golf Heck - neues vs. altes DesignWas die Seitenpartie angeht, so sollen die Autos vor allem durch zwei Merkmale dynamischer, breiter und flacher, sozusagen „wie ein gespannter Muskel“ wirken: Erstens durch die durchgehende, leicht ansteigende Seitenlinie und zweitens durch die vom Golf IV abstammende, breite C-Säule. Und die Heckklappe? Die zeigt ebenfalls eine klare horizontale Gliederung und reicht bei vielen Modellen in den Stoßfänger hinein.

 

Und nun wollen wir von Euch wissen: Wie steht Ihr persönlich zum neuen Markendesign des VW Passat? Und vor allem: Was genau gefällt Euch und was hätten sich die Designer sparen, bzw. anders überlegen sollen? Welche Designmerkmale früherer Passat-Generationen vermisst Ihr? Und welche gar nicht? Fragen über Fragen...

 

Lasst Euch einfach in den Kommentaren aus und schreibt Eure Meinung auf!


20.11.2010 15:04    |    HerrLehmann1973

Na ja, Tecci, bei nem W123 und nem W116 hab ich früher auch gesehen, dass sie beide von Mercedes sind und trotzdem konnte man sie gut unterscheiden.

Ich habe grundsätzlich nichts gegen ein CI innerhalb einer Marke und letztlich macht das "Sich-Teile-teilen" ;) mehrerer Baureihen ja ökonomisch auch Sinn. Aber es gibt da m. E. Grenzen. Früher gab es eben nur 3 Modellreihen (z. B. bei VW Polo, Golf; Passat) , aber sie hatten alle ihren eigenen Charakter. Heute muss ich beim Polo schon echt aufs Schild gucken, obs nicht doch nen Golf ist. Das gilt dann vermutlich für den Jetta und den Passat und den Phaeton demnächst auch...

Das finde ich letztlich schade, weil man damit dann NOCH MEHR in der Masse untergeht, als man es mit einem "Allerweltsgefährt" von VW ja eh schon tut.

 

Umgekehrt geb ich Dir aber auch Recht, dass man diese Marken dann wiederum in der Masse von anderen Produkten deutlicher unterscheiden kann. Da haben es die Frimen mit der großen Fernost-Konkurrenz auch nicht gerade leichter als früher.

Das scheint den besagten Marken eben das Wichtigste zu sein. "Egal ob A3, 4, 5, 6 oder 8; Hauptsache Audi" und nicht Kia (bzw. Chevrolet) oder so ;)


20.11.2010 15:49    |    fire-fighter

@tecci: Ich wollte doch gar nicht die Autos vergleichen... Lediglich die Platzierung der Blinker vs. Scheinwerfer. Text lesen & verstehen. Da hinkt nix! Aber was solls. Einheitsbrei allerlei...


20.11.2010 16:01    |    LChris

Gelungen finde ich den neuen Sharan, den Touareg, den Polo, den Golf und den Phaeton vielleicht auch noch.

Aber der Passat...die Uhr im Armaturenbrett hätte von mir da hereingebastelt worden sein und die Schweinwerfer werden zur Seite hin größer - das passt nicht. Innen ist, mal von dieser doofen Uhr abgesehen, zu wenig passiert. Ein schwaches Facelift.


20.11.2010 16:23    |    thilxen

Die Limosine ist heslich

Der Variant Siet sehr Gut aus


20.11.2010 16:24    |    ROYAL_TIGER

Zitat:

Ein schwaches Facelift.

Das ist kein Facelift, das ist ein neues Modell! :D :D :D

 

Gruss ROYAL_TIGER


20.11.2010 16:25    |    N3M3S1S

Sieht auf jeden Fall um Welten besser aus als der hässliche Vorgänger mit seinem "Sabberlatz"

Es kommt trotzdem kein besserer und schönerer Passat als der gute alte 3B W8 nach Facelift ;)


20.11.2010 16:29    |    docfraggler

nachdem nun auch dem wichtigsten der geldbringenden gesellen das neue markengesicht verordnet wurde, wird wiko wohl das restliche geld ins marketing stecken und hoffen, dass das erfolgsmodell einheitsgesicht nach audi auch ein zweites mal funktioniert. vermutlich setzt er aufs richtige pferd.

 

ich fuer meinen teil werde weiterhin die gesamte marke aus prinzipgruenden mit boykott strafen.

 

 

gruesse vom doc


20.11.2010 18:28    |    schmonses

Gerade das erste mal den neuen Spot vom neuen Passat gesehen...

 

... macht Appetit auf mehr.


20.11.2010 19:21    |    mike12rock

Ich weiß nicht, was alle am meckern sind. Ich finde das neue VW-Design sehr stimmig. Es passt und hat eben auch etwas Markenübergreifendes, etwas, was die Marke von anderen unterscheidet und in sich zueinander abgestimmt ist. Wer Schwierigkeiten hat, einen Golf von einem Polo zu unterscheiden, der muss eben genauer hinschauen, es gibt nämlich sehr wohl bei jedem einzelnen Modell spezifische Unterschiede und Besonderheiten im jeweiligen Design. Schaut euch die Japaner an, da ist das Design innerhalb der Marken nicht angeglichen, da kann man z.B. nicht erkennen, ob ein Auto aus dem Hause Mazda oder Toyota kommt, in meinen Augen sehen die alle als Japaner mir zu ähnlich, und vor allem eines: hässlich und uninspiriert.

 

Ich bestelle mir jetzt den neuen Passat. Ich habe seit 1982 bis auf den ersten und bis auf die Typen B1 (die waren alle schon weggerostet), B3 und B4 (den mochte ich nicht, da hatte ich lieber einen Golf) jedes Modell besessen, jeder hatte seinen eigenen Reiz, aber das Design eines B5 oder B6 ist eben zu ihrer Zeit aktuell gewesen. Warum also sollte ich alten Zeiten hinterherweinen? Es wäre ja auch vermessen zu sagen, heutige Handys sind so klein, wie schön waren noch die ersten großen, es bringts also nichts, anderen Dingen des Alltags hinterhertrauern. Ich selber möchte ja auch nicht mehr aussehen, wie in den 80'ern oder 90'ern.


20.11.2010 19:36    |    ROYAL_TIGER

Zitat:

Wer Schwierigkeiten hat, einen Golf von einem Polo zu unterscheiden, der muss eben genauer hinschauen (...)

Wenn man aber fast nur noch an Hand der Nebelscheinwerfer die zwei Fahrzeuge unterscheiden kann ist das schon nicht mehr gerade viel!

 

Gruss ROYAL_TIGER


20.11.2010 20:57    |    azrazr

Ich finde das Design äußerst schick. Schade finde ich, daß der Golf seit dem Golf III keine "Kulleraugen" mehr hat, aber das Auto ist ja schließlich auch erwachsen geworden.

 

Als VW-Fahrer hat man allerdings in der Bundesrepublik ein Standardproblem: das Auto wiederzufinden. Letztens an der Tankstelle habe ich einen Schock gekriegt - mein Auto steht eine Zapfsäule weiter hinten. Äh - nein, das war ein Anderer, meiner Stand noch da, wo ich ihn hingestellt hatte.

 

Dann wieder, ich gehe zum Mittagessen in die Betriebskantine und mein Auto steht GENAU am Ausgang aus dem Bürogebäude!?!??? Nein, doch nicht - das Auto vor dem Ausgang hatte ein anderes Kennzeichen...

 

Allerweltsfarbe (Perleffektblau), Allerweltsausstattung (Comfortline pur), Allerwertsmarke (VW) - schönes AUto, wirklich ein schönes Auto, und ein ausnehmend GUTES Auto. Aber bis die neuen Modelle/Facelifts kommen werden, werden die gleichen Autos gleich im Dutzend auf dem Parkplatz nebeneinander stehen... Schade? Oder gut? Ich überleg's mir noch ;-)


20.11.2010 21:43    |    Tim61

Oh ja, dieses Problem ist eins. Ausbildung Polizei. Landesweit kommen die Polizisten aus allen Herren Kreise. Und dann müssen 60 Polizisten im Laufschritt zu ihren 30 Fahrzeugen. Und 80% sind Passats in blau und grün und alle haben das NRW-Kennzeichen. Wir Instruktoren lagen auf dem Boden vor Lachen. Ein neuer Punkt der in die Ausbildung aufgenommen wurde. Das geht bei jeder Demo schief.


21.11.2010 07:56    |    mike12rock

Zitat:

Wenn man aber fast nur noch an Hand der Nebelscheinwerfer die zwei Fahrzeuge unterscheiden kann ist das schon nicht mehr gerade viel!

Naja, da ist ja wohl noch ein ganzes Stückchen mehr, schau dir mal die Scheinwerfergrafik an, die vom Polo sind viel schärfer geschnitten, beim Golf sind sie runder, oder der Verlauf des unteren Kühlergrills, dann die Form der Haube, genau hinsehen ist nötig, aber wer das nicht tut würde auch eine C-Klasse mit einer S-Klasse verwechseln, die haben ja auch beide einen Stern auf der Haube! Oder bei Audi, alle haben den Plakettengrill. Ob man das nun hübsch findet ist eine Geschmacksfrage, und der Geschmack darf zum Glück verschieden sein.

 

Zum Problem des Verwechselns, so ist es nun mal, wenn man das Produkt des Herstellers mit den meisten Zulassungen erwirbt. Wer da ein Problem mit hat sollte dann eine außergewöhnlichere Farbe wählen (aber wer will das schon) oder sich ein anderes Auto kaufen (Saab, Volvo oder so was in der Art). Ist mir aber in den 80'ern mit meinem Golf II auch passiert, und wird auch immer wieder passieren. geht mir aber bei den Handy nicht anders. Neulich bei einer Konferenz lagen 5 iPhones auf dem Tisch.....,


21.11.2010 10:24    |    Daemonarch

Ich war auch erst schockiert, gefiel mir auf den ersten Blick so gar nicht..

Das war aber beim Golf 5 genauso, mittlerweile gefällt mir der 5'er besser als der 6'er,

aber auch das kippt so langsam.

 

VW hat die faszinierende Eigenschaft das die Autos nicht auf anhieb optisch zünden, aber auf

die Dauer sehr langzeittauglich ansehbar, fast zeitlos sind.

 

Die Opel-Modelle sahen eigentlich immer moderner aus, als sie herauskamen, aber auf

die Dauer hat sich das viel schneller abgenutzt als bei den VW-Modellen.

Ich glaub ich muss den neuen Passat einige male "in Aktion" sehen, um das Design

besser beurteilen zu können.


21.11.2010 11:39    |    Joe MILLER

Aussendesign : Das bullige Heck erinnert ganz stark an den SKODA SUPERB. Unschön !

Die " Flaps " bei max. Bereifung an den beiden vorderen Radkästen, noch mehr als hässlich !

 

Innendesign : Die gerade Armaturentafel Kontur erinnert an den VECTRA Mj. 1999. Konservativ und geschmacklos !

 

Es bleibt dabei, VOLKSWAGEN bleibt bei seinem " Feld-, Wald - und Wiesen-Design ". Leider !

 

Grüsse Joe


21.11.2010 12:35    |    M4d.-.M4x

Das ist aber jedes Mal das gleiche! Kommt ein neues Modell finden 50% es total scheisse. Und der alte ist ja viel besser...

Aber beim alten war es auch nicht anders:

http://www.motor-talk.de/.../...e-fotos-neuer-passat-2005-t501066.html

 

Der Passat wird sich so oder so verkaufen. Ob er nun besser oder schlechter als der alte aussieht! Aber 50% der Leute die jetzt sagen geht garnicht, sollen den erstmal ein Jahr auf der Strasse sehen und dann nochmal sagen.

Mir zum Beispiel ging das mit dem 5er BMW so. Als der neue kam, war mir der zu futuristisch. Nach 6 Monaten fand ich das Auto schick und als das Facelift mit den neuen Scheinwerfern und Rückleuchten rauskam unglaublich hübsch...


21.11.2010 13:04    |    McGolf4

20.11.2010 16:29 | docfraggler docfraggler

 

 

ich fuer meinen teil werde weiterhin die gesamte marke aus prinzipgruenden mit boykott strafen

 

_____________

 

 

Hauptsache wieder etwas geschrieben was überhaupt keinen Interessiet. Deine Subjektive Meinung über ein Deutsches Unternehmen interessiert hier niemanden. Wenn alle Kritiker recht hätten und VW als Unternehmen nicht mehr liquiditätsfähig wäre, dann hätte man in der Industrie wohl den größten Schaden, da VW schätzungsweise ca. 150.000 Arbeitsplätze in Deutschland sichert und sicherlich noch mehrere hundertausende Arbeitsplätze an das Unternehmen gebunden sind durch die Zulieferindustrie. Außerdem erfüllt VW, als eines der wenigen Unternehmen, eine historische und soziale Verantwortung, welche sich in Entschädigungsfonds oder anderweitig äußern...

 

MfG :)


21.11.2010 13:39    |    johnnieW

Hi Leute !

 

Irgendwie hab ich das Gefühl, ich bin hier der einzige aus'm 3B/3BG-Forum.

Ich hab jetzt mal einfach nur für "gut" gestimmt, weil's immer was gibt, was jeder einzelne anders oder "besser" machen könnte/würde. Mir persönlich gefällt der B6 überhaupt nicht und der B7 jedenfalls besser als der B6. Vom B6 konntest eigentlich nur den CC anschaun, aber zum einsteigen hab ich bei dem einen Schuhlöffel gebraucht. Dieses "Sabberlatz"-Design war ein netter Versuch mal was anderes zu machen, aber wie auch beim Audi wird der an sich mutige Entwurf nicht konsequent umgesetzt, sondern in der Serie durch den im Monoframe befindlichen Kennzeichenquerbalken wieder komplett vermurkst. Alfa hatte hier mit der außermittigen Platzierung des Fronttäfelchens die eindeutig bessere Lösung.

Da der B7 vom Grundkonzept auf dem B6 basiert, leidet auch der an mangelnder Übersichtlichkeit, speziell nach hinten raus. Das Problem dieser Autos ist die im Laufe der Zeit immer höher gezogene Fensterkante. - Warum muß die eigentlich so hoch sein? - Nachdem ich den B6 ein paarmal fahren mußte, war mir klar, daß ich den nicht haben möchte. Der 3B/3BG ist bezüglich der Rundumsicht eindeutig besser.

Was mir am B7 wieder gut gefällt - und deshahalb auch "gut" für die Umfrage - sind die klaren Linien und die dezente Kantigkeit. In einem Kommentar hab ich hierzu den Begriff "Bauhausstiel" gelesen, was im Grunde auch der Herkunft all dieser unserer Autos gerecht wird, da Fahrzeuge wie Variant, Avant, Caravan, ..., Golf, Polo, ... auf Entwürfe für "Gebrauchsautos" des Bauhauses zurückzuführen sind.

Wenn sich einer vom einheitlichen Aussehen der VW-Flotte abheben möchte, denke ich, bietet der B7 eine bessere "Bastelgrundlage" als der B6.

Also: klares Plus für das Design, speziell Linienführung und Gliederung, aber auch eindeutig Minus für die hohe Fensterkante und die gegenüber dem 35i und 3B/3BG dadurch verschlechterte Rundumsicht.

 

Als Nachfolger für meinen 3BG käme der B7 eventuell in Frage, der B6 dagegen überhaupt nicht.

 

Schöne Grüße

 

Johnnie W.


21.11.2010 16:17    |    _RGTech

Zitat:

Das Problem dieser Autos ist die im Laufe der Zeit immer höher gezogene Fensterkante. - Warum muß die eigentlich so hoch sein?

Das allerdings frage ich mich auch immer wieder.

Die Antwort lautet wohl unter anderem (neben dem "dynamischen Design"): um das Kofferraumvolumen nach Norm größer erscheinen zu lassen, da dort bis zur Fensterkante gemessen wird...


21.11.2010 17:04    |    där kapitän

Von hinten gesehen geht es noch, aber beim Rest, v.a. der Front, frage ich mich, wo man die VW-Fanpantoffeln mit dazubekommt.

 

Naja, für den Landadel (Vatta, Mutta usw.) wird es natürlich wieder ein Dauerbrenner sein.

 

cheerio


21.11.2010 17:07    |    i need nos

solange sich alle je nach Höhe der Fensterunterkante wie in Mamas Schoß bzw. in der gerne zitierten soliden Burg befinden wird der Markt das auch fordern. Ich mag das "Gefühl der Geborgenheit" auch gerne leider, aber die dadurch sehr schlechte Rundumsicht und vor allem die Eingenart, dass man nicht mehr im Sommer locker mit offenem Fenster auch mal den Arm rausbaumeln oder auf die Fensterkante legen kann ist schon eher nicht schön. Da muss man schon mit geschlossenem Fenster fahren und die Klimaanlage einschalten. Eigentlich ist das gar nicht sooo mein Ding;) Zumal der Motorsound dann nur serh entkoppelt rüver kommt, selbst damals in meinem R32...


21.11.2010 17:11    |    i need nos

nicht nur "Vatta und Mudda" finden den neuen Passat super: wir waren mit die ersten in unserem Umfeld, die sich einen Passat gekauft haben und nun ziehen immer mehr nach. U.a. wegen der Optik. weil der Passat einfach allen mit der schicken Sachlichkeit gefällt. Die Jüngsten darunter sind Mitte 20, wir sind die Ältesten mit Mitte 30


21.11.2010 18:08    |    Tim61

klingt so als hättet ihr euch einen Trabbi gekauft.


21.11.2010 18:42    |    i need nos

wie jetzt? Wo ist da der Zusammenhang?:rolleyes:


21.11.2010 20:29    |    Tim61

so las man früher über die Trabbifahrer. "Wir hatten den ersten blablabla" und "alle anderen jetzt auch", und "er ist so schön, weil so schlicht". "Selbst die Jugend ist begeistert, so wie die mittelalten und die Älteren". Dabei wurde das Dach jetzt in blau ausgeliefert und es gab ne Unterbrechergesteuerte, elektronische Zündung. Ist ja nicht schlecht, aber irgendwie hausbacken und langweilig. Wer will schon der erste einer Menge Gleichem sein?

 

Aber jeder hat seine eigene Meinung dazu.......


21.11.2010 20:52    |    Speedsterfahrer

Schön sieht er aus - schön langweilig... Warum müssen heutzutage alle gleich aussehen??? Man kann's auch übertreiben mit dem "Markengesicht"


21.11.2010 21:57    |    r-o-b-e-r-t

Wieso muss VW den Passat immernoch mit diesen silbernen Streifen einmal ringsrum zupappen?:rolleyes:

 

Den silbernen Sabberlatz hat er ja zum Glück abgelegt, aber die silber Beplankung ist geblieben. :o


21.11.2010 22:12    |    Polo I

Da passt was nicht zusammen, das Teil wurde mit Gewalt ins neue Design gepresst und man sieht es auf den ersten Blick.

 

Aber auch dieser Passat wird sich verkaufen, denn die inneren Werte blieben dabei ja erhalten.


22.11.2010 02:07    |    Master_ChB

Hi,

mir selber gefällt das schlichte aber nach Jahren wohl immer noch ansehliche Design ganz gut. Am besten kommt es beim Polo & dem neuen Jetta zur geltung.

Ihr müsst jedoch auch beachten, dass Da Silva beim Golf, Passat , Phaeton kein komplett neues Auto designen durfte sondern nur ein größeres Facelift vornehmen, was das Gesamtpacket immer negativ beeinflusst.

 

Gruß


22.11.2010 13:23    |    VY1007

Wörter die ich nicht mehr hören/lesen kann:

# Einheitsbrei

# Einheitdesign

# Einheitslook

# Einheit......usw.

 

Ja ja, ihr habt ja soo recht. Früher hatten die Modelle alle ein "eigenes Gesicht" mhhh klar,

der Polo sah dem Golf überhaupt nicht ähnlich, Corrado dem Scirocco auch kein bischen oder Jetta u. Passat.

 

Sie hatten alle noch Klasse. Und Audi kann ja auch nichts die sehen auch alle gleich aus, welch Wunder. Was habt ihr für Vorstellungen? Ist doch klar das sie so aussehen.

 

Mir Persönlich gefällt so ein "Auto" VW oder Audi viel besser als ein "UFO" von Renault oder Peugeot oder noch schlimmer Citroen.

 

Habe noch was schönes gefunden: BMW hat ja auch Einheitslook :eek:


22.11.2010 14:21    |    majo601

Die Limousine sieht aktuell auf jeden Fall besser aus, als der 3C.

 

Beim Variant gefällt mir allerdings der "Alte" besser - ein Phänomen, was ich auch schon bei Touran und Golf VI beobachten konnte.

m.E. entwickelt VW grad eher in die falsche Richtung, was die Optik angeht.

 

Insgesamt erwarte ich von einem PASSAT einfach mehr.

 

Ich hoffe mal auf mehr Eigenständigkeit bei dem komplett neu konzipierten Nachfolger in ein paar Jahren, ebenso wie beim Golf VII.

 

 

 

 

P.S.: was mich aber am meisten "nervt" ist immer diese Plaketten-Grill-Diskussion: als das vor Jahren neu und prägend war, hat sich jeder Autotester vor Lob überschlagen, heute wird dagegen geradezu erleichtert festgestellt, dass das Teil wegdesigned wurde ...


22.11.2010 17:15    |    doule76

An sich nicht unschön. Aber eben Einheitsbrei durch alle Klassen. Mehr gibts dazu nicht zu sagen..

 

@drseltsam:Also, zu deinem Fiestadesign sagen wir hier aber mal besser auch nichts, nicht wahr:rolleyes:!? Außer vll: Das aktuelle Kinetic Design ist ja auch nicht jedermanns Sache. Mir gefällts aber durchaus, und: Es ist weit entfernt von Einheitsbrei von VW...


22.11.2010 17:33    |    67er

Apropo Einheitsbrei:

Nimm bei den heutigen Autos die Markenembleme vorne/hinten weg und sag dann mal, um welches Fahrzeug es sich handelt! Da wirst du Probleme mit der zuordnung bekommen!

 

Einheitliches Gesicht? Wenn wenigstens der Scheinwerfer vom Polo bis zum Tuareg bei allen Modellen der gleiche wäre, hätten die in Wolfsburg einen riesiegen Batzen Geld eingespart, weil sie nur noch eine Sorte Scheinwerfer bei Hella/Valeo ordern müßten. Das wäre mal eine gute Idee.

Könnte man auch auf die anderen Autohersteller übernehmen.

 

Aber dann würde ja ein Touran-Fahrer sich beleidigt fühlen, weil er den gleichen Leuchtkörper wie ein Polo-Besitzer an seinem Auto hat. Der fühlt sich ja dann heruntergestuft...:)


22.11.2010 19:37    |    Christian He

Ich habe ihn mir real angesehen und gefahren. Aussen, nun ja, die Heckleuchten mussten halt betont anders sein, wem es gefällt...............

Enttäuscht war ich vom Innenleben, viel harter Kuststoff, einfach Türgriffe und viel grau. Kein Vergleich zum Golf 4 o.Ä., der innen richtig schick war.

Ich habe den 2.0 TDI DSG gefahren, der Motor wirkte ziemlich zugeschnürrt und zäh, kein Vergl. zu den alten Pumpe Düse. Das DSG schaltet in den unteren Gängen recht hart.

Ich weis nicht, ich habe viel mehr erwartet, besonders bei den Preisen.

So ist es ein neuer Mittelklassewagen, wo im Detail der Rotstift König ist.


22.11.2010 21:29    |    i need nos

ich empfinde die neuerste Generation der 2,0er TDI´s seit Umstellung auf CR als angenehmer und antritts- oder gar durchzugsschwach sind die mal gar nicht, kommen nur gleichmäßiger was viele als drucklos empfinden;)

 

Was mich allerdings aucb arg irritiert bei meinem ersten Kontakt mit dem Neuen Passat war, dass ich eingestiegen bin und mich komplett so fühlte, als wäre ich in unseren 3C eingestiegen. Wenn wir nicht sowieso Ende 2011 einen neuen Erstwagen kaufen würden, dann würden wir nicht auf die Idee kommen, unseren 3C für den neuen in Zahlung zu geben, aber so muss was her und da kommt uns der Neue als junger Gebrauchter oder gar Neuwagen sehr recht:)


22.11.2010 21:44    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Passat 3C:

 

VW Passat 2010 - Der Neue rollt an!

 

[...] etwas auf ...

 

 

Norbert

 

 

 

Tante EDIT meint... Wer Ironie findet darf se behalten

 

Und noch ne Hilfe, HIER kannste beide Fronten vom Passat vergleichen und dann mal selber überlegen ob das Teil (welches eigentlich?!) [...]

 

Artikel lesen ...


22.11.2010 22:30    |    testmal

Moin moin,

 

gibt es den Neuen eigentlich in der Trendfarbe "Matt"?

- Rostbraun matt -

Dann wäre er sofort ein Hingucker!

 

Testmal


23.11.2010 00:58    |    Christian He

Mir ist schon klar, dass die Commonrail die Leistung gleichmäßiger verteilen, wir fahren 3 Commonraildiesel. Nein, lahm ist der 140 PS TDI DSG nicht, aber wirklich zackig war der, den ich probefefahren habe, auch nicht. Zumal nicht sehr gut mit dem DSG abgestimmt, was sich durch mitunter stenge Schaltrucke in den unteren Gängen zeigt.

Ich mein, VW bringt so Sprüche vom "Weltauto" usw., daran gemessen, ist der neue Passat etwas dürftig.


23.11.2010 07:58    |    harryteltow

Leider sind die neuen VW genauso langweilig wie die Asiaten und Amerikaner (hierbei Chevrolet`s Kleinwagen) - alles eine Suppe - fällst Du hinein, kannst Du keinen Falschen treffen.

(Daher liebe ich mein kleines Reiseauto - es hat Ecken und Kanten; ich möchte kein anderes mehr.

Es ist sicher nicht unbedingt ein Hingucker.) ;)


Bild

23.11.2010 08:26    |    panibodo

Das Auto sieht von hinten in der Tat wie ein Koreaner aus. Langweiliger geht's nimmer. Den Trend zur einheitlichen Formensprache bei allen Firmen finde ich prinzipiell gut. Nur gelingt das den Firmen unterschiedlich gut. Mercedes und BMW super, seit sie die weichen Linien abgelöst haben. Audi seit Jahren gut. Opel und Ford bauen aus meiner Sicht absolut unterschätzte gute Autos. Aber das Design dieser Fahrzeuge ist nach 1/2 Jahr langweilig. VW hängt "irgendwie dazwischen". Ich habe bei VW schon immer eine gewisse Spannung vermisst. Wenn den Burschen doch endlich mal so ein ' sexy Hintern' wie z.B. beim Audi A4 oder A6 Avant gelingen würde... Der Erfolg gibt dieser Firma aber wohl Recht.


Deine Antwort auf "Hässliches Entlein oder Superstar? Wie gefällt Euch die neue Designsprache vom VW Passat?"